Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
45.247 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Legolas_224«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Die besten Cover im Februar 2021
Werbung:
Im Monat Februar 2021 ließen wir die Besucher unserer Webseite 28 Mal per Vergabe von Schulnoten über aktuelle Buchcover abstimmen. Dabei erhielt der im Piper Verlag erschienene Roman »Animalis - Die Legende des ersten Drachen« von Nicole Knoblauch die beste Durchschnittsnote. Für die Umschlaggestaltung des Buchs war die auch selbst als Autorin tätige Emily Bähr unter Verwendung von Shutterstock- und Freepik-Motiven verantwortlich.

Am zweitbesten schnitt Anna Fleck mit dem Buch »Geheimnis in der Tiefe« aus dem Coppenrath Verlag ab. Das Buch bildet den Auftakt zur Reihe »Meeresglühen«. Die Gestaltung übernahm die Illustratorin Carolin Liepins. Auf dem dritten Rang landete der Hanser-Roman »Die ganze Wahrheit (wie Mason Buttle sie erzählt)« aus der Feder von Leslie Connor. Hier übernahm Stefanie Schelleis unter Verwendung eines Motivs der Fan Brothers die Umschlaggestaltung. Die bestplatzierten Bücher in kurzer Ansicht waren die Folgenden:

01. - 2,308 - »Animalis - Die Legende des ersten Drachen« von Nicole Knoblauch
02. - 2,315 - »Geheimnis in der Tiefe« von Anna Fleck
03. - 2,375 - »Die ganze Wahrheit (wie Mason Buttle sie erzählt)« von Leslie Connor
04. - 2,488 - »Kim Jiyoung, geboren 1982« von Nam-Joo Cho
05. - 2,566 - »Lias und der Herr der Wellen« von Akram El-Bahay
06. - 2,575 - »Die Erfindung der Sprache« von Anja Baumheier
07. - 2,597 - »Sprich mit mir« von T.C. Boyle
08. - 2,628 - »Kill Time« von Joseph Knox
09. - 2,676 - »The Beauty in the Tragedy« von Vanessa Hußmann
10. - 2,680 - »Heimweh nach uns« von Helen Schreiber

Erwähnenswert ist dabei, dass das Buch »Animalis - Die Legende des ersten Drachen« von Nicole Knoblauch auch am häufigsten mit der Bestnote bewertet wurde. Bemerkenswerte 24,73 Prozent unserer Besucher vergaben die Note 1 an das Buch.

Cover für Frauen, Cover für Männer

Unter anderem fragen wir bei unserer Coveranalyse stets danach, ob das jeweilige Cover der Meinung unserer Besucher nach eher für weibliche oder für männliche Leser maßgeschneidert wirkt. Dabei wurde »Für immer nur du« von Devney Perry (Piper Verlag) im Februar zu dem Buch bestimmt, dessen Cover sich am ehesten an Frauen richtet. Nahezu jeder, nämlich 98,55 Prozent unserer Besucher, war dieser Meinung. »Das Ding aus dem See« von Greig Beck aus dem Luzifer Verlag wurde zum »männlichsten« Cover gewählt (74,51 Prozent vertraten diese Ansicht), Horror ist in den Augen unserer Besucher also Männersache. Das Cover von »Die Erfindung des Dosenöffners« von Tarkan Bagci aus dem Ullstein Verlag wirkte nach Meinung unserer Besucher am geschlechterneutralsten (92,19 Prozent).

Positive Eigenschaften

Im Rahmen unserer Coveranalyse fragen wir unsere Besucher stets, ob sechs verschiedene Eigenschaften ihrer Meinung nach auf das jeweilige Buch zuträfen. Zum farblich ansprechendsten Buch wurde im Februar »Kill Time« von Joseph Knox bestimmt (85,31 Prozent). Den geheimnisvollsten Eindruck auf unserer Besucher machte »Das Haus der tausend Räume« von Diana Wynne Jones aus dem Knaur Verlag (77,87 Prozent). Bei dem Buch handelt es sich um den dritten Band der »Howl-Saga«. Am inhaltlich aussagekräftigsten erschien unseren Lesern das Buch »Für immer nur du« von Devney Perry (85,59 Prozent). Die Eigenschaft, unverwechselbar und markant zu sein, wurde »Sprich mit mir« von T.C. Boyle am häufigsten attestiert (93,52 Prozent). Zum kreativsten Cover wurde »Kill Time« von Joseph Knox gekürt (90,06 Prozent). Die Bestwertung im Bereich der verwendeten Schriftart ging ebenfalls an Joseph Knox und »Kill Time« (94,19 Prozent).


KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Kim Jiyoung, geboren 1982 vom 14.04.2021 12:09:
» Nachdem ich so viele positive Meinungen zu dem Buch "Kim Jiyoung, geboren 1982" von Nam-Joo Cho – einem Bestseller aus Korea – vernommen habe, entschied ich mich als nächstes für dieses sehr kurzweilige Hörbuch bei Bookbeat. Es handelt sich hierbei um das Debüt der Autorin, die normalerweise sonst als Drehbuchautorin fürs Fernsehen tätig ist. In der Geschichte hat der Leser es mit besagter Protagonistin Kim Jiyoung zu tun, einer Mittdreißigerin, die ihren Job aufgibt, um sich um ihr neugeborenes Baby zu kümmern. Doch schon bald ist sie nicht mehr die Selbe und hinterfragt schließlich viele Dinge an der Seite eines Psychiaters... Nam-Joo Cho schreibt ihren Roman aus der Sichtweise der Hauptprotagonistin in der dritten Person im Präteritum. Nach und nach schaffe ich es, Zugang zu ihr zu finden, auch wenn ich mich aktuell in einer ganz anderen Lebenslage als sie befinde. Nichts desto trotz ist es spannend und sehr …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von damarisdy
Kommentar zu Sprich mit mir vom 06.04.2021 15:39:
» Mensch und Tier Durch Zufall erfährt die Studentin Aimee von Professor Schemerhorn und dem Schimpansen Sam, der mit dem Professor zusammen wohnt und wie ein Kleinkind in dessen Familie umsorgt wird. Sam kann in Gebärdensprache sprechen, es ist ein spannendes Experiment, das der Professor mit dem jungen Schimpansen auf die Beine gestellt hat. Doch dann wird Sam für Tierexperimente an eine andere Universität gebracht. Aimee hat den Schimpansen so sehr ins Herz gefasst, dass sie einen verrückten Plan schmiedet. Wie menschlich ist ein Schimpanse, der Seinesgleichen gar nicht kennt, sondern rein unter Menschen aufgewachsen ist und mit ihnen die Welt begreifen gelernt hat? T.C. Boyle lässt sich Zeit, die Geschichte zu entwickeln und dabei seine Gedanken zu unserem Umgang mit Tieren zur Sprache zu bringen. Nicht immer konnte ich mit den menschlichen Protagonisten in ihren Handlungen mitgehen, vor allem Aimee erscheint mir in vielem zu naiv, andererseits …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Gisel
Kommentar zu Sprich mit mir vom 05.04.2021 11:25:
» Eindrucksvoller Roman Tom Coraghessan Boyle ist bekannt für seine kritischen, stets akribisch recherchierten Romanthemen. In "Sprich mit mir" beschäftigt er sich mit einem Forschungsprojekt, das darauf hinausläuft, einen jungen Schimpansen wie ein menschliches Kind groß zu ziehen und ihm Sprache beizubringen. Sam lernt, sich mit Hilfe einer Gebärdensprache mit seinen menschlichen Bezugspersonen zu verständigen. Die Studentin Aimée, als Helferin in das Unternehmen eingebunden, entwickelt eine große Liebe und Fürsorge für Sam. Doch dann wird das Projekt aus wirtschaftlichen Erwägungen von Sams Besitzer Moncrief abgebrochen und Sam zurück in einen Käfig verbracht. Hier erwartet ihn, ebenso wie die anderen dort lebenden Menschenaffen, der Verkauf an ein Tierversuchslabor. Aimée will das nicht zulassen und schmiedet einen Plan - mit unabsehbaren Folgen. Sehr effektiv beschreibt der Autor die …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von solveig
Kommentar zu Heimweh nach uns vom 04.04.2021 19:15:
» Nebel = für das Auge undurchdringliche Trübung der Luft – durch die man aber hindurchgehen kann 😉 Eine Frau beim Yoga - das Cover des Debütromans von Helen Schreiber war es nicht, das mich aufmerksam auf dieses Buch gemacht hat. Denn darüber denke ich wie die Hauptprotagonistin anfangs: widerwillig und skeptisch. Es war eher die Buchbeschreibung "Wie weit würdest du gehen, wenn dein Herz nicht mehr weiß, wo es zu Hause ist?", die mich neugierig gemacht hat. Zu Beginn der 29 Kapitel von ansprechender Länge plus Prolog haben die Protagonisten Lena und Malte samt Kindern einiges gemeinsam mit meinem Leben, was vermutlich vielen Leserinnen so geht. Die geschilderten Alltagssituationen kamen mir oft bekannt vor. Da klingt Zeit, die einfach nur einem selbst gehört, um Ruhe und Gelassenheit als Abwechslung zu Doppelbelastung inklusive fehlender Leichtigkeit zu finden, eigentlich verlockend. Der Verlauf der Geschichte wirkte …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Timisa
Kommentar zu Meeresglühen 1 - Geheimnis in der Tiefe vom 03.04.2021 13:57:
» Zum Inhalt: Eigentlich will Ella nur einen schönen Urlaub in Cornwall erleben, aber es kommt anders. Sie rettet einen Surfer vor dem Ertrinken, denkt sie zumindest, aber Aris ist kein normaler Surfer. Aris stammt aus einer anderen, mythischen Welt. Ella stürzt in ein Abenteuer bei dem nicht nur ihr Herz in Gefahr gerät. Meine Meinung: Zunächst einmal ein dickes Lob für dieses wirklich schöne Cover, dass mich direkt angezogen hat und der eigentlich Grund ist, warum ich das Buch lesen wollte. Leider musste ich sehr schnell feststellen, dass mir weder der Schreibstil, noch die Protagonisten, noch die Story zusagte, so dass ich letztendlich das Buch abgebrochen habe. Für mich machte es den Eindruck, dass das Buch eher für junge Mädchen geeignet ist, die schwärmerisch unterwegs sind. Mir persönlich war auch, dass was ich gelesen habe, zu klischeehaft. Fazit: Nicht mein Buch«
– geschrieben von brauneye29
Kommentar zu Die Erfindung des Dosenöffners vom 31.03.2021 9:49:
» Inhalt: Als Star-Journalist über die ganz großen Themen berichten, das ist Timur Aslans Traum. Statt Karriere zu machen, steckt er in der Lokalredaktion einer Kleinstadtzeitung fest. Hier schreibt er Artikel über Hühnerzüchter und Rentner-Kegelclubs und hasst jeden Buchstaben, den er dazu tippen muss. Auf der Suche nach eine großen Story, trifft er auf die 70-jährige Annette, die behauptet, dass sie den Dosenöffner erfunden hat. Was als Recherche beginnt, endet in einer ungewöhnlichen Freundschaft. Denn Timur muss feststellen, dass Erfolg und Glück zwei ganz unterschiedliche Dinge sind. Meine Meinung: Eine wirklich nette Geschichte für zwischendurch. Der Schreibstil ist sehr flüssig und interessant. Man ist von der ersten Seite an in der Geschichte drin. Die beiden Hauptcharaktere sind beide insgesamt sehr sympathisch und man lernt sie recht gut kennen. Die Geschichte Annettes ist wirklich sehr interessant, …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von dartmaus
Kommentar zu Heimweh nach uns vom 27.03.2021 11:29:
» Lena und Malte sind schon lange verheiratet und sie haben sich über dem Alltagsgeschehen ein wenig verloren. Besonders Lena fühlt sich mit Job und Familie überfordert. Ihre Schwester Judith schenkt ihr deshalb einen Yogakurs. Erst einmal lehnt Lena ab, denn das würde ihr ja noch mehr zeit nehmen, die sowieso schon knapp ist. Doch dann lässt sie sich doch darauf ein. Reik, ihr Yogalehrer, macht großen Eindruck auf sie, denn er versteht, was ihr im Alltag fehlt. Es knistert zwischen den beiden. Was aber wird aus ihrer Beziehung zu Malte? Der Schreibstil der Autorin ist sehr packend. Ihr ist es gelungen, mich gleich in die Geschichte, die aus der Perspektive von Lena erzählt wird, hinein zu ziehen. Natürlich bleiben die Schmetterlinge im Bauch, die man am Anfang einer Ehe hat, nicht immer da. Aus Verliebtheit wird Liebe und Vertrauen. Doch was ist, wenn man nicht mehr spürt, dass der andere für einen da ist? Was ist, wenn man sich …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von buecherwurm1310
Kommentar zu Aidan Waits ermittelt 3 - Kill Time vom 25.03.2021 0:29:
» Dieses Buch fand ich ziemlich schwer verdaulich. Ein toller Schreibstil, sehr anschaulich und emotional, allerdings auch furchtbar getrieben. Passend zum Hauptprotagonisten, der aus der Ich – Perspektive erzählt. Auch Aidan ist furchtbar getrieben, immer auf der Suche nach sich selbst , dem nächsten Kick, Dinge, für die er wieder verantwortlich gemacht werden wird oder Fehler die er sich eingestehen muss. Diese Zerrissenheit hat mir das Lesen sehr schwer gemacht. Ich fand es zu vordergründig, dafür blieben sämtliche Nebenfiguren schrecklich blass und ausdruckslos. Außerdem war es für mich sehr schwer in dieses Buch hineinzufinden, da aus den Vorgängerbänden keinerlei Informationen rekapituliert wurden. Mir persönlich war dieses Buch für meinen persönlichen Geschmack zu sehr in Richtung Noir. (Ursprünglich wurde mit diesem Begriff eine Reihe von zynischen, durch eine pessimistische Weltsicht gekennzeichneten …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von mellidiezahnfee
Kommentar zu Heimweh nach uns vom 23.03.2021 22:06:
» Kristina Moninger Was wir sehen, wenn wir lieben Ein wahrhaft brillanter Roman der meisterlich unterhält und mir eine ausnahmslos exzellente Zeit mit mystischen Momenten geschenkt hat. Die Autorin versteht es glänzend ihren Protagonisten Leben einzuhauchen und platziert jede einzelne Figur perfekt in ihrer Rolle, hervorragend überzeugen hier die einzelnen Charaktere. Sie zeichnet jeden einzelnen Protagonisten so unfassbar phänomenal das ich hemmungslos verzaubert war. Ich konnte Teresa's Ängste, Hoffnungen und Gefühle hautnah miterleben. Auch ihre Entwicklung zu verfolgen war phantastisch. Die Kapitel sind zum größten Teil aus ihrer Sicht geschrieben, hin und wieder kann man auch Henrys Sicht lesen. Der Schreibstil ist mitreißend, fokkusiert, reizend, fesselnd und rasant im Fluss. Besonders gefallen haben mir die zeitlichen Übergänge. Ich wusste zu jeder Zeit wo ich gerade war. Über die komplette …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Emotionbooksworld
Kommentar zu Meeresglühen 1 - Geheimnis in der Tiefe vom 19.03.2021 13:06:
» Liebesgeschichte mit sagenhaftem Hintergrund Als Ella zu ihrem Cornwall-Urlaub anreist, geht eine Sturmflut über die Küste. Im Wasser sieht sie einen Surfer, der in Gefahr geraten ist. Kurz entschlossen rettet sie ihn – und ab diesem Zeitpunkt ist nichts mehr in ihrem Leben wie es war. Denn Aris trägt ein großes Geheimnis mit sich herum, er stammt aus einer anderen, mythischen Welt. Mit ihm gerät Ella in das größte Abenteuer ihres Lebens. Nebenher verlieben sich die beiden ineinander… Es ist eine große Sage, in die Anna Fleck ihre Geschichte einbettet. Sehr gelungen finde ich die Anspielungen auf den bestehenden Mythos sowie die Beschreibungen von Aris‘ Welt, es war mir eine Freude, hier hineinzutauchen und den Hauch der anderen Welt zu spüren. Nun ja, manches wirkte nicht ganz so schlüssig auf mich, aber hier gestehe ich der Autorin etwas künstlerische Freiheit zu. Da das Buch zur Jugendliteratur zählt, birgt es …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Gisel

 
Autorentags: Akram El-Bahay, Anja Baumheier, Anna Fleck, Devney Perry, Diana Wynne Jones, Emily Bähr, Greig Beck, Helen Schreiber, Joseph Knox, Leslie Connor, Nam-Joo Cho, Nicole Knoblauch, Tarkan Bagci, T.C. Boyle, Vanessa Hußmann
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
Aidan Waits ermittelt 3 - Kill Time
Geschrieben von: Joseph Knox (1. Februar 2021)
2,00
[1 User]
Animalis - Die Legende des ersten Drachen
Geschrieben von: Nicole Knoblauch (1. Februar 2021)
3,00
[3 Blogs]
1,62
[13 User]
Beauty-Reihe 2 - The Beauty in the Tragedy
Geschrieben von: Vanessa Hußmann (1. Februar 2021)
Das Ding aus dem See
Geschrieben von: Greig Beck (29. Januar 2021)
2,00
[1 Blog]
Die Erfindung der Sprache
Geschrieben von: Anja Baumheier (16. Februar 2021)
1,50
[1 Blog]
1,00
[1 User]
Die Erfindung des Dosenöffners
Geschrieben von: Tarkan Bagci (1. Februar 2021)
2,00
[2 Blogs]
1,25
[20 User]
Die ganze Wahrheit (wie Mason Buttle sie erzählt)
Geschrieben von: Leslie Connor (15. Februar 2021)
1,00
[1 Blog]
Für immer nur du
Geschrieben von: Devney Perry (1. Februar 2021)
1,00
[1 Blog]
1,00
[1 User]
Heimweh nach uns
Geschrieben von: Helen Schreiber (11. Februar 2021)
1,00
[1 Blog]
1,25
[4 User]
Howl-Saga 3 - Das Haus der tausend Räume
Geschrieben von: Diana Wynne Jones (1. Februar 2021)
Kim Jiyoung, geboren 1982
Geschrieben von: Nam-Joo Cho (11. Februar 2021)
2,25
[4 Blogs]
1,79
[168 User]
Lias und der Herr der Wellen
Geschrieben von: Akram El-Bahay (15. Februar 2021)
1,35
[3 Blogs]
1,00
[1 User]
Meeresglühen 1 - Geheimnis in der Tiefe
Geschrieben von: Anna Fleck (19. Februar 2021)
1,50
[2 Blogs]
4,00
[2 User]
Sprich mit mir
Geschrieben von: T.C. Boyle (25. Januar 2021)
2,00
[1 Blog]
2,07
[304 User]
 
Autorin der Meldung: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz