Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
47.613 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Alwine Seibert«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Die besten Cover im April 2018
Werbung:
Im Monat April 2018 ließen wir die Besucher unserer Webseite 30 Mal per Vergabe von Schulnoten über aktuelle Buchcover abstimmen. Dabei erhielt der im Deutscher Taschenbuch Verlag Verlag erschienene Roman »Wie man die Zeit anhält« von Matt Haig die beste Durchschnittsnote. Am zweitbesten schnitt Anne Freytag mit dem Buch »Nicht weg und nicht da« aus dem Heyne Verlag ab. Die Gestaltung des Covers übernahm Ann-Kathrin Hahn aus dem Münchener Grafik- und Illustrationsbüro Das Illustrat. Auf dem dritten Rang landete der cbj-Roman »Blaues Funkeln« aus der Feder von Bettina Belitz. Hier übernahm das Desginbüro Geviert die Umschlaggestaltung. Mit dem Buch eröffnete Frau Belitz ihre Reihe »Mein Date mit den Sternen«. Die bestplatzierten Bücher in kurzer Ansicht waren die Folgenden:

01. - 2,187 - »Wie man die Zeit anhält« von Matt Haig
02. - 2,282 - »Nicht weg und nicht da« von Anne Freytag
03. - 2,287 - »Blaues Funkeln« von Bettina Belitz
04. - 2,377 - »Bevor wir fallen« von Sarina Bowen
05. - 2,388 - »Games of Flames« von Nina MacKay
06. - 2,423 - »Zeitenfeuer« von Michael J. Sullivan
07. - 2,431 - »Qualle vor Malle« von Elena Uhlig
08. - 2,442 - »Der Tod kommt mit dem Wohnmobil« von Susanne Hanika
09. - 2,453 - »Dirty - In seiner Gewalt« von Sarah Saxx
10. - 2,457 - »Fallende Stadt« von Lauren DeStefano

Erwähnenswert ist dabei, dass das Buch »Wie man die Zeit anhält« von Matt Haig auch am häufigsten mit der Bestnote bewertet wurde. 36,27 Prozent unserer Besucher vergaben die Note 1 an das Buch.

Cover für Frauen, Cover für Männer

Unter anderem fragen wir bei unserer Coveranalyse stets danach, ob das jeweilige Cover der Meinung unserer Besucher nach eher für weibliche oder für männliche Leser maßgeschneidert wirkt. Dabei wurde »Dirty - In seiner Gewalt« von Sarah Saxx im April zu dem Buch bestimmt, dessen Cover sich am ehesten an Frauen richtet. 98,25 Prozent unserer Besucher waren dieser Meinung. Der sechste Ryan-Drake-Thriller »Das CIA-Komplott« von Will Jordan aus dem blanvalet Verlag wurde zum »männlichsten« Cover gewählt (93,45 Prozent vertraten diese Ansicht), das Cover von »Wahrheit gegen Wahrheit« von Karen Cleveland aus dem btb Verlag wirkte nach Meinung unserer Besucher am geschlechterneutralsten (88,01 Prozent).

Positive Eigenschaften

Im Rahmen unserer Coveranalyse fragen wir unsere Besucher stets, ob sechs verschiedene Eigenschaften ihrer Meinung nach auf das jeweilige Buch zuträfen. Zum farblich ansprechendsten Buch wurde im April »Zeitenfeuer« von Michael J. Sullivan bestimmt (85,22 Prozent). Den geheimnisvollsten Eindruck auf unserer Besucher machte »Knochenschrei« von Catherine Shepherd aus dem Kafel Verlag der Autorin (81,89 Prozent). Am inhaltlich aussagekräftigsten erschien unseren Lesern das Buch »Das CIA-Komplott« von Will Jordan (82,30 Prozent). Die Eigenschaft, unverwechselbar und markant zu sein, wurde »Qualle vor Malle« von Elena Uhlig am häufigsten attestiert (94,47 Prozent). Zum kreativsten Cover wurde »Nicht weg und nicht da« von Anne Freytag gekürt (95,16 Prozent). Die Bestwertung im Bereich der verwendeten Schriftart ging an den Monats-Gesamtsieger Matt Haig mit dem Buch »Wie man die Zeit anhält« (95,80 Prozent).


KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Sofia und die Hirschgrund-Morde 01 - Der Tod kommt mit dem Wohnmobil vom 12.04.2022 10:56:
» Warum wurde er ermordet? Der Musch liegt kalt und nackt in Evelyns Wohnmobil. Doch wie kam er dorthin? Wer ist sein Mörder? Es sieht aus, als sei Evelyn ahnungslos. Aber Sofia ist verzweifelt, denn sie will doch den, von ihrer Oma geerbten, Campingplatz verkaufen. Aber wer kauft sowas, wenn dort ein Mörder frei herumläuft? Meistens sind es Dauercamper, die sich dort eingemietet haben. Die Polizei ist wenig hilfreich, weisen sie doch auf ihre Oma als vermutliche Täterin hin. Sofia muss den Ruf ihrer Familie retten bevor der Mörder wieder zuschlägt. Oder ist es eine Mörderin? Meine Meinung Von dieser Autorin habe ich bisher noch nichts gelesen. Das Buch ist unkompliziert geschrieben, der Schreibstil ist so, dass es keine Unklarheiten im Text gibt und ich durch nichts in meinem Lesefluss gestört wurde. In der Geschichte war ich auch schnell drinnen und konnte mich auch mit den Protagonisten anfreunden. In der Hauptsache mit Sofia, die …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Lerchie
Kommentar zu Nicht weg und nicht da vom 07.04.2021 13:29:
» Eine sehr rührende Geschichte um Trauerbewältigung. Nachdem Luisas Bruder den Freitod gewählt hatte, begleitete er sie nach seinem Tod noch einige Zeit weiter in Form von Emails. Somit versucht er ihr zurück ins Leben zu helfen und die Trauer um ihn zu verarbeiten. Jakob ist ihr in dieser Zeit auch eine große Stütze. Durch seine ruhige Art, schafft er es an sie ran zu kommen und unterstützt sie bei ihrer Trauerarbeit. Das Buch zeigte sehr gut auf, was in den jeweiligen Personen vor geht. Auch die anfängliche Verständnislosigkeit über das Verhalten der Mutter, kam hier sehr gut rüber. Klar ist aber auch, wie wichtig es ist, eine Person an der Seite zu haben, die in der Lage ist zuzuhören und wie nervig es sein kann, wenn man gutgemeinte Ratschläge gibt. Ich habe mich für das Hörbuch entschieden und ich war sehr zufrieden mit der Wahl.«
– geschrieben von Rinas Bücherblog
Kommentar zu Sofia und die Hirschgrund-Morde 01 - Der Tod kommt mit dem Wohnmobil vom 15.02.2021 19:51:
» Zum Inhalt verweise ich auf den Klappentext oder ggf Leseprobe/Hörprobe Ich habe mir das Buch vor einiger Zeit als Hörbuch und ebook geholt und bin jetzt beim Hörbuch hängengeblieben. Ich kannte von der Autorin noch kein Buch und bin über eine Empfehlung drauf aufmerksam geworden. 📌Zuerst zum Fazit der Geschichte: Es ist ein spannender Cosy Crime, der mich von Beginn an gefesselt hat. Die Handlung ist gut durchdacht und alles sehr bildlich und detailliert beschrieben, so dass ich mir den Campingplatz und seine, doch leicht skurrilen Gäste sehr gut vorstellen konnte und beim zuhören ein wunderschönes Kopfkino entstand. Von Beginn an ist eine angenehme Spannung da, die sich durch das ganze Buch zieht und immer wieder kommt es zu humorvollen Momenten, wo ich mehrmals laut lachen musste. Doch dachte ich anfangs, dass die Geschichte durchschaubar ist, wurde ich eines Besseren belehrt! Hier ist nichts vorhersehbar und bald hatte …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Bianka Fri
Kommentar zu Nicht weg und nicht da vom 03.11.2018 21:50:
» 3 mm von ihrem Haar hat Louise stehen gelassen. So taucht sie bei der Beerdigung ihre großen Bruders auf. Kristopher hat sich das Leben genommen und hinterlässt seine Mutter und Louise. Beide reagieren unterschiedlich auf diesen gravierenden Einschnitt. Die Mutter arbeitet noch mehr als sonst und Louise verändert ihr Äußeres und schottet sich komplett von der Welt ab. Sie war nie besonders gesprächig oder gesellig, nun jedoch vereinsamt sie zunehmend. Erst als sie Jacob kennenlernt, bröckeln die aufgebauten Mauern. Er versteht sie in ihrer Trauer wie kein anderer. Er bedrängt sie nicht und ihr gemeinsames Schweigen bringt ihr Ruhe. Doch als sie eine eMail von ihrem verstorbenen Bruder bekommt, gerät ihr Leben wieder ins Wanken. Wie soll sie auf diese Nachricht reagieren? Kann sie daraus Trost schöpfen oder bringt sie sie noch mehr durcheinander? Wie hat es mir gefallen? Dieses Buch lag nun schon einige Zeit auf …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Marie's Salon du Livre
Kommentar zu Wahrheit gegen Wahrheit vom 27.07.2018 14:18:
» Das Buchcover präsentiert im Zentrum zweimal “Wahrheit“ in großen Lettern. Zwischen diesen Worten befindet sich ein roter Stern, der in Form und Farbe an den Sowjetstern erinnert. Dadurch wird deutlich gemacht, dass es sich in diesem Thriller um 2 Antagonisten handelt, 2 Systeme, die sich gegenseitig ausspionieren. Auf weißem Hintergrund sind einige hellgraue Sterne zu sehen, die für die USA stehen können. Die Protagonistin, Vivian, ist in halber Höhe unten abgebildet, jedoch dem Betrachter abgewandt. Dieses Cover illustriert in gekonnter Weise die Thematik, und die amerikanische Realität wird schonungslos dargelegt, nämlich dadurch, dass kein Sozialstaat wie in Deutschland existiert. Die Mutter, Vivian Miller, ist Spionageabwehranalystin. Sie hat Angst, befindet sich in einer Zwickmühle, bedingt durch ihre herausragende Tätigkeit bei der CIA und ihrer Verantwortung ihren 4 Kindern gegenüber. Ihr Mann, der von zu Hause aus …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Ute54
Kommentar zu Wie man die Zeit anhält vom 16.07.2018 21:37:
» Tom Hazard, wie sich Estienne Thomas Ambroise Christophe Hazard derzeit nennt, wurde am 3. März 1581 geboren. Damit ist er heute 439 Jahre alt, sieht aber aus wie 41. Eine ungewöhnliche Veranlagung sorgt dafür, dass der gebürtige Franzose seit seiner Teenagerzeit nur sehr, sehr langsam altert. Im Gegensatz zu ihm sind die übrigen Menschen nur Eintagsfliegen. Auch seine frühere große Liebe Rose ist schon vor Jahrhunderten an der Pest gestorben. Die gemeinsame Tochter Marion hat die Veranlagung geerbt, ist jedoch verschwunden. Obwohl Tom schon einige Abenteuer hinter sich hat, auf berühmte Persönlichkeiten wie Captain Cook getroffen ist und regelmäßig seine Identität geändert hat, konnte er sie bisher nicht wiederfinden und blieb einsam. Wird es ihm in seinem aktuellen Umfeld gelingen? Derzeit hält er sich wieder in London auf, wo er als Geschichtslehrer arbeitet. Und dabei macht er die Bekanntschaft von Camille, …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von milkysilvermoon
Kommentar zu Wie man die Zeit anhält vom 27.05.2018 11:51:
» Tom Hazard arbeitet als Geschichtslehrer an einer Londoner Schule. Dieser Beruf passt gut zu ihm, denn Tom ist über 400 Jahre alt und hat die meisten Dinge, von denen er seinen Schülern erzählt, selbst erlebt… Die Geschichte wird in der Ich-Perspektive des Protagonisten Tom erzählt. Dabei besteht sie im Grunde aus zwei Strängen: der Gegenwart, die auch im Präsens erzählt wird, und Toms Erinnerungen an früher, die teilweise Jahrhunderte zurückreichen und in der Vergangenheit geschildert werden. Tom lebt schon seit Ewigkeiten, und gerade deshalb kann er sich nicht von der Vergangenheit lösen und im hier und jetzt leben. Er schwelgt mehr in Erinnerungen, als dass er wirklich lebt. Er kann seine grosse Liebe Rose, die er im 16. Jahrhundert verloren hat, nicht vergessen und sucht schon ebenso lange nach ihrer gemeinsamen Tochter Marion, von der er annimmt, dass sie auch so langlebig ist, wie ihr Vater. Neben diesen beiden Frauen hat …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Aglaya
Kommentar zu Zons-Thriller 08 - Knochenschrei vom 22.05.2018 11:16:
» Die Künstlerin Yasmin und ihr Mann haben ein altes Haus in Zons erworben. Da Yasmin dringend Platz für ihre Exponate benötigt, will sie im Keller eine Mauer einreißen. Sie macht dahinter einen grauenhaften Fund. Als Oliver Bergmann und sein Kollege sich die Örtlichkeiten ansehen, stellen sie fest, dass das gefundene Skelett schon sehr alt ist. Aber Oliver wird auf frischen Mörtel aufmerksam und hinter der nächsten Mauer gibt es wieder eine Tote, allerdings eine, die noch nicht lange tot ist. Es ist schnell klar, dass die Tote lebendig eingemauert wurde und verdurstet ist. Die Nachricht in ihrem Unterleib gibt der Polizei zwar Rätsel auf, aber eines zeichnet sich ab: Es wird weitere Opfer geben. Neben diesem Handlungsstrang aus der Gegenwart, gibt es noch einen, der 1497 in Zons spielt. Eine junge Nonne ist verschwunden und Bastian Mühlenberg denkt, dass sie vor dem strengen Klosterleben weggelaufen ist. Doch dann wird eine andere Nonne …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von buecherwurm1310
Kommentar zu The Ivy Years 1 - Bevor wir fallen vom 12.05.2018 16:03:
» Wen die Hoffnung einem Kraft zum Lieben gibt "Gute Freunde helfen dir wichtige Dinge wiederzufinden, wenn du sie verloren hast. Dein Lächeln. Deine Hoffnung. Und deinen Mut" (Spruch des Tages.de) Seit ihrem Unfall vor 8 Monaten beim Eishockeyspiel ist Coreys Leben nicht mehr dasselbe. Aber nicht nur sie leidet, auch ihre ganze Familie hat sich seitdem verändert. Deshalb möchte Corey unbedingt auf das renommierten Harkness College, auf das sie sich schon gefreut hatte. Ihre Eltern setzen alle Hebel in Bewegung das Corey in den alten Gemäuern des College mit dem Rollstuhl zurechtkommt. Zusammen mit Dana bekommt sie ein wunderschönes barrierefreies Zimmer. Dabei trifft sie im Flur auf Adam Hartley, der sich beim Klettern das Bein gebrochen hat und deshalb in das Zimmer gegenüber von Corey einquartiert wurde. Corey ist von Hartleys Anblick und durchtrainiertem Körper sofort fasziniert, doch er hat eine Freundin mit der Corey nicht …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von claudi-1963
Kommentar zu Wahrheit gegen Wahrheit vom 08.05.2018 16:54:
» Überzeugendes Thriller-Debüt um eine Datenanalystin in einem Gestrüpp aus Täuschung und Wahrheit Die amerikanische Autorin Karen Cleveland konnte mich bei ihrem Thriller-Debüt trotz leichter Schwächen insgesamt doch überzeugen. Das Leben von Vivian Miller ist eigentlich perfekt. Als Datenanalystin bei der CIA hat sie einen Job, der ihr großen Spaß macht und auch ihr Privatleben ist ausgesprochen harmonisch. Mit ihrem Ehemann Matt und ihren 4 Kindern lebt sie in einem Vorort von Washington D.C., einzige Sorge ist die Krankheit ihres jüngsten Sohnes. Als sie eines guten Tages den Computer eines russischen Agentenbetreuers knackt und dort ein Foto von Matt entdeckt, liegt ihr Leben von einem auf dem anderen Moment plötzlich in Trümmern. Ist Matt wirklich ein russischer Schläfer oder ist das Ganze nur eine perfide Intrige ? Vivian versucht auf eigene Faust, die Wahrheit ans Licht zu bringen. Doch wem kann sie …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von ech68

 
Autorentags: Anne Freytag, Bettina Belitz, Catherine Shepherd, Elena Uhlig, Karen Cleveland, Lauren DeStefano, Matt Haig, Michael J. Sullivan, Nina MacKay, Sarah Saxx, Sarina Bowen, Susanne Hanika, Will Jordan
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
Die Chroniken der Fallenden Stadt 1 - Fallende Stadt
Geschrieben von: Lauren DeStefano (10. April 2018)
2,60
[5 Blogs]
Dirty - In seiner Gewalt
Geschrieben von: Sarah Saxx (7. April 2018)
1,25
[12 Blogs]
1,00
[2 User]
Mein Date mit den Sternen 1 - Blaues Funkeln
Geschrieben von: Bettina Belitz (19. März 2018)
2,00
[2 Blogs]
Nicht weg und nicht da
Geschrieben von: Anne Freytag (19. März 2018)
1,25
[4 Blogs]
1,00
[2 User]
Phönixschwestern 1 - Games of Flames
Geschrieben von: Nina MacKay (5. April 2018)
2,00
[4 Blogs]
Qualle vor Malle
Geschrieben von: Elena Uhlig (26. März 2018)
2,00
[1 Blog]
1,00
[1 User]
Ryan Drake 6 - Das CIA-Komplott
Geschrieben von: Will Jordan (16. April 2018)
Sofia und die Hirschgrund-Morde 01 - Der Tod kommt mit dem Wohnmobil
Geschrieben von: Susanne Hanika (10. April 2018)
1,65
[3 Blogs]
2,09
[304 User]
The First Empire 2 - Zeitenfeuer
Geschrieben von: Michael J. Sullivan (3. April 2018)
1,00
[1 Blog]
The Ivy Years 1 - Bevor wir fallen
Geschrieben von: Sarina Bowen (29. März 2018)
1,60
[12 Blogs]
3,00
[3 User]
Wahrheit gegen Wahrheit
Geschrieben von: Karen Cleveland (10. April 2018)
1,50
[1 Blog]
2,25
[8 User]
Wie man die Zeit anhält
Geschrieben von: Matt Haig (20. April 2018)
2,30
[9 Blogs]
1,80
[5 User]
Zons-Thriller 08 - Knochenschrei
Geschrieben von: Catherine Shepherd (26. März 2018)
1,00
[2 Blogs]
1,48
[286 User]
 
Autorin der Meldung: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz