Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
44.335 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »maxima496«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Die Entenanalyse: Eine Frage des Alters
Werbung:
Momentan lesen fünf unserer Mitarbeiter die Comics des 507. Lustigen Taschenbuchs, das man seit dem 22. Mai bekommen kann und »Auf zum Titel!« heißt. Zuletzt waren wir bei der Phantomias-Geschichte des Buchs angekommen, die zwar nicht überragend, aber im Vergleich zur katastrophalen Phantomias-Story aus dem 506. Lustigen Taschenbuch trotzdem ein großer Sprung nach vorn war. Unsere Analyse zu »Phantomias macht blau« findet ihr an dieser Stelle. Nun ging es mit einem Gitta-Gans-Comic weiter.

Eine Frage des Alters

Hierbei handelt es sich um einen rund zwei Jahre alten Comic, der am 26. April des Jahres 2016 im italienischen Magazin »Topolino« erstmals veröffentlicht wurde. Damals trug er den Titel »Brigitta in: Fuga dal domandone«, was zu Deutsch »Gitta Gans in: Der Frage entkommen« bedeutet. Der 24 Seiten umfassende Dreireiher wurde von Augusto Macchetto erdacht, der sich - das sei vorab schon mal gesagt - dafür selbst ohrfeigen sollte. Für die zeichnerische Umsetzung war Renata Castellani verantwortlich.

Worum geht es?

Das Rennen um den Titel des Geschäftsmannes des Jahres macht dieses Mal nicht Dagobert Duck oder Klaas Klever, sondern Gitta Gans, die sich eine App ausgedacht hat, mit der anhand von Informationen aus den sozialen Medien der aktuelle Standort von Prominenten ermittelt werden kann, um anschließend ein Selfie mit ihnen zu schießen. Die dadurch entstehende Prominenz wird für Gitta Gans zu einem Bumerang, denn ein emsiger Journalist macht es sich zur Aufgabe, ihr Alter herauszufinden und es publik zu machen, was sie tunlichst verhindern möchte.

Spoiler

Mit einer (schlechten) Ausrede flüchtet Gitta Gans aus dem zugehörigen Interview, woraufhin der Journalist ganz Entenhausen aufwiegelt, gespannt auf das Alter der erfolgreichen Geschäftsdame zu sein. Gitta versteckt sich zunächst bei Daisy Duck, woraufhin diese von Kamerateams belagert wird. Daisy verleugnet, dass sie Gitta versteckt, und wird selbst wütend, als sie nach ihrem Alter gefragt wird. Primus von Quack kann das Alter von Gitta Gans anhand von Unterlagen und Berechnungen nicht herausfinden, Gittas frühere Klassenlehrerin täuscht vor, sich nicht mehr zu erinnern. Als der Journalist in Gittas alter Schule durch die Jahrbücher stöbern möchte, sind diese verschwunden, da sie Gitta kurz zuvor entwendet hat. Schlussendlich versucht der Journalist Gitta an dem Ort aufzulauern, an dem man sie in regelmäßigen Zeitabständen immer erwischt: In den Büschen rund um Dagoberts Geldspeicher. In dem Moment, in dem er sie tatsächlich in die Finger bekommt, platzt Gundel Gaukeley aus dem Geldspeicher heraus und jubelt, dass sie Dagoberts Glückszehner endlich stehlen konnte. Dagobert jagt ihr in einem Flugzeug hinterher. Die Szene ist so spektakulär, dass der Journalist Gitta kurzerhand vergisst, denn nun hat er ein viel größeres Thema, dem er seine Aufmerksamkeit widmen kann. Einige Zeit später sieht man Gundel und Dagobert, die über ihren gemeinsam ausbaldowerten Streich lachen: Das Geldstück wurde nie gestohlen, alles war nur eine große Scharade. Gundel hat Gitta aus »Solidarität zu jungen Damen« geholfen, und Dagobert aufgrund seiner Gefühle, die er für sie hat. Als Gundel ihn darauf anspricht, dass er Gitta augenscheinlich liebt, reagiert dieser genauso panisch (und mit der gleichen schlechten Ausrede) wie Gitta auf die Frage nach ihrem Alter.

Die Einschätzung

«Eine Frage des Alters« hat sich als der bisherige Tiefpunkt des Lustigen Taschenbuchs mit der Nummer 507 erwiesen, und man kann nur hoffen, dass es ein einmaliger Ausrutscher in diese Niveauzone bleiben wird. Sieht man einmal davon ab, dass das Alter von Figuren aus dem Disney-Universum eigentlich nie eine Rolle spielt, ist es bemerkenswert stereotyp und altbacken, die Frage des Alters als ein Problem hinzustellen, von dem sämtliche weiblichen Einwohner Entenhausens betroffen sind. Augusto Macchetto wurde 1963 geboren und ist daher inzwischen um die 55 Jahre alt, seine Vorstellungen von typischen geschlechtsbedingten Sorgen scheinen jedoch noch ein paar Jahrzehnte mehr auf dem Buckel zu haben. Willkommen im 21. Jahrhundert! Abgesehen davon ist die Auflösung der Geschichte ein reines Ärgernis, denn dass sich Gundel Gaukeley mit Dagobert Duck verbündet, um Gittas Alter unter Verschluss zu halten, ist nicht nur absurd, es kratzt auch an der Figur der Gundel und an dem, was man von ihrer Feindschaft mit Dagobert halten soll. Ein fürchterliches Machwerk, das von zwei unserer Mitarbeiter mit der Schulnote Fünf bewertet wurde, von den übrigen drei Testlesern mit der Note Sechs, so dass sich summa summarum die Durchschnittsnote 5,6 ergeben hat.
 
Autorin der Meldung: Heike Dzemski  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz