Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
43.767 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »edgar04«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Neue Bücher: Duos auf neuen Wegen, lange Kriege, Leichenfunde
Werbung:
Wir an jedem Tag, so sind auch gestern wieder eine ganze Menge neuer Bücher in unserem System angekommen. Die erwähnenswertesten unter ihnen führen ihre Leser in eine gefährliche Wildnis, in die Antike und auf eine Halbinsel in der Nähe von Husum.

Seit mehr als anderthalb Jahrzehnten bilden Michael Kobr und Volker Klüpfel nun schon ein schreibendes Duo, und dank ihres verschrobenen Ermittlers Kluftinger haben sie in dieser Zeit schon in zahlreichen Bestsellerlisten Höhenluft geschnuppert. Nun haben die beiden Männer aus dem Allgäu ganz neue Wege bestritten und ihren ersten handfesten Thriller verfasst. Das Ergebnis ihrer Arbeit trägt den Titel »Draußen« und wurde im Ullstein Verlag veröffentlicht. Darin begegnet man den jugendlichen Geschwistern Cayenne und Joshua, die nichts anderes kennen als ein Leben im Wald, das davon gekennzeichnet ist, dass sie sich immer auf der Flucht befinden. Warum das so ist, das weiß nur ihr Anführer Stephan, der mit ihnen außerhalb jeder Gesellschaft lebt und sie tagein, tagaus strietzt. Und tatsächlich werden sie das, was ihnen beigebracht wurde, bald brauchen, denn sie stecken bereits mitten drin im Kampf ums Überleben, und der Mann, der ihnen ans Leder will, steht urplötzlich vor ihnen. »Draußen« hat einen Umfang von 384 Seiten und kann für 19,99 Euro als gebundenes Buch erworben werden. Die digitale Ausgabe ist fünf Euro günstiger, einem knapp neun Stunden langen ungekürzten Hörbuch haben Dietmar Wunder und Sebastian Fuchs ihre Stimmen geliehen. In einer ersten Buchbesprechung wurde Kobr und Klüpfel von der Bloggerin von Buchsauger attestiert, »alles richtig gemacht« zu haben.

Eine ganze Reihe neuer Bücher, die eine separate Erwähnung verdient hätten, wurde im Rowohlt Verlag veröffentlicht. Stellvertretend wollen wir an dieser Stelle auf den historischen Roman »Sohn des Achill« hinweisen, der aus der Feder des kanadischen Autors Christian Cameron stammt und den Auftakt zu einer Perserkriege-Reihe bilden wird, die den Namen »Der Lange Krieg« tragen wird. Die beiden Fortsetzungen wurden bereits für den kommenden Januar und März angekündigt. In »Sohn des Achill« geht es rund 2.500 Jahre zurück in der Zeit. Dort begegnet man dem Kind Arimnestos, dessen Vater ermordert wird und das in die Sklaverei verschleppt wird. Nachdem er viele Jahre später die Freiheit erlangt, sinnt Arimnestos auf Rache und begibt sich auf die Suche nach dem Mörder seines Vaters. Im Zuge dessen gerät er mitten hinein in den aufziehenden Krieg zwischen den Athenern und Persern. Er tritt in die Fußstapfen seines Vorbildes Achilles, wird zu einem gnadenlosen Krieger und ist alsbald als der »Menschenschlächter« bekannt. Bei Arimnestos handelt es sich um eine historisch belegte Person. »Sohn des Achill« hat einen Umfang von satten 752 Seiten und kann für 10,99 Euro erworben werden. Die Digitalausgabe ist mit 4,99 Euro vergleichsweise preisgünstig, zudem gibt es eine von Erich Wittenberg eingelesene 12:43 Stunden lange Hörbuchversion.

Zwei weitere neue Bücher im Schnelldurchlauf, die auch in den Rowohlt Verlagen veröffentlicht wurden und eine Erwähnung verdient haben: Martin Walsers neues Werk »Mädchenleben oder Die Heiligsprechung« genoss in den vergangenen Tagen schon einige (kontroverse) Aufmerksamkeit in der Presse. Im Deutschlandfunk wurde es als «hemmungslose Altersphantastik« eingestuft, der Spiegel bezeichnete es als «grotesk aus der Zeit gefallen, und Mara Delius von der Welt brachte es dazu, der Frage nachzugehen, ob Walser jetzt «ein Postfeminist« sei. Der große Andrea Camilleri erzählt indessen in seinem Buch »Brief an Matilda« seiner eigenen Urenkelin von seinem Leben.

Auch in den unterschiedlichen Amazon-eigenen Verlagen wurden gestern wieder viele neue Bücher veröffentlicht. So zum Beispiel in der auf Kriminalliteratur spezialisierten »Edition M«. Dort wurde unter anderem »Die Frau auf Nordstrand« publiziert, der fünfte Band, den Autorin Anna Johannsen über ihre Inselkommissarin Lena Lorenzen verfasst hat. Diese wird aus ihrem Urlaub heraus von ihrem Kollegen Ole Kotten auf die Halbinsel Nordstrand gerufen, wo eine Leiche gefunden wurde. Diese entpuppt sich als eine ursprünglich aus Thailand stammende Frau, die seit einigen Monaten als vermisst galt. Zunächst gerät ihr deutscher Ehemann unter Verdacht, doch obwohl einige Indizien für ihn als Täter sprechen, hegt die Inselkommissarin noch Zweifel. »Die Frau auf Nordstrand« hat einen Umfang von 331 Seiten und kostet 9,99 Euro. Die E-Book-Version hat einen Preis von 4,95 Euro, Abonnenten von »Kindle Unlimited« können sie kostenfrei lesen. Obwohl er erst einen Tag alt ist, ist der Roman schon jetzt unter den Top Fünf der E-Book-Bestsellerliste von Amazon angekommen.

Andere neue Bücher, für die hier leider kein Platz war, könnt ihr hier auffinden. Wir konnten am 19. November nur deshalb so viele neue Bücher eintragen, weil wir von unseren Usern darauf gestoßen wurden. Ein großes Dankeschön für alle Hinweise!


Auf welches Buch freut ihr euch am meisten?
1
 
 219 (45,1%)
Draußen von Volker Klüpfel und Michael Kobr
2
 
 217 (44,7%)
Die Inselkommissarin 5 - Die Frau auf Nordstrand von Anna Johannsen
3
 
 24 (4,9%)
Der Lange Krieg 1 - Sohn des Achill von Christian Cameron
4
 
 18 (3,7%)
Mädchenleben oder Die Heiligsprechung von Martin Walser
5
 
 8 (1,6%)
Brief an Matilda von Andrea Camilleri
An der Umfrage haben 486 Benutzer teilgenommen.
 
 

KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Draußen vom 16.02.2020 18:19:
» Mit Draussen versuchen es die Autoren Volker Klüpfel und Michael Kobr in Genre des Thrillers. Für mich leider kein gelungenes Debüt. Cayenne und Joshua leben mit Stephen im Wald und haben kein Zuhause. Während Joshua bedingungslos alles macht was Stephen möchte, sehnt sich Cayenne nach einem normalen Leben mit einem Heim. Der harte Drill von Stephen ist ihr zuwider und sie versteht nicht warum er sie voller Härte drillt. Doch dann trifft sie im Wald auf einen Gegner der sie töten möchte und nutzt nun alles was ihr beigebracht wurde um zu überleben. Was an sich spannend klingt erweist sich bei Lesen leider als eine zähe Geschichte die mit mehreren Handlungssträngen aufeinander zuläuft. Die Spannung hält sich dabei in Grenzen und es ist alles eher schwammig und nebulös, ohne dabei zu fesseln. Langsam ergeben sich Zusammenhänge bei den Handlungen und auch die eingestreuten Tagebucheinträge einen …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von manu63
Kommentar zu Draußen vom 12.02.2020 14:23:
» Nach zehn Kluftinger Krimis und einem humorvollen Roman (in der ersten Reihe sieht man Meer) nun also ein Thriller aus der Feder des Autorenduos Klüpfel/Kobr. Leider hatte ich schon mehrere negative Bewertungen über das Buch gelesen und bin mit entsprechender Grundstimmung ans Lesen gegangen. Da mir aber der Schreibstil der beiden sehr liegt, war ich schnell schon durch die ersten 50 Seiten geflogen. Es war gleich von Beginn an spannend. Leider mag ich Geschichten über Prepper (ich wußte nicht, dass es diese Bezeichnung gibt) und Survival nicht so gerne, aber trotzdem interessierte mich die Geschichte von Stephan, Cayenne und Joshua. Ein bißchen mehr Beschreibung der Protagonisten hätte ich schöner gefunden und auch das lange Zurückhalten, der Gründe, warum ein Erwachsener Mann mit zwei Teenager allein im deutschen Urwald lebt und warum sie ständig auf der Flucht sind, wurde viel zu lange im Dunkeln gelassen. Wenn man die beiden …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Knopf
Kommentar zu Draußen vom 04.02.2020 11:27:
» Düsterer Survivalthriller Ein Leben draußen, immer mit dem Blick aufs Überleben in schwierigen, ja sogar tödlichen Situationen: Cayenne und ihr Bruder Joshua kennen nur dieses Leben außerhalb der Gesellschaft, zusammen mit ihrem Ziehvater Stephan, gegen dessen Härte und Drill die beiden Jugendlichen sich immer öfter auflehnen. Vor allem Cayenne sehnt sich zunehmend nach einem normalen Alltag mit Gleichaltrigen. Doch weder sie noch ihr Bruder ahnen, wie schnell sie all das brauchen werden, was sie bei Stephan gelernt haben, denn der Kampf ums Überleben hat schon begonnen. Mit diesem Thriller schlagen die Autoren Volker Klüpfel und Michael Kobr, bekannt aus der Krimi-Reihe um den Allgäuer Kommissar Kluftinger, einen neuen Weg ein, diesmal ist ein düsterer Thriller aus ihren Schreibfedern geflossen. Sie begeben sich in die Szene der Survivalcamps und Prepper, die sich darauf vorbereiten, in Krisensituationen draußen zu …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Gisel
Kommentar zu Draußen vom 22.01.2020 19:56:
» Um was geht's ? Ein Leben draußen im Wald, kein Zuhause, immer auf der Flucht: Das ist alles, was Cayenne und ihr Bruder Joshua kennen. Nur ihr Anführer Stephan weiß, warum sie hier sind und welche Gefahr ihnen droht. Er lebt mit ihnen außerhalb der Gesellschaft, drillt sie mit aller Härte und duldet keinen Kontakt zu anderen. Cayenne sehnt sich nach einem normalen Alltag als Teenager. Doch sie ahnt nicht, dass sie alles, was Stephan ihr beigebracht hat, bald brauchen wird. Denn der Kampf ums Überleben hat schon begonnen. Und plötzlich steht er vor ihr: der Mann, der sie töten will. Meine Meinung Ich habe ja schon viele Kluftinger-Krimis gelesen. Das der Schreibstil ein anderer ist, war vorher klar. Positiv für mich war das Cover. Der Schreibstil war flüssig und leicht zu lesen. Die Prepper Szene fand ich interessant und hätte mir dahin gehend noch mehr Einblick gewünscht. Dafür waren mir persönlich …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Cowgirlie Tina
Kommentar zu Draußen vom 18.01.2020 14:33:
» Steigerungsfähiges Thriller-Debut. Humorvoll können die beiden Autoren besser. Kurz zum Inhalt: Die 17jährige Cayenne und ihr um zwei Jahre jüngerer Bruder Joshua, Jo, leben gemeinsam mit ihrem Beschützer Stephan in einem Wohnwagen im Campingpark Waldesruh außerhalb gesellschaftlicher Normen. Stephan hält sich und die Kinder als Survival-Trainer über Wasser. Und er trichtert den beiden immer wieder ein: mit aller Härte trainieren, falls 'sie' kommen. Wer 'sie' sind, will er ihnen jedoch nicht verraten. Cayenne sehnt sich jedoch immer mehr nach einem normalen Teenager-Leben. Doch sie ahnt nicht, dass sie die von Stephan beigebrachten Skills bald dringend benötigt, denn plötzlich ist die Gefahr personalisiert und droht sie zu töten... Meine Meinung: "Draußen" ist der erste Thriller des Autorenduos Volker Klüpfel und Michael Kobr. Nachdem ich die Kluftinger-Reihe sowie den …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Petzi_Maus
Kommentar zu Draußen vom 18.01.2020 10:17:
» Ein Leben draußen im Wald, kein Zuhause, immer auf der Flucht: Das ist alles, was Cayenne und ihr Bruder Joshua kennen. Nur ihr Anführer Stephan weiß, warum sie hier sind und welche Gefahr ihnen droht. Es ist mein erstes Buch dieses Autorenduos und ich muss gestehen: Ich habe mir etwas anderes darunter vorgestellt als eine Geschichte, die in der Zukunft spielt und schon fast apokalyptisch anmutet. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, das Buch liest sich flüssig und ist, auch was die Sprache angeht, sehr gut lesbar. Die Protagonisten sind so beschrieben, dass man sofort ein Bild vor Augen hat und ziemlich schnell in „mag ich“ und „mag ich nicht“ aufteilen kann. Der Aufbau des Buches ist übersichtlich und nicht verworren, obwohl in mehreren Handlungssträngen erzählt wird: Zum einen Stefan, Cayenne und Joshua, die draußen im Wald um ihr Überleben kämpfen, und zum anderen Jürgen Wagner & Co. in der Hauptstadt …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von knappenpower
Kommentar zu Draußen vom 16.01.2020 16:32:
» hatte mir mehr erwartet Die Geschwister Cayenne und Joshua kennen nur ein Leben draußen im Wald, sie haben kein Zuhause, sie sind immer auf der Flucht. Ihr Beschützer, Anführer und Trainer ist Stephan, nur er weiß, warum sie immer auf der Flucht und in Gefahr sind. Er drillt sie mit aller Härte und duldet keinen Kontakt zu anderen Menschen, dabei möchte Cayenne doch endlich nur ein ganz normaler Teenager sein. Sie ahnt nicht, dass sie schon sehr bald alles brauchen wird, was Stephan ihnen beigebracht hat. Ehrlich gesagt, habe ich mich etwas schwer getan in das Buch hinein zu finden. Bin am Anfang nicht so recht „warm“ mit der Geschichte und dem Erzählstil geworden (ich kenne aber auch ein paar von den Kluftinger-Büchern – vielleicht lag darin ja mein Problem, dass ich jetzt zu viel erwartet habe). Es hat etwas gedauert aber dann fand ich es doch noch sehr spannend. Ich wollte dann auch unbedingt wissen, ob Stephan nur übertreibt oder ob ihnen doch eine Gefahr droht. 4 von 5*«
– geschrieben von dru07
Kommentar zu Die Inselkommissarin 5 - Die Frau auf Nordstrand vom 16.01.2020 15:41:
» die inselkommissarin ermittelt wieder LKA-Kommissarin Lena Lorenzen ist eigentlich im Urlaub, doch kurz vor deren Ende bekommt sie einen Anruf von ihrem Kollegen Ole Kotten, der sie um Hilfe bittet. Auf Nordstand, einer Halbinsel vor Husum, wird die Leiche einer aus Thailand stammenden Frau gefunden. Es ist Lawan Yao Yun, die vor mehren Monaten von ihrem deutschen Ehemann als vermisst gemeldet wurde. Der Ehemann steht von Anfang an unter Verdacht. Doch Lena ist von seiner Unschuld überzeugt, obwohl immer mehr Indizien für den Ehemann als Täter sprechen. Das Buch hat mir wieder gut gefallen. Es war für mich der zweite Fall von Lena Lorenzen. Das Buch war spannend und flüssig geschrieben. Ich habe sehr lange mitgerätselt, wie alles zusammen hängt und ob der Ehemann der Täter ist oder nicht. Und wenn er es nicht ist, wer hat dann ein Motiv? Ich bin schon gespannt, wie es mit Lena weitergehen wird. Wir haben ja schon erfahren, dass sie einen …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von dru07
Kommentar zu Draußen vom 13.01.2020 23:58:
» Draussen, Thriller von Michael Kobr & Volker Klüpfel, E-Book 308 Seiten, erschienen im Ullstein-Verlag. Endzeitthriller vom bekannten Autorenduo. Cayenne und ihr Bruder Joshua leben mit dem ehemaligen Fremdenlegionär Stephan außer der Gesellschaft, im Wald. Er verbietet ihnen den Kontakt zur Zivilisation und drillt die beiden in aller Härte im Kampf ums Überleben und gegen ihre Feinde, doch wer ihre Feinde sind, das weiß nur Stephan. Längst sind die beiden Teenager des harten Trainings überdrüssig. Doch eines Tages geht es für sie ums nackte Überleben. Das Autorenduo hat in ihrem ersten Thriller einen ganz neuen Weg beschritten. Raus aus dem gemütlichen und beschaulichen Allgäu hinein in ein düsteres und extrem hartes Endzeitszenario fernab jeglicher Zivilisation. Der Grundgedanke für den Thriller war ganz gut, für den, der solche Szenarien schätzt. Ich habe dieses Buch hauptsächlich …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Ele95
Kommentar zu Draußen vom 11.01.2020 22:00:
» Überlebenstrainer Ein Mann, Stephan, lebt mit Cayenne und Joshua in den Wäldern von Brandenburg. Beide Kinder werden Tag für Tag aufs Überleben trainiert. Sie sind als Kinder bereits in der Lage sich einen geeigneten Unterschlupf zu bauen, zu jagen und sich auch gegebenenfalls gegen Feinde zu verteidigen. Scheinbar machen sie das bereits schon seit Jahren so. Cayenne und Joshua würden gerne ein normales Leben führen. Aber Stephan sagt, sie müssen vorbereitet sein. Als Cayenne dann plötzlich angegriffen wird und sich nur mit Müh und Not verteidigen kann wird ihnen klar, dass die Überlebenskämpfe nicht umsonst waren. Für Stephan ist klar, sie sind gefunden worden und jetzt geht der eigentlichen Kampf erst richtig los. Für eine Geschichte, die so in Deutschland spielt, ist es fast unglaublich. Und doch gibt es in der Story Aspekte, die durchaus glaubhaft erscheinen. Spannend fand ich, dass man lange nicht wusste, …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Xanaka

 
Autorentags: Andrea Camilleri, Anna Johannsen, Christian Cameron, Martin Walser, Michael Kobr, Volker Klüpfel
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
Brief an Matilda
Geschrieben von: Andrea Camilleri (19. November 2019)
Der Lange Krieg 1 - Sohn des Achill
Geschrieben von: Christian Cameron (19. November 2019)
2,25
[1 Blog]
1,64
[11 User]
Die Inselkommissarin 5 - Die Frau auf Nordstrand
Geschrieben von: Anna Johannsen (19. November 2019)
1,52
[578 User]
Draußen
Geschrieben von: Volker Klüpfel und Michael Kobr (19. November 2019)
2,75
[4 Blogs]
2,67
[257 User]
Mädchenleben oder Die Heiligsprechung
Geschrieben von: Martin Walser (19. November 2019)
 
Autorin der Meldung: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz