Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
47.215 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »ANNTOIN960«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Ergebnisse der Abstimmung zum Buch des Jahres 2021
Werbung:
Unseren Besuchern standen fünf Tage zur Verfügung, um aus dem tolldreisten Dutzend an Romanen, die im Laufe der vorausgangenen zwölf Monate zu den Büchern des Monats gewählt worden waren, das beste Werk des kompletten Jahres 2021 zu wählen. Schlussendlich beteiligten sich 1.294 Benutzer an der Abstimmung und damit beinahe genauso viele wie ein Jahr zuvor (1.307). Vielen Dank für die rege Teilnahme und für das Weiterverbreiten unseres Abstimmungslinks!

2020 hatte der Gewinner unserer Jahresabstimmung Ken Follett gehießen, der mit seinem historischen Roman »Der Morgen einer neuen Zeit« triumphiert hatte. Dieses Mal hieß der Gewinner ... abermals Ken Follett. Am Ende waren es gerade einmal sechs Stimmen Vorsprung, mit denen er seinen Thriller »Never - Die letzte Entscheidung« auf dem ersten Platz durchs Ziel brachte. In seinem Roman beschreibt Follett, wie die ganze Welt auf das größtmögliche geopolitische Debakel zusteuert, obwohl die meisten der daran beteiligten Entscheidungsträger eigentlich gar nicht dieses Ziel verfolgen. Den Weg zur »letzten Entscheidung« beschreibt er anhand einiger Geheimdienstagenten, die im Tschad auf der Spur von Terroristen sind, anhand eines hohen chinesischen Regierungsbeamten, einer jungen Witwe, die aus der Sahara in Richtung von Europa flüchten möchte, und anhand der amerikanischen Präsidentin. Für das Werk aus dem Lübbe Verlag stimmten 13,8 Prozent unserer Besucher. Unsere hauseigene Kurzrezension findet ihr hier.

2019 war es Stephen King gewesen, der mit seinem Thriller »Das Institut« unsere Abstimmung zum Buch des Jahres gewonnen hatte. Dieses Mal verfehlte der König des Horrors den Jahressieg ganz knapp: 13,4 Prozent der abgegebenen Stimmen entfielen auf seinen Roman »Billy Summers«, den der Heyne Verlag im August auf Deutsch herausgegeben hatte. Bei dem titelgebenden Billy Summers handelt es sich um einen Kriegsveteranen, der sich seit dem Ende seiner militärischen Laufbahn als Auftragsmörder verdingt. Diesen erledigte er bislang mit Bravour, nun soll aber Schluss sein. Ein letzter Job steht noch auf dem Programm, dann möchte Summers ein neues Leben beginnen. Ausgerechnet bei diesem Auftrag legt er sich mit den falschen Personen an, gerät selbst in deren Fadenkreuz und wird nach einer Begegnung mit dem Opfer einer Gruppenvergewaltigung vor eine schwerwiegende Entscheidung gestellt. Hier könnt ihr in unserer Kurzrezension nachlesen, was wir zu Kings Roman zu sagen hatten.

Zwischen den beiden Erstplatzierten war es sehr knapp, und auch der dritte Platz war nicht weit entfernt: 12,8 Prozent von euch entschieden sich für den Thriller »Der Fall des Präsidenten« von Marc Elsberg. Zwischen Elsbergs und Kings Buch machten am Ende nur acht Stimmen den Unterschied. In dem Werk aus dem Hause blanvalet landet der ehemalige amerikanische Präsident auf einem griechischen Flughafen und wird prompt festgenommen. Er soll die Verantwortung für begangene Kriegsverbrechen tragen und deshalb vor dem Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag gebracht werden. Damit dies gelingen kann, muss sich eine Juristin namens Dana Marin nicht nur gewaltigem öffentlichen Druck stellen, sondern auch schwerwiegenden Maßnahmen, die vom Weißen Haus ergriffen werden. Insbesondere gilt es den Whistleblower zu schützen, der den vormals mächtigsten Mann der Welt endgültig zu Fall bringen könnte. Unsere Kurzrezension zu Elsbergs Thriller könnt ihr hier nachlesen.

Der Autor, der die meisten Stimmen sammelte, war eigentlich Sebastian Fitzek. Er war allerdings mit zwei Büchern vertreten und nahm sich somit womöglich selbst die Stimmen weg. Dies führte dazu, dass sein Thriller »Playlist« aus dem Droemer Verlag mit 12,0 Prozent der abgegebenen Stimmen das Siegerpodest knapp verfehlte. Den Durchmarsch der Werke aus dem Thrillergenre machte indessen Simon Beckett perfekt, der 11,4 Prozent der Stimmen einheimste und mit dem vom Wunderlich Verlag veröffentlichten Buch »Die Verlorenen« auf der fünften Position durchs Ziel kam. Die vollständigen Ergebnisse der Abstimmung waren die Folgenden:


Was ist dein Buch des Jahres 2021?
1
 
 179 (13,8%)
Never - Die letzte Entscheidung von Ken Follett
2
 
 173 (13,4%)
Billy Summers von Stephen King
3
 
 165 (12,8%)
Der Fall des Präsidenten von Marc Elsberg
4
 
 155 (12,0%)
Playlist von Sebastian Fitzek
5
 
 147 (11,4%)
Jonah Colley 1 - Die Verlorenen von Simon Beckett
6
 
 112 (8,7%)
Die sieben Schwestern 7 - Die verschwundene Schwester von Lucinda Riley
7
 
 96 (7,4%)
Vergissmeinnicht von Kerstin Gier
8
 
 88 (6,8%)
Der erste letzte Tag von Sebastian Fitzek
9
 
 61 (4,7%)
Eberhardt & Jarmer ermitteln 1 - Die siebte Zeugin von Florian Schwiecker und Michael Tsokos
10
 
 45 (3,5%)
Georges Dupin 10 - Bretonische Idylle von Jean-Luc Bannalec
11
 
 37 (2,9%)
Hard Land von Benedict Wells
12
 
 36 (2,8%)
Wenn du mir gehörst von Michael Robotham
An der Umfrage haben 1294 Benutzer teilgenommen.
 
 

KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Never - Die letzte Entscheidung vom 31.01.2022 13:38:
» Leseempfehlung! Ein Armageddon, das einen sehr nachdenklich macht! Lebe jeden Tag so als wenn es dein letzter wäre! Dieses Sprichwort bekommt nach dem Lesen von Ken Folletts 876-seitengewaltigen Romans „Never-Die letzte Entscheidung“ für mich noch wieder eine stärkere Bedeutung. Ja, es ist eine fiktive Geschichte, aber sie könnte von einer Sekunde auf die andere auch zur Realität werden. Was für ein äußerst spannender, fesselnder und Angst machender Politthriller! Als Fan von Ken Folletts Romanen war meine Neugierde auf sein neuestes Werk sehr groß und ich wurde vom Meister der Erzählkunst nicht enttäuscht. Es war eine tolle Mischung aus Agententhriller, erschreckender politischer Machtspiele und ein bisschen was fürs Herz. Ein Rädchen greift ins andere und es gilt zwei aufkeimende Brandherde in Afrika und Korea unter Kontrolle zu bringen. Menschen in Amerika und China müssen schwerwiegende Entscheidungen …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Gina1627
Kommentar zu Jonah Colley 1 - Die Verlorenen vom 13.12.2021 19:37:
» Der gelungene Auftakt zu einer neuen Thriller Reihe Seit 10 Jahren hat Sergeant Jonah Cooley nichts mehr von seinem ehemals besten Freund Detective Sergeant Gavin McKinney gehört. Nun taucht er plötzlich aus dem Nichts wieder auf. Warum soll Jonah nun unbedingt zum Slaughter Quai, einer abseits an der Themse gelegenen Kaianlage kommen? Täuscht er sich oder klingt sein so taffer Freund ängstlich? Als er dann zur angegebenen Stelle kommt, beginnt für ihn ein großer Albtraum... Dies ist mein erstes Buch, das ich von Simon Beckett gelesen habe. Und ich frage mich, warum bin ich nicht schon eher auf diesen Autor gestoßen? Ich war sofort in der Geschichte drin; der Schreibstil ist rasant und lässt beim Lesen kaum Pausen zu; die Cliffhanger treiben mich von einem Kapitel zum nächsten. Aber es gibt auch ruhigere Passagen, die mich nachdenken und mitfiebern lassen, ehe die Ermittlungen wieder in eine andere Richtung laufen. Und die …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von gaby2707
Kommentar zu Playlist vom 18.11.2021 18:28:
» Feline Jagow wird vermisst und ihre Mutter Emilia bittet Alexander Zorbach um Hilfe. Er benötigt dazu die Hilfe von Alina, die Feline kennt. Bei ihren Recherchen stoßen sie auf eine Playlist, die Feline erstellt haben muss. Dies ist eine erste Spur, der sie folgen und es löst eine Art Kettenreaktion nach sich. Dieser Psychothriller knüpft an den Augensammler an, wobei jedoch keine Vorkenntnisse erforderlich sind. Wie von Sebastian Fitzek gewohnt, ist die Story außergewöhnlich und mit hohem Spannungsbogen versehen. Sie geht zwar unter die Haut, aber ist nicht so grausam, wie manch andere Bücher vom Autor. Es wird aus unterschiedlichen Sichtweisen beschreiben, sodass man nach und nach erfährt, was dahinter steckt. Jedes Kapitel übertrifft das andere. Wenn man glaubt, dass die Lösung vor Augen ist, wird man eines besseren belehrt. Dies wurde mit geschickten Wendungen herbeigeführt. Fazit: Eine außergewöhnliche …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Helgas Bücherparadies
Kommentar zu Playlist vom 06.11.2021 18:10:
» Die 15-jährige Feline Jagow ist seit einem Monat spurlos verschwunden. Ihre Mutter beauftragt den Privatermitter Alexander Zorbach ihre Tochter wieder zu finden. Bei seinen Ermittlungen stößt er auf einen Musikstreamingdienst, wo Feline immer ihre Musik gehört hat. Das Besondere: Ihre Playlist wurde vor wenigen Tagen verändert. Versucht Feline damit einen versteckten Hinweis zu senden? Ihm bleiben 15 Songs. Zorbach muss die versteckte Botschaft aufdecken. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt und ahnungslos stürzt er damit auch in einen Alptraum... Vorweg gesagt, "Playlist" knüpft an die früheren Werke "Der Augensammler" und "Augenjäger" an. Man braucht sie nicht zu kennen, aber es ist dennoch empfehlenswert, da einem sonst das Hintergrundwissen zu den Protagonisten fehlt. Bei den Protagonisten Alexander Zorbach und Alina Gregoriv stößt man auf alte Bekannte. Mir fehlte so ein bisschen die …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Annabell95
Kommentar zu Jonah Colley 1 - Die Verlorenen vom 09.10.2021 13:45:
» Nicht zu 100% meins Da ich die Hunter-Serie komplett gelesen hatte war ich mit dem guten Schreibstil des Autors vertraut. Das, was er zu Papier bringt, ist normalerweise ganz nach meinem Geschmack. Das Buch hat – was sehr ungewöhnlich ist - keinen Prolog. Daher kann man zu Beginn keine Rückschlüsse auf die Handlung und das Ende ziehen. Ich finde das vorteilhaft, weil man sich so vollkommen auf die Handlung konzentrieren kann, ohne zu überlegen, wie der Prolog da reinpasst. Jonah, der Hauptcharakter, hat, wie mittlerweile üblich, ein schweres Päckchen zu tragen, was man in den immer wieder eingestreuten Rückblicken, die mich persönlich teilweise sehr traurig gemacht haben, erfährt. Die ganze Geschichte hat einen sehr persönlichen Hintergrund und dadurch will man eigentlich gar nicht aufhören, weil man natürlich auch die Geschichte hinter der Geschichte unbedingt lösen möchte. Daneben hat das Buch an sich …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von knappenpower
Kommentar zu Jonah Colley 1 - Die Verlorenen vom 08.10.2021 14:23:
» In diesem Buch geht es nicht um David Hunter, sondern um Jonah Colley von einer Spezialeinheit der Londoner Polizei. Jonah war nach dem Verschwinden seines kleinen Sohnes Theo vor zehn Jahren vollkommen neben der Spur. Er hat sogar den Kontakt zu seinem besten Freund Gavin abgebrochen, doch nun bittet Gavin in um ein Treffen. Das soll in einer verlassenen Lagerhalle stattfinden. Dort findet Jonah nicht nur seinen Freund tot auf, sondern weitere Tote, der Körper in Plastikfolie gewickelt sind. Als er erkennt, dass eine der Frauen noch lebt, wird er von hinten attackiert. Wer treibt da ein böses Spiel mit ihm? Denn die Leiche seines toten Freundes ist verschwunden und so gerät Jonah ins Visier seiner Kollegen. Jonah beschließt, der Sache auf eigene Faust nachzugehen. Ein spannender Thriller – Ohne Frage! Doch mir hat die Reihe um Hunter besser gefallen. Der Schreibstil von Simon Beckett lässt sich wie gewohnt sehr angenehm lesen. Jonah hat seinen Sohn …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von buecherwurm1310
Kommentar zu Jonah Colley 1 - Die Verlorenen vom 06.10.2021 20:45:
» Jonah Colley ermittelt auf eigene Faust Seit Jonah Colley's kleiner Sohn vor 10 Jahren aus seiner Obhut verschwand, hatte Jonah keinen Kontakt mehr zu seinem damals bestem Freund Gavin. Als der ihn plötzlich anruft und um Hilfe bittet, macht sich Jonah sofort auf den Weg zu einem Lagerhaus am Slaughter Quay. Doch als er dort ankommt, findet er nur noch seinen Freund sowie drei weitere Opfer tot vor. Jonah selbst wird hinterrücks bewusstlos geschlagen. Als er wieder zu sich kommt, muss er feststellen, dass die Polizei ihn als Hauptverdächtigen sieht. Der Thriller hat mich gleich mit einem superspannenden Anfang in seinen Bann gezogen. Die komplexe Story geht zwar in eine etwas ruhigere Gangart über, aber dadurch, dass ich nach und nach die Vergangenheit von Jonah und somit auch die Hintergründe vom Verschwinden seines kleinen Sohnes und das Zerbrechen der Freundschaft mit Garvin erfahre, wurde es mir zu keiner Zeit langweilig. Auch beim fesselnden Ende …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von gerlisch
Kommentar zu Jonah Colley 1 - Die Verlorenen vom 02.10.2021 23:45:
» Thriller mit viel Action und Gefahrenmomenten Als Jonah Colley eines Abends den Anruf eines alten Freundes erhält, erkennt Jonah, dass er Gavins Bitte um ein Treffen folgen muss. Gavin hatte vor zehn Jahren ermittelt, als Jonahs Sohn spurlos verschwand. Daraufhin zerbrach Jonahs Leben, auch der Kontakt zu Gavin brach ab, als die Ermittlungen zu keinem Ergebnis führten. Als Jonah nun jedoch in das verlassene Lagerhaus kommt, das Gavin als Treffpunkt vereinbart hat, trifft Jonah seinen Freund nur noch als Leiche an, zusammen mit drei weiteren Toten. Ob Gavin Neues wusste über das Verschwinden von Jonahs Sohn? Jonah ist Mitglied einer bewaffneten Spezialeinheit der Londoner Polizei. Deshalb ist er körperlich gut trainiert – und das muss er auch sein, wenn er die Abenteuer in diesem Buch überleben möchte. Er setzt alles auf eine Karte, denn er ist getrieben von der Vermutung, dass Gavin ihm was Neues über seinen Sohn Theo erzählen wollte. Da …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Gisel
Kommentar zu Jonah Colley 1 - Die Verlorenen vom 11.09.2021 23:51:
» Eine neue Reihe von Simon Beckett. Von David Hunter verwöhnt, war mir Jonah recht blass und manchmal sogar ein wenig unsympathisch. Einige Situationen konnte ich auch nicht so recht nachvollziehen , hätte ich doch von einem Mann mit seiner Spezialausbildung eine andere Herangehensweise erwartet. Die Hauptfigur bleibt dabei auch recht kombinationslos , was aber eher daran liegt , das ich immer von David Hunters Kombinationsgabe fasziniert war. Die Spannung ist durchweg da und das Buch beginnt rasant, also alles gute und richtige Zutaten für einen Thriller, leider fehlte mir ein wenig das Salz, die Würze, das Aha Erlebnis. Ich nenne es mal ein wenig zu Mainstream, zu sehr auf Kasse geschrieben statt auf erinnernswerte Protagonisten, aber das mag auch stark Geschmackssache sein. Der Handlungsverlauf ist intelligent , allerdings hatte ich so einige Zweifel an der menschlichen Anatomie, da passten einige Verletzungen nicht zum Bewegungsmuster des Protagonisten. Auch …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von mellidiezahnfee
Kommentar zu Jonah Colley 1 - Die Verlorenen vom 04.09.2021 20:05:
» Schattenseiten der Vergangenheit Jonah Colley ist bei der Spezialeinheit der Londoner Polizei. Sein ehemaliger Kollege und bester Freund Gavin bittet ihn um ein Treffen in einer verlassenen Lagerhalle am Slaugther Quay. In der Lagerhalle bekommt Jonah ein schreckliches Bild geboten. Körper von toten Frauen, eingewickelt in Plastikfolie und daneben die Leiche von Gavin. Als Jonah bemerkt, dass eine Frau noch lebt und Hilfe holen will, wird er hinterrücks attackiert. Er gerät selbst ins Fadenkreuz der Ermittlungen und fängt an auf eigene Faust das Rätsel lösen zu wollen. "Die Verlorenen" ist der Auftakt in eine neue Reihe von Erfolgsautor Simon Beckett. Für mich war es das erste Buch und es konnte mich von der ersten Seite an fesseln. Die Handlung fängt sehr spannend und ereignisreich an. Gleich zu Anfang gab es schon richtigen Nervenkitzel und da dachte ich das wird ein Megabuch. Doch leider ist die Spannung dann sehr schnell …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Annabell95

 
Autorentags: Ken Follett, Marc Elsberg, Sebastian Fitzek, Simon Beckett, Stephen King
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
Billy Summers
Geschrieben von: Stephen King (9. August 2021)
1,95
[4 Blogs]
1,69
[261 User]
Das Institut
Geschrieben von: Stephen King (10. September 2019)
1,00
[4 Blogs]
1,74
[681 User]
Der Fall des Präsidenten
Geschrieben von: Marc Elsberg (1. März 2021)
1,65
[7 Blogs]
1,99
[241 User]
Jonah Colley 1 - Die Verlorenen
Geschrieben von: Simon Beckett (8. Juli 2021)
2,05
[9 Blogs]
2,11
[673 User]
Kingsbridge 4 - Der Morgen einer neuen Zeit
Geschrieben von: Ken Follett (15. September 2020)
1,40
[7 Blogs]
1,61
[1222 User]
Never - Die letzte Entscheidung
Geschrieben von: Ken Follett (9. November 2021)
1,50
[4 Blogs]
2,12
[457 User]
Playlist
Geschrieben von: Sebastian Fitzek (27. Oktober 2021)
1,30
[9 Blogs]
1,63
[760 User]
 
Autorin der Meldung: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz