Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
43.940 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »RAYAN52«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Neue Bücher: Besondere Freundschaften, tote Punks, tote Tibeter
Werbung:
Hier und heute möchten wir euch die (unserer Ansicht nach) erwähnenswertesten neuen Bücher vorstellen, die am Dienstag den Weg in unser System gefunden haben. Diese führen ihre Leser in die Zeit des Ersten Weltkriegs, in die Schlussphase der DDR und nach Tibet.

Los geht es heute im Dumont Verlag, in welchem der Roman »Schatten der Welt« von Andreas Izquierdo herausgegeben wurde. Darin geht es zurück in das Westpreußen des Jahres 1910, wo man den drei Jugendlichen Carl, Artur und Isi begegnet, die sich von nichts beirren lassen und beispielsweise sogar aus dem Auftauchen des Halley'schen Kometen Kapital schlagen. Im Laufe der Zeit wird aus Carl ein Fotograf, die anderen beiden werden ein Paar. Als der Erste Weltkrieg ausbricht, müssen die beiden jungen Männer ins Feld ziehen, während Isi in ihrer Heimat ganz andere Schlachten zu bestreiten hat. Nach dem Ende des Krieges ist dann nichts mehr wie zuvor, und ein kompletter Neustart ist nötig ... und möglich. »Schatten der Welt« hat einen Umfang von 544 Seiten und kann für sechzehn Euro erworben werden. Die Digitalausgabe kostet vorübergehend nur 5,99 Euro, später ist ein Preis von 12,99 Euro vorgesehen. Das zugehörige Hörbuch wurde von Uve Teschner eingelesen.

Geht man etwas weiter voran in der Zeit, so gelangt man in die Epoche, in der sich »Der Fall Melchior Nikoleit« zuträgt, der zweite Band, den Max Annas über seine »Morduntersuchungskommission« verfasst hat und der im Rowohlt-Label »Hundert Augen« erschienen ist. Darin kommt es im Jena des Jahres 1985 zum Mord an einem Punk - oder »Punker«, wie man hier sagt -, und der Vater des Opfers gerät in den Fokus der Ermittler, da er über Westkontakte verfügt und dem Staat feindselig gegenüber steht. Der Ermordete war zuvor als Informeller Mitarbeiter der Stasi verpflichtet worden. Bald zeigt sich, dass der Fall weitaus größere Ausmaße hat als zunächst angenommen, und dass er nicht nur mit einer Einbruchsserie in der Stadt in Verbindung steht, sondern auch mit den finsteren Zeiten vor 1945. »Der Fall Melchior Nikoleit« ist 336 Seiten lang und kann für zwanzig Euro als gebundenes Buch erworben werden. Die E-Book-Variante ist fünf Euro günstiger.

Eine ganze Reihe erwähnenswerter neuer Bücher ist im Aufbau Verlag erschienen. Stellvertretend dafür möchten wir euch an dieser Stelle auf »Die vier Toten von Tibet« hinweisen, den zehnten Kriminalroman, den Eliot Pattison über seinen nach Tibet verbannten Ermittler Shan Tao Yun verfasst hat. Vor dessen Augen wird ein Mann erschossen, der angeblich korrupt war. Was folgt, ist eine ganze Serie an seltsamen Todesfällen. Auffälligerweise wird zeitgleich von chinesischer Seite versucht, einen Staudamm in einem Gebiet zu errichten, das den Tibetern heilig ist. Was sich daraus entspinnt, ist eine Geschichte um alte Götter, um korrupte Bürokraten und um die Aufklärung von Verbrechen. »Die vier Toten von Tibet« hat einen Umfang von 416 Seiten und kostet vierzehn Euro. Für die Digitalausgabe sind 9,99 Euro zu zahlen.

Zum Abschluss noch drei weitere neue Bücher aus dem Hause Aufbau im Schnelldurchlauf, die unserer Ansicht nach nicht unter den Tisch gekehrt werden dürfen: Die junge Gärtnerin und Ermittlerin Mags Blake wird mit dem fünften Fall konfrontiert, den sie zu lösen hat. Das von Mary Ann Fox verfasste Buch über manipulierte Flugzeuge, tote Autorinnen und ein neues Luxusresort trägt den Titel »Je höher die Flut«. Den zweiten Portugal-Krimi über ihren Inspektor Nuno Cabral hat Claudia Santana zu Papier gebracht. In »Die schwarzen Tränen von Sines« werden bei einer Ausgrabung nicht nur viele Skelette gefunden, sondern auch ein Hinweis auf eine erst seit kurzer Zeit vermisste Person. Last but not least hat Birgit Jasmund einen historischen Roman namens »Die Maitresse« geschrieben, der sich mit dem Leben und der Gefangenschaft von Anna Constantia von Cosel beschäftigt, der Mätresse des sächsischen Königs August dem Starken.

Über diesen Link gelangt ihr zu all den anderen neuen Büchern, die wir gestern (und an den Tagen zuvor) in die Datenbank eingetragen haben. Ein großes Dankeschön an all die User, die unser Formular genutzt haben, um uns auf die neuen Bücher hinzuweisen. Ihr seid eine große Hilfe!


Auf welches Buch freut ihr euch am meisten?
1
 
 160 (45,1%)
Schatten der Welt von Andreas Izquierdo
2
 
 64 (18,0%)
Morduntersuchungskommission 2 - Der Fall Melchior Nikoleit von Max Annas
3
 
 55 (15,5%)
Shan Tao Yun 10 - Die vier Toten von Tibet von Eliot Pattison
4
 
 46 (13,0%)
Die Maitresse von Birgit Jasmund
5
 
 16 (4,5%)
Mags Blake 5 - Je höher die Flut von Mary Ann Fox
6
 
 14 (3,9%)
Nuno Cabral 2 - Die schwarzen Tränen von Sines von Claudia Santana
An der Umfrage haben 355 Benutzer teilgenommen.
 
 

KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Schatten der Welt vom 25.07.2020 13:12:
» In dem Buch Schatten der Welt lernt der Leser drei Freunde kennen. Den Schneiderssohn Carl, die aufmüpfige Lehrertochter Theresa und den starken Artur. Die drei sind grundverschieden und das liegt unter anderem an ihren Elternhäusern. Trotzdem kommen sie zusammen und erleben gemeinsame Abenteuer. Ihr großes Ziel ist, aus der Armut ihrer Umgebung auszubrechen. Sie wollen nicht mehr als Unterschicht leben und vor Grafen und hohen „Tieren“ kuschen. Mit Raffinesse und Fleiß gelingt ihnen ein Coup nach dem anderen. Bis, ja bis der Krieg ausbricht und ihre Wege sich gezwungenermaßen trennen. Die Hoffnung auf ein Wiedersehen steht aber ganz groß in allen Herzen geschrieben. Schatten der Welt ist abwechslungsreich und in bildhafter Sprache geschrieben. Mein Kopfkino funktionierte hervorragend. Besonders authentisch fand ich die Beschreibung der Szenen im Krieg. Nicht von Heldenmut oder taumelndem Glück war zu sehen, sondern junge Männer, die …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von lielo99

 
Autorentags: Andreas Izquierdo, Birgit Jasmund, Claudia Santana, Eliot Pattison, Mary Ann Fox, Max Annas
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
Die Maitresse
Geschrieben von: Birgit Jasmund (21. Juli 2020)
Mags Blake 5 - Je höher die Flut
Geschrieben von: Mary Ann Fox (21. Juli 2020)
Morduntersuchungskommission 2 - Der Fall Melchior Nikoleit
Geschrieben von: Max Annas (21. Juli 2020)
Nuno Cabral 2 - Die schwarzen Tränen von Sines
Geschrieben von: Claudia Santana (21. Juli 2020)
Schatten der Welt
Geschrieben von: Andreas Izquierdo (21. Juli 2020)
1,40
[5 Blogs]
2,00
[1 User]
Shan Tao Yun 10 - Die vier Toten von Tibet
Geschrieben von: Eliot Pattison (21. Juli 2020)
 
Autorin der Meldung: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz