Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
43.749 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »alexa61«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Ergebnisse der Abstimmung zum Buch des Monats Mai 2020
Werbung:
Fünf Tage lang hatten wir unseren Besuchern die Gelegenheit gelassen, aus den zuvor von ihnen vorgeschlagenen Romanen das Buch des Monats Mai 2020 zu wählen. Schlussendlich nahmen 1.247 User an dem Voting teil, was gegenüber der April-Abstimmung noch einmal eine kleine Steigerung war. Vielen Dank für die hohe Beteiligung! Die User wählten den Nachfolger des Kriminalromans »Ostseegruft« von Eva Almstädt, der sich einen Monat zuvor durchgesetzt hatte. Nun stehen die Ergebnisse und damit das Buch des Monats Mai fest.

Nachdem es in den vergangenen Monaten oftmals recht knapp zuging, war die Abstimmung dieses Mal eine sehr klare Sache, und das hatte man im Grunde genommen auch schon im Vorhinein so erwarten können. »Die Tribute von Panem X - Das Lied von Vogel und Schlange aus der Feder von Suzanne Collins wurde mit sage und schreibe 39,2 Prozent der abgegebenen Stimmen gewählt. In dem Buch entführt die Autorin ihre Leser nach vielen Jahren Pause zurück nach Panem in die Welt der Hungerspiele. Bei dem Roman handelt es sich nicht um eine Fortsetzung ihrer erfolgreichen Panem-Trilogie, sondern um eine Story, die ein paar Jahrzehnte zuvor spielt. Der Mann, der später als Präsident Snow viele Jahrzehnte über den dystopischen Nachfolgestaat der USA herrscht, ist hier noch ein junger Mann, und die Leserschaft begleitet ihn für einige Zeit auf seinem Weg vom strebsamen Jugendlichen zu dem verschlagenen Mann, der er später einmal werden wird. Insbesondere wird man Zeuge, wie er als Mentor eines Mädchens aus dem zwölften Distrikt an den Hungerspielen teilnimmt. Das Buch aus dem Oetinger Verlag ist 609 Seiten lang und kostet 26 Euro. Die Digitalausgabe ist zehn Euro günstiger, für die 16:34 Stunden lange Hörbuch-Variante war Uve Teschner zuständig.

Immerhin noch respektable zwölf Prozent (150 Stimmen) entfielen auf das Buch, das seit drei Wochen unsere hauseigenen Blogger- und Besuchercharts aufmischt: »Denn Geister vergessen nie«, der im FeuerWerke Verlag veröffentlichte aktuelle Roman von Bestsellerautorin Jessica Koch. Diese erzählt die Geschichte einer Frau namens Amy, die das Wichtigste in ihrem Leben verloren hat und kurz vorm Resignieren steht, als sie auf Mian trifft, der ihren unendlichen Schmerz erkennt und sich in sie hineindenken kann. Gemeinsam mit einer Gruppe von Freunden begeben sich die beiden auf eine Segelreise, auf der sich eine tiefe Liebe zwischen ihnen entwickelt. Das Glück droht jedoch rasch wieder zu versiegen, denn auf dem Schiff kommt es zu einer Katastrophe. »Denn Geister vergessen nie« ist 300 Seiten stark und kann für 12,99 Euro erworben werden. Die Digitalversion ist vorübergehend für nur 99 Cent zu bekommen, Abonnenten von »Kindle Unlimited« können sie kostenfrei lesen.

Auf dem dritten Rang landete das Buch »Das Kind in mir will achtsam morden« von Karsten Dusse, der derzeit mit zwei Werken auf den beiden obersten Rängen der Taschenbuch-Bestsellerliste des Spiegels verweilt. Sein Buch wurde von 8,8 Prozent unserer User gewählt. In dem Roman aus dem Hause Heyne trifft man wieder auf Björn Diemel, den man schon aus dem Roman »Achtsam morden« kennt. Dieser hat mittlerweile die Prinzipien der Achtsamkeit verinnerlicht und nutzt sie, um ein besseres Leben zu führen. Obendrein führt er auch noch zwei Mafia-Clans, und er mordet inzwischen deutlich ganzheitlicher als je zuvor. So richtig genießen kann er sein Leben trotzdem noch nicht, und laut seinem Therapeuten liegt dies an seinem inneren Kind. »Das Kind in mir will achtsam morden« ist 480 Seiten lang und kostet 10,99 Euro. Für einen Euro weniger gibt es das gute Stück im E-Book-Format, eine 8:40 Stunden lange Autorenlesung wird als Hörbuchversion angeboten.

Nicht ganz aufs Siegertreppchen geschafft hat es Sophie Bonnet, deren Kriminalroman »Provenzalischer Stolz« von 6,9 Prozent unserer Besucher gewählt wurde. Das Buch aus dem blanvalet Verlag erzählt den siebten Fall für Frau Bonnets Serienhelden Pierre Durand, der es dieses Mal mit einer Weissagung zu tun bekommt, die den Tod dreier Sünder ankündigt. Barbara Leciejewski wurde dank 6,6 Prozent der abgegebenen Stimmen für ihren Roman »Wer, wenn nicht wir«, der im Amazon-Verlag »Tinte & Feder« veröffentlicht wurde, Fünftplatzierte. Die vollständigen Ergebnisse der Abstimmung waren die Folgenden:


Was ist dein Buch des Monats Mai 2020?
1
 
 489 (39,2%)
Die Tribute von Panem X - Das Lied von Vogel und Schlange von Suzanne Collins
2
 
 150 (12,0%)
Denn Geister vergessen nie von Jessica Koch
3
 
 110 (8,8%)
Das Kind in mir will achtsam morden von Karsten Dusse
4
 
 86 (6,9%)
Pierre Durand 7 - Provenzalischer Stolz von Sophie Bonnet
5
 
 82 (6,6%)
Wer, wenn nicht wir von Barbara Leciejewski
6
 
 81 (6,5%)
Commissario Brunetti 29 - Geheime Quellen von Donna Leon
7
 
 60 (4,8%)
Ella Greenwood und Leonhard Stegmayer 2 - Der Totentänzer von Noah Fitz
8
 
 51 (4,1%)
Capitaine Roger Blanc 7 - Verlorenes Vernègues von Cay Rademacher
9
 
 48 (3,8%)
Die geheimnisvollen Gärten der Toskana von Anja Saskia Beyer
10
 
 35 (2,8%)
Dangerous Gift von Sarah Saxx
11
 
 28 (2,2%)
In Love 1 - Truly von Ava Reed
12
 
 27 (2,2%)
Mamma Carlotta 14 - Zugvögel von Gisa Pauly
An der Umfrage haben 1247 Benutzer teilgenommen.
 
 

KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Die Tribute von Panem X - Das Lied von Vogel und Schlange vom 05.07.2020 16:00:
» Zum Inhalt: Jahre nach dem Krieg ist das Kapitol immer noch im Aufbau. Die Hungerspiele gehen mittlerweile in die 10. Runde und erstmals sollen Jugendliche der Akademie die 24 Mentorate für die Tribute übernehmen. Auch der 18-Jährige Corolianus Snow ist unter den Mentoren. Und er begehrt nichts mehr, als die Hungerspiele zu gewinnen, um mit dem Preisgeld sein Studium zu finanzieren. Denn trotz seines Ansehens und seiner hochrangigen Herkunft steht es um seine Familie, die nur noch aus Großmutter und Cousine besteht, finanziell sehr schlecht. Doch wider Erwarten wird ihm ein Mädchen, Lucy Gray, aus dem niedrigsten der Distrikte als Tribut zugeteilt. Snow kann kaum glauben, dass sie das Gemetzel in der Arena gewinnen könnte. Als er sie endlich kennenlernt, keimt in ihm jedoch die Hoffnung wieder auf, dass sie doch noch eine Chance haben könnten. Denn Lucy Gray ist sehr speziell und gewinnt in kurzer Zeit nicht nur die …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Hilou1
Kommentar zu Die Tribute von Panem X - Das Lied von Vogel und Schlange vom 21.06.2020 11:09:
» Handlung: Die zehnten Hungerspiele stehen bevor. Und erstmals werden den Tributen Mentoren zur Seite gestellt, die diesen tatkräftig zur Seite stehen sollen. Nicht nur bei der Vorbereitung, sondern die Mentoren sollen ebenfalls helfen, dass die Zuschauer die Spiele mit mehr Interesse verfolgen. Der 18-jährige Coriolanus Snow erhofft sich noch ganz anderes von den Hungerspielen und seiner Aufgabe als Mentor. Für die bekannte und mächtige Familie Snow sind die besten Zeiten vorüber und sie bangen um ihre Zukunft. Mithilfe seiner Aufgabe hofft Coriolanus nicht nur, dass er am Ende mit dem siegreichen Tribut dasteht, sondern auch einen Erfolg für seine Zukunft. Doch seine Chancen scheinen schlecht zu stehen. Corionlanus bekommt Lucy Gray zugeteilt, die weibliche Tributin aus Distrikt 12. Sie kann singen, aber nicht kämpfen. Coriolanus muss die Sache geschickt angehen, um überhaupt eine Chance zu erhalten, denn jede falsche Entscheidung …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von MarySophie
Kommentar zu Wer, wenn nicht wir vom 14.06.2020 13:42:
» Was ein Buch, wow, kann ich dazu nur sagen. Ich kannte schon ein Buch der Autorin und war ziemlich gespannt, ob sie meine Erwartungen wieder erfüllen konnte. Oh ja, das konnte sie. Sie hat das Gespür, mit ihren Geschichten genau den Nerv bei mir zu treffen, den es braucht, um vollkommen in einer Geschichte zu versinken. Sie nicht nur zu lesen, sondern ein Teil mit ihr zu werden und sie zu fühlen. Der Titel hat mich schon angesprochen und beim KT war ich mir mehr als sicher, dass es meine Geschichte wird. Viola und Florian, ein Paar schon seit ihrer Jugend. Sie haben alles erreicht. Zwei wundervolle Kinder, ein tolles Haus, einen Job, der ihnen ein sorgenfreies Leben bescherte. Nur während, wie bei den meisten, ihre Karriere wegen der Kinder zu kurz kam, wurde aus Florian ein begnadeter Unfallchirurg. Es könnte sich alles so richtig anfühlen. Doch das Eheleben stellte sich ein. Sie lebten eher nur noch nebeneinander, anstatt miteinander. Kein Streit, …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Susi
Kommentar zu Denn Geister vergessen nie vom 11.06.2020 14:28:
» Ein neuer Bestseller „Denn Geister vergessen nie“ ist der neue Roman von Jessica Koch, die seit ihrer Danny-Trilogie den meisten Lesern bekannt sein dürfte. Auch dieses Buch geht wieder unter die Haut und man sollte die Taschentücher in Reichweite haben. Die Geschichte erzählt von Mian und seinem Bruder Jano. Mian war als Kind sehr krank und wäre unweigerlich gestorben, wenn seine Eltern sich keine Hilfe von den Ureinwohnern geholt hätten die im Regenwald Bahamas beheimatet sind. Dort müssen sie beide Kinder dem Priester überlassen. Dieser warnt die Eltern allerdings, dass die Geister die Ordnung wieder herstellen, irgendwann und spricht die Worte „Denn Geister vergessen nie“. Seit diesem Zeitpunkt sind die Kinder auf eigenartige Weise miteinander verbunden. Die beiden Jungs spüren nicht nur die Gefühle und den Schmerz des jeweils anderen sondern auch den ihrer Mitmenschen. Das macht sie zu Außenseitern denn die wenigsten …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von cybergirl
Kommentar zu Pierre Durand 7 - Provenzalischer Stolz vom 01.06.2020 19:20:
» Der neue Bürgermeister von Sainte Valérie hat dafür gesorgt, dass Pierre Durand suspendiert ist. Weil er sich von seinen Freunden im Stich gelassen fühlt, leckt er seine Wunden und will auch nichts dafür tun, dass die ungerechtfertigte Suspendierung aufgehoben wird. Selbst seine Lebensgefährtin Charlotte dringt nicht zu ihm durch, er fühlt sich bedrängt. Da kommt ihm das Angebot, ein Hausboot von Saint Giles nach Bézièrs zu überführen, gerade recht. Ein sehr kryptischer Kettenbrief verängstigt die Menschen in der Camargue und dann gibt es einen Toten mit einem geschwärzten Gesicht. Es handelt sich um Mateo Espinas, der als verdeckter Ermittler unterwegs war. Auf dem Hausboot taucht ein verstörter junger Mann namens Louis auf, der offensichtlich Angst hat. Er behauptet sein Gedächtnis verloren zu haben. Als Pierre dann vom Präfekten offiziell wiedereingesetzt wird und an dem Fall mitarbeiten …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von buecherwurm1310
Kommentar zu Wer, wenn nicht wir vom 31.05.2020 15:26:
» Klarinettistin Viola und Unfallchirurg Florian sind seit über 20 Jahren verheiratet, haben ein Häuschen in München und zwei Kinder im Teenageralter. Gegensätzlicher könnten die zwei nicht sein, doch genau das hat ihr Feuer einst entfacht. Im Laufe ihres Ehelebens haben sie sich dann aber auseinandergelebt und kommen eines Tages einvernehmlich zu dem Entschluss, dass es das Beste sei, sich zu trennen. Gesagt, getan. Florian zieht aus. Doch der Luxus-Sommerurlaub auf Rhodos ist bereits seit Langem gebucht und nach allerlei Abwägen kommen die Zwei überein, den Urlaub doch anzutreten – natürlich getrennt voneinander: gemeinsam einsam. Stellt sich die Frage, ob dieser Urlaub doch noch zu einer zweiten Chance für die irgendwo im Alltag verloren gegangene Liebe werden könnte? Autorin Barbara Leciejewski kennt das Erfolgsrezept für Liebesgeschichten, hat sie doch bereits im zarten Alter von zwölf Jahren ihren ersten Liebesroman …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von buru
Kommentar zu Die Tribute von Panem X - Das Lied von Vogel und Schlange vom 31.05.2020 12:10:
» Im Grunde genommen habe ich so ziemlich den gleichen Eindruck wie ihr beim Lesen gehabt. Was ich aber noch ergänzen würde ist, daß die zweite Hälfte das Hauptproblem ist. So lange wie die Spiele noch laufen arbeitet das Buch ja auf einen Höhepunkt hin, nämlich auf den Ausgang von den Spielen. In der zweiten Hälfte in der die Spiele vorbei sind, arbeitet das Buch irgendwie nicht mehr auf einen richtigen Höhepunkt hin. Das hat für mich mehr wie so ein Bericht gewirkt, der einem gefühlstechnisch gar nichts gegeben hat.«
– geschrieben von Monique!
Kommentar zu Das Kind in mir will achtsam morden vom 19.05.2020 23:21:
» Als erstes fiel mir auf, dass es für den Umfang des Buches doch recht viele Kapitel sind. Diese führen jedoch dazu, dass ich nur so durch das Buch flog, da ich denkt ach die Kapitel sind so kurz eins lese ich noch. Irgendwann merkte ich, dass es einen Vorgänger-Roman gibt, den man aber nicht zwingend gelesen haben muss. Die Figuren waren gut ausgearbeitet allerdings waren einige Handlungen der Protas doch sehr skurril, was bei mir aber eher für unkontrollierte Lacher sorgte. Die Geschichte ist teilweise so verworren, dass ich mich oft genug fragte wie will der Autor seinen Protagonisten da wieder heil raus bekommen. Doch mit viel Fingerspitzengefühl und der Hilfe des inneren Kindes klappt es dann doch noch. Insgesamt hat mich das Buch wirklich sehr gut unterhalten, daher eine klare Leseempfehlung von mir.«
– geschrieben von Cat78
Kommentar zu Pia Korittki 15 - Ostseegruft vom 01.05.2020 9:44:
» Bisher kenne ich leider nur wenige Bände der Krimi Reihe um Pia Korritki. Ich hatte aber keine Schwierigkeiten mich in den neuen Fall (15.) hineinzufinden. Der Autorin Eva Almstädt gelingt es durch kleine Einflechtungen, dass man sich auch als Gelegenheitsleserin dieser Reihe gut zurechtfindet. Der Schreibstil ist flüssig und spannend, so macht das Lesen Spaß. Die Kommissarin Pia Korritki nimmt an der Beisetzung ihrer Freundin Kirsten teil, die durch einen Unfall ums Leben kam. Als plötzlich die Zeremonie durch einen, ihr unbekannten Mann, gestört wird. Dieser behauptet, dass es kein Unfall war, sondern Mord. Da angeblich niemand diesen Mann kannte, ist Pias Neugierde geweckt, denn eigentlich kam ihr der Unfalltod von vornherein unwirklich vor. Pia kannte Kirsten früher gut, aber in den letzten Jahren war die Freundschaft eingeschlafen. Daher kennt Pia die neuen Personen in Kerstins Umfeld gar nicht oder nur sehr flüchtig. Dafür aber …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Knopf
Kommentar zu Achtsam morden vom 20.09.2019 16:36:
» Der 42-jährige Björn Diemel ist Anwalt für Strafrecht und Wirtschaft und immer sehr eingespannt. Auch zu Hause ist er gedanklich nicht so recht anwesend. Daher verlang seine Frau von ihm, dass er ein Achtsamkeitsseminar besucht. Er fügt sich, weil er seine Tochter liebt und Angst hat, sie zu verlieren. Björn verinnerlicht die Ratschläge seines Coachs Joschka Breitner und wendet sie an, aber auf eine etwas unkonventionelle Art und Weise. Als erstes bekommt das sein Klient Dragan Sergowicz zu spüren. Als Dragan seinen Vater-Tochter-Nachmittag stört, ist dieser plötzlich tot – ganz achtsam ermordet. Das Buch lässt sich gut und flüssig lesen. Als Krimi würde ich es allerdings nicht bezeichnen, auch wenn viel Kriminelles darin vorkommt. Die Geschichte ist voller schwarzem Humor, über den ich mich anfangs sehr amüsiert habe, doch zunehmend gefiel mir das immer weniger. Aber da lag wohl eher an mir. Es werden durchaus …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von buecherwurm1310

 
Autorentags: Barbara Leciejewski, Eva Almstädt, Jessica Koch, Karsten Dusse, Sophie Bonnet, Suzanne Collins
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
Achtsam morden
Geschrieben von: Karsten Dusse (10. Juni 2019)
1,10
[8 Blogs]
1,54
[1259 User]
Das Kind in mir will achtsam morden
Geschrieben von: Karsten Dusse (11. Mai 2020)
1,20
[8 Blogs]
2,44
[267 User]
Denn Geister vergessen nie
Geschrieben von: Jessica Koch (28. Mai 2020)
1,00
[3 Blogs]
1,52
[132 User]
Die Tribute von Panem X - Das Lied von Vogel und Schlange
Geschrieben von: Suzanne Collins (19. Mai 2020)
2,15
[6 Blogs]
2,36
[286 User]
Pia Korittki 15 - Ostseegruft
Geschrieben von: Eva Almstädt (30. April 2020)
1,00
[1 Blog]
1,74
[243 User]
Pierre Durand 7 - Provenzalischer Stolz
Geschrieben von: Sophie Bonnet (18. Mai 2020)
1,90
[203 User]
Wer, wenn nicht wir
Geschrieben von: Barbara Leciejewski (12. Mai 2020)
1,50
[2 Blogs]
1,52
[200 User]
 
Autorin der Meldung: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz