Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
44.353 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Jörn Fritsch«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Neue Bücher: Brennende Warenhäuser, Geiselnahmen, Himmel vs. Hölle
Werbung:
Heute wollen wir euch die erwähnenswertesten neuen Bücher vorstellen, die am Donnerstag und Freitag in unserem System gelandet sind. Diese führen ihre Leser ins Berlin kurz vor dem Ausbruch des Ersten Weltkrieges, ans Ufer des Bodensees und an den Ort des Aufeinandertreffens von Himmel und Hölle.

Der erste Blick des Tages fällt heute in den Deutschen Taschenbuch Verlag, in dem der historische Roman »Das Lichtenstein - Modehaus der Träume« von Marlene Averbeck veröffentlicht wurde. Darin geht es zurück in das Berlin des Jahres 1913, wo es im »Lichtenstein« ein breites Kleidungssortiment, insbesondere besonders modische Damenkleidung gibt. Dort begegnet man dem Ladenmädchen Hedi, das sich für Mode über alle Maßen begeistern kann, sowie der Näherin Thea, die sich eher für den jüngsten Sohn des Hauses als für Stoffe interessiert. Ludwig, wie dieser wiederum heißt, will dafür sorgen, dass im »Lichtenstein« alles so bleibt, während sein Bruder Jacob große Pläne für das Warenhaus hat. Ehe es soweit kommen kann, zerstört ein Brand die Hoffnungen aller Beteiligter. Das »Modehaus der Träume« öffnet auf 480 Seiten seine Pforten und kostet 15,90 Euro. Für 14,99 Euro kann man es in digitaler Form bekommen, ein dreizehnstündiges Hörbuch wurde von Sandra Voss eingelesen.

Weiter geht es im Emons Verlag aus Köln, dem Spezialisten für Kriminalromane mit regionalem Anstrich. Dort wurde passenderweise das Buch »Still schweigt der See« herausgegeben, in welchem Tina Schlegel Konstanz unsicher gemacht hat. Bei ihr kommt es an der Konstanzer Universität zu einem Überfall durch bewaffnete Männer, die kurzerhand fünfzig Geiseln nehmen und die Forderung stellen, dass eine Serie von Vergewaltigungen endlich aufgeklärt werden soll. Noch eine Stufe heftiger wird die Situation, als ein Bus mit einer Bombe auftaucht und man die ganzen Vorfälle live im Internet verfolgen kann. Kurzum: Eine schiere Katastrophe trägt sich zu und droht noch weiter zu eskalieren, weswegen Hauptkommissar Paul Sito und seinem Team nur wenig Zeit bleibt, um das Schlimmste zu verhindern. Das 320 Seiten starke Buch hat einen Preis von dreizehn Euro, für die E-Book-Ausgabe sind 9,49 Euro zu zahlen.

Für Fans von Fantasyromanen hat der Sternensand Verlag indessen mit Philina Hains Buch »Wenn Himmel und Hölle sich lieben« den Beginn einer neuen Reihe parat, die den Titel »Tavith« tragen wird. Darin wurde die Familie des Nymphenkönigs Jiyan vor langer Zeit von Dämonen ermordet, nachdem sie von den Engeln im Stich gelassen wurden. Deshalb sträubt sich Jiyan, das Angebot der Botin Amaleya zu akzeptieren, das Bündis mit den Engeln gegen die Streitkräfte der Hölle zu erneuern. Ein Pakt ist jedoch nötig, da sich ein Krieg zwischen Himmel und Hölle anbahnt und sich das Reich der Nymphen genau dazwischen befindet. Fortan muss sich Jiyan mit der drohenden Apokalypse ebenso intensiv beschäftigen wie mit der Botin selbst, an deren Rolle es nicht nur einige Ungereihmtheiten gibt, zu der er sich obendrein auch noch stark hingezogen fühlt. »Wenn Himmel und Hölle sich lieben« ist 500 Seiten lang und kostet 16,90 Euro, die E-Book-Variante ist mit 4,99 Euro deutlich günstiger. In einer ersten Blogbesprechung wurde der Roman bei Die Lesebrille als »sehr interessanter Auftakt« bezeichnet, »der schon deutlich macht, dass wir hier noch einiges erwarten dürfen«.

Zum Abschluss noch zwei weitere frisch erschienene Bücher im Schnelldurchlauf, die ebenfalls eine Erwähnung verdient haben: Der Verlag Kiepenheuer & Witsch hat den dritten Fall des von Christof Weigold ersonnenen Privatermittlers Hardy Engel herausgegeben. In »Die letzte Geliebte« geht es ins Hollywood des Jahres 1923 und damit in die Zeit des Aufstiegs des Ku-Klux-Klans und einer großen Verschwörung. Sorj Chalandon berichtet in ihrem Buch »Wilde Freude« aus dem Deutschen Taschenbuch Verlag indessen von einer Pariser Buchhändlerin, der diagnostiziert wird, dass sie an Brustkrebs leidet und die sich daraufhin mit anderen Frauen, denen das Schicksal nicht hold war, für einen großen Coup verbündet.

Alle neuen Bücher in unserer Datenbank findet ihr durch einen Klick hier. Die meisten neuen Bücher entstammen wieder den Vorschlägen unserer Besucher, deshalb möchten wir an dieser Stelle ein dickes Dankeschön an alle richten!


Auf welches Buch freut ihr euch am meisten?
1
 
 103 (27,0%)
Still schweigt der See von Tina Schlegel
2
 
 90 (23,6%)
Das Lichtenstein - Modehaus der Träume von Marlene Averbeck
3
 
 83 (21,7%)
Wilde Freude von Sorj Chalandon
4
 
 79 (20,7%)
Hardy Engel 3 - Die letzte Geliebte von Christof Weigold
5
 
 27 (7,1%)
Tavith 1 - Wenn Himmel und Hölle sich lieben von Philina Hain
An der Umfrage haben 382 Benutzer teilgenommen.
 
 

KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Das Lichtenstein - Modehaus der Träume vom 15.10.2020 21:11:
» Die Lichtensteins "Das Lichtenstein: Modehaus der Träume" erzählt die Geschichte des Familienunternehmens, mit zwei konkurrierenden Brüder vor dem Hintergrund des ersten Weltkrieges. Es ist ein kleines Warenhaus in Berlin, mit einem großen Sortiment an Waren, besonders an solider Damenmode. Dort treffen die unterschiedlichsten Personen aufeinander und ihre Schicksale sind alle miteinander verbunden. Während die beiden Brüder verschiedene Ansichten haben, wie es mit dem Kaufhaus weitergehen soll, Althergebrachtes oder neue Wege gehen, vernichtet ein Brand fast alles. Neuaufbau, und Kriegsausbruch und die Liebe sind Hauptbestandteile der Geschichte. Man fühlt und leidet mit den Protagonisten und spürt den Hauch der damaligen Zeit. Eine wunderbare Familiensaga die einem die Höhen und Tiefen der damaligen Zeit näherbringt. Die Autorin Marlene Averbeck versteht es ihre Leser zu fesseln! Ich bin gespannt auf den 2. Teil!«
– geschrieben von busdriver
Kommentar zu Das Lichtenstein - Modehaus der Träume vom 22.09.2020 15:38:
» Schöner Roman als Auftakt Im Jahr 1913 im Herzen Berlins lässt das Lichtenstein keine Wünsche offen. Es bietet seinen Kunden das richtige Sortiment – hier vor allem jedoch Damenbekleidung mit Chic. Unterschiedlichste Menschen und Schicksale treffen hier aufeinander. Hedi, das Ladenmädchen taucht in die Welt der Mode ein, die Näherin Thea hat nur Augen für Ludwig, den Junior. Diesem gefallen seines Bruders ehrgeizige Pläne nicht, denn Jacob schaut in die Zukunft und Ludwig will, dass alles so bleibt wie es ist. Doch gegen den Widerstand des Bruders beginnt Jacob seine Ideen umzusetzen. Doch dann passiert das Entsetzliche: Es brennet im Lichtenstein und damit steht die Existenz aller Angestellten wie auch der Inhaber auf dem Spiel. Meine Meinung Das Buch beginnt damit, dass es Hedis Mutter so gar nicht gefällt, dass diese als Ladenmädchen arbeitet. Doch Hedi setzt sich durch und wird dann im Lichtenstein weit mehr als nur ein …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Lerchie
Kommentar zu Wilde Freude vom 02.09.2020 8:42:
» Als Jeanne die Diagnose „Brustkrebs“ erhält, braucht sie eigentlich liebevolle Unterstützung, doch ihr Mann verlässt sie, weil er ihr Leid nicht mitansehen will. Sie hätte es wissen müssen, denn bereits beim Tod ihres Sohnes hat er sie eigentlich alleine gelassen. Bei der Chemo lernt sie andere Frauen kennen, die auch einiges hinter sich haben. Sie stehen sich bei und wollen gemeinsam ihre Krankheit bekämpfen. Doch dann planen sie einen verrückten und gewagten Coup. Sie wollen einen Juwelier mitten in Paris überfallen. Das Buch liest sich angenehm, besonders die emotionalen Parts konnten mich überzeugen. Dann allerdings gab es doch ein paar Klischees zu viel und auch ihr Plan wirkt überzogen. Die Frauen sind sehr unterschiedlich. Doch sie wollen sich nicht unterkriegen lassen und unterstützen sich. Sie freunden sich an und Brigitte, Assja und Mélody sind für Jeanne da, die sich immer wieder schuldig fühlt. …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von buecherwurm1310
Kommentar zu Das Lichtenstein - Modehaus der Träume vom 22.08.2020 15:51:
» Handlung: Berlin 1913 Das Modehaus Lichtenstein hat einen fantastischen Ruf und steht vor allem für schicke Damenmode, elegante Herrenkleidung und eine hervorragende Beratung. Und im Sortiment lassen sich auch andere Dinge finden, wie z.B.: Haushaltswaren und es bleibt am Ende kein Wunsch der Kunden offen. Dabei gibt es tagtäglich ein Kommen und Gehen, Menschen mit verschiedenen Schicksalen und Zielen treffen aufeinander und wollen ein erstklassiges Einkaufserlebnis erfahren. Um dies zu ermöglichen gibt es allerhand Mitarbeiter, die in unterschiedlichen Abteilungen arbeiten und für die Qualität des Modehauses stehen. Die Näherin Thea hat ihr Auge auf einen der Lichtenstein-Brüder geworfen und weiß insgeheim, dass diese Liebe fast aussichtslos ist. Hedi nimmt eine Anstellung als Ladenmädchen an und taucht in die Welt der Mode ein, eine große Leidenschaft ihrerseits. Jacob, der ältere der Brüder Lichtenstein möchte …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von MarySophie
Kommentar zu Das Lichtenstein - Modehaus der Träume vom 22.08.2020 12:38:
» Auf den ersten Seiten begrüßt uns die Autorin von „Das Lichtenstein“ mit einem ausführlichen Personenregister. Das ist auch nötig, da es etliche Akteure gibt, die uns in dem Buch begleiten. Es beginnt im Jahr 1913 in Berlin. Schauplatz ist ein großes Kaufhaus, welches vornehmlich Damenoberbekleidung anbietet. Es wird die Familie der Inhaber sowie einige der Angestellten beschrieben. Deren Alltag, ihre Sorgen und ihre Freuden. Ein Brand macht viele Pläne zunichte und es zeigt sich, wer genug Mut und Kraft hat, trotzdem die Zukunft zu gestalten. Ist es Jacob, der flexibel und seinen Mitarbeitern zugewandt agiert? Oder doch Ludwig, der eher konservativ ist und sich nur schwer für neue Wege begeistern kann? Es müssen nicht immer Bücher sein, die von einigen Lesern als „anspruchsvolle Literatur“ bezeichnet werden. „Das Lichtenstein“ gehört zu den Unterhaltungsromanen und hat durchaus auch einen Mehrwert. Es wird die Zeit vor und …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von lielo99
Kommentar zu Das Lichtenstein - Modehaus der Träume vom 22.08.2020 10:11:
» Anmerkung der Autorin zu ihrer Buchreihe: Mode kann so vieles sein: Im schönsten Fall Kunst, im passendsten ein Ausdruck der Persönlichkeit In diesem Fall ist sie fest verankert in der Kultur, sogar der Historie einer Gesellschaft. Vor allem in Berlin. Eine Stadt, die Modegeschichte schrieb. Eine in Vergessenheit geratene Epoche, durch die ich durch Zufall am Hausvogteiplatz aufmerksam wurde. Das Lichtenstein lädt ein, in diese Zeit abzutauchen............ Hausvogteiplatz, Modezentrum Berlin`s, Ursprung der Konfektionsindustrie Das Buchcover zeigt uns eine elegant gekleidete Frau. Es ist genau der Stil der Mode, die Anfang des 20. Jahrhunderts im Modehaus Lichtenstein verkauft wird. Sie wird …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Internetmaus
Kommentar zu Wilde Freude vom 21.08.2020 15:41:
» Als die Buchhändlerin Jeanne die Diagnose Krebs erhält, fällt sie in ein tiefes Loch. Schon wieder ein Schicksalsschlag, erst verliert sie ihren Sohn, jetzt ist sie selbst betroffen. Ihr Mann Matt kann mit der Situation kaum umgehen und zieht sich schnell zurück. Nur bei den anderen Frauen, die wie sie tapfer die Therapie ertragen, findet sie Trost und bald auch Freundinnen. Die tapfere Brigitte, die nichts im Leben umwerfen zu können scheint; die emotionale Assia, die Jeanne lange misstraut und Mélody, die ihrer entführten Tochter nachtrauert. Jede hat Schicksalsschläge hinter sich, doch das eint sie und lässt sie in der Not zusammenstehen und eine richtige Dummheit begehen. Sorj Chalandon ist seit vielen Jahrzehnten ein bekannter französischer Reporter, aus seinen Berichten heraus sind auch Romane entstanden, so habe ich zum ersten Mal Bekanntschaft mit ihm als Autor gemacht. Sein neustes Werk „Wilde Freude“ ist allerdings …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von miss.mesmerized

 
Autorentags: Christof Weigold, Marlene Averbeck, Philina Hain, Sorj Chalandon, Tina Schlegel
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
Das Lichtenstein - Modehaus der Träume
Geschrieben von: Marlene Averbeck (21. August 2020)
1,63
[8 User]
Hardy Engel 3 - Die letzte Geliebte
Geschrieben von: Christof Weigold (20. August 2020)
6,00
[1 Blog]
Still schweigt der See
Geschrieben von: Tina Schlegel (20. August 2020)
Tavith 1 - Wenn Himmel und Hölle sich lieben
Geschrieben von: Philina Hain (21. August 2020)
2,00
[3 Blogs]
Wilde Freude
Geschrieben von: Sorj Chalandon (21. August 2020)
1,00
[1 Blog]
2,00
[2 User]
 
Autorin der Meldung: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz