Diese Website nutzt Cookies. Sie können entweder alle   oder individuelle Eistellungen treffen. Nähere Infos finden Sie hier
48.197 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »cornelius687«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Blick in die deutschen Bestsellerlisten vom 5. September 2021
Heute ist der alljährliche deutsche Kopfschmerztag, und damit euch vor lauter Stöbern nach lesenswerten neuen Büchern nicht der Kopf brummt, schauen wir uns an, welche Bücher es in dieser Woche auf ausgesuchte deutschsprachige Bestsellerlisten geschafft haben. Dieses Mal werden wir euch zwölf Werke vorstellen. Die vollständigen Listen findet ihr indessen beim Spiegel und bei der BILD. Die vier dieswöchigen Neueinsteiger auf die Bestsellerliste der New York Times könnt ihr derweilen hier nachlesen, die acht neuen Bücher auf den Bestsellerlisten in Österreich und der Schweiz wurden euch hier von uns vorgestellt.

Hardcover-Bestsellerliste des Spiegels

An der Spitze der Liste verteidigte Juli Zeh mit ihrem Dauerbrenner »Über Menschen«, der nun schon fast ein halbes Jahr dabei ist, wieder den ersten Platz. Simon Beckett verlor mit seinem Thriller »Die Verlorenen« den zweiten Rang aus der Vorwoche und rutschte auf Platz Drei ab, da sich Eva Menasse mit ihrem Roman »Dunkelblum« vom achten Platz auf die Silberposition vorarbeiten konnte.

Drei Neuzugänge haben in dieser Woche den Weg auf die Liste gefunden, und ungewöhnlicherweise handelte es sich dabei allesamt um Werke aus dem Fantasysektor. Am weitesten nach vorn ging es für Tracy Wolff, die mit ihrem Roman »Crave« den Startschuss in ihre »Katmere-Academy-Chroniken« abgegeben hat. Das Buch aus dem Deutschen Taschenbuch Verlag landete auf Platz Acht. Die Autorin schildert darin die Geschichte einer Jugendlichen, die ihre Eltern bei einem Unfall verliert und sich anschließend nach Alaska begibt, um dort ein höchst ungewöhnliches Internat zu besuchen, das von ihrem Onkel geleitet wird. Im Blog Magische Momente wurde der Roman als »sehr feinfühliger, humorvoller und facettenreicher Auftakt« eingestuft, und bei lesehungrig wurde die »absolute Sogwirkung« gelobt, die sich entwickelt. Unsere hauseigene Rezension findet ihr hier.

Unmittelbar hinter Tracy Wolff platzierte sich Serena Valentino mit ihrem Buch »Das Herz so kalt«, dem achten Band der Reihe über die »Disney Villains«, in welcher einzelne (böse) Charaktere aus den von Disney verfilmten Märchen näher beleuchtet werden und man sie von einer ganz anderen Seite kennenlernt. Dieses Mal ist Lady Madonna Tremaine an der Reihe, die böse Stiefmutter aus »Cinderella« (Aschenputtel). Das Buch wurde hierzulande vom Carlsen Verlag herausgegeben.

Aus dem Goldmann Verlag stammt das Romantasy-Werk »Chain of Iron«, in dem Cassandra Clare ihre Reihe über »Die letzten Stunden« in die zweite Runde geführt hat. Dieses Mal erzählt die Erfolgsautorin von einer Schattenjägerin namens Cordelia Carstairs, die ein scheinbar wunderbares Leben in London führt. Allerdings brodelt es unter der Oberfläche: Ihr Verlobter liebt eine andere, und die Schattenjäger der Stadt werden von einem grausamen Killer aufs Korn genommen. Cordelia stellt den Versuch an, den Unhold zur Strecke zu bringen, verstrickt sich jedoch dabei immer stärker in ihrem Lügengebilde. »Chain of Iron« stieg auf dem neunzehnten Rang neu ein, wurde jedoch vom Spiegel (genau wie »Crave«) nicht als Neueinsteiger gekennzeichnet, da es sich zuletzt schon auf einem der Plätze befunden hatte, die mitprotokolliert, aber nicht veröffentlicht werden.

Paperback-Bestsellerliste des Spiegels

In der vergangenen Woche war Dora Heldt mit ihrem Roman »Drei Frauen, vier Leben« auf dem ersten Platz neu eingestiegen, und diesen konnte sie verteidigen. Sebastian Fitzek rutschte mit »Der erste letzte Tag« indessen eine Position ab, da sich eine Neueinsteigerin sofort den Weg auf die Silberposition bahnte. Dabei handelt es sich um Stephanie Schuster, die mit ihrem Roman »Freiheit im Angebot« aus dem Fischer Verlag ihre Trilogie über die »Wunderfrauen« vollendet hat. Bei den titelgebenden Wunderfrauen handelt es sich um vier Freundinnen, deren Leben von den fünfziger Jahren bis zu den Olympischen Spielen des Jahres 1972 geschildert wird. Inzwischen ist man in den siebziger Jahren angekommen, und einmal mehr haben Luise, Annabel, Marie und Helga schwere Kämpfe zu bestreiten. Im Giselas Lesehimmel wurde »eine absolute Empfehlung« für das Buch ausgesprochen, und bei nichtohnebuch zeigte man sich »wieder sehr berührt«. Zudem wurde darauf hingewiesen, dass »die Gänsehaut [...] auch nach dem Ende noch da« sei.

Das Gemeinschaftswerk »Dunkelsplitter«, das von Bianca Iosivoni und Laura Kneidl zu Papier gebracht wurde und den dritten von sechs geplanten Bänden ihrer »Midnight Chronicles« markiert, stieg auf dem achten Platz neu ein. In der Serie aus dem LYX Verlag schließt sich eine Gruppe junger Jägerinnen und Jäger zusammen und kämpft unter Einsatz ihres Lebens und ihrer Gefühlswelt gegen das Böse. Hier wird nun die Geschichte von Roxy und Shaw weitererzählt, Band Vier wird im Februar folgen.

Mit dem siebzehnten Band ihrer Krimireihe über Chief Inspector Gamache aus der kanadischen Provinz Québec landete Louise Penny in dieser Woche auf dem ersten Platz der Bestsellerliste der New York Times, beim Spiegel stieg das zehnte Buch der Reihe auf dem zwölften Platz der Paperback-Rangliste ein ... die deutschsprachigen Ausgaben hinken erkennbar ein wenig hinterher. In dem im Kampa Verlag erschienenen »Wo die Spuren aufhören« kehrt der Mann einer Freundin Gamaches nicht zum vereinbarten Zeitpunkt nach Hause zurück. Gamache begibt sich daraufhin mit seinem einstigen Stellvertreter und einer schrulligen Dichterin auf die Suche nach dem abhanden gekommenen Dichter und schnüffelt ihm durch halb Europa und Kanada hinterher.

Taschenbuch-Bestsellerliste des Spiegels

An der Spitze der Taschenbuch-Liste blieb alles beim Alten: Delia Owens verharrte mit »Der Gesang der Flusskrebse« vor dem Buch »Offene See« von Benjamin Myers und vor »Achtsam morden« von Karsten Dusse. Theoretisch hätte man diese Aufzählung sogar noch fortsetzen können, denn abgesehen von einem klitzekleinen Platztausch änderte sich auf den obersten acht Rängen der Liste nichts.

Etwas weiter unten haben allerdings auch hierhin drei Neueinsteiger den Weg gefunden. Die neunte Position ging an Ken Follett. Der Lübbe Verlag hat Ende August eine Taschenbuch-Version seines historischen Romans »Der Morgen einer neuen Zeit« herausgegeben, die mit ihren zwanzig Euro zwar ein ganzes Stück mehr kostet als ein »durchschnittliches« Taschenbuch, doch zum einen ist sie mehr als tausend Seiten stark, zum anderen bietet sie immer noch einen großen Preisvorteil gegenüber der gebundenen Ausgabe, die vor einem Jahr erschienen war und an der Spitze der Hardcover-Bestsellerliste gestanden hatte. Es handelt es sich um das Prequel der Kingsbridge-Reihe und führt die Leserschaft an die Schwelle vom zehnten zum elften Jahrhundert, als das spätere Kingsbridge noch ein kleiner Weiler mitten in England war. Vor Lob tropfende Rezensionen gab es damals unter anderem im Blog Die-Rezensentin, in Nici's Buchecke und bei The Passion of Books, unsere hauseigene Buchbesprechung findet ihr hier.

Auch Monika Helfers Roman »Die Bagage« ist schon im Jahr 2020 erschienen und war bis vor Kurzem nur als gebundene Ausgabe zu bekommen. Diese war damals im Carl Hanser Verlag veröffentlicht worden und hatte es bis auf den zweiten Platz der zugehörigen Spiegel-Bestsellerliste geschafft. Im Deutschen Taschenbuch Verlag ist nun am 20. August eine Taschenbuch-Variante herausgekommen, und diese sicherte sich in dieser Woche den siebzehnten Platz. Monika Helfer schildert in dem Buch nicht weniger als die Geschichte ihrer eigenen Herkunft, und mit ihren Worten hat sie ihrer Leserschaft dabei laut KeJas-BlogBuch »Unmengen an Bildern geschenkt«.

Last but not least hat auch noch ein ganz neues Buch den Weg auf die Taschenbuch-Bestsellerliste geschafft. Ulrike Renks Roman »Paulas Liebe« ist im Aufbau Taschenbuch Verlag erschienen und bildet den Auftakt zu einer Reihe über eine Familie in Berlin. In diesem ersten Band wird die Geschichte der deutschen Schriftstellerin Paula Dehmel geschildert, einer Künstlerin, die sich in unruhigen historischen Zeiten zu behaupten wusste. Die Bloggerin von Angis Bücherkiste sprach für den Roman »eine absolute Leseempfehlung« aus und wünschte ihm »eine riesengroße Leserschaft«, unsere eigene Buchbesprechung findet ihr hier. Das Nachfolgebuch, das für den kommenden Februar angekündigt wurde, wird sich der Frau widmen, die sich in Paulas Sohn Heinrich Dehmel verliebte.

Belletristik-Bestsellerliste der BILD

Hierfür wurden die Verkaufszahlen herangezogen, zu denen es zwischen dem 23. und 29. August bei Amazon gekommen ist. Die Vorwochenerste Ellin Carsta rutschte hier mit ihrem Roman »Der große Aufbruch« auf den Bronzerang ab, während Alexander Hartung mit seinem Thriller »Nichts als Staub« die Spitzenposition zurückerobern konnte, die das Buch schon zwei Wochen vorher innehatte. Josephine Cantrell komplettierte mit ihrem Roman »Als der Sommer verschwand« das Siegertreppchen. Ein Mini-Interview, das wir im August mit der Autorin zu ihrem Buch geführt haben, findet ihr hier.

In dieser Liste haben vier Romane den Neueinstieg geschafft. Am weitesten nach vorne ging es dabei für Friedrich Kalpenstein, der seinen Kommissar Tischler in seinem amüsanten Provinzkrimi »Prost, auf die Jugend« zum dritten Mal von der Leine gelassen hat. Das Buch wurde in der »Edition M« veröffentlicht, Amazons hauseigenem Krimi- und Thrillerverlag. Dieses Mal muss Tischler in Aktion treten, nachdem der neunzehnjährige Sohn eines angesehenen Rechtsanwalts tot in den Chiemgauer Alpen gefunden wird, nachdem er kurz zuvor mit seinen Mitschülern die bestandenen Abiprüfungen gefeiert hatte. Laut Helgas Bücherparadies handelt es sich um einen »spannenden Krimi mit Lokalkolorit [...] und vielen humorvollen Dialogen«, der für »sehr guten Lesegenuss« sorgt, und auch bei nichtohnebuch gab es eine sehr wohlwollende Rezension.

Auf dem zehnten Platz schaffte Stephanie Schuster mit ihrem Wunderfrauen-Roman »Freiheit im Angebot« den Neueinstieg, den wir bereits im Absatz zur Paperback-Bestsellerliste erwähnt haben. Unmittelbar hinter Frau Schuster landete Self-Publisherin Nika Lubitsch mit ihrem neuen Thriller »Das Haus der 20 Kinder«. Darin eröffnet eine junge Physiotherapeutin eine eigene Praxis im Berliner Grunewald und ahnt nicht, dass die Villa, die sie sich dafür aussucht, vierzig Jahre zuvor der Schauplatz von fünf grausamen Morden war. Dies führt zum einen dazu, dass sich insbesondere alte Grunewalder nicht dort behandeln lassen wollen, zum anderen dazu, dass sich der einstige Kindermörder selbst unter die Patienten mischt.

Und dann wäre da noch Susanne Abel, die sich die fünfzehnte Position schnappte. Ihr Roman »Stay away from Gretchen« aus dem Deutschen Taschenbuch Verlag ist eigentlich schon sechs Monate alt, stand zuvor aber noch nie auf der BILD-Bestsellerliste. Darin vergisst die 84jährige Greta immer mehr. Ihr Sohn, ein bekannter Kölner Nachrichtenmoderator, lässt sich von ihr nach und nach viele Geschichten aus ihrem Leben erzählen. Das Foto eines kleinen dunkelhäutigen Mädchens bringt Greta zum Verstummen, woraufhin er sich noch eingehender mit der Vergangenheit seiner Mutter beschäftigt und auf aufsehenerregende Dinge stößt. Bei nichtohnebuch zeigte man sich nach der Lektüre »aufgewühlt und beeindruckt«, und auch laut Lesenswertes aus dem Bücherhaus handelt es sich um »ein absolut empfehlenswertes Buch«.


KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Achtsam morden vom 21.11.2022 17:16:
» Respektlos sympathisch! Für Eilige: »Achtsamkeit kennt keine Gnade, Achtsamkeit kennt kein Pardon!« Die Verse aus dem Film mit Heinz Schenk und Hape Kerkeling möchte man in leichter Abwandlung anstimmen, wenn man das Buch »Achtsam morden« von Karsten Dusse (sprich: "Düss") zusammenfassen soll. Spätestens aber, wenn man sich entschließt, es zu rezensieren, weil es einem so gut gefallen hat. Kein Pardon kennt Dusse, sobald es um das Zwerchfell oder andere humorgesteuerte Körperteile des Lesers und der Leserin geht. Wobei ich es vorgezogen habe, genussvoll zu schmunzeln und den einen oder anderen Abschnitt mit einem breiten Grinsen noch einmal zu lesen. Als Strafverteidiger weiß der Autor, worüber er schreibt. Nur hoffe ich für ihn, »Achtsam morden« trage keine autobiografischen Züge, wenn der Protagonist zusammen mit seinem Stress sich auch der langfristig aufgebauten oder …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Michael Kothe
Kommentar zu Eine Familie in Berlin 1 - Paulas Liebe vom 04.09.2022 10:10:
» Paula Ich tauche sehr gerne in diese Zeiten um die Jahrhundertwende, die Zeit des ersten Weltkriegs ein. Eine aufregende Zeit, die Welt verändert sich langsam, der Fortschritt schreitet voran, aber die alten Standesdünkel sind noch aktuell. Diese Familiensaga, die auf wahren Begebenheiten beruht führt nach Berlin. Sie führt in das Leben der Familie Oppenheimer. Tochter Paula spielt hier die Hauptrolle. Sie lernt im ersten Band ihren späteren Ehemann, den Dichter Richard Dehmel kennen. Obwohl ihre Eltern gegen diese Verbindung sind, entscheidet sie sich für ihn. Diese Geschichte gefällt mir gut. Liegt ihr doch das Leben der Schriftstellerin zugrunde. Gut recherchiert und mit fiktiven Szenen aufgefüllt lernt man sie kennen, ihr Leben, ihr Schaffen. Die Autorin gibt ihr hier eine Stimme und lässt die damalige Zeit auferstehen, zeigt das wahre Leben dieser Epoche. Eine interessante Biografie.«
– geschrieben von Kleenkram
Kommentar zu Katmere-Academy-Chroniken 1 - Crave vom 05.07.2022 21:56:
» Wenn du dieses Buch mochtest, liest du hier am besten nicht weiter. Ich habe Crave gelesen. Ich habe angefangen es zu hassen. Ich habe ein Trinkspiel daraus gemacht und es verkauft. Es war ein Kampf mit dem Buch. Ich konnte bis Seite 200 lesen, danach habe ich es mit dem Hörbuch versucht bis Seite 348, wo ich dann abgebrochen habe. Woraus besteht Crave? einem Alaska Setting toxische Teenager Lovestory flache Charaktere (angeblich) Fantasy, aber das kam bis Seite 348 nicht vor Aber spulen wir mal etwas zurück. An Crave hatte ich keine Erwartungen. Als ich es angefangen habe zu lesen, war mir klar, dass es zwei Lager gibt. Man liebt es oder man hasst es. Am Anfang war es okay, dass die Prota-Fritte namens Grace unsicher und es ein hin und her war mit ihrer Stimmung. Jedoch hat es mich mit dem Anfang direkt an Twilight erinnert und ein wenig Hogwarts. Der Anfang war …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Magic Witchy Bookworld
Kommentar zu Die Gretchen-Reihe 1 - Stay away from Gretchen vom 16.06.2022 9:37:
» Meine Meinung: *Gretchens Schweigen * Der Titel dieses Buches war der Anststoß, mir dieses Buch zu kaufen. Der Klappentext nicht unbedingt. Ich lese ja einige Romane, die vom zweiten Weltkrieg und der Nachkriegszeit handeln. Daher habe ich mich gefragt, ob ich darüber wirklich nun schon wieder lesen will. So hat das Buch einige Zeit ungelesen in meinem Regal verbracht. Da es nun einen Folgeband gibt, habe ich es vom SuB befreit. Und das war gut so. Mit dem Kölner Nachrichtenmoderator Tom Monderath hat die Autorin einen Charakter geschaffen, für den ich etwas Zeit benötigt habe, um mit ihm warm zu werden. Er kam so manches mal hartherzig und oberflächlich rüber. Seine 84-jährige demente Mutter Greta dagegen konnte mein Herz auf Anhieb im Sturm erobern. Ich habe viel über Gretas Kindheit in Ostpreußen erfahren. Gretas kindliche Liebe zu Adolf Hitler hat mir kalte Schauer über den Rücken laufen lassen. Das ist nicht …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Giselas Lesehimmel
Kommentar zu Jonah Colley 1 - Die Verlorenen vom 13.12.2021 19:37:
» Der gelungene Auftakt zu einer neuen Thriller Reihe Seit 10 Jahren hat Sergeant Jonah Cooley nichts mehr von seinem ehemals besten Freund Detective Sergeant Gavin McKinney gehört. Nun taucht er plötzlich aus dem Nichts wieder auf. Warum soll Jonah nun unbedingt zum Slaughter Quai, einer abseits an der Themse gelegenen Kaianlage kommen? Täuscht er sich oder klingt sein so taffer Freund ängstlich? Als er dann zur angegebenen Stelle kommt, beginnt für ihn ein großer Albtraum... Dies ist mein erstes Buch, das ich von Simon Beckett gelesen habe. Und ich frage mich, warum bin ich nicht schon eher auf diesen Autor gestoßen? Ich war sofort in der Geschichte drin; der Schreibstil ist rasant und lässt beim Lesen kaum Pausen zu; die Cliffhanger treiben mich von einem Kapitel zum nächsten. Aber es gibt auch ruhigere Passagen, die mich nachdenken und mitfiebern lassen, ehe die Ermittlungen wieder in eine andere Richtung laufen. Und die …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von gaby2707
Kommentar zu Eine Familie in Berlin 1 - Paulas Liebe vom 07.12.2021 15:50:
» Das Cover: Das Cover hat mich sehr angesprochen. Dieses ausdrucksstarke Portrait in der Hauptstadt passt perfekt. Die Geschichte: Die Autorin erzählt die Geschichte von Paula Dehmel, einer Schriftstellerin (1878). Sie schrieb Gedichte und Kinder- und Märchenbücher. Lange Zeit aber stand sie mit all ihrer Liebe hinter Dichter Richard Dehmel, dem Dichter den alle "Merlin", nannten. Sie wuchs in einem jüdischen Haushalt auf und ihre Eltern waren nicht begeistert, als sie darauf bestand mit diesem Mann zusammenleben zu wollen. Meine Meinung: Es handelt sich um die Geschichte von Paula Dehmel. Auch wenn in Romanen das eine oder andere zugefügt oder weggelassen wird, bewerte ich in der Regel die gelebten Leben nicht. Deshalb sind die Protagonisten so, wie sie wohl zu ihren Lebzeiten waren. Dies ist insgesamt eine andere Saga, als die, die ich von Ulrike Renk (Die große Seidenstadt) kenne, und deshalb musste ich mich etwas …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von friederickesbücherblog
Kommentar zu Kommissar Tischler ermittelt 3 - Prost, auf die Jugend vom 15.10.2021 15:18:
» Nach einer Abifeier auf einer Almhütte wird der Stiefsohn eines angesehenen Rechtsanwaltes tot abseits eines Forstweges aufgefunden. Augenscheinlich war er bei allen beliebt. Warum musste er trotzdem sterben? Hauptkommissar Tischler steht vor einem Rätsel. Die Dialoge sind sehr authentisch gestaltet und es gibt jede Menge Stellen und Situationen zum Schmunzeln. Was zusätzlich auch dem eingebauten bayerischen Dialekt geschuldet ist. Der Schreibstil ist witzig und schwungvoll. Er verspricht einige entspannte Lesemomente. Die detailreiche Schilderung der Umgebung und der Charakter, gibt einem die Möglichkeit tief in das Geschehen einzutauchen. Dadurch gerät aber der eigentliche Mord anfangs etwas ins Hintertreffen, da man so verzückt ist von dem was alles drumherum passiert. Es gibt viele Verdächtige. Bis kurz vor Schluss bleibt offen wer der Mörder ist. Ich bin gespannt wie es in Brunngries weitergeht.«
– geschrieben von Kate_nte
Kommentar zu Dunkelblum vom 09.10.2021 15:45:
» Es passiert einiges 1989, was die Bewohner von Dunkelblum beunruhigt. Sie hatten schon immer ihre Probleme mit den Drüberen und nun sammeln sich erneut hinter der Grenze Flüchtlinge. Außerdem taucht ein Fremder auf, der überall Fragen stellt, und dann gibt es noch die Differenzen zum Thema Wasserversorgung. Zu allem Übel kommen dann noch junge Menschen, die den verschlossenen und verwahrlosten „dritten Friedhof“ in Ordnung bringen wollen. Die Bewohner von Dunkelblum waren in stiller Übereinkunft davon ausgegangen, dass niemand an der Vergangenheit rührt, doch nun kommen die Erinnerungen hoch. Dunkelblum ist ein fiktiver Ort mit fiktiven Bewohnern, der in der Nähe zur ungarischen Grenze angesiedelt ist, genau in dem Teil des Burgenlandes, wo sich in den letzten Kriegstagen das Massaker von Rechnitz zugetragen hat. Eva Menasse hat es mir am Anfang nicht leicht gemacht mit ihrem Roman, denn es gibt reichlich Personen und sie springt zwischen …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von buecherwurm1310
Kommentar zu Jonah Colley 1 - Die Verlorenen vom 09.10.2021 13:45:
» Nicht zu 100% meins Da ich die Hunter-Serie komplett gelesen hatte war ich mit dem guten Schreibstil des Autors vertraut. Das, was er zu Papier bringt, ist normalerweise ganz nach meinem Geschmack. Das Buch hat – was sehr ungewöhnlich ist - keinen Prolog. Daher kann man zu Beginn keine Rückschlüsse auf die Handlung und das Ende ziehen. Ich finde das vorteilhaft, weil man sich so vollkommen auf die Handlung konzentrieren kann, ohne zu überlegen, wie der Prolog da reinpasst. Jonah, der Hauptcharakter, hat, wie mittlerweile üblich, ein schweres Päckchen zu tragen, was man in den immer wieder eingestreuten Rückblicken, die mich persönlich teilweise sehr traurig gemacht haben, erfährt. Die ganze Geschichte hat einen sehr persönlichen Hintergrund und dadurch will man eigentlich gar nicht aufhören, weil man natürlich auch die Geschichte hinter der Geschichte unbedingt lösen möchte. Daneben hat das Buch an sich …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von knappenpower
Kommentar zu Jonah Colley 1 - Die Verlorenen vom 08.10.2021 14:23:
» In diesem Buch geht es nicht um David Hunter, sondern um Jonah Colley von einer Spezialeinheit der Londoner Polizei. Jonah war nach dem Verschwinden seines kleinen Sohnes Theo vor zehn Jahren vollkommen neben der Spur. Er hat sogar den Kontakt zu seinem besten Freund Gavin abgebrochen, doch nun bittet Gavin in um ein Treffen. Das soll in einer verlassenen Lagerhalle stattfinden. Dort findet Jonah nicht nur seinen Freund tot auf, sondern weitere Tote, der Körper in Plastikfolie gewickelt sind. Als er erkennt, dass eine der Frauen noch lebt, wird er von hinten attackiert. Wer treibt da ein böses Spiel mit ihm? Denn die Leiche seines toten Freundes ist verschwunden und so gerät Jonah ins Visier seiner Kollegen. Jonah beschließt, der Sache auf eigene Faust nachzugehen. Ein spannender Thriller – Ohne Frage! Doch mir hat die Reihe um Hunter besser gefallen. Der Schreibstil von Simon Beckett lässt sich wie gewohnt sehr angenehm lesen. Jonah hat seinen Sohn …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von buecherwurm1310

 
Autorentags: Alexander Hartung, Benjamin Myers, Bianca Iosivoni, Cassandra Clare, Delia Owens, Dora Heldt, Ellin Carsta, Eva Menasse, Friedrich Kalpenstein, Josephine Cantrell, Juli Zeh, Karsten Dusse, Ken Follett, Laura Kneidl, Louise Penny, Monika Helfer, Nika Lubitsch, Sebastian Fitzek, Serena Valentino, Simon Beckett, Stephanie Schuster, Susanne Abel, Tracy Wolff, Ulrike Renk
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
Achtsam morden
Geschrieben von: Karsten Dusse (10. Juni 2019)
1,30
[12 Blogs]
1,60
[5393 User]
Alina Grimm 1 - Nichts als Staub
Geschrieben von: Alexander Hartung (10. August 2021)
2,35
[3 Blogs]
2,14
[470 User]
Als der Sommer verschwand
Geschrieben von: Josephine Cantrell (10. August 2021)
2,10
[697 User]
Armand Gamache 10 - Wo die Spuren aufhören
Geschrieben von: Louise Penny (26. August 2021)
1,46
[67 User]
Das Haus der 20 Kinder
Geschrieben von: Nika Lubitsch (25. August 2021)
2,72
[183 User]
Der erste letzte Tag
Geschrieben von: Sebastian Fitzek (28. April 2021)
1,50
[12 Blogs]
1,86
[1438 User]
Der Gesang der Flusskrebse
Geschrieben von: Delia Owens (22. Juli 2019)
1,15
[6 Blogs]
1,52
[6710 User]
Die Bagage
Geschrieben von: Monika Helfer (1. Februar 2020)
2,05
[816 User]
Die Gretchen-Reihe 1 - Stay away from Gretchen
Geschrieben von: Susanne Abel (18. März 2021)
1,35
[7 Blogs]
1,54
[2066 User]
Die Hansen-Saga 8 - Der große Aufbruch
Geschrieben von: Ellin Carsta (17. August 2021)
1,45
[5 Blogs]
1,66
[557 User]
Die letzten Stunden 2 - Chain of Iron
Geschrieben von: Cassandra Clare (23. August 2021)
1,50
[1 Blog]
1,68
[19 User]
Die Wunderfrauen 3 - Freiheit im Angebot
Geschrieben von: Stephanie Schuster (25. August 2021)
1,00
[2 Blogs]
1,81
[137 User]
Disney Villains 8 - Das Herz so kalt
Geschrieben von: Serena Valentino (26. August 2021)
2,00
[1 Blog]
1,71
[24 User]
Dunkelblum
Geschrieben von: Eva Menasse (19. August 2021)
1,86
[332 User]
Eine Familie in Berlin 1 - Paulas Liebe
Geschrieben von: Ulrike Renk (16. August 2021)
2,10
[4 Blogs]
2,46
[99 User]
Freundinnen fürs Leben 2 - Drei Frauen, vier Leben
Geschrieben von: Dora Heldt (20. August 2021)
1,51
[750 User]
Jonah Colley 1 - Die Verlorenen
Geschrieben von: Simon Beckett (8. Juli 2021)
2,05
[9 Blogs]
2,11
[1051 User]
Katmere-Academy-Chroniken 1 - Crave
Geschrieben von: Tracy Wolff (1. August 2021)
1,70
[12 Blogs]
1,75
[178 User]
Kingsbridge 4 - Der Morgen einer neuen Zeit
Geschrieben von: Ken Follett (15. September 2020)
1,40
[7 Blogs]
1,62
[1228 User]
Kommissar Tischler ermittelt 3 - Prost, auf die Jugend
Geschrieben von: Friedrich Kalpenstein (24. August 2021)
1,00
[3 Blogs]
1,85
[259 User]
Midnight Chronicles 3 - Dunkelsplitter
Geschrieben von: Bianca Iosivoni und Laura Kneidl (25. August 2021)
1,00
[1 Blog]
1,45
[31 User]
Offene See
Geschrieben von: Benjamin Myers (20. März 2020)
1,00
[1 Blog]
1,74
[2667 User]
Über Menschen
Geschrieben von: Juli Zeh (22. März 2021)
1,50
[3 Blogs]
1,70
[2617 User]
 
Autorin der Meldung: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz  •  Cookies