Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
45.775 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Tim Peters«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Ergebnisse der Abstimmung zum Buch des Monats Juni 2021
Werbung:
Die Besucher unserer Webseite konnten zuletzt fünf Tage lang darüber richten, welcher Roman ihrer Meinung nach das Buch des Monats Juni war. Zum 33. Mal hatten sie diese Gelegenheit, sämtliche bisherigen Gewinnertitel findet ihr hier. Insgesamt haben 1.115 User mitgemacht, was etwas weniger waren als im Mai (1.159). Gesucht wurde der Nachfolger von Lucinda Riley, die sich vor vier Wochen mit ihrem Roman »Die verschwundene Schwester« durchgesetzt hatte. Nun stehen die neuen Ergebnisse und damit das Buch des Monats Juni fest.

Zwei Kriminalromane, die in den vergangenen Wochen in den Bestsellerlisten für Furore sorgten, machten den Sieg unter sich aus. Schlussendlich wurde es relativ deutlich: Jean-Luc Bannalec konnte mit seinem Buch »Bretonische Idylle« ganze 21,8 Prozent der Stimmen einheimsen und ging damit als Sieger aus der Abstimmung hervor. Das Buch hat es auch in der Spiegel-Paperback-Bestsellerliste, in den Büchercharts der BILD sowie in den Bestsellerlisten in Österreich und der Schweiz bis auf den ersten Platz geschafft. Es handelt sich um den zehnten Band, den Bannalec über seinen Ermittler Georges Dupin zu Papier gebracht hat. Der Kommissar steht darin kurz vor einem Dienstjubiläum, als eine Leiche aus dem Meer vor der Küste bei Concarneau gefischt wird. Es zeigt sich, dass es sich um einen Schafzüchter von der Belle-Île handelt, die als »schönste Insel der Welt« gilt. Somit muss Dupin an einem vermeintlich idyllischen Platz nach finsteren Vorgängen forschen. Herausgegeben wurde die »Bretonische Idylle« vom Verlag Kiepenheuer & Witsch. Das Buch ist 336 Seiten stark und kostet sechzehn Euro, für die E-Book-Ausgabe fällt ein Euro weniger an. Das 9:11 Stunden lange zugehörige Hörbuch wurde von Schauspieler Christian Berkel eingelesen.

In einer geografisch ziemlich ähnlichen Ecke spielt der Krimi »Madame le Commissaire und die panische Diva«, der von Pierre Martin verfasst wurde. Für das Buch aus dem Knaur Verlag stimmten 16,4 Prozent von euch, was am Ende den zweiten Rang bedeutete. Auch dieses Werk schaffte es in den vergangenen Wochen in den (Taschenbuch-) Bestsellerlisten des Spiegels, des Hauptverbandes des Österreichischen Buchhandels und des Schweizer Buchhändler-und Verleger-Verbandes bis ganz nach oben. Es handelt sich um den achten Fall, den Martins »Madame le Commissaire« Isabelle Bonnet aufzuklären hat. Sie wird von der Zwillingsschwester einer Film- und Gesangsdiva gebeten, die prominente Dame zu beschützen, die von einem Stalker terrorisiert wird. Als ehemalige Personenschützerin nimmt Isabelle Bonnet den Auftrag an und steckt alsbald in einem Fall, der sie von der Provence bis nach Paris führt ... und dorthin wollte sie eigentlich unter gar keinen Umständen jemals zurückkehren. 384 Seiten ist das Buch lang. Man kann es für 10,99 Euro bekommen, die E-Book-Ausgabe kostet einen Euro weniger. Für das 9:38 Stunden lange Hörbuch war Gabriele Blum zuständig.

Geballte Prominenz hat sich auf dem Bronzerang versammelt: Der einstige amerikanische Präsident Bill Clinton und Erfolgsautor James Patterson gelangten dank 12,8 Prozent eurer Stimmen mit ihrem Thriller »Die Tochter des Präsidenten« bis auf den dritten Platz. In dem Buch aus dem Hause HarperCollins wird die Geschichte eines einstigen Navy SEALs erzählt, der es bis ins Weiße Haus geschafft hatte, in Folge eines gescheiterten Militäreinsatzes jedoch aus seinem Amt gewählt wurde. Nun möchte er eigentlich nur noch ein ruhiges Leben leben, doch daraus wird nichts, denn einer der gefährlichsten Männer der Welt entführt seine Tochter. Dies führt dazu, dass er seine einstigen SEAL-Fachkenntnisse noch einmal hervorholen und in einen persönlichen Feldzug ziehen muss. Unsere eigene Rezension findet ihr hier. Das 560 Seiten starke Werk kostet 23 Euro, für die E-Book-Variante sind 16,99 Euro zu zahlen. Einer sechzehnstündigen Hörbuchausgabe hat Frank Arnold seine Stimme geliehen.

Nicht ganz bis aufs Siegertreppchen hat es E.L. James geschafft, die in ihrem Roman »Freed« den dritten Band ihrer Erfolgsreihe »Fifty Shades of Grey« noch einmal aus Sicht des männlichen Protagonisten nacherzählt hat. Für das Buch aus dem Goldmann Verlag stimmten 9,6 Prozent von euch. Mit 8,5 Prozent der abgegebenen Stimmen holte Andreas Winkelmann den fünften Platz, sein Thriller »Die Karte« aus dem Rowohlt Verlag schildert den neuesten Fall von Hauptkommissar Jens Kerner und seiner Kollegin Rebecca Oswald. Die vollständigen Ergebnisse der Abstimmung waren die Folgenden:


Was ist dein Buch des Monats Juni 2021?
1
 
 243 (21,8%)
Georges Dupin 10 - Bretonische Idylle von Jean-Luc Bannalec
2
 
 183 (16,4%)
Ein Fall für Isabelle Bonnet 8 - Madame le Commissaire und die panische Diva von Pierre Martin
3
 
 143 (12,8%)
Die Tochter des Präsidenten von Bill Clinton und James Patterson
4
 
 107 (9,6%)
Fifty Shades of Grey von Christian selbst erzählt 3 - Freed von E.L. James
5
 
 95 (8,5%)
Jens Kerner und Rebecca Oswald 4 - Die Karte von Andreas Winkelmann
6
 
 85 (7,6%)
Clemens Wallner und Leonhardt Kreuthner 9 - Unterm Schinder von Andreas Föhr
7
 
 66 (5,9%)
Alle Farben des Regens von Jessica Winter
8
 
 53 (4,8%)
Greta Silber und Hardy Finkel 4 - Ostseeschmerz von Elias Haller
9
 
 46 (4,1%)
Rupert undercover 2 - Ostfriesische Jagd von Klaus-Peter Wolf
10
 
 35 (3,1%)
Speicherstadt-Saga 3 - Der Traum von Freiheit von Fenja Lüders
11
 
 33 (3,0%)
Die Falkenbach-Saga 3 - Der Bund der Familien von Ellin Carsta
12
 
 26 (2,3%)
Sommerküsse in Cornwall von Mila Summers
An der Umfrage haben 1115 Benutzer teilgenommen.
 
 

KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Jens Kerner und Rebecca Oswald 4 - Die Karte vom 26.07.2021 21:20:
» Bisher der spannendste Teil Er gehört zu deinem Training wie die Schuhe und der Soundtrack: Dein Fitness-Tracker, der deine Laufstrecke online teilt. Jeder weiß, wo du warst - und wieder sein wirst. Doch damit inspirierst du jemanden zu einem ganz besonderen Kunstwerk, den du besser nicht auf dich aufmerksam gemacht hättest. Er trackt deine Initialen in eine digitale Karte. Sein Zeichen, dass du die Nächste sein wirst ... Lauf, so schnell du kannst - es wird dir nichts nützen. Er erwartet dich. „Die Karte“ ist der neueste Band der Reihe um die Ermittler Rebecca Oswald und Jens Kerner. Andreas Winkelmann legt direkt zu Beginn richtig los, so dass innerhalb kürzester Zeit mehrere Taten geschehen. Die Ermittler sind voll eingespannt und erst nach und nach zeigen sich gewisse Parallelen. In diesem Band konnte man auch als Leser gut miträtseln und die Kapitel aus der Sicht des Täters waren dieses Mal richtig gelungen. Sie haben die …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von LadyIceTea
Kommentar zu Jens Kerner und Rebecca Oswald 4 - Die Karte vom 26.07.2021 20:27:
» Die Joggerinnen-Morde Die Technik hat das Lauftrainig eingeholt. Neben den Schuhen und dem Soundtrack gehört nun auch der Fitness-Tracker zur Laufausrüstung. Er teilt deine Laufstrecke online. Jeder weiß wann und wo du warst und wo du wieder sein wirst. Genau das wird dir zum Verhängnis. Du hast jemande inspiriert zu einem besonderen Kunstwerk. Er tragt vorher deine Initialien in einer digitalen Karte. Du kannst noch so schnell laufen, doch er kriegt dich trotzdem. Jens Kerner und seine Partnerin ermitteln mit Hochdruck um den Mörder zu fassen. Können sie ihn aufhalten? "Die Karte" ist bereits der vierte Teil der Jens Kerner und Rebecca Oswald-Reihe. Er kann ohne Vorkenntnisse gelesen werden. Der Fall ist in sich abgeschlossen. Wer die Vorgänger nicht kennt, dem fehlt nur ein wenig das Vorwissen um die beiden Hauptprotagonisten, aber die wichtigsten Informationen bekommt man in der Handlung nochmal mit. Wie ich es von Winkelmann …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Annabell95
Kommentar zu Georges Dupin 10 - Bretonische Idylle vom 19.07.2021 20:52:
» Menhire, Morde und Moneten Der 10. Fall führt Kommissar Dupin auf die bezaubernde bretonische Insel Belle- Ile-en-Mer , denn der Tote der in der Nähe des Hafens von Concarneau gefunden wurde, stammt von dort. Es ist der wohlhabende, aber äußerst unbeliebte Patric Provost. Zu seinem Leidwesen muss Dupin mit seinem Team auf ein Schnellboot, um nach Belle Ile zu kommen. Unterwegs lenkt ihn sein Kollege Riwal, ein gebürtiger Insulaner, mit einem Crashkurs zu Geschichte, Mythen und Geographie ab. Er kann viel Wissenswertes und Spannendes, besser als mancher Reiseführer, erzählen und weckt die Neugierde von Kommissar Dupin und des Lesers. Es war die Krone der Feenkönigin, die sich in ein magisches Reich verwandelte. Als Dupin endlich die Insel mit ihren unglaublichen Farbtönen und –schattierungen erblickt, glaubt er die Geschichte sofort. Alle Mythen enden mit dem Empfang des Abgesandten der Inselgendarmerie, dem sympathischen und …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von eiger
Kommentar zu Jens Kerner und Rebecca Oswald 4 - Die Karte vom 13.07.2021 11:32:
» Hochspannung mit viel Action und Dramatik Gleich mehrere Verbrechen an demselben Ausgangspunkt: eine tote Joggerin und ein Nachbar, der mit einem Messer angegriffen wurde – und das ist erst der Anfang einer Serie, die Jens Kerner und seine Kollegin Rebecca Oswald in Atem hält. Dies ist bereits der vierte Fall für die beiden Ermittler, die ein ausgezeichnetes Team abgeben und sich gegenseitig bestens ergänzen. Schon der Prolog wirft den Leser in eine spannende Geschichte, die sich rätselhaft weiter entwickelt und mit der Auflösung erst ganz zum Schluss aufwartet. Dazwischen liegen erbarmungslose Szenen sowie jede Menge Ermittlungsarbeit, die sich nicht immer im üblichen Rahmen der Polizeiarbeit bewegt. Wieder einmal ist es dem Autor Andreas Winkelmann gelungen, eine Alltagshandlung so zu verfremden, dass daraus eine Verbrechensserie wird – und erst mit diesem Ansatz erklärt sich der Titel des Buches. Der spannende Schreibstil, die actionreiche …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Gisel
Kommentar zu Jens Kerner und Rebecca Oswald 4 - Die Karte vom 06.07.2021 10:11:
» Das Buch liest sich wieder sehr zügig und ist spannend geschrieben. Ich konnte mich gut in die beschriebenen Situationen, Beschreibungen und Charaktere einfinden. Der Schreibstil ist genauso wie ich ihn mag. Sehr faszinierend fand ich die Kunstobjekte in Karten, die mir bisher nicht bekannt waren, schon allein dafür sollte ich vielleicht mit Laufen beginnen. Ich mochte auch die zarte Liebesbeziehung zwischen den Ermittlern Kerner und Becca, denn auch auf deren Entwicklung war ich sehr gespannt. Das Cover ist in dunklen-bedeckten Farben gehalten. Es ist sehr ausdrucksstark, auf das Wesentliche beschränkt und hat bei mir spannende Vorfreude ausgelöst. Mein Fazit: Dieser Thriller bleibt definitiv nicht mein letztes Buch von Andreas Winkelmann, ich habe mir gleich im Anschluss ein weiteres gekauft. Eine klare Kauf- und Leseempfehlung für alle Krimi und Thrillerfans.«
– geschrieben von Herzchentante
Kommentar zu Jens Kerner und Rebecca Oswald 4 - Die Karte vom 04.07.2021 20:21:
» Sport ist Mord! "Die Karte" ist der vierte Kerner und Oswald-Thriller von Andreas Winkelmann und dem Rowohlt-Verlag, der am 15. Juni 2021 erschienen ist. Das Cover ist wieder einmal perfekt auf den Inhalt abgestimmt, der mir zum größten Teil gut gefallen hat. Durch Winkelmanns' authentischen und flüssigen Schreibstil und dem wechselnden Perspektivenwechsel der Protagonisten konnte ich mich gut in diesen verzwickten Fall und dessen Handlung hineinversetzen. Die Handlung wird von Seite zu Seite angetrieben und der Fall ist richtig spannend. Die Entwicklung der Charaktere, besonders zwischen Jens Kerner und Rebecca Oswald, hat mir gut gefallen. Obwohl man diesen Band unabhängig von den vorherigen Bänden gut lesen kann, versteht man einige Zusammenhänge besser, wenn man die beiden von Anfang an begleitet. Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt, ob Kerner und Oswald im nächsten Band ihr gemeinsames Vorhaben erreichen werden. In …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Jasminh86
Kommentar zu Jens Kerner und Rebecca Oswald 4 - Die Karte vom 04.07.2021 18:51:
» Du bist nicht allein... Nachdem ich bereits die drei Vorgängerbände gelesen habe, wartete ich mit Spannung auf den nächsten Fall von Jens Kerner und Rebecca Oswald. Internet, Instagramm und social media - Fluch und Segen zugleich. Was dem einem Spaß macht, ist für den anderen das Tor in fremde Leben einzutauchen. Infomationen für jedermann abrufbereit. Die Mitgleider einer Laufgruppe posten ihre Laufstrecken. Das nutzt ein Mörder für seine ganz eigenen Zwecke. Er erstellt seine ganz persönlichen Strecken und macht sich zum Herrn über Leben und Tod. Und nach dem ersten Mord folgt bald der nächste... Was treibt den Täter an? Welches Ziel verfolgt er? Bei diesem Fall geht es spannend zu, aber hier steht diesmal auch viel Privates der Ermittler im Vordergrund. Winkelmann bringt einem die Figur Jens Kerners noch näher und gewährt tiefere Einblicke in dessen privates Ich. Aufregend, rasant und absolut lesenswert!!!«
– geschrieben von Arh
Kommentar zu Jens Kerner und Rebecca Oswald 4 - Die Karte vom 02.07.2021 19:31:
» Fitness-Tracker und ihre mögliche Nutzung Die Karte ist der vierte Fall für Jens Kerner und Rebecca Oswald. Andreas Winkelmann hat sich diesmal die Möglichkeit, Fitness-Tracker dazu zu benutzen, um in Chatgruppen Laufwege auszutauschen, ausgewählt, um seinem Täter die Überwachung der Opfer zu erleichtern. Dabei verrät der Kurzbeschreibung viel, was den Ermittlern erst im Verlauf des Buches klar wird. Da ich die Zusammenfassung auf dem Buchrücken vorher nicht gelesen habe, konnte ich mich mit Kerner und Oswald überraschen lassen. Es war schön, wieder Zeit mit den beiden und den anderen wiederkehrenden Charakteren zu verbringen. Der Fall baut sich langsam auf, zieht immer weitere Kreise und findet eine gelungene und überraschende Aufklärung. Sehr gefallen hat mir Vorlesestil und Stimme von Charles Rettinghaus, der mit seiner Betonung und Stimmlage besonders bei den Szenen aus Sicht des Täters glänzen kann, …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von utaechl
Kommentar zu Jens Kerner und Rebecca Oswald 4 - Die Karte vom 01.07.2021 19:03:
» „Ihr läuft die Zeit davon“ In Hamburg ist die Hölle los. Viele Verbrechen passieren fast gleichzeitig. Kommissar Jens Kerner bekommt einen Anruf von seiner Kollegin Rebecca Oswald. Sie hat Angst und fühlt sich verfolgt. Sofort macht sich Jens auf den Weg zu ihr. Was er vorfindet ist alles andere, als er erwartet hat. Hier scheint gerade eine irre Person unterwegs zu sein, ist es nur eine oder sind es mehrere? Es folgt eine schlimme Meldung nach der nächsten und schon bald verliert Jens den Überblick. Er kann ja nicht überall gleichzeitig sein. Der Mord an einer Joggerin bekommt die oberste Priorität zugewiesen, denn die Ausführung war äußerst brutal und unglaublich scheußlich. Aber auch die anderen Taten müssen untersucht und die Ermittlungen ordnungsgemäß ausgeführt werden. Leider erweist sich jede Spur schon als kalt und es werden weitere Leichen gefunden. Die Ermittler treten auf der Stelle und …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von ginnykatze
Kommentar zu Jens Kerner und Rebecca Oswald 4 - Die Karte vom 29.06.2021 17:54:
» In diesem Thriller greift Andreas Winkelmann das Thema Jogging mit Fitnesstrackern auf und die Gefahren, denen man sich als Jogger aussetzt, wenn man ohne nachzudenken seine Daten in den öffentlichen Medien postet. Außerdem widmet sich dieses Buch dem Hass von emanzipierten Frauen auf Männer. Eine Joggerin wird auf brutale Weise ermordet und Ermittler Jens Kerner sieht sich schon bald einem Serientäter gegenüber. Seine Kollegin Becca Oswald beobachtet einen Fahrradfahrer, der einen Unterschenkel durch den Park transportiert. Es stellt sich die Frage, ob und wie diese Fälle zusammenhängen. Die Joggerin wurde vom Täter ausspioniert und durch ihren Post auf der Lauf-App vermutlich lokalisiert. Dieser Thriller war mein erster von Andreas Winkelmann - ich wurde nicht enttäuscht. Der Schreibstil ist flüssig und gut zu lesen, der Spannungsbogen durchgängig hoch. An einigen Stellen hatte ich die vorausgesagte Gänsehaut. …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Gabriele Marina Jabs

 
Autorentags: Andreas Winkelmann, Bill Clinton, E.L. James, James Patterson, Jean-Luc Bannalec, Lucinda Riley, Pierre Martin
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
Die sieben Schwestern 7 - Die verschwundene Schwester
Geschrieben von: Lucinda Riley (24. Mai 2021)
1,98
[416 User]
Die Tochter des Präsidenten
Geschrieben von: James Patterson und Bill Clinton (7. Juni 2021)
2,65
[3 Blogs]
4,00
[1 User]
Ein Fall für Isabelle Bonnet 8 - Madame le Commissaire und die panische Diva
Geschrieben von: Pierre Martin (1. Juni 2021)
2,27
[190 User]
Fifty Shades of Grey von Christian selbst erzählt 3 - Freed
Geschrieben von: E.L. James (1. Juni 2021)
1,39
[239 User]
Georges Dupin 10 - Bretonische Idylle
Geschrieben von: Jean-Luc Bannalec (15. Juni 2021)
1,73
[298 User]
Jens Kerner und Rebecca Oswald 4 - Die Karte
Geschrieben von: Andreas Winkelmann (15. Juni 2021)
1,45
[8 Blogs]
1,60
[230 User]
 
Autorin der Meldung: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz