Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
47.207 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Sigrid Liedtke«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Leserpointer: Die 2021 von unseren Besuchern am häufigsten gelesenen Bücher - Plätze 10 bis 1
Werbung:
In unserer Kolumne »Leserpointer« werfen wir derzeit einen Blick darauf, welche Bücher im abgelaufenen Jahr - unabhängig vom Termin ihrer Erstveröffentlichung - von den Leserkanone-Besuchern am häufigsten gelesen wurden. Als Maßstab diente uns dabei die Anzahl der Bewertungen, die das jeweilige Buch zwischen dem 1. Januar 2021 und dem 31. Dezember 2021 bekommen hat. An dieser Stelle hatten wir euch gezeigt, welche Werke es auf die Ränge 20 bis 11 geschafft haben, nun ist die Top Ten an der Reihe. Drei der darin platzierten Bücher wurden 2021 veröffentlicht, vier im Jahre 2020, und die übrigen im Jahre 2019.

Platz 10: »Lehrerin einer neuen Zeit« von Laura Baldini, mit dem der Piper Verlag im Sommer 2020 eine Reihe über »bedeutende Frauen, die die Welt veränderten« begonnen hatte. Das Buch wurde im Laufe des Jahres 2021 von 1.050 Besuchern unserer Seite bewertet und dabei im Schnitt mit der Note 1,71 bedacht. Es erzählt vom Leben der italienischen Ärztin, Reformpädagogin und Philosophin Maria Montessori und war sagenhafte 55 Wochen auf der Paperback-Bestsellerliste des Spiegels vertreten, darunter dreimal auf dem dritten Platz. Laut Sheenas Creativeworld handelt es sich um eine »wunderbare bekömmliche Mischung aus Biografie und fiktivem Roman«, die »unterhaltsam und informativ zugleich« ist.

Platz 9: »Elbleuchten« von Miriam Georg, das im Laufe des Jahres auf 1.112 Stimmen kam und dabei den Notenschnitt 1,73 erhielt. Der historische Roman aus dem Rowohlt Verlag markiert den Auftakt zur »hanseatischen Familiensaga« und schaffte es mehr als fünfzig Mal auf die Paperback-Bestsellerliste des Spiegels. Auch der bereits erhältliche Nachfolger des Buchs war ein großer Verkaufserfolg. Die Autorin entführt ihre Leser in »Elbleuchten« in das Hamburg des Jahres 1886 und erzählt von diesem Ausgangspunkt aus die Geschichte einer Frau namens Lily Karsten, die einer der erfolgreichsten Reedereifamilien der Stadt entstammt. Laut Bloggerin Marion von Buchlieblinge handelt es sich um »eine gewaltige Familiensaga, die [sie] komplett mitgerissen und bis zur letzten Seite nicht mehr losgelassen hat«.

Platz 8: »Der Buchspazierer« von Carsten Henn, das inzwischen mehr als ein Jahr alt ist und sich - Stand heute - immer noch in den Top Ten der Hardcover-Bestsellerliste des Spegels befindet. Das Werk aus dem Pendo Verlag wurde im Laufe des Jahres 2021 von 1.173 Besuchern unserer Webseite bewertet und dabei mit der Note 1,62 bedacht. Henn erzählt von einem Buchhändler namens Carl Christian Kollhoff, der seinen Kunden abends nach Dienstschluss bestellte Bücher nach Hause bringt und dadurch deren Verbindung zur Welt ist. Jener Kollhoff verliert eines Tages überraschend seinen Job. Was sich daraus entwickelt, ist eine Geschichte darüber, was Mensch verbindet und welche Bedeutung Bücher haben. In Martinas Buchwelten wurde dazu geschrieben, Henn habe »eine zauberhafte und zu Herzen gehenden Geschichte erfunden, die etwas märchenhaftes hat, aber trotzdem aus dem wirklichen Leben erzählt«.

Platz 7: »Der erste letzte Tag« von Sebastian Fitzek, das von 1.222 Besuchern unserer Seite im Schnitt die Note 1,84 bekam. Fitzek hatte im Jahre 2021 zwei Bücher veröffentlicht. Dass dieses hier mehr Bewertungen bekam als sein Thriller »Der Heimweg«, dürfte der Tatsache geschuldet sein, dass es ein halbes Jahr vorher erschien und somit viel länger bewertet werden konnte. In dem Roman aus dem Droemer Verlag, der ausnahmsweise kein Thriller ist, berichtet Fitzek von zwei höchst unterschiedlichen Personen, die aufgrund besonderer Umstände dazu gezwungen sind, im gleichen gemieteten Auto von München in Richtung Berlin zu fahren. Mit »Der erste letzte Tag« stand Fitzek sechs Mal an der Spitze der Paperback-Bestsellerliste des Spiegels, und in unseren hauseigenen Besucher- und Bloggercharts rangierte er ganze 33 Mal auf der Nummer Eins. Unsere Buchbesprechung findet ihr an dieser Stelle, in Giselas Lesehimmel wurde das Werk als »abgedrehte Story mit Herz« beschrieben.

Platz 6: »Miss Merkel« von David Safier, das im letzten Jahr satte 1.474 Mal von unseren Besuchern bewertet wurde und dabei auf einen Notenschnitt von 2,04 kam. In dem humoristischen Kriminalroman aus dem Kindler Verlag geht Safier der Frage nach, was Angela Merkel eigentlich nach dem Ende ihrer Kanzlerschaft anstellen könnte ... nämlich Verbrechen aufklären. Dass ihr dabei ein Hund namens Putin zur Seite steht, hat dieser Tage natürlich ein etwas unschönes Geschmäckle. Safier schaffte es im vergangenen Frühjahr fünf Mal auf den ersten Platz der Paperback-Bestsellerliste des Spiegels, und nachdem die Kanzlerin tatsächlich abtrat, sammelte es noch sechs weitere Nummer-Eins-Positionen. Wir haben das Buch an dieser Stelle besprochen, im Bücherkessel wurde vor allem der »unglaublich charmante Humor« des Autors gelobt.

Platz 5: »Über Menschen« von Juli Zeh, das mit seinen 1.507 Bewertungen im Schnitt auf die Note 1,69 kam und zugleich das höchstplatzierte Buch ist, das im Jahre 2021 erschienen ist. Die vier noch häufiger bewerteten (und damit gelesenen) Bücher sind allesamt älter. In dem Werk aus dem Luchterhand Literaturverlag zieht die Leserschaft mit Protagonistin Dora ins brandenburgische Nirgendwo und wird dort mit Menschen konfrontiert, die sich in keinerlei Schublade stecken lassen und die alles herausfordern, an das die Großstadtpflanze bis dahin geglaubt hat. Laut dem Blog Buchmomente hat die Autorin mit ihrem Roman »den Spagat geschafft, ernste Themen wie Corona-Pandemie und Antisemitismus unterhaltsam darzustellen«. Sage und schreibe vierzehn Mal rangierte Juli Zeh mit dem Buch auf dem ersten Platz der Hardcover-Bestsellerliste des Spiegels, und obwohl es inzwischen ein knappes Jahr auf dem Buckel hat, befindet es sich dort immer noch in den Top Ten.

Platz 4: »Alte Sorten« von Ewald Arenz, das einen großen Sprung machte: 2020 hatte es noch 31 Bücher gegeben, die von unseren Besuchern häufiger bewertet worden waren. Dieses Mal gab es 1.565 Stimmen und im Schnitt die Note 1,65. Der Erfolg des Buchs stellte sich tatsächlich auf etwas andere Weise ein als bei vielen anderen Werken: Während diese zumeist direkt nach der Veröffentlichung zu ihren höchsten Chartsplatzierungen schnellen und dann wieder rasch von den Bestsellerlisten verschwinden, wurde »Alte Sorten« zu einem sehr konstanten Longseller auf der Taschenbuch-Bestsellerliste des Spiegels, wo es sich inzwischen seit mehr als achtzig Wochen am Stück befindet. Nannis Räuberleben lobte den Roman über zwei höchst unterschiedliche Frauen für seine »Verzauberung von Sprache, von Einblicken in das Seelenleben zweier Figuren, für eine Geschichte über Glück, Selbstliebe und Stärke«.

Platz 3: »Der Tausch« von Julie Clark, das zunächst im Sommer 2020 als »The Last Flight« zu Erfolgen auf der Bestsellerliste der New York Times gekommen war, wie wir an dieser Stelle berichtet hatten, und dann ab dem Jahreswechsel 2020/21 in der Paperback-Bestsellerliste des Spiegels für noch mehr Furore sorgte. Neun Wochen lang rangierte es dort an der Spitze. Von 1.604 Besuchern unserer Webseite gab es im Schnitt die Note 2,04, unsere hauseigene Buchbesprechung findet ihr hier. Die Autorin erzählt von zwei Frauen, die sich auf der Flucht befinden und sich auf einem Flughafen treffen, woraufhin sie sich kurzerhand dazu entschließen, ihre Flugtickets und ihre Identitäten zu tauschen. Bloggerin Julie von Recensio Online bezeichnete das Werk als »fantastischen Thriller, der völlig unblutig daherkommt, dafür aber mit einer tollen Handlung und selbstbewussten Charakteren überzeugen« kann.

Platz 2: »Achtsam morden« von Karsten Dusse, das 2020 noch das am häufigsten bewertete Buch der Leserkanonen-User war. Dieses Mal gab es 1.798 Stimmen für das außergewöhnliche Werk aus dem Heyne Verlag, und im Schnitt sprang dabei die Schulnote 1,65 heraus. Dusse erzählt in seinem Buch von einem Anwalt, der seine Erkenntnisse aus dem Besuch eines Achtsamkeits-Seminars dazu verwendet, einen äußerst außergewöhnlichen Karriereweg einzuschlagen und sich zum Kopf einer Verbrecherorganisation aufzuschwingen. Inzwischen war das Buch mehr als 130 Mal auf der Taschenbuch-Bestsellerliste des Spiegels vertreten, zwanzig Mal sogar auf der Eins, und es ist dort nach all der langen Zeit immer noch Teil der Top Ten. Wir besprachen es an dieser Stelle, in Seehases Lesewelt wurde es als ein »Mordsspaß« bezeichnet.

Platz 1: »Der Gesang der Flusskrebse« von Delia Owens, das im vergangenen Jahr noch das am zweithäufigsten bewertete Buch war. Dieses Mal sammelte der Entwicklungsroman, der zunächst im Verlag hanser blau als gebundene Ausgabe erschienen war und später als Taschenbuch vom Heyne Verlag herausgegeben wurde, sage und schreibe 2.274 Stimmen und holte dabei im Schnitt die Note 1,50. Da es sich um den erfolgreichsten Roman unserer Zeit handelt, muss man inhaltlich natürlich nicht mehr viel dazu sagen: Hier wird die Geschichte einer Außenseiterin erzählt, die isoliert im Marschland von North Carolina lebt und der ein Verbrechen vorgeworfen wird. Sagenhafte 150 Wochen befand es sich in der kombinierten E-Book- und Print-Bestsellerliste der New York Times, mehr als dreißig Mal befand es sich auf der Eins, die Hardcover-Version schaffte es in der Spiegel-Bestsellerliste auf die Eins, die Taschenbuch-Ausgabe sogar unfassbare vierzig Mal. Auch in Österreich und der Schweiz wurde das Buch zu einem Nummer-Eins-Bestseller. Wir haben es an dieser Stelle besprochen, und laut der Bloggerin von The Passion of Books gehört es »zweifelos zu den schönsten Büchern, die [sie] jemals gelesen« hat.


KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Der Buchspazierer vom 19.02.2022 22:20:
» Rührendes modernes Märchen für Buchliebhaber Der Buchhändler Karl Kollhoff bringt abends nach Geschäftsschluss einigen besonderen Kunden ihre bestellten Bücher nach Hause. Das ist für ihn bereits zum Ritual geworden; die Kunden, die er bei seinem Spaziergang besucht, sind für ihn inzwischen zu Freunden geworden, er ist für sie zu ihrer wichtigsten Verbindung zur Welt geworden. Überraschend schließt sich ihm ein neunjähriges Mädchen an. Als Kollhoff seine Anstellung verliert, soll auch sein abendlicher Buchspaziergang wegfallen. Diese Geschichte ist ein rührendes Märchen darüber, wie Bücher Verbindungen zwischen Menschen schaffen. Was Karl und Schascha erst noch nicht ahnen, ist, wie sehr die beiden sich ergänzen bei ihren gemeinsamen Buchspaziergängen. Und wie sehr diese Spaziergänge ihr Leben verändern wird. Das Buch steckt voller liebenswerter Ideen und wirkt immer …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Gisel
Kommentar zu Der Heimweg vom 26.08.2021 13:14:
» Jules Tannberg arbeitet aushilfsweise für einen Freund beim Begleittelefon der Notrufzentrale. Menschen, die nachts auf dem Heimweg sind und Angst haben, können sich via Begleittelefon nach Hause führen lassen. Klara Vernet ist nicht auf dem Heimweg, hat aber trotzdem grosse Angst vor ihrem Ehemann Martin. Zudem wird sie von einem Serientäter verfolgt. Das eher zufällig entstandene Telefongespräch zwischen Jules und Klara verbindet zwei Schicksale. Klara, die von ihrem Mann Martin misshandelt, gedemütigt und gequält wird und Jules, der nach einer familiären Tragödie versucht, wieder am Leben teilzunehmen. Beide Geschichten sind voller Brutalität und Entsetzen und geprägt von Trauer, Hass und ekelhaften Szenen. Ab und zu musste ich schlucken, wie abscheulich und leider zu bildlich Sebastian Fitzek gewisse Szenen beschreibt. Sie triefen vor Blut, Ausscheidungen und obszönen Handlungen. Ich hatte oft das …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Igela
Kommentar zu Über Menschen vom 09.08.2021 17:34:
» Wann ist eigentlich unsere Welt so in Unordnung geraten? Diese Frage habe ich mir in letzter Zeit oft gestellt. „Übermenschen“ ist eine Geschichte, die sämtliche Themen aufgreift, die weltweit aktuell sind. Dora hat die Nase voll von Corona und ihrem Freund Robert. Der Umweltaktivist übertreibt es maßlos. Dora kommt sich vor wie in einer Zwangsjacke. Vorbei sind die schönen Abende mit Robert auf dem Balkon. Vergangenheit die stundenlange Gespräche. Nun hat anscheinend *Greta* ihren Platz eingenommen. Wenn die junge Schwedin auch nicht direkt präsent ist, so hat sie dennoch Roberts Gedankenwelt voll im Griff! Dora kauft sich ein altes Haus mit Stuckverzierung in Bracken, Gemeinde Geiwitz. Ohne große Ansage verlässt sie Robert und ihr altes Leben. Möchte einfach nur für sich sein. Einen Garten anlegen und ihr Haus minimalistisch einrichten. Da sie sich eh im Homeoffice befindet, stellt es arbeitstechnisch kein Problem dar. Doch …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Giselas Lesehimmel
Kommentar zu Der Buchspazierer vom 14.07.2021 9:46:
» #DerBuchspazierer #NetGalleyDE #Hörbuchhamburg Der Buchspazierer von Carsten Henn GESPROCHEN VON REINHARD KUHNERT HÖRBUCH HAMBURG BELLETRISTIK | LITERATUR ERSCHEINUNGSTERMIN 30.03.2021 DAUER 5 Stunden, 42 Minuten Zum Inhalt »Das geschriebene Wort wird immer bleiben, weil es Dinge gibt, die auf keine Art besser ausgedrückt werden können.« Mit »Der Buchspazierer« präsentiert der renommierte Autor Carsten Henn eine gefühlvolle Geschichte darüber, was Menschen verbindet und Bücher so wunderbar macht. Es sind besondere Kunden, denen der Buchhändler Carl Christian Kollhoff ihre bestellten Bücher nach Hause bringt, abends nach Geschäftsschluss, auf seinem Spaziergang durch die pittoresken Gassen der Stadt. Denn diese Menschen sind für ihn fast wie Freunde, und er ist ihre wichtigste Verbindung zur Welt. Als Kollhoff überraschend seine Anstellung verliert, bedarf es der Macht der …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Rinas Bücherblog
Kommentar zu Miss Merkel vom 05.07.2021 19:26:
» Angela Merkel befindet sich im wohlverdienten Ruhestand, ein Lebensabschnitt, der allerdings nur ihrem Ehemann Joachim genannt Achim Sauer gut gefällt, sie selbst ist eher ruhelos und unzufrieden mit der Situation. Auch wenn sie es vor Achim nicht eingestehen mag, sie sehnt sich nach Aufgaben, danach gebraucht zu werden und ihre Talente, ihr Gehirn zu benutzen. Auch ist es ihr im neuen Domizil, einem kleinen Dorf in der Uckermark, eher zu ruhig, vermisst sie doch das umtriebige Berlin. Als ihr dann quasi eine Leiche sprichwörtlich vor die Füße fällt, sieht sie die Chance, etwas tun zu können. Sie beginnt als Hobbydetektivin zu ermitteln, denn der Kommissar vor Ort möchte nicht an einen Mord glauben und den Fall schnell zu den Akten legen. Angela ermittelt zusammen mit ihrem Achim! David Safier besitzt einen schönen Schreibstil, hat ein angenehmes Tempo für das Erzählen seiner rasend komischen Geschichte gewählt und vor allem …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von AngiF
Kommentar zu Miss Merkel vom 03.07.2021 15:48:
» Angela auf Mörderfang Angela Merkel ist in Rente. Wie wird sie sich die Langeweile vertreiben, bzw. erst gar keine bekommen? Sie ist sehr an Kriminalfällen interessiert. David Safier hat darüber diesen Roman geschrieben. Seit sechs Wochen ist Angela nun in Rente und mit ihrem Mann und Hund in die Uckermark gezogen, nach Kleinfreudenstadt am Dumpfsee. Es ist ihr zu wenig nur zu wandern und zu backen, das wird doch schnell langweilig. Doch dann wird der Freiherr Philip von Baugenwitz in einem von innen verschlossenen Raum gefunden. In Angela erwacht die Neugierde und sie hat endlich wieder etwas zu tun. Unterstütz wird sie von Ihrem Mann und Mike, ihrem Bodyguard. Es ist eine gefährliche Sache in die sie sich da einlässt. Sie ist von Mord überzeugt. Außerdem hofft sie noch endlich mal eine richtige Freundin zu finden. Wir gefährlich ist diese Ermittlung für unsere Ex-Kanzlerin? Wird ihre eine der verdächtigen Frauen etwa den …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Lerchie
Kommentar zu Der erste letzte Tag vom 25.06.2021 20:32:
» Ich kann und muß mich Heike Demsky schon wieder anschließen!! Ich weiß nicht was sich Fitzek da gedacht hat, wozu so eine Geschichte die fast jeder schreiben könnte? Ist ja OK wenn er mal was anderes schreiben will als nen Thriller aber so super war die Idee ja nun ned das er gerade dafür abgewichen ist. Lebe dein Tag wie wenns dein letzter wäre, das ist schon als Sinnspruch total bezopft. Tja und so gut sind dann die Ideen die die beiden haben auch nicht. Wenndungen usw o.k., das kriegt Fitzek schon gut hin aber da hat er schon viel Besseres gemacht.«
– geschrieben von Cindy Hempel
Kommentar zu Miss Merkel vom 18.06.2021 9:41:
» Angela Merkel ist zwischenzeitlich in Rente und verbringt ihren Lebensabend mit ihrem Ehemann Achim, dem Mops und ihrem Leibwächter Mike in Klein-Freudenstadt in der Uckermark. Sie genießt die Ruhe, bis der Freiherr Phillips von Baugenwitz vergiftet vorgefunden wird. Endlich hat Angela wieder eine Aufgabe und möchte als Detektivin fungieren. Es ist alles sehr aufregend und so macht sie sich gemeinsam mit Achim und Mike auf die Suche nach dem Täter. Außerdem möchte sie in Klein-Freudenstadt unbedingt eine Freundin für sich gewinnen. Wird es ihnen gelingen den Täter zu überführen? David Savier ist hier ein sehr amüsanter Krimi über Angela Merkel gelungen. Viele Politiker werden erwähnt und ich hab mich köstlich amüsiert. Mit Komik und Ironie führt uns der Autor durch die Seiten und seine bildgewaltiges Sprache spricht für sich. Die Protagonisten sind gut ausgearbeitet und man kann sich …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Helgas Bücherparadies
Kommentar zu Der erste letzte Tag vom 17.06.2021 21:02:
» Mit diesem Buch wagt sich Sebastian Fitzek in neue Gefilde – und brilliert! Zugegeben, Protagonist Livius Reimer hat doch die ein oder anderen Thriller-Fantasien, doch das fällt nicht weiter auf. Alles in allem war ich von diesem Buch derart begeistert, das sich es sowohl gelesen als auch gehört habe. Was mir besser gefallen hat, kann ich nicht einmal sagen, denn es war anders. Sprecher Simon Jäger hat das so unglaublich gut gemacht und den Figuren Leben eingehaucht, dass nur Sebastian Fitzek himself mit seinem Timbre das Ganze hätte toppen können. Ich denke, ob Buch oder Hörversion – das muss jeder für sich entscheiden (ich kann beides empfehlen) Aber zur Story. Dass Sebastian Fitzek einen unglaublich tollen Humor hat, durfte ich persönlich schon erleben. Und ich glaube, genau das macht auch den Charme dieses Romans aus. Situationskomik vom Feinsten, ohne das der ernste Hintergrund der Story irgendwie ins Lächerliche gezogen wird. Man …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Martina Suhr
Kommentar zu Miss Merkel vom 14.06.2021 23:28:
» Dieses Hörbuch hat mich sehr gut unterhalten. Ich mochte die Art von David Safier schon in vorherigen Büchern und auch hier steht der Wortwitz m Vordergrund. Es ist also ein Buch , dass auf jeden Fall in die Rubrik Cosy - Crime eingeordnet werden sollte, da das Buch von den Protagonisten lebt und nicht von der eigentlichen Krimihandlung an sich, auch wenn diese ganz vorzüglich und spannend umgesetzt wurde. Das Besondere an dieser Geschichte fand ich , dass man die Protagonistin allgemein kennt in diesem, unserem Lande . Nun ist sie in Rente und beginnt sich zu langweilen. Ehemann Achim und Personenschützer Mike sind ebenso tolle und liebevoll ausgearbeitete Nebenprotagonisten , wie die Dorfbewohner. Dazu sei gesagt, man muss den Humor und den Schreibstil des Autors mögen. Natürlich wimmelt dieses Buch von Klischees, allerdings ist dies gewollt und Teil der humoristischen Beschreibungen. Mögen, muss man auch die verrückte Detailverliebtheit des …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von mellidiezahnfee

 
Autorentags: Carsten Henn, David Safier, Delia Owens, Ewald Arenz, Julie Clark, Juli Zeh, Karsten Dusse, Laura Baldini, Miriam Georg, Sebastian Fitzek
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
Achtsam morden
Geschrieben von: Karsten Dusse (10. Juni 2019)
1,25
[11 Blogs]
1,60
[4758 User]
Alte Sorten
Geschrieben von: Ewald Arenz (18. März 2019)
1,00
[1 Blog]
1,64
[2770 User]
Bedeutende Frauen, die die Welt verändern 1 - Lehrerin einer neuen Zeit
Geschrieben von: Laura Baldini (10. August 2020)
2,00
[2 Blogs]
1,75
[1528 User]
Der Buchspazierer
Geschrieben von: Carsten Henn (2. November 2020)
1,00
[5 Blogs]
1,64
[1751 User]
Der erste letzte Tag
Geschrieben von: Sebastian Fitzek (28. April 2021)
1,50
[12 Blogs]
1,86
[1412 User]
Der Gesang der Flusskrebse
Geschrieben von: Delia Owens (22. Juli 2019)
1,25
[4 Blogs]
1,51
[5447 User]
Der Heimweg
Geschrieben von: Sebastian Fitzek (21. Oktober 2020)
1,50
[23 Blogs]
1,64
[1926 User]
Der Tausch
Geschrieben von: Julie Clark (25. Dezember 2020)
2,35
[3 Blogs]
2,05
[1812 User]
Eine hanseatische Familiensaga 1 - Elbleuchten
Geschrieben von: Miriam Georg (26. Dezember 2020)
1,30
[4 Blogs]
1,70
[1511 User]
Miss Merkel
Geschrieben von: David Safier (23. März 2021)
1,40
[11 Blogs]
2,06
[2205 User]
Über Menschen
Geschrieben von: Juli Zeh (22. März 2021)
1,50
[3 Blogs]
1,68
[2040 User]
 
Autorin der Meldung: Heike Dzemski  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz