Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
45.016 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »ina 57«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Neue Bücher: Berliner Wohnungen, verschwundene Kinder, Drachenkaiserinnen
Werbung:
An dieser Stelle möchten wir euch die erwähnenswertesten Neuveröffentlichungen vorstellen, die am Donnerstag und Freitag in unserem System gelandet sind. Die Bücher führen ihre Leser in den Berliner Kampf um das Recht aufs Wohnen, ins kriminelle Island und in eine Welt namens Midland.

Im Hause Kiepenheuer & Witsch hat Wolfgang Schorlau ein Jubiläum gefeiert: In »Kreuzberg Blues« hat er seine Spürnase Georg Dengler zum bereits zehnten Mal in einen Einsatz geschickt, und angesichts der gestrigen Räumung der »Liebig 34« könnte sein Buch nicht tagesaktueller sein. Dengler ermittelt dieses Mal in Berlin, wo ein Immobilienhai seine Mieter auf kriminelle Weise aus den Wohnungen ekelt. Was zunächst als kleinerer Fall anmutet, wird schnell viel, viel größer. Dengler findet sich alsbald mitten im Berliner Häuserkampf um das Recht aufs Wohnen wieder, und dieser führt soweit, dass ein Spekulant vom Dach eines der betroffenen Gebäude fällt, woraufhin das reine Chaos ausbricht. »Kreuzberg Blues« ist 416 Seiten lang und kostet als E-Book 14,99 Euro. Die gebundene Ausgabe wird am 5. November folgen und dann einen Preis von 22 Euro haben. Dann wird es auch eine von Frank Arnold eingelesene Hörbuchversion geben.

Im Dumont Verlag ist der zweite Band der von den Medien gefeierten Spannungs-Trilogie aus Island erschienen, die von Lilja Sigurdardóttir verfasst wurde. Das 350 Seiten umfassende neue Buch trägt den Titel »Die Schlinge«. Darin meint die inzwischen in Florida untergetauchte junge Mutter Sonja, sie sei dem kriminellen Geflecht entkommen, in das sie von Drogenbaronen gelockt worden war. Dann aber verschwindet ihr kleiner Sohn, und Sonja vermutet, dass ihr Exmann daran die Schuld trägt. Zwangsläufig begibt sie sich zurück nach Reykjavík und damit auch wieder zurück in die kriminelle Welt, der sie entkommen zu sein glaubte. Dieses Mal sieht es für sie, für ihre Freundin Agla und für ihren Komplizen vom Flughafenzoll noch brenzliger aus als in »Das Netz«. Die E-Book-Ausgabe kostet vorübergehend nur 4,99 Euro (statt 8,99 Euro). Die Veröffentlichung der Printversion ist für den 13. Oktober vorgesehen, sie wird dann zehn Euro kosten. Den Auftaktband kann man derzeit im Übrigen als E-Book vorübergehend für nur 1,99 Euro bekommen.

Eine ganze Reihe an bemerkenswerten neuen Werken hat unter dem Label »Impress« des Carlsen Verlages das Licht der Buchwelt erblickt. Für diese möchten wir hier stellvertretend den neuesten Streich von Amy Erin Thyndal erwähnen. »Sternenfeuer - Kaiserin der Drachen« berichtet von der mächtigen Sternentochter Xin, die dafür vorgesehen ist, die nächste Kaiserin von Midland zu werden und den Menschen als ihre Sonne zu dienen. Dieser Plan gerät ins Wanken, als der Stern verschwindet, der mit ihr verbunden ist. Da ohne sie Midland dem Untergang geweiht ist und es herauszufinden gilt, was geschehen ist, begibt sich Xin daraufhin auf die Suche nach einem legendären Orakel. Auf ihrer Reise kommt es für sie (und damit vermutlich für ganz Midland) zu einer folgenreichen Begegnung. »Sternenfeuer - Kaiserin der Drachen« ist umgerechnet 329 Seiten lang und kann für 3,99 Euro in digitaler Form erworben werden.

Zum Abschluss noch zwei weitere Neuveröffentlichungen aus dem Impress-Imprint im Schnelldurchlauf, die ebenfalls nicht unerwähnt bleiben sollten: Alice Ann Wonder schildert in »Heartbeats of Love« die Geschichte der jungen Nicky, die für einen (nicht selbst begangenen) Diebstahl in einem Heim landet und dort auf einen interessanten und undurchschaubaren jungen Mann trifft. Die magisch-romantische Buchserie »Catching Magic« von Anna-Sophie Caspar wurde indessen abgeschlossen. In »Verbunden im Licht«, dem zweiten Band der Dilogie, geht es wieder um drei Schwestern im Banne der Magie, und an einer von ihnen wird es am Ende hängen, die geheimen Machenschaften des Zirkels aufzudecken, durch den sie in den auf sie ausgeübten Sog geraten sind.

Alle weiteren Bücher, die wir gestern und vorgestern ins System übernommen haben, findet ihr hier. Diese und andere Bücher wurden uns von unserer unermüdlichen Userschaft zum Eintragen vorgeschlagen. Dafür möchten wir uns bedanken!


KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Georg Dengler 10 - Kreuzberg Blues vom 04.02.2021 9:56:
» Hochaktuell und äußerst spannend Privatermittler Georg Dengler lässt sich von seiner Freundin Olga überreden, einer Freundin in Berlin zu helfen. Sie wohnt in einer der Häuser des Immobilienhais Sebastian Kröger, der seine Mieter mit allen Mitteln rauszuekeln versucht. Plötzlich stehen Georg und Olga im Berliner Kampf um das Recht auf Wohnen. Dies ist bereits der zehnte Krimi um Georg Dengler, man kann ihn aber durchaus ohne Kenntnis der bisherigen Bände lesen. Spannend und mit politischem Hintergrund sind die Ermittlungen von Privatermittler Georg Dengler, der sich immer wieder in die brenzligsten Situationen begibt, obwohl er ansonsten sehr überlegt agiert. Genauso wie seine Gefährtin Olga, die als Hackerin über magische Finger und ein helles Köpfchen verfügt. Gekämpft wird hier mit harten Bandagen, auf Leben und Tod. So sind auch einige der Szenen in diesem Buch durchaus nichts für zarte Nerven. In …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Gisel
Kommentar zu Georg Dengler 10 - Kreuzberg Blues vom 02.02.2021 14:02:
» Der Immobilienmarkt ist heiß umkämpft und dabei wird nicht immer mit legalen Mitteln gekämpft. Das muss auch Georg Dengler erfahren, als er auf Zureden seiner Freundin Olga in Berlin ermittelt. Alte Bauten sollen luxussaniert werden. Wenn die bisherigen Mieter nicht freiwillig weichen, werden sie mit drastischen Mitteln rausgeekelt. Aber es gibt auch Mieter, die sich wehren. Dann fällt einer der Spekulanten vom Dach eines der umkämpften Häuser und die Lage eskaliert. Dengler und Olga finden sich zwischen all den unterschiedlichen Interessen. Obwohl dies Denglers zehnter Fall ist, war es für mich der erste. Der Autor Wolfgang Schorlau greift ein aktuelles Thema auf, das immer brisanter wird, denn immer weniger Menschen können sich das Wohnen leisten. Außerdem fällt Denglers Ermittlung genau in die Zeit der Corona-Pandemie, doch das ist nicht das vorherrschende Thema. Der Schreibstil liest sich gut und die Geschichte ist …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von buecherwurm1310
Kommentar zu Georg Dengler 10 - Kreuzberg Blues vom 02.01.2021 19:26:
» brandaktuell und spannend es geht um Mietwohnungen. Genauer gesagt um Mietsteigerungen in Ballungszentren. Am Beispiel Berlin wird dargestellt, welche Tricks Immobilieneigentümer anwenden, um immense Mietsteigerungen durchzusetzen. Da bleiben kriminelle Handlungen nicht lange außen vor. Doch bevor Spannung aufkommt, wird der Leser mit langen und sehr ausführlichen Erklärungen über internationale Verflechtungen der Hochfinanz zugeschüttet. Selbst die Politik wird eingebunden. Hochaktuell ist die Geschichte allemal. Sogar der Corona-Virus hat seinen Auftritt. Beinahe hätte man es geschafft, die Bemühungen des amerikanischen Präsidenten Donald Trump sich als Wahlsieger darzustellen, mit einzubinden.«
– geschrieben von book_lover
Kommentar zu Sternenfeuer - Kaiserin der Drachen vom 31.12.2020 13:28:
» Handlung: Schon seit ihrer Kindheit ist Xins Leben vorherbestimmt: Als mächtigste Sternentochter ihrer Generation soll sie die nächste Kaiserin von Midland werden und damit die Aufgabe übernehmen, den Menschen als Sonne zu dienen. Doch als der mit ihr verbundene Stern plötzlich verschwindet, scheint ihre Zukunft ungewisser denn je. Entschlossen macht sich Xin auf die Suche nach dem sagenumwobenen Orakel und trifft dabei auf Taron, der sie mit seinen mitternachtsblauen Augen sogleich in den Bann zieht. Und je länger die Sternentochter den Zwängen des kaiserlichen Hofes fernbleibt, desto mehr sehnt sich ihr Herz nach etwas, das nur Taron ihr geben kann. Doch ohne Xin ist Midland dem Untergang geweiht … Meinung: Das Cover gefällt mir sehr gut und ist überhaupt einer der Gründe, warum ich dieses Buch lesen wollte. Ich finde, dass es schon sehr nach High Fantasy aussieht und nicht nach Science-Fiction, was der Hintergrund vielleicht …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von ellisbooks
Kommentar zu Sternenfeuer - Kaiserin der Drachen vom 04.12.2020 19:35:
» Dieses wundervolle Buch erzählt die Geschichte der Sternentochter Xin, in der es um die Magie der Sterne, Liebe, Freundschaft und Verlust geht. Xin wird vor eine unmögliche Wahl gestellt, die kein Mensch jemals treffen sollte. Die Autorin Erin Thyndal entführt ihre Leser und Leserinnen in eine magische Welt, die ihre ganz eigenen Geschichten und Geheimnisse hat. Wir begleiten nicht nur die Sternentochter Xin, sondern auch ihre Sternengeschwister in einer Welt, die ohne ihre Sonne vergehen würde. Das Besondere an diesem Buch ist die stimmige Atmosphäre, die die Autorin schafft. Während des Lesens fühlt man sich als Teil dieser magischen wunderschönen Welt, fast erwarte ich, dass meine Welt anfängt zu glitzern voll des magischen Staubs, den ich mitnehme, wenn ich aus dem Buch auftauche. Schreibstil, Geschichte und Welt erzeugen einen magischen Sog, sodass die Beschreibung Märchen es kaum schafft, das zu umfassen, was dieses Buch ist. Es ist magisch, elegant und besonders.«
– geschrieben von Rebecc4
Kommentar zu Sternenfeuer - Kaiserin der Drachen vom 19.11.2020 12:55:
» "Sternenfeuer- Kaiserin der Drachen" von Amy Erin Thyndal Eine zauberhafte Romantasy-Story »Für mich bedeutet, ein Stern zu sein, zu strahlen und die Herzen der Menschen mit Licht zu füllen.« Das Leben von Xin ist seit ihrer Geburt vorbestimmt. Als mächtigste Sternentochter ihrer Generationen wird sie die Nachfolge der Kaiserin von Midland antreten, ihren Sohn Long zum Ehemann nehmen und den Menschen als Sonne dienen. Doch die Übergabe der Macht kann nur bei Neumond stattfinden und dieser lässt schon seit Jahren auf sich warten. Die jetzige Kaiserin wird von Tag zu Tag schwächer und es besteht die Gefahr, dass die Erde irgendwann in einer Dunkelheit versinkt, wenn Xin ihr die Bürde nicht bald abnehmen kann. Zu allem Unglück, ist dann auch noch der mit ihr verbundene Stern von einem Moment auf den anderen nicht mehr am Sternenhimmel zu sehen und spurlos verschwunden. Xins Schicksal liegt nun in der Hand es …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Gila 63
Kommentar zu Sternenfeuer - Kaiserin der Drachen vom 14.11.2020 19:50:
» Sternenfeuer: Kaiserin der Drachen ist magisch, romantisch und tiefberührend – einfach wundervolle Romantasy. Die Geschichte von Xin der Sternentochter auf der Suche nach ihrem verlorenen Stern hat mich wirklich tief berührt. Sie ist von der ersten bis zur letzten Seite einfach wundervoll. Die Magie, die Amy in ihre Geschichte webt ist fantastisch und auch die Welt in der die Geschichte spielt ist atemberaubend und einnehmend. Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung für mich einer der besten Geschichten dieses Jahr.«
– geschrieben von JennyChris
Kommentar zu Georg Dengler 10 - Kreuzberg Blues vom 14.11.2020 14:01:
» Georg Dengler fühlt sich in Stuttgart so wohl wie schon lange nicht mehr, und auch mit Olga läuft es besser denn je. Trotz der aufziehenden Corona-Pandemie lässt er sich von ihr überreden, in Berlin zu ermitteln. Der Immobilienhai Sebastian Kröger scheint seine Mieter mit kriminellen Methoden rauszuekeln. Doch Dengler muss erkennen, dass die Sache größer ist, viel größer. Das gibt es nirgendwo sonst auf der Welt: In einem Radius von wenigen hundert Metern vereinen sich in Kreuzberg Plattenbauten, schicke Townhouses, die türkische Community und der Schwarze Block. Ausgerechnet hier will der Bauunternehmer Kröger zwei Häuser »entmieten«, den danebenstehenden Kindergarten abreißen und ein neues Townhouse bauen. Dazu ist ihm jedes Mittel recht. Die Mieter*innen wehren sich. Eine von ihnen bittet ihre Freundin Olga um Hilfe. Plötzlich stehen sie und Georg Dengler mitten im modernen Berliner …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Petra Wiechmann
Kommentar zu Georg Dengler 10 - Kreuzberg Blues vom 09.11.2020 9:48:
» Das wars dann wohl.... :-( Endlich wieder ein neuer Dengler dachte ich mir und verabschiedete mich bei Vorablesen von 4000 Punkten, nur um dieses Buch zu bekommen. Immobilienhaie, Macht und dieses Mal in Berlin, da dachte ich, ich greife zu. Bisher war ich auch ein großer Fan von Wolfgang Schorlau mit seiner Dengler Serie. Die ersten 80 bis 100 Seiten lasen sich etwas zäh, bis ich im Thema war, danach gab es einige Längen und dann kam Corona mit den Aluhutträgern. Blöde war nur, mir kam es so vor, als ob Schorlau hier seine persönliche Meinung aufdrücken wollte und dann noch der Hammer: Homöopathische Mittel helfen keinesfalls, das sei bewiesen. Da ist ja nichts mehr drin. Ein Arzt sagte mal: “Wer heilt, hat recht.“ Und wer erst mal bei Ärzten war, die nicht weiterhelfen konnte und wo die ganze „Chemie“ versagt hat und dann in der Homöopathie Heilung fand, der kommt sich hier total veräppelt vor. Es gibt mehr Sachen, …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Lesezeichenfee
Kommentar zu Georg Dengler 10 - Kreuzberg Blues vom 05.11.2020 14:35:
» Enttäuschend Dieses Mal ermittelt Privatermittler Georg Dengler in Berlin. Gemeinsam mit Olga fährt er dorthin um Olgas Freundin Silke Herzog zu unterstützen; deren Tochter von einer Ratte im Schlaf angegriffen wurde. Silke wohnt in einem Plattenbau, aus dem die Mieter ausziehen sollen, damit dieser luxussaniert werden kann und zu einer deutlichen Mieterhöhung neu vermietet werden können. Um die bisherigen Mieter zum Auszug zu bewegen, lassen sich die Immobilienspekulanten einiges einfallen. Schorlau zeigt auf, wie die unterschiedlichen Gruppen (die betroffenen Bewohner, die Immobilienhaie, die Politik und die Aktivisten) an der Immobilienspekulation beteiligt sind. Die verschiedenen Handlungsstränge werden überwiegend spannend zusammengeführt (allerdings gibt es einige Längen), dabei werden aktuelle Themen, wie z.B. Kapitalismus, Klimawandel nicht vergessen. Die Protagonisten werden bildhaft skizziert. Der Schreibstil liest sich …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von isa21

 
Autorentags: Alice Ann Wonder, Amy Erin Thyndal, Anna-Sophie Caspar, Lilja Sigurdardóttir, Wolfgang Schorlau
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
Catching Magic 2 - Verbunden im Licht
Geschrieben von: Anna-Sophie Caspar (8. Oktober 2020)
Die Island-Trilogie 1 - Das Netz
Geschrieben von: Lilja Sigurdardóttir (1. Juni 2020)
2,00
[1 Blog]
Die Island-Trilogie 2 - Die Schlinge
Geschrieben von: Lilja Sigurdardóttir (9. Oktober 2020)
2,00
[1 User]
Georg Dengler 10 - Kreuzberg Blues
Geschrieben von: Wolfgang Schorlau (8. Oktober 2020)
2,50
[2 Blogs]
1,83
[202 User]
Heartbeats of Love
Geschrieben von: Alice Ann Wonder (8. Oktober 2020)
1,00
[1 User]
Sternenfeuer - Kaiserin der Drachen
Geschrieben von: Amy Erin Thyndal (8. Oktober 2020)
2,00
[1 Blog]
1,50
[4 User]
 
Autorin der Meldung: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz