Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
46.635 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »eatun75«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Die besten Cover im November 2021
Werbung:
Im Monat November 2021 ließen wir die Besucher unserer Webseite 30 Mal per Vergabe von Schulnoten über aktuelle Buchcover abstimmen. Dabei erhielt der im Imprint »Moon Notes« des Oetinger Verlages erschienene Roman »Die Magie des Todes« von Nena Tramountani die beste Durchschnittsnote. Das Buch ist der Auftaktband der Reihe »Cards of Love«, wir haben dazu ein Mini-Interview mit der Autorin geführt. Leider gelang es uns bislang nicht, herauszufinden, wer das Cover gestaltet hat.

Am zweitbesten schnitt Ayesha Harruna Attah mit dem Buch »Tiefe Wasser zwischen uns« aus dem Diana Verlag ab. Die Gestaltung übernahm Christian Otto von Geviert unter Zuhilfenahme von Motiven von Stocksy United und ShutterStock. Auf dem dritten Rang landete der Drachenmond-Roman »Die Seele eines Spukhauses« aus der Feder von Helena Gäßler. Hier übernahm Marie Graßhoff die Umschlaggestaltung. Die bestplatzierten Bücher in kurzer Ansicht waren die Folgenden:

01. - 2,404 - »Die Magie des Todes« von Nena Tramountani
02. - 2,525 - »Tiefe Wasser zwischen uns« von Ayesha Harruna Attah
03. - 2,562 - »Die Seele eines Spukhauses« von Helena Gäßler
04. - 2,647 - »Wo kommen wir denn da hin« von Günter Habicht
05. - 2,682 - »Schneemann mit Herz« von Haike Hausdorf
06. - 2,692 - »Elisa Hemmiltons Kofferkrimi« von Lin Rina
07. - 2,694 - »Teufelsnetz« von Max Seeck
08. - 2,703 - »Never - Die letzte Entscheidung« von Ken Follett
09. - 2,724 - »Ich dachte, ich bin schon perfekt« von Heike Abidi und Lucinde Hutzenlaub
10. - 2,742 - »Playlist« von Sebastian Fitzek

Erwähnenswert ist dabei, dass das Buch »Die Magie des Todes« von Nena Tramountani auch am häufigsten mit der Bestnote bewertet wurde. 13,74 Prozent unserer Besucher vergaben die Note 1 an das Buch.

Cover für Frauen, Cover für Männer

Unter anderem fragen wir bei unserer Coveranalyse stets danach, ob das jeweilige Cover der Meinung unserer Besucher nach eher für weibliche oder für männliche Leser maßgeschneidert wirkt. Dabei wurde »Schneemann mit Herz« von Haike Hausdorf im November zu dem Buch bestimmt, dessen Cover sich am ehesten an Frauen richtet. 97,32 Prozent unserer Besucher waren dieser Meinung. »Das ABC der Videospiele« von Rocketbeans-Urgestein Gregor Kartsios aus dem Lappan Verlag wurde zum »männlichsten« Cover gewählt (80,76 Prozent vertraten diese Ansicht), das Cover von »Elisa Hemmiltons Kofferkrimi« von Lin Rina wirkte nach Meinung unserer Besucher am geschlechterneutralsten (85,04 Prozent).

Positive Eigenschaften

Im Rahmen unserer Coveranalyse fragen wir unsere Besucher stets, ob sechs verschiedene Eigenschaften ihrer Meinung nach auf das jeweilige Buch zuträfen. Zum farblich ansprechendsten Buch wurde im November »Die Seele eines Spukhauses« von Helena Gäßler bestimmt (80,13 Prozent). Den geheimnisvollsten Eindruck auf unserer Besucher machte ebenfalls »Die Seele eines Spukhauses« (74,41 Prozent). Am inhaltlich aussagekräftigsten erschien unseren Lesern das Buch »Das ABC der Videospiele« von Gregor Kartsios (86,97 Prozent). Die Eigenschaft, unverwechselbar und markant zu sein, wurde das mit dem ebenso unverwechselbaren (und suchmaschinentechnisch katastrophalen) Titel »U« ausgestattete Werk von Timur Vermes aus dem Piper Verlag am häufigsten attestiert (91,28 Prozent). Zum kreativsten Cover wurde »Tiefe Wasser zwischen uns« von Ayesha Harruna Attah gekürt (86,61 Prozent). Die Bestwertung im Bereich der verwendeten Schriftart ging an William Meikle mit dem Buch »Das Geheimnis der roten Schlange« aus dem Luzifer Verlag (87,55 Prozent).


KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Wo kommen wir denn da hin vom 12.01.2022 17:05:
» Günter Habicht, bereits bekannt aus einigen Werken von der kultigen Online-Omi Renate Bergmann, ist der Offline-Opa und erzählt nun seine Geschichten selbst. Mit 63 Jahren wurde er nach über 40 Dienstjahren als Busfahrer nun in Rente geschickt und hat auf einmal viel zu viel Zeit. Das ist sicher ein Umstand, den viele Menschen zu Beginn ihrer Rentnerzeit kennen. Aber auch Brigitte, seine Frau kommt nicht so gut damit zurecht, dass ihr Günter nun plötzlich immer zu Hause ist. So versucht sie mit Hilfe eines Beziehungsratgebers an der gemeinsamen Beziehung zu arbeiten, sehr zum Leidwesen von Günter. Der verzieht sich dann lieber in die Kleingartenanlage oder auf den Zeltplatz, wo er den Wärter oder Aufseher spielt. Aber auch die Nachbarschaft ist vor Günter nicht sicher, denn er überwacht alles und jeden. Da werden Parkverstöße geahndet, die ordentliche Mülltrennung überwacht und auf die Sauberkeit im Haus und auf …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Fanti2412
Kommentar zu Elisa Hemmiltons Kofferkrimi vom 07.01.2022 14:44:
» Im Universum der Staubchroniken ist immer etwas anders als gewohnt. Nicht viel aber das gewissen Etwas. Elisa kennen wir bereits als Freundin von Annimant, wenn nicht auch nicht schlimm. Denn dann lernt ihr eben im Anschluss Annimant kennen. Denn die Freundschaft der beiden wird in beiden Büchern fast parallel erzählt. Elisa kommt aus einem weniger schönen Viertel von London und kämpft mit fast allen Mitteln um daraus zu kommen. Sie ist sehr intelligent und mit Hilfe ihrer Freundin kann sie studieren. Gleichzeitig arbeitet sie als Privatdetektivin. Es ist eine Liebesgeschichte die in eine Steampunk Geschichte eingepackt ist. Diese Mischung ist nicht alltäglich und daher mal was Anderes. Das Buch ist humorvoll geschrieben, hat viele Wendungen, vor allem der Anfang ist natürlich grandios. ein Koffer der durch das Dach der Bibliothek fällt. Gefüllt mit Kleidung und seltsamen Zeichnungen. Ich weiß immer noch nicht was mir besser …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Petra Wiechmann
Kommentar zu Schneemann mit Herz vom 19.12.2021 13:57:
» Chrissi möchte Weihnachten bei ihrer Familie in Oberstdorf verbringen. An heilig Abend verpasst sie ihren Zug. Jonas der für sie die Schuld daran trägt , bietet ihr eine Mitfahrgelegenheit an. Er ist auf dem Weg zu seinen Freunden. Chrissi ist hin und her gerissen, soll sie mit einem fremden mitfahren ? Doch es bleibt ihr nicht anderes übrig um noch pünktlich zu ihrer Familie zu kommen. Die Dialoge im Auto sind sehr witzig, und haben mich gut amüsiert. Ich hatte mir erhofft das es genau so weiter geht. Leider war das für mich nicht der Fall. Im Vordergrund der Geschichte steht hier Chrissi´s Familie, jeder der Familienmitglieder ist ein Unikat, und hat seine Eigenheiten. Die Frotzeleien untereinander waren witzig, dennoch in manchen Situationen etwas zu viel. Die meiste Zeit verbringt man mit der Familie bei den gemeinsamen Essen, das finde ich sehr schade. Die Geschichte spielt an Weihnachten, und das weihnachtliche Feeling hat mir …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Danis kleine Bücherwelt
Kommentar zu Jessica Niemi 2 - Teufelsnetz vom 18.12.2021 17:44:
» Zwei spurlos verschwundene Blogger aus Helsinki halten Jessica Niemi und ihr Team in Atem. Nur kurze Zeit später wird auf deren Profil ein Post über ihren Tod veröffentlicht. Ist alles nur ein PR-Gag? Als kurz darauf eine Tote, verkleidet als Manga-Mädchen, an Land gespült wird, vermutet Jessica einen Zusammenhang. Je tiefer sie gräbt, desto mehr kommt sie einem skupellosen Netzwerk auf die Spur. "Teufelsnetz" ist der zweite Teil der Jessica Niemi-Reihe. Er lässt sich auch ohne Vorkenntnisse lesen. Es wäre nur vorteilhaft den ersten Band auch zukennen, da man dann Jessica schon etwas mehr kennt, sonst könnte sie sehr schnell komisch auf den Leser wirken. Jessica ist auch nicht eine Ermittlerin wie man sie sonst aus anderen Reihen kennt. Sie hat eine schwere Kindheit durchgemacht und schon einige nahestehenden Menschen verloren. Sie hat eine offene und direkte Art, stößt damit auch bei dem ein oder anderen immer …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Annabell95
Kommentar zu Jessica Niemi 2 - Teufelsnetz vom 15.12.2021 20:42:
» Ein gut konstruierter finnischer Thriller mit einer durchgehend düsteren und bedrohlichen Stimmung! Helsinki 2020: Zwei erfolgreiche Blogger sind spurlos verschwunden. Kurz darauf wird deren Tod in den sozialen Medien gemeldet. Ein geschmackloser PR-Gag? Als eine junge Frau, gekleidet wie ein Manga-Mädchen, am Strand tot angespült wird, vermutet die Kriminalpolizei einen Zusammenhang. Jessica Niemi übernimmt die Ermittlungen, und sie kommt schon bald einem skrupellosen Netzwerk auf die Spur, das offenbar Mädchen an Manga-Fetischisten vermittelt. Zum Sex - und zum Töten ... "Teufelsnetz" von Max Seeck ist ein finnischer Thriller und der zweite Band der Jessica-Niemi-Reihe, der am 29.10.2021 im Lübbe Verlag erschienen ist. Letztes Jahr habe ich den ersten Band "Hexenjäger" gelesen, der mir bis aufs Ende, super gefallen hat. Diese Fortsetzung hat mich von der ersten bis zur letzten Seite in den Bann gezogen, auch das …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Jasminh86
Kommentar zu Tiefe Wasser zwischen uns vom 14.12.2021 17:14:
» unterschiedliche Welten Die Geschichte der Zwillingsschwestern Hassana und Husseina, die Ende des 19. Jahrhunderts in die Sklaverei verkauft und getrennt werden, erzählt dieses Buch. Sie wachsen an verschiedenen Orten auf, haben aber diese Bindung, die nur Zwillinge spüren. sie träumen immer davon, sich eines Tages wiederzufinden. Der Leser wird an fremde Ort mit unbekannten Kulturen geführt, taucht in das Geschehen des 19. Jahrhunderts ein. Wird konfrontiert mit Slaverei, Rassismus, Ausbeutung. Durch die unterschiedlichen Lebensräume in Brasilien und an der Goldküste Westafrikas entwickeln sich beide zu unterschiedlichen Charakteren. Ihr Umfeld und die Menschen prägen sie. Eine interessante Geschichte mit Tiefgang, aber sparsamer Spannung. Es macht Spaß zu lesen, wie die beiden Schwestern ihr Schicksal meistern und die Hoffnung an eine gemeiname Zukunft nicht aufgeben.«
– geschrieben von Lorixx
Kommentar zu Elisa Hemmiltons Kofferkrimi vom 13.12.2021 6:57:
» Wer bereits Animant Crumbs Staubchronik gelesen wie auch geliebt hat, wird hier ebenfalls auf seine kosten kommen Wer bereits Animant Crumbs Staubchronik gelesen wie auch geliebt hat, wird hier ebenfalls auf seine kosten kommen Die Welt ist voller Rätsel, für diese Rätsel aber ist der Mensch die Lösung. Nachdem unerwartet ein Überseekoffer in der Bibliothek gelandet ist, startet ein Abenteuer, mit dem wohl niemand gerechnet hat und da die Polizei nicht weiterkommt, ziehen sie den Mechaniker Jamie hinzu. Dieser hat ein besonderes Auge auf den Blaupausen geworfen und würde nur zu gerne das Rätsel lösen und erfahren, was diese Baupläne beinhalten. Doch dann taucht der Besitzer des Koffers in der Themse auf und natürlich bleibt all das nicht vor Elisa verborgen weshalb diese zu einer "Detektivin" wird und allen Vorfällen nachgeht sich und Jamie aber in Gefahr bringt. Als ich zu lesen begonnen habe, habe ich mich …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von G3FORC3
Kommentar zu Elisa Hemmiltons Kofferkrimi vom 07.12.2021 19:19:
» Eine etwas andere Luftpost Klappentext: Ein Roman aus dem Staubchronik-Universum Alles begann mit dem äußerst unwahrscheinlichen Ereig­nis, dass ein Koffer vom Him­mel fiel. London 1890/91 Die Metropolitan Police hat uns gebeten einen Bericht über die kürz­lichen Ereig­nisse im Fall ›An­thony Harris‹ zu schrei­ben. Und wie wir – eine vor­laute Studen­tin und ein schus­seli­ger Mechani­ker – es geschafft haben, der gan­zen Sache auf die Spur zu kom­men, wäh­rend die Poli­zei Däum­chen gedreht hat. Da Jamie sich aber strikt weigert, zu Papier zu bringen, was wir durch­lebt haben, bleibt diese Auf­gabe an mir hängen: Elisa Hemmil­ton, mutige Laien-Ermitt­lerin, neu­gierige Spür­nase und Sie­gerin der Her­zen[1]. [1] Trägst du nicht etwas zu dick auf, Liz? Wenn dir nicht passt, was ich hier fabriziere, dann hättest du es selber …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Frank1
Kommentar zu Wo kommen wir denn da hin vom 06.12.2021 15:41:
» Günter Habicht wird pensioniert und er, der als Busfahrer 43 Jahre lang Schicht arbeitete, sieht sich plötzlich mit viel Freizeit konfrontiert, die er füllen muss. Auch die Beziehung zu Ehefrau Brigitte, die er plötzlich den ganzen Tag sieht, wird auf eine harte Probe gestellt. Denn Günter hat nichts zu tun, steht seiner Angetrauten im Weg rum und kontrolliert vor lauter Langeweile Nachbarn und den Glascontainer. Günter und Brigitte machen das durch, was viele Rentner erleben. Von einem Tag zum anderen ist der frisch Pensionierte den ganzen Tag zu Hause und die Rollen müssen neu verteilt werden. Sie entdecken die Tücken des Rentnerlebens und es knirscht ganz ordentlich in der Beziehung. Auf witzige Weise dokumentiert Günter Habicht das „neue“ Leben fernab von Pflichten und Berufsleben. Torsten Rohde, der schon die Kultbücher der Online Omi, Renate Bergmann, geschrieben hat, landet nun mit Günter einen weiteren …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Igela
Kommentar zu Jessica Niemi 2 - Teufelsnetz vom 04.12.2021 15:30:
» Lisa und Jason, die momentan populärsten Social-Media-Promis und Lifestyle Blogger Finnlands, sind spurlos verschwunden, nachdem sie auf der Party des Rappers Kek Mace´s dessen neuestes Album gefeiert hatten. Fast zeitgleich wird eine als Manga-Mädchen verkleidete junge Frau tot an den Strand gespült – Zufall? Oder haben diese beiden Fälle miteinander zu tun? Meine erste Begegnung mit Max Seeck. „Hexenjäger“, den ersten Band der Reihe um Jessica Niemi habe ich (noch) nicht gelesen. Auch wenn einiges auf diesen Vorgängerband hindeutet, war ich doch gleich mittendrin. Wohl dosiert bindet der Autor alles Nötige in sein „Teufelsnetz“ ein, sodass ich mir einen guten Überblick in das Leben und Wirken seiner Protagonisten verschaffen konnte. Eine so ganz andere Welt, in die ich mitgenommen werde. Es gibt sie zuhauf, die Blogger und Influencer. Jeder möchte berühmt sein, viel Geld mit dem Werben für alles Mögliche …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Magnolia

 
Autorentags: Ayesha Harruna Attah, Gregor Kartsios, Günter Habicht, Haike Hausdorf, Heike Abidi, Helena Gäßler, Ken Follett, Lin Rina, Lucinde Hutzenlaub, Marie Graßhoff, Max Seeck, Nena Tramountani, Sebastian Fitzek, Timur Vermes, William Meikle
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
Cards of Love 1 - Die Magie des Todes
Geschrieben von: Nena Tramountani (5. November 2021)
Das ABC der Videospiele
Geschrieben von: Gregor Kartsios (21. Oktober 2021)
Das Geheimnis der roten Schlange
Geschrieben von: William Meikle (31. Oktober 2021)
Die Seele eines Spukhauses
Geschrieben von: Helena Gäßler (15. November 2021)
1,50
[4 Blogs]
2,00
[1 User]
Elisa Hemmiltons Kofferkrimi
Geschrieben von: Lin Rina (16. November 2021)
2,00
[2 Blogs]
2,00
[2 User]
Ich dachte, ich bin schon perfekt
Geschrieben von: Heike Abidi und Lucinde Hutzenlaub (9. November 2021)
1,00
[1 Blog]
Jessica Niemi 2 - Teufelsnetz
Geschrieben von: Max Seeck (29. Oktober 2021)
1,85
[6 Blogs]
1,20
[5 User]
Never - Die letzte Entscheidung
Geschrieben von: Ken Follett (9. November 2021)
1,50
[2 Blogs]
2,21
[316 User]
Playlist
Geschrieben von: Sebastian Fitzek (27. Oktober 2021)
1,20
[7 Blogs]
1,62
[502 User]
Schneemann mit Herz
Geschrieben von: Haike Hausdorf (18. November 2021)
2,50
[2 Blogs]
2,33
[3 User]
Tiefe Wasser zwischen uns
Geschrieben von: Ayesha Harruna Attah (9. November 2021)
2,00
[1 User]
U
Geschrieben von: Timur Vermes (28. Oktober 2021)
2,50
[2 Blogs]
2,00
[2 User]
Wo kommen wir denn da hin
Geschrieben von: Günter Habicht (1. November 2021)
2,00
[2 Blogs]
2,19
[190 User]
 
Autorin der Meldung: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz