Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
45.257 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Rudolf Weiss«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Neue Bücher: Blockchain-Bling, Fasertrash, US-Präsident D.T., Klimaterror
Werbung:
Wieder einmal möchten wir euch einen Stapel erwähnenswerter neuer Bücher vorstellen ... oder besser gesagt zwei Stapel, da rund um den Monatsbeginn außergewöhnlich viele neue Werke erschienen sind. Da es dieses Mal quer durch die Genres gehen wird und sich somit nicht die Möglichkeit geboten hat, anhand der Bereiche zu sortieren, gehen wir dabei ausnahmsweise (grob) verlagsweise vor. An dieser Stelle werden wir euch neue Bücher aus dem Goldmann Verlag, dem Piper Verlag, der Verlagsgruppe Droemer Knaur, dem blanvalet Verlag und Kiepenheuer & Witsch aufzeigen, später folgen dann Werke aus anderen Verlagshäusern und Imprints.

Fangen wir bei Kiepenheuer & Witsch an, denn dort wurde Tom Hillenbrands neuer Thriller »Montecrypto« herausgegeben, der sich mit der neuen internationalen Finanzwirtschaft beschäftigt. Ein spleeniger Unternehmer, der bei einem Unfall verstirbt, hat den Großteil seines Vermögens in Bitcoin angelegt. Nun gilt es, den digitalen Schatz im Wert von mehreren Milliarden Dollar - fortan von den Medien »Montecrypto« genannt - zu finden. Der von der Witwe des Verstorbenen angeheuerte Privatdetektiv stellt schnell fest, dass jede Menge Leute hinter den Coins her sind - ausländische Geheimdienste, das FBI, und selbst die Mafia. Nach und nach zeigt sich, dass es hier nicht nur um das Kryptogeld geht, sondern um einen Finanzskandal von solch großem Ausmaße, dass er die ganze Weltwirtschaft in die Krise stürzen könnte. Der Thriller rund um das virtuelle Bling-Bling aus der Blockchain hat einen Umfang von 448 Seiten und kostet sechzehn Euro, Stand jetzt also ungefähr 39.000 Satoshi (plus Transaktionsgebühren). Für das E-Book fallen drei Euro weniger an, ein 14:12 Stunden langes Hörbuch wurde von Oliver Siebeck eingelesen.

Auch »Eurotrash«, das neue Werk von Christian Kracht, ist im Hause Kiepenheuer & Witsch veröffentlicht worden. Ein Vierteljahrhundert, nachdem der schweizer Schriftsteller eine namenlose Person in »Faserland« quer durch Deutschland bis nach Zürich reisen ließ und damit der Literaturgattung mit dem fürchterlichen Stempel der »Popliteratur« eine Art Referenzwerk gab, lässt er den gleichen Erzähler abermals auf eine Reise gehen - eine in die Welt des eigenen Ichs, der Familie und der Geschichte des Landes. Was es damit auf sich hat, kann man auf 224 Seiten erfahren. Das Buch hat einen Preis von 22 Euro, für 18,99 Euro wandert die digitale Ausgabe über die virtuelle Büchertheke.

Aller guten Dinge sind drei: Auch Domenico Daras Buch »Der Zirkus von Girifalco« wurde vom Verlag Kiepenheuer & Witsch veröffentlicht. Darin geht es in das titelgebende süditalienische Kleinstädtchen Girifalco, in dem das alljährliche Familienfest zu Ehren des örtlichen Heiligen San Rocco ansteht. Dieses Mal ist zeitgleich ein Zirkus zu Gast. Inmitten der feiernden Dorfgemeinschaft gibt es den ein oder anderen Einwohner, der mit seinem Schicksal hadert. Als der mysteriöse Zirkus eintrifft, kommt Bewegung in das Leben der Betroffenen und Hoffnungen, an die sie schon nicht mehr zu glauben wagten, beginnen sich plötzlich zu erfüllen. Für die 528 Seiten, auf denen die sich daraus ergebende Geschichte erzählt wird, sind 23 Euro zu zahlen. Die Digitalausgabe hat einen Preis von 14,99 Euro. Girifalco ist im Übrigen nicht durch Zufall von Dara ausgewählt worden, denn es handelt sich um den Ort, in dem der kalabrische Autor anno 1971 geboren wurde und aufwuchs.

Auch wenn wir seine ersten Seiten schon im Rahmen unserer Reihe Projekt 10 angesprochen haben, soll auch hier der neue Thriller von Marc Elsberg nicht unter den Tisch gekehrt werden. In »Der Fall des Präsidenten« wird der ehemalige Präsident der Vereinigten Staaten - in diesem Fall trägt er den Namen Douglas Turner - bei einem Griechenland-Besuch verhaftet. Er soll sich vor dem Internationalen Gerichtshof dem Vorwurf stellen, an Kriegsverbrechen beteiligt gewesen zu sein bzw. sie billigend in Kauf genommen zu haben. Die Vereinigten Staaten, die den Gerichtshof nicht anerkennen, spucken daraufhin wüste Drohungen in alle Richtungen aus und versuchen das Verfahren zu verhindern. Dabei steht auch eine gewaltsame Befreiung des einst mächtigsten Mannes der Welt zur Diskussion. Für die junge Vertreterin des Gerichtshofs, die sich anlässlich der Verhaftung in Athen befindet, gibt es fortan jede Menge Stress ... und noch mehr für den Whistleblower, der die entscheidenden Beweismittel geliefert hat. »Der Fall des Präsidenten« ist eine Veröffentlichung des blanvalet Verlags und hat einen Umfang von 608 Seiten. Für diese fällt ein Preis von 24 Euro an. Für 19,99 Euro kann man den Thriller im Digitalformat lesen, für das 15:42 Stunden lange Hörbuch war Dietmar Wunder zuständig.

Aus dem Goldmann Verlag stammt der Thriller »Klima« aus der Feder von David Klass, ausgestattet mit dem Untertitel »Deine Zeit läuft ab«, dessen Originalversion »Out of Time« von niemand geringerem als James Patterson auf dem Cover gelobt wurde. Als Inspiration dienten Klass Gespräche mit seiner eigenen Tochter über Fragen des Klimawandels. Bei ihm geht ein Terrorist um, der als »Green Man« bekannt ist. Er führt strategisch geplante Angriffe auf Ziele durch, die die Umwelt bedrohen. Mit jedem geglückten Anschlag schart er mehr Fans um sich. Das FBI ist natürlich ganz anderer Meinung über den »Green Man«, und ein junger Datenanalyst des amerikanischen Inlandsgeheimdienstes könnte ihm auf die Spur gekommen sein. Allerdings steht Tom Smith, so der Name des emsigen Ermittlers, bald vor einer Gewissensfrage: Ist der »Green Man« eine Gefahr für die Menschheit, oder ist er im Gegenteil ihr Retter? »Klima« ist 416 Seiten dick und kann momentan für nur 4,99 Euro in digitaler Form erworben werden. Später wird der Preis auf 9,99 Euro heraufgesetzt werden. Die Printversion erscheint am 15. März und wird dann dreizehn Euro kosten. Mark Bremer hat einer knapp elf Stunden langen Hörbuchversion seine Stimme geliehen.

Ciara Geraghtys Roman »Das Leben ist zu kurz für irgendwann« ist ebenfalls vom Goldmann Verlag herausgegeben worden. Die irische Schriftstellerin schildert darin die Geschichte der beiden engen Freundinnen Terry und Iris, die potenziell füreinander durchs Feuer gehen würden. Iris jedoch ist schwer krank und entschließt sich deshalb, in die Schweiz zu gehen, um Sterbehilfe zu erhalten. Als Terry bemerkt, was ihre Freundin vorhat, heftet sie sich ihr mit ihrem Vater an ihre Fersen und holt sie am Hafen von Dublin ein. Was folgt, ist ein Road Trip durch England und Frankreich, der ganz anders von statten geht, als man zunächst vermuten könnte. Und so wird aus der mutmaßlich schlimmsten Zeit zweier Leben die beste. Für das umgerechnet 384 Seiten lange E-Book ist vorerst ein Preis von 7,99 Euro zu zahlen, später wird dieser auf 15,99 Euro angehoben werden. Die zwanzig Euro kostende gebundene Version wird am 22. März erscheinen. Dann wird es auch ein neunstündiges Hörbuch geben, für das Inka Friedrich als Sprecherin im Einsatz war.

Zurück ins Thrillergenre: Der Piper Verlag hat das von Ulf Torreck verfasste Buch »Escape Zone« aus den deutschsprachigen Buchmarkt losgelassen. Der in der Leserkanonen-Stadt Leipzig geborene Autor führt seine Leser in dem Buch in ein altes Gut auf dem Lande und erzählt von einem Spiel, das live im Internet gestreamt wird. Darin stellen sich acht Kandidaten einem großen Labyrinth, das mit Horrräumen bestückt ist. Für denjenigen, der sie als Erster bewältigen kann, steht ein Preis in Höhe von 300.000 Euro in Aussicht, und viele hunderttausend User werden sich das Ganze live im Internet ansehen. Für die junge Martha, die sich der Herausforderung stellt, und ihre Mitspieler wird aus dem Wettbewerb rasch gnadenloser Ernst, denn die Teilnehmer werden nacheinander ermordet, denn die eigentliche Gefahr der »Escape Zone« ist eine andere, als man anfangs denken könnte. Torrecks Thriller ist 336 Seiten lang und kann für zehn Euro im Taschenbuch-Format erworben werden, für die E-Book-Ausgabe fällt ein Euro weniger an.

Auf eine ganz andere Weise spannend geht es im zweiten Buch aus dem Piper Verlag zu, das wir an dieser Stelle erwähnen möchten. Das Autorenduo Charlotte Jacobi hat mit »Zeitenwandel« den Startschuss in eine Reihe über eine Patisserie abgegeben, die sich am Münsterplatz von Straßburg befindet. Dorthin zieht die aus Stuttgart stammende neunzehnjährige Ida gemeinsam mit ihrer Familie im Jahre 1893. Die Tritschlers, so der Name der Sippe, eröffnet hier eine Feinbäckerei. Diese befindet sich ganz in der Nähe einer konkurrierenden Patisserie, und ausgerechnet in den Sohn von deren Besitzern verliebt sich Ida. Ihrer potenziellen Beziehung steht eine Familienfehde entgegen, die ganz und gar über den geschäftlichen Bereich hinausgeht. Das Buch über die Kuchenkönigin von Straßburg ist 464 Seiten lang und kostet elf Euro. Die E-Book-Ausgabe ist mit 4,99 Euro momentan deutlich günstiger, wird allerdings bald 9,99 Euro kosten, so dass man schnell sein muss. Für die 12:38 Stunden lange Hörbuchausgabe war Uta Simone zuständig.

Noch etwas weiter zurück in der Zeit geht es bei Philippa Gregory. In ihrem Roman »Gezeitenland«, der im Knaur Verlag veröffentlicht worden ist und dessen Originalversion zu einem Nummer-Eins-Bestseller der britischen Sunday Times avanciert war, unternimmt die Leserschaft eine Reise in das England des Jahres 1648 und damit mitten hinein in das Zeitalter der Hexenverfolgung. Hier ist niemand sicher, selbst Königen droht der Verlust des Kopfes. Eine junge Kräuterkundige begegnet hier einem Mann, dem Ketzerei nachgesagt wird und der deshalb auf der Flucht ist. Sie weist ihm einen sicheren Weg durch den Sumpf und bringt sich dadurch selbst in Teufels Küche. Aufgrund ihrer Kräuterkenntnisse wird sie in ihrem Dorf ohnehin schon misstrauisch beäugt, und da sie nun mit einem Katholiken in Verbindung gebracht wird, wird das Wort »Hexe« immer häufiger hinter ihrem Rücken gesagt. Ein Wort, das ihrem Tod gleichkommen könnte. Philippa Gregorys historischer Roman ist umgerechnet 544 Seiten dick und kostet als E-Book 6,49 Euro. Später ist ein E-Book-Preis von 12,99 Euro vorgesehen. Für die Printversion, die am 1. April folgen wird, ist ein Preis von 14,99 Euro vorgesehen.

Last but not least möchten wir noch auf den Roman »Lebenssekunden« hinweisen, der von Katharina Fuchs verfasst wurde und im Droemer Verlag erschienen ist. Er versetzt seine Leser in die Epoche der deutschen Teilung und berichtet von zwei jungen Frauen. Angelika Stein fliegt mit fünfzehn Jahren von der Schule und hat damit kaum Aussichten auf ihren Traumjob als Fotografin. Sie bekommt dennoch eine Chance ... nämlich dank eines Fotografen, der kurze Zeit zuvor aus der Deutschen Demokratischen Republik geflüchtet war. In etwa zur gleichen Zeit wird die junge Christine Mangold in Ostberlin mit härtesten Mitteln darauf vorbereitet, als Turnierin bei den Olympischen Spielen eine Medaille für die DDR zu holen. Die beiden jungen Damen treffen ausgerechnet beim Bau der Berliner Mauer im Jahre 1961 aufeinander ... und zwar unter dramatischen Umständen. Unter welchen, das kann man auf 416 Seiten erfahren. Das Buch ist für zwanzig Euro zu bekommen, die digitale Ausgabe ist zwei Euro günstiger. Tanja Fornaro hat einem 14:17 Stunden langen Hörbuch ihre Stimme geliehen.

Weitere neu veröffentliche Bücher könnt ihr in Listenform finden, wenn ihr hierhin klickt. Das Team von Leserkanone.de bedankt sich bei all den hilfsbereiten Besuchern unserer Seite, die uns die neuen Bücher gemeldet haben! Ein weiteres Zehnerpack an besonders erwähnenswerten neuen Büchern werden wir im Laufe des Sonntags vorstellen.


Auf welches Buch freut ihr euch am meisten?
1
 
 151 (27,2%)
Der Fall des Präsidenten von Marc Elsberg
2
 
 118 (21,2%)
Eurotrash von Christian Kracht
3
 
 88 (15,8%)
Montecrypto von Tom Hillenbrand
4
 
 60 (10,8%)
Die Patisserie am Münsterplatz 1 - Zeitenwandel von Charlotte Jacobi [Eva-Maria Bast] und Charlotte Jacobi [Jørn Precht]
5
 
 34 (6,1%)
Lebenssekunden von Katharina Fuchs
6
 
 31 (5,6%)
Klima von David Klass
7
 
 26 (4,7%)
Gezeitenland von Philippa Gregory
7
 
 26 (4,7%)
Escape Zone von Ulf Torreck
9
 
 17 (3,1%)
Das Leben ist zu kurz für irgendwann von Ciara Geraghty
10
 
 5 (0,9%)
Der Zirkus von Girifalco von Domenico Dara
An der Umfrage haben 556 Benutzer teilgenommen.
 
 

KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Das Leben ist zu kurz für irgendwann vom 16.04.2021 7:42:
» Ein wunderbares Trio auf einer emotionalen Reise. Zum Inhalt Terry entdeckt, dass ihre beste Freundin Iris sich auf den Weg gemacht hat, um in der Schweiz ihr Leben zu beenden. Iris leidet an progredienter Multiple Sklerose. Terry lässt zu Hause alles liegen und stehen, um ihre beste Freundin von ihrem Plan abzubringen. Ihren an Alzheimer erkrankten Vater muss sie im Moment selbst betreuen. Das Pflegeheim ist von Ungeziefer befallen. So bleibt ihr nichts andere übrig, als ihren Vater mitzunehmen. Es beginnt eine wunderschöne Reise, die die drei von Dublin nach London über Frankreich führt. Eine Reise, bei der die besten Freundinnen neue Seiten an sich entdecken. Satz: Iris Armstrong wird vermisst. Ich war auf eine sehr traurige Geschichte gefasst. Das ist sie auch. Ich habe jedoch auch einige Lachtränen vergossen. So viel Hoffnung und Lebensglück zieht sich durch die gesamte Reise. Iris Todessehnsucht ist die meiste Zeit nicht …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Giselas Lesehimmel
Kommentar zu Gezeitenland vom 06.04.2021 19:14:
» Ein Leben geprägt von Ebbe und Flut Alinor lebt mit ihren Kindern nahe dem Wattenmeer in Sussex. Ihr Mann gilt als verschollen und hat sie mittellos zurückgelassen. In einer Mittsommernacht wartet sie auf dem Friedhof darauf, den Geist ihres Mannes zu sehen, um endlich frei sein zu können, stattdessen trifft sie auf den jungen Priester James. Er hat sich verlaufen und ist auf der Flucht. Alinor beschließt ihm zu helfen und ahnt nicht, auf welch gefährliches Spiel sie sich da einlässt. Der Mann ist Katholik und England steckt in einem verzweifelten Bürgerkrieg. Das Jahr 1648 ist kein ruhiges Jahr, denn selbst ein König auf der Flucht muss um sein Leben fürchten. Dieser Roman der Autorin Philippa Gregory beginnt damit, dass eine verzweifelte Frau auf ihr Schicksal wartet. Sie hofft darauf, den Geist ihres Mannes zu sehen, um damit die Gewissheit zu haben, dass er verstorben ist und sie somit ein neues Leben beginnen kann. Stattdessen …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von nirak
Kommentar zu Klima vom 05.04.2021 23:48:
» Das FBI fahndet seit Monaten nach einem Terroristen, der schon einige Todesopfer auf dem Gewissen hat. Der Täter ist unter dem Namen "Green Man" bekannt und hat es auf Ziele abgesehen, die der Umwelt nachhaltig schaden. Da er mit seinen Anschlägen, die Menschheit wachrütteln und auf Umweltproblematiken hinweisen möchte, wächst die Anzahl seiner Anhänger. Und der junge Datenanalyst Tom Smith findet sich auch bald in einem Konflikt wieder, ob er Green Man schnappen oder ihn für seinen Umweltaktivismus bewundern sollte... Auch wenn Green Man ein Terrorist ist, kommt man als Leser nicht drumherum Sympathien für ihn zu empfinden. Gerade da größtenteils aus seiner Sicht erzählt wird und man so einen guten Einblick in seine Gefühlswelt und sein Leben bekommt. Die Zahl der Opfer gehen ihm auch nahe und machen ihn somit nahbar und menschlich. Aber auch die Kapitel um den Datenanalysten Tom Smith fand ich sehr …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von SummseBee
Kommentar zu Klima vom 03.04.2021 22:15:
» Ein Ökoterrorist bedroht jede Anlage die irgendeiner Art und Weise die Umwelt gefährdet. Mit allen technischen Raffinessen zerstört er Staudämme, Ölfelder und ähnliches. Auch Menschen die davon profitieren werden von ihm gejagt, viele andere unschuldige Opfer sind seiner Meinung nach Kollateralschäden. Trotz dieser Toten hat er mit jedem Attentat mehr Anhänger. Ein junger FBI Agent hat eine Idee wie man ihn fassen könnte, andererseits teilt er viele Ansichten von dem Green Man. Dieses Buch ist kein Thriller im üblichen Sinn, dafür fehlt für meinen Geschmack die Spannung. Das es für unser Klima fünf vor zwölf ist weiß jeder, das man seinen ökologischen Fußabdruck so klein wie möglich halten muss auch, das es besser wäre wenn es kein Fracking geben würde ist auch jedem klar. Aber man kann keine Umweltsünden rückgängig machen, sondern wir müssen jetzt …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Petra Wiechmann
Kommentar zu Das Leben ist zu kurz für irgendwann vom 27.03.2021 19:06:
» Terry muss ihren dementen Vater für einige Tage wegen eines Schädlingsbefalls aus dem Pflegeheim abholen. Dann fährt sie mit ihrem Vater und einer Geburtstagstorte zu ihrer besten Freundin Iris. Sie trifft Iris nicht an und macht sich große Sorgen, denn Iris leidet an Multipler Sklerose in einer sehr aggressiven Form. Terry verschafft sich mit dem Zweitschlüssel Zutritt zum Haus und findet einen an sie gerichteten Brief, in dem Iris ihr mitteilt, dass sie auf dem Weg in die Schweiz ist, um dort ihrem Leben in Würde ein Ende zu setzen. Terry tritt sofort eine Entscheidung und macht sich unmittelbar auf den Weg, Iris hinterher zu fahren und sie von der Entscheidung abzubringen. An der Fähre in Dublin holt Terry mit ihrem Vater Iris tatsächlich ein. Iris macht ihr aber unmissverständlich klar, dass sie ihre Entscheidung nicht zurücknimmt, gestattet Terry aber, sie zu begleiten. Und so machen sich die drei auf einen …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Fanti2412
Kommentar zu Escape Zone vom 20.03.2021 7:47:
» Zum Inhalt: Acht Kandidaten stellen sich in einem Spiel Aufgaben in einem Labyrinth. Wer sie zuerst erledigt, gewinnt 300.000 Euro. Das Spiel wird im Internet live übertragen. Doch aus dem Spiel wird bitterer Ernst, einer Bach dem anderen wird ermordet. Meine Meinung: Der Klappentext las sich eigentlich total spannend und ich glaube, die Buchidee hätte auch Potenzial pro ein,spannendes Buch gehabt, aber irgendwie ist das in der Umsetzung nicht so richtig gelungen. Schon alkein die Zeit, bis das Spiel dann endlich begann, zog sich ganz schön. Das Spiel an sich hatte schon spannende Momente, aber für mich nicht genug. Ich habe das Buch insgesamt als eher zäh empfunden. Fazit: Haut mich nicht vom Hocker«
– geschrieben von brauneye29
Kommentar zu Klima vom 14.03.2021 20:39:
» Zum Inhalt: Ein Öko-Terrorist beschäftigt seit Monaten das FBI, der sogenannte Green Man greift gezielt und ohne große Spuren Ziele an und nimmt auch Tote in Kauf. Immer sind es Ziele, die die Umwelt bedrohen und mit jedem Anschlag wächst die Zahl seiner Anhänger. Doch heiligt der Zweck jedes Mittel? Meine Meinung: Was für ein aktuelles Thema hier doch thematisch beackert wird, das hat mir schon gefallen. Auch wenn ich durchaus kritisch die angewandten Mittel sehe, regt es auch zum nachdenken an und das bei einem Thriller. Das hat man auch nicht alle Tage. Der Schreibstil hat mir gut gefallen, so dass man sehr flott lesen konnte. Die Story war spannend und hat mich gut unterhalten auch wenn manches schon klischeehaft geschrieben war. Die Idee des Buches war mal was neues und das hat mir auch gut gefallen. Die Protagonisten haben mich schon angesprochen wobei der Green Man mir in den Handlungen zu krass war, aber das gehörte halt zur Story. …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von brauneye29
Kommentar zu Das Leben ist zu kurz für irgendwann vom 14.03.2021 19:09:
» Terry will eigentlich nur ihren Vater im Seniorenheim besuchen und anschließend zu ihrer Freundin Iris fahren, doch dann erfährt sie, dass es im Pflegeheim zu einem Schädlingsbefall gekommen ist und sie ihren demenzkranken Vater für ein paar Tage zu sich nehmen muss. Deshalb nimmt sie ihn kurzerhand mit, als sie die an Multiple Sklerose erkrankte Iris mit einem Kuchen zum Geburtstag überraschen will. Doch sie trifft ihre Freundin weder im Yoga-Zentrum, noch zu Hause an und merkwürdigerweise sind in ihrem Cottage auch alle Vorhänge zugezogen. Im Haus verdichten sich dann die Hinweise darauf, dass Iris auf dem Weg nach Zürich ist, um ihr Leben zu beenden. Terry, die eigentlich alles andere als impulsiv ist, macht sich kurzentschlossen, mit ihrem Vater im Schlepptau, auf den Weg um Iris aufzuhalten. Doch diese ist alles andere als begeistert, als ihre Freundin plötzlich auf der Fähre auftaucht. Sie hat ihre Entscheidung getroffen und …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Gila 63
Kommentar zu Klima vom 14.03.2021 17:00:
» Der Zweck heiligt "alle Mittel"? - wie weit ist zu weit? Das Cover transferiert die sommerliche Hitze, die man fast spürt und damit den Druck, den der Titel zu vermitteln sucht. Der Inhalt: die Geschichte um den "Green Man", einen vom FBI gesuchten Terroristen, der Umweltschutz, als Rechtfertigung für seine aufrüttelnden Attentate, nennt. Ein Datenanalyst, Agent Tom Smith tritt, wenn auch noch jung und unerfahren an, den "Green Man" zu finden. Viele gute Informationen, erschreckende Details und die Erkenntnis, dass das Thema Umwelt uns alle extrem deutlich betrifft... Fazit: dieses Buch ist eine gelungene Spiegelung unserer aktuellen Brennpunkte & universeller Umweltpolitik. Als Thriller eingeordnet, würde ich "Klima: deine Zeit läuft ab" eher als spannendes Real-Drama benennen wollen. Leser, die sich gerne mit den Herausforderungen unserer aktuellen Umweltlage auseinandersetzen, finden hier die Herausforderung- …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von JoanStef
Kommentar zu Der Fall des Präsidenten vom 14.03.2021 5:52:
» Kaum ist er aus dem Flieger gestiegen, wird der ehemalige US Präsident Douglas Turner in Athen verhaftet. Der Internationale Gerichtshof hat Anklage erhoben und einen Haftbefehl ausgestellt, der durch die lokalen Behörden ausgeführt werden muss. Dana Marin ist als Vertreterin des ICC vor Ort, um den Vorgang zu überwachen, gerät aber auf das Bildmaterial, das heimlich angefertigt wird und sich sogleich online verbreitet. Damit beginnt dann auch das Kräftemessen: auf der einen Seite der ICC, der die Gerechtigkeit auf seiner Seite hat, jedoch über wenig Macht verfügt, lediglich auf die öffentliche Meinung hoffen kann. Gegenüber steht die mächtigste Nation der Welt, die sogleich die ganze Maschinerie anwirft, nicht nur um das ehemalige Oberhaupt schnell aus griechischer Haft zu befreien, sondern auch um im aktuellen Wahlkampf nicht das Gesicht zu verlieren. Gerade das Land, das für Freiheit und den Kampf gegen den Terrorismus …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von miss.mesmerized

 
Autorentags: Charlotte Jacobi, Christian Kracht, Ciara Geraghty, David Klass, Domenico Dara, James Patterson, Katharina Fuchs, Marc Elsberg, Philippa Gregory, Tom Hillenbrand, Ulf Torreck
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
Das Leben ist zu kurz für irgendwann
Geschrieben von: Ciara Geraghty (1. März 2021)
1,15
[6 Blogs]
1,00
[3 User]
Der Fall des Präsidenten
Geschrieben von: Marc Elsberg (1. März 2021)
1,65
[7 Blogs]
1,97
[139 User]
Der Zirkus von Girifalco
Geschrieben von: Domenico Dara (4. März 2021)
3,00
[1 User]
Die Patisserie am Münsterplatz 1 - Zeitenwandel
Geschrieben von: Charlotte Jacobi [Eva-Maria Bast] und Charlotte Jacobi [Jørn Precht] (1. März 2021)
Escape Zone
Geschrieben von: Ulf Torreck (1. März 2021)
4,00
[1 User]
Eurotrash
Geschrieben von: Christian Kracht (4. März 2021)
2,18
[171 User]
Faserland
Geschrieben von: Christian Kracht (1995)
2,00
[3 User]
Gezeitenland
Geschrieben von: Philippa Gregory (1. März 2021)
1,00
[1 User]
Klima
Geschrieben von: David Klass (1. März 2021)
2,15
[3 Blogs]
2,00
[6 User]
Lebenssekunden
Geschrieben von: Katharina Fuchs (1. März 2021)
1,00
[1 Blog]
1,50
[2 User]
Montecrypto
Geschrieben von: Tom Hillenbrand (4. März 2021)
2,00
[1 Blog]
2,00
[88 User]
 
Autorin der Meldung: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz