Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
46.647 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »andrej563«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Leserpointer: Die vielversprechendsten Krimi-Reihenstarts des dritten Quartals 2021
Werbung:
Derzeit blicken wir in unserer Rubrik »Leserpointer« auf das dritte Quartal des laufenden Jahres zurück und stellen euch die besten Bücher ausgesuchter Genres vor. Zuletzt waren Kinderbücher an der Reihe, an dieser Stelle findet ihr den zugehörigen Beitrag. Nun geht es mit Kriminalliteratur weiter, genauer gesagt mit neuen Krimi- bzw. Thrillerreihen, die zwischen dem Juli und dem September gestartet wurden. Ob es sich schlussendlich wirklich um »Reihenstarts« handelt, kann natürlich erst die Zukunft zeigen, denn bekanntlich kommt es vor, dass als Reihenstart geplante Werke nie Fortsetzungen erhalten, dass in sich abgeschlossene Einzelbände aufgrund ihres Erfolgs Nachfolger bekommen, und natürlich gibt es auch Werke, bei denen wir schlichtweg nicht erkennen konnten, dass sie den Start einer Reihe markieren sollten. Wie gewohnt, so dienten uns auch dieses Mal vor allem die Bewertungen der Bücher durch die Besucher unserer Webseite als Grundlage der Liste, die finale Reihenfolge wurde von uns anschließend teamintern abgestimmt.

Platz 6: »Nachttod« von Johanna Mo, in dem der Heyne Verlag seine Leser erstmals auf die Insel Öland im Süden Schwedens schickt, um dort der Ermittlerin Hanna Duncker beiwohnen zu können. Deren Vater beging sechzehn Jahre zuvor einen Mord, weswegen man ihr mit großen Vorbehalten begegnet. Nun beschäftigt sie sich mit dem Fall eines toten Teenagers, der an einem beliebten Ausflugsziel erstochen wurde. Bei Fluchtpunkt Lesen wurde das Buch als »außergewöhnlich fesselnd« beschrieben, und der Bloggerin Die-Rezensentin gefielen sowohl »der Schreibstil [als] auch die Handlung«. 324 Besucher unserer Webseite bewerteten den wiederholten Spiegel-Bestseller im Schnitt mit der Note 2,15.

Platz 5: »Der tote Journalist« von Hanna Paulsen aus dem Amazon-Verlag »Edition M«, in dem eine Polizeireporterin namens Gesa Jansen und deren schöngeistiger Kollege Björn Dalmann erstmals gegen das Verbrechen ankämpfen. Sie werden von ihrer Chefredakteurin damit betraut, den Fall eines ermordeten Kollegen aufzuklären, noch ehe dies der Polizei gelingt. Von 185 Lerserkanonen-Besuchern gab es für den BILD-Bestseller im Schnitt die Note 2,12. Die Bloggerin von Martinas Buchwelten lobte »Der tote Journalist« als »gelungenes Krimi-Debüt und einen spannenden Reihenauftakt«, und bei Buchlieblinge zeigte man sich im Angesicht von »tollen Protagonisten, ein paar noch offene Geheimnissen und einem wunderbaren Schreibstil« schwer begeistert.

Platz 4: »Die Verlorenen« von Simon Beckett, der nach dem jahrelangen riesigen Erfolg seiner Reihe um den forensischen Anthropologen David Hunter im Wunderlich Verlag eine neue Spürnase auf das Verbrechen angesetzt hat. Jonah Colley, so der Name des Mannes, heftet sich in London an die Fersen eines Serienmörders, nachdem er in einem alten Lagerhaus auf Leichen stößt, die in Plastikfolie gewickelt aufgehangen wurden, ganz so, als befänden sie sich in Kokons. Recensio Online lobte den »hammermäßigen Nervenkitzel« der Geschichte und die »vielen gut konstruierten Wendungen und tollen Szenen«, bei Piglet and Pooh wurden insbesondere das »düstere Setting [und] die kuriosen Ermittler« angepriesen, und auch wir selbst haben eine Rezension beigesteuert. 672 Besucher unserer Webseite gaben dem Buch im Schnitt die Note 2,11.

Platz 3: »Das Flüstern der Puppen« von Autor Gunnar Schwarz, der im FeuerWerke Verlag mit Lena Freyenberg und Henning Gerlach gleich zwei neue Ermittler ins Rennen geschickt hat. Auch in diesem Thriller geht ein Serienmörder um, in diesem Fall einer, der an jedem Tatort eine entstellte Puppe hinterlässt, nachdem er seine Opfer ums Leben bringt. Mrs.Scarbooks schrieb, sie »wollte Spannung und Nervenkitzel ... und das [hat sie] auch bekommen«, und auch bei Igelabooks und in Helgas Bücherparadies gab es jede Menge Lob. 64 Leserkanonen-User statteten den Roman im Schnitt mit der Note 1,72 aus.

Platz 2: »Ewig währt die Angst« von Mike Omer, mit dem im Amazon-Verlag »Edition M« eine Verhandlungsspezialistin von der New Yorker Polizei namens Abby Mullen debütiert ist. Sie wuchs einst in einer fanatischen Sekte auf. Diese wurde anschließend durch ein Feuer vernichtet, das neben Abby nur zwei weitere Personen überlebten. Nachdem nun der kleine Sohn einer der beiden anderen Überlebenden entführt wird und ein horrendes Lösegeld verlangt wird, muss Abby wieder in die Welt der Sekte eintauchen, die sie eigentlich schon lange hinter sich gelassen glaubte. 97 Leserkanoniere gaben dem Thriller im Schnitt die Note 2,05, eine sehr wohlwollende Rezension findet ihr bei Lesenswertes aus dem Bücherhaus.

Platz 1: »Nichts als Staub« von Alexander Hartung, das ebenfalls in der »Edition M« herausgegeben worden ist und die Leserschaft mit einer Polizistin namens Alina Grimm bekannt macht, die es in Zukunft wiederholt im Einsatz zu erleben gibt. Sie ist eigentlich nicht für Mordermittlungen zuständig, doch nachdem das mutmaßlich vierte Opfer eines Serienkillers am Phoenixplatz in Hamburg gefunden wird, nimmt sie sich der Sache an. Dabei gerät sie in einen Hinterhalt, wird attackiert und muss sich anschließend falschen Vorwürfen stellen. Trotz einer Suspendierung ermittelt sie fortan auf eigene Faust weiter. Von satten 252 Besuchern unserer Webseite gab es dafür im Schnitt die Note 2,08. Helgas Bücherparadies beschrieb den Thriller als einen »spannenden Start einer neuen Reihe«, und auch Bloggerin Meike Jashrin von nichtohnebuch zeigte sich in ihrer Buchbesprechung sehr zufrieden und voller Vorfreude auf den im kommenden Mai erscheinenden zweiten Band.


Welchen Krimi-Reihenstart fandet ihr am besten?
1
 
 285 (40,0%)
Jonah Colley 1 - Die Verlorenen von Simon Beckett
2
 
 153 (21,5%)
Hanna Duncker 1 - Nachttod von Johanna Mo
3
 
 125 (17,5%)
Alina Grimm 1 - Nichts als Staub von Alexander Hartung
4
 
 80 (11,2%)
Die Polizeireporterin 1 - Der tote Journalist von Hanna Paulsen
5
 
 42 (5,9%)
Abby Mullen 1 - Ewig währt die Angst von Mike Omer
6
 
 28 (3,9%)
Lena Freyenberg und Henning Gerlach 1 - Das Flüstern der Puppen von Gunnar Schwarz
An der Umfrage haben 713 Benutzer teilgenommen.
 
 

KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Jonah Colley 1 - Die Verlorenen vom 13.12.2021 19:37:
» Der gelungene Auftakt zu einer neuen Thriller Reihe Seit 10 Jahren hat Sergeant Jonah Cooley nichts mehr von seinem ehemals besten Freund Detective Sergeant Gavin McKinney gehört. Nun taucht er plötzlich aus dem Nichts wieder auf. Warum soll Jonah nun unbedingt zum Slaughter Quai, einer abseits an der Themse gelegenen Kaianlage kommen? Täuscht er sich oder klingt sein so taffer Freund ängstlich? Als er dann zur angegebenen Stelle kommt, beginnt für ihn ein großer Albtraum... Dies ist mein erstes Buch, das ich von Simon Beckett gelesen habe. Und ich frage mich, warum bin ich nicht schon eher auf diesen Autor gestoßen? Ich war sofort in der Geschichte drin; der Schreibstil ist rasant und lässt beim Lesen kaum Pausen zu; die Cliffhanger treiben mich von einem Kapitel zum nächsten. Aber es gibt auch ruhigere Passagen, die mich nachdenken und mitfiebern lassen, ehe die Ermittlungen wieder in eine andere Richtung laufen. Und die …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von gaby2707
Kommentar zu Lena Freyenberg und Henning Gerlach 1 - Das Flüstern der Puppen vom 15.11.2021 15:34:
» Den Start in ihr neues Berufsleben hatte Lena Freyenberg sich auch anders vorgestellt. In ihrem ersten gemeinsamen Fall mit ihrem neuen Kollegen Henning Gerlach bekommen sie es gleich mit einem sehr bestialischen und skrupellosen Serienkiller zu tun, der an jedem seiner Tatorte eine entstellte Puppe zurück lässt. Henning und Lena begeben sich auf Spurensuche und merken schnell, dass sie nicht jedem trauen können. Das Buch hat mich durch seinen flüssigen und sehr plastischen Schreibstil begeistert. Welcher bisweilen viele Szenen und Situationen auf eine sehr brutale Weise beschreibt. Definitiv nichts für schwache Nerven! Vielleicht sind es aber auch die sehr kreativen Mordmethoden die das Kopfkino sofort in Gang setzt. Die Erzählperspektive ist wechselnd. Die Ich-Perspektive des Mörders lässt den Leser auf beklemmende Art und Weise hinter die Fassade des Mörders blicken. Erst in der zweiten Hälfte des Buches kann man …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Kate_nte
Kommentar zu Lena Freyenberg und Henning Gerlach 1 - Das Flüstern der Puppen vom 14.11.2021 18:28:
» Lena Freyenberg will Abstand zu ihrem alten Leben und nimmt eine neue Stelle an. Kaum lernt sie ihren Kollegen Henning Gerlach kennen, wartet schon der erste Fall auf sie. Eine schrecklich zugerichtete Frau und ein verunstaltete Puppe erwarten sie am Tatort. Dies bleibt nicht das einzige Verbrechen und lange tappen sie im Dunkeln. Lena erkennt endlich ein Motiv und die Verbindung zum Opfer, aber vom Täter fehlt jede Spur. Außerdem gibt es einen Maulwurf in den eigenen Reihen, aber sie kommen dem Serientäter so langsam näher. Dadurch geraten sie in Gefahr. Wird es ihnen gelingen weitere Taten zu verhindern und welche Rolle spielen die Puppen? Dies ist mein zweites Buch von Gunnar Schwarz. Auch hier geschehen wieder grausame und brutale Morde. Es sieht ganz so aus, dass der Täter Rache nimmt, aber warum? Lenda und Henning finden nach anfänglichen Schwierigkeiten zusammen und jeder trägt noch Altlasten, die aber nicht im Mittelpunkt stehen. …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Helgas Bücherparadies
Kommentar zu Lena Freyenberg und Henning Gerlach 1 - Das Flüstern der Puppen vom 26.10.2021 10:21:
» Die neue Kollegin Lena Freyenberg zieht aus persönlichen Gründen in eine andere Stadt, wechselt in eine andere Dienststelle. Dort bekommt sie mit Henning Gerlach einen neuen Partner zugeteilt. Sie bearbeiten gemeinsam ihren ersten Fall, der bei ihr große Emotionen auslöst. Wer steckt hinter den grausamen Morden? Welches Motiv liegt ihnen zugrunde? Was verbindet die Opfer? Sie finden einige Spuren, aber ahnen nicht, wer sich wirklich dahinter verbirgt...bis es fast zu spät ist! Spannend erzählt, eine gut aufgebaute Story und einige interessante, eigenwillige Charakter machen diesen Krimi zu einem Lesevergnügen. Der Autor Gunnar Schwarz hält die Spannung konstant hoch und fürht seine Leser mehrmals in die Irre, auf falsche Fährten. Auch wenn man eine ahnung hat, wer dahintersteckt, bleibt es aufregend bis zum showdown. Ich freue mich schon auf weitere fälle des Teams!«
– geschrieben von NikoLaus
Kommentar zu Jonah Colley 1 - Die Verlorenen vom 09.10.2021 13:45:
» Nicht zu 100% meins Da ich die Hunter-Serie komplett gelesen hatte war ich mit dem guten Schreibstil des Autors vertraut. Das, was er zu Papier bringt, ist normalerweise ganz nach meinem Geschmack. Das Buch hat was sehr ungewöhnlich ist - keinen Prolog. Daher kann man zu Beginn keine Rückschlüsse auf die Handlung und das Ende ziehen. Ich finde das vorteilhaft, weil man sich so vollkommen auf die Handlung konzentrieren kann, ohne zu überlegen, wie der Prolog da reinpasst. Jonah, der Hauptcharakter, hat, wie mittlerweile üblich, ein schweres Päckchen zu tragen, was man in den immer wieder eingestreuten Rückblicken, die mich persönlich teilweise sehr traurig gemacht haben, erfährt. Die ganze Geschichte hat einen sehr persönlichen Hintergrund und dadurch will man eigentlich gar nicht aufhören, weil man natürlich auch die Geschichte hinter der Geschichte unbedingt lösen möchte. Daneben hat das Buch an sich …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von knappenpower
Kommentar zu Jonah Colley 1 - Die Verlorenen vom 08.10.2021 14:23:
» In diesem Buch geht es nicht um David Hunter, sondern um Jonah Colley von einer Spezialeinheit der Londoner Polizei. Jonah war nach dem Verschwinden seines kleinen Sohnes Theo vor zehn Jahren vollkommen neben der Spur. Er hat sogar den Kontakt zu seinem besten Freund Gavin abgebrochen, doch nun bittet Gavin in um ein Treffen. Das soll in einer verlassenen Lagerhalle stattfinden. Dort findet Jonah nicht nur seinen Freund tot auf, sondern weitere Tote, der Körper in Plastikfolie gewickelt sind. Als er erkennt, dass eine der Frauen noch lebt, wird er von hinten attackiert. Wer treibt da ein böses Spiel mit ihm? Denn die Leiche seines toten Freundes ist verschwunden und so gerät Jonah ins Visier seiner Kollegen. Jonah beschließt, der Sache auf eigene Faust nachzugehen. Ein spannender Thriller Ohne Frage! Doch mir hat die Reihe um Hunter besser gefallen. Der Schreibstil von Simon Beckett lässt sich wie gewohnt sehr angenehm lesen. Jonah hat seinen Sohn …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von buecherwurm1310
Kommentar zu Jonah Colley 1 - Die Verlorenen vom 06.10.2021 20:45:
» Jonah Colley ermittelt auf eigene Faust Seit Jonah Colley's kleiner Sohn vor 10 Jahren aus seiner Obhut verschwand, hatte Jonah keinen Kontakt mehr zu seinem damals bestem Freund Gavin. Als der ihn plötzlich anruft und um Hilfe bittet, macht sich Jonah sofort auf den Weg zu einem Lagerhaus am Slaughter Quay. Doch als er dort ankommt, findet er nur noch seinen Freund sowie drei weitere Opfer tot vor. Jonah selbst wird hinterrücks bewusstlos geschlagen. Als er wieder zu sich kommt, muss er feststellen, dass die Polizei ihn als Hauptverdächtigen sieht. Der Thriller hat mich gleich mit einem superspannenden Anfang in seinen Bann gezogen. Die komplexe Story geht zwar in eine etwas ruhigere Gangart über, aber dadurch, dass ich nach und nach die Vergangenheit von Jonah und somit auch die Hintergründe vom Verschwinden seines kleinen Sohnes und das Zerbrechen der Freundschaft mit Garvin erfahre, wurde es mir zu keiner Zeit langweilig. Auch beim fesselnden Ende …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von gerlisch
Kommentar zu Abby Mullen 1 - Ewig währt die Angst vom 05.10.2021 23:29:
» Das Setting dieser neuen Reihe ist ganz neu , aber trotzdem altbewährt. Wo Zoey Bentley Serienmörder jagt, weil sie selbst in ihrer Kindheit hautnah einen erlebt hat, so jagt Abby in der neuen Serie Sektenführer, weil sie in ihrer Kindheit einer Sekte entkommen konnte. Diese traumatischen Erfahrungen beschäftigen sie bis heute, helfen ihr aber auch in ihrem Job als Verhandlungsführerin beim F.B.I. Der Autor hat wie immer einen sehr spannenden und rasanten Schreibstil, den ich atmosphärisch unglaublich dicht finde. Er schafft es spielend mit wenigen Worten viel zu transportieren. Unterschwellige Ängste und Alltagsprobleme der Protagonistin genauso wie schwerwiegende Themen. Eins davon ist natürlich die Gefahr , die von einer Gehirnwäsche in einer sektenähnlichen Struktur ausgeht. Hierauf spielt auch der Titel des Buches an. " Ewig währt die Angst" , da es unglaublich schwer ist diesen Strömungen wieder zu …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von mellidiezahnfee
Kommentar zu Jonah Colley 1 - Die Verlorenen vom 02.10.2021 23:45:
» Thriller mit viel Action und Gefahrenmomenten Als Jonah Colley eines Abends den Anruf eines alten Freundes erhält, erkennt Jonah, dass er Gavins Bitte um ein Treffen folgen muss. Gavin hatte vor zehn Jahren ermittelt, als Jonahs Sohn spurlos verschwand. Daraufhin zerbrach Jonahs Leben, auch der Kontakt zu Gavin brach ab, als die Ermittlungen zu keinem Ergebnis führten. Als Jonah nun jedoch in das verlassene Lagerhaus kommt, das Gavin als Treffpunkt vereinbart hat, trifft Jonah seinen Freund nur noch als Leiche an, zusammen mit drei weiteren Toten. Ob Gavin Neues wusste über das Verschwinden von Jonahs Sohn? Jonah ist Mitglied einer bewaffneten Spezialeinheit der Londoner Polizei. Deshalb ist er körperlich gut trainiert und das muss er auch sein, wenn er die Abenteuer in diesem Buch überleben möchte. Er setzt alles auf eine Karte, denn er ist getrieben von der Vermutung, dass Gavin ihm was Neues über seinen Sohn Theo erzählen wollte. Da …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Gisel
Kommentar zu Lena Freyenberg und Henning Gerlach 1 - Das Flüstern der Puppen vom 25.09.2021 20:29:
» Ein Thriller der mich wieder richtig gut unterhalten hat. Lena möchte nach dem tragischen Tod ihres Kollegen einen beruflichen Neuanfang. So bekommt Sie mit Henning einen neuen Partner. Ihr erster Arbeitstag & schon der erste Fall. Was nicht bei einem Fall bleibt, denn schon bald suchen Sie & Henning einen Serienmörder. Der seinen Opfern eine Puppe beifügt. Lena & Henning haben mir gut gefallen, Sie waren authentisch & sympathisch. Lena's Lebensgefährte Nils ging mir ganz dezent mit seinen mantipulativen Verhalten ihr gegenüber auf die Nerven. Der Autor hat einen flüssigen & fesselnden Schreibstil. Man sollte sich auf sehr viele Personen einstellen. Man braucht schon ein bisschen um sich zurecht zu finden. Dennoch kommt man schnell & gut in die Geschichte. Das Cover ist sehr gut gelungen & passt gut zu der Story. Alles in allem ein spannender Thriller.«
– geschrieben von Zimtstern's Bücherregenbogen

 
Autorentags: Alexander Hartung, Gunnar Schwarz, Hanna Paulsen, Johanna Mo, Mike Omer, Simon Beckett
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
Abby Mullen 1 - Ewig währt die Angst
Geschrieben von: Mike Omer (14. September 2021)
1,50
[1 Blog]
2,05
[97 User]
Alina Grimm 1 - Nichts als Staub
Geschrieben von: Alexander Hartung (10. August 2021)
2,35
[3 Blogs]
2,07
[276 User]
Die Polizeireporterin 1 - Der tote Journalist
Geschrieben von: Hanna Paulsen (10. August 2021)
1,25
[4 Blogs]
2,12
[185 User]
Hanna Duncker 1 - Nachttod
Geschrieben von: Johanna Mo (1. Juli 2021)
1,35
[3 Blogs]
2,15
[324 User]
Jonah Colley 1 - Die Verlorenen
Geschrieben von: Simon Beckett (8. Juli 2021)
2,05
[9 Blogs]
2,11
[673 User]
Lena Freyenberg und Henning Gerlach 1 - Das Flüstern der Puppen
Geschrieben von: Gunnar Schwarz (14. September 2021)
2,00
[3 Blogs]
1,72
[64 User]
 
Autorin der Meldung: Heike Dzemski  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz