Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
41.574 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »franka798«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Neue Bücher: Ärger zum Johannisfest, Ärger auf einer Insel, Ärger in Kiel
Werbung:
Natürlich haben auch am gestrigen Donnerstag wieder zahlreiche nagelneue Bücher den Weg in unser System gefunden. Die - unserer Meinung nach - erwähnenswertesten unter ihren führen ihre Leser nach Südfrankreich, auf die Nordseeinsel Juist und in ein Kieler Villenviertel.

Loslegen wollen wir dieses Mal mit Yann Sola alias Werner Köhler, dem Erfinder der lit.Cologne. Aus seiner Feder stammt der vierte Band um den sympathischen Kleinganoven und Hobbyermittler Perez aus dem Süden Frankreichs, der dieses Mal das alljährliche »Johannisfeuer« bewundern will. Zumindest hat er dies in einem Akt des Leichtsinns seiner Stieftochter versprochen, was es jedoch nötig macht, den Gipfel des hohen Pic du Canigou zu besteigen. In Vorbereitung auf diesen Kletterakt macht er einen Spaziergang und stößt dabei auf den leblosen Körper einer seit sechs Jahren vermissten Frau. Diese kommt später im Krankenhaus wieder zur Besinnung, redet aber nicht. Nachdem wenig später ein weiteres Mädchen gefunden wird und eine suspekte Glaubensgemeinschaft ins Spiel kommt, weitet sich das Ganze zu einem verflixt großen Fall aus. »Johannisfeuer« wurde im Verlag Kiepenheuer & Witsch veröffentlicht und hat einen Umfang von 352 Seiten. Das Buch ist - sowohl als Taschenbuch als auch als E-Book - für zehn Euro zu bekommen.

Neben Yann Solas Roman sind auch noch weitere erwähnenswerte neue Bücher von Kiepenheuer & Witsch veröffentlicht worden. Zumindest zwei seien an dieser Stelle noch kurz erwähnt: Eine Reihe von Essays der hochgelobten Zadie Smith wurden unter dem Titel »Freiheiten« zusammengefasst. Sie bezieht darin zur aktuellen Verfasstheit der Welt und dem Verfall der Gesellschaft Stellung. Von Alina Bronsky stammt derweilen »Der Zopf meiner Großmutter«, ein Roman, in dem die Autorin die Geschichte einer Frau erzählt, die ihren Platz in einer Gesellschaft zu finden versucht, die ihr zunehmend entgleitet. In einer ersten Besprechung lobte Bloggerin Miss Mesmerized das Buch für dessen feinen Humor und die in Worte gegossene Liebe fürs Detail.

Doch zurück zu Kriminalfällen und zu Ermittlern, die diese aufklären. Im Klarant Verlag wurde der Roman »Juister Düfte« veröffentlicht, in dem Sina Jorritsma ihre ostfriesischen Inselkommissare Witte und Fedder zum zweiten Mal in den Einsatz schickt. Alles beginnt damit, dass die junge Marieke Halsema in ihrem exklusiven Ladengeschäft tot aufgefunden wird. Nachdem es zunächst nicht nach einem Verbrechen anmutet, stellt sich bald heraus, dass die Dame ermordet wurde. Nach und nach tauchen immer mehr Verdächtige auf, und wie es scheint, hat jeder von ihnen etwas zu verbergen. Zu allem Überfluss gibt es Hinweise darauf, dass die Tat etwas mit einem Kriminalfall zu tun haben könnte, der schon hundert Jahre in der Vergangenheit liegt. Kurzum: Witte und Fedder bekommen eine ganze Menge zu tun. »Juister Düfte« ist 180 Seiten stark und zum Preis von 11,99 Euro zu bekommen. Für die E-Book-Ausgabe fallen 3,99 Euro an.

Zum Abschluss sei noch auf einen Roman hingewiesen, der von einem Mann verfasst wurde, den man eigentlich nicht durch geschriebene Worte, sondern durch bewegte Bilder kennt. Schauspieler und Tatort-Kommissar Axel Milberg hat ein Buch verfasst und damit bereits die Bestsellerliste des Spiegel gestürmt, wie wir schon vor einigen Stunden an dieser Stelle erwähnten. Sein Roman trägt den Titel »Düsternbrook« und wurde nach einem Ortsteil der schleswig-holsteinischen Landeshauptstadt Kiel benannt. Milberg ist nicht nur der Heimatort des Autors, auch die junge Hauptfigur seines Romans heißt auffälligerweise genauso wie er. Dennoch erzählt er hier nicht einen Schwank aus seinem Leben, sondern eine Geschichte rund ums Erwachsenwerden eines Jungen in den fünfziger und sechziger Jahren und um den Versuch, sich in der Welt zurechtzufinden und die in ihn gesetzten Erwartungen zu erfüllen. »Düsternbrook« wurde vom Piper Verlag veröffentlicht und hat einen Umfang von 288 Seiten. Die gebundene Ausgabe des Buchs kostet 22 Euro, die E-Book-Version ist fünf Euro preiswerter. Und da Milberg schon seit vielen Jahren die Hörbücher anderer Autoren einliest, wundert es nicht, dass er auch einer Hörbuchausgabe seines eigenen Buches seine Stimme geliehen hat. Diese ist ungekürzt und hat eine Laufzeit von 7:42 Stunden.

Die komplette Liste aller Neueintragungen bei Leserkanone.de findet ihr unter diesem Link. Vielen Dank an die emsigen User, die auch gestern wieder unser Hinweisformular genutzt haben, um uns diese und andere Bücher vorzuschlagen!


Auf welches Buch freut ihr euch am meisten?
1
 
 225 (48,0%)
Düsternbrook von Axel Milberg
2
 
 136 (29,0%)
Perez ermittelt 4 - Johannisfeuer von Yann Sola
3
 
 65 (13,9%)
Der Zopf meiner Großmutter von Alina Bronsky
4
 
 29 (6,2%)
Freiheiten von Zadie Smith
5
 
 14 (3,0%)
Witte und Fedder ermitteln 2 - Juister Düfte von Sina Jorritsma
An der Umfrage haben 469 Benutzer teilgenommen.
 
 
Autorentags: Alina Bronsky, Axel Milberg, Sina Jorritsma, Yann Sola, Zadie Smith
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
Der Zopf meiner Großmutter
Geschrieben von: Alina Bronsky (9. Mai 2019)
Düsternbrook
Geschrieben von: Axel Milberg (2. Mai 2019)
Freiheiten
Geschrieben von: Zadie Smith (9. Mai 2019)
Perez ermittelt 4 - Johannisfeuer
Geschrieben von: Yann Sola (9. Mai 2019)
Witte und Fedder ermitteln 2 - Juister Düfte
Geschrieben von: Sina Jorritsma (9. Mai 2019)
 
Autorin der Meldung: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz