Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
42.831 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Cowgirlie Tina«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Die besten Cover im Juni 2019
Werbung:
Im Monat Juni 2019 ließen wir die Besucher unserer Webseite dreißig Mal per Vergabe von Schulnoten über aktuelle Buchcover abstimmen. Dabei erhielt der im Arena Verlag erschienene Roman »Der Fluch des Ozeans« von Kim Forester die beste Durchschnittsnote. Für die Umschlaggestaltung war der freischaffende Grafikdesigner und Illustrator Max Meinzold aus München verantwortlich. Erwähnenswert ist dabei, dass das Cover am Ende eine Durchschnittsnote erreicht hat, die seit dem Cover von »Animant Crumbs Staubchronik« von Lin Rina am 5. Dezember 2017 kein Buch mehr erreicht hatte. Seitdem war die 2,0er-Schallmauer kein einziges Mal mehr durchbrochen worden, Kim Foresters Buch kam nun auf die Durchschnittsnote 1,973.

Am zweitbesten schnitt Kristin Hannah mit dem Buch »Die Dinge, die wir aus Liebe tun« aus dem Aufbau Verlag ab. Auf dem dritten Rang landete der Knaur-Roman »Das Schwert der Totengöttin« aus der Feder von Katharina V. Haderer. Das Werk bildet den Auftakt zur Buchreihe »Black Alchemy«. Die bestplatzierten Bücher in kurzer Ansicht waren die Folgenden:

01. - 1,973 - »Der Fluch des Ozeans« von Kim Forester
02. - 2,252 - »Die Dinge, die wir aus Liebe tun« von Kristin Hannah
03. - 2,272 - »Das Schwert der Totengöttin« von Katharina V. Haderer
04. - 2,427 - »Die Reise ins ewige Eis« von Stefan Gemmel
05. - 2,452 - »Mama im Unruhestand« von Lucinde Hutzenlaub
06. - 2,454 - »Glück ist meine Lieblingsfarbe« von Kristina Günak
07. - 2,488 - »Prophezeiungen für Jedermann« von Nicole Gozdek
08. - 2,497 - »Bitterherz« von Samuel Bjørk
09. - 2,512 - »Was Männer denken« von Vanessa Mansini
10. - 2,513 - »Cold Water« von Adrian McKinty

Erwähnenswert ist dabei, dass das Buch »Der Fluch des Ozeans« von Kim Forester auch am häufigsten mit der Bestnote bewertet wurde, was man sich angesichts des großen Vorsprunges in der Durchschnittsnote vermutlich denken konnte. 34,90 Prozent unserer Besucher vergaben die Note 1 an das Buch. Zum Vergleich: Das Buch, das am zweithäufigsten mit einer Eins bewertet wurde (Lucinde Hutzenlaubs »Mama im Unruhestand«), wurde »nur« von 23,67 Prozent der Abstimmenden mit der Bestnote bedacht.

Cover für Frauen, Cover für Männer

Unter anderem fragen wir bei unserer Coveranalyse stets danach, ob das jeweilige Cover der Meinung unserer Besucher nach eher für weibliche oder für männliche Leser maßgeschneidert wirkt. Dabei wurde »Heart over Mind« von Charlene Vienne (APP Verlag) im Juni zu dem Buch bestimmt, dessen Cover sich am ehesten an Frauen richtet. 97,57 Prozent unserer Besucher waren dieser Meinung. »Eklipse« von Andreas Brandhorst aus dem Piper Verlag wurde zum »männlichsten« Cover gewählt (72,26 Prozent vertraten diese Ansicht), Weltraum und Science Fiction wirken also offenbar immer noch vornehmlich als ein Männermetier. Das Cover von »Unbarmherzig« von Inge Löhnig aus dem Ullstein Verlag wirkte nach Meinung unserer Besucher am geschlechterneutralsten (84,08 Prozent). Die Autorin erzählt darin den zweiten Fall ihrer Serienheldin Gina Angelucci.

Positive Eigenschaften

Im Rahmen unserer Coveranalyse fragen wir unsere Besucher jedes Mal danach, ob sechs verschiedene Eigenschaften ihrer Meinung nach auf das jeweilige Buch zuträfen. Zum farblich ansprechendsten Buch wurde im Juni »Das Schwert der Totengöttin« von Katharina V. Haderer bestimmt (88,00 Prozent). Den geheimnisvollsten Eindruck auf unserer Besucher machte »Nichts wird dir bleiben« von Christian Kraus aus dem Droemer Verlag (87,86 Prozent). Am inhaltlich aussagekräftigsten erschien unseren Lesern das Buch »Was Männer denken« von Vanessa Mansini (90,93 Prozent), das ohne Unterstützung eines Verlages veröffentlicht wurde. Die Eigenschaft, unverwechselbar und markant zu sein, wurde wiederum »Nichts wird dir bleiben« von Christian Kraus am häufigsten attestiert (97,58 Prozent). Das Buch schnitt also bei zwei von sechs Eigenschaften am besten ab, landete in der Rangliste der Durchschnittsnoten trotzdem nur auf dem 22. Platz. Zum kreativsten Cover wurde das bereits erwähnte »Was Männer denken« gekürt (95,02 Prozent). Die Bestwertung im Bereich der verwendeten Schriftart ging an Monatssiegerin Kim Forester mit ihrem Buch »Der Fluch des Ozeans« (92,13 Prozent).


KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Nichts wird dir bleiben vom 13.01.2020 15:44:
» Eine Patientin von Psychoanalytiker Thomas Kern begeht vor seinen Augen Selbstmord und plötzlich wird er der Vergewaltigung dieser Frau verdächtigt. Zudem findet man Kinderpornos auf seinem PC. Gleichzeitig flieht Jennifer vor ihrem Chef, der ihr nach dem Leben trachtet. Das Cover des Buches ist im Stil der Bücher des Autors, passt zum Buch und ist hervorragend gemacht. Auch die Haptik ist ausgezeichnet gemacht. Der Anfang des Buches erinnert sehr an einen Psychothriller des Topautors John Katzenbach, entwickelt sich dann aber in eine ganz andere Richtung. Der Schreibstil des Autors ist sehr gut, ebenso werden die Personen und Orte dargestellt. Die Spannung beginnt bereits mit dem Prolog auf hohem Niveau. Im Mittelteil des Buches geht es dann allerdings hauptsächlich um die Erinnerungen von Timon. Dies bringt nicht nur einen großen Bruch ins Buch, sondern nimmt auch die Spannung bis auf ein Minimum raus. Und das obwohl die Erinnerungen wichtig …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von SaintGermain
Kommentar zu Nichts wird dir bleiben vom 22.09.2019 17:05:
» Der Psychoanalytiker Thomas Kern muss den Freitod einer jungen Patientin mit ansehen. Die junge Frau war zwar erst einmal bei ihm, dennoch ist er geschockt, dass er ihr nicht hatte helfen können. Wenig später steht die Polizei vor seiner Tür und behauptet, dass die Tote Kern in einem Abschiedsbrief der Vergewaltigung beschuldigt hat. Dann trifft es Kern Schlag auf Schlag. Seine Frau wirft ihn hinaus, Kollegen wenden sich ab, Freunde meiden ihn und auch seine Tochter will nichts mehr mit ihm zu tun haben. Ihm bleibt nicht anderes übrig, als die Sache selbst in die Hand zu nehmen. Er beauftragt den Privatdetektiv Walter Goldman. Als Kern erfährt, dass der neue Freund seiner Tochter Natascha ein einer gefährlichen Sekte ist, ahnt er, welch perfides Spiel mit ihm getrieben wird. Zunächst einmal, das Cover ist einfach genial. “Nichts wird dir bleiben“ ist ein spannender Psychothriller, der allerdings die volle Aufmerksamkeit beim Lesen erfordert. Dazu …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von buecherwurm1310
Kommentar zu Nichts wird dir bleiben vom 09.09.2019 7:13:
» Der Psychoanalytiker Thomas Kern muss mit ansehen, wie seine Patientin Jennifer Selbstmord verübt. Er kann sie nicht retten. Kurz darauf wird er verhaftet. Ein Abschiedsbrief beschuldigt ihn der Vergewaltigung und auf seinem PC wurde außerdem belastendes Material gefunden. Seine Unschuldsbeteuerungen bei seiner Frau Lea und Natascha werden nicht angehört. Hensel und Barbe ermitteln, wobei Barbe das Gefühl hat, sein Chef verheimlicht ihm etwas. Auf einmal schwebt die Schwester von Jennifer in großer Gefahr. Kann sie sich aus den Klauen von Timon befreien? Was hat Mister Krake mit diesen Vorfällen zu tun? In was für eine Geschichte ist Thomas da rein geraten? Dies ist mein erstes Buch von Christian Kraus. Die Idee hat mir gut gefallen. Es wird in verschiedenen Zeitzonen erzählt. Manches ist anfangs verwirrend. Man fragt sich, wie hängt das alles zusammen und am Schluss sieht man die ganzen losen Enden, die gekonnt …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Helgas Bücherparadies
Kommentar zu Nichts wird dir bleiben vom 06.09.2019 16:50:
» Spannender Psycho-Thriller um einen verzweifelten Mann im Zentrum eines perfiden Planes Nach "Töte, was Du liebst" legt der Autor Christian Kraus mit diesem Buch nun seinen zweiten Psycho-Thriller bei Droemer vor, der mich trotz leichter Schwächen am Ende doch spannend unterhalten konnte. Der Psychoanalytiker Thomas Kern lebt mit seiner Frau und seiner Tochter in Hamburg und betreibt dort eine kleine eigene Praxis. Als sich eine seiner Patientinnen vor seinen Augen von einem Kran stürzt, ist dies nur der Beginn eines Alptraumes, in den er von einer Sekunde auf die andere gerät. Urpötzlich wird er beschuldigt, die junge Frau sexuell mißbraucht und in den Tod getrieben zu haben, entsprechende Beweise findet die Polizei auf seinem Computer, der kurz zuvor, zusammen mit einem Abschiedsbrief der Toten, bei einem Einbruch in seine Praxis gestohlen wurde. Seine Familie, seine Freunde und seine Kollegen wenden sich von ihm ab und sein Leben …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von ech68
Kommentar zu Gina Angelucci 2 - Unbarmherzig vom 31.08.2019 2:13:
» Spannend und authentisch geschildert Als in Altbruck Teile von zwei Skeletten gefunden werden, wird bald klar, dass die Leichen schon seit mehreren Jahrzehnten verscharrt waren. Gina Angelucci, Spezialistin für Cold Cases bei der Kripo München, übernimmt mit ihrem Kollegen die Ermittlungen. Zunächst scheint es schwierig, die Identitäten der Toten festzustellen. Doch bald wird klar, dass die Geschehnisse etwas mit der Munitionsfabrik und dem Zwangsarbeitslager zu tun haben müssen. Mit dieser Geschichte holt die Autorin Inge Löhnig sehr weit aus und lässt die Ermittler in die Zeit des Nationalsozialismus nach Zusammenhängen graben. In zwei Zeitebenen verbindet sie die Geschichte der Opfer mit den Ermittlungen der Kripo, so dass sich dem Leser die Verbindungen nach und nach aufrollen. Die Atmosphäre im Dorf fängt sie dabei gekonnt ein, mit all den Geheimnissen und Streitigkeiten, die sich durch mehrere Generationen …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Gisel
Kommentar zu Im Zeichen der Zauberkugel 5 - Die Reise ins ewige Eis vom 07.08.2019 21:23:
» KIDS-Rezension – Eltern und Kinder lesen gemeinsam Als Bim und Kadabra weder zu sich kamen, war Liv noch immer voller Sorge. Sie hielt Sahli aufgeregt am Arm. »Was kann das alles nur bedeuten?« Gerade als Sahli ihr eine Antwort geben wollte, begann die Zauberkugel zu zittern und darin erwachte ein winziges Licht. Aus „Im Zeichen der Zauberkugel 4: Das Geheimnis des Drachen Alex achtete nicht darauf, dass sich noch immer alles in ihm drehte, sondern sagte nur hastig: »Sie sind noch im ewigen Eis. Und wir drei müssen auch dorthin zurück. Denn nur gemeinsam können wir den magischen Zirkel besiegen. « Aus „Im Zeichen der Zauberkugel 5: Die Reise ins ewige Eis“ von Stefan Gemmel Weil wir die beiden Bücher so schnell hintereinander gelesen haben, gibt es nun die Rezension zu beiden Bänden. Und wir werden auch nichts verraten, was Euch den Spaß am Lesen verderben würde ;) Aber Ihr müsst ja schließlich …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Gwynnys Lesezauber
Kommentar zu Gina Angelucci 2 - Unbarmherzig vom 24.07.2019 21:19:
» Als Gina Angelucci nach ihrer Elternzeit wieder in ihrer Abteilung für ungeklärte Kriminalfälle der Münchener Polizei beginnt, ahnt sie nicht, dass sie es gleich mit zwei Toten zu tun bekommt, die bereits seit 80 Jahren tot sind. In Altebruck sind bei Bauarbeiten die Knochen eines Mannes und einer Frau aufgetaucht. Beide sind offensichtlich getötet worden. Gina und ihre Kollegen übernehmen diesen Fall und haben das Anliegen, die Identität der Toten und die Umstände ihres Todes unbedingt aufzuklären. Noch schwieriger wird der Fall, als klar wird, dass die Tote aus dem Baltikum stammt, während der Mann offensichtlich aus der näheren Umgebung zu stammen scheint. Ob die Tote eine Zwangsarbeiterin in der damaligen Munitionsfabrik war? Gina, die das spurlose Verschwinden ihrer Schulfreundin Hermine niemals losgelassen hat, ist wild entschlossen die Identität der beiden Opfer aufzuklären und den Familien damit Gewissheit …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Xanaka
Kommentar zu Gina Angelucci 2 - Unbarmherzig vom 13.07.2019 16:22:
» Unbarmherzig, Kriminalroman von Inge Löhnig, 384 Seiten, erschienen im Ullstein Verlag. Gina Angelucci ermittelt in ihrem zweiten Fall. Die Kommissarin Gina Angelucci ist nach ihrer Elternzeit wieder ins Kommissariat „Cold Cases“ für ungeklärte Altfälle, K12 zurückgekehrt. Dort gibt es jede Menge zu tun, doch Skelettfunde in Altbruck etwas nördlich von München lassen sie nicht los. Gegen den Widerstand des Oberstaatsanwalts beginnt sie zu ermitteln. Die erste Spur führt in das neu ausgewiesene Gewerbegebiet der Gemeinde, wo sich zur Zeit des Nationalsozialismus eine Munitionsfabrik befand. Das männliche Skelett scheint zu einem jungen Mann zu gehören der aus der Nähe kam und in den letzten Kriegsmonaten verschwunden ist, das weibliche Opfer jedoch, welches aus dem Baltikum zu stammen scheint, gibt Rätsel auf. Könnte es sich um die sterblichen Überreste einer jungen Lettin handeln die zeitgleich mit dem …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Ele95
Kommentar zu Gina Angelucci 2 - Unbarmherzig vom 30.06.2019 12:30:
» Wie immer ein hervorragender Krimi Sie ist wieder da. Das mittlerweile 10 Buch aus der Reihe um Tino und Gina und das 2. Buch, in dem Gina allein ermittelt. Für Quer-/Neueinsteiger ist dies aber kein Problem, da alle beteiligten Personen um Gina herum ausführlich erklärt werden. Gina ist Spezialistin für Cold Cases bei der Münchner Kripo und hat gerade ihre Elternzeit mit ihrem Ehemann Tino gewechselt. In diesem Fall geht es um 70-80 Jahre alte Knochen, die in einem kleinen Dorf auf einem Kiesabladeplatz gefunden werden. Es geht um 2 Familien, die sich über Generationen, obwohl sie miteinander verwandt sind, feindlich gegenüberstehen. Und es geht um Zwangsarbeit in einer Heeresmunitionsanstalt im 2. Weltkrieg und natürlich um Liebe. Was ist vor so langer Zeit geschehen? Nachdem Gina erst um den Fall kämpfen musste, weil die Staatsanwaltschaft kein Interesse an der Auflösung eines so lange zurückliegenden Falles hat, …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von knappenpower
Kommentar zu Gina Angelucci 2 - Unbarmherzig vom 27.06.2019 12:08:
» Ein Cold Case, der einen nicht kalt lässt In dem idyllischen Dorf Altbruck werden die Gebeine eines Mannes und einer Frau gefunden, die wohl schon vor Jahrzehnten verscharrt worden waren. Offenbar sind die Knochen durch Bauarbeiten freigelegt worden. Gina Angelucci, Lebenspartnerin von Tino Dühnfort, den so mancher Leser aus der Dühnfort-Reihe der Autorin kennen wird, ist Spezialistin für alte, ungelöste Fälle und kehrt gerade aus der Elternzeit zurück. Voller Elan, aber auch voller Empathie für die Opfer und deren Familien, widmet sich Angelucci dem Fall, stößt dabei aber auf allerlei Vorbehalte seitens des Oberstaatsanwalts, aber auch einiger Dorfbewohner. Allen voran der Bürgermeisters und natürlich auch der Besitzers der beteiligten Baufirma versuchen, Gina Angeluccis Arbeit zu behindern. Immerhin müssen die Bauarbeiten für das örtliche Gewerbegebiet ruhen, bis die Ermittlungen angeschlossen sind. …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von amena25

 
Autorentags: Adrian McKinty, Andreas Brandhorst, Charlene Vienne, Christian Kraus, Inge Löhnig, Katharina V. Haderer, Kim Forester, Kristina Günak, Kristin Hannah, Lin Rina, Lucinde Hutzenlaub, Nicole Gozdek, Samuel Bjørk, Stefan Gemmel, Vanessa Mansini
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
Animant Crumbs Staubchronik
Geschrieben von: Lin Rina (23. November 2017)
1,30
[7 Blogs]
1,00
[1 User]
Black Alchemy 1 - Das Schwert der Totengöttin
Geschrieben von: Katharina V. Haderer (29. Mai 2019)
2,95
[5 Blogs]
Clans von Cavallon 2 - Der Fluch des Ozeans
Geschrieben von: Kim Forester (18. Juni 2019)
1,00
[1 Blog]
Die Dinge, die wir aus Liebe tun
Geschrieben von: Kristin Hannah (14. Juni 2019)
2,50
[6 User]
Eklipse
Geschrieben von: Andreas Brandhorst (4. Juni 2019)
Gina Angelucci 2 - Unbarmherzig
Geschrieben von: Inge Löhnig (31. Mai 2019)
1,45
[5 Blogs]
1,80
[10 User]
Glück ist meine Lieblingsfarbe
Geschrieben von: Kristina Günak (31. Mai 2019)
1,85
[7 Blogs]
2,00
[3 User]
Heart over Mind
Geschrieben von: Charlene Vienne (15. Mai 2019)
Holger Munch 3 - Bitterherz
Geschrieben von: Samuel Bjørk (18. Juni 2019)
Im Zeichen der Zauberkugel 5 - Die Reise ins ewige Eis
Geschrieben von: Stefan Gemmel (31. Mai 2019)
1,00
[1 Blog]
1,00
[1 User]
Mama im Unruhestand
Geschrieben von: Lucinde Hutzenlaub (7. Juni 2019)
Nichts wird dir bleiben
Geschrieben von: Christian Kraus (1. Juni 2019)
2,00
[2 Blogs]
2,67
[3 User]
Prophezeiungen für Jedermann
Geschrieben von: Nicole Gozdek (4. Juni 2019)
2,40
[6 Blogs]
Sean Duffy 7 - Cold Water
Geschrieben von: Adrian McKinty (17. Juni 2019)
Was Männer denken
Geschrieben von: Vanessa Mansini (6. Juni 2019)
1,00
[1 Blog]
1,00
[1 User]
 
Autorin der Meldung: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz