Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
45.345 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Rafael Kuhlmann«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Ergebnisse der Abstimmung zum Buch des Monats März 2021
Werbung:
Fünf Tage lang hattet ihr die Chance, bei unserer Abstimmung zum Buch des Monats März 2021 teilzunehmen. Es handelte sich um die dreißigste Wahl dieser Art, alle bisherigen Gewinnertitel findet ihr hier. Satte 1.323 User haben teilgenommen, was eine deutliche Steigerung gegenüber dem Vormonat (920 User) bedeutete. Gesucht wurde der Nachfolger von Benedict Wells, dessen Roman »Hard Land« zum Buch des Monats Februar gewählt worden war. Nun stehen die neuen Ergebnisse und damit das Buch des Monats März fest.

Aufgrund der teils sehr namhaften Konkurrenz verteilten sich die Stimmen dieses Mal ziemlich breit über die zwölf zur Auswahl stehenden Kandidaten, wodurch am Ende gleich fünf Bücher bei zweistelligen Prozentsätzen landeten und keines an die Zwanzig-Prozent-Marke herankam. Zum Buch des Monats wurde schlussendlich der Thriller »Der Fall des Präsidenten« von Marc Elsberg aus dem blanvalet Verlag gewählt. In Elsbergs Buch landet der ehemalige amerikanische Präsident in Griechenland und wird dort direkt am Flughafen verhaftet. Er soll an den Internationalen Strafgerichtshof gebracht werden, um sich dort dem Vorwuf zu stellen, die Verantwortung für Kriegsverbrechen zu tragen. Was daraus folgt, ist insbesondere für die zuständige Juristin des Gerichtshofes und für den Whistleblower, der die entscheidenden Beweismittel geliefert hat, ein wahrer Spießrutenlauf, in dem schier übermächtigen Geheimdienste mitspielen. Für Elsbergs Buch entschieden sich 18,6 Prozent der Besucher unserer Seite. Es ist 608 Seiten lang und kostet 24 Euro, für 19,99 Euro kann man es als E-Book bekommen. Eine 15:42 Stunden lange Hörbuchversion wurde von Dietmar Wunder eingelesen.

Von einem ehemaligen amerikanischen Präsidenten geht es direkt zu einer (zum Zeitpunkt der Buchstory) ehemaligen deutschen Bundeskanzlerin: David Safiers Kriminalroman »Miss Merkel« aus dem Kindler Verlag erhielt 16,1 Prozent eurer Stimmen und landete damit auf der zweiten Position. Das Werk setzt sechs Wochen nach dem »Rentenbeginn« der Kanzlerin an. Diese ist inzwischen mit Mann und Mops zurück in die heimische Uckermark zurückgezogen und fühlt sich dort rasch gelangweilt. Dann aber wird ein Freiherr vergiftet in einem von innen verschlossenen Verlies gefunden, und so hat Miss Merkel endlich wieder eine Aufgabe: Es gilt, den Unhold zu finden, der für die Tag verantwortlich ist. Gemeinsam mit ihrem Mann und ihrem Bodyguard begibt sie sich also auf Mördersuche. Safiers Cosy Krimi hat einen Umfang von 320 Seiten und kostet sechzehn Euro. Für 9,99 Euro gibt es ihn in digitaler Form, ein knapp neun Stundne langes Hörbuch wurde von Nana Spier eingelesen.

Nach einem Präsidenten und einer Kanzlerin fehlt eigentlich nur noch ein König, und so passt es, dass Stephen King von euch auf den dritten Rang gewählt wurde. Für seinen aktuellen Roman »Später« entschieden sich 15,4 Prozent unserer Besucher. »Später« berichtet von einem Jungen, der über die Fähigkeit verfügt, nach dem Tod von Menschen noch für kurze Zeit deren Geist zu sehen und mit ihm zu kommunzieren. Ein Talent, das seine Mutter - eine Literaturagentin - nutzen möchte, nachdem ihr wichtigster Starautor das Zeitliche segnet, ehe er den entscheidenden finalen Band seiner großen Bestsellerreihe fertigstellen kann. Der Junge soll also noch einmal mit dem gestorbenen Mann reden und sich die Geschichte des Buchs erläutern lassen, um es ohne ihn fertigzustellen. Diese Idee setzt jede Menge Ereignisse in Gang, die sich nicht vorhersehen lassen. »Später« ist eine Veröffentlichung des Heyne Verlages. Mit 304 Seiten gehört sie zu Kings kürzeren Romanen. Das Werk hat einen Preis von 22 Euro, für vier Euro weniger wechselt die E-Book-Version den Besitzer. Ein 7:40 Stunden langes Hörbuch wurde von David Nathan eingelesen.

Nicht ganz aufs Siegertreppchen geschafft hat es die frühere Monatssiegerin Catherine Shepherd, für deren aktuellen Zons-Thriller »Zons-Thriller 11 - Stummes Opfer« am Ende 10,9 Prozent unserer Besucher stimmten. Veröffentlicht wurde das Buch in Frau Shepherds eigenem Kafel Verlag. Für den Thriller »Mörderfinder« aus dem Fischer Verlag, mit dem Arno Strobel eine neue Reihe über einen Fallanalytiker namens Max Bischoff eröffnet hat, entschieden sich 10,0 Prozent der Leserkanoniere, was am Ende den fünften Platz bedeutete. Die vollständigen Ergebnisse der Abstimmung waren die Folgenden:


Was ist dein Buch des Monats März 2021?
1
 
 246 (18,6%)
Der Fall des Präsidenten von Marc Elsberg
2
 
 213 (16,1%)
Miss Merkel von David Safier
3
 
 204 (15,4%)
Später von Stephen King
4
 
 144 (10,9%)
Zons-Thriller 11 - Stummes Opfer von Catherine Shepherd
5
 
 132 (10,0%)
Max Bischoff 1 - Mörderfinder von Arno Strobel
6
 
 88 (6,7%)
Auris 3 - Todesrauschen von Vincent Kliesch
7
 
 87 (6,6%)
Zwischen Mord und Ostsee 1 - Nasses Grab von Thomas Herzberg
8
 
 78 (5,9%)
Montecrypto von Tom Hillenbrand
9
 
 45 (3,4%)
Frühlingsküsse in Cornwall von Mila Summers
10
 
 43 (3,3%)
Eurotrash von Christian Kracht
11
 
 31 (2,3%)
Fertig ist die Laube von Renate Bergmann
12
 
 12 (0,9%)
Du kannst sie nicht alle töten von Alexander Prinz
An der Umfrage haben 1323 Benutzer teilgenommen.
 
 

KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Miss Merkel vom 05.05.2021 9:24:
» Zum Inhalt: Angela Merkel ist seit kurzem in Rente und hat sich noch nicht richtig an das eher ruhige Leben in der Ucketmark gewöhnt. Backen und wandern ist zwar schön, aber auch ein wenig langweilig. Als der Freiherr Philip vergiftet wird, findet Angela eine neue Leidenschaft. Sie fängt an zu ermitteln, unterstützt durch ihren Mann und ihren Bodyguard. Meine Meinung: Das Buch, besser gesagt, dass Hörbuch war wirklich amüsant. Schon das erste Mal als Mops Putin Erwähnung findet, hat es mich fast gerissen. Im Zusammenhang mit dem Mops gibt es auch mehr als einen lustigen Wortwitz. Die Geschichte an sich ist auch interessant und hat Spaß gemacht zu hören. Und eine Exkanzelerin als Hobbydetektivin fand ich schon eine lustige Idee, die auch recht gut funktioniert. An die Sprecherin musste ich mich erst mal ein wenig gewöhnen, am Ende war die Stimme aber nicht unangenehm. Fazit: Amüsant«
– geschrieben von brauneye29
Kommentar zu Später vom 03.05.2021 18:30:
» Zum Inhalt: Jamie ist ein kleiner Junge mit besonderen Fähigkeiten. Er kann tote Menschen sehen und sogar mit ihnen sprechen; allerdings unmittelbar nach deren Ableben. Denn nach einer bestimmten Zeit werden die Geister immer leiser und schwächer, und lösen sich völlig auf, wenn ihre Zeit abgelaufen ist. Bis dahin kann Jamie ihnen jedoch Fragen stellen, worauf sie gezwungenerweise immer mit der Wahrheit erwidern müssen. Nur Jamies Mutter Tia weiß über die Gabe ihres Sohnes Bescheid und muss in der finanziellen Not davon Gebrauch machen. Denn sie ist Literaturagentin und ihr einziger erfolgreicher Autor segnet plötzlich das Zeitliche, ohne sein letztes Buch beendet zu haben. Für Tia und Jamie ist es DIE Chance, ein letztes Mal mit dem Verstorbenen reden zu können. Doch dieses Unterfangen setzt unheilvolle und bedrohliche Dinge in Gang... Meine Leseerfahrung: Ich habe bereits Einiges von Stephen King gelesen und bin dennoch immer …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Hilou1
Kommentar zu Hard Land vom 25.04.2021 9:30:
» Der fünfzehnjährige Sam Turner lebt 1985 in der Kleinstadt Grady in Missouri, wo nicht viel los ist. Sein Vater ist arbeitslos, seine Mutter an Krebs erkrankt und er ist ein Außenseiter, seit sein bester Freund ist weggezogen. Nun soll er den Sommer bei seiner Tante in Kansas verbringen. Sam und seine Cousins verstehen sich überhaupt nicht, und so nimmt er einen Aushilfsjob im Kino an. Doch dann nimmt der Sommer eine unverhoffte Wendung für Sam. Er findet Freunde und verliebt sich. Doch dann geschieht etwas, dass ihn zwingt erwachsen zu werden. Dies war mein erster Roman von Benedict Wells und auch sicherlich nicht mein letzter. Der Schreibstil hat mir gut gefallen und ich fühlte mich, als sei ich ein Bewohner von Grady. Es ist ein trostloses Leben in dem kleinen Ort. Wirtschaftlich ging es bergab nachdem die Textilfabrik geschlossen hat. Viele sind weggegangen und die übrigen haben keine Perspektive. Nicht schön für einen jungen …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von buecherwurm1310
Kommentar zu Max Bischoff 1 - Mörderfinder vom 20.04.2021 18:40:
» Der Fallanalytiker Max Bischoff hat seine Tätigkeit als Ermittler aufgegeben und arbeitet nun als Ausbilder an der Polizeihochschule. Da bittet ihn der Vater eines vor sechs Jahren verschwundenen Mädchens um Hilfe. Weder das Mädchen noch seine Leiche wurden je gefunden. Nun steht plötzlich der Schulranzen von Leni wieder im Haus des Vaters an seinem angestammten Platz und der Vater erhält auch merkwürdige Anrufe. Der verzweifelte Mann bittet Max herauszufinden, ob da jemand ein grausames Spiel mit ihm treibt oder Leni tatsächlich noch lebt. Max will zuerst ablehnen, aber der Fall geht ihm doch unter die Haut, vor allem auch weil es Parallelen zu anderen aktuellen Fällen gibt. Und so steckt Max schnell wieder in den Ermittlungen. Wie man es vom Autor kennt, ist man schnell mitten im Geschehen und die Story hat auch sehr schnell einen starken Sog auf mich ausgeübt. Kurze Kapitel verleiten zum Weiterlesen und ich konnte das Buch bald …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Fanti2412
Kommentar zu Zons-Thriller 11 - Stummes Opfer vom 18.04.2021 6:32:
» Stummes Opfer von Catherine Shepherd. Die Zons - Thriller von Catherine sind alle durch die Bank sehr spannend und haben mir tolle Lesestunden beschert von mir eine klare Leseempfehlung«
– geschrieben von Sonja
Kommentar zu Zons-Thriller 11 - Stummes Opfer vom 13.04.2021 21:50:
» Eine tolle Ergänzung der Zons-Reihe Gegenwart: Die Einweihungsfeier eines außergewöhnlichen Bauwerks wird schlagartig zu einem Albtraum. Die Leiche eines jungen Mannes wird in der Empfangshalle entdeckt – einbetoniert in eine Säule und tatsächlich stößt Kriminalkommissar Oliver Bergmann kurz darauf auf ein weiteres Todesopfer: die Schwester des jungen Mannes. Obwohl alle Spuren auf eine Beziehungstat hindeuten, ahnt Oliver, dass mehr hinter den Morden steckt. Zons 1502: Bastian Mühlenberg wirft der armen Gertrude ein paar Münzen zu. Wenig später ist sie spurlos verschwunden. Das Amulett, das sie stets bei sich trug, liegt noch dort, wo Bastian die Alte zuletzt gesehen hatte. Doch nicht nur sie, auch andere Bettlerinnen sind plötzlich wie vom Erdboden verschluckt. Erst als eine der Frauen tot in den Tiefen des Waldes gefunden wird, erkennt Bastian die schreckliche Wahrheit. „Stummes Opfer“ von Catherine Shepherd ist …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von LadyIceTea
Kommentar zu Zons-Thriller 11 - Stummes Opfer vom 11.04.2021 17:58:
» Parallele Gedankenwelten Auch dieser Zons-Krimi spielt wieder auf zwei Zeitebenen, in der Gegenwart und im spätmittelalterlichen Zons wird jeweils ein Kriminalfall untersucht. Im gegenwärtigen Fall geht es um eine brutale Mordserie, die Zons in Atem hält, wobei man aber nicht sofort die Verknüpfung zwischen den Opfern erkennt. Es fängt damit an, dass ein Teenager im neuen Stadtarchiv in eine Säule einbetoniert wurde....während im Jahre 1502 Bettelweiber plötzlich verschwinden und nicht wieder auftauchen, bis eine von ihnen tot aufgefunden wird. Wieso bringt jemand diese mittellosen Frauen um, das macht keinen Sinn, oder doch? Das Buch ist ein wahrer Pageturner, man muss immer weiter lesen, denn bereits der Prolog ist fesselnd und stellt den Leser vor Rätsel. Dabei bleibt die Spannung bis zum Ende erhalten, da die Ermittlungen auf beiden Zeitebenen stets zu neuen Theorien anregen, aber nie zu viel verraten. Insgesamt fand ich alles bis …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von EOS
Kommentar zu Max Bischoff 1 - Mörderfinder vom 10.04.2021 20:16:
» Nachdem Max Bischoff beim KK11 in Düsseldorf sein Dienst niedergelegt hat und an der Polizeihochschule in Köln angefangen hat, um dort auszubilden, hofft er auf ein ruhigeres Leben. Doch die Fälle finden ihn trotzdem. Der Vater von Leni Benz, die seit 6 Jahren verschwunden ist, bittet ihn um Hilfe. Max will ablehnen, aber irgendwie kann er es doch nicht. Zu viele ungeklärte Fragen. Warum steht Lenis Ranzen auf einmal wieder in der Wohnung? Wie kommt der nach all der Zeit dort hin? Aktuell sind auch wieder Mädchen spurlos verschwunden und es gibt Parallelen zu Lenis Verschwinden. Wie hängt das zusammen? "Mörderfinder" ist der erste Band einer neuen Reihe mit Fallanalytiker Max Bischoff, bekannt aus der "Im Kopf des Mörders"- Trilogie. Die Trilogie kenne ich bislang noch nicht und so habe ich mich anfangs etwas verloren gefühlt, was die Vergangenheit von Max angeht. Doch Arno Strobel hat es ganz gut hinbekommen, dass …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Annabell95
Kommentar zu Zons-Thriller 11 - Stummes Opfer vom 10.04.2021 18:52:
» Zons 1502: Bastian Mühlenberger arbeitet bei der Stadtwache und sorgt für den Schutz in Zons. Er findet eine Kette von Getrude. Von ihr selber fehlt jede Spur. Kurz vorher hat er der Bettlerin noch ein paar Münzen geschenkt. Auch weitere Bettelweiber sind verschwunden. Dann wird eine tote Frau gefunden. Gleichzeitig stürzt immer wieder die neu errichtete Mauer an der Kirche ein, trotz der sehr guten Handwerker. Wird es Sebastian gelingen, die Bettelweiber zu finden und was hat es mit der Mauer auf sich? Gegenwart: Die Eröffnung des Stadtarchives hat sich erst durch Risse im Boden verzögert und bei der Einweihungsfeier bröckelt der Putz an den Säulen herab. Darunter finden sich zwei einbetonierte Leichen. Kriminalkommissar Oliver Bergmann und sein Partner Klaus ermitteln, aber es gestaltet sich schwierig. Weitere Toten werden aufgefunden und eine erste Spur führt zu den Pfadfindern. Was dabei geschieht, müsst ihr unbedingt selbst …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Helgas Bücherparadies
Kommentar zu Zons-Thriller 11 - Stummes Opfer vom 08.04.2021 0:43:
» Auch der elfte Zons-Thriller bieten rasante und spannende Handlungen! Der Tod ist manchmal näher, als du glaubst … Der 11. Zons-Thriller "Stummes Opfer" von Catherine Shepherd und dem Kafel-Verlag ist am 26. März 2021 erschienen und bietet wieder wie gewohnt spannende Lesestunden. Die Zons-Thriller bieten direkt zwei spannende Thriller in einem Buch. Aus der Gegenwart und der Vergangenheit aus dem Mittelalter gibt es immer eine unterhaltsame Geschichte, dessen Fälle sich in Zons am Niederrhein abspielen. Hier wechselt die Handlung immer zwischen dem Zons der Gegenwart und der Vergangenheit hin und her, dessen Fälle die Autorin geschickt miteinander verbindet. In diesem Thriller sorgen die Hauptprotagonisten Bastian Mühlberg aus dem Mittelalter und Oliver Bergmann aus der Gegenwart wieder für eine Menge Nervenkitzel. In der Gegenwart wird die Einweihungsfeier eines außergewöhnlichen Bauwerks schlagartig zu einem …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Jasminh86

 
Autorentags: Arno Strobel, Benedict Wells, Catherine Shepherd, David Safier, Marc Elsberg, Stephen King
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
Der Fall des Präsidenten
Geschrieben von: Marc Elsberg (1. März 2021)
1,65
[7 Blogs]
1,97
[195 User]
Hard Land
Geschrieben von: Benedict Wells (24. Februar 2021)
1,00
[3 Blogs]
1,57
[364 User]
Max Bischoff 1 - Mörderfinder
Geschrieben von: Arno Strobel (24. März 2021)
1,00
[3 Blogs]
1,54
[173 User]
Miss Merkel
Geschrieben von: David Safier (23. März 2021)
1,20
[5 Blogs]
1,89
[256 User]
Später
Geschrieben von: Stephen King (15. März 2021)
1,90
[4 Blogs]
1,99
[187 User]
Zons-Thriller 11 - Stummes Opfer
Geschrieben von: Catherine Shepherd (26. März 2021)
1,00
[1 Blog]
1,55
[127 User]
 
Autorin der Meldung: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz