Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
44.336 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Marta Hertel«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Die Entenanalyse: Lustiges Taschenbuch 504
Werbung:
Wer ab und zu einen Blick auf unser Newsboard wirft, der wird gesehen haben, dass wir in den vergangenen Tagen das 504. Lustige Taschenbuch aus dem Egmont Verlag von fünf Mitarbeitern unserer Seite, die eigentlich ein ganzes Stück zu alt dafür sind, Comic für Comic haben durchlesen lassen. Das Buch trägt den Titel »Der Superschleim« und ist seit dem 27. Februar 2018 erhältlich. Auf ein obergeordnetes Thema, wie es beim vorausgegangenen Lustigen Taschenbuch mit den Olympischen Winterspielen eines gegeben hatte, war dieses Mal verzichtet worden, vielmehr wurden sieben thematisch bunt gemischte Geschichten zusammengewürfelt.

Leider muss man sagen, dass sich dieses Lustige Taschenbuch nicht unbedingt als die Krönung der Disney-Geschichte entpuppt hat. Normalerweise fangen wir unsere zusammenfassenden Artikel zu den Büchern ja immer mit den Comics an, die wir als die Höhepunkte der jeweiligen Aussage ansehen, das Problem war dieses Mal: Es gab einfach keine Höhepunkte. Kein einziger enthaltener Comic war so gut, dass man ihn unbedingt gelesen haben müsste, und wenn man nicht unbedingt zu denjenigen Lesern gehört, die gar nicht genug von gezeichneten Enten und Mäusen bekommen können, kann man das Buch getrost überspringen. Es gibt schließlich eine riesige Auswahl an sehr guten Büchern, die man stattdessen lesen (oder nochmals lesen) kann.

Damit können wir also direkt zur Kategorie »kann man lesen, muss man aber nicht« übergehen. In diese fielen die meisten der enthaltenen Comics. Zumindest das kann man dem Buch nämlich halbwegs positiv anrechnen: Es mag nichts gegeben haben, das besonders positiv herausgeragt hätte, es gab aber auch vergleichsweise wenig Comics, die einen regelrecht verärgert hätten. Schlussendlich empfanden wir eine Geschichte am besten, in der Donald, Tick, Trick und Track durch ein Portal quer durch den Weltraum teleportiert werden und dort einen Planeten vor einem fiesen Tyrannen retten müssen, der den Nachbarplaneten zerstören möchte. Bei der Geschichte überzeugte uns vor allem, dass darin einige wiederkehrende Elemente etabliert wurden, welche die ansonsten auch nicht mehr als durchschnittliche Story etwas »runder« erscheinen ließen. Dies hier waren die Comics, die ganz okay waren:

1. Die Chroniken von Faarf(o)ort (Schulnote 2,8)
2. Der Wunderknabe (Schulnote 3,2)
3. Das Leichtigkeitselixier (Schulnote 3,2)
4. Der Glückssammler (Schulnote 3,8)
5. Der Superschleim (Schulnote 3,8)

Womit wir bei den weniger erfreulichen Geschichten angekommen wären. Die eine der beiden ist eine Phantomias-Story, in welcher der Rächer der Nacht undercover in ein Baseballteam eingeschleust wird, und in der das Potenzial des Heldencharakters (wieder einmal) verschwendet wurde. Besonders übel aufgestoßen hat und jedoch eine Geschichte, in der die Ducks auf einem fliegenden Tablet für 24 Stunden ins Internet reisen, um dort nach dem Topf Gold am Ende des Regenbogens zu suchen. An der Geschichte war nicht nur die Ausgangsidee reichlich abstrakt, der gesamte Verlauf war von Seite zu Seite so abgedreht, dass man meinen konnte, er sei einem wilden Traum entsprungen. Leider wurde das Ganze so übertrieben, dass der Humor auf der Strecke blieb, und obendrein wurde alles auch noch sehr gehetzt rübergebracht. Dies hier sind die Links zu unseren Analysen der beiden schlechten Comics:

6. Furioses Finale (Schulnote 4,2)
7. Am Ende des Regenbogens (Schulnote 5,2)

Wie schon beim Lustigen Taschenbuch mit der Nummer 503 gab es dieses Mal keine Comics, die so kurz waren, dass wir sie gar nicht erst analyisiert haben. Mit diesen sieben Comics ist das Lustige Taschenbuch mit der Nummer 504 also komplett gewesen.
 
Autorin der Meldung: Heike Dzemski  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz