Diese Website nutzt Cookies. Sie können entweder alle   oder individuelle Eistellungen treffen. Nähere Infos finden Sie hier
48.499 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Nadine Escher«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Leserpointer: Die besten Romane des Rowohlt Verlags im Jahre 2022
Wir lassen das Jahr damit ausklingen, dass wir im Rahmen unserer Reihe »Leserpointer« die besten 2022er Veröffentlichungen betrachten, die ausgesuchte Verlage auf die Buchwelt losgelassen haben. Im dritten Teil ist der Rowohlt Verlag an der Reihe. Wieder haben wir nur einen einzigen Maßstab genutzt: die Noten, die unsere Besucher vergeben haben. Um sicherzustellen, dass die Bewertungen so repräsentativ wie möglich sind, wurden nur diejenigen Bücher von uns berücksichtigt, die fünfzig Mal oder häufiger benotet wurden. Sofern mehrere Bücher der gleichen Autorin oder des gleichen Autors vorkamen, haben wir nur den jeweils höher positionierten Band ausgewählt.

Platz 5: »Die Rückkehr der Kraniche« von Romy Fölck, das im August im Rowohlt-Verlag »Wunderlich« veröffentlicht wurde. Darin begegnen sich zwei Schwestern, die sich lange nicht mehr gesehen haben und deren Leben sich in völlig unterschiedliche Richtungen entwickelt hat, aufgrund des nahen Todes ihrer Mutter wieder. Auch die Tochter einer der beiden kommt hinzu, so dass hier drei Frauengenerationen zusammentreffn. Aus dieser Ausgangsposition wird laut nichtohnebuch »eine bewegende Geschichte über Familie und Träume, über Neuanfänge und den Mut zur Veränderung« geschildert, die unter anderem auch in Kerstins Kartenwerkstatt sehr gelobt wurde. Von 67 Besuchern unserer Webseite wurde im Schnitt die Schulnote 1,88 vergeben.

Platz 4: »Morgen kann kommen« von Ildikó von Kürthy, das im April unter dem »Wunderlich«-Banner herausgegeben wurde. Das Buch, das bis auf den zweiten Platz der Hardcover-Bestsellerliste des Spiegels vorstieß, wurde von sage und schreibe 551 Leserkanonieren im Schnitt mit der Note 1,86 bewertet. In der darin erzählten Geschichte zeigt ein zerrissenes Foto den Moment eines Verrats, durch den vier Schicksale miteinander verwoben und mit existenziellen Fragen konfrontiert werden, und eine Frau tritt aus dem Schatten ihrer eigenen Vergangenheit. Bloggerin Hasirasi schrieb bei nichtohnebuch nach dem Lesen des Werks, sie »schließe das Buch mit einem lachenden und einem weinenden Auge, viel zu schnell war es wieder ausgelesen, aber Ruths und Glorias berührende Geschichte wird noch lange in [ihr] nachklingen«.

Platz 3: »Das kleine Cottage in Irland« von Julie Caplin, der kurz vor dem Sommeranfang erschienene siebte Band ihrer Reihe »Romantic Escapes«. Dessen Protagonistin - eine Anwältin aus Manchester - meldet sich bei einer Kochschule in Irland an. Auf dem Weg darin lernt sie einen charmanten Mann kennen, doch nach nur einem Abend trennen sich ihre Wege. Anschließend stellt sie jedoch fest, dass sie ihn einfach nicht vergessen kann. Dem Worten von Martinas Buchwelten zufolge ist »der Ausflug nach Irland [...] amüsant und verbreitet Wohlfühlatmosphäre«. Laut lesehungrig präsentiert das Buch »mit jeder Menge Witz und Charme eine bunt zusammengewürfelte Truppe, die [...] für beste Unterhaltungslaune sorgt«, und auch bei Biblionatio gab es jede Menge lobender Worte. 87 Besucher unserer Webseite statteten den Roman im Schnitt mit der Note 1,81 aus.

Platz 2: »Träume« von Miriam Georg, mit dem im Juli »Das Tor zur Welt« aufgestoßen wurde. In der Zwischenzeit ist bereits der zweite Band der Dilogie erschienen, sie ist mittlerweile also komplett. Der Top-Ten-Bestseller der Spiegel-Taschenbuchliste erzählt die Geschichte zweier Frauen aus Hamburg am Ende des 19. Jahrhunderts. Die eine schuftet in den Auswandererhallen und will ihre Familie in Amerika wiederfinden, wird jedoch betrogen, die andere will ihr helfen. Von 280 Besuchern von Leserkanone.de wurde der historische Roman mit der Schulnote 1,63 bewertet. Der Blog Buchlieblinge stufte ihn als »eine unglaublich starke Familiensaga, die [...] komplett begeistert« ein.

Platz 1: »Wenn ich falle« von Nikola Hotel, der jüngste und am besten bewertete Eintrag in dieser Liste. Der Mitte November erschienene Auftakt zum »Dark-Academia-Duett« erhielt von 65 Besuchern die Schulnote 1,43. Eine junge Dame gelangt darin nach einem katastrophalen letzten Highschooljahr an eine traditionsreiche Akademie und will dort neu starten. Allerdings erleidet sie bereits während ihres ersten Kurses aufgrund eines dort durchgeführten sozialen Experiments einen Zusammenbruch, und ein Millionenerbe bermerkt es. Was daraus folgt, ist laut Worldworld ein »atmosphärischer und emotional bewegender Auftakt«, der »mit authentischen, lebensnahen Figuren, Fingerspitzengefühl bei ernsten Themen und einer edlen Gestaltung überzeugt«. In der Paperback-Bestsellerliste des Spiegels stieg »Wenn ich falle« direkt auf dem zweiten Platz ein.


KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Dark Ivy 1 - Wenn ich falle vom 28.01.2023 8:57:
» Auf nach Ivy Island Um was es geht: Eden möchte einen Neubeginn und ihre erdrückende Vergangenheit hinter sich lassen. An der Woodford Academy of Liberal Art hofft sie auf Anschluss und neue Freunde, doch da sind einige Zweifel, die stark an ihr nagen. Zu den Figuren: Eden Collins ist 18 Jahre alt und hat ein Stipendium für die Woodford Academy erhalten. Sie trägt aber weit mehr als nur ihren Rucksack und Koffer mit sich. Die seelische Last wiegt schwer und ich muss mehrfach schlucken, wenn ich ihr nahekomme. Sie besitzt ein paar Eigenheiten, mit denen ich im reinen Alltagsgeschehen nicht zu 100 % klarkomme. Eden ist dennoch eine absolut liebenswerte Figur. William Grantham III ist 18 Jahre alt, ein Millionenerbe und bis auf diese Tatsache recht bodenständig und normal. Er ist ein Charakter, den ich vom ersten Moment an in mein Herz schließe. Will berührt mich auf eine sehr sanfte Art, und ich muss mir immer wieder in Erinnerung rufen, …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von lesehungrig
Kommentar zu Dark Ivy 1 - Wenn ich falle vom 06.01.2023 22:50:
» Emotionale Liebesgeschichte Eden will nach einem dramatischen Erlebnis einen Neustart an der renommierten Woodford Academy. Sie erhofft sich dort endlich neue Freunde zu finden und ihre Vergangenheit hinter sich zu lassen. Vor Ort trifft sie auf William, der sie sofort fasziniert. Der Einstieg fiel mir sehr leicht, weil der Schreibstil so flüssig und fesselnd ist. Ich konnte mich dadurch sehr gut in Eden hineinversetzen. Ich fand, dass die Autorin Edens Neustart an der Woodford Academy mit dem Stil des Dark-Academia gut umgesetzt hat. Die Charaktere waren eine bunte Mischung aus verschiedenen Persönlichkeiten. Manche sind mir ans Herz gewachsen, andere eher nicht. Eden war mir aber von Anfang an sympathisch. Sie ist nicht nervig, sondern hat eine tolle Persönlichkeit. Ihre Gefühle und Entscheidungen waren für mich schlüssig und ich habe sofort mitgefiebert, als sie sich endlich Freunde und Anschluss an der Woodford Academy gewünscht hat. …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Büchermäuschen
Kommentar zu Dark Ivy 1 - Wenn ich falle vom 05.12.2022 19:58:
» Dark Ivy - Wenn ich falle von Nikola Hotel erschienen im Kyss Verlag am 15.11.2022 Klappentext Freunde finden. Das ist alles, was Eden Collins sich wünscht, als sie mit einem Stipendium an die traditionsreiche Woodford Academy kommt. Nach einem tragischen Todesfall war das letzte Highschooljahr die Hölle. Das Getuschel, die anklagenden Blicke, das Alleinsein. Jetzt will sie einfach nur dazugehören und neu starten. Allerdings ist das gar nicht so leicht. Schon in ihrem ersten Kurs bricht Eden beinahe zusammen, als sie bei einem sozialen Experiment an ihre Geheimnisse erinnert wird. Und es ist ausgerechnet William Grantham III., der das bemerkt. Ausgerechnet der ebenso faszinierende wie abweisende Millionenerbe, mit dem sie bereits aneinandergeraten ist … Meine Meinung Bevor ich zur Geschichte komme, möchte ich euch von dem schönen Buchcover mit haptischem Efeudruck und einem wunderschönen Buchschnitt vorschwärmen. Das noch getoppt …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von leseHuhn
Kommentar zu Das Tor zur Welt 1 - Träume vom 15.10.2022 23:28:
» Träume ist der erste Band der Dilogie Das Tor zur Welt der Autorin Miriam Georg. In dieser Geschichte prallen zwei Welten aufeinander, zum einen geht es um Ava die jeden Tag schwer für ihren Lebensunterhalt arbeiten muss und die schon früh alle Verwandten verloren hat. Auf der anderen Seite geht es um Claire, Tochter aus reichem Haus, verwöhnt und gelangweilt von ihrem Leben. Daher rebelliert sie ständig dagegen und tritt so einige Katastrophen los. Ava ist eher duldsam und träumt davon nach Amerika auszuwandern, wohin ihre Eltern verschwunden sind. In Hamburg findet sie nichts was sie dort hält und so arbeitet sie auf ihren Traum hin. Mit der Figur von Claire habe ich von Anfang an gehadert, erst spät in der Geschichte wendet sich das und sie wird mir sympathischer. Die Geschichte selber ist bildhaft geschrieben, was bei mir den Eindruck von Längen erzeugte. Ich mag es eher wenn Geschichten straffer erzählt werden. Durch …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von manu63
Kommentar zu Die Rückkehr der Kraniche vom 14.10.2022 10:48:
» Mutter geht es nicht gut. Ein Anruf der Freya und Anne nach Hause kommen lässt. Zuhause, das ist ein alter Resthof in der Elbmarsch bewohnt nur noch von Wilhelmine und Grete. Freya kommt aus Berlin, wo sie eine eigene Firma hat. Sie verkauft grüne nachhaltige Produkte. Anne studiert in Bremen Umweltfragen, sie ist Gretes Tochter.. Grete ist Vogelwartin im Naturschutzgebiet. Auffallend ist, das alle drei Frauen Naturschützer sind und trotzdem sich schon vor Jahren von einander entfernt haben. Die Schwestern hatten Träume fern vom Hof zu leben aber nur Freya ist gegangen. Alle haben Geheimnisse, Sorgen und Nöte aber keine spricht. Jetzt sind sie gezwungener Maßen zusammen, werden sie ihr Schweigen brechen, zueinander finden. Das Reden miteinander fällt schwer. Eher kann man die Vogelstimmen hören. Das Rauschen des Windes, das Surren der Insekten manchmal auch die Renovierungsgeräusche des Nachbarns. Diese Geräusche sind die …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Petra Wiechmann
Kommentar zu Die Rückkehr der Kraniche vom 20.09.2022 14:11:
» Eine Familie die sich finden muss Das Cover: Ich finde das Cover, das in den Farben sehr zurückgenommen ist, passend. Es beschränkt sich auf den Landstrich, die Natur und zeigt auch eine gewisse Einsamkeit. Insgesamt eine sehr schöne Buchpräsentation, die mir gefällt. Die Geschichte: Wilhelmine hat einen Schwächeanfall. Ihre beiden Töchter Greta und Freya treffen nach langer Zeit wieder am Krankenbett aufeinander. Auch Gretas Tochter Anna kommt zur geliebten Oma. Das Verhältnis untereinander ist angespannt. Auch die mitgebrachten eigenen Probleme jeder einzelnen Person und zwei Geheimnisse drücken aufs Gemüt und die Stimmung. Lässt die Krankheit der Mutter und die gemeinsame Zeit im Elternhaus die Familie wieder näher zusammenrücken? Meine Meinung: Wenn Kraniche durch einen Roman ziehen, bin ich immer und sofort gerne dabei, denn diese stolzen Vögel bewundere ich sehr. Die vier weiblichen Protagonisten …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von friederickesbücherblog
Kommentar zu Die Rückkehr der Kraniche vom 16.09.2022 13:22:
» Die vielen Facetten einer Familiengeschichte Als ihre Mutter Wilhelmine ins Krankenhaus kommt, treffen die Schwestern Grete und Freya nach langen Jahren wieder in ihrem Elternhaus aufeinander. Grete ist diejenige, die mit ihrer nichtehelich geborenen Tochter immer im Elternhaus geblieben ist. Sie fühlt sich in der Natur zu Hause, im Garten des Hauses sowie im Naturschutzgebiet der Elbe, wo sie als Vogelwartin arbeitet. Freya hat sich ein eigenes Leben in Berlin aufgebaut, doch nun hat ihr langjähriger Freund sie verlassen, ihr Traum von einer eigenen Familie steht auf der Kippe. Auch Gretes Tochter Anne kommt zu ihrer geliebten Großmutter. Vier Frauen mit ihren Erwartungen und vor allem Geheimnissen treffen aufeinander. Es sind vor allem Erwartungen, die schon lange zwischen den Frauen stehen, sowie die Geheimnisse, die allen vier Frauen zu schaffen machen. Die Enttäuschungen daraus sind von Anfang an greifbar, jede trägt sie in sich. Kein Wunder, dass …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Gisel
Kommentar zu Das Tor zur Welt 1 - Träume vom 15.09.2022 21:11:
» Wunderschöner Auftakt des Zweiteilers „Das Tor zur Welt“ Das wunderschöne Buchcover zeigt die beiden Hauptprotagonistinnen Ava (aus der Arbeiterschicht) und Claire (aus der Hamburger Elite) sowie den Hafen mit den Auswandererschiffen und gefällt mir sehr gut. Im ersten Teil des Zweiteilers geht es um die Träume der Menschen. Ava träumt, ihren Eltern nach Amerika zu folgen. Claire träumt, ihre Liebe Magnus zu heiraten. Und alles dreht sich im Jahr 1911 hauptsächlich um die Auswandererhallen, deren Übersichtsplan in der Innenseite des Buchcovers zu sehen ist. Die Bestsellerautorin Miriam Georg erzählt dies sehr facettenreich aus der Sichtweise von verschiedenen nicht immer sympathischen Haupt- oder Nebenpersonen, die alle authentisch sind. Dies ist mein erstes Buch von Miriam Georg und ich war von ihrem Schreibstil begeistert. Ich bin mir sicher, dass dies nicht mein letztes Buch von ihr sein wird. Fazit: Eine klare Kauf- und …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von rolfi
Kommentar zu Das Tor zur Welt 1 - Träume vom 12.09.2022 20:57:
» Handlung Hamburg 1892 Ava kennt nur ein Leben voller Arbeit, von früh bis abends schuftet sie auf dem Moorhof im Alten Land. Nur die Nächte bescheren ihr etwas Abwechslung vom Alltag, sie träumt jede Nacht vom Meer und von ihrer Familie. Diese ist vor vielen Jahren nach Amerika ausgewandert und Ada hofft, sie eines Tages dort wiederzufinden. Claire Conrad hingegen hat einen vollkommen anderen Lebensstil. Sie kommt aus gutem Hause, ist schön und willensstark. Sie weiß, was sie will, dazu gehört auch der Reedersohn Magnus Godebrink. Ungeduldig wartet die junge Frau auf einen Heiratsantrag und sieht schon lebendige Bilder vor sich, wie ihr Leben als verheiratete Frau aussehen könnte. Derweil befindet sich Hamburg in Aufruhr. Die Cholera greift um sich, unzählige Reisende befinden sich in der Hafenmetropole, sie sind auf dem Weg in die Neue Welt, machen dafür einen Zwischenstop in der Auswandererstadt Hamburgs. Und genau dort treffen sich …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von MarySophie
Kommentar zu Die Rückkehr der Kraniche vom 31.08.2022 10:59:
» Zum Inhalt: Als die Mutter einen Schwächeanfall erlitten hat, treffen die Schwestern Grete und Freya nach langer Zeit in ihrem Elternhaus aufeinander. Freya, frisch getrennt, kommt aber eher um der Situation zu entfliehen als sich wirklich um ihre Mutter zu sehen. Grete hat nie das Leben gelebt, dass sie eigentlich wollte und ausgerechnet jetzt hat sie die Chance, doch kann sie jetzt die Mutter im Stich lassen? Meine Meinung: Das Buch hat mir gut gefallen. Hier werden die Konflikte einer Familie durchleuchtet, die natürlich dazu geführt haben, wie die Protagonisten heute sind, alle haben Geheimnisse. Mir hat die Art und Weise, wie die Geschichte erzählt wird, gefallen. Zunächst sind die Protagonisten sehr fremd, wachsen einem aber schnell ans Herz. Im Normalfall kennt man die Autorin durch Spannungsromane, aber sie hat hier bewiesen, dass sie auch andere Themen beackern kann. Fazit: Hat mir gefallen«
– geschrieben von brauneye29

 
Autorentags: Ildikó von Kürthy, Julie Caplin, Miriam Georg, Nikola Hotel, Romy Fölck
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
Dark Ivy 1 - Wenn ich falle
Geschrieben von: Nikola Hotel (15. November 2022)
1,60
[4 Blogs]
1,67
[265 User]
Das Tor zur Welt 1 - Träume
Geschrieben von: Miriam Georg (19. Juli 2022)
1,55
[2 Blogs]
1,63
[283 User]
Die Rückkehr der Kraniche
Geschrieben von: Romy Fölck (16. August 2022)
1,65
[3 Blogs]
1,88
[67 User]
Morgen kann kommen
Geschrieben von: Ildikó von Kürthy (12. April 2022)
1,50
[2 Blogs]
1,86
[557 User]
Romantic Escapes 7 - Das kleine Cottage in Irland
Geschrieben von: Julie Caplin (14. Juni 2022)
1,40
[5 Blogs]
1,80
[87 User]
 
Autorin der Meldung: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz  •  Cookies