Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
46.185 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Kati Heilmann«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Blick in die deutschen Bestsellerlisten vom 3. Oktober 2021
Werbung:
Auch am Tag der deutschen Einheit schauen wir darauf, welche Bücher frisch auf ausgesuchte deutschsprachige Bestsellerlisten gelangt sind. Fünfzehn Romane werden wir euch an dieser Stelle vorstellen. Die kompletten Büchercharts findet ihr beim Spiegel und bei der BILD. In der vergangenen Woche hatte es vierzehn Neuzugänge gegeben, wir hatten sie euch in diesem Bericht vorgestellt. Welche vier Bücher es in dieser Woche neu auf die Bestsellerliste der New York Times geschafft haben, könnt ihr hier erfahren, unseren Bericht zu den zehn dieswöchigen Neuzugängen auf die Bestsellerlisten in der Schweiz und in Österreich findet ihr hier.

Hardcover-Bestsellerliste des Spiegels

An der Spitze der ersten von uns betrachteten Liste gab es eine Rochade: Hervé Le Tellier schob sich mit seinem Roman »Die Anomalie« von der Zwei auf die Eins, die Vorwochenerste Juli Zeh rutschte mit »Über Menschen« auf die Silberposition hinab. Eva Menasse verharrte mit ihrem Buch »Dunkelblum« auf dem dritten Rang. Der höchste Neueinstieg dieser Woche gelang dem Autorenduo Michael Kobr und Volker Klüpfel, die den Fans ihrer Kluftinger-Reihe im Ullstein Verlag mit »Morgen, Klufti, wirds was geben« ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk geliefert haben. Das Buch gelangte bis auf den fünften Rang. Bei den Kluftingers taucht darin kurz vor dem Fest spontaner Besuch aus Japan auf, und nach einem Missgeschick wird der Kommissar beim Versuch, den Gästen das ultimative Allgäuer Weihnachtserlebnis zu bescheren, komplett auf sich alleine gestellt.

Bis auf Platz Vierzehn gelangte der schwedische Autor Fredrik Backman mit seinem Buch »Eine ganz dumme Idee«, das im Goldmann Verlag veröffentlicht worden ist. Der geistige Vater von »Ove« führt seine Leser darin nach Schweden, wo sich sieben fremde Personen, die einen Neuanfang wagen wollen, bei einer Wohnungsbesichtigung in einer Kleinstadt begegnen. Sie werden zum Opfer einer vollkommen ungeplanten Geiselnahme. In den darauf folgenden Stunden wird sich das Leben der Betroffenen durch die törichte Idee des Geiselnehmers und die Kraft ihrer menschlichen Nähe gravierend ändern.

Paperback-Bestsellerliste des Spiegels

In dieser Liste verteidigte Rita Falk mit ihrem aktuellen Kriminalroman »Rehragout-Rendezvous« den ersten Platz. Die Vorwochenzweite Dora Heldt rutschte indessen mit ihrem Buch »Drei Frauen, vier Leben« einen Rang ab, da sich Blanka Lipinska mit »365 Tage mehr« vor sie schieben konnte. Die höchste von drei Neueinsteigerinnen schaffte es bis auf den vierten Platz, nämlich Louise Penny mit dem Kriminalroman »Der vermisste Weihnachtsgast«, der im Kampa Verlag auf Deutsch herausgegeben worden ist. Das Buch ist der neunte Band ihrer Reihe über den kanadischen Chief Inspector Armand Gamache, die es in der Bestsellerliste der New York Times in regelmäßigen Abständen immer ganz nach oben schafft. In »Der vermisste Weihnachtsgast« erwartet die Besitzerin der Buchhandlung des Örtchens Three Pines den weihnachtlichen Besuch einer alten Bekannten, die einst berühmt war und sich nun von der Öffentlichkeit fernhält. Die Dame taucht nie auf, woraufhin Gamache herausbekommen soll, was geschehen ist. Gleichzeitig werden hinter Gamaches Rücken Ränke gegen ihn gesponnen.

Mit dem ersten Band ihrer Reihe »Move District« holte sich die schreibende Influencerin Maren Vivien Haase den neunten Platz. »Dance into my World« wurde vom Blanvalet Verlag veröffentlicht. Protagonistin Jade wagt darin nach einem fürchterlichen Jahr einen Neubeginn in New York und begegnet in dem Café, in dem sie einen Job annimmt, der Tänzerin Olivia. Diese nimmt sie zu einer ihrer Hip-Hop-Klassen mit. Dort begegnet sie dem attraktiven Tänzer Austin und es entwickelt sich rasch eine große Anziehungskraft, doch die Vergangenheit schwebt wie ein Damoklesschwert über ihnen. Das Nachfolgebuch wird »Step into my Heart« heißen und soll schon am 1. November erscheinen.

Rang Fünfzehn ging an Lily S. Morgan, deren romantischer Fantasyroman »City of Burning Wings - Die Aschekriegerin« im Carlsen-Imprint »Impress« erschienen ist. Der in sich abgeschlossene Einzelband erzählt von einer jungen Kriegerin namens May, für die angedacht ist, dass sie dereinst als Nachfolgerin des amtierenden Königs den Aschethron besteigen soll. Nach dessen Tod taucht die Herrscherrune jedoch nicht bei ihr, sondern bei einem Geheimnishändler auf. Nun soll sie dem mysteriösen Mann helfen, mit seiner frisch gewonnenen Macht zurechtzukommen. Von ihrem Erfolg hängt alsbald das Schicksal des ganzen Reiches ab.

Taschenbuch-Bestsellerliste des Spiegels

Andreas Gruber verlor mit seinem Thriller »Todesschmerz« bei den Taschenbüchern den ersten Platz und rutschte auf die Zwei ab, da sich Delia Owenss Buch »Der Gesang der Flusskrebse« mal wieder besser verkaufte als alle anderen. Manuela Inusa kletterte mit ihrem Roman »Walnusswünsche« auf den dritten Rang.

Der höchste Neueinstieg gelang einem historischen Roman, nämlich Antonia Blums Buch »Jahre der Hoffnung« aus ihrer Reihe über die »Kinderklinik Weißensee«. In dem vom Ullstein Verlag herausgegebenen Werk geht es in die Frühphase der Weimarer Republik, wo die Protagonistinnen Marlene und Emma händeringend am Wohlbefinden ihrer kleinen Patienten arbeiten. Insbesondere die Spanische Grippe macht ihnen zu schaffen. Emma erhält eines Tages das Angebot des Vaters ihres Kindes, fern von Berlin ein sorgenfreies Leben anzufangen. Ein Angebot, das ihr Leben verändern könnte ... doch Marlene benötigt die Oberschwester dringend, und so steht eine schwerwiegende Entscheidung an.

Die beiden anderen Neueinsteiger sind schon etwas älter. Michael Kobr und Volker Klüpfel, die wir schon bei den Hardcover-Ausgaben erwähnen konnten, schafften auch bei den Taschenbüchern den Sprung auf die Liste. »Funkenmord« ist der elfte Kluftinger-Krimi und wurde vor ziemlich genau einem Jahr als Hardcover-Version veröffentlicht. Drei Wochen lang stand es damals an der Spitze der zugehörigen Bestsellerliste, und auch in unseren hauseigenen Blogger- und Besuchercharts holte sich das Buch den ersten Rang. Nun hat der Ullstein Verlag eine Taschenbuch-Version nachgeschoben, die mit ihren 12,99 Euro genau zehn Euro günstiger als die bisherige Ausgabe ist, und so fanden sich viele neue Käufer. Laut der Bloggerin von The Passion of Books bringt der Band »eindeutig frischen Wind in die Reihe« und hat sich zu ihrem »Liebling aller Kluftinger-Bände« gemausert.

Dank der neuen Verfilmung durch Denis Villeneuve, die es nach einer sehr langen Hängepartie endlich in die Kinosäle geschafft hat, gelangte Frank Herberts Science-Fiction-Meilenstein »Der Wüstenplanet« ein halbes Jahrhundert nach seinem Erscheinen zu neuen Bestsellerlisten-Ehren. Das vom Heyne Verlag herausgegebene Werk erzählt die Geschichte des jungen Paul Atreides, dessen Vater auf den Wüstenplaneten Arrakis gesendet wird, um die Kontrolle über das Land zu übernehmen. Nachdem es zu einem großen Verrat kommt, kann er nicht mehr wie geplant auf seine zukünftige Rolle als Herzog vorbereitet werden, sondern avanciert zum Messias der indigenen Bewohner und zieht in den Kampf gegen die Besatzer.

Belletristik-Bestsellerliste der BILD

In dieser Woche basierte die BILD-Bestsellerliste auf den Verkaufszahlen, zu denen es zwischen dem 20. und 26. September bei Amazon gekommen ist. Wie schon bei den Spiegel-Paperback-Ausgaben, so verteidigte auch hier Rita Falk mit ihrem »Rehragout-Rendezvous« den ersten Platz. Und auch die Zweitplatzierte ist die gleiche wie in der Paperback-Rangliste, nur dass sie bei den BILD-Bestsellern erst in dieser Woche aufgetaucht ist: Blanka Lipinska schaffte mit »365 Tage mehr« den höchsten Neueinstieg. Der Erfolgsroman aus Polen ist der dritte Band der von Netflix verfilmten Erotikreihe »365 Tage«. In dem neuen Band ist Protagonistin Laura Biel inzwischen mit dem Mafiaboss Massimo Torricelli verheiratet. Damit ist sie allerhand Gefahren ausgesetzt, und tatsächlich wird sie bei einem Anschlag schwer verletzt, woraufhin ihr Ehemann zu einer schwerwiegenden Entscheidung gezwungen wird.

Catherine Shepherd komplettierte mit ihrem Thriller »Artiges Mädchen« das Siegertreppchen. Die nächste Neueinsteigerin findet man indessen auf dem sechsten Platz, nämlich Marie Force mit ihrem Roman »Bis du mich liebst«. Das Buch, das vom Amazon-eigenen Verlag »Montlake« veröffentlicht wurde, erzählt die Geschichte einer Frau namens Dee, die sich am Abend nach einer Hochzeit mit einem attraktiven Herzchirurgen eingeklassen hatte. Seitdem denken die beiden täglich aneinander, und nun trägt es sich zu, dass der Mann endlich wieder nach Miami kommt.

Unmittelbar hinter Marie Force landete ein weiterer Neueinsteiger, der jedoch aus einem ganz anderen Genre kommt. Der Krimi »Ankertod« wurde von Stefan Wollschläger verfasst und markiert den zweiten Band aus dessen Reihe über die Ermittlerin Kira Jensen. Erschienen ist er im Amazon-Verlag »Edition M«. Dieses Mal muss die junge Kommissarin ermitteln, nachdem die Leiche eines Journalisten, der gerade an einem Buch über Verschwörungstheorien gearbeitet hatte, auf einem Feld in der Nähe von Pilsum gefunden wird.

Aus der »Edition M« stammt auch der Thriller »Ewig währt die Angst«, der von Mike Omer verfasst wurde. Der Auftaktroman zu einer neuen Reihe, in der eine Verhandlungsspezialistin namens Abby Mullen im Mittelpunkt stehen wird, landete auf der elften Position. Die Serienheldin wuchs einst in einer fanatischen Sekte auf, bis diese in einer Feuernacht das Zeitliche segnete. Neben Abby überlebten nur drei weitere Mitglieder, und nun wurde der kleine Sohn einer der anderen Überlebenden entführt. Die nun folgenden Ermittlungen bedeuten für Abby Mullen die Konfrontation mit einer Vergangenheit, die sie eigentlich schon lange hinter sich gelassen hatte.

Das schon bei den Spiegel-Bestsellern erwähnte Autorenduo Klüpfel und Kobr schaffte es bei den BILD-Bestsellern mit »Morgen, Klufti, wirds was geben« bis auf den dreizehnten Platz. Die nächste Neueinsteigerin landete unmittelbar dahinter. »Ein Cop für alle Pfoten« wurde von Self-Publisherin Poppy J. Anderson verfasst und ist der neueste Band einer Reihe, für die mehrere erfolgreiche Autorinnen den Stift geschwungen haben. In dem Buch geht es nach New Orleans, wo Protagonistin Penny einen zerstörungswütigen Welpen adoptiert. Alsbald läuft ihr ein Hundetrainer über den Weg, der nicht nur höchst geduldig ist, sondern der auch noch ziemlich gut küssen kann.

Aus dem Emons Verlag stammt der Kriminalroman »Inselschuld«, in dem Autorin Rieke Husmann ihre Hauptkommissarin Hella Brandt zum siebten Mal in den Einsatz geschickt hat. Diese muss ermitteln, nachdem ein renommierter Anwalt erstochen wird. Eventuell steht der Fall im Zusammenhang mit seiner Rolle als Erbenermittler, sein Geliebte könnte jedoch auch etwas mit dem Tod zu tun haben. Nachdem die Medien über den Fll berichten und die Qualitäten von Hellas Team anzweifeln, wird der Ermittlungsdruck rasch riesengroß.

Das letzte Buch, das wir heute erwähnen können, ist ebenfalls ein neuer Kriminalroman aus einer langen Reihe. Self-Publisher Ivo Pala landete mit »Sündenmädchen« unmittelbar hinter Rieke Husmann. Bei ihm wird eine junge Bildhauerin ermordet, und das ausgerechnet an dem Tag, an dem ihr neues Meisterwerk enthüllt werden soll. In ihren Leichnam wurde das Wort »Sünde« geritzt, woraufhin die Kriminalkommissare Bodo Fuchs und Gisa Haas die örtliche Künstlerszene unter die Lupe nehmen müssen. Für Fuchs und Haas ist es bereits der 26. literarische Einsatz.


KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu A.I. Kluftinger 11.1 - Morgen, Klufti, wirds was geben vom 22.10.2021 9:11:
» Inhalt: Weihnachten bei den Kluftingers, das sind Erikas selbstgebackene Plätzchen, Kluftingers alljährlicher Kampf mit dem Christbaum und vor allem viele liebgewonnene Traditionen. Die werden allerdings gründlich durcheinandergewirbelt, als sich spontan Besuch aus Japan ankündigt und Erika obendrein zwei Tage vor Heiligabend von der Leiter fällt. Kommissar Kluftinger ist also bei den Festvorbereitungen auf sich allein gestellt. Keine leichte Aufgabe, denn sein japanischer Besucher erwartet nicht weniger als das ultimative Allgäuer Weihnachtserlebnis. Und so nimmt die Katastrophe ihren Lauf … Meine Meinung: Mal was ganz anderes von Klufti. Diesmal können wir Kluftis Weihnachten in 24 Kapiteln erleben. Oder besser gesagt 24 Katastrophen, die einem (Klufti) Weihnachten versauen. Eigentlich der perfekte Adventskalender, grins. Diesmal hat Klufti zwar nicht mit beruflichen Katastrophen zu kämpfen, doch dafür tut sich Privat bei ihm …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von dartmaus
Kommentar zu Kinderklinik Weißensee 2 - Jahre der Hoffnung vom 21.10.2021 14:15:
» Der Autorin Antonia Blum ist es auch beim 2. Band der Reihe gelungen , den Leser auf eine interesante Reise mitzunehmen. Zusammen mit Emma und Marlene erleben wir die Zeit rund um den 1. Weltkrieg und der spanischen Grippe. Emma ist Kinderkrankenschwester und bildet mittlerweile die Elevinnen aus und Marlene macht ihr Arztpraktikum. Beide zeigen einmal mehr ihr besonderes Wesen und schaffen gemeinsam die schweren Zeiten. Es kommt zum Wiedersehen mit Theo und und dem Pförtner Willy Pinke und seinem Wellensittich. Der Schreibstil ist fesselnd und locker zugleich. Beim lesen taucht man ab in die Geschichte und befindet sich mittendrin und muss beim lesen auch mal schmunzeln. Manche Begebenheiten sind aber auch traurig. Aber alles ist in Balance und ich habe mich gefreut beim lesen wieder mitten in Weissensee zu sein. Deshalb freu ich mich auch schon auf den Folgeband im kommenden Jahr.«
– geschrieben von Minzeminze
Kommentar zu Kinderklinik Weißensee 2 - Jahre der Hoffnung vom 20.10.2021 12:45:
» Große Herausforderungen Teil zwei beginnt mit dem Kriegsjahr 1914 und gibt einen kurzen Einblick in die euphorische Zeit der Mobilmachung. Deutschland hatte Rußland den Krieg erklärt. Auch ihr Verlobter Dr. Maximilian von Weilert erhielt den „Gestellungsbefehl“ und wird als Arzt in einem Lazarettzug arbeiten. Marlene ist im Medizinstudium. Max möchte eine Nothochzeit, um sie versorgt zu wissen. Doch daraus wird nichts... Es geht weiter mit den beiden Lindow-Schwestern im Jahr 1918. Marlene hat ihr Medizinstudium erfolgreich abgeschlossen, arbeitet nun für ein Jahr als Medizinalpraktikantin in der Kinderklinik Weißensee. Sie, ihre Schwester Emma und die Kinderkrankenschwestern haben an vielen Fronten zu kämpfen. Es fehlen Ärzte. Max kommt äußerlich unverletzt, aber total wesensverändert aus dem Krieg. Die Spanische Grippe erfaßt epidemisch ganz Berlin, d. h. die Kinderklinik muss zur Seuchenklinik …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von hennie
Kommentar zu A.I. Kluftinger 11.1 - Morgen, Klufti, wirds was geben vom 19.10.2021 17:20:
» Eine Katastrophe nach der anderen In 24 Kapiteln, ach nein, in 24 Katastrophen werden uns von den Autoren Klüpfel und Kobr die letzten Tage vor Weihnachten im Hause Kluftinger geschildert. Erika voll im Einsatz, beim Plätzchenbacken, Ordnung machen und Baum schmücken. Klufti ist natürlich anderweitig 'beschäftigt' ist aber wieder voll davon überzeugt, eine große Hilfe zu sein. Da passiert das Unglück. Erika stürzt von der Leiter und muss zur Beobachtung ein paar Tage ins Krankenhaus. Nun könnte Klufti beweisen, welche große Hilfe er ist. Als der japanische Schwiegervater von Markus ein paar Tage zu Besuch kommt, ist der Männerhaushalt komplett und durch die großen Verständigungsschwierigkeiten die Katastrophe vorprogrammiert. Das kleine Büchlein ist gut und schnell zu lesen. Der Schreibstil ist gewohnt flüssig und humorvoll, die Handlung gleitet aber oft in Klamauk ab. Während bei …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Knopf
Kommentar zu A.I. Kluftinger 11.1 - Morgen, Klufti, wirds was geben vom 18.10.2021 10:37:
» Außergewöhnliche Weihnachten mit Klufti Weihnachten bei den Kluftingers hat Tradition: es gibt Erikas selbstgebackene Plätzchen, einen mit viel Liebe dekorierten Christbaum, Erika verkauft bei den Landfrauen den Glühwein aus Frankreich… Doch diesmal wird alles ganz anders. Besuch aus Japan kündigt sich an. Als wäre das nicht schon genug, fällt Erika zwei Tage vor Heiligabend von der Leiter und kommt ins Krankenhaus. Nun ist Kommissar Kluftinger mit den Festvorbereitungen ganz auf sich gestellt. Wer Kommissar Kluftinger bereits kennt, weiß, dass hierbei nur Katastrophen herauskommen können: So gewieft Klufti bei den Ermittlungen ist, so sehr ist er auf Erika im täglichen Leben angewiesen. Das, was er nun allein machen soll, macht sie alljährlich mit links. So gut wie ohne ihn. In 24 Katastrophen nähert sich der Heiligabend, mit einem Showdown, wie ihn nur der Klufti hinkriegen kann. Was habe ich dabei gelacht, …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Gisel
Kommentar zu Franz Eberhofer 11 - Rehragout-Rendezvous vom 14.10.2021 19:10:
» Zum elften Mal sind wir zu Gast in Niederkaltenkirchen und bei der Familie Eberhofer. Und da geht so einiges drunter und drüber, was dem Franz so gar nicht gefällt. Seine Susi hat aktuell die Vertretung des Bürgermeisters an sich gerissen, da der beim Skifahren einen Unfall hatte und im Urlaubsort im Krankenhaus liegt. Da wittert die Susi ihre Karrierechance und stürzt sich mit Eifer in ihre neue Aufgabe. Für den Franz und den kleinen Paul bleibt da nicht mehr viel Zeit. Und dann meldet sich die Eberhofer-Oma plötzlich zu Wort, weil sie sich nun nicht mehr um den Haushalt und das Essen kümmern möchte. Sie ist der Meinung, sie hat nun den Ruhestand verdient. Zu all dem Übel geht dem Franz sein Bruder Leopold kräftig auf die Nerven, dessen Frau Panida mit der kleinen Sushi in Thailand bei ihrer Familie festsitzt, weil sie „wegen so einem Virus“ nicht zurückfliegen kann. Der Franz ist schon genervt genug, aber dann kommt auch noch …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Fanti2412
Kommentar zu Kira Jensen ermittelt 2 - Ankertod vom 14.10.2021 18:31:
» In einem Feld wird die Leiche eines Journalisten, der zuletzt an einem Buch über Verschwörungstheorien geschrieben hat, gefunden. Auf seiner Brust prangt ein mysteriöses Zeichen. Die junge Kommissarin Kira Jensen und ihr alteingesessener Vorgesetzter Tilmann Baer nehmen die Ermittlungen auf. Kein leichtes Unterfangen, weder alleine noch miteinander. Auch das Auftauchen einer zweiten Leiche macht es nicht einfacher. Gleich von Beginn an werden zwei Handlungsstränge verfolgt, die sich nach und nach zu einem Gesamtbild zusammenfügen. Durch die beiden Handlungsstränge die zu Beginn an wirklich nichts, aber auch überhaupt gar nichts gemeinsam haben, wird die Spannung aufgebaut. Der Schreibstil ist sehr angenehm und sehr detailreich. Der Hintergrund der Geschichte ist wirklich geheimnisvoll und sehr gut recherchiert. Des Öfteren musste ich mich wundern an was manche Menschen tatsächlich glauben. Das Ermittlerduo ist trotz …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Kate_nte
Kommentar zu Kira Jensen ermittelt 2 - Ankertod vom 13.10.2021 13:14:
» „Ankertod“ von Stefan Wollschläger, Verlag Edition M, habe ich als ebook mit 253 Seiten gelesen, die in 27 Kapitel eingeteilt sind. Es ist der 2. Fall für Kira Jensen. Bei seinen Wildtierbeobachtungen findet Raphael Scholz einen Toten im Feld, der ein Symbol auf dem Körper hat. Es stellt sich heraus, dass der Tote der Journalist Joost Bookmeyer ist, der an einem Buch über Verschwörungstheorien schrieb. Für seine Recherchen traf er sich auf der Insel mit einem Restaurantbesitzer. Kira Jensen und Tilmann Baer nehmen die Ermittlungen auf und stoßen dabei auf noch mehr Verschwörungen und eine weitere Leiche. Sie bekommen es mit der Hohlwelt, der Vril-Gesellschaft und den Aldebaranern zu tun, was die Ermittlungen nicht gerade erleichtert, da man diese eher nicht befragen kann. In einem anderen Handlungsstrang lernt man Eilika und Stinus kennen. Sie ist mit ihrem Cafe pleitegegangen und macht Urlaub bei ihren Eltern auf der Insel und Stinus, ihr …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Anett Heincke
Kommentar zu Maarten S. Sneijder und Sabine Nemez 6 - Todesschmerz vom 13.10.2021 2:05:
» Eine spannende Handlung, die Sneijders' emotionale Seite zum Vorschein bringt! Von Anfang an verfolge ich die Maarten S. Sneijder-Reihe von Andreas Gruber, sodass die Freude bei "Todesschmerz", den neuesten und mittlerweile sechste Maarten S. Sneijder und Sabine Nemez-Thriller, sehr hoch war. Dieses Werk, welches am 13. September 2021 im Goldmann-Verlag erschienen ist, hat mich auf 592 Seiten wieder einmal bestens unterhalten. Wenn es nach Maarten S. Sneijder geht, müsste ich meine Rezension in drei knappen und präzisen Sätzen äußern. Denn der etwas andere Profiler und forensische Kriminalpsychologe, der aus den Niederlanden stammt, am Wiesbadener BKA arbeitet und an der dortigen Akademie den Nachwuchs ausbildet, begibt sich wieder einmal mit seinem ebenfalls außergewöhnlichem Team auf eine spannende und rasante Mörderjagd. Zum Inhalt: Mitten in den brisanten Ermittlungen um einen Verräter in den eigenen Reihen …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Jasminh86
Kommentar zu A.I. Kluftinger 11.1 - Morgen, Klufti, wirds was geben vom 09.10.2021 17:18:
» Es weihnachtet sehr bei Familie Kluftinger.Erika,Kluftingers Frau backt Plätzchen und es wird schon kräftig nach einem Weihnachtsbaum gesucht.Ausgerechnet jetzt kündigt sich Besuch aus dem fernen Japan an.Der Vater von Kluftinger's Schwiegertochter hat sich angemeldet.Zwei Tage vor Weihnachten fällt Erika von der Leiter und Kluftinger muss Weihnachten alleine stemmen.Da sind natürlich Katastrophen absehbar und es wird für alle Beteiligten ein unvergessliches Weihnachtserlebnis. Der Schreibstil ist sehr bildhaft,leicht und locker zu lesen.Die Protagonisten sind wie immer sehr sympathisch dargestellt.Die Spannung bleibt eher im Hintergrund da der Humor doch sehr stark vertreten ist. Fazit:Diese weihnachtliche Geschichte um den Kommissar Kluftinger und seiner Familie ist einerseits lustig und witzig andererseits bekam ich doch schon Vorfreude auf Weihnachten.Die Geschichte spielt sich in Kluftinger's Heimat dem Allgäu ab.Den Flair der …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Ulrike's Bücherschrank

 
Autorentags: Andreas Gruber, Antonia Blum, Blanka Lipinska, Catherine Shepherd, Delia Owens, Dora Heldt, Eva Menasse, Frank Herbert, Fredrik Backman, Hervé Le Tellier, Ivo Pala, Juli Zeh, Lily S. Morgan, Louise Penny, Manuela Inusa, Maren Vivien Haase, Marie Force, Michael Kobr, Mike Omer, Poppy J. Anderson, Rieke Husmann, Rita Falk, Stefan Wollschläger, Volker Klüpfel
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
365 Tage 3 - 365 Tage mehr
Geschrieben von: Blanka Lipinska (20. September 2021)
3,00
[1 Blog]
2,10
[119 User]
Abby Mullen 1 - Ewig währt die Angst
Geschrieben von: Mike Omer (14. September 2021)
1,50
[1 Blog]
2,04
[91 User]
A.I. Kluftinger 11.1 - Morgen, Klufti, wirds was geben
Geschrieben von: Volker Klüpfel und Michael Kobr (24. September 2021)
1,00
[2 Blogs]
2,29
[135 User]
A.I. Kluftinger 11 - Funkenmord
Geschrieben von: Volker Klüpfel und Michael Kobr (29. September 2020)
1,00
[2 Blogs]
1,69
[664 User]
Armand Gamache 09 - Der vermisste Weihnachtsgast
Geschrieben von: Louise Penny (23. September 2021)
1,14
[79 User]
City of Burning Wings - Die Aschekriegerin
Geschrieben von: Lily S. Morgan (23. September 2021)
1,33
[24 User]
Der Gesang der Flusskrebse
Geschrieben von: Delia Owens (22. Juli 2019)
1,25
[4 Blogs]
1,52
[4155 User]
Die Anomalie
Geschrieben von: Hervé Le Tellier (17. August 2021)
3,00
[1 Blog]
2,24
[305 User]
Dune 1 - Der Wüstenplanet
Geschrieben von: Frank Herbert (1967)
4,00
[1 Blog]
1,42
[126 User]
Dunkelblum
Geschrieben von: Eva Menasse (19. August 2021)
1,85
[263 User]
Eine ganz dumme Idee
Geschrieben von: Fredrik Backman (20. September 2021)
6,00
[1 Blog]
1,51
[61 User]
Ein Fall für Fuchs & Haas 26 - Sündenmädchen
Geschrieben von: Ivo Pala (16. September 2021)
2,37
[99 User]
Franz Eberhofer 11 - Rehragout-Rendezvous
Geschrieben von: Rita Falk (17. September 2021)
2,15
[3 Blogs]
2,00
[229 User]
Freundinnen fürs Leben 2 - Drei Frauen, vier Leben
Geschrieben von: Dora Heldt (20. August 2021)
1,46
[351 User]
Hella Brandt 7 - Inselschuld
Geschrieben von: Rieke Husmann (20. September 2021)
1,69
[93 User]
Julia Schwarz 5 - Artiges Mädchen
Geschrieben von: Catherine Shepherd (29. Oktober 2020)
1,00
[1 Blog]
1,88
[1038 User]
Kalifornische Träume 5 - Walnusswünsche
Geschrieben von: Manuela Inusa (20. September 2021)
1,50
[2 Blogs]
1,53
[119 User]
Kinderklinik Weißensee 2 - Jahre der Hoffnung
Geschrieben von: Antonia Blum (13. September 2021)
1,50
[38 User]
Kira Jensen ermittelt 2 - Ankertod
Geschrieben von: Stefan Wollschläger (21. September 2021)
2,02
[124 User]
Maarten S. Sneijder und Sabine Nemez 6 - Todesschmerz
Geschrieben von: Andreas Gruber (13. September 2021)
1,00
[4 Blogs]
1,58
[221 User]
Miami Nights 3 - Bis du mich liebst
Geschrieben von: Marie Force (21. September 2021)
1,61
[64 User]
Move District 1 - Dance into my World
Geschrieben von: Maren Vivien Haase (1. September 2021)
1,00
[3 Blogs]
1,34
[35 User]
Shelter Love 4 - Ein Cop für alle Pfoten
Geschrieben von: Poppy J. Anderson (24. September 2021)
2,36
[61 User]
Über Menschen
Geschrieben von: Juli Zeh (22. März 2021)
1,50
[3 Blogs]
1,71
[1301 User]
 
Autorin der Meldung: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz