Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
43.244 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »ronan188«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Büchernews: Christoph Marzi, Bijan Moini, Mira Valentin und Erik Kellen erhalten den Seraph
Werbung:
Seit 2012 vergibt die Phantastische Akademie im Rahmen der Leipziger Buchmesse den Jurypreis »Seraph«, um die besten deutschsprachigen Romane des Phantastik-Genres in mehreren Kategorien zu würdigen. Aufgrund des virenbedingten Ausfalls der Buchmesse wurden die Preisträger in diesem Jahr ausnahmsweise über den Twitch-Kanal WildMics von Multitalent und PAN-Mitglied Tommy Krappweis bekanntgegeben.

Die zugehörige Pressemitteilung der Phantastischen Akademie findet ihr durch einen Klick hier. Für das beste Buch wurde in diesem Jahr Christoph Marzi ausgezeichnet. Er erhielt die Prämierung für seinen Roman »Mitternacht«. In dem Buch, das im Juni des vergangenen Jahres im Piper Verlag veröffentlicht wurde, erzählt der Autor eine in der Welt der Geister angesiedelte Geschichte über die Macht von Büchern und die Gefahr des Vergessens. Darin gerät der »gewöhnliche« Junge Nicholas durch ein Missgeschick an jenen geisterhaften Ort und wird dort von dem reisenden Geist Peter Chesterton unter die Fittiche genommen. Während ein Findelgeistmädchen das Herz des Jungen stiehlt, zieht eine dunkle Macht auf, und Nicholas muss sich an einen Ort begeben, an dem alle Hoffnungen geboren und alle Träume gestorben sind. »Mitternacht« ist 320 Seiten stark und kostet fünfzehn Euro, für zwei Euro weniger kann man es in digitaler Form erwerben. Warme Worte für das Buch gab es beispielsweise im Blog Gedankenvielfalt, wo erklärt wurde, dass das »ganze Buch fesselt« und den Leser »vor Spannung zerstört«.

Als bester Debütroman wurde Bijan Moinis Zukunftsvision »Der Würfel« ausgezeichnet, welche am 28. Februar des vergangenen Jahres im Atrium Verlag aus Zürich das Licht der Welt erblickt hatte. Der titelgebende Würfel ist bei Moini ein perfekter Algorithmus, der die Geschicke im zukünftigen Deutschland lenkt und den Menschen ein mehr oder weniger sorgenfreies Leben gewährleistet. Dies gelingt dem Algorithmus, indem er selbst die intimsten Daten der Menschen sammelt und verarbeitet, so dass er das Geschehen im gesamten System errechnen kann. Der junge Taso rebelliert gegen die Zustände, entzieht sich der vollkommenen Transparentmachung und täuscht den Würfel sogar. Gerade als der Widerstand ihn rekrutieren will, verliebt er sich in eine Frau, die aus einer rückständigen Sekte geflohen ist und sich nun nach dem geordneten Leben im Würfel sehnt, so dass Taso vor einer schwerwiegenden Entscheidung steht. »Der Würfel« ist 400 Seiten stark und kostet 22 Euro. Für 17,99 Euro kann man die Geschichte im E-Book-Format lesen, zudem gibt es ein ungekürztes vierzehnstündiges Hörbuch, das von Schauspieler und Regisseur Frank Riede eingelesen wurde. Die Bloggerin von Magische Momente bezeichnete Moinis Buch als »eindrucksvolles Werk, das zum Nachdenken anregt«.

Als bestes Buch des Independent-Bereichs wurde der Roman »Windherz« prämiert, der im September als Gemeinschaftsprojekt von Mira Valentin und Erik Kellen veröffentlicht wurde und den Auftakt zu ihrer »Lichtsplitter-Saga« markiert. Die beiden Weltenschöpfer erzählen darin die Geschichte zweier Menschen, in deren Händen nicht weniger als das Schicksal einer ganzen Welt liegt, auch wenn sie davon zunächst nichts ahnen können: Kayden, einem Nordmann und Jäger der Meere, der einen überraschenden Auftrag erhält, zudem Prinzessin Aira, die über eine besondere Gabe verfügt und die für den Thron eigentlich nie bestimmt war. Das ohne Verlag publizierte »Windherz« ist 382 Seiten stark und kann für 13,90 Euro erworben werden. Die Digitalausgabe kostet 3,99 Euro, Abonnenten von »Kindle Unlimited« können sie kostenfrei lesen. In Yunika's Bücherwelt wurde der Roman als »absolutes Highlight« gelobt, und auch in Aus dem Leben einer Büchersüchtigen wurde das Buch als »außergewöhnliche High-Fantasy-Story« gelobt.


KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Lichtsplitter-Saga 1 - Windherz vom 27.09.2019 22:13:
» Wenn du jetzt da hochgehst und tust, was du glaubst tun zu müssen, dann hast du zwar eine feine Geschichte für den Wanderer, aber vorher wird dein Leben in eintausend Teile zerbrechen, Kayden. Aus „Lichtsplitter-Saga 1: Windherz“ von Mira Valentin und Erik Kellen FAKTEN Das Buch „Lichtsplitter-Saga 1: Windherz“ von Mira Valentin und Erik Kellen ist erstmals im September 2019 erschienen. Es bildet den Auftakt einer geplant vierteiligen Reihe. Es ist als Print und eBook erhältlich. KURZMEINUNG Das Buch hat mein Herz im Sturm erobert: Gefühlte Fantasy, gelebte Emotionen, tiefe Charaktere. KLAPPENTEXT »Du selbst bist der Kompass, der dir die richtige Richtung weist. Höre nie auf zu suchen, dann wirst du gefunden werden.« Kayden ist ein Nordmann und ein Jäger der Meere. Niemand ist besser als er. Eines Tages aber erhält er einen ungewöhnlichen Auftrag. Aira lebt als Prinzessin am Hofe von Jandor. Gesegnet und verflucht …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Gwynnys Lesezauber

 
Autorentags: Bijan Moini, Christoph Marzi, Erik Kellen, Mira Valentin
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
Der Würfel
Geschrieben von: Bijan Moini (28. Februar 2019)
1,00
[1 Blog]
Lichtsplitter-Saga 1 - Windherz
Geschrieben von: Mira Valentin und Erik Kellen (1. September 2019)
1,35
[4 Blogs]
2,11
[142 User]
Mitternacht
Geschrieben von: Christoph Marzi (4. Juni 2019)
2,00
[4 Blogs]
 
Autorin der Meldung: Heike Dzemski  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz