Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
42.330 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »alice592«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Neue Bücher: Abgetrennte Mädchenhände, Wunderländer, Strandleichen
Werbung:
Auch am Freitag haben wir uns keine Auszeit gegönnt ... die Autoren und Verlage schließlich auch nicht. Somit sind wieder viele neue Bücher im System gelandet. Die erwähnenswertesten unter ihnen führen ihre Leser an den Schauplatz eines grausigen Verbrechens, in ein karges winterliches Königreich und in das kriminelle Ostfriesland.

Heute wollen wir mit einem Thriller loslegen. Dieser stammt aus der Feder von Lars Schütz und wurde im Hause Ullstein veröffentlicht. »Rapunzel, mein« ist der zweite Fall, den der Autor über die Profilerin Rabea Wyler und ihren - suspendierten - Kollegen Jan Grall verfasst hat. Dieses Mal muss die Profilerin einschreiten, als ein totes Mädchen aufgefunden wird, das mit den eigenen Haaren erdrosselt wurde und dessen Hände fehlen. Für Rabea Wyler holt der Fund unheimliche Erinnerungen hervor, denn als ihre Schwester zwei Jahrzehnte zuvor verschwand, wurde nicht mehr als eine abgetrennte Hand gefunden. Grall hält die ganze Sache von sich fern, so dass Wyler alleine arbeiten muss. Bei ihren Ermittlungen stößt sie darauf, dass der Täter eigentlich nur die Marionette in einem noch viel perfideren Spiel ist, als es zunächst schon angemutet hatte. »Rapunzel, mein« ist 416 Seiten stark und kann zum Preis von 9,99 Euro erworben werden. Die Digitalausgabe ist einen Euro günstiger.

In den Ullstein Buchverlagen wurden davon abgesehen eine ganze Menge weiterer neuer Bücher veröffentlicht, die eine Erwähnung verdient haben. Einige davon seien an dieser Stelle im Schnelldurchlauf genannt: Gesa Neitzel berichtet in »The Wonderful Wild« davon, wie sie sich aus dem alltäglichen Großstadtalltag verabschiedete und im südafrikanischen Busch ein neues Leben begann. Gaby Köster erzählt in »Das Leben ist großartig - von einfach war nie die Rede« von ihrem Schlaganfall und ihrem Weg zurück in ein neues Leben. Last but not least gibt Enthüller Hajo Seppelt in »Feinde des Sports« einen Einblick in allerhand unlautere Machenschaften hinter der schillernden Fassade des Spitzensports.

Natürlich standen die Rädchen auch in anderen Verlagshäusern nicht still. So zum Beispiel im Drachenmond Verlag aus Hürth, der sich inzwischen vor allem auf den Bereich der Fantasyromane spezialisiert hat. In genau diese Kategorie fällt Elke Aybars neuestes Buch »Hinter dem Schleier«, das den Auftakt zu einer Reihe namens »Back to Wonderland« darstellt. Darin begegnet man der jungen Alice, die in London lebt, glücklich verliebt ist und die Eröffnung eines Cafés plant. Kurz bevor die Gaststube öffnet, wird sie entführt. Als sie erwacht, befindet sie sich einer unwirtlichen Winterlandschaft inmitten eines Königreichs, das den Namen Wynterhaav trägt. Dort ist die Hälfte der Bewohner hinter ihr her und will ihr ans Leder, während die andere Hälfte sie am liebsten vor dem Traualtar sehen würde. Schutz bietet ihr ein Helfer namens Rodin. Um Alice und seine Heimat zu retten, muss er ein gefährliches Ritual durchführen. Eines, das für ihn eine Menge Veränderungen nach sich ziehen wird. »Hinter dem Schleier« ist 350 Seiten stark und kostet 14,90 Euro. Für 4,99 Euro kann man die Geschichte im E-Book-Format lesen.

Zum Abschluss sei noch auf den Klarant Verlag geschaut, in dem Ostfrieslandkrimis eine der Hauptrollen spielen. Ein solcher ist »Tod am Nordseestrand«, das neueste Buch aus der Feder von Thorsten Siemens, den wir vor einem Jahr zu einem Interview hier bei Leserkanone.de begrüßen durften. Damals sprach Siemens mit uns über seine Ermittlerin Hedda Böttcher, und genau die ist in seinem neuen Buch zum fünften Mal im Einsatz. Los geht es damit, dass die Leiche eines erfolgreichen jungen Schauspielers am Strand von Borkum aufgefunden wird. Er sollte eigentlich die Hauptrolle in einem Streifen spielen, für den die Insel als Schauplatz dienen sollte. Bei der Leiche des Mannes wird eine hohe Geldsumme gefunden, dafür fehlt das Amulett, das er sonst immer bei sich trug. Kurzum: Für Ermittlerin Hedda Böttcher und den Polizisten Enno Frerichs steht eine Menge Arbeit ins Haus. Ins Visier geraten der Regisseur und die Gäste einer Strandparty, und wie sich zeigt, hatte der egozentrische Darsteller erstaunlich viele Feinde. »Tod am Nordseestrand« ist 200 Seiten stark und hat einen Preis von 11,99 Euro. Für die E-Book-Ausgabe müssen 3,99 Euro über den digitalen Ladentisch wandern.

Die restlichen Bücher, die wir am Freitag eingetragen haben, findet ihr, wenn ihr hier klickt. Unseren Dank möchten wir an die beherzten User richten, die uns diese Bücher vorgeschlagen haben und uns unermüdlich neue Ideen liefern!


KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu The Wonderful Wild vom 13.10.2019 12:35:
» Inspiration, jedoch mit unpassendem Stil Das Buch ist zwar sehr informativ und inspirierend. Man liest über die Autorin und etwas über Afrika. Ich hätte mir über Afrika sehr viel mehr Informationen inhaltlich im Buch erwartet. Jedoch kommt es immer wieder, direkt sowie auch indirekt geschrieben, dass die Autorin übermittelt, dass es sie ärgerlich macht, wenn Leute nicht ihre Potentiale komplett entfalten. Man liest immer wieder, dass man Neues versuchen soll - denn das ist der Weg zu Glück. Diese Aussage gefällt mir persönlich überhaupt nicht, und passt nicht zu diesem Buch. Denn es gibt viele Wege zum Glück. Es ist interessant zu lesen, wie die Autorin ihren Weg gemacht hat, aber diese Nebenbotschaft finde ich, hätte man in diesem Buch weglassen können. Dennoch gibt es immer wieder schön beschriebene Situationen im Buch, die inspirierend wirken können - dafür die 3 Sterne.«
– geschrieben von book_lover
Kommentar zu Jan Grall und Rabea Wyler 2 - Rapunzel, mein vom 10.10.2019 13:30:
» Ein guter Krimi Im Emmental verschwand vor zwanzig Jahren ein kleines Mädchen, von dem nur tief im Wald eine abgetrennte Hand gefunden wurde. Die Ermittlungen blieben erfolglos, so dass die Akte geschlossen wurde. Rabea Wyler, die inzwischen Profilerin beim LKA war, wollte jedoch ihre Schwester unbedingt finden, sie gab nicht auf. Doch bisher waren alle Mühen aussichtslos- Bisher… Ein grausames Verbrechen sorgt im Ruhrgebiet für Schlagzeilen: Ein Mädchen wurde jahrelang in einem Märchenpark eingesperrt. Die Hände waren abgetrennt. Die langen blonden Haare waren zu einem Seil geflochten und damit war sie ermordet worden. Rabea Wyler ist überzeugt, dass dieser Fall das Rätsel um ihre Schwester lösen wird. Jan Grall, ihr ehemaliger Partner, der suspendiert worden war und den sie um Hilfe bittet, will von ihrer Mutmaßung nichts wissen. Und doch kann sie im Alleingang den Mörder überführen. Aber dann überschlagen …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Lerchie
Kommentar zu Jan Grall und Rabea Wyler 2 - Rapunzel, mein vom 08.10.2019 14:38:
» Zum Inhalt: Als im Grillo-Theater in Essen ein erdrosselt Mädchen ohne Hände gefunden wird, ist Profilerin Rabea schockiert, denn das einzige, was man von ihrer vor zwanzig Jahren verschwundenen Schwester gefunden hat, war eine Hand. Hat das Verschwinden ihrer Schwester etwas mit dem Mord zu tun? Meine Meinung: Das Buch hat echt einen gewissen Spannungsbogen, der sich auch über das gesamte Buch hält. Auch wenn mir an der ein oder anderen Stelle das Vorgehen von Rabea ein wenig fragwürdig erschien, ist das Buch insgesamt stimmig. Der Schreibstil hat mir gut gefallen, die Protagonisten waren gut ausgearbeitet. Ein wenig habe ich mit der recht häufiger Erwähnung des Alphabetmörders gehadert, da sicher nicht jeder dieses Buch kennt und Vorkenntnisse ganz gut gewesen wären. Fazit: Hat mir gut gefallen«
– geschrieben von brauneye29
Kommentar zu Das Leben ist großartig - von einfach war nie die Rede vom 06.10.2019 10:25:
» Es ist inzwischen zehn Jahre her, dass Gaby Köster von einem drecksdrisseligen Schlaganfall ausgeknockt wurde. Aber sie wäre nicht Gaby Köster, wenn sie sich davon unterkriegen lassen würde. Natürlich kennt sie auch dunkle Tag, aber dann gibt sie sich selbst einen Tritt in den Hintern und macht weiter. Dieses Buch lässt sich gut lesen und die Sprache ist sehr authentisch. Gaby Köster redet, wie ihr der Schnabel gewachsen ist und ihr Freund Till Hoheneder hat es so aufgeschrieben. Zwischendurch kommen ihr Sohn, Freunde und Kollegen zu Wort. Es ist schon beeindruckend, mit welcher Energie sich Frau Köster ins Leben zurückgekämpft und wie sie sich dabei ihren Humor und ihre Lebensfreude bewahrt hat. Sie zeigt, dass es auch ein Leben danach gibt, wenn man die Situation akzeptiert, wie sie ist und sich nicht versteckt. Es gibt eine ganze Reihe von Episoden, die für den Leser sehr unterhaltsam sind. Ich denke für Gaby …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von buecherwurm1310
Kommentar zu Jan Grall und Rabea Wyler 2 - Rapunzel, mein vom 06.10.2019 9:39:
» Als die Profilerin Rabea Wyler erfährt, dass ein totes Mädchen aufgefunden wurde, das mit seinen eigenen Haaren erdrosselt wurde und dem außerdem noch die Hände fehlen, wird sie sofort mit ihrer eigenen Vergangenheit konfrontiert. Denn ihre Schwester wird seit Jahren vermisst, nur eine einzige Hand wurde von ihr gefunden. Rabea hat noch lange nicht damit abgeschlossen. Sie muss einfach herausfinden, ob dieser neue Mord etwas mit dem Verschwinden der Schwester zu tun hat und setzt sich deshalb über alle Vorschriften hinweg. Sie beginnt auf eigene Faust zu ermitteln und hofft darauf, dass ihr ehemaliger Chef Jan Grall, sie dabei unterstützt. Die beiden ahnen nicht, auf welch perfides Spiel sie sich einlassen..... Nach "Der Alphabetmörder" ist "Rapunzel, mein" der zweite Band, in dem die Fallanalytiker Rabea Wyler und Jan Grall gemeinsam ermitteln. Da die Fälle in sich abgeschlossen sind, kann man dem aktuellen Geschehen …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von KimVi
Kommentar zu Jan Grall und Rabea Wyler 2 - Rapunzel, mein vom 05.10.2019 11:45:
» Die Schwester von Profilerin Rabea Wyler ist vor zwanzig Jahren verschwunden und alles, was von ihr auftauchte, war eine Hand. Nun wird Rebea von der Vergangenheit eingeholt, als einer der Nähe eines stillgelegten Märchenparks ein totes Mädchen ohne Hände gefunden wird. Sie wurde mit ihren eigenen Haaren erdrosselt. Als Rabea ihren ehemaligen Partner Jan Grall um Hilfe bittet, lehnt dieser ab. Daher macht sich Rabea alleine auf die Suche nach dem Mörder und kann ihn tatsächlich überführen. Aber die Geschichte ist noch nicht vorbei, denn der Täter war nur die Marionette in einem perfiden Spiel. Dies ist der zweite Band um Rabea Wyler und Jan Grall, die Profiler des LKA. Ich habe den „Alphabetmörder“ nicht gelesen. Es ist ein spannender Thriller, der sich gut lesen lässt, auch wenn der Zufall manchmal mitspielt. Rabea Wyler und Jan Grall waren ein Team. Aber der letzte Fall hat Spuren hinterlassen. Rabea wurde dabei schwer …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von buecherwurm1310
Kommentar zu Das Leben ist großartig - von einfach war nie die Rede vom 03.10.2019 16:09:
» Zum Inhalt: Kaum zu glauben, dass der Schlaganfall von Gaby Köster schon 10 Jahre her ist. Hier schreibt sie nun wie ihr der Schnabel gewachsen ist ihren Weg zurück auf die Bühne, wie ihr Alltag ist, wie sie nach Herausforderungen sucht, ihr Leben meistert. Meine Meinung: Ich weiß nicht so recht, was ich von diesem Buch erwartet habe, weil der Klappentext eigentlich ja schon verrät, dass nicht so wirklich viel passiert. Aber irgendwie hatte ich trotzdem ein wenig mehr erwartet, ein wenig mehr Humor, ein wenig mehr Unterhaltung. Ich habe es gelesen, es war ganz nett, aber echt nicht mehr. Schön fand ich jedoch zu lesen, dass es ihr scheinbar gut geht und sie wahre, gute Freunde an ihrer Seite hat. Fazit: Ganz nett«
– geschrieben von brauneye29
Kommentar zu Hedda Böttcher 5 - Tod am Nordseestrand vom 28.09.2019 9:51:
» Auf der Insel Borkum wird ein Film gedreht, bei dem der Schauspieler Alexander Wagner eine Hauptrolle spielen sollte. Doch dann liegt er tot am Strand. Bevor Polizei und Presse Wind von der Sache bekommen, hat der Geheimdienstler Jörg die Leiche wegschaffen lassen und seine Mitarbeiter Hedda Böttcher und Enno Frerichs als Statisten ins Filmteam geschleust. Sie versuchen herauszufinden, wer der Mörder ist und stoßen auf einige Verdächtige. Der Regisseur hätte vom bekannten Namen Wagners profitiert und Eifersüchteleien und Missgunst gibt es auch. Sie finden heraus, dass auch der Tote sich nicht gerade Freunde gemacht hat. Ehe sich Hedda versieht, wird sie zur Hauptdarstellerin. Dies ist der fünfte Fall aus der Reihe um Hedda Böttcher und Enno Frerichs. Jeder Band kann alleine gelesen werden, obwohl es natürlich schön ist, die Entwicklung der Protagonisten zu verfolgen. Die Charaktere dieses Kurzkrimis sind gut und individuell …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von buecherwurm1310

 
Autorentags: Elke Aybar, Gaby Köster, Gesa Neitzel, Hajo Seppelt, Lars Schütz, Thorsten Siemens
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
Back to Wonderland 1 - Hinter dem Schleier
Geschrieben von: Elke Aybar (27. September 2019)
Das Leben ist großartig - von einfach war nie die Rede
Geschrieben von: Till Hoheneder und Gaby Köster (27. September 2019)
Feinde des Sports
Geschrieben von: Hajo Seppelt (27. September 2019)
Hedda Böttcher 5 - Tod am Nordseestrand
Geschrieben von: Thorsten Siemens (27. September 2019)
Jan Grall und Rabea Wyler 2 - Rapunzel, mein
Geschrieben von: Lars Schütz (27. September 2019)
The Wonderful Wild
Geschrieben von: Gesa Neitzel (27. September 2019)
 
Autorin der Meldung: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz