Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
45.383 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »eileen2418«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Die Entenanalyse: Lustiges Taschenbuch 541 (Überblick)
Werbung:
Rund ein Monat ist vergangen, seitdem wir an dieser Stelle das 540. Lustige Taschenbuch Comic für Comic gelesen und analysiert haben. »Zank und Zoff«, wie das gute Stück hieß, empfanden wir als eine ziemlich ordentliche Ausgabe. Zwei der darin abgedruckten Geschichten waren lesenswert, und nur einer der Comics erwies sich als ziemlicher Reinfall. Der Rest war vielleicht nicht überragend, aber zumindest im halbwegs ordentlichen Bereich. Wenn ihr euch für unsere damaligen Analysen interessieren solltet, könnt ihr sie an dieser Stelle finden.

Seit dem 5. Januar ist nun ein neuer Band im Handel. Dieser trägt den Titel »Der Schatz der Pinguine« und ist - logischerweise - die Nummer 541. Er enthält genau wie »Zank und Zoff« zwei empfehlenswerte Geschichten, der Rest war jedoch leider nicht auf einem solchen Niveau, dass er mit dem Vorgängerband mithalten könnte. Als am besten empfanden wir die Micky-Maus-Geschichte »Krone, Kunst und Kaiser«, die ihre Leserschaft in das Venedig des Jahres 1817 führt und dort eine Story erzählt, in der inmitten von ein paar Annäherungen an die historischen Fakten ein Kunstraub inszeniert wird. Hier stimmten sowohl die Atmosphäre als auch der Unterhaltungsfaktor und die zeichnerische Qualität. Der neueste Teil der »Legende des ersten Phantomias« wusste ebenfalls zu überzeugen, war allerdings nicht die allerbeste Folge der insgesamt gut gelungenen Comicreihe. In unserer Userabstimmung schnitten die beiden Comics genau wie in unserer Teamumfrage am besten ab, jedoch in umgekehrter Reihenfolge. Hier gelangt ihr zu den Analysen der beiden hervorstechenden Comics:

1. Krone, Kunst und Kaiser (unsere Schulnote 2,0 - eure Note 2,29)
2. Die Legende des ersten Phantomias: Das Gold des anderen (unsere Schulnote 2,4 - eure Note 1,99)

Womit wir bei den Comics der Marke »kann man lesen, man verpasst aber auch nicht, wenn man es nicht macht« angelangt. Das Mittelfeld ist auch dieses Mal sehr breit ausgefallen, der Großteil der Geschichten war jedoch tendenziell eher im unterdurchschnittlichen Bereich zu finden und stand teils auf der Kippe, in den richtig schlechten Bereich abzusacken. Als noch am halbwegs besten erschien uns der Comic über den »Mitternachtsklub«, in dem Micky Maus verdeckt ermittelt. Die meisten der Storys, die in dieser Sektion landeten, wurden von euch ebenfalls als durchschnittlich bewertet, der Comic »Verkehrte Welt« kam bei euch jedoch überhaupt nicht gut an. In dem 24 Seiten langen Dreireiher ist der Titel Programm, was bedeutet, dass in Entenhausen alles verdreht bewertet wird: Pech ist etwas Positives, Glück etwas Negatives, Geldbesitz gilt als katastrophal, und so weiter. Tatsächlich liest sich die Geschichte sehr gewöhnungsbedürftig, und es ist vollkommen nachvollziehbar, dass sie viele unserer Besucher schnell genervt hat. Dies hier waren also die - unserer Teammeinung nach - mittelmäßigen Comics:

3. Der Mitternachtsklub (unsere Schulnote 3,2 - eure Note 3,13)
4. Die Zauberscholle (unsere Schulnote 3,8 - eure Note 2,97)
5. Der große Gewinn (unsere Schulnote 4,0 - eure Note 2,94)
6. Der Schatz der Pinguine (unsere Schulnote 4,0 - eure Note 3,37)
7. Die Freuden der Hochfinanz (unsere Schulnote 4,2 - eure Note 3,49)
8. Verkehrte Welt (unsere Schulnote 4,4 - eure Note 4,94)

Womit wir bei den beiden schlechtesten Comics dieses Bandes angelangt sind, die so unterirdisch waren, dass man besser einen Bogen um sie machen sollte. In einer der beiden versucht Dussel Duck eine Biografie über seinen Onkel zu schreiben und ruiniert dadurch dessen Ruf. In dieser Geschichte störten uns vor allem die zahlreichen logischen Probleme. Der finsterste Beitrag des Bandes war ein Comic, in dem Gustav Gans ins Weltall reist und zu einem Planeten gelangt, der normalerweise von einer Korona aus Glück umgeben wäre, wäre diese nicht in Flaschen abgefüllt worden. Ja, das war genau so absurd, wie es sich anhört. Auch für euch war »Im Glücksnebel« der schlechteste Teil dieses Lustigen Taschenbuchs, eure Endnote fiel sogar noch mieser aus als unsere. Dies hier waren also die beiden Comics, die man besser säuberlich aus dem Lustigen Taschenbuch heraustrennen und einer rituellen Verbrennung zuführen sollte:

9. Biografie mit Folgen (unsere Schulnote 4,6 - eure Note 4,14)
10. Im Glücksnebel (unsere Schulnote 4,8 - eure Note 5,19)

Zwar waren auch dieses Mal einige recht kurze Geschichten dabei, jedoch blieb jeder abgedruckte Comic oberhalb der Mindestlänge von zehn Seiten, die wir einst als Bedingung festgelegt hatten, um Analysen zu verfassen. Die Liste entspricht also dem kompletten Lustigen Taschenbuch. Die nächste Ausgabe wird am 2. Februar erscheinen und »Wohin des Weges, Phantomias?« heißen. Da es mit »Bestimme das Schicksal deines Superhelden« beworben wird, muss man damit rechnen, dass die Titelgeschichte ein interaktiver Comic sein wird, bei dem man als Leser an diverse Kreuzungen kommt, bei denen man auswählen kann, wie die Story weitergeht. Nun ... dann hoffen wir mal, dass die anderen Comics das Ärgernis ausgleichen können, das da auf uns wartet. ;)
 
Autorin der Meldung: Heike Dzemski  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz