Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
47.391 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »fabrizio8«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Ergebnisse der Abstimmung zum Buch des Monats Mai 2022
Werbung:
Fünf Tage lang waren unsere Besucher im Einsatz, um darüber zu richten, welcher Roman ihrer Meinung nach das beste Buch im Monat Mai war. Gegenüber dem Vormonat ist die Beteiligung deutlich nach oben gegangen: 1.228 Benutzer haben mitgemacht (April: 1.101). Sie entscheiden darüber, wer Volker Klüpfel und Michael Kobr nachfolgen sollte, die mit ihrem Kluftinger-Krimi »Affenhitze« haushoch gewonnen hatten. Sämtliche bisherigen Gewinnertitel findet ihr hier. Nun stehen die neuen Ergebnisse fest:

Dieses Mal gab es ein Novum, denn erstmals hat eine Autorin mit einem Buch posthum gewonnen. Lucinda Riley hatte vor ziemlich genau einem Jahr den langen Kampf gegen ihr Krebsleiden verloren. Sie hatte ihren Roman »Die Toten von Fleat House« bereits im Jahr 2006 verfasst, zur Veröffentlichung war es bisher jedoch noch nicht gekommen. Diese sollte nach dem Abschluss der Sieben-Schwestern-Reihe endlich erfolgen. Am 27. Mai war es dann soweit: Der Goldmann Verlag veröffentlichte die deutschsprachige Ausgabe des Werkes. Das Buch schoss an die Spitze der Hardcover-Bestsellerliste des Spiegels, und auch in der Schweiz wurde es zu einem Nummer-Eins-Bestseller. 23,9 Prozent von euch machten es zu unserem Buch des Monats. In ihrem Roman berichtet Lucinda Riley vom Tod eines Achtzehnjährigen innerhalb des verschlossenen Kosmos eines Internats. Ein Detective Inspector namens Jazz Hunter versucht zu ermitteln, was es mit dem Vorfall auf sich hat.

Ganz so weit nach oben schaffte es Don Winslow in den deutschsprachigen Bestsellerlisten mit seinem Roman »City on Fire« nicht, dafür eroberte er den dritten Platz der Büchercharts der altehrwürdigen New York Times. Ihr habt das Werk aus dem Verlag HarperCollins, mit dem Winslow eine neue Trilogie eröffnet hat, auf den zweiten Platz unserer Abstimmung gewählt. 17,3 Prozent von euch gaben dem Werk die Stimme. Bei Recensio Online wurde es als »hart, actionreich [und] eine Knaller-Story, die man lesen sollte« eingestuft. In dem Thriller führt Winslow seine Leser ins Jahr 1986, in dem die Stadt Providence von Protagonist Danny und seinem besten Freund sowie von einem italienischen Mafiaclan kontrolliert wird. Nachdem es zu einem Krieg zwischen den einzelnen Parteien kommt, versucht Danny auszusteigen und muss einen Deal mit dem Feind eingehen, um genug Geld für den Start in ein neues Leben zu beschaffen.

Auch der Bronzerang wurde von einem Buch bekleidet, das den Auftakt in eine neue Reihe markiert. In »Am dunklen Wasser« hat Erfolgsautorin Eva Almstädt erstmals ihre »Akte Nordsee« geöffnet. Mit 11,0 Stimmen kam der Kriminalroman aus dem Lübbe Verlag auf der dritten Position durchs Ziel. Die-Rezensentin schrieb über das Buch, es sei »ein feiner Krimi ganz nach [ihrem] Geschmack«. Im Mittelpunkt steht eine ungewöhnliche Anwältin namens Fentje Jacobsen, die ihre Kanzlei in einem nordfriesischen Bauernhof betreibt. Sie soll einen Mann verteidigen, der im Verdacht steht, seine Freundin getötet zu haben und stößt bei ihren Recherchen auf einen auffallend ähnlichen Fall. Obendrein kommen zeitgleich zwei junge Schülerinnen aus einem Internat abhanden. Die Anwältin und ein ehrgeziger Journalist versuchen herauszubekommen, was es mit alledem auf sich hat.

Nicht ganz aufs Siegertreppchen geschafft hat es dieses Mal Klaus-Peter Wolf, dessen Krimi »Ostfriesisches Finale« aus der Reihe »Rupert undercover« von euch 10,1 Prozent erhielt und damit auf Platz Vier landete. Er kann sich trösten: Da sein Roman »Ostfriesensturm« im Februar zum Buch des Monats gewählt worden war, wird die Wahl zum Buch des Jahres trotzdem nicht ohne ihn stattfinden. Donna Leon landete dank 7,7 Prozent eurer Stimmen mit ihrem neuen Commissario-Brunetti-Roman »Milde Gaben« auf dem fünften Rang. Die vollständigen Ergebnisse der Abstimmung waren die Folgenden:


Was ist dein Buch des Monats Mai 2022?
1
 
 294 (23,9%)
Die Toten von Fleat House von Lucinda Riley
2
 
 212 (17,3%)
City on Fire von Don Winslow
3
 
 135 (11,0%)
Akte Nordsee 1 - Am dunklen Wasser von Eva Almstädt
4
 
 124 (10,1%)
Rupert undercover 3 - Ostfriesisches Finale von Klaus-Peter Wolf
5
 
 95 (7,7%)
Commissario Brunetti 31 - Milde Gaben von Donna Leon
6
 
 67 (5,5%)
Hades & Persephone 1 - A Touch of Darkness von Scarlett St. Clair
6
 
 67 (5,5%)
Arne Stiller 4 - Der Rätselmann von Elias Haller
8
 
 63 (5,1%)
Dunbridge Academy 2 - Anyone von Sarah Sprinz
9
 
 52 (4,2%)
Die Sternberg-Saga 1 - Was der Morgen verspricht von Kristina Herzog
10
 
 43 (3,5%)
Capitaine Roger Blanc 9 - Geheimnisvolle Garrigue von Cay Rademacher
10
 
 43 (3,5%)
Glücksgefühle 1 - Suche beste Freundin forever von Sylvia Filz und Sigrid Konopatzki
12
 
 33 (2,7%)
Todestrigger von Inca Vogt
An der Umfrage haben 1228 Benutzer teilgenommen.
 
 

KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Akte Nordsee 1 - Am dunklen Wasser vom 15.06.2022 8:37:
» Ich kenne von der Autorin nur die Akte um die Kommissarin Pia Korittki. In dieser neuen Serie steht die Hauptperson quasi „auf der andere Seite“. Sie ist nicht Polizistin, sondern Verteidigerin, die mit einem Journalisten zusammenarbeitet, was natürlich zunächst sehr ungewohnt ist. Aber wenn man sich auf die Charaktere einlässt, vergisst man Pia schnell und wartet nicht darauf, dass sie gleich auftaucht. Wer sind die Protagonisten? Zum einen Fentje: Eine taffe Frau, die als Waise bei den Großeltern eher arm aufgewachsen ist und es trotzdem geschafft hat, Jura zu studiert. Sie hat ihr Büro auf der Farm der Großeltern eingerichtet, kümmert sich um ihre Nichte, während der Bruder weit weg sein Geld verdient, und hilft nebenbei auf dem Hof (Schafzucht) aus. Zum anderen Niklas: Reich aufgewachsen mit einem schlechten Verhältnis zu seinem Vater. Ansonsten äußerst selbstbewusst (es sei denn, es geht um seine Ex-Freundin, deren …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von knappenpower
Kommentar zu A.I. Kluftinger 12 - Affenhitze vom 11.06.2022 21:42:
» Solider Band einer tollen Reihe Darum geht’s: Das Skelett, das zur Sensation werden soll, besorgt Kommissar Kluftinger ausnahmsweise mal nicht, denn es gehört zu einem Urzeitaffen und ist eher für die Wissenschaftler interessant als für die Polizei. Als nicht nur der Ur-Affe “Udo” in der Tongrube liegt, sondern auch sein Entdecker dort tot aufgefunden wird, ändert sich das allerdings. So fand ich’s: Kommissar Kluftinger ist nicht angetan davon, dass seine kostbare Enkelin einer Tagesmutter anvertraut werden soll. Die Frau kommt ihm nicht koscher vor und er beobachtet sie heimlich. Während dessen sortiert Gattin Erika die Dinge aus, die sich über die Jahre angesammelt haben und auf die Klufti keinesfalls verzichten kann. Er muss schleunigst Ersatz finden, den Erika für wohltätige Zwecke verkaufen kann. Und dann geschieht auch noch ein Mord an Professor Brunner. Es ist klar, dass bei inzwischen 12 Bänden nicht alle davon eine …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Gabis Laberladen
Kommentar zu A.I. Kluftinger 12 - Affenhitze vom 07.06.2022 16:09:
» Der Tatort ist äußerst interessant Affenhitze ist bereits der 12.Band der Kluftinger Reihe. Ich mag den Kommissar und seine Marotten und Fehler. Nur einen Interims-Polizeipräsidenten mit solcher Ignoranz anderen gegenüber, die nur sein bestes wollen und solch gravierender Unkenntnis in PC Wissen und Umgang mit Social Media wünsche ich mir im RL ganz sicher nicht. Auch nicht von Polizisten und Behörden in niedrigeren Gehaltsstufen. Aber vielleicht bekommt Klufti bis zum nächsten Fall einen Intensivkurs, auch um sein Machoverhalten abzulegen und etwas der Neuzeit anzugleichen. Dieses Buch fand ich vom Schauplatz her total interessant. Denn von Udo aus der Tongrube Hammerschmiede hatten wir noch nichts gehört, gelesen oder gesehen. Mein Mann glaubte mir erst einmal nicht. Vielleicht ist der Fund auch im ganzen Corona-/Lockdown Trubel untergegangen. Für mich ist also auf jeden Fall etwas interessantes hängen geblieben. Das Buch war …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Knopf
Kommentar zu City on Fire vom 07.06.2022 15:21:
» Ein spannender und sehr interessanter erster Trilogie-Teil Der Sommer 1986: Danny Ryan und seine Terri, Pat Murphy und Sheila, Jimmy Mac und Angie und Liam Murphy fahren wie schon ihre Eltern jedes Jahr von Providence Rhode Island nach Goshen in die Ferien ans Meer. Es wird ein entspannter Urlaub bis zu dem Zeitpunkt als Liam einem Moretti die Frau abspenstig macht. Die Frau, Pam, die sie beim Baden alle beobachtet hatten und von der Danny da schon wusste, dass es Ärger geben würde - wegen ihr. Bisher gab es einen friedlichen Pakt zwischen der irischen und der italienischen Mafia. Man respektierte sich, teilte das Territorium und die verschiedenen Resorts unter sich auf und manchmal profitierte man auch voneinander. Dieser Frieden bricht total auseinander, als Liam sich mit Pam einlässt und später einen Iren anheuert um Pauli Moretti zu erschießen. Im ersten Teil geht es eher beschaulich zu und ich lerne die einzelnen Familien, die Kids aus …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von gaby2707
Kommentar zu Akte Nordsee 1 - Am dunklen Wasser vom 06.06.2022 8:21:
» Fentje Jaocbsen hat nicht viel mit einer klassischen Rechtsanwältin gemeinsam. Sie betreibt eine kleine Kanzlei auf dem Bauernhof ihrer Großeltern in Nordfriesland und trägt lieber Gummistiefel als High Heels. Neben ihrer Arbeit beschäftigen sie die beginnende Demenz ihrer Großmutter, ihre Teenagernichte und die Aufgaben auf dem Hof. Als sie eines Abends die Schafweide für ihren Großvater kontrolliert, stößt sie auf einen jungen, niedergeschlagenen Mann, der sich an nichts mehr erinnern kann und verdächtigt wird seine Freundin ermordet zu haben. Fentje übernimmt die Verteidigung und stößt bei ihren Recherchearbeiten auf einen sehr alten, ähnlichen Fall. Und auf Niklas John, den weltgewandten und ergeizigen Journalisten, der sich ebenfalls für den Mord interessiert. Trotz ihrer unterschiedlichen Ziele beginnen beide gemeinsam zu ermitteln... Den Regionalkrimi “Am dunklen Wasser” hat Eva Almstädt am …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von tansmariechen
Kommentar zu City on Fire vom 05.06.2022 18:19:
» In Providence, Rhode Island, sind die Grenzen der beiden Mafia-Clans, die sich das Gebiet teilen, klar abgesteckt. Die italienischen Morettis und die irischen Murphys leben Mitte der 1980er Jahre relativ friedlich nebeneinander her. Doch dann spannt der Sohn des irischen Clanoberhaupts einem Moretti die Freundin aus. Damit beginnt ein unvorstellbarer Bandenkrieg, bei dem sich beide Parteien bis aufs Blut bekämpfen... "City on fire" ist der Auftakt einer Trilogie. Deshalb lernt man zunächst alle Charaktere, Handlungsorte und Gegebenheiten ausführlich kennen. Don Winslow gelingt es hervorragend, die entsprechenden Szenen so zu beschreiben, dass man alles mühelos vor Augen hat und dadurch ganz in die komplexe Story eintauchen kann.  Der Start verläuft zunächst gemächlich, da die Charaktere ausführlich eingeführt werden. Man lernt sie alle genau kennen und kann sie deshalb im weiteren Verlauf gut einschätzen. Es ist …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von KimVi
Kommentar zu Akte Nordsee 1 - Am dunklen Wasser vom 02.06.2022 11:41:
» Mit ihrer neuen Reihe wechselt Eva Almstädt von der Ost- an die Nordsee und bietet auch dort spannende Krimiunterhaltung vom Feinsten Mit diesem Kriminalroman startet die Autorin Eva Almstädt eine neue Krimireihe, bei der sie von der Ostsee, wo Pia Korittki seit 2004 ermittelt, an die Nordsee wechselt und dort ein neues Ermittlerpaar ins Rennen schickt. Geblieben ist die spannende Krimiunterhaltung, die auch diesmal ausreichend vorhanden ist. Die Anwältin Fentje Jacobsen betreibt ihre Kanzlei vom Bauernhof ihrer Großeltern in Nordfriesland aus und packt dort auch regelmäßig tatkräftig mit an. Als sie eines Morgens auf der Schafswiese einen Mann findet, der sich an die letzten Stunden vor seiner Bewusstlosigkeit nicht mehr erinnern kann, hat sie zugleich einen neuen Mandanten, denn die Polizei verdächtigt Tobias Asmus seine Freundin ermordet zu haben. Bei ihren Ermittlungen stößt Fentje auf den Journalisten Niklas John, …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von ech68
Kommentar zu Akte Nordsee 1 - Am dunklen Wasser vom 29.05.2022 21:05:
» Nach dem Unfalltod ihrer Eltern lebt Fentje Jacobsen auf dem Hof ihrer Großeltern. Sie hilft bei den Schafen und nebenbei betreibt sie auf dem Hof auch noch ihre Anwaltskanzelei. Eines Morgens findet sie einen Mann auf der Schafweide einen bewusstlosen Mann der kurzerhand beschludigt wird seine Freundin ermordet zu haben. Er beauftragt sie ihn vertreten. Sie nimmt den recht außergewöhnlichen Fall an.Kurze Zeit später verschwinden auch zwei Schülerinnen aus einem Internat. Hängen die beiden Fälle zusammen? Bei ihren eigenen Nachforschungen trifft sie auf den Journalisten Niklas John. Auch wenn sie nicht immer gleicher Meinung sind, tun sie sich zusammen um gemeinsam zu ermitteln. "Akte Nordsee - Am dunklen Wasser" ist der Auftakt in eine neue Reihe von Eva Almstädt. Ich kannte vorher noch kein Buch von ihr und war sofort gefangen, als ich angefangen habe zu lesen. Ihr Schreibstil lässt sich locker leicht und flüssig …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Annabell95
Kommentar zu A.I. Kluftinger 12 - Affenhitze vom 29.05.2022 20:49:
» Wohlfühl-Regionalkrimi mit Kluftinger-Charme Nach elf Krimis wurde es nun endlich auch für mich Zeit, sich mit dem neuen Kluftinger zu befassen. Und Affenhitze hat mir sehr gut gefallen. Die Wiege der Menschheit liegt im Allgäu, damit hätte wohl kaum jemand gerechnet, genauso wie mit der anhaltenden Hitze, die nicht nur Kluftinger das Ermitteln erschwert. Archäologieprofessor Brunner, der Teile des Skeletts des Urzeitaffen „Udo“ in einer Tongrube entdecket hat, wird dort bei einem Pressetermin von einem Schaufelbagger überrollt aufgefunden. Verdächtige scheint es genug zu geben und mit der Zeit werden es immer mehr. Kluftinger übernimmt selbst die Ermittlungen und muss sich nicht nur mit den Verdächtigen, sondern auch mit dem Internet und seinen Tücken auseinandersetzen. Die Autoren haben es geschafft eine interessante Mischung aus unterschiedlichsten Thematiken zusammenzufügen, so dass sich immer neue humorvolle …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von utaechl
Kommentar zu City on Fire vom 27.05.2022 18:32:
» Unfassbar, wie diese Geschichte einen in seinen Bann zieht Auch wenn es der Auftakt zu einer Trilogie sein soll, so steht das Buch alleine für sich schon erstklassig da, ob mit oder ohne Fortsetzung! Geschichte: Danny Ryan`s Vater war früher das Oberhaupt der Iren in Rhode Island und führte die Geschicke der Docks und der Gewerkschaften, dazu gehörten der Raub an eingehender Ware oder auch Überfälle auf LKW. Dem gegenüber stehen die Italiener die für Prostitution, Drogen und Schutzgelder zuständig sind. Beide vereint durch einen langjährigen Friedenspakt. Als sich Marty Ryan mehr dem Alkohol zuwendet übernehmen die Murphys alles und Danny wächst mit den Söhnen auf und Ihn verbindet eine starke Freundschaft zu Pat Murphy. Als Danny dann noch die Tochter von John Murphy heiratet, genügt sich Danny in der Rolle als Helfer, der aber nichts zu melden hat. Doch dann tritt eine wunderschöne Frau in das Leben in …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Tefelz

 
Autorentags: Donna Leon, Don Winslow, Eva Almstädt, Klaus-Peter Wolf, Lucinda Riley, Michael Kobr, Volker Klüpfel
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
A.I. Kluftinger 12 - Affenhitze
Geschrieben von: Volker Klüpfel und Michael Kobr (28. April 2022)
1,94
[382 User]
Akte Nordsee 1 - Am dunklen Wasser
Geschrieben von: Eva Almstädt (27. Mai 2022)
1,00
[1 Blog]
2,01
[138 User]
Ann Kathrin Klaasen 16 - Ostfriesensturm
Geschrieben von: Klaus-Peter Wolf (9. Februar 2022)
2,00
[642 User]
City on Fire
Geschrieben von: Don Winslow (24. Mai 2022)
1,00
[1 Blog]
1,74
[125 User]
Commissario Brunetti 31 - Milde Gaben
Geschrieben von: Donna Leon (25. Mai 2022)
1,00
[1 Blog]
2,24
[182 User]
Die Toten von Fleat House
Geschrieben von: Lucinda Riley (27. Mai 2022)
2,00
[1 Blog]
1,80
[142 User]
Rupert undercover 3 - Ostfriesisches Finale
Geschrieben von: Klaus-Peter Wolf (25. Mai 2022)
1,61
[175 User]
 
Autorin der Meldung: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz