Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
46.396 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »ordalf823«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Die Entenanalyse: Lustiges Taschenbuch 551 (Überblick)
Werbung:
Vor einem Monat hatten wir hier das Lustige Taschenbuch mit der Nummer 550 schrittweise durchgelesen und kamen zu dem Schluss, dass es sich nicht gerade um einen empfehlenswertes Band handelte. Lediglich ein Beitrag (Die Abenteuer des Sir Mausleton) war damals halbwegs empfehlenswert. Eine Zusammenfassung unserer damaligen Artikel findet ihr an dieser Stelle. Wenn wir gewusst hätten, welches Unheil einige Wochen später auf uns zurauschen würde, hätten wir womöglich ein Stückchen gnädiger geurteilt, denn der Nachfolgeband unterbot die Nummer 550 noch einmal um Längen.

«Gefahr für Micky« lautet der Titel des 551. Bandes, der seit dem 12. Oktober im Handel ist. Schlussendlich war das Buch eher eine Gefahr für den Leser. Wer unsere Zusammenfassungen regelmäßig verfolgt, der wird wissen, dass wir die einzelnen Comics in drei Kategorien aufteilen: Lesenswerte Geschichten (Schulnoten 1,0 bis 2,5), durchschnittliche Geschichten (2,5 bis 4,5) sowie Storys, um die man besser einen Bogen machen sollte (4,5 bis 6,0). Dass kein Comic zur ersten Kategorie zählt, kam schon ab und zu vor, doch so weit wie dieses Mal war eine Zusammenstellung selten entfernt. Noch harscher fielen eure Abstimmungen aus: Sechs von zehn Geschichten wurden von euch in den untersten Bereich gewählt, eine einzige Geschichte landete oberhalb der Schulnote Vier.

Eure und unsere Meinung darüber, welcher Comic der »beste« - naja, sagen wir mal eher: der am wenigsten schlechte - dieses Lustigen Taschenbuchs war, ging auseinander. Wir gaben der Titelgeschichte, die als einziger Beitrag speziell für diesen Band geschrieben und nicht den italienischen Magazinen »Paperink« und »Topolino« entnommen wurde, die Schulnote 3,4. Micky Maus leidet darin unter großer Erschöpfung, da er nun schon seit geraumer Zeit nicht mehr schlafen kann. Ein Kriminalfall, den er gemeinsam mit den Fieselschweiflingen lösen soll, soll für Abhilfe sorgen. Unsere Leser vergaben die beste Note derweilen an den Comic »Der Wahrscheinlichkeitsumwandler«, in dem Gustav Gans mit technischen Hilfsmitteln sein Glück reduzieren möchte und Donald als der Gelackmeierte endet. Wie schon geschrieben: Die beiden Comics mögen besser gewesen sein als die anderen, »gut« waren sie deshalb aber noch lange nicht. Dies hier waren die Geschichten, die man unserer Meinung nach gelesen haben kann, aber nicht muss:

1. Gefahr für Micky (unsere Schulnote 3,4 - eure Note 4,32)
2. Die Ruhmesrundfahrt (unsere Schulnote 3,6 - eure Note 4,28)
3. Die Geschichte der Menschheit: Das Barock (unsere Schulnote 3,8 - eure Note 4,60)
4. Der Wahrscheinlichkeitsumwandler (unsere Schulnote 4,0 - eure Note 3,15)
5. Widersinn und Wirklichkeit (unsere Schulnote 4,0 - eure Note 4,57)
6. Der Druide ist los! (unsere Schulnote 4,2 - eure Note 4,81)
7. Der Gespensterdudelsack (unsere Schulnote 4,4 - eure Note 4,37)

Womit wir zum Bodensatz kommen. Inmitten der dürftigen Zusammenstellung erschienen uns drei Comics als besonders schlecht: In »Design oder Nicht-sein« wird der optische Stil von Daniel Düsentriebs Erfindungen kritisiert, was zu Änderungen in dessen Schwerpunktsetzung führt und den Charakter ziemlich demontiert. »Die Duckcoin-Blase« versucht den Hype um Kryptowährungen einzuordnen, dreht mit zunehmender Seitenzahl jedoch immer mehr ins Absurde. »Kunterbunter Budenzauber« ist indessen eine storytechnische Frechheit, in der Dussel Duck das Haus seines Vetters Donald ruiniert. Sowohl bei unserem Team als auch bei unseren Benutzern erhielt der letztgenannte Comic die schlechteste Note:

8. Design oder Nicht-sein (unsere Schulnote 4,8 - eure Note 4,92)
9. Die Duckcoin-Blase (unsere Schulnote 5,2 - eure Note 4,89)
10. Kunterbunter Budenzauber (unsere Schulnote 5,6 - eure Note 4,99)

Nicht näher thematisiert haben wir hier die einseitige Kater-Karlo-Kurzgeschichte »Aus dem Leben eines Taugenichts: Eingeseift«, da unsere Mindestlänge für separate Beiträge bei zehn Seiten liegt. So viel sei aber gesagt: Sie sortiert sich ziemlich passgenau in den restlichen Band ein. Der einzig positive Punkt ist, dass es nun eigentlich nur aufwärts gehen kann ... hoffen wir mal. Der nächste Band wird am 9. November erscheinen und sich mit dem siebzigjährigen Jubiläum der Panzerknacker beschäftigen. Zumindest drei Comics werden enthalten sein, die bei I.N.D.U.C.K.S. unter die besten 5.000 Disney-Comics aller Zeiten gewählt wurden. Nicht übermäßig weit hoch, aber trotzdem klingt es so, als könne es ein klein wenig aufwärts gehen.
 
Autorin der Meldung: Heike Dzemski  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz