Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
45.057 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »felix451«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Ergebnisse der Abstimmung zum Buch des Jahres 2020
Werbung:
Fünf Tage lang hatten die Besucher unserer Webseite die Gelegenheit, aus dem tolldreisten Dutzend an Romanen, die im Laufe der vergangenen zwölf Monate zu den Büchern des Monats gewählt worden waren, das ihrer Meinung nach beste Buch des gesamten Jahres 2020 zu wählen. Am Ende nahmen 1.307 Benutzer an der Abstimmung teil - nicht ganz so viele wie ein Jahr zuvor, aber trotzdem eine erfeulich stattliche Zahl. Einen herzlichen Dank für die rege Teilnahme und für das Weiterverbreiten des Abstimmungslinks!

Vor einem Jahr gab es an dieser Stelle ein Kopf-an-Kopf-Rennen, das sich der deutsche Thrillerkönig Sebastian Fitzek mit dem amerikanischen Thrillerkönig Stephen King lieferte. Schlussendlich hatte der Mann aus Maine das bessere Ende auf seiner Seite und triumphierte mit seinem Werk »Das Institut«. Bei unserer neuen Abstimmung gab es wieder ein Kopf-an-Kopf-Rennen, wieder war Sebastian Fitzek beteiligt, und wieder musste er sich knapp geschlagen geben. Euer Buch des Jahres wurde ein historischer Roman: »Der Morgen einer neuen Zeit«, geschrieben von Ken Follett, der seinen Lesern darin ein Prequel zu seiner erfolgreichen Kingsbridge-Romanreihe gegönnt hat. Das Buch wurde von 18,7 Prozent unserer Besucher gewählt. Follett führt seine Leser darin in das England des Jahres 997 und bringt an einem scheinbar unbedeutenden Weiler einen jungen Bootsbauer, einen idealistischen Geistlichen und eine emanzipierte normannische Grafentochter zusammen. An dem Ort, der einmal Kingsbridge werden wird, werden sie jeweils auf ihre ganz eigene Weise mit den Schrecken ihrer Zeit konfrontiert. Der 1.024 Seiten starke Roman aus dem Lübbe Verlag hat einen Preis von 36 Euro, als E-Book ist das Werk mit 19,99 Euro ein ganzes Stück günstiger. Für die 29 Stunden lange Hörbuchfassung war Schauspieler und Sprecher Tobias Kluckert im Einsatz. Unsere hauseigene Rezension findet ihr hier.

Auf Sebastian Fitzeks Psychothriller »Der Heimweg« entfielen schlussendlich 17,6 Prozent der abgegebenen Stimmen. Fitzek kann sich damit trösten, dass sich das Werk derart gut verkauft hat (und nach wie vor immer noch gut verkauft), dass er eine kleine Niederlage auf einer Webseite wie der unseren locker mit einem Achselzucken abtun kann. In seinem Buch erzählt Fitzek von einem Mann, der am »Begleittelefon« sitzt, einem Service, den Frauen anrufen können, wenn sie sich nachts auf dem Nachhauseweg unwohl fühlen und zumindest auf akustischem Wege einen »Begleiter« bei sich wissen möchten. Jules Tannberg, so der Name des Mannes am Apparat, spricht mit einer Frau, die sich bedroht fühlt: Ein Mann, der sie schon einmal aufgesucht hat und ihren Todestag mit Blut an ihre Wand gemalt hat, ist ihr auf den Fersen ... und der angekündigte Todestag bricht in weniger als zwei Stunden an. Auch dieses Buch haben wir rezensiert, unsere Meinung findet ihr hier. Für das bedrohliche Werk aus dem Droemer Verlag, das 400 Seiten lang ist, fallen 22,99 Euro an. Die Digitalversion kostet 14,99 Euro, für das 8:36 Stunden lange Hörbuch hat Simon Jäger seine Stimme zur Verfügung gestellt.

Komplettiert wird das Siegertreppchen durch ein weiteres Prequel. In ihrem dystopischen Roman »Die Tribute von Panem X - Das Lied von Vogel und Schlange« aus dem Oetinger Verlag hat Suzanne Collins diverse Jahre nach dem Abschluss ihrer Weltbestseller-Reihe eine Rückkehr in die Welt der Hungerspiele unternommen. Der Mann, der bei den früheren Panem-Romanen als Präsident Snow für jede Menge Leid sorgte, ist hier noch ein Jugendlicher ... und obendrein ist er die Hauptperson. Man erlebt ihn dabei, wie er als Mentor für ein Mädchen aus Distrikt 12 fungieren soll, das bei den Hungerspielen um ihr Überleben kämpfen soll. Dadurch bekommt man einen Einblick in einen ganz anderen Coriolanus Snow, als man ihn bisher kannte, man begegnet aber auch den Momenten, die ihn zu dem formen, der er später wird. »Das Lied von Vogel und Schlange« wurde von 14,9 Prozent unserer Besucher gewählt, hat einen Umfang von 608 Seiten und kostet 26 Euro. Für zehn Euro weniger kann man es sich auf dem heimischen E-Reader durchlesen. Uve Teschner hat ein 16:34 Stunden langes Hörbuch eingelesen. Wie auch die beiden schon erwähnten Werke, so haben wir auch diesen Roman rezensiert, unsere Gedanken dazu findet ihr hier.

Nicht ganz aufs Siegertreppchen geschafft hat es Stephenie Meyer. Auch ihr Urban-Fantasy-Roman »Bis(s) zur Mitternachtssonne«, für den 13,4 Prozent von euch stimmten, ist die Reaktivierung einer erfolgreichen Reihe, in diesem Fall der Twilight-Saga. Hier wird allerdings keine neue Geschichte erzählt, vielmehr schildert die Autorin die weltbekannte Liebesgeschichte von Bella und Edward noch einmal aus der Sicht des männlichen Protagonisten. Fünfte wurde Catherine Shepherd, deren Thriller Todgeweiht in ihrem eigenen Kafel Verlag herausgegeben wurde und 7,3 Prozent der Stimmen holte. Bei dem Buch handelt es sich um ein Jubiliäumswerk, denn es ist bereits der zehnte Band der Reihe. Die vollständigen Ergebnisse der Abstimmung waren die Folgenden:


Was ist dein Buch des Jahres 2020?
1
 
 245 (18,7%)
Kingsbridge 4 - Der Morgen einer neuen Zeit von Ken Follett
2
 
 230 (17,6%)
Der Heimweg von Sebastian Fitzek
3
 
 195 (14,9%)
Die Tribute von Panem X - Das Lied von Vogel und Schlange von Suzanne Collins
4
 
 175 (13,4%)
Twilight-Saga 5 - Bis(s) zur Mitternachtssonne von Stephenie Meyer
5
 
 95 (7,3%)
Zons-Thriller 10 - Todgeweiht von Catherine Shepherd
6
 
 72 (5,5%)
Friesen-Saga 1 - Im Zeichen des Löwen von Daniel Wolf
7
 
 69 (5,3%)
Someone Else von Laura Kneidl
8
 
 58 (4,4%)
Kommissar Tischler ermittelt 1 - Prost, auf die Wirtin von Friedrich Kalpenstein
9
 
 57 (4,4%)
Kate Linville 3 - Ohne Schuld von Charlotte Link
10
 
 41 (3,1%)
Cormoran Strike 5 - Böses Blut von Robert Galbraith
11
 
 39 (3,0%)
Pia Korittki 15 - Ostseegruft von Eva Almstädt
12
 
 31 (2,4%)
Rupert undercover 1 - Ostfriesische Mission von Klaus-Peter Wolf
An der Umfrage haben 1307 Benutzer teilgenommen.
 
 

KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Kingsbridge 4 - Der Morgen einer neuen Zeit vom 24.01.2021 9:48:
» Ken Follett ist ein Meister der Erzählkunst! Ich habe seinen Roman „Die Säulen der Erde“ vor Jahren gelesen und geliebt und bin mit seinem Prequel Kingsbridge auch wieder voll abgeholt worden. Ein bildgewaltiger Roman, mit außerordentlich starken und polarisierenden Charakteren! Was für ein Lesegenuss! Combe, England 17. Juni 997. Voller Vorfreude wartet der 18-jährige Bootsbauer Edgar im Morgengrauen am Strand von Combe auf seine große Liebe Sungifu um mit ihr gemeinsam durchzubrennen, als er plötzlich von Weitem eine Armada von Drachenbooten auf sich zukommen sieht. Sein frühzeitiger Alarm rettet viele Menschenleben, doch zu seinem Leidwesen nicht das von seiner Geliebten. Wikinger morden, plündern und zerstören fast die ganze Stadt. Auch seine Familie bleibt nicht verschont. Sein Vater wurde niedergestreckt und die Werft gleicht einem Trümmerfeld. In Drengs Ferry, einem kleinen Dorf im Landesinnerinnen, versucht er sich …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Gina1627
Kommentar zu Der Heimweg vom 08.01.2021 22:52:
» Dieser Thriller geht unter die Haut. Ich liebe es, wenn die Handlung im Laufe des Geschehens andere Seiten aufzeigt. Genau dieses geschieht hier pausenlos. Wie böse der Mensch sein kann, kaum vorstellbar. Man kann einfach nicht aufhören zu lesen und ist am Ende dann wirklich traurig, weil man das Buch nun kennt . Spannung pur.«
– geschrieben von NicG
Kommentar zu Der Heimweg vom 05.01.2021 14:51:
» Ich habe alle Bücher von Sebastian Fitzek gelesen. Ich muss ehrlich sagen,das mir seine ersten Bücher viel bessr gefallen haben. Das Buch "Heimweg" hat sich endlos in die Länge gezogen,das ich die Lust am lesen verloren habe.Ich war froh,wie es zu Ende war.«
– geschrieben von Anthoula
Kommentar zu Die Tribute von Panem X - Das Lied von Vogel und Schlange vom 11.12.2020 7:56:
» Kurzmeinung: Präsident Snow als junger Mann und die 10. Hungerspiele - solides Buch für Fans von "Tribute von Panem". Leider etwas langatmig. Rezension: "Die Tribute von Panem X" handelt vom jungen Coriolanus Snow, den 10. Hungerspielen und von ganz vielen Hintergrundinformationen. Ich hatte mich sehr auf das Buch gefreut, leider konnte es mich nur kurzfristig richtig packen. Als Einzelbuch würde ich es weniger empfehlen, für Fans der Triologie ist es ein Muss. 64 Jahre vor den Hungerspielen an denen Katniss teilnimmt, ist der Krieg noch deutlich in der Bevölkerung zu spüren. Die Menschen kämpfen um ein normalisiertes Leben und bauen es sich Stück für Stück neu auf. Snow ist 18 Jahre alt, entstammt einer alten stolzen Familie, die alles verloren hat und am Existenzminimum kraucht. Er hadert mit den gesellschaftlichen Umwälzungen und den vergangenen Ruhm - sein Ziel ist groß, trotz aller …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von dekanda
Kommentar zu Der Heimweg vom 21.11.2020 22:12:
» Raffiniert geschrieben Der Anruf beim Heimwegtelefon in der Nacht soll den Frauen die Angst und Sorgen vor dem alleinigen Weg in der Dunkelheit nehmen. Jules Tannberg hat an diesem Abend Klara am Telefon. Diese will aber eigentlich gar nicht mit ihm sprechen, sie ist in einer viel größeren Zwickmühle. Sie fühlt sich verfolgt, sie hat Angst und große Sorgen um sich und ihre Tochter, aber auch dass ihrem Telefonpartner Jules durch das Gespräch mit ihr etwas geschehen könnte. Klara ist hin- und hergerissen, will das Telefongespräch mit Jules immer wieder abbrechen. Mit viel Einfühlungsvermögen gelingt es Jules das Gespräch mit Klara weiterzuführen. Durch das Gespräch zwischen Klara und Jules erfährt man viel Persönliches und Tragisches aus ihrer beider Leben. Dabei kann ich als Leser behaupten, dass das Gespräch zwischen beiden nicht nur so hin und her plätschert. Sondern unterschwellig ist da eine …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Xanaka
Kommentar zu Der Heimweg vom 13.11.2020 18:49:
» Jules übernimmt an einem Samstagabend den ehrenamtlichen Dienst am Heimweg-Telefon, einem Service für Menschen, die sich nachts auf ihrem Heimweg alleine unwohl fühlen. Seine erste Anruferin ist Klara, die glaubt, von einem Mann verfolgt zu werden, der der Kalender-Killer sein könnte. Er hat mit Blut das Datum ihres Todestags an die Wand im Schlafzimmer gemalt und dieser Tag beginnt in Kürze. Ist jetzt auch Jules in Gefahr, weil sich Klara ihm anvertraut hat? Oder ist alles doch ganz anders? Gleich mit dem Prolog zu diesem Psychothriller ist man innerhalb weniger Seiten von Null auf Hundert und bekommt einen Eindruck, was den Leser im Verlauf der Story noch erwarten könnte. Im Verlauf des Gesprächs erfährt Jules eine Menge über Klara. Sie erzählt ihm immer wieder, was sie in ihrem Leben schon alles erleiden musste. Und da wird es gleich sehr nervenaufreibend, denn das Thema ist hier häusliche und sexuelle Gewalt sowie …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Fanti2412
Kommentar zu Der Heimweg vom 08.11.2020 15:58:
» Ein Jahr lang auf das neue Werk von Sebastian Fitzek gewartet und dann war es wieder so schnell gelesen. Seine Bücher kann man aber auch nicht aus der Hand legen. In seinem neuen Werk "Der Heimweg" übernimmt Jules von seinem Freund Caesar seine Schicht am Begleittelefon. Das Begleittelefon ist ein ehrenamtlicher Telefonservice für Frauen, die sich zu später Stunde aus Angst einen Begleiter auf ihrem Heimweg wünschen. Kaum hat Jules die Schicht bekommen, bekommt er auch schon den ersten Anruf von einer Frau namens Klara. Sie hat entsetzliche Angst, denn sie glaubt von einem Mann verfolgt zu werden, der ihr Todesdatum mit Blut an die Wand geschrieben hat und dieser Tag ist heute... Wie immer ist der Schreibstil gewohnt packend und spannend. Schon von der ersten Seite an, war ich an das Buch gefesselt. Er beschreibt alles bildlich und detailgetreu, als wenn man live dabei ist. Zudem schafft Fitzek es wieder den Leser vollkommen zu verwirren. Also …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Annabell95
Kommentar zu Der Heimweg vom 07.11.2020 16:43:
» Jules Tannberg springt für seinen Freund ein, die Notrufzentrale für ihn zu übernehmen. Diese Notrufzentrale ist für Frauen gedacht, die nachts alleine den Heimweg antreten müssen. Er hat Klara in der Leitung und sie ist total verängstigt. Sie ist auf der Flucht vor einem Mann, der mit Blut ihr Todesdatum an die Wand geschrieben hat. Eine Todesangst begleitet sie. Was wirklich geschah, müsst ihr unbedingt selbst lesen. Mehr möchte ich dazu nicht sagen. Das ist wieder ein echter Fitzek, so wie es man von ihm gewohnt ist. Die Handlung ist spannend und man weiß nie genau, was einen erwartet. Kurze Kapitel und Perspektivenwechsel mit Cliffhanger lassen einen nicht zu Atem kommen und man möchte immer weiterlesen. Die verschiedenen Sichtweisen werden in der Gegenwart und Vergangenheit erzählt, was die Spannung absolut hochhält. Es gibt so viele überraschende Wendungen dass man denkt, jetzt ist man auf der …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Helgas Bücherparadies
Kommentar zu Der Heimweg vom 27.10.2020 17:07:
» Meine Meinung Da mich die Thematik sehr interessiert, musste das Buch schnellst möglichst bei mir einziehen. Einen Telefonservice für Frauen, die zu später Stunde allein unterwegs sind, gibt es ja wirklich. Jules Tannberg möchte diesen Job eigentlich gar nicht mehr ausführen. Zu sehr haben ihn die Telefonate mit ängstlichen Frauen aufgewühlt. Für seinen besten Freund macht er jedoch eine Ausnahme. Er bekommt einen Anruf von der total verängstigten Klara. Sie fühlt sich verfolgt. Von einem Menschen, mit dem sie sehr böse Erfahrungen gemacht hat.Ein Thriller muss spannend sein. Er soll beim Leser Ängste erzeugen. Er soll ihn daran hindern, das Buch zur Seite zu legen. Dieses mal hätte ich das Buch jedoch beinahe abgebrochen. Die Brutalität war mir stellenweise wirklich zu viel. Das mag dem geschuldet sein, dass ich selber eine Frau bin. Mir wurde bei einigen Szenen richtig übel. Meine …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Giselas Lesehimmel
Kommentar zu Der Heimweg vom 25.10.2020 23:12:
» Lesenswerter Psychothriller im altbekannten Stil. "Der Heimweg" beginnt mit einer spannenden, realitätsnahen Prämisse. Ich kenne einige "Buddyphones" or "Allyservices", kann daher mit der Ausgangslage von Jules so einiges anfangen. Mit ihm selbst - naja, genug um das Buch zu genießen. Zuallererst fällt auf, dass "Der Heimweg" sich wieder wie ein richtiger Fitzek liest, nicht wie ein Experiment oder etwas, das ein Co-Autor verfasst hat. Sprache, Tempo, Spannung sind top. Eine Wende jedoch kann der aufmerksame Leser bzw. die aufmerksame Leserin schon zu früh "riechen", was dem Twist die Wirkung nimmt. Davon abgesehen eine toll erzählte, spannende Geschichte, die man sich sehr wohl ins Regal stellen sollte.«
– geschrieben von KaraCHo

 
Autorentags: Catherine Shepherd, Ken Follett, Sebastian Fitzek, Stephenie Meyer, Stephen King, Suzanne Collins
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
Das Institut
Geschrieben von: Stephen King (10. September 2019)
1,00
[4 Blogs]
1,75
[667 User]
Der Heimweg
Geschrieben von: Sebastian Fitzek (21. Oktober 2020)
1,45
[19 Blogs]
1,62
[826 User]
Die Tribute von Panem X - Das Lied von Vogel und Schlange
Geschrieben von: Suzanne Collins (19. Mai 2020)
1,95
[10 Blogs]
2,20
[606 User]
Kingsbridge 4 - Der Morgen einer neuen Zeit
Geschrieben von: Ken Follett (15. September 2020)
1,35
[6 Blogs]
1,63
[699 User]
Twilight-Saga 5 - Bis(s) zur Mitternachtssonne
Geschrieben von: Stephenie Meyer (4. August 2020)
2,10
[5 Blogs]
1,64
[371 User]
Zons-Thriller 10 - Todgeweiht
Geschrieben von: Catherine Shepherd (21. März 2020)
1,35
[3 Blogs]
1,53
[502 User]
 
Autorin der Meldung: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz