Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
45.760 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »dagr754«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Blick in die deutschen Bestsellerlisten vom 19. Juni 2021
Werbung:
Da Lesen eine der wenigen Sachen ist, die man auch bei den aktuellen Temperaturen problemlos machen kann, ohne Angst vor dem Kollabieren zu bekommen, haben sich auch in dieser Woche wieder jede Menge Bücher verkauft, und so können wir auch heute einen Blick auf die Neuzugänge werfen, die es frisch in ausgesuchte deutsche Bestsellerlisten geschafft haben. Zehn Bücher werden wir hier thematisieren. Wenn euch nicht nur die Neueinsteiger, sondern die kompletten Listen interessieren, dann solltet ihr euch indessen direkt beim Spiegel und bei der BILD umsehen. Welche Bücher es in dieser Woche frisch in die Bestsellerlisten Österreichs und der Schweiz geschafft haben, erfahrt ihr indesen hier, die beiden dieswöchigen Neueinsteiger in die Bestsellerliste der altehrwürdigen New York Times gibt es hier zum Nachlesen.

Hardcover-Bestsellerliste des Spiegels

Wir legen mit den Charts los, in denen sich am wenigsten getan hat. Lucinda Riley verteidigte mit ihrem Roman »Die verschwundene Schwester« bei den Hardcover-Ausgaben den ersten Platz der Spiegel-Bestsellerliste. Der finale Band der Reihe »Die sieben Schwestern« wurde von euch in den vergangenen Tagen zu unserem Buch des Monats Mai bestimmt. Juli Zeh behauptete mit ihrem Buch »Über Menschen« die zweite Position, Helga Schubert rückte mit »Vom Aufstehen« vom vierten auf den dritten Platz vor. Neueinsteiger gab es gar keine, lediglich einen Rückkehrer in Person von Kazuo Ishiguro, dessen Buch »Klara und die Sonne« noch einmal auf dem zwanzigsten Rang vorbeischaute.

Paperback-Bestsellerliste des Spiegels

Hier sackte die Vorwochenerste E.L. James mit ihrem erotischen Roman »Freed« bis auf den vierten Platz ab. Das Siegertreppchen wurde stattdessen von Sebastian Fitzeks Nicht-Thriller »Der erste letzte Tag«, Jörg Maurers Alpen-Krimi »Bei Föhn brummt selbst dem Tod der Schädel« und David Safiers Uckermark-Roman »Miss Merkel« - in dieser Reihenfolge - besetzt.

Neben einem Rückkehrer (Arno Strobels »Mörderfinder« auf dem siebzehnten Platz) haben drei Bücher erstmals den Weg in die Paperback-Charts geschafft. Am weitesten nach vorn ging es dabei für ein Duo, denn Claudio Caiolo und Wolfgang Schorlau sicherten sich mit ihrem neuen Gemeinschaftswerk »Der Tintenfischer« den sechsten Rang. Es handelt sich um den zweiten Band ihrer Antonio-Morello-Reihe, deren Auftaktband »Der freie Hund« ihnen im vergangenen Jahr einen einwöchigen Aufenthalt auf dem Spitzenplatz der Liste beschert hatte (nachzulesen hier). Morello wird im neuen Buch selbst Zeuge, als ein nigerianischer Flüchtling in den Canal Grande springt. Morellos Kollegin Anna rettet ihn. Die beiden erfahren, dass die Freundin des Mannes von der Mafia in Sizilien zur Prostitution gezwungen wird. Obgleich er selbst die Mafia im Nacken hat, begibt sich Morello daraufhin auf die Insel des Lichts, um eine Rettungsaktion zu starten. Erschienen ist »Mörderfinder« im Verlagshaus Kiepenheuer & Witsch.

Ein weiterer zweiter Teil wurde in dieser Woche zum zweithöchsten Neueinsteiger. Mit »Gezeiten des Glücks« hat Anna Jessen ihre Reihe über die »Insel der Wünsche« fortgesetzt und damit den fünfzehnten Platz erhascht. In dem Roman aus dem Goldmann Verlag geht es auf die Insel Helgoland des Jahres 1899, wo Protaginistin Tine Tiedkens nach dem Tod ihres Ehemannes vor dem absoluten Nichts steht. Als ihre Schwester einen Blumenladen erbt, finden sie und ihre Tochter bei ihr sowohl ein neues Heim als auch eine neue Arbeitsstelle. Richtig gut läuft es trotzdem nicht, denn da Helgoland nach und nach zu einem militärischen Bollwerk ausgebaut wird, sinken die Besucherzahlen stark. So dauert es nicht lange, bis Tine zu einer schwerwiegenden Entscheidung gezwungen wird.

Die achtzehnte Position eroberte Lina Bengtsdotter mit dem Thriller »Mohnblumentod« aus dem Penguin Verlag, in dem die brillante Stockholmer Kommissarin Charlie Lager ihren dritten literarischen Einsatz absolvieren muss. Dazu kommt es, nachdem das neun Monate alte Baby eines wohlsituierten Paares entführt wird. Statt einer Lösegeldforderung erhält Chrlie Lager einen ganz anderen Hinweis, der die Angelegenheit in eine vollkommen unerwartete Richtung lenkt. Wie sich zeigt, steht die Sache mit ihr höchstselbst und mit ihrer Familie in Verbindung.

Taschenbuch-Bestsellerliste des Spiegels

Bei den Taschenbüchern hat sich ähnlich wenig getan wie bei den Hardcover-Ausgaben. Klaus-Peter Wolf verteidigte hier mit seinem Roman »Ostfriesische Jagd« den Spitzenplatz, den er in der Vorwoche erobert hatte. Delia Owens' unfassbar erfolgreiches Buch »Der Gesang der Flusskrebse« konnte den zweiten Platz halten, und Karsten Dusse verharrte mit »Achtsam morden« auf Platz Drei.

Zumindest einen Neuzugang gab es dann aber doch: Andreas Winkelmann schnappte sich mit seinem Thriller »Die Karte«, der vom Rowohlt Verlag herausgegeben wurde, den achten Platz. In dem Buch zeigt sich, welches Risiko ein Fitness-Tracker bergen kann, denn hier gibt es Opfer, über die jemand sehr genau Bescheid weiß, wo sie sich in der Vergangenheit aufhielten, und wo und wann sie bald wieder sein werden. Und die Opfer können so schnell laufen, wie sie wollen, denn sie werden bereits erwartet. In der Folge haben Hauptkommissar Jens Kerner und seine Kollegin Rebecca Oswald ihren vierten Fall zu lösen. Allen Opfern ist gemein, dass sie ihre Laufstrecken öffentlich gepostet hatten.

Belletristik-Bestsellerliste der BILD

Auch in dieser Liste ging es für die Vorwochenerste E.L. James mit ihrem Buch »Freed« drastisch bergab: Sie landete auf dem elften Platz und damit sogar außerhalb der Top Ten. Catherine Shepherd rückte mit ihrem Thriller »Der Behüter«, der inzwischen schon ein gutes Jahr auf dem Buckel hat, auf den ersten Platz vor, dahinter komplettierten Lucinda Rileys »verschwundene Schwester« und der Liebesroman »Nur ein Flüstern« von Poppy J. Anderson das Siegertreppchen.

Neben drei Rückkehrern (Jette Hansens »Inseltage« auf Platz Vierzehn, Margit Steinborns Buch »Ein neuer Horizont« auf Platz Siebzehn und »Mr. Icecold - Herzklopfen in New York« von Leander Rose direkt dahinter) haben ganze sechs Bücher erstmals den Sprung in die Liste geschafft. Am weitesten nach oben ging es für Jessica Winter, deren Buch »Alle Farben des Regens« im Amazon-eigenen Verlag »Tinte & Feder« erschienen ist und dort Teil der »AusLese« geworden ist, mit der eine Handvoll Bücher pro Monat besonders intensiv beworben wird, was Chartserfolge fast automatisch zur Folge hat. Jessica Winter erzählt in ihrem Buch eine Geschichte über eine wahre Freundschaft und über die Entdeckung einer wahren Liebe, die in Bearas Bücherwunderland zu einem »Jahreshighlight« ernannt wurde.

Gar keinen Verlag benötigte Mila Summers, um die Bestsellerliste zu stürmen. Ihre »Sommerküsse in Cornwall« sicherten sich den siebten Platz. Erzählt wird die Geschichte der Studentin Zoe, die nach einem Fußbruch ihrer Mutter in ihre Heimat in Cornwall zurückkehren muss, um deren Café weiterzuführen. Hierhin wollte Zoe eigentlich nie wieder zurückkehren, da sie einst von ihrem damaligen Verlobten kurz vor der Hochzeit sitzengelassen wurde. Diesen trifft sie nun wieder, und zu allem Überfluss fällt ihnen nach einiger Zeit die Aufgabe zu, sich gemeinsam um die Hochzeit von Freunden zu kümmern. Es kommt, wie es kommen muss: Man kommt sich noch einmal näher.

Auch Daniela Arnold fand ohne Verlagsunterstützung den Weg in die Charts. Ihr Psychothriller »Das Mädchen aus Zimmer 11« landete auf der zwölften Position. Die Autorin führt ihre Leser zu einem einsamen Hotel, das auf Klippen steht. Hier verschwanden einst zahlreiche Mädchen, und später fand man ihre grausam zugerichteten Leichen. An diesen Ort kehrt Protagonistin Sienna zurück, nachdem ihre Mutter überfallen wird und im Sterben liegt. Sie erfährt hier, dass ihr bisheriges Leben eine einzige große Lüge war, und dass die Ermordung der Mädchen mit ihrer Familie in Verbindung zu stehen scheint.

Und noch mehr Self-Publisherinnen: Svenja Lassens Roman »Seeluftküsse« hat eigentlich schon ein Dreivierteljahr auf dem Buckel, fand jetzt aber erstmals den Weg in die BILD-Charts. In dem Buch geht es auf die Nordseeinsel Amrum, wo man der erfolgreichen Autorin Isabella begegnet. Diese schreibt Liebesromane, in ihrem eigenen Leben klappt es mit der Liebe jedoch partout nicht. Sie befindet sich hier nach haltlosen Vorwürfen ihres Exfreundes, die in die Medien gelangt sind. Während ihres Aufenthalts begegnet sie einem Mann, der wohlige Gefühle in ihr aufkeimen lässt ... bis sie erfährt, wer er eigentlich ist.

Die schon bei den Wiedereinsteigern erwähnte Leander Rose landete nicht nur mit ihrem »Mr. Icecold« in den Charts, sondern auch mit einem zweiten Roman. »Mr. Heartbreaker - Küsse im Central Park«, das auf dem neunzehnten Platz eintrudelte, ist schon ein halbes Jahr alt, war vorher aber noch nie in der Top Zwanzig der BILD. Die Autorin berichtet hier von einer vernünftigen und ehrgezigen Frau namens Jane, die sich ein einziges Mal in ihrem Leben auf einen One Night Stand eingelassen hat. Dieses Geheimnis bewahrt sie seitdem für sich. Nun zieht sie nach New York, um eine neue Arbeit anzutreten. Als sie vor ihrem neuen Boss steht, erlebt sie eine ungeahnte Überraschung.

Last but not least können wir noch Karin Lindberg erwähnen, die mit ihrem Roman »Sommernachtssehnsucht« die Bestsellerliste auf dem zwanzigsten Platz abrundete. Die Isländerin Víoletta kehrt darin anlässlich der Hochzeit ihrer Schwester in ihre Heimat zurück. Dort begegnet sie dem scheinbar arroganten Hákon, der sie anfangs zur Weißglut bringt, der ihr im Laufe der Zeit jedoch immer sympathischer wird. Dummerweise spielt weder Víoletta noch Hákon mit offenen Karten, beide haben Geheimnisse voreinander, und so ist es fraglich, ob beide eine gemeinsame Zukunft haben können.


KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Jens Kerner und Rebecca Oswald 4 - Die Karte vom 26.07.2021 21:20:
» Bisher der spannendste Teil Er gehört zu deinem Training wie die Schuhe und der Soundtrack: Dein Fitness-Tracker, der deine Laufstrecke online teilt. Jeder weiß, wo du warst - und wieder sein wirst. Doch damit inspirierst du jemanden zu einem ganz besonderen Kunstwerk, den du besser nicht auf dich aufmerksam gemacht hättest. Er trackt deine Initialen in eine digitale Karte. Sein Zeichen, dass du die Nächste sein wirst ... Lauf, so schnell du kannst - es wird dir nichts nützen. Er erwartet dich. „Die Karte“ ist der neueste Band der Reihe um die Ermittler Rebecca Oswald und Jens Kerner. Andreas Winkelmann legt direkt zu Beginn richtig los, so dass innerhalb kürzester Zeit mehrere Taten geschehen. Die Ermittler sind voll eingespannt und erst nach und nach zeigen sich gewisse Parallelen. In diesem Band konnte man auch als Leser gut miträtseln und die Kapitel aus der Sicht des Täters waren dieses Mal richtig gelungen. Sie haben die …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von LadyIceTea
Kommentar zu Jens Kerner und Rebecca Oswald 4 - Die Karte vom 26.07.2021 20:27:
» Die Joggerinnen-Morde Die Technik hat das Lauftrainig eingeholt. Neben den Schuhen und dem Soundtrack gehört nun auch der Fitness-Tracker zur Laufausrüstung. Er teilt deine Laufstrecke online. Jeder weiß wann und wo du warst und wo du wieder sein wirst. Genau das wird dir zum Verhängnis. Du hast jemande inspiriert zu einem besonderen Kunstwerk. Er tragt vorher deine Initialien in einer digitalen Karte. Du kannst noch so schnell laufen, doch er kriegt dich trotzdem. Jens Kerner und seine Partnerin ermitteln mit Hochdruck um den Mörder zu fassen. Können sie ihn aufhalten? "Die Karte" ist bereits der vierte Teil der Jens Kerner und Rebecca Oswald-Reihe. Er kann ohne Vorkenntnisse gelesen werden. Der Fall ist in sich abgeschlossen. Wer die Vorgänger nicht kennt, dem fehlt nur ein wenig das Vorwissen um die beiden Hauptprotagonisten, aber die wichtigsten Informationen bekommt man in der Handlung nochmal mit. Wie ich es von Winkelmann …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Annabell95
Kommentar zu Jens Kerner und Rebecca Oswald 4 - Die Karte vom 13.07.2021 11:32:
» Hochspannung mit viel Action und Dramatik Gleich mehrere Verbrechen an demselben Ausgangspunkt: eine tote Joggerin und ein Nachbar, der mit einem Messer angegriffen wurde – und das ist erst der Anfang einer Serie, die Jens Kerner und seine Kollegin Rebecca Oswald in Atem hält. Dies ist bereits der vierte Fall für die beiden Ermittler, die ein ausgezeichnetes Team abgeben und sich gegenseitig bestens ergänzen. Schon der Prolog wirft den Leser in eine spannende Geschichte, die sich rätselhaft weiter entwickelt und mit der Auflösung erst ganz zum Schluss aufwartet. Dazwischen liegen erbarmungslose Szenen sowie jede Menge Ermittlungsarbeit, die sich nicht immer im üblichen Rahmen der Polizeiarbeit bewegt. Wieder einmal ist es dem Autor Andreas Winkelmann gelungen, eine Alltagshandlung so zu verfremden, dass daraus eine Verbrechensserie wird – und erst mit diesem Ansatz erklärt sich der Titel des Buches. Der spannende Schreibstil, die actionreiche …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Gisel
Kommentar zu Jens Kerner und Rebecca Oswald 4 - Die Karte vom 06.07.2021 10:11:
» Das Buch liest sich wieder sehr zügig und ist spannend geschrieben. Ich konnte mich gut in die beschriebenen Situationen, Beschreibungen und Charaktere einfinden. Der Schreibstil ist genauso wie ich ihn mag. Sehr faszinierend fand ich die Kunstobjekte in Karten, die mir bisher nicht bekannt waren, schon allein dafür sollte ich vielleicht mit Laufen beginnen. Ich mochte auch die zarte Liebesbeziehung zwischen den Ermittlern Kerner und Becca, denn auch auf deren Entwicklung war ich sehr gespannt. Das Cover ist in dunklen-bedeckten Farben gehalten. Es ist sehr ausdrucksstark, auf das Wesentliche beschränkt und hat bei mir spannende Vorfreude ausgelöst. Mein Fazit: Dieser Thriller bleibt definitiv nicht mein letztes Buch von Andreas Winkelmann, ich habe mir gleich im Anschluss ein weiteres gekauft. Eine klare Kauf- und Leseempfehlung für alle Krimi und Thrillerfans.«
– geschrieben von Herzchentante
Kommentar zu Miss Merkel vom 05.07.2021 19:26:
» Angela Merkel befindet sich im wohlverdienten Ruhestand, ein Lebensabschnitt, der allerdings nur ihrem Ehemann Joachim genannt Achim Sauer gut gefällt, sie selbst ist eher ruhelos und unzufrieden mit der Situation. Auch wenn sie es vor Achim nicht eingestehen mag, sie sehnt sich nach Aufgaben, danach gebraucht zu werden und ihre Talente, ihr Gehirn zu benutzen. Auch ist es ihr im neuen Domizil, einem kleinen Dorf in der Uckermark, eher zu ruhig, vermisst sie doch das umtriebige Berlin. Als ihr dann quasi eine Leiche sprichwörtlich vor die Füße fällt, sieht sie die Chance, etwas tun zu können. Sie beginnt als Hobbydetektivin zu ermitteln, denn der Kommissar vor Ort möchte nicht an einen Mord glauben und den Fall schnell zu den Akten legen. Angela ermittelt zusammen mit ihrem Achim! David Safier besitzt einen schönen Schreibstil, hat ein angenehmes Tempo für das Erzählen seiner rasend komischen Geschichte gewählt und vor allem …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von AngiF
Kommentar zu Jens Kerner und Rebecca Oswald 4 - Die Karte vom 04.07.2021 20:21:
» Sport ist Mord! "Die Karte" ist der vierte Kerner und Oswald-Thriller von Andreas Winkelmann und dem Rowohlt-Verlag, der am 15. Juni 2021 erschienen ist. Das Cover ist wieder einmal perfekt auf den Inhalt abgestimmt, der mir zum größten Teil gut gefallen hat. Durch Winkelmanns' authentischen und flüssigen Schreibstil und dem wechselnden Perspektivenwechsel der Protagonisten konnte ich mich gut in diesen verzwickten Fall und dessen Handlung hineinversetzen. Die Handlung wird von Seite zu Seite angetrieben und der Fall ist richtig spannend. Die Entwicklung der Charaktere, besonders zwischen Jens Kerner und Rebecca Oswald, hat mir gut gefallen. Obwohl man diesen Band unabhängig von den vorherigen Bänden gut lesen kann, versteht man einige Zusammenhänge besser, wenn man die beiden von Anfang an begleitet. Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt, ob Kerner und Oswald im nächsten Band ihr gemeinsames Vorhaben erreichen werden. In …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Jasminh86
Kommentar zu Jens Kerner und Rebecca Oswald 4 - Die Karte vom 04.07.2021 18:51:
» Du bist nicht allein... Nachdem ich bereits die drei Vorgängerbände gelesen habe, wartete ich mit Spannung auf den nächsten Fall von Jens Kerner und Rebecca Oswald. Internet, Instagramm und social media - Fluch und Segen zugleich. Was dem einem Spaß macht, ist für den anderen das Tor in fremde Leben einzutauchen. Infomationen für jedermann abrufbereit. Die Mitgleider einer Laufgruppe posten ihre Laufstrecken. Das nutzt ein Mörder für seine ganz eigenen Zwecke. Er erstellt seine ganz persönlichen Strecken und macht sich zum Herrn über Leben und Tod. Und nach dem ersten Mord folgt bald der nächste... Was treibt den Täter an? Welches Ziel verfolgt er? Bei diesem Fall geht es spannend zu, aber hier steht diesmal auch viel Privates der Ermittler im Vordergrund. Winkelmann bringt einem die Figur Jens Kerners noch näher und gewährt tiefere Einblicke in dessen privates Ich. Aufregend, rasant und absolut lesenswert!!!«
– geschrieben von Arh
Kommentar zu Das Mädchen aus Zimmer 11 vom 03.07.2021 20:18:
» Sienna muss nach England, denn ihre Mutter wurde überfallen und liegt im Sterben. Doch warum war ihre Mutter an die Südwestküste Englands zurückgekehrt, wo ihr Mann sie vor 20 Jahren verlassen hat? Sienna will natürlich mehr darüber herausfinden und entdeckt, dass vieles anders ist als ihr ihre Mutter erzählt hat. So entdeckt sie auch ihre Großmutter. die laut ihrer Mutter gestorben sein soll. Und sie entdeckt, dass an diesem Ort bis vor 20 Jahren einige junge Frauen verschwunden bzw. ermordet wurden. Das Cover ist einfach ein echter Hingucker, der perfekt zum Buch passt. In einer Buchhandlung würde ich das Buch definitiv in die Hand nehmen und wahrscheinlich auch kaufen. Der Schreibstil der Autorin ist ausgezeichnet; Charaktere und Orte werden bildgewaltig dargestellt. Der Plot selbst ist sehr gut gewählt. Für mich war es das erste Buch der Autorin (obwohl dies schon ihr 29. Thriller ist), aber definitiv nicht da …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von SaintGermain
Kommentar zu Miss Merkel vom 03.07.2021 15:48:
» Angela auf Mörderfang Angela Merkel ist in Rente. Wie wird sie sich die Langeweile vertreiben, bzw. erst gar keine bekommen? Sie ist sehr an Kriminalfällen interessiert. David Safier hat darüber diesen Roman geschrieben. Seit sechs Wochen ist Angela nun in Rente und mit ihrem Mann und Hund in die Uckermark gezogen, nach Kleinfreudenstadt am Dumpfsee. Es ist ihr zu wenig nur zu wandern und zu backen, das wird doch schnell langweilig. Doch dann wird der Freiherr Philip von Baugenwitz in einem von innen verschlossenen Raum gefunden. In Angela erwacht die Neugierde und sie hat endlich wieder etwas zu tun. Unterstütz wird sie von Ihrem Mann und Mike, ihrem Bodyguard. Es ist eine gefährliche Sache in die sie sich da einlässt. Sie ist von Mord überzeugt. Außerdem hofft sie noch endlich mal eine richtige Freundin zu finden. Wir gefährlich ist diese Ermittlung für unsere Ex-Kanzlerin? Wird ihre eine der verdächtigen Frauen etwa den …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Lerchie
Kommentar zu Jens Kerner und Rebecca Oswald 4 - Die Karte vom 02.07.2021 19:31:
» Fitness-Tracker und ihre mögliche Nutzung Die Karte ist der vierte Fall für Jens Kerner und Rebecca Oswald. Andreas Winkelmann hat sich diesmal die Möglichkeit, Fitness-Tracker dazu zu benutzen, um in Chatgruppen Laufwege auszutauschen, ausgewählt, um seinem Täter die Überwachung der Opfer zu erleichtern. Dabei verrät der Kurzbeschreibung viel, was den Ermittlern erst im Verlauf des Buches klar wird. Da ich die Zusammenfassung auf dem Buchrücken vorher nicht gelesen habe, konnte ich mich mit Kerner und Oswald überraschen lassen. Es war schön, wieder Zeit mit den beiden und den anderen wiederkehrenden Charakteren zu verbringen. Der Fall baut sich langsam auf, zieht immer weitere Kreise und findet eine gelungene und überraschende Aufklärung. Sehr gefallen hat mir Vorlesestil und Stimme von Charles Rettinghaus, der mit seiner Betonung und Stimmlage besonders bei den Szenen aus Sicht des Täters glänzen kann, …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von utaechl

 
Autorentags: Andreas Winkelmann, Anna Jessen, Arno Strobel, Catherine Shepherd, Claudio Caiolo, Daniela Arnold, David Safier, Delia Owens, E.L. James, Helga Schubert, Jessica Winter, Jette Hansen, Jörg Maurer, Juli Zeh, Karin Lindberg, Karsten Dusse, Kazuo Ishiguro, Klaus-Peter Wolf, Leander Rose, Lina Bengtsdotter, Lucinda Riley, Margit Steinborn, Mila Summers, Poppy J. Anderson, Sebastian Fitzek, Svenja Lassen, Wolfgang Schorlau
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
Achtsam morden
Geschrieben von: Karsten Dusse (10. Juni 2019)
1,25
[11 Blogs]
1,59
[3382 User]
Alle Farben des Regens
Geschrieben von: Jessica Winter (8. Juni 2021)
1,35
[3 Blogs]
1,75
[177 User]
Antonio Morello 1 - Der freie Hund
Geschrieben von: Wolfgang Schorlau und Claudio Caiolo (13. Februar 2020)
1,50
[2 Blogs]
2,34
[545 User]
Antonio Morello 2 - Der Tintenfischer
Geschrieben von: Wolfgang Schorlau und Claudio Caiolo (10. Juni 2021)
1,91
[150 User]
Charlie Lager 3 - Mohnblumentod
Geschrieben von: Lina Bengtsdotter (14. Juni 2021)
1,92
[129 User]
Das Mädchen aus Zimmer 11
Geschrieben von: Daniela Arnold (7. Juni 2021)
2,03
[191 User]
Der erste letzte Tag
Geschrieben von: Sebastian Fitzek (28. April 2021)
1,55
[11 Blogs]
1,76
[552 User]
Der Gesang der Flusskrebse
Geschrieben von: Delia Owens (22. Juli 2019)
1,35
[3 Blogs]
1,52
[3579 User]
Die Insel der Wünsche 2 - Gezeiten des Glücks
Geschrieben von: Anna Jessen (14. Juni 2021)
1,48
[27 User]
Die sieben Schwestern 7 - Die verschwundene Schwester
Geschrieben von: Lucinda Riley (24. Mai 2021)
2,00
[401 User]
Eine neue Hoffnung 2 - Ein neuer Horizont
Geschrieben von: Margit Steinborn (18. Mai 2021)
2,50
[2 Blogs]
1,77
[203 User]
Fifty Shades of Grey von Christian selbst erzählt 3 - Freed
Geschrieben von: E.L. James (1. Juni 2021)
1,40
[231 User]
Hubertus Jennerwein 14 - Bei Föhn brummt selbst dem Tod der Schädel
Geschrieben von: Jörg Maurer (26. Mai 2021)
2,00
[2 Blogs]
2,56
[273 User]
Jens Kerner und Rebecca Oswald 4 - Die Karte
Geschrieben von: Andreas Winkelmann (15. Juni 2021)
1,45
[8 Blogs]
1,60
[220 User]
Klara und die Sonne
Geschrieben von: Kazuo Ishiguro (15. März 2021)
2,00
[1 Blog]
2,01
[143 User]
Laura Kern 5 - Der Behüter
Geschrieben von: Catherine Shepherd (25. Juni 2020)
1,00
[1 Blog]
1,69
[945 User]
Max Bischoff 1 - Mörderfinder
Geschrieben von: Arno Strobel (24. März 2021)
1,50
[6 Blogs]
1,54
[299 User]
Miss Merkel
Geschrieben von: David Safier (23. März 2021)
1,40
[11 Blogs]
1,97
[705 User]
Mr. Heartbreaker - Küsse im Central Park
Geschrieben von: Leander Rose (1. Oktober 2020)
2,15
[482 User]
Mr. Icecold - Herzklopfen in New York
Geschrieben von: Leander Rose (30. Juli 2020)
1,34
[523 User]
Nur ein Flüstern
Geschrieben von: Poppy J. Anderson (8. Oktober 2020)
2,00
[1 Blog]
2,26
[549 User]
Rupert undercover 2 - Ostfriesische Jagd
Geschrieben von: Klaus-Peter Wolf (1. Juni 2021)
1,53
[247 User]
Seeluftküsse
Geschrieben von: Svenja Lassen (25. September 2020)
2,13
[457 User]
Sommerküsse in Cornwall
Geschrieben von: Mila Summers (8. Juni 2021)
1,00
[2 Blogs]
1,30
[70 User]
Sommernachtssehnsucht
Geschrieben von: Karin Lindberg (7. Juni 2021)
1,00
[1 Blog]
1,69
[48 User]
Spiekeroog 1 - Inseltage
Geschrieben von: Jette Hansen (19. März 2016)
1,74
[729 User]
Über Menschen
Geschrieben von: Juli Zeh (22. März 2021)
1,75
[2 Blogs]
1,73
[796 User]
Vom Aufstehen
Geschrieben von: Helga Schubert (18. März 2021)
2,00
[1 Blog]
2,21
[554 User]
 
Autorin der Meldung: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz