Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
44.339 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »femke62«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Entenmoderne 44: Lustiges Taschenbuch 537 (Überblick)
Werbung:
In den vergangenen Tagen haben wir fünf unserer Mitarbeiter die neun Comics lesen, die im aktuellen Lustigen Taschenbuch abgedruckt wurden. Dabei handelte es sich um die Ausgabe mit der Nummer 537, die den Titel »313 neue Nachrichten« trägt und seit dem 15. September im Handel ist. Enthalten waren acht Geschichten, die dem italienischen Comicmagazin »Topolino« entnommen wurden, während die Titelgeschichte komplett neu war. Unsere Mitarbeiter erlebten eine Berg- und Talfahrt, oder besser gesagt: Eine Fahrt vom Tal auf den Berg und wieder zurück, denn das Buch begann unangenehm schwach, um sich dann nach und nach auf ein ordentliches Niveau aufzuschwingen, ehe es dann am Ende noch einmal richtig schwach wurde.

Normalerweise steigen wir bei unseren Rückblicken mit den Geschichten ein, die qualitativ so gut waren, dass man sie unbedingt gelesen haben sollte. Dass dieses Mal Comics dabei gewesen wären, die das Leben des Lesers ernsthaft bereichert hätten, kann man nicht unbedingt sagen, aber immerhin waren ein paar dabei, die anständig waren. Am besten hat uns die Geschichte »Die Koboldkanne« gefallen, was insofern außergewöhnlich ist, dass es sich (teilweise) um einen Dussel-Duck-Comic handelte, dessen Beteiligung üblicherweise nicht für eine sonderlich hohe inhaltliche Qualität steht. In diesem Fall war es jedoch ganz unterhaltsam, ihn und Donald an einem riesigen gemeinsamen Bart zusammengewachsen zu sehen. Ebenfalls empfehlenswert waren eine Geschichte, in der neues Riechsalz für den ohnmächtigen Dagobert Duck hergestellt werden muss, zudem ein Dolly-Duck-Comic rund um einen Wunschbrunnen. Dies waren unserer Meinung nach die drei besten (oder zumindest besseren) Comics der Nummer 537:

1. Die Koboldkanne (Schulnote 2,6)
2. Kur und Kosten (Schulnote 2,8)
3. Einfach unwiderstehlich (Schulnote 2,8)

Drei Geschichten würden wir in der Kategorie »kann man mal lesen, muss man aber nicht gelesen haben« einordnen. Ihnen ist gemein, dass sie rund um Storyideen konstruiert wurden, die es in der Welt der Ducks schon unzählige Male gegeben hat. Denn dass die Entenfamilie zum Mond reist, dass Pluto ausbüxt und dass Gustav plötzlich nicht mehr das Glück gepachtet hat, das bekommt man gefühlt mehrmals pro Jahr aufs Neue serviert. Was nicht immer schlimm sein muss, sofern noch ein paar neue Einfälle verarbeitet werden oder zumindest gute Gags eingebaut werden. Schlussendlich waren es die folgenden Storys, die wir für weitestgehend in Ordnung befunden haben:

4. Zum Sparpreis auf den Mond (Schulnote 3,0)
5. Wo steckt Pluto? (Schulnote 3,2)
6. Glück aus! (Schulnote 3,6)

Damit kommen wir zu den schlechten Geschichten, um die man besser einen großen Bogen machen sollte. Das Fragwürdige daran: Diese Ausgabe des Lustigen Taschenbuches war ja nun mal grob dem Thema Smartphone gewidmet, wie man an dem außergewöhnlichen Cover sehen kann, und ausgerechnet die beiden Storys, in denen Handys im Mittelpunkt standen, waren die beiden schwächsten der Ausgabe. Ausgerechnet die Titelgeschichte schoss dabei den Vogel ab. Darin sorgt ein Handyupdate dafür, dass ganz Entenhausen plötzlich nur noch in Emoticons redet. Eine Idee, die schon nach wenigen Seiten ziemlich anstrengend rüberkommt, zumal die dazu erzählte Storyline auch noch äußerst widersinnig und konfus ist. Der Abschlusscomic »Drei gegen alle« ist der Titelgeschichte auffällig ähnlich, denn auch hier sorgen die Smartphones der Entenhausener dafür, dass ihre Besitzer zu willenlosen zombieartigen Maschinen werden. Wenigstens wurden die Sprechblasen darin nicht mit Emoticons vollgestopft, lesenswert wurde das Ganze dadurch aber auch nicht. Dies hier waren die am wenigsten lesenswerten Comics des 537. Lustigen Taschenbuchs:

7. Der Herr der Düsternis (Schulnote 4,2)
8. Drei gegen alle (Schulnote 4,2)
9. 313 neue Nachrichten ... und eine neue App (Schulnote 4,8)

Comics, die nur eine einstellige Seitenzahl aufweisen, analysieren wir im Rahmen unserer Nachbesprechungen des Lustigen Taschenbuchs üblicherweise nicht. Das Gute ist: Dieses Mal gab es ausnahmsweise gar keine davon. Daher stellt die hier beschriebene Liste das komplette Lustige Taschenbuch dar.


Welche Geschichte fandet ihr am besten?
1
 
 124 (22,7%)
Kur und Kosten
1
 
 124 (22,7%)
Glück aus!
3
 
 106 (19,4%)
Einfach unwiderstehlich
4
 
 75 (13,7%)
Die Koboldkanne
5
 
 44 (8,0%)
Zum Sparpreis auf den Mond
6
 
 28 (5,1%)
Der Herr der Düsternis
7
 
 23 (4,2%)
Drei gegen alle
8
 
 14 (2,6%)
Wo steckt Pluto?
9
 
 9 (1,6%)
313 neue Nachrichten ... und eine neue App
An der Umfrage haben 547 Benutzer teilgenommen.
 
 
 
Autorin der Meldung: Heike Dzemski  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz