Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
46.034 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Lukas151«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Blick in die deutschen Bestsellerlisten vom 12. September 2021
Werbung:
Auch an diesem Wochenende schauen wir uns gemeinsam mit euch an, welche Bücher es auf ausgesuchte deutschsprachige Bestsellerlisten geschafft haben. Dieses Mal sind es dreizehn Werke, die wir euch vorstellen werden. Um die kompletten Listen ansehen zu können, müsst ihr indessen die Webseiten des Spiegels und der BILD aufrufen. Über die beiden dieswöchigen Neuzugänge auf der Bestsellerliste der New York Times könnt ihr euch hier informieren, alles zu den drei neuen Werken auf den Bestsellerlisten in Österreich und der Schweiz findet ihr hier.

Hardcover-Bestsellerliste des Spiegels

Seit sage und schreibe 25 Wochen ist Juli Zeh nun schon mit ihrem Buch »Über Menschen« auf der Hardcover-Bestsellerliste vertreten, und auch in dieser Woche thronte sie damit wieder auf dem ersten Platz. Eva Menasse rutschte hingegen mit ihrem Buch »Dunkelblum« von der zweiten auf die dritte Position ab, da sich ein Neueinsteiger auf Anhieb den zweiten Platz sicherte. Der Spiegel kennzeichnete den von Nicholas Sparks verfassten Roman »Mein letzter Wunsch« allerdings nicht als Neuzugang, da er sich zuletzt offenbar schon auf einem jener Ränge befunden hatte, die vom Fachmagazin »Buchreport« protokolliert werden, jedoch nicht auf der Spiegel-Webseite publiziert werden. In dem Werk aus dem Heyne Verlag wird eine Sechzehnjährige ungewollt schwanger, woraufhin sie von ihren Eltern zu einer in North Carolina auf einer Insel lebenden Tante verfrachtet wird. Dort kommt es für sie zu einer lebensverändernden Begegnung mit einem jungen Mann, doch ihre gemeinsame Zeit steht unter keinem guten Stern.

Aus dem Penguin Verlag stammt Jenny Erpenbecks Roman »Kairos«, der sich die zwölfte Position sicherte. Darin begegnen sich eine Neunzehnjährige und ein verheirateter Mittfünfziger im Ostberlin der achtziger Jahre und erleben fortan als Liebende den Untergang der DDR und den folgenden Umbruch, und dabei mäandern sie zwischen Wahrheit und Lüge, zwischen Obsession und Gewalt, und zwischen Hass und Hoffnung.

Colson Whiteheads Roman »Harlem Shuffle«, der auf Platz Fünfzehn landete, wurde wiederum nicht als Neueinsteiger gekennzeichnet. Der Grund ist dabei der gleiche wie bei Nicholas Sparks. Das Werk aus dem Hanser Verlag nimmt seine Leser mit in das Harlem der sechziger Jahre, wo man einem Mann namens Ray Carney begegnet, der aus einfachen Verhältnissen stammt und den Versuch anstellt, so ehrlich wie möglich den Aufstieg innerhalb einer toxischen Gesellschaft zu schaffen, in der Ehrlichkeit nicht viel zählt. Großes Lob für den Roman gab es bei den von uns vor geraumer Zeit interviewten Bloggerinnen von Books for life und Miss Mesmerized.

Paperback-Bestsellerliste des Spiegels

Auch in dieser Liste gab es eine Titelverteidigung: Dora Heldt verharrte mit ihrem Buch »Drei Frauen, vier Leben« auf dem ersten Platz. Und eine weitere Sache ist mit der Hardcover-Bestsellerliste identisch: Auch hier gab es einen Neueinstieg auf dem zweiten Platz. Fantasyromane sieht man in dieser Position selten, doch Markus Heitz gelang dieses Kunststück mit dem Buch »Die Rückkehr der Zwerge«, dem neuesten Band seiner beliebten Zwergenreihe. Seit dem fünften Band sind in dem Werk aus dem Knaur Verlag viele hunderte Zyklen verstrichen, und kaum ein Zwerg glaubt noch daran, dass der größte Held ihres Volkes - Tungdil Goldhand - noch am Leben sein könnte. Der überraschende Fund von Aufzeichnungen, die aus Tungdils Feder zu stammen scheinen, bringt einen der kleinen Männer dazu, über sich selbst hinauszuwachsen und unter größten Gefahren nach dem Helden zu suchen. Unsere hauseigene Rezension findet ihr hier.

Sebastian Fitzek verteidigte mit dem Nicht-Thriller »Der erste letzte Tag« den Bronzerang. Die zweite Neueinsteigerin findet man indessen viele Plätze weiter unten: Clare Pooley kam ihrem Buch »Montags bei Monica«, das vom Goldmann Verlag herausgegeben wurde, auf der achtzehnten Position durchs Ziel. Darin ist ein exzentrischer alter Mann seine Einsamkeit leid, schreibt sich seine Gefühlswelt von der Seele und lässt die dabei entstehenden Notizen in einem kleinen Café liegen. Anschließend wandert das Büchlein von einer Person zur anderen, und aus den Findern des guten Stückes werden Freunde.

Taschenbuch-Bestsellerliste des Spiegels

Hier änderte sich am Siegertreppchen nichts: Delia Owens blieb mit »Der Gesang der Flusskrebse« weiter ganz vorn, dahinter reihten sich Benjamin Myers mit »Offene See« und Karsten Dusse mit »Achtsam morden« artig in der gleichen Reihenfolge wie zuletzt ein. Drei Neueinsteiger fanden den Weg auf die Liste, wobei zwei davon nicht mehr ganz neu sind, sondern schon als Hardcover-Ausgabe auf der Spiegel-Bestsellerliste vertreten waren. Nun sind beide Werke im preisgünstigeren Taschenbuch-Format erschienen und fanden dadurch viele neue Leser. Zum einen handelt es sich dabei um Sebastian Fitzeks 2019er Buch »Das Geschenk« aus dem Droemer Verlag (Platz Fünfzehn), das nun für 16,99 Euro statt vormals 22,99 Euro zu bekommen ist. Ihr hattet es einst bei unseren Abstimmungen zum besten Buch des Monats Oktober 2019 bestimmt und bei der anschließenden Wahl zum Buch des Jahres 2019 auf den zweiten Platz befördert. Zum anderen handelt es sich um den Roman »Ada« des schreibenden Schauspielers Christian Berkel, das fortan für 16 statt 24 Euro zu bekommen ist. Er erzählt in dem Werk aus dem Ullstein Verlag von einer jungen Frau, die in der Bundesrepublik der Nachkriegszeit versucht, das Schweigen ihrer Elterngeneration zu durchdringen und zu überwinden.

Ganz neu ist indessen Susanne Popps Roman »Die Teehändlerin« aus dem Fischer Taschenbuch Verlag, mit dem die Autorin ihre »Ronnefeldt-Saga« eröffnet hat. Hier geht es in das Frankfurt des Jahres 1838, wo die Ehefrau eines Teehändlers hinter der Theke ihres Geschäfts stehen darf, aber aus dem eigentlichen Handelsprozedere herausgehalten wird. Ausgerechnet als sie schwanger wird, bricht ihr Mann für mehrere Monate nach China auf. Da der Prokurist, der ihn vertreten soll, nicht vertrauenswürdig ist, muss sie fortan die Zügel selbst in die Hand nehmen.

Belletristik-Bestsellerliste der BILD

Die BILD-Büchercharts basierten in dieser Woche auf den Verkaufszahlen, die Amazon für den Zeitraum vom 30. August bis 5. September vermelden konnte. Hier gab es eine Rochade auf den beiden Spitzenplätzen: Die letztwöchige Zweite Josephine Cantrell steht mit ihrem Roman »Als der Sommer verschwand« nun ganz oben, Alexander Hartungs Thriller »Nichts als Staub« rutschte auf die zweite Position ab. Wie auf der Paperback-Rangliste des Spiegels, so war auch hier Markus Heitz der höchste Neueinsteiger: Seine »Rückkehr der Zwerge« komplettierte auf dem dritten Platz das Siegerpodest.

Auf dem neunten Platz stieg Self-Publisherin D.C. Odesza mit ihrem neuesten Werk ein, das den Titel »Wild Emotions« trägt und der neueste Band ihrer Reihe »Malady« ist. Die titelgebende Protagonistin kommt darin in Nashville an, und binnen weniger Tage gewinnt »der Schatten« ihr Vertrauen und schleicht sich in ihre Familie ein. Nachdem es nicht gelingt, sie rechtzeitig zu warnen, bricht der Kontakt zu ihr ab, woraufhin sich die Frage stellt, ob es gelingen wird, sie aus der Umklammerung des Schattens zu retten.

Der bei den Spiegel-Hardcover-Bestsellern erwähnte Nicholas-Sparks-Roman »Mein letzter Wunsch« stieg auf dem elften Platz ein. Zwei Ränge darunter gelangte Rebecca Baker mit ihrem Roman »Hidden Intentions« auf die Liste. Die Self-Publisherin erzählt darin die Geschichte einer Kassiererin namens Joanna, die von Schulden geplagt wird, die durch die Behandlung der Krankheit ihres Großvaters entstanden sind, sowie die des milliardenschweren Chandler Chase, der ihr eine Abmachung vorschlägt, die sie kaum ausschlagen kann.

Mit einem neuen Krimi aus seiner erfolgreichen Reihe »Tatort Köln« gelangte Salim Güler auf die Liste. »Abgründe« landete in dieser Woche auf der siebzehnten Position. Dieses Mal muss ermittelt werden, da ein abgetrennter Frauenkopf auftaucht. Ins Fadenkreuz der Ermittler rückt alsbald der Freund des Opfers, seines Zeichens ein depressiver ehemaliger Fußballer, sowie dessen Exfreundin, die immer noch Gefühle für ihn hegt. Die Ermittlungsarbeit wird für die beiden Kripobeamten Brandt und Aydin alsbald zu einer gefahrvollen Angelegenheit.

Für Self-Publisherin Josie Charles und ihr neues Buch »Old Love, new Life« langte es in dieser Woche zum neunzehnten Platz. Eine von der Autorin selbst verfasste Buchvorstellung findet ihr hier auf unserer Webseite. Josie Charles schildert die Geschichte der knapp dreißig Jahre alten June, die große Pläne hatte, die sich nicht verwirklichen ließen, sowie die des Gin-Brennerei-Besitzers Colin, dessen Leben durcheinandergewirbelt wird, als er seine kleine Nichte bei sich aufnehmen muss, nachdem seine Schwester stirbt. Um dem Chaos Herr zu werden, benötigt er fortan eine persönliche Assistentin, und June avanciert zur einzigen Bewerberin.

Last but not least können wir an dieser Stelle auch noch die amerikanische Schriftstellerin Kendra Elliot erwähnen, deren Thriller »Die verhängnisvolle Stille« die BILD-Bestsellerliste auf dem zwanzigsten Platz abrundete. Das Buch aus dem Amazon-eigenen Verlag »Edition M« ist der zweite Band der Reihe »Columbia River«. Darin kommt es zu einem Mord an einem rassistischen Verschwörungstheoretiker, der als Informant für eine FBI-Agentin im Einsatz war und offenbar Pläne für einen terroristischen Anschlag geschmiedet hatte. Er bleibt nicht das einzige Opfer, und so muss schon bald mit Hochdruck gefahndet werden.


KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Die Ronnefeldt-Saga 1 - Die Teehändlerin vom 19.09.2021 15:05:
» Teehandel, eine starke Frau in der Zeit des Biedermeiers, ein Thema das mich neugierig machte. Was mich auch gleich anzog, war Frankfurt als Handlungsort. Meiner Meinung nach waren die Händler, gerade auch für Waren aus Übersee, in Hamburg ansässig. So war ich sehr gespannt auf eine interessante Geschichte über einen Kaufmann, der mit Tee und Manufakturwaren, wie feines Porzellan und Seide, handelte. Die große Welt des Tees, so steht es auf dem Cover. Leider habe ich über diese Welt kaum etwas erfahren. Der Kaufmann Tobias Ronnefeldt ist mit Friederike, der Hauptprotagonistin, verheiratet. Sie haben bereits vier Kinder und das fünfte hat sich angekündigt. Trotzdem geht Tobias auf eine lange Reise. Er will nach China und mehr über Tee und dessen Anbau erfahren. Aber das sind nicht die einzigen Gründe die ihn treiben. In erster Linie ist er seit seiner Kindheit ein Forscher, der die bunten Falter fing und immer ein …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Internetmaus
Kommentar zu Columbia River 2 - Die verhängnisvolle Stille vom 17.09.2021 18:45:
» Sorgfältig aufgebauter Roman mit Spannungsmomenten Die verhängnissvolle Stille :von Autorin Kendra Elliot. Der Edition M Verlag hat das 334 Seiten starke Buch am 31.08.21, auf dem deutschen Markt, veröffentlicht. Kendra Elliot lebt und arbeitet im Nordwesten der USA. Ursprünglich wollte die ausgebildete Journalistin keine Bücher schreiben, begann jedoch damit und ist nun sehr erfolgreich. Eine ihrer Buch-Reihen rund um die FBI Ermittlerin Mercy Kilpatrick, wird demnächst verfilmt werden. Das Cover ist in seiner Gestaltung dem der amerikanischen Ausführung, 1:1 angeglichen. Der Titel weckt meine Erwartungen auf eine spannende Geschichte. Der Klappentext gibt genug Informationen ohne Wesentliches zu verraten. Zum Inhalt: Die FBI SA Ava McFarland arbeitet in Portland. Sie hat eine feste, persönliche Beziehung mit Detektive Mason Callahan. An den Ermittlungen zu einem grausigen Mordfall werden beide, gemeinsam …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von JoanStef
Kommentar zu Die Ronnefeldt-Saga 1 - Die Teehändlerin vom 13.09.2021 12:50:
» Das Buch liest sich sehr zügig und ist spannend geschrieben. Ich konnte mich gut in die damalige Zeit und Charaktere einfinden. Ich war erstaunt, dass die Koteletten der Männer damals parfümiert waren. Auf jeden Fall sollte man das Buch bei einer guten Tasse Tee lesen, denn die verschiedenen Teesorten, die darin vorkommen, machen Appetit. Der Schreibstil von Susanne Popp ist wunderschön. Dieser Roman hat mich restlos begeistert und ich kann es kaum erwarten, den zweiten Teil zu lesen! Aus meiner Sicht eine klare Kauf- und Leseempfehlung für Leserinnen, die bereit sind, sich in eine spannende Zeit entführen zu lassen, von deren Lebensumständen wir uns heute so wenig vorstellen können. Hier noch ein Lieblingssatz aus dem Buch, dem ich zustimme: „Aber es erschien mir leichter, mir die Worte eines großen Dichters zu leihen, um Ihnen zu sagen, was ich fühle.“«
– geschrieben von Herzchentante
Kommentar zu Alina Grimm 1 - Nichts als Staub vom 11.09.2021 20:50:
» Alina Grimm ist bei der Hamburger Polizei im Streifendienst tätig und eigenlich nicht für Mordermittlungen zuständig. Doch ihr Ermittlerinstinkt wird geweckt, als am Hamburg Phoenixplatz eine Leiche gefunden wird. Bei dem Besuch eines Informanten gerät sie in einen Hinterhalt und wacht im Krankenhaus wieder auf. Ihre Lage ist äußerst prekär. Ihre Angreifer konnten nicht ausfindig gemacht werden und sie wird des Drogenhandels beschuldigt. Suspendiert vom Dienst. Sie beginnt auf eigene Faust zu ermitteln. "Nichts als Staub" ist der Auftakt in die neue Alina-Grimm-Reihe. Der Thriller beginnt gleich mit einem spannenden Prolog, ein Blick in die Vergangenheit des Serienmörders. Leider wird das im Laufe der Handlung nicht mehr so ganz nachverfolgt. Danach wird die Handlung leider lange Zeit etwas langatmig und hat wenig Spannung. Erst im letzten Drittel wird alles was geht ausgepackt. Doch für einen Thriller war Nervenkitzel bei …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Annabell95
Kommentar zu Die Ronnefeldt-Saga 1 - Die Teehändlerin vom 11.09.2021 16:34:
» Der Autorin Susanne Popp ist es gelungen einen spannenden und interesanten historischen Roman zu schreiben , im Mittelpunkt steht Frederike Ronnefeld. Eine starke Frau, die zur damaligen Zeit etwas ungewöhnliches gewagt hat , den Teehandel von ihrem Mann zu übernehmen als dieser zu einer Reise nach China aufbrach. Neben Haus und Kinder übernimmt sie immer mehr den Teekontor ihres Mannes. Das ganze ist so spannend und interesant geschrieben, so das man beim lesen in diese Zeit eintaucht und viel über die zu dieser Zeit üblichen Dingen erfährt. Die Frauen von damals ebneten uns den Weg in der heutigen Zeit. Bemerkenswert das es den Teekontor heute noch gibt und man sich den Geschmack des Tees zum lesen dazu holen kann. Mir hat das Buch sehr gefallen da ich gerne Bücher über starke Frauen lese und dazu noch gern Tee trinke und gern beides verbinde.«
– geschrieben von Minzeminze
Kommentar zu Die Ronnefeldt-Saga 1 - Die Teehändlerin vom 10.09.2021 11:39:
» Eine Frau steht ihren Mann Friederike Ronnefeldt ist Tochter und Ehefrau eines Kaufmanns und hat als solche auch etwas Einblick in die Geschäfte. Doch keine tiefen, die bleiben ihr verwehrt. Aber das ändert sich als Tobias eines Tage 1838 nach China aufbricht. Und das wo sie schwanger ist. Sie merkt, dass sie dem neuen Prokuristen nicht trauen kann. So muss sie die Geschicke des Hauses in die Hand nehmen, eine neue Herausforderung für sie, und sie braucht Mut dazu. Meine Meinung Ich bin mir nicht ganz sicher, aber ich glaube, dass es das erste Buch von Susanne Popp ist, das ich gelesen habe. Der Schreibstil gefiel mir gut, denn er ist unkompliziert, so dass keine Unklarheit im Text meinen Lesefluss störte. In die Geschichte bn ich rasch eingetaucht, konnte mich in die Protagonisten gut hineinversetzen. In Friederike, der nicht gefiel, dass ihr Mann so lange nicht zu Hause sein würde, gerade weil sie wieder schwanger war. Denn er würde nicht da …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Lerchie
Kommentar zu Alina Grimm 1 - Nichts als Staub vom 09.09.2021 10:50:
» Dimitrios Floros wurde mit einem Messer ermordet und alles deutet darauf hin, dass der Serienmörder sein viertes Opfer getötet hat. Die Neugierde der Polizistin Alina Grimm ist geweckt und sie möchte mehr herausfinden. Mit ihren Nachforschungen hat sie in ein Wespennest gestochen, denn sie wird auf eine falsche Fährte gelockt und bei ihr wird eine größere Menge Drogen gefunden. Kurz nach ihrer Suspendierung vom Dienst wird sie von einer Privatperson beauftragt, weitere Ermittlungen in dieser Sache zu unternehmen. Eine fast unlösbare Aufgabe, bis sie ganz unterwartet Hilfe bekommt. Dies ist der erste Fall mit Alina Grimm von Alexander Hartung. Ein gutes Team wird hier mit der Polizistin Alina Grimm, einem ehemaligen Söldner und ihrem früheren Schulfreund gebildet. Die drei arbeiten gut zusammen. Allerdings hat mir bei den Charakteren ein wenig Tiefe gefehlt, aber für den Start einer Reihe sollte ja noch Luft nach oben vorhanden …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Helgas Bücherparadies
Kommentar zu Alina Grimm 1 - Nichts als Staub vom 09.09.2021 10:44:
» spannend Eigentlich ist Alina Grimm „nur“ Streifenpolizistin, aber ihr Herz schlägt für die Mordermittlung. Dann taucht am Hamburger Phoenixplatz das vermeintliche vierte Opfer eines Serienmörders auf. Irgendwie scheint das vierte Opfer nicht zu den vorherigen Morden zu passen, so sucht sie ihre Informanten auf, um Licht ins Dunkel zu bringen und gerät dabei in einen Hinterhalt. Als sie im Krankenhaus wieder aufwacht, wird sie wegen Drogenhandels vom Dienst suspendiert. Jetzt ermittelt sie auf eigene Faust und muss schnell feststellen, dass sie immer wieder an ihre Grenzen stößt und es ohne Hilfe nicht schafft. Das Buch hat mir gut gefallen. Es war spannend und flüssig geschrieben. Alina und Elias haben mir sehr gut gefallen und ich möchte gerne mehr von den beiden lesen. Natürlich dürfen noch ein paar andere Personen nicht fehlen, diese werde ich jetzt aber nicht nennen, da sie sonst zu viel verraten würden. Doch wer …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von dru07
Kommentar zu Old Love, new Life vom 08.09.2021 22:44:
» In " OLD LOVE, NEW LIFE " hatte June einen Plan, bzw eine Vorstellung wie ihr Leben sein sollte. Doch nun steht sie mit fast 30 Jahren vor den Scherben jenes Lebens und kehrt in ihr Heimatstädtchen Hood River zurück. Nur gut, dass June ein Job als Assistentin in der Gin Destillerie gefunden und so einen Weg nach vorne eingeschlagen hat. Jedoch stellt sich sehr schnell heraus, dass ihr neuer Boss ausgerechnet Colin, ihre erste große Liebe und der Mann wegen dem sie einst ihrer Heimat den Rücken kehrte, ist. Auch bemerkt June gleich, dass sie noch immer Gefühle für ihn hegt. Für Colin stand seine Zukunft fest, bis das Schicksal ihm Steine in den Weg legte. So kümmert er sich um seine vierjährige Nichte Sara, da seine Schwester verunglückte ist, statt wie vorgestellt in der Weltgeschichte herum zu reisen. Da Colin bedingt durch Sara eine persönliche Assistentin benötigt und sich nur June für die Stelle …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Nisowa
Kommentar zu Alina Grimm 1 - Nichts als Staub vom 06.09.2021 16:53:
» Der Erste Alina Grimm Krimi war sehr gut und Spannend.Ich war super Begeistert von diesem Krimi.Alina Grimm war Wirklich Super und Freue mich schon auf den nächsten.Ich Hoffe das es noch viele davon geben wird.Ich gebe nicht nur 5 Sterne sondern viel mehr.Klare Leseempfehlung«
– geschrieben von Sonja

 
Autorentags: Alexander Hartung, Benjamin Myers, Christian Berkel, Clare Pooley, Colson Whitehead, D.C. Odesza, Delia Owens, Dora Heldt, Eva Menasse, Jenny Erpenbeck, Josephine Cantrell, Josie Charles, Juli Zeh, Karsten Dusse, Kendra Elliot, Markus Heitz, Nicholas Sparks, Rebecca Baker, Salim Güler, Sebastian Fitzek, Susanne Popp
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
Achtsam morden
Geschrieben von: Karsten Dusse (10. Juni 2019)
1,25
[11 Blogs]
1,59
[3652 User]
Ada
Geschrieben von: Christian Berkel (12. Oktober 2020)
2,17
[359 User]
Alina Grimm 1 - Nichts als Staub
Geschrieben von: Alexander Hartung (10. August 2021)
2,00
[2 Blogs]
2,02
[150 User]
Als der Sommer verschwand
Geschrieben von: Josephine Cantrell (10. August 2021)
1,99
[156 User]
Columbia River 2 - Die verhängnisvolle Stille
Geschrieben von: Kendra Elliot (31. August 2021)
2,12
[33 User]
Das Geschenk
Geschrieben von: Sebastian Fitzek (23. Oktober 2019)
2,05
[12 Blogs]
1,77
[1151 User]
Der erste letzte Tag
Geschrieben von: Sebastian Fitzek (28. April 2021)
1,55
[11 Blogs]
1,78
[828 User]
Der Gesang der Flusskrebse
Geschrieben von: Delia Owens (22. Juli 2019)
1,25
[4 Blogs]
1,52
[3946 User]
Die Ronnefeldt-Saga 1 - Die Teehändlerin
Geschrieben von: Susanne Popp (1. August 2021)
2,00
[3 Blogs]
1,70
[30 User]
Die Zwerge 6 - Die Rückkehr der Zwerge
Geschrieben von: Markus Heitz (1. September 2021)
1,50
[1 Blog]
1,54
[65 User]
Dunkelblum
Geschrieben von: Eva Menasse (19. August 2021)
1,57
[106 User]
Freundinnen fürs Leben 2 - Drei Frauen, vier Leben
Geschrieben von: Dora Heldt (20. August 2021)
1,39
[181 User]
Harlem Shuffle
Geschrieben von: Colson Whitehead (23. August 2021)
1,00
[1 Blog]
1,91
[22 User]
Hidden Intentions
Geschrieben von: Rebecca Baker (29. August 2021)
2,06
[62 User]
Kairos
Geschrieben von: Jenny Erpenbeck (30. August 2021)
2,47
[32 User]
Malady 4 - Wild Emotions
Geschrieben von: D.C. Odesza (29. August 2021)
2,00
[40 User]
Mein letzter Wunsch
Geschrieben von: Nicholas Sparks (30. August 2021)
1,12
[58 User]
Montags bei Monica
Geschrieben von: Clare Pooley (1. August 2021)
1,46
[37 User]
Offene See
Geschrieben von: Benjamin Myers (20. März 2020)
1,00
[1 Blog]
1,65
[804 User]
Old Love, new Life
Geschrieben von: Josie Charles (30. August 2021)
1,44
[45 User]
Tatort Köln 18 - Abgründe
Geschrieben von: Salim Güler (2. September 2021)
1,59
[49 User]
Über Menschen
Geschrieben von: Juli Zeh (22. März 2021)
1,50
[3 Blogs]
1,73
[1122 User]
 
Autorin der Meldung: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz