Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
44.313 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »rebekka53«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Die Entenanalyse: Lustiges Taschenbuch 503
Werbung:
Wer unser Newsboard regelmäßig verfolgt, der dürfte bereits mitbekommen haben, dass fünf unserer Mitarbeiter und Helfer in den vergangenen Tagen die neun Geschichten gelesen und analysiert haben, die vom Egmont Verlag im 503. Lustigen Taschenbuch herausgegeben wurden. Dieses ist seit dem 30. Januar 2018 und trägt - wie auch seine erste enthaltene Geschichte - den Titel »Auf die Piste, fertig, los!«. Der Titel könnte implizieren, dass sich das Buch mit den gerade laufenden Olympischen Winterspielen beschäftigt, doch abgesehen von der Eingangsgeschichte haben alle enthaltenen Comics vollkommen andere Themen.

Schlussendlich kann man sagen, dass es sich um eine ganz ordentliche Ausgabe des Lustigen Taschenbuchs gehandelt hat, wenngleich sie nicht ansatzweise an das vorausgegangene Buch herankam. Zwar waren hier nicht weniger »gute« Geschichten enthalten, doch nahmen diese aufgrund ihrer viel geringeren Seitenzahl einen viel kleineren Teil des Gesamtbuchs ein. Als die beiden besten Storys haben sich skurrilerweise die Comics herausgestellt, in denen Gundel Gaukeley aufgetreten ist. In beiden Fällen war Gundel nicht die allergrößte Bedrohung, aber es handelte sich auch um ganz bewusst friedlich gestaltete Geschichten, da mit der einen der Valentinstag zelebriert wurde, während mit der anderen eine Hommage an eine Jubiläums-Ausgabe eines Comicmagazins geliefert wurde. Leider sind die beiden besten Geschichten nur zwanzig bzw. 24 Seiten lang:

1. Die Jagd nach Nummer 503 (Schulnote 2,2)
2. Schlaflos am Vesuv (Schulnote 2,2)

Viele Geschichten fielen in die Kategorie »kann man lesen, muss man aber nicht«. In einem der Fälle, nämlich der Micky-Maus-Story über den »unbezwingbaren Berg«, musste man dies als eine Enttäuschung einstufen, denn eigentlich kam die Bergsteigerstory mit jeder Menge Vorschusslorbeeren daher. In der Disney-Datenbank I.N.D.U.C.K.S. befindet sie sich - Stand jetzt - kurz davor, an den Rängen der dreihundert besten Disney-Comics aller Zeiten zu knabbern. Bei den anderen drei »Durchschnittsgeschichten« kann man hingegen sagen, dass es ganz erfreulich sind, da sie in diesem Bereich sind gelandet sind, da Comics mit Sergei Schlamassi, Inspektor Issel, Steinbeiß und DoppelDuck als Hauptfiguren normalerwiese selten zu überzeugen wissen:

3. Der fiese Pharao (Schulnote 2,6)
4. DoppelDuck: Element 109 (Schulnote 2,8)
5. Der unbezwingbare Berg (Schulnote 3,2)
6. Hier rockt das Revier (Schulnote 3,6)

Und dann hätten wir noch die weniger erfreulichen Geschichten. Vor allem die Titelstory erwies sich schlussendlich als totale Enttäuschung und wurde deshalb von unseren Mitarbeitern mit der schlechtesten Bewertung abgestraft. Dass man in einem Lustigen Taschenbuch, das zeitnah zu den Olympischen Winterspielen erscheint, eine Story über eben jene Winterspiele einbaut, war natürlich eine nachvollziehbare Entscheidung, jedoch war diese hier so schwach, dass man meinen könnte, die Macher des Buchs hätten eigentlich gar nichts parat gehabt und deshalb auf Teufel komm raus irgendetwas hineingedruckt, was halbwegs passt. Die Geschichte war unausgereift, wenig witzig, und Donald verletzte durch seine Schusseligkeit auch noch andere Personen ernsthaft. Kurzum: Nicht gerade das, was man in einem Lustigen (!) Taschenbuch lesen möchte. Dies hier sind die Links zu unseren Analysen der schwächeren Comics:

7. Ein schwerwiegendes Problem (Schulnote 4,2)
8. Die Legende der rollenden Steine (Schulnote 4,6)
9. Auf die Piste, fertig, los! (Schulnote 5,4)

Dieses Mal gab es keine Comics, die so kurz waren, dass wir sie gar nicht erst analyisiert haben. Mit diesen neun Comics ist das Lustige Taschenbuch mit der Nummer 503 also komplett gewesen.
 
Autorin der Meldung: Heike Dzemski  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz