Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
44.816 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »madeleine4«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Leserpointer: Die besten Romane des Deutschen Taschenbuch Verlags im Jahre 2020
Werbung:
Im Laufe des Dezembers möchten wir unsere Reihe »Leserpointer« dazu benutzen, euch die Bücher vorzustellen, die laut der Meinung unserer Besucher zu den besten zählten, die im Laufe des Jahres von ausgesuchten Verlagen veröffentlicht worden sind. Nachdem wir euch zuletzt die besten 2020er Bücher des Rowohlt Verlages nannten, ist nun der Deutsche Taschenbuch Verlag an der Reihe. Damit die Liste möglichst repräsentativ ist, haben wir wieder nur diejenigen Bücher in die Wertung genommen, die von mindestens fünfzig Usern bewertet wurden.

Platz 6: »Das wirkliche Leben« aus dem April, mit dem es Adeline Dieudonné bis in die Top Ten der Spiegel-Bestsellerliste geschafft und viele Buchpreise abgeräumt hat. Sie erzählt eine Geschichte, die sich in einer unscheinbaren Reihenhaussiedlung abspielt. Nach einer Tragödie versucht hier ein junges Mädchen, sich und ihren kleinen Bruder vor dem Einfluss des Vaters zu schützen, in dessen Leben das Fernsehen, Whisky und der Rausch der Jagd die Hauptrolle spielen. Nachdem sie älter und ihr Körper immer weiblicher wird, gerät sie immer stärker ins Visier des Mannes. Bei Litterae Artesque wurde der Roman als »verstörend, ein Schlag in die Magengrube, ein Sog, der einen erst mit der letzten Seite entlässt« beschrieben, und StAnni's Livingbooks bezeichnete ihn als »starkes, sprachgewaltiges und ungewöhnliches Buch«. 295 Besucher unserer Webseite bewerteten »Das wirkliche Leben« mit der Note 1,56. In der hier aufgeführten Liste ist es das am häufigsten benotete Buch, nur zwei etwas schwächer bewertete Werke aus dem Deutschen Taschenbuch Verlag wurden im Jahre 2020 noch häufiger von Leserkanone-Besuchern mit Zensuren ausgestattet.

Platz 5: »Verity« aus der Feder von Colleen Hoover, das im Paperback-Bereich ebenfalls Top-Ten-Luft in der Bestsellerliste des Spiegels schnupperte. Das im März veröffentlichte Werk berichtet von einer jungen Schriftstellerin, die den letzten Psychothriller einer Starautorin zu Ende schreiben soll, nachdem diese zu einem Pflegefall geworden ist und es deshalb nicht mehr selbst erledigen kann. Während sie im Haus der Autorin recherchiert, stößt sie auf deren Tagebuch und erfährt darin Schreckliches. Ina's Little Bakery stufte »Verity« als »ganz anders [...], aber unfassbar großartig« ein, laut Die Lesebrille handelt es sich um »ein wahnsinnig packendes Buch, bei dem die zahlreichen Empfehlungen definitiv gerechtfertigt sind«, und Aus dem Leben einer Büchersüchtigen bezeichnete es als »eine abstruse Mischung, aber eine, die knallt [...] wie bei einem farbenfrohen Cocktail«. Von 262 Besuchern von Leserkanone.de gab es die Schulnote 1,50.

Platz 4: »Wenn das Dunkel erwacht«, mit dem Sarah J. Maas im September ihre Reihe »Crescent City« eröffnet hat. Die Durchschnittsnote 1,42, die das Buch bislang bei uns erzielte, basiert auf exakt fünfzig Noten, so dass es gerade so auf die Liste gerutscht ist. Die beste Freundin der Protagonistin des Buchs - der jungen Bryce Quinlan, ihres Zeichens zur Hälfte Fae und zur Hälfte Mensch - wird von einem Dämon ermordet. Nachdem der Dämon zwei Jahre später abermals zuschlägt, begibt sie sich gemeinsam mit einem gewissenlosen Auftragsmörder (und Engel) auf die Spur des Mörders und stößt zusammen mit ihm auf eine gewaltige bösartige Macht in der Unterwelt von Crescent City. Für die Bloggerin von Ina's Little Bakery war der Fantasyroman »etwas Neues, das [sie] komplett überzeugen und begeistern konnte«.

Platz 3: »All das Ungesagte zwischen uns«, mit dem es Colleen Hoover zum zweiten Mal auf diese Liste geschafft hat. Das im Oktober erschienene Werk berichtet von einem Unfall, durch den sich zeigt, dass das bisherige Leben von Protagonistin Morgan auf Lügen basierte. Zeitgleich entgleitet ihr auch noch ihre jugendliche Tochter immer mehr. Kurzum: Morgan gerät in eine sehr schwere Phase ihres Lebens, und ausgerechnet ein Mensch gibt ihr fortan Halt, bei dem sie sich ganz und gar keinen Trost suchen sollte. 67 Leserkanone-User bewerteten das Buch mit der Note 1,37. In der Bücherwelt von CorniHolmes wurde es als »ergreifend, berührend, unglaublich gut« gelobt, und Bloggerin Tine_1980 von nichtohnebuch bezeichnete es als »eine schöne Story, die bewegt«.

Platz 2: »Lupus«, mit dem Jens Henrik Jensen seinen traumatisierten Ex-Elitesoldaten Niels Oxen im Januar in seinen vierten literarischen Einsatz geschickt hat. Das Buch stürmte damals im Printbereich der Media-Control-Charts bis auf den ersten Platz. Oxen erhält darin von Geheimdienstchef Axel Mossman den Auftrag, einen vermissten Mann aufzuspüren. In dem Wald, in den ihn seine Suche führt, stößt er auf Wölfe und auf rätselhafte Spuren. Bald zeigt sich, dass es Zusammenhänge zwischen dem Verschwinden des Mannes und einer lange zurückliegenden Entführung gibt, ebenso mit dem Fall, der Oxens Partnerin das rechte Bein kostete. Von 233 Besuchern unserer Webseite gab es bislang die exzellente Durchschnittsnote 1,31.

Platz 1: »Friedhof der Krustentiere«, in dem Krischan Koch seine Leser im Februar ins nordfriesische Fredenbüll entführte, um dort einen neuen Fall seines Dorfpolizisten Thies Detlefsen aufzurollen. Darin wird eine Frau tot aufgefunden, es kommt zu einer Einbruchserie, und auf der gegenüberliegenden Hallig geschehen mysteriöse Dinge. Nachdem während eines Sturmes das größte Messer aus der dortigen Hotelküche verschwindet und die Telefonleitung abreißt, wird es richtig brenzlig. 83 Besucher von Leserkanone.de honorierten Krischan Kochs Ideen im Laufe dieses Jahres mit der Note 1,29, womit sein Krimi noch ein kleines Stück besser als Jensens Thriller abschnitt und somit auf den ersten Platz dieser Liste landete.


Welches Buch aus dem Deutschen Taschenbuch Verlag fandet ihr 2020 am besten?
1
 
 179 (23,6%)
Das wirkliche Leben von Adeline Dieudonné
2
 
 155 (20,5%)
Oxen 4 - Lupus von Jens Henrik Jensen
3
 
 128 (16,9%)
Verity von Colleen Hoover
4
 
 112 (14,8%)
All das Ungesagte zwischen uns von Colleen Hoover
5
 
 96 (12,7%)
Thies Detlefsen und Nicole Stappenbek 8 - Friedhof der Krustentiere von Krischan Koch
6
 
 87 (11,5%)
Crescent City 1 - Wenn das Dunkel erwacht von Sarah J. Maas
An der Umfrage haben 757 Benutzer teilgenommen.
 
 

KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu All das Ungesagte zwischen uns vom 14.01.2021 9:56:
» Das Cover ist wunderbar verspielt. Es ist typisch Colleen Hoover. Es gefällt mir richtig gut. Inhalt: Ein tragischer Unfall verändert von einer Sekunde auf die andere Morgans Leben und entlarvt, dass ihr bisheriges Leben auf Lügen basierte. Gleichzeitig entgleitet ihr ihre Tochter Clara immer mehr: Sie trifft sich heimlich mit einem Jungen, von dem sie weiß, dass ihre Mutter ihn nicht an ihrer Seite sehen möchte. Halt findet Morgan in dieser schweren Zeit ausgerechnet bei dem einen Menschen, bei dem sie keinen Trost suchen sollte ... Meine Meinung: Auch hier ist Colleen Hoover wieder ein Buch gelungen, was einen von der ersten bis zur letzten Seite in seinen Bann zieht. Der Schreibstil ist sehr flüssig und gefühlvoll. Besonders schön finde ich, das immer im Wechsel von Morgan uns Clara berichtet wird und zwischendurch immer wieder Rückblicke in die Vergangenheit statt finden. Man hat immer einen sehr genauen Einblick in das …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von dartmaus
Kommentar zu Crescent City 1 - Wenn das Dunkel erwacht vom 06.01.2021 19:32:
» Diesmal gibt es keine eigene Zusammenfassung, weil ich Angst habe, zu spoilern und das möchte ich auf keinen Fall. Jeder sollte dieses Buch in vollem Umfang genießen können, denn das war es für mich - ein Genuss! Es war für mich das erste Buch 2021 und gleich das erste Jahreshighlight! Ich bin noch immer ganz geflasht davon! Dieses Buch hatte einfach alles: Magie, tolle Charaktere, Gefühle, Gefahr, Ängste, Energie und vieles mehr. Die Geschichte fängt sehr ruhig und langsam an. Die Autorin wollte anscheinend, dass der Leser genug Zeit hat, die Charaktere und ihre Umgebung kennenzulernen. Dabei ist es aber keinesfalls langweilig. Doch nach und nach nimmt die Erzählung Fahrt auf und man kann das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Es ist spannend, mitreißend, man will unbedingt wissen, wie es mit den Charakteren weitergeht. Zusätzlich gibt es verschiedene Wendungen, die alles bisher geglaubte in nichts verwandeln. …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von cbee
Kommentar zu Crescent City 1 - Wenn das Dunkel erwacht vom 05.01.2021 11:37:
» Meine Meinung Konzentriere dich auf das, was am meisten weh tut .... Ich lese normalerweise keine Rezensionen, wenn ich vorhabe ein Buch selber zu lesen. Bei diesem dicken Wälzer habe ich jedoch eine Ausnahme gemacht. War sehr interessiert an den Meinungen der anderen Leser. Wollte keinen Fehlkauf machen. Das hab ich auch nicht. Ich würde diese wunderbare Fantasy Geschichte vielmehr als Highlight bezeichnen! Die Autorin hat mit Crescent City eine absolut faszinierende Welt geschaffen. Die Geschichte rund um Gestaltenwandler, Engel Menschen, Hexen, Vampire und sämtlichen anderen faszinierenden Wesen, weiß wirklich gute 900 Seiten lang bestens zu unterhalten. Die Protagonisten sind sehr gut gezeichnet und ihre Emotionen greifbar. Das Ganze ist in vier verschiedene Häuser von Migard unterteilt. Bryce Quinlan ist die Hauptprotagonistin. Als halb Fae - halb Mensch hat sie es nicht leicht. Der Herbstkönig ist ihr Vater und will nichts mit ihr zu …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Giselas Lesehimmel
Kommentar zu Crescent City 1 - Wenn das Dunkel erwacht vom 15.12.2020 11:33:
» Crescent City Der Anfang war zwar völlig verwirrend, am Ende konnte mich das Buch dann aber überzeugen! Inhalt: Magie, Musik – und tödliche Gefahren: Die junge Bryce Quinlan, Halb-Fae und Halb-Mensch, genießt jedes Vergnügen, das Crescent Citys Nächte zu bieten haben. Doch dann wird ihre beste Freundin Danika von einem Dämon brutal ermordet – und für Bryce bricht die ganze Welt zusammen. Fazit: Das Cover ist auf jeden Fall wirklich ein Hingucker. Die knalligen Farben und die Detailgenauigkeit haben mir sehr gut gefallen. Der Schreibstil ist zwar sehr ausführlich, die ersten 150 Seiten waren zwar eine Überwindung, am Ende hat es sich aber ausgezahlt. Die Geschichte ist gut durchdacht. Allerdings hätte die Handlung wirklich etwas gekürzt werden können. Ich würde das Buch ab einem Alter von sechzehn Jahren empfehlen.«
– geschrieben von Lesekaiser
Kommentar zu All das Ungesagte zwischen uns vom 01.12.2020 13:45:
» Morgan Grant ist bereits sehr früh Mutter geworden. Nun ist sie 34 Jahre alt und führt mit ihrer Tochter Clara (16) und Ehemann Chris (35) ein Leben als Hausfrau in einer osttexanischen Kleinstadt. Obwohl sie ihre Karriere für die Familie zurückstellen musste, ist sie nicht unglücklich. Doch ein schwerer Unfall verändert für sie alles und sorgt für heftige Konflikte mit Clara, denn sie muss schreckliche Geheimnisse erfahren... „All das Ungesagte zwischen uns“ ist ein Roman von Colleen Hoover. Meine Meinung: Der Roman besteht aus 38 Kapiteln mit einer angenehmen Länge, wobei das erste als eine Art Prolog betrachtet werden kann, weil die Handlung dort 17 Jahre früher spielt. Erzählt wird im Präsens in der Ich-Perspektive - und zwar abwechselnd aus der Sicht von Morgan und Clara. Der Aufbau funktioniert prima. Der Schreibstil ist anschaulich, bildhaft und einfühlsam. Auffallend ist, dass es der Autorin gelingt, …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von milkysilvermoon
Kommentar zu All das Ungesagte zwischen uns vom 19.11.2020 10:05:
» Erst ein schwerer Verlust zeigt der Hauptperson Morgan, dass ihr bisheriges Leben auf Lügen gründete. Nicht nur sie selbst, auch Tochter Clara und Freund Jonah müssen damit klar kommen. Das Mädchen lehnt sich gegen die Mutter auf und die kommt mit der Situation ebenfalls kaum klar. Es war mein erstes Buch von der Autorin Colleen Hoover. Nach dem Lesen des Klappentextes hielt es für mich kaum noch Überraschungen bereit. Das war auch nicht tragisch, weil die Autorin es verstand, mich gut zu unterhalten. Schon die Dialoge zwischen Mutter und Tochter, die für Betroffene mit Sicherheit mehr als anstrengend sind, konnten sich sehen (lesen) lassen. Hier zeigt sich, dass Frau Hoover die Gedanken pubertierender Teenager wohl gut kennt. Was mir ebenfalls gefiel, das war die Ansicht, dass der Schein gewahrt werden muss. Hauptsache, die Nachbarn (Bekannte, Freunde) erfahren nicht, was wirklich in den eigenen vier Wänden los ist. Vorurteile …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von lielo99
Kommentar zu All das Ungesagte zwischen uns vom 09.11.2020 17:53:
» Mit ihrem neuen Buch "All das Ungesagte zwischen uns" wagt die amerikanische Bestseller-Autorin Colleen Hoover nach ihrem Psychothriller "Verity" ein neues literarisches Experiment. Ein tragischer Unfall macht das Familienleben von Morgan von einer Sekunde auf die andere zunichte: Ihr Mann Chris stirbt – ebenso wie ihre Schwester Jenny. Zur unendlichen Trauer um den Verlust von Mann und Schwester kommt für Morgan eine albtraumhafte Erkenntnis: Ohne es zu wissen, lebte sie seit Jahren in einem Lügengebäude. Morgans einziges Bestreben ist es nun, zumindest für ihre 16-jährige Tochter Clara die Erinnerung an glückliche Zeiten aufrechtzuerhalten. Doch je mehr sie sich um das Wahren der Fassade bemüht, desto mehr entgleitet ihr die Beziehung zu ihrer eigenen Tochter. Was das Cover angeht, ist man kein Risiko eingegangen. Das neue Buch fügt sich harmonisch in die Reihe der bereits erschienenen Werke von Colleen Hoover ein. …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Bücherfairy
Kommentar zu Crescent City 1 - Wenn das Dunkel erwacht vom 20.10.2020 15:55:
» Sarah J. Maas steht für gute Unterhaltung und ich war mir sicher, dass mich diese Coverschönheit sehr gut unterhalten wird, doch wie sehr hatte ich nicht geahnt. Natürlich war es Liebe auf den ersten Blick. Ich hatte das Glück ein Exemplar mit designtem Buchschnitt zu bekommen, was mein Herz direkt höherschlagen ließ. Ein großes Lob für die optische Gestaltung. Der Start jedoch gestaltete sich ein wenig holprig, denn die ersten Seiten waren vollgestopft mit Informationen. Ein komplexer Weltenbau musste erklärt werden, dazu die verschiedenen Völker und Wesen, das hatte mich zuerst ein wenig überfordert. Nach und nach wurde es jedoch leichter, ich fand mich zurecht, bis mich ein Plottwist beinahe das Buch hätte weglegen lassen. Ich war mittlerweile so von der Geschichte gefangengenommen, dass mich diese Wendung emotional sehr gefordert hatte. Glücklicherweise blieb ich dran, denn was mich danach erwartete, hätte …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Martina Suhr
Kommentar zu Thies Detlefsen und Nicole Stappenbek 8 - Friedhof der Krustentiere vom 11.10.2020 20:19:
» Zwischen einem gruseligen Hotel, einem ausgebrochenen Psychopathen und einer mysteriösen Einbruchserie dürfen Thies und Nicole ihren 8. Fall lösen. Das Ergebnis lässt sich sehn! Zwar sind einige Szenen außerhalb des Grusel-Hotels auf der Hallig etwas albern und auch als Rätsel-Krimi funktioniert FRIEDHOF DER KRUSTENTIERE nicht unbedingt, aber allein schon wegen den Anspielungen auf Stephen Kings Werke „Shining“ und „Friedhof der Kuscheltiere“ sollte man Krischan Kochs neusten Roman lesen. Von mir eine glatte 2.«
– geschrieben von MisterTatort
Kommentar zu Das wirkliche Leben vom 23.07.2020 10:39:
» Völlig unerwartete, verstörende Geschichte In einer gesichtslosen Reihenhaussiedlung wohnt ein zehnjähriges Mädchen mit seiner Familie. Besonders kümmert es sich um seinen kleinen Bruder Gilles, denn sonst tut das niemand: Der Vater liebt vor allem den Rausch der Jagd, ansonsten seinen Fernseher und Whisky, die Mutter ist fast ausschließlich damit beschäftigt, unscheinbar zu sein, damit der Vater sie nicht verprügelt. Als beide Kinder eine traumatische Situation erleben, bleiben sie mit ihrem Schrecken allein. Das Mädchen will dem Bruder unbedingt sein Lachen wieder zurückbringen… Diese Geschichte kommt bereits auf den ersten Seiten mit einer Wucht daher, die sich kaum aushalten lässt. Das Mädchen erhält nie einen Namen in dieser Geschichte, dafür aber ist es eine Heldin und Kämpferin wie kein anderer in dieser Erzählung. Ist es zunächst die Mutter, die als Punchingball für die Launen des …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Gisel

 
Autorentags: Adeline Dieudonné, Colleen Hoover, Jens Henrik Jensen, Krischan Koch, Sarah J. Maas
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
All das Ungesagte zwischen uns
Geschrieben von: Colleen Hoover (23. Oktober 2020)
2,00
[6 Blogs]
1,37
[67 User]
Crescent City 1 - Wenn das Dunkel erwacht
Geschrieben von: Sarah J. Maas (18. September 2020)
1,00
[5 Blogs]
1,42
[52 User]
Das wirkliche Leben
Geschrieben von: Adeline Dieudonné (24. April 2020)
1,00
[2 Blogs]
1,56
[295 User]
Oxen 4 - Lupus
Geschrieben von: Jens Henrik Jensen (24. Januar 2020)
1,31
[233 User]
Thies Detlefsen und Nicole Stappenbek 8 - Friedhof der Krustentiere
Geschrieben von: Krischan Koch (21. Februar 2020)
3,00
[1 Blog]
1,29
[83 User]
Verity
Geschrieben von: Colleen Hoover (13. März 2020)
1,25
[13 Blogs]
1,50
[262 User]
 
Autorin der Meldung: Heike Dzemski  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz