Diese Website nutzt Cookies. Sie können entweder alle   oder individuelle Eistellungen treffen. Nähere Infos finden Sie hier
48.462 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Marie-11«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Leserpointer: Die besten Romane des Verlags Tinte & Feder im Jahre 2022
Ehe das Jahr vorüber ist, schauen wir uns im Rahmen unserer Reihe »Leserpointer« die besten 2022er Veröffentlichungen ausgesuchter Verlage an. Im dreizehnten Teil ist heute der Verlag »Tinte & Feder« unter dem Dach von Amazon an der Reihe. Wie gewohnt, so haben wir auch dieses Mal nur einen einzigen Maßstab für unsere Liste genutzt: die Noten, die unsere Besucher im Laufe des Jahres vergeben haben. Um hier aufgeführt zu werden, musste ein Buch fünfzig Mal oder häufiger benotet worden sein. So stellten wir sicher, dass die Einstufung so repräsentativ wie möglich ausfiel. Erneut wurde nur das höchstplatzierte Buch der einzelnen Autorinnen und Autoren in die Wertung aufgenommen, was in diesem Fall bei einer der Beteiligten von Bedeutung war.

Platz 5: »Mehr als die Ehre« von Melanie Metzenthin, der dritte Band, den die Autorin im Rahmen ihrer Reihe über das »Gut Mohlenberg« zu Papier gebracht hat. Das im Oktober erschienene Werk, dass es zwischenzeitlich sowohl auf die BILD-Bestsellerliste als auch in unsere hauseigenen Besucher- und Bloggercharts schaffte, wurde von 81 Leserkanone-Usern bewertet und erhielt dabei die Schulnote 1,78. Dieses Mal geht es zurück ins Jahr 1941, in dem die psychiatrische Klinik nach der Machtübernahme durch die Nazis geschlossen wurde und stattdessen als Gestüt weitergeführt wird. Psychiaterin Friederike beschäftigt dennoch Menschen mit Einschränkungen, was in der Zeit der Euthanasie ein großes Risiko bedeutet. Im Buchbahnhof wurde »Mehr als die Ehre« als »gewohnt mitreißend« bezeichnet, und auch Die-Rezensentin sprach eine »ganz klare Empfehlung« aus. Im Januar wird die Fortsetzung erscheinen.

Platz 4: »Durch die hellste Nacht« von Jessica Winter, ein Buch, bei dem es sich laut TheUjulala um »aufwühlende, bewegende und berührende Dramance mit kriminalistischem Flair« handelt. Von 241 Leserkanonieren erhielt es im Schnitt die Note 1,75. Es erzählt von einer New Yoker Sozialarbeiterin, die in einem Frauenhaus arbeitet. Sie lernt einen einfühlsamen Mann kennen und kommt ihm näher. Bald zeigt sich, dass dieser für das FBI arbeitet und mit einem Ring an Menschenhändlern beschäftigt ist, der etwas mit der Vergangenheit der Protagonistin zu tun hat. Ganze 22 Mal fand »Durch die hellste Nacht« den Weg in unsere Besucher- und Bloggercharts, eine sehr wohlwollende Rezension findet ihr in Bearas Bücherwunderland.

Platz 3: »Der Stoff, aus dem das Glück ist« von Barbara Davis, das im Frühjahr erschienen ist und zu einem BILD-Bestseller wurde. In den dortigen Büchercharts kletterte es hoch bis in die Top Fünf. Das Buch der in New Jersey geborenen und in New Hampshire lebenden Autorin schildert eine Geschichte über eine große Liebe, die alle Grenzen überwindet, sowie über Verrat und Vergebung. Sie umspannt einen großen Zeitraum und spielt auf zwei Ebenen im Paris der vierziger Jahre und im Boston der Achtziger. 120 Besucher unserer Webseite haben dem Roman eine Bewertung gegeben, im Schnitt stand dabei die Schulnote 1,73 zu Buche.

Platz 2: »Emilies Hoffnung« von Bianca Elliott, der im Mai erschienene dritte und finale Band, den die Autorin über die Bewohner des Gestüts »Sommerroth« verfasst hat. Das Buch kletterte bis auf den elften Platz der BILD-Bestsellerliste und wurde von sechzig registrierten Leserkanone-Besuchern mit der Note 1,60 eingestuft. Es spielt in der Zeit nach dem Kriegsende, in der die schwangere Emilie auf eine gefährliche Suche geh, sowie im Hier und Jetzt, in der Emilies letztes Geheimnis gelüftet wird. Im Buchbahnhof wurden der Roman und seine Vorgänger als »absolute Herzensbücher« bezeichnet, welche die Bloggerin »niemals wieder aus [ihrem] Regal ziehen lassen« will.

Platz 1: »Dort, wo das Meer glitzert« von Mila Olsen, das im Juli erschienen ist und seitdem von 173 Besuchern unserer Seite mit der Schulnote 1,59 ausgestattet wurde. Hätten wir nicht festgelegt, dass wir nur ein Buch pro Autorin zulassen, dann wäre Mila Olsen auf dem ersten und dritten Platz gelandet, denn auch ihr im März veröffentlichter Roman »Dort, wo Blätter und Sterne tanzen« schnitt äußerst gut ab (Note 1,69 von 464 Besuchern). »Dort, wo das Meer glitzert« gelangte bis in die Top Fünf der Bestsellerliste der BILD und erzählt von einer jungen Frau namens Emery, die vor ihrem gewalttätigen Ehemann flüchtet und im kleinen Küstenort Pine Cape auf einen zurückgezogen lebenden Mann namens Sawyer trifft. Beide haben mit ihrer Vergangenheit zu kämpfen und beginnen sich nur langsam zu vertrauen, und Emery muss immer damit rechnen, dass ihr Ehemann noch hinter ihr her ist.


KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Gut Mohlenberg 3 - Mehr als die Ehre vom 08.11.2022 14:41:
» Wieder sehr spannend Seit der Machtübernahme durch die Nazis ist die psychiatrische Klinik auf Gut Mohlenberg geschlossen. Sie wird von Friederike als Gestüt geführt. Aber sie beschäftigt weiter behinderte Menschen, da sie von der Euthanasie bedroht sind. Das ist gefährlich und ein Balanceakt für sie, denn auch die SS reitet gerne auf ihren Pferden. Da zieht im Nachbarhof, dem Brennerhof ein Witwer ein und Friederike denkt zum ersten Mal wieder an einen Mann, seit ihr Bernhard gestorben ist. Sie entwickelt Gefühle für den Nachbarn und würde sehr gerne ihr Leben und ihre Überzeugungen mit ihm teilen. Doch zu viel Vertrauen könnte für sie tödlich sein. Meine Meinung Auch dieses Buch der Gut Mohlenberg Reihe ließ sich wieder sehr gut lesen, denn keine Unklarheiten im Text störte mich in meinem Lesefluss. In der Geschichte war ich wieder schnell drinnen, konnte , ich in die Protagonisten gut …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Lerchie
Kommentar zu Gut Mohlenberg 3 - Mehr als die Ehre vom 02.11.2022 11:25:
» Das Jahr 1941 hält auch für Gut Mohlenberg wieder unliebsame Überraschungen bereit. Nach der Machtübernahme durch die Braunen konnte Friederike nicht mehr verantworten, dass ihr Zuhause als psychiatrische Klinik weitergeführt werden konnte. Sie gestaltete alles um und züchtet Pferde. Das Gut ist also jetzt ein Gestüt. Nicht ungefährlich, da sie noch immer beeinträchtigte Menschen beschäftigt und oft SS-Männer nach Mohlenberg anreisen. Sie kaufen dann eins der edlen Pferde. Auch in der Nachbarschaft tut sich etwas. Ein attraktiver Mann zieht ein. Da er als Witwer recht einsam ist, kümmert Friederike sich um ihn. Das ist also der dritte Band um Gut Mohlenberg. Frau Metzenthin kennt sich mit der Thematik Euthanasie und „Ballastexistenz“ bestens aus. Das spiegelt sich auch in dem Buch „Mehr als die Ehre“ wider. Wie sie die damalige Lage schildert und was Menschen wie Friederike und ihre Freunde erlebten, das schrieb sie …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von lielo99
Kommentar zu Gestüt Sommerroth 3 - Emilies Hoffnung vom 13.06.2022 13:45:
» Ein tolles Finale Gut Sommerroth gehört endlich Emilie und Johann, ein halbes Jahr nach Kriegsende. Doch das Paar kommt nicht zur Ruhe. Der letzte Wunsch von Emilies Vater ist noch nicht erfüllt und es naht ein strenger Winter. Emilie will die heimische Trakehner-Zucht weiterführen, doch dazu muss sie die ostpreußischen Züchter finden. Haben sie überlebt? Sie begibt sich , obwohl sie schwanger ist, auf die Suche. Marisas Liebe zu Mark liebt ihren Mark und sie ist schwanger. Im Urlaub erhalten sie eine Nachricht von Sommerroth. Die Hochzeitsplanerin Marisa ist geschockt und die Ordnung auf dem Gut steht Kopf. Marisa sucht Hilfe bei ihrer Großmutter Emilie, doch diese spricht immer von einer Frau aus der Vergangenheit. Was hat diese mit Sommerroth zu tun? Hütet Emilie ein letztes Geheimnis? Meine Meinung Dies ist der finale Band um die Trakehner und Gut Sommerroth. Emilie ist in der Vergangenheit schwanger, und Marisa in der Gegenwart. …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Lerchie
Kommentar zu Dort, wo Blätter und Sterne tanzen vom 24.03.2022 14:28:
» Niemand ist frei, der über sich selbst nicht Herr ist. Du musst die Vergangenheit loslassen, damit die Zukunft eine Chance hat. Was würdest Du machen, wenn du Mitten im Nirgendwo aufwachst in einer Hütte, die du nicht kennst wie auch keine Ahnung hast wie du dort hingekommen bist. Und was würdest du machen, wenn du Feststellst, dass dir einfach Mal so Zwei Jahre fehlen? Genau vor dieser Mammutaufgabe steht Maya, die schon immer ängstlich war und ihre sicheren Vier Wände nur selten verlässt und würde am liebsten direkt wieder zurück nach Hause doch als Maya Reed trifft und ihn bittet sie zurück zu bringen wird die kleine Flamme namens Hoffnung gelöscht da dieser dank dem Wintereinbruch keine Chance sieht diesen Marsch zu schaffen. Von Tag zu Tag baut Maya, die von Reed liebevoll Ash, my love genannt wird vertrauen zu ihm auf und fühlt sich bei ihm wohl sicher wie auch befreit und nach und nach kommen die beiden sich …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von G3FORC3

 
Autorentags: Barbara Davis, Bianca Elliott, Jessica Winter, Melanie Metzenthin, Mila Olsen
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
Der Stoff, aus dem das Glück ist
Geschrieben von: Barbara Davis (8. Februar 2022)
1,73
[120 User]
Dort, wo Blätter und Sterne tanzen
Geschrieben von: Mila Olsen (8. März 2022)
1,69
[478 User]
Dort, wo das Meer glitzert
Geschrieben von: Mila Olsen (26. Juli 2022)
1,59
[173 User]
Durch die hellste Nacht
Geschrieben von: Jessica Winter (5. Juli 2022)
1,35
[2 Blogs]
1,73
[282 User]
Gestüt Sommerroth 3 - Emilies Hoffnung
Geschrieben von: Bianca Elliott (24. Mai 2022)
1,00
[1 Blog]
1,60
[60 User]
Gut Mohlenberg 3 - Mehr als die Ehre
Geschrieben von: Melanie Metzenthin (25. Oktober 2022)
1,00
[2 Blogs]
1,82
[103 User]
 
Autorin der Meldung: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz  •  Cookies