Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
47.406 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »raphaela949«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Jubiläumsjahr E.T.A. Hoffmann: Der goldene Topf [WERBUNG!]
Werbung:
Passend zum Gedenkjahr für E.T.A. Hoffmann, der am 25. Juni vor 200 Jahren verstarb, erscheint dessen Novelle »Der goldene Topf« in der Edition Faust in einer visuell herausragenden Neuausgabe. Ihre Bildwelt erfährt in den Illustrationen von Alexander Pavlenko eine zeitgemäße Interpretation. Pavlenko zitiert die im 19. Jahrhundert verbreitete Scherenschnitttechnik und ermöglicht einen neuen Blick auf E.T.A. Hoffmanns Klassiker mit all seinen Doppeldeutigkeiten.

E.T.A. Hoffmanns Novelle »Der goldene Topf« entstand während seines Zwischenspiels in Dresden, wo Hoffmann zwischen 1813 und 1814 als Kapellmeister wirkte. Die Novelle war einer seiner ersten schriftstellerischen Erfolge und gilt als ein Höhepunkt der romantischen Literatur. Der Autor selbst bezeichnete das 1814 erschienene Werk als »Märchen aus der neuen Zeit«. Sie handelt vom jungen Studenten Anselmus, der am Himmelfahrtstag in Dresden durch das Schwarze Tor rennt und in den Korb eines Apfelweibes hineinstolpert. Daraufhin lässt er sich an den Elbwiesen unter einem Holunderbusch nieder, als er plötzlich Stimmen zu hören glaubt. Anselmus blickt in die Augen der Schlange Serpentina und verliebt sich in sie. Kurz darauf wird ihm eine Stelle als Kopierer beim Archivarius Lindhorst angeboten, der in Wirklichkeit ein Salamanderfürst aus Atlantis und Serpentinas Vater ist … E.T.A. Hoffmann erzählt Anselmus‘ Weg von Dresden nach Atlantis in einem stetigen Pendeln zwischen bürgerlich-rationaler Realität und der phantastischen Welt der Poesie.

Ebenfalls ist bei der Edition Faust vor kurzem in Zusammenarbeit mit Alexander Pavlenko die Graphic Novel FAUST erschienen. Jan Krauß hat Goethes Lyrik dafür adäquat in Prosa transferiert. So, dass auch Wagner, Fausts Famulus, schwärmen kann: Es ist ein so großes Vergnügen, sich in den Geist der Zeiten zu versetzen. Jan Krauß hat Politologie, Romanistik und Philosophie studiert. Von ihm liegen der Nietzsche-Remix »Der dritte Dionysos« und das Kinderbuch »Thors Hammer« vor.

Weitere Informationen, Einsichten in die Bücher und die bibliographischen Angaben finden Sie auf der Website des Verlags: https://editionfaust.de/

---

Birgit Böllinger
Pressearbeit
i.A. Edition Faust
Tel.: 0821 4509-133
https://birgit-boellinger.com
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2022)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz