Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
47.215 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »ANNTOIN960«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Ergebnisse der Abstimmung zum Buch des Monats Februar 2022
Werbung:
Fünf Tage haben unsere Besucher darüber abgestimmt, welches Werk ihrem Empfinden nach das beste Buch im Monat Februar war. Schlussendlich nahmen 1.202 Besucher an der Abstimmung teil, was beinahe auf den Punkt genau so viele wie im Vormonat (1.203) waren. Dieses Mal ging es um die Nachfolge von Michel Houellebecqs Roman »Vernichten«, den ihr zu eurem Buch des Monats Januar gewählt hattet. Sämtliche bisherigen Gewinnertitel findet ihr hier. Inzwischen stehen die Ergebnisse fest:

Im Juni 2020 hattet ihr einen Kriminalroman von Klaus-Peter Wolf zum Buch des Monats gewählt, zudem konnte Wolf in der Vergangenheit noch zwei zweite Plätze und einen dritten Rang einheimsen. Nun ist es ihm zum zweiten Mal gelungen, das Buch des Monats zu schreiben. 19,6 Prozent von euch gaben seinem »Ostfriesensturm« die Stimme. In dem Krimi aus dem Fischer Verlag Taschenbuch muss die ostfriesische Top-Ermittlerin Ann Kathrin Klaasen einen weiteren Fall lösen. Dieses Mal wird eine Männerleiche in einer Ferienwohnung gefunden, und alles deutet auf die Beteiligung des organisierten Verbrechens hin. Es dauert nicht lang, dann kommt es zu einem weiteren Mordfall - dieses Mal in einem Tierpark. Während alle Touristen Ostfriesland verlassen müssen, gilt es für Ann Kathrin Klaasen anschließend, unter noch nie dagewesenen Bedingungen arbeiten zu müssen.

Seitdem die User der Videoplattform und potenziellen chinesischen Spionageapp »TikTok« angefangen haben, für die Bücher von Colleen Hoover die Werbetrommel zu rühren, sind diese rund um den Globus zurück auf die Bestsellerlisten gelangt - auch solche, die schon einige Jahre alt sind. Auch vor den Usern unserer Seite hat das Hoover-Fieber nicht Halt gemacht. Das neueste Werk der Autorin, das vom Deutschen Taschenbuch Verlag herausgegebene »Für immer ein Teil von dir«, erhielt 16,8 Prozent eurer Stimmen und landete damit bei unserer Wahl auf dem zweiten Platz. Darin kehrt eine Frau ein halbes Jahrzehnt nach dem Unfalltod ihres Lebenspartners an den Ort des Vorfalls zurück, um ihre Tochter wiedersehen zu können. Dort begegegnet sie einem Mann und entwickelt Gefühle für ihn. Es zeigt sich jedoch, dass es sich um den besten Freund des Verblichenen handelt, und dass er ihr die Schuld an seinem Tod anlastet. Laut der Bloggerin aus der Bücherwelt von CorniHolmes ist das Buch »tiefgründig, aufwühlend, wertvoll und ehrlich« und »einfach nur perfekt«.

Im Januar des vergangenen Jahres hatten es Florian Schwiecker und Michael Tsokos geschafft, als erstes Autorenduo ein Werk vorzulegen, das von unseren Usern zum Buch des Monats bestimmt wurde. »Der dreizehnte Mann«, der Nachfolgeband des Erfolgsromans, ist nun bei unserer neuen Wahl auf der dritten Position durchs Ziel gerast. 12,6 Prozent von euch gaben dem Justiz-Krimi aus dem Knaur Verlag die Stimme. Darin verweben die Autoren einen Mordfall mit einem bizarren sozialen Experiment, bei dem Berliner Jugendämter einst gezielt Pflegekinder an pädophile Männer vermittelt hatten. In Helgas Bücherparadies wurde das Buch des Autorenduos als »sehr interessant und spannend geschildert« gelobt, und auch die Bloggerin von Meine kleine Welt schrieb, es handele sich um einen »spannenden und lesenswertern Justiz-Krimi«, den sie »Fans von detaillierter Ermittlungsarbeit empfehlen kann«.

Nicht ganz aufs Siegerpodest geschafft hat es Frank Goldammer, dessen Kriminalroman »Im Schatten der Wende« auf 9,3 Prozent eurer Stimmen kam. In dem Buch aus dem Deutschen Taschenbuch Verlag arbeiten kurz nach dem Fall der Berliner Mauer Spürnasen aus Ost- und Westdeutschland zusammen. Fünfte wurde Laetitia Colombani mit ihrem Roman »Das Mädchen mit dem Drachen« aus dem Fischer Verlag, der 8,7 Prozent unserer Besucher die Stimme gaben. Die vollständigen Ergebnisse der Abstimmung waren die Folgenden:


Was ist dein Buch des Monats Februar 2022?
1
 
 235 (19,6%)
Ann Kathrin Klaasen 16 - Ostfriesensturm von Klaus-Peter Wolf
2
 
 202 (16,8%)
Für immer ein Teil von dir von Colleen Hoover
3
 
 152 (12,6%)
Eberhardt & Jarmer ermitteln 2 - Der dreizehnte Mann von Florian Schwiecker und Michael Tsokos
4
 
 112 (9,3%)
Im Schatten der Wende von Frank Goldammer
5
 
 105 (8,7%)
Das Mädchen mit dem Drachen von Laetitia Colombani
6
 
 90 (7,5%)
Das Loft von Linus Geschke
7
 
 70 (5,8%)
Diederike Dirks 9 - Friesenstern von Stefan Wollschläger
8
 
 56 (4,7%)
Vertraute Küsse von Poppy J. Anderson
9
 
 53 (4,4%)
Kalifornische Träume 6 - Blaubeerjahre von Manuela Inusa
9
 
 53 (4,4%)
Der Held vom Bahnhof Friedrichstraße von Maxim Leo
11
 
 38 (3,2%)
The Maid von Nita Prose
12
 
 36 (3,0%)
Reni Fisher 1 - Vogelgrab von Anne Frasier
An der Umfrage haben 1202 Benutzer teilgenommen.
 
 

KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Eberhardt & Jarmer ermitteln 2 - Der dreizehnte Mann vom 15.04.2022 0:58:
» 🌟Ein solider Justiz-Krimi, dessen Hintergrund auf einer realen und erschreckenden Begebenheit basiert!🌟 Ein Mord führt Anwalt Rocco Eberhardt und Rechtsmediziner Justus Jarmer auf die Spur eines erschütternden Sozial-Experiments! Rocco Eberhardt kann kaum glauben, was den unscheinbaren Timo Krampe in seine Anwaltskanzlei führt. Timo wollte mit seinem Freund Jörg einen Skandal von enormer Sprengkraft aufdecken, doch nun ist Jörg verschwunden. Ermordet, wie Rechtsmediziner Justus Jarmer angesichts der Wasserleiche auf seinem Tisch vermutet. Und auch Timos Leben scheint in Gefahr, denn seine Enthüllung ist wahrlich brisant: Im Rahmen des Granther-Experiments hatten Berliner Jugendämter noch bis 2003 Pflegekinder bewusst an pädophile Männer vermittelt – auch Timo und Jörg. Und die Verantwortlichen sitzen inzwischen an den Schalthebeln der Macht … Auch im 2. Band ihrer Justiz-Krimi-Reihe lassen der …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Jasminh86
Kommentar zu Im Schatten der Wende vom 14.04.2022 10:17:
» Der Roman um den jungen Polizisten Tobias Falk spielt in der Zeit der Wende Das Buch "Im Schatten der Wende: Kriminaldauerdienst Ost-West" von Frank Goldammer ist am 16. Februar 2022 auf 368 Seiten im dtv-Verlag erschienen. Es war sehr informativ, die zeitgeschichtliche Entwicklung im Leben des jungen Polizisten zu verfolgen. An Spannung hat es leider gefehlt, so dass ich das Buch nicht als Kriminalroman einstufen würde. Wie der Hauptfigur ging es sicherlich vielen Ostbürgern zum Zeitpunkt der Wende: erleben und verstehen, was sich alles ändert und wie man damit umgeht. Bis zu diesem Buch hatte ich vom Autor noch nichts gehört und war gespannt auf diesen Kriminalroman. Das Cover ist sehr vielversprechend und ich hätte mir mehr Hintergründe und Abgründe aus dieser Zeit gewünscht und auch erwartet. Insgesamt war mir der Roman zu langatmig und ruhig, von daher würde ich nicht zum nächsten Band greifen.«
– geschrieben von Bücherwurm88
Kommentar zu Eberhardt & Jarmer ermitteln 2 - Der dreizehnte Mann vom 10.04.2022 15:29:
» Wer ist schuldig ? Hurra! Mein erster Justiz-Krimi! Dazu noch einer mit Bezug auf das Kentler – Experiment, hier genannt “Granther- Experiment”, also ein wahrer Fall, der mir bisher unbekannt war und mich sehr schockiert hat. Das Cover gefällt mir gut. Es wirkt nüchtern und faktenbezogen, mit dem Titel in schreiendem rot. Der Berliner Anwalt Rocco Eberhardt soll 2 Freunde in diesem komplizierten Fall vertreten, in dem es um staatlich tolerierten Kindesmissbrauch geht. Dass Berliner Jugendämter bewusst männliche Pflegekinder aus Problemfamilien an pädophile Männer noch bis 2003 vermittelt haben, gedeckt durch die Politik. Sie sollten dort Wärme und Zuneigung erfahren, eventueller Missbrauch wurde einkalkuliert. Jörg Grünwald, eines der als Kind missbrauchten Opfer, wird, nach Einschaltung von Eberhard, tot aufgefunden. Auch das Leben von Timo Krampe, Grünwalds Freund, scheint in Gefahr zu sein. Verstrickungen in höchste …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von rosenfreund
Kommentar zu Eberhardt & Jarmer ermitteln 2 - Der dreizehnte Mann vom 29.03.2022 15:39:
» Gefiel mir noch besser als der 1.Fall Rocco Eberhardt hat seinen ersten großen Fall(Die 7. Zeugin) erfolgreich als Strafverteidiger abgeschlossen und ist kein unbekanntes Blatt mehr. Nun wird er aber von der Journalistin Anja Liebig gebeten, sich einer ganz anderen Sache anzunehmen. Sie wollte eine große Serie herausbringen,  in der sich alles um das Granther-Experiment dreht. Zwei Betroffene (Timo Krampe und Jörg Grünwald)wollten ihr dazu ein Interview geben. Nun ist Jörg verschwunden und Timo hat schon lange seinen Glauben an Gerechtigkeit verloren; stimmt aber der Hilfe von Rocco Eberhardt zu. Bis Justus Jarmer, der Rechtsmediziner, mit dem Rocco bereits im ersten Fall erfolgreich zusammengearbeitet hat, bei der letzten gefundenen Wasserleiche feststellt, dass es sich wohl um den verschwundenen Jörg Grünwald handelt, nimmt Rocco das Mandat an. Auch wenn er diesmal die Seiten wechseln muss und zum Nebenkläger avanciert. Das Buch …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Knopf
Kommentar zu Eberhardt & Jarmer ermitteln 2 - Der dreizehnte Mann vom 27.03.2022 11:25:
» Anwalt Rocco Eberhardts neuer Mandant Timo Krampe will mit seinem Freund Jörg Grünwald einen riesen Skandal aufdecken, doch nun ist Jörg verschwunden. Rechtsmediziner Justus Jarmer findet heraus das er ermordet wurde. Und auch das Leben von Timo scheint in Gefahr, denn seibe Enthüllungen sind pure Sprengkraft - im Rahmen des sogenannten Ganther-Experiments hatten Berliner Jugendämter boch bis 2003 Pflegekinder bewusst an pädophile Männer vermittelt, auch Timo und Jörg waren eines dieser Pflegekinder. Die Verantwortlichen von damals sitzen inzwischen an den Schalthebeln der Macht... Der 13. Mann ist der zweite Teil der Eberhardt-und-Jarmer-Reihe aus der Feder von Florian Schwiecker und Michael Tsokos. Beim Ganther-Experiment wurden Pflegekinder an Pädophile vermittelt, Jörg und Timo waren eins dieser Kinder, nun wollen sie endlich mit ihrer Vergangenheit abschließen und mit ihrer Geschichte an die Öffentlichkeit gehen. …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Tanjas Bücherwelt
Kommentar zu Eberhardt & Jarmer ermitteln 2 - Der dreizehnte Mann vom 24.03.2022 23:22:
» Der zweite Teil dieser Reihe knüpft zeitlich recht dicht an den ersten Teil an und da sich Eberhardt und Jarmer ja nun schon kennen, sind auch die gemeinsamen Anteile in diesem Buch größer, was ich persönlich klasse finde. Das Thema Kindesmisshandlung wird von einem anderen Ansatz her verfolgt und macht das Buch sehr spannend. Die Opfer treten erst im Erwachsenenalter auf Rocco zu und so bleibt nur die rückwirkende Aufklärung, was gar nicht so einfach ist, da den beiden Hauptprotagonisten viele Steine in den Weg gelegt werden. Die Wegrichtugn erkennt man schon sehr früh im Buch, da einer der Verdächtigen eigene Kapitel bekommen hat, allerdings finde ich das überhaupt nicht schlimm , denn das Buch ist ganz klar auf die Wege der Ermittlungsarbeit und des Erkennens ausgerichtet, und nicht auf rasante Action oder Aufklärung durch technische Wunderwerke. Hier ist definitiv der Weg das Ziel. Wobei ich da ganz klar sagen möchte: …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von mellidiezahnfee
Kommentar zu Im Schatten der Wende vom 17.03.2022 16:55:
» Ermittlungen in einer ganz besonderen Zeit Im Dezember 1989, nach dem Fall der Mauer, beginnt der frischgebackene Kriminalpolizist Tobias Falck seinen Dienst beim neugegründeten Kriminaldauerdienst in Dresden. Bereits im Frühjahr davor hat er erste Erfahrungen im Ermitteln gesammelt. Nach dem Fall der Mauer allerdings verändert sich die Kriminalität im Osten, es gibt zunehmend Drogenhandel, Prostitution und Mord auf offener Straße. Da taucht eine westdeutsche Kollegin auf und ersucht um Amtshilfe bei der Suche nach einem Auftragskiller. Mit diesem Buch versetzt der Autor Frank Goldammer den Leser in die Zeit der Wende in den damals noch getrennten deutschen Staaten. Mit Tobias Falck erlebt der Leser eine Zeit, in der vieles unklar ist und sich viele Veränderungen bereits andeuten. Der junge Ermittler ist zunächst noch sehr überzeugt vom Sozialismus, sein erster Einsatz bringt ihm allerdings erste Zweifel daran. Hier wird die Geschichte …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Gisel
Kommentar zu Im Schatten der Wende vom 12.03.2022 21:48:
» „Im Schatten der Wende“ beginnt wenige Monate vor dem Mauerfall und endet kurz danach. Tobias Falck war Mitglied der Vopo und tritt nach der „Wende“ dem Kriminaldauerdienst bei. Viel mehr, er wird dorthin beordert. Es herrscht allerdings noch große Unsicherheit bei den Ermittlern. Sie können sich weder mit dem privaten Alltag noch mit den völlig überzogenen Straftaten abfinden. Damit haben sie niemals gerechnet, als Kohl ihnen die „blühenden Landschaften“ versprach. Vielleicht ist der goldenen Westen ja gar nicht so ideal, wie viele Bürger es sich vorstellen? Frank Goldammer kennt die DDR und er weiß, worüber er schreibt. Das merke ich bei jedem Buch von ihm. #ImSchattenderWende beschreibt zunächst die Wochen vor dem Umbruch. Der junge Volkspolizist Falck ist kein fanatischer Anhänger des Sozialismus. Ein wenig mehr Freiheit fände er gut. Ihn stören die Bespitzelung und seine Kollegen, die jeden beobachten und melden, …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von lielo99
Kommentar zu Ann Kathrin Klaasen 16 - Ostfriesensturm vom 09.03.2022 19:01:
» Inselmorde zur Coronazeit Ostfriesensturm ist der sechzehnte Fall für Klaasen und Weller. Covid-19 hat Wangerooge und den Rest der Welt erreicht, was jedoch nicht verhindert, dass weiterhin gemordet wird. Wangerooge ist touristenfrei, es gibt viele leerstehende Ferienwohnungen und gerade dieses scheint ein Serienkiller auszunutzen. Ann Kathrin Klaasen und Frank Weller stehen dank der globalen Lage neuen Problemen gegenüber, die die Ermittlungen behindern und erschweren, trotzdem folgen die beiden natürlich ihrem Weg und lassen sich von niemand von ihrem Vorgehen abbringen. Es ist spannend, anders und modern. Für mich war es der erste Covid-19 geprägte Krimi und eigentlich kann ich auf die ganzen Klischees und Corona-Diskussionen, die uns mehr als zwei Jahre begleiten auch gut verzichten, aber sie gehören wohl dazu, wenn man heutzutage angesiedelte Bücher schreibt. So gibt es einige Charaktere, denen ich im wahren Leben nicht wirklich …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von utaechl
Kommentar zu Ann Kathrin Klaasen 16 - Ostfriesensturm vom 06.03.2022 12:39:
» Ann Kathrin Klaasen und Frank Weller gehen am menschenleeren Strand von Wangerooge spazieren und genießen die Zweisamkeit. Da klingelt Anns Telefon. In einer Ferienwohnung wurde die Leiche eines Mannes gefunden. Kaum beschäftigen Ann und ihr Team sich mit dem Mordfall, taucht im Tierpark eine zweite Leiche auf. Beide Leichen haben eines gemeinsam: Ihre Tötungsart lässt an das organisierte Verbrechen denken. Es beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit. Wird es noch mehr Tote geben? Was verbindet die Toten? Und wo versteckt sich auf der menschenleeren Insel der Täter? Den Regionalkrimi “Ostfriesensturm” hat Klaus-Peter Wolf im Februar 2022 gemeinsam mit dem Verlag Fischer herausgebracht. Es handelt sich um den 16. Band mit der Ermittlerin Ann Kathrin Klaasen. Das zur Reihe passende Cover ist auf Anhieb als ein Teil der erfolgreichen Reihe erkennbar. Seit dem ersten Band folge ich Ann Kathrin und ihrem Team bei ihren Ermittlungen in Ostfriesland. Auf dieses Buch …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von tansmariechen

 
Autorentags: Colleen Hoover, Florian Schwiecker, Frank Goldammer, Klaus-Peter Wolf, Laetitia Colombani, Michael Tsokos, Michel Houellebecq
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
Ann Kathrin Klaasen 16 - Ostfriesensturm
Geschrieben von: Klaus-Peter Wolf (9. Februar 2022)
1,99
[559 User]
Das Mädchen mit dem Drachen
Geschrieben von: Laetitia Colombani (23. Februar 2022)
2,00
[2 Blogs]
2,05
[328 User]
Eberhardt & Jarmer ermitteln 2 - Der dreizehnte Mann
Geschrieben von: Michael Tsokos und Florian Schwiecker (1. Februar 2022)
2,00
[5 Blogs]
1,53
[117 User]
Für immer ein Teil von dir
Geschrieben von: Colleen Hoover (1. Februar 2022)
1,15
[7 Blogs]
1,37
[378 User]
Im Schatten der Wende
Geschrieben von: Frank Goldammer (1. Februar 2022)
1,65
[5 Blogs]
1,84
[25 User]
Vernichten
Geschrieben von: Michel Houellebecq (11. Januar 2022)
2,13
[444 User]
 
Autorin der Meldung: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz