Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
43.940 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »RAYAN52«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Ergebnisse der Abstimmung zum Buch des Monats Juni 2020
Werbung:
Fünf Tage lang hattet ihr die Gelegenheit, aus den zuvor von euch vorgeschlagenen Romanen euer Buch des Monats Juni 2020 zu wählen. Am Ende nahmen 1.176 Benutzer an dem Voting teil, was nicht ganz so viele waren wie einen Monat zuvor, aber trotzdem wieder eine stattliche Beteiligung bedeutete. Vielen Dank an alle, die mitgemacht haben! Gewählt habt ihr den Nachfolger den Nachfolger des dystopischen Romans »Die Tribute von Panem X - Das Lied von Vogel und Schlange« aus der Feder von Suzanne Collins, der sich einen Monat zuvor mit großem Abstand durchgesetzt hatte. Nun stehen die Ergebnisse und damit das Buch des Monats Juni fest.

Schlussendlich gab es einen Zweikampf um den Monatssieg, und nur sieben Stimmen machten am Ende den Unterschied zwischen dem ersten und zweiten Platz. Krimiexperte Klaus-Peter Wolf, der bei unseren monatlichen Votings schon zweimal auf dem zweiten und einmal auf dem dritten Rang ins Ziel gekommen war, hat es dieses Mal endlich bis ganz nach vorn geschafft. Sein Buch »Ostfriesische Mission«, mit dem eine neue Reihe namens »Rupert undercover« eröffnet wurde, sammelte 16,6 Prozent der abgegebenen Stimmen. Bei Hauptkommissar Rupert handelt es sich um einen beliebten Charakter aus den Ann-Kathrin-Klaasen-Krimis, der nun seinen ersten eigenen Auftritt als Hauptfigur absolviert. In »Ostfriesische Mission« wird er vom Bundeskriminalamt auf einen Fall angesetzt. Zuvor hatte er es nie geschafft, beim BKA unterzukommen, doch nun wird er aufgrund seiner frappierenden Ähnlichkeit mit einem internationalen Drogenboss dringend benötigt. Es ergibt sich für ihn also die Chance seines Lebens, doch der Auftrag wird deutlich gefährlicher, als er dies anfangs erwartet. »Ostfriesische Mission« ist eine Veröffentlichung des Fischer Taschenbuch Verlages und kann für zwölf Euro erworben werden. Die Digitalversion des 384 Seiten starken Krimis kostet 9,99 Euro, zudem gibt es auch eine auf 5:35 Stunden gekürzte Autorenlesung als Hörbuch.

Knapp am Monatssieg vorbeigeschrammt ist Catherine Shepherd, die sich jedoch damit trösten kann, dass sie schon die Wahl zum Buch des Monats März gewonnen hatte. Auf ihren Laura-Kern-Thriller »Der Behüter« entfielen nun 16,0 Prozent der abgegebenen Stimmen. In dem Buch wird die Leiche einer Patientin bei den Mülltonnen eines Krankenhauses gefunden, und wie man auf dem Überwachungsvideo sehen kann, folgte sie zuvor einem Unbekannten scheinbar freiwillig dorthin. Wenig später verschwindet eine weitere Patientin. Den Frauen ist gemein, dass sie zuvor von ihren Lebensgefährten misshandelt wurden ... fast könnte man also meinen, der Unbekannte wollte die Frauen aus ihrer Situation befreien. Laura Kern muss sich demnach mit einem außergewöhnlichen Serienmörder beschäftigen. »Der Behüter« ist eine Veröffentlichung des Kafel Verlages, hat einen Umfang von 336 Seiten und kostet 9,99 Euro. Das zugehörige E-Book hat einen Preis von 2,99 Euro, Abonnenten von »Kindle Unlimited« können es kostenfrei lesen. Demnächst wird es außerdem auch eine Hörbuch-Ausgabe geben, die von Beate Rysopp eingelesen wurde

Mit ein wenig Abstand zu den beiden Spitzenreitern kam Jean-Luc Bannalec auf dem dritten Platz durchs Ziel. Für seinen Kriminalroman »Bretonische Spezialitäten« votierten 13,3 Prozent der teilnehmenden User. In dem Buch aus dem Verlag Kiepenheuer & Witsch, das - erwartungsgemäß - große Erfolge in den Bestsellerlisten gefeiert hat (und feiert), schildert Bannalec den neunten Fall seines Kommissars Dupin. Dieser wird darin selbst Zeuge eines Mordes, als eine Frau in einer Markthalle von ihrer Schwester ums Leben gebracht wird. Beide Schwestern gelten bzw. galten als berühmte Küchenchefinnen. Der Zwischenfall markiert den Beginn einer Mordserie, in dessen Folge sich Dupin und andere Kommissare durch absurde Familiengeheimnisse und andere Absonderlichkeiten des für seine Restaurantszene bekannten Saint-Malo wühlen müssen. »Bretonische Spezialitäten« ist 352 Seiten lang und kostet sechzehn Euro. Für die E-Book-Variante fallen drei Euro weniger an, das knapp neun Stunden lange Hörbuch wurde von Schauspieler und Synchronsprecher Gerd Wameling eingelesen.

Nicht ganz aufs Siegertreppchen geschafft hat es Wolf Harlander, dessen Thriller »42 Grad« aus dem Rowohlt Verlag Polaris von einer schweren Wasserkrise handelt und von 10,0 Prozent der Teilnehmer gewählt wurde. Unsere hauseigene Kurzrezension des Buchs könnt ihr durch einen Klick hier finden. 8,2 Prozent stimmten für den Roman »Lynnwood Falls - Sommer der Liebe« aus dem Label beHEARTBEAT des Bastei Lübbe Verlages, wodurch sich Helen Paris über den fünften Platz freuen konnte. Sie berichtet darin von einer erfolgreichen Tierärztin, die ein schönes Leben in New York führt, dann aber in ihre Heimatstadt zurückkehrt und dort ihre erste große Liebe wiedertrifft. Die vollständigen Ergebnisse der Abstimmung waren die Folgenden:


Was ist dein Buch des Monats Juni 2020?
1
 
 195 (16,6%)
Rupert undercover 1 - Ostfriesische Mission von Klaus-Peter Wolf
2
 
 188 (16,0%)
Laura Kern 5 - Der Behüter von Catherine Shepherd
3
 
 156 (13,3%)
Georges Dupin 9 - Bretonische Spezialitäten von Jean-Luc Bannalec
4
 
 118 (10,0%)
42 Grad von Wolf Harlander
5
 
 96 (8,2%)
Lynnwood Falls - Sommer der Liebe von Helen Paris
6
 
 91 (7,7%)
Wenn du zurückkehrst von Nicholas Sparks
7
 
 81 (6,9%)
Jens Kerner und Rebecca Oswald 3 - Der Fahrer von Andreas Winkelmann
8
 
 73 (6,2%)
Ich bleibe hier von Marco Balzano
9
 
 67 (5,7%)
Die Hansen-Saga 6 - Der nahende Sturm von Ellin Carsta
10
 
 47 (4,0%)
Max Kramer 3 - Gevatter Tod in Altötting von Anton Leiss-Huber
11
 
 33 (2,8%)
Latin Queen & Punkrock King - Verbotene Küsse von Josie Charles
12
 
 31 (2,6%)
Vertrau dir (nicht) von Chris Karlden
An der Umfrage haben 1176 Benutzer teilgenommen.
 
 

KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Rupert undercover 1 - Ostfriesische Mission vom 02.08.2020 19:24:
» Ostfriesische Undercover-Mission n den Küstenkrimis von Klaus-Peter Wolf geht es in der Regel um die ostfriesische Kommissarin Ann Kathrin Klaaasen und ihren Mann, man könnte auch sagen Adlatus, Frank Weller. Spannend, solide und mit friesisch-herbem Charme, allerdings muss ich zugeben, dass mich persönlich die allgemein anerkannte Perfektion der Kommissarin (keiner fasste so viele Serienmörder wie sie) ein wenig nervt. Der Spannung tut es obendrein Abbruch, wenn klar ist: Ann Kathrin Klaasen wird auch diese Herausforderung wuppen, am Ende gepriesen von ihrem persönlichen Hofberichterstatter bei der örtlichen Presse (die personenkultartige Verehrung durch den Lokaljournalisten, der im Auftrag auch mal Falschinformationen zugunsten der Ermittlungen verbreitet, stört mich schon berufsbedingt. So was geht gar nicht.). Und am Ende essen alle Marzipan und Torte von ten Kate. Die komische, ja Anti-Figur bei so viel Perfektion ist Rupert. Es gibt …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von evaczyk
Kommentar zu Laura Kern 5 - Der Behüter vom 24.07.2020 11:10:
» Der Behüter ist der 5. Band der Laura Kern Reihe der Autorin Catherine Shepherd. Jedes Buch der Reihe kann eigenständig gelesen werden, ich ziehe es jedoch vor, bei einer Reihe mit dem ersten Band anzufangen um die Entwicklung der Akteure verfolgen zu können. Gekonnt führt die Autorin die Leser durch die Geschichte, welche sich in mehreren Erzählsträngen entwickelt. Nach und nach werden die Zusammenhänge klar, wobei ich den tatsächlichen Täter erst relativ spät erkannt habe. Immer wieder werden von der Autorin Spuren gelegt die zu unterschiedlichen Tatverdächtigen führen. Plausibel dargestellt kann man sich mehrere potentielle Täter vorstellen. Die Handlung ist spannend und gut durchdacht. Persönlich gut gefallen haben mir die Entwicklungen der Hauptakteure, beginnend mit dem ersten Band der Reihe bis zum aktuellen Band. Geschickt werden Infos aus den Vorbänden eingebunden, ohne den Kenner der Reihe zu langweilen. Mein Fazit spannend und lesenswert.«
– geschrieben von manu63
Kommentar zu Rupert undercover 1 - Ostfriesische Mission vom 20.07.2020 19:22:
» Rupert in der Hauptrolle – leider nicht ganz mein Fall Schon immer wollte Rupert zum BKA. Doch die haben ihn nie genommen. Jetzt aber brauchen sie ihn, denn er sieht einem internationalen Drogenboss zum Verwechseln ähnlich. Für Rupert ist das die Chance seines Lebens: Endlich kann er beweisen, was in ihm steckt. Eine gefährliche Undercover-Mission beginnt. Ganz auf sich allein gestellt merkt er schnell, dass nichts so ist, wie es scheint und die Sache gefährlicher als gedacht. Kann er ohne seine ostfriesischen Kollegen überhaupt überleben? „Rupert Undercover – Ostfriesische Mission“ ist der erste Band einer eigenständigen Krimi-Reihe von Klaus-Peter Wolf. Wer die Bücher um Ann Kathrin Klaasen kennt, der kennt auch Rupert. Nun spielt er die Hauptrolle und muss direkt noch undercover ermitteln. Rupert ist keine einfache Figur. Er ist nicht super sympathisch und auch nicht unbedingt der Hellste. Aber er bekommt die Dinge trotzdem irgendwie …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von LadyIceTea
Kommentar zu Rupert undercover 1 - Ostfriesische Mission vom 19.07.2020 20:24:
» Rupert Undercover ist der erste Kriminalroman um den Kollegen von Ann Kathrin Klaasen. Rupert wollte schon immer zum BKA. Doch er wurde immer abgelehnt. Nun bekommt er seine große Chance sich zu beweisen. Das BKA braucht ihn. Er sieht einem internationalen Drogenboss zum Verwechseln ähnlich. Nun kann er endlich beweisen was in ihm steckt und begibt sich auf eine gefährliche Mission. Doch er ist auf sich allein gestellt und es wird ziemlich gefährlich. Schafft er es aus der Mission heile wieder raus zu kommen? Ich habe das Buch im Rahmen einer Leserunde gelesen und muss sagen, dass ich etwas zwiegespalten bin. Auf der einen Seite war es witzig, wie Rupert sich so auf seiner Undercovermission schlägt. Es war auch allgemein sehr humorvoll. Der Schreibstil war auch schön locker und flüssig. Man hatte das Gefühl, dass es von leichter Hand geschrieben worden ist. Doch auf der anderen Seite fand ich diesen Rollentausch recht dämlich …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Annabell95
Kommentar zu Laura Kern 5 - Der Behüter vom 17.07.2020 7:29:
» „Der Behüter“ von Catherine Shepherd, Kafel-Verlag, habe ich als Taschenbuch mit 320 Seiten gelesen, die in 56 Kapitel eingeteilt sind. Es ist der 5. Fall für Laura Kern. Das Buch ist in sich abgeschlossen und man muss nicht unbedingt die Vorgänger gelesen haben, was ich aber empfehlen würde, da diese auch sehr spannend sind. Vor dem Krankenhaus wird eine tote junge Frau gefunden, die erst kürzlich Patientin war. Eine weitere Frau ist aus der Klinik verschwunden. LKA-Ermittlerin Laura Kern findet heraus, dass beide von ihren Lebensgefährten misshandelt wurden. Es wird eine weitere Tote gefunden und Vermisste gesucht. Mit ihrem Partner Max Hartung geht sie den zuerst wenigen Spuren nach. Nur ein undeutliches Überwachungsvideo zeigt den Täter. Lauras Freund Taylor, der bei der Polizei arbeitet, ist dabei sehr hilfreich, da der Fall auch seine Arbeit kreuzt. Die Ermittlungen führen vom Yogakurs bis hin ins Prostituiertenmilieu. Es gibt …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Anett Heincke
Kommentar zu Laura Kern 5 - Der Behüter vom 14.07.2020 0:48:
» Wichtiges Thema in einem spannungsgeladenen Thriller Mitten in einer kühlen Sommernacht wird eine Tote vor den Mülltonnen eines Krankenhauses gefunden. Spezialermittlerin Laura Kern findet heraus, dass die Frau zuvor in dieser Klinik behandelt wurde. Ein Überwachungsvideo zeigt sie mit einem Unbekannten, dem sie scheinbar freiwillig folgt. Laura ahnt sofort, dass dieser Mann nicht zum letzten Mal zuschlägt. Und tatsächlich ist die nächste Patientin bereits spurlos verschwunden. Beide Frauen wurden von ihren Lebensgefährten misshandelt. Es sieht fast so aus, als wolle der unbekannte Mann sie aus ihrer misslichen Lage befreien. Doch warum tötet er sie dann? Laura Kern jagt einen Serienkiller, der eine Frau nach der anderen entführt und der erst aufhören wird, wenn sie ihn stoppt. „Der Behüter“ ist der fünfte Band der Laura Kern Reihe und auch dieses Mal wieder unglaublich spannend. Catherine Shepherd bleibt ihrem …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von LadyIceTea
Kommentar zu Laura Kern 5 - Der Behüter vom 13.07.2020 12:17:
» Ein weiterer Thriller aus der Laura Kern Reihe: Beginnend mit der ersten Seite zeichnet die Autorin, vor unseren inneren Augen das Bild eines Serientäters, der gezielt Frauen aussucht und schlussendlich ermordet. Bei stetig steigender Spannung ist es schwer, das Buch aus den Händen zu legen. Die Opfer, deren Wünsche, Hoffnungen und Ängste sind so geschickt erzählt, dass der Leser sich in deren Situation wiederfinden und mitängstigen kann. Es ist aber auch gelungen, die Beweggründe, Gefühle und Gedanken, des Täters so plastisch darzustellen, dass seine gesamte Person, vor unseren Augen Gestalt annimmt. Bis zu den letzten Buchseiten, hält sich die Autorin bedeckt bzgl. der Identität des Täters, das erhöht den Thriller"Spass" enorm! Spannende Thrillerkost für alle Büchergourmets & Leseermittler!«
– geschrieben von JoanStef
Kommentar zu Laura Kern 5 - Der Behüter vom 13.07.2020 10:00:
» Die Ärztin Dr. Gebauer entdeckt eine Tote bei den Mülltonnen des Krankenhauses. Sie hat die Frau vor einiger Zeit behandelt, weil diese offensichtlich von ihrem Partner misshandelt wurde. Doch bevor die Personalien aufgenommen werden konnten, war sie verschwunden und dass ist ihr an diesem Tag wieder passiert. Damit bringt sie Laura Kern und ihren Kollegen Max Hartung auf den Gedanken, dass ein Serientäter gestoppt werden muss. Dies ist bereits der fünfte Fall mit der Ermittlerin Laura Kern. Wie alle Bücher von Catherine Shepherd, ist auch dieses Buch wieder sehr angenehm und flüssig zu lesen. Laura ist sympathisch und eine gute Ermittlerin, aber sie hat in ihrer Kindheit ein Trauma erlitten, dass ihr immer noch zusetzt, aber über das sie nicht reden möchte. Ihr Kollege Max kommt immer ein wenig eifersüchtig rüber, weil er Laura beschützen möchte, dabei hat er selbst Familie, für die er immer da ist. Daher hat er …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von buecherwurm1310
Kommentar zu Laura Kern 5 - Der Behüter vom 12.07.2020 13:25:
» sehr spannend Laura Kern wird zu einer Toten, die vor den Mülltonnen eines Krankenhauses gefunden wurde gerufen. Sie findet heraus, dass diese vor kurzem erst in der Notaufnahme des Krankenhauses war, aber dann verschwunden ist. Sie ist nicht die einzige Spurlos verschwundene Frau aus der Notaufnahme. Beide Frauen wurden von ihren Lebensgefährten misshandelt. Auf einem Überwachungsvideo finden sie einen Hinweis auf einen Mann, der mit der besagten Frau das Krankenhaus verlässt. So wie es aussieht, ist sie anscheinend freiwillig mit ihm gegangen. Alles deutet darauf hin, dass dieser Mann sie vor ihrem Lebensgefährten beschützen möchte, doch warum ermordet er sie dann? Und lebt die letzte verschwundene Patientin noch? Das Buch war wieder einsame spitze. Super spannend und flüssig geschrieben. Ich konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen. Ich wusste nicht, ob ich den Spuren, die uns die Autorin gelegt hat, wirklich glauben sollte, oder …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von dru07
Kommentar zu Lynnwood Falls - Sommer der Liebe vom 09.07.2020 22:40:
» Angefixt vom romantisch angehauchten Cover und dem Klappentext ( endlich mal kein Café, sondern eine Tierartpraxis) habe ich die Geschichte geradezu verschlungen. Duch den bildhaften Schreibstil der Autorin habe ich mich geradezu hineinversetzt gefühlt in die zauberhafte Landschaft, wie gesagt - ein kleiner Kurzurlaub für die Sinne. Die beiden Helden sind äußerst sympathisch und handeln authentisch, selbst die Nebenfiguren habe ich liebgewonnen. Der Schreibstil ist flüssig, man taucht ein in die Geschichte und wird bis zum Ende nicht mehr losgelassen. Ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt und hoffe, es gibt noch ein weitere Geschichten aus Lynnwood Falls. Fünf Sterne sind mehr als verdient.«
– geschrieben von Nicki

 
Autorentags: Catherine Shepherd, Helen Paris, Jean-Luc Bannalec, Klaus-Peter Wolf, Suzanne Collins, Wolf Harlander
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
42 Grad
Geschrieben von: Wolf Harlander (1. Juni 2020)
2,00
[1 Blog]
2,68
[112 User]
Die Tribute von Panem X - Das Lied von Vogel und Schlange
Geschrieben von: Suzanne Collins (19. Mai 2020)
2,05
[8 Blogs]
2,27
[470 User]
Georges Dupin 9 - Bretonische Spezialitäten
Geschrieben von: Jean-Luc Bannalec (16. Juni 2020)
1,60
[328 User]
Laura Kern 5 - Der Behüter
Geschrieben von: Catherine Shepherd (25. Juni 2020)
1,00
[1 Blog]
1,27
[169 User]
Lynnwood Falls - Sommer der Liebe
Geschrieben von: Helen Paris (29. Juni 2020)
1,00
[2 Blogs]
1,00
[4 User]
Rupert undercover 1 - Ostfriesische Mission
Geschrieben von: Klaus-Peter Wolf (18. Juni 2020)
2,19
[281 User]
 
Autorin der Meldung: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz