Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
46.175 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Jonas Riedl«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Die Entenanalyse: Das Quizduell
Werbung:
Seit einer Woche kann man das 550. Lustige Taschenbuch bekommen. Dieses trägt den Titel »Reise zur Erdmitte«, und wir lassen es von fünf Mitarbeitern unserer Seite lesen. Den Auftakt hatte die Titelgeschichte gebildet, die eine recht altbackene Idee (Völkchen unter der Erde) mal wieder aufwärmte, sie mit einer Prise Gundel Gaukeley und einer Portion Glückszehner remixte ... und trotzdem nicht sehr frisch wirkte. Unsere Besprechung findet ihr an dieser Stelle. Eure Bewertung ist mit der unseren bislang praktisch deckungsgleich: Wir hatten im Schnitt die Note 4,2 vergeben, bei eurer Abstimmung ist derzeit 4,22 der Durchschnitt. Mit Tick, Trick und Track ging es derweilen weiter.

Das Quizduell

Noch nicht einmal ein Jahr hat diese Story auf dem Buckel: Am 7. Oktober des vergangenen Jahres wurde sie erstmals im italienischen Magazin »Topolino« abgedruckt. Damals trug sie den Titel »Qui Quo Qua e l'orologio della sapienza«, was zu Deutsch »Tick, Trick und Track und die Uhr der Weisheit« bedeutet. Das (möglicherweise) gute Stück hat einen Umfang von zwanzig Seiten und wurde von Gabriele Mazzoleni ersonnen. Mario Ferracina erschuf die Zeichnungen.

Worum geht es?

Tick, Trick, Track und Dieter Düsentrieb beklagen sich bei Daniel darüber, dass ihr neuer Rektor viel zu hohe Anforderungen an sie stellt. Daniel bietet ihnen daraufhin eine »Wissensuhr« an, die man mit Informationen jeglicher Art füttern kann, woraufhin diese ans Gehirn des Trägers übertragen werden. Während die anderen Kinder die fragwürdige Erziehungsmethode dankend ablehnen, scheut sich Trick nicht, die Uhr an sich zu nehmen.

Spoiler

Nachdem Trick die Uhr einen Abend lang mit Informationen bestückt hat, begibt er sich mit den anderen Jungs zur Schule. Dort wird er von Rektor Schnauzer ins Kreuzverhör genommen und kann jede seiner Fragen spielend leicht beantworten. Der bizarre Rektor verfolgt Trick anschließend durch die Stadt und stellt immer weitere Fragen, und stets weiß Trick die Antwort. Schlussendlich zeigt sich, dass alles nur ein Test war: Schnauzer hat die Schule für einen Wettbewerb angemeldet, in der sich die Kinder mit denen einer Schule aus Gansbach in Wissensfragen messen sollen. Mit dem ausgelobten Preisgeld soll die Schule renoviert werden. Als der Wettbewerb ansteht, streikt Tricks Uhr: Er hat vergessen, ihren Akku aufzuladen. Prompt scheitert er an einer Frage nach der nächsten. Dann aber erfährt er durch Dieter, dass die Wissensuhr die ganze Zeit nur eine Attrappe war, um ihn zu motivieren. Die ganzen Fragen konnte er nur beantworten, weil er beim Füttern des Geräts selbst mitgelernt hatte. Nachdem er dies weiß, trumpft Trick groß auf und bringt der Schule den Sieg. Dummerweise stellt sich heraus, dass Dagobert Duck der Sponsor des Wettbewerbs war, und so gibt es für die Schule und ihren Rektor statt einer stattlichen Prämie nur einen Zwei-Taler-Rabattcoupon.

Die Einschätzung

Im Gegensatz zur Titelgeschichte hat man hier auf Basis einer Idee gearbeitet, die noch unverbraucht ist ... nun, zumindest im Disney-Universum, in anderen Medien gab es lustige Storys mit Quizshow-Motiven natürlich schon. Selbst Kelly Bundy war vor einem Vierteljahrhunderts während eines Sportquiz lange Zeit erfolgreich, ehe sie am Überlaufen ihres Gehirns scheiterte. Insgesamt ist die Geschichte schwer einzusortieren, da sie nicht nur inhaltlich »anders« war, sondern sich auch stilistisch abhob. Dass der Rektor plötzlich in Spinden und Mülltonnen auftaucht, fühlte sich beispielsweise stärker nach Looney Tunes als nach Entenhausen an. Was nichts Schlechtes sein muss, aber hier zündete es nicht so richtig. Der Rektor isoliert betrachtet schon, da man sich für ihn auch nette Neben-Gimmicks überlegt hat, etwa die Tatsache, dass er an den Wänden Bilder von sich selbst hängen hat. Dieter ebenfalls, der kommt viel zu selten in Comics vor. Trotzdem: Wirklich unterhaltsam war auch das hier nicht. Womöglich war der Kern der Geschichte einfach ein Stück zu trivial und die Quizfragen zu »normal«. So kamen es am Ende dazu, dass vier unserer Mitarbeiter die Note Vier vergaben, die letzte eine Drei, und so landeten wir beim Durchschnittswert 3,8.


Wie fandet ihr "Das Quizduell"?
1
 
 136 (33,5%)
Schulnote 3
2
 
 128 (31,5%)
Schulnote 6
3
 
 48 (11,8%)
Schulnote 4
4
 
 42 (10,3%)
Schulnote 1
5
 
 37 (9,1%)
Schulnote 5
6
 
 15 (3,7%)
Schulnote 2
An der Umfrage haben 406 Benutzer teilgenommen.
 
 
 
Autorin der Meldung: Heike Dzemski  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz