Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
46.200 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Christa Steiner«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Blick in die deutschen Bestsellerlisten vom 10. Oktober 2021
Werbung:
Für all diejenigen, die sich am heutigen Welthundetag nicht nur mit ihren vierbeinigen Freunden beschäftigen wollen, sondern auch einen Blick in die Welt des geschriebenen Wortes werfen wollen, haben wir an dieser Stelle die sechzehn Neueinsteiger parat, die es in dieser Woche frisch auf ausgesuchte deutschsprachige Bestsellerlisten geschafft haben. Die kompletten Listen findet ihr beim Spiegel und bei der BILD. In der letzten Woche waren es fünfzehn Neuzugänge gewesen, wir hatten sie euch in diesem Artikel präsentiert. Die sechs dieswöchigen Neuzugänge auf die Bestsellerliste der New York Times könnt ihr hier kennenlernen, neun neue Werke auf den Bestsellerlisten in Österreich und der Schweiz hier.

Hardcover-Bestsellerliste des Spiegels

Los geht es gleich mit einem Paukenschlag: Bei den Hardcover-Bestsellern hat es nach mehreren trägen Wochen einen Neueinstieg gegeben, der direkt auf dem ersten Platz gelandet ist. Kerstin Gier positionierte sich dort mit ihrem Roman »Vergissmeinnicht«, der vom Fischer Verlag herausgegeben wurde. Das Buch erzählt die Geschichte des beliebten und als cool geltenden Quinn und der Bücher liebenden Matilda aus der verhassten Nachbarfamilie, die gemeinsam in ein magisches und gefahrvolles Abenteuer gestürzt werden und sich unsterblich verlieben. Im Bücherkessel wurde es von Bloggerin Martina Suhr als »ein Highlight, dass [sie] definitiv noch öfter lesen« wird bezeichnet, und laut Angis Bücherkiste hat Kerstin Gier »wieder einmal eine wunderbare Geschichte erschaffen, mit unvergesslichen Figuren und in herrlicher Sprache«.

Der Vorwochenerste Hervé Le Tellier rutschte mit seinem Roman »Die Anomalie« auf den Bronzerang ab, dazwischen verharrte Juli Zeh mit »Über Menschen« auf dem zweiten Platz. Die zweite Neueinsteigerin schaffte es bis auf die neunte Position, nämlich Tana French mit ihrem Roman »Der Sucher« aus dem Scherz Verlag. Darin geht es um einen einstigen Cop aus Chicago, der sich in ein irisches Dorf geflüchtet hat, wo es scheinbar friedlich und freundlich zugeht. Dann aber wird er beobachtet, ein Kind sucht wiederholt seine Nähe, und Tiere kommen auf den Farmen der Gegend auf mysteriöse Weise ums Leben. Was daraus für den Protagonisten resultiert, ist eine Suche, die ihn in düstere Gefilde führt.

Das Autorenduo Iny Lorentz hat es bis auf den elften Platz geschafft. In ihrem historischen Roman »Die Wanderhure und der orientalische Arzt«, der vom Knaur Verlag herausgegeben wurde, kommt ihre (ehemalige) Hübschlerin Marie zu ihrem achten literarischen Auftritt. Darin retten Marie und ihr Mann eine von einem Pfeil angeschossene Edelfrau mit Hilfe eines orientalischen Arztes, den sie kurz zuvor kennengelernt hatten. Der Zwischenfall führt sie mitten hinein in eine Fehde von verfeindeten Adeligen und in die geheimnisvolle Welt des fremdländischen Arztes.

Paperback-Bestsellerliste des Spiegels

Das »Rehragout-Rendezvous« von Rita Falk verharrte in dieser Liste auf dem ersten Platz, aber das war auch so ziemlich der einzige Stein, der hier auf dem anderen blieb. Ganze sechs Neuzugänge wirbelten die Büchercharts komplett durcheinander. Am weitesten nach vorn ging es für Thrillerautor Arno Strobel und seinen neuesten Streich »Sharing« aus dem Fischer Verlag. In einer ersten Buchbesprechung wurden bei Recensio Online vor allem die aktuelle Thematik und die »zahlreichen Spannungselemente« hervorgehoben. Erzählt wird die Geschichte von Markus und seiner Frau Bettina, die ein Unternehmen führen, das vom Gedanken geleitet ist, dass alles geteilt werden soll. Bettina wird von einem Unbekannten verschleppt. Er misshandelt sie und stellt Videos seiner Taten ins Darknet. Zudem zwingt er Markus, alles zu tun, was er verlangt, sofern er seine Frau noch einmal bei lebendigem Leib wiedersehen möchte.

Unmittelbar hinter Strobel positionierte sich Michael Tsokos mit seinem neuen True-Crime-Thriller »Abgetrennt«. Das Buch aus dem Knaur Verlag erzählt den neuesten Fall des Rechtsmediziners Paul Herzfeld. In dem Buch werden Leichenteile in einem privaten medizinischen Lehrinstitut in Kiel beschlagnahnt. Herzfeld erkennt an einem der Arme eine Nazi-Tätowierung und stellt eine Verbindung zu einem Mann fest, den er schon einmal seziert hat, was den Verdacht auslöst, das einer seiner Kollegen Leichenteile verkauft. Er nimmt sich der Sache genauer an und gerät an einen Mann, der im wahrsten Sinne des Wortes über Leichen geht. Recensio Online stufte das Buch als »geschickt konstruiert« ein und lobte die »vielen wissenswerten Details aus der Rechtsmedizin« sowie die »spannende Ermittlungsarbeit«.

Bis auf den siebten Platz gelangte Tami Fischer mit »Moving Mountains«, dem - ebenfalls im Knaur Verlag erschienenen - vierten Band ihrer Reihe über die »Fletcher University«. In dem Liebesroman erzählt die Autorin die Geschichte der ängstlichen und schüchternen Buchliebhaberin Savannah Moore, die auf den gleichsam undurchsichtigen wie attraktiven Maxx alias »MadDog« trifft, dessen Leben von einigen Fehlern gezeichnet war und der unter anderem zu vier Jahren Gefängnis verurteilt worden war.

Ein historischer Roman aus dem Goldmann Verlag kam auf dem elften Rang durchs Ziel, nämlich Elisabeth Herrmanns Buch »Der Teepalast«. Darin geht es zurück ins Jahr 1834, wo man der jungen Ostfriesin Lene Vosskamp begegnet, die in Armut aufgewachsen ist. Sie gerät in den Besitz einer Münze, die ihr die Berechtigung gibt, in China mit Tee zu handeln, was sie dazu motiviert, als erste Frau ein Tee-Imperium aus dem Boden stampfen zu wollen. Dieser Gedanke markiert den Beginn einer gewaltigen weltumspannenden Odyssee.

Aus dem Piper Verlag stammt der Kriminalroman »Am Ende des Zorns«, in dem Wolfgang Burger einen neuen Fall seines Kommissars Alexander Gerlach erzählt. Der neue Band der Reihe, an der der Autor nun schon seit mehr als anderthalb Jahrzehnten schreibt, sicherte sich die vierzehnte Position. Gerlach gerät in dem Band mit einer jungen Taschendiebin aneinander und entschließt sich, sie die Feiertage bei sich verbringen zu lassen. Dort erfährt er, dass sich der Vater des Mädchens erst vor Kurzem selbst das Leben genommen hat ... so scheint es zumindest, denn nach und nach spricht immer mehr gegen einen Selbstmord.

Last but not least gelangte auch noch der von Liza Grimm verfasste Urban-Fantasy-Roman »Die Magie des Würfels« auf die Liste. Der zweite und finale Band der Reihe um das mysteriöse Artefakt »Talus« aus dem Knaur Verlag gelangte auf dem zwanzigsten Platz über die Ziellinie. Studentin Erin, die Hals über Kurz in einen Hexenzirkel hineingezogen wurde und mit den Geheimnissen des magischen Würfels konfrontiert wurde, sieht sich in dem Roman mit Ereignissen konfrontiert, die das Leben aller Magiebegabten in Gefahr und das Schicksal der ganzen Hexenwelt ins Wanken bringen.

Taschenbuch-Bestsellerliste des Spiegels

An der Spitze dieser Liste blieb es ruhig: Delia Owens verteidigte mit ihrem Weltbestseller »Der Gesang der Flusskrebse« die Spitze vor Andreas Grubers Thriller »Todesschmerz«. Benjamin Myers rückte mit seinem Buch »Offene See« vom vierten auf den dritten Rang vor. Der höchste Neueinstieg gelang einem Buch, das schon ein Jahr auf dem Buckel hat: Volker Kutscher holte sich mit »Olympia« den neunten Platz. Der achte Band der Gereon-Rath-Reihe, die durch das zweifelhafte Verhalten des Rath-Darstellers aus der Verfilmung »Babylon Berlin« zuletzt nicht gerade die beste Presse erhalten hatte, war bis dato nur als gebundene Ausgabe zu bekommen. Am 30. September hatte der Piper Verlag nun eine Taschenbuch-Version des rund um die Olympischen Spiele des Jahres 1936 gestrickten Werkes herausgegeben, die mit ihren zwölf Euro nur noch halb so teuer wie das Hardcover-Werk ist. Laut Miss Mesmerized gelingt es Kutscher in dem Buch einmal mehr, »historische Erlebnisse und Spannung überzeugend zu kombiniere«, wodurch »der Roman trotz der Länge durchweg fesselt«.

Direkt hinter Kutscher stieg Patricia Koelle mit ihren Roman »Das Geheimnis der Grashüpfer« aus der »Inselgärten-Reihe« ein. In dem Werk aus dem Fischer Taschenbuch Verlag erbt Protagonistin Maja ein Haus in Brandenburg und stößt dort auf eine Truhe voller Erinnerungsstücke, die sie auf eine Spurensuche auf die Insel Usedom führen. Schon bald kann sie sich nicht mehr vorstellen, den Ort zu verlassen. Eine Begegnung mit einer Frau, die beruflich einen großen Schritt gehen möchte, wird alsbald regelrecht lebensverändernd für sie.

Das fünfte Buch aus dem Knaur Verlag, das wir im Rahmen dieses Artikels erwähnen können, ist Mhairi McFarlanes Roman »Du hast mir gerade noch gefehlt«. Dieser hat auf dem zwölften Platz den Neueinstieg geschafft. Darin begeben sich die seit Studienzeiten befreundeten Eve, Susie, Ed und Justin zu einem Quizabend in einen Pub. Dort erhält Ed von seiner Freundin einen Heiratsantrag, was Eve gar nicht schmeckt, die schon seit langer Zeit heimlich in ihn verliebt ist. Ein Unfall von Susie sorgt alsbald zu einer Konfrontation von Eve mit einem Mann mit rauer Schale, aber durchaus attraktivem Kern. Gerade als sie diesem näherkommt, beginnt Ed mit dem Gedanken zu spielen, die Hochzeit abzusagen.

Belletristik-Bestsellerliste der BILD

Diese Liste spiegelt die Verkaufsdaten wieder, die zwischen dem 27. September und 3. Oktober bei Amazon registriert wurden. Das »Rehragout-Rendezvous« von Rita Falk rutschte hier auf den dritten Rang ab, während Karin Lindberg mit »Liebesbriefe an das Leben« und der Thriller »Artiges Mädchen« von Catherine Shepherd die Spitze übernahmen. Nicht weniger als sieben Bücher haben den Neueinstieg geschafft, wobei wir drei davon schon von den Spiegel-Bestsellerlisten kennen: Kerstin Gier landete mit »Vergissmeinnicht« auf Platz Fünf, Arno Strobel mit »Sharing« auf Platz Sieben, und Michael Tsokos mit »Abgetrennt« auf Platz Zwölf.

Von den noch nicht erwähnten Neuzugängen machte D.C. Odesza den größten Sprung nach vorne. Die Self-Publisherin konnte ihren Roman »Intense Moments« auf Anhieb auf dem sechsten Rang platzieren. In dem neuesten Band der Reihe »Malady« wacht die reihentitelgebende Protagonistin nach einem Angriff in einem Hotel im Krankenhaus auf. Eigentlich könnte sie glücklich darüber sein, überlebt zu haben, doch die Gefahren sind für sie noch lange nicht gebannt.

Der im Amazon-eigenen Verlagshaus »Edition M« erschienene Thriller »Der Angst verfallen« von Mark Franley landete auf dem neunten Platz. In dem Buch berichtet der Autor von einem neuen Fall für seine Spürnasen Mike Köstner und Ruben Hattinger. Diese müssen zur Tat schreiten, nachdem ein kleiner Junge in einem bayrischen Ort unter die Eisschicht des Dorfteichs geschoben wurde und erfror. Bei ihrer Ermittlung stoßen sie auf eine seltsame Thrillerautorin, die von sich behauptet, überfallen und gezwungen worden zu sein, über den Mord zu schreiben. Wenig später kommt ein zweites Kind abhanden, so dass unter hohem Zeitdruck ermittelt werden muss.

Bis auf den fünfzehnten Platz gelangte Virginia Fox. Ihr Liebesroman »Rocky Mountain Serie 28 - Rocky Mountain Lynx« ist der sage und schreibe 28. Band ihrer langen »Rocky Mountain Serie«. Es erzählt die Geschichte der Forensik-Spezialistin Aurora, die auf der Suche nach einem alten Goldgräberversteck ist, und von Outdoor-Guide und Skilehrer Chance Trenton, dem es ein Rätsel ist, dass ausgerechnet Aurora ihm immer wieder die kalte Schulter zeigt, während ihm sonst alle Frauen zu Füßen liegen. Nun bittet Aurora gerade ihn, sie in die Berge und die raue Wildnis zu führen. In einer ersten Buchbesprechung zeigte sich die Bloggerin von Biancas Lesetagebuch schwer begeistert von dem Roman.

Zuguterletzt können wir an dieser Stelle auch noch Helga Fischer erwähnen. Deren Roman »Hundert Jahre Lieben« ist eine Veröffentlichung des Amazon-Verlages »Tinte & Feder« und landete in der BILD-Bestsellerliste unmittelbar hinter dem Buch von Virginia Fox. Sie führt die Leserschaft zum einen ins Mannheim des Jahres 1923, wo Näherin Hilde mit ihrer Jugendliebe Robert glücklich ist, bis es zu einem schlimmen Schicksalsschlag kommt. Im Stuttgart des Jahres 1956 stößt Hildes Tochter Klara auf die Tagebücher ihrer Mutter und erfährt auf diese Weise sehr viel über ihren eigenen Weg, ihre Mutter und über deren große Geheimnisse.


KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Talus 2 - Die Magie des Würfels vom 26.10.2021 17:20:
» Der magische Würfel ist aufgetaucht und benutzt worden. Die Wahrheit darüber, von wem Talus geworfen wurde und wessen Herzenswunsch sich erfüllt hat, kennen wir bisher noch nicht. Doch wir wissen, dass so ein machtvolles Artefakt sich nicht benutzen lässt, ohne dass der Werfer dafür bezahlen muss. Deshalb erfüllt sich nicht nur sein größter Wunsch, sondern auch seine größte Angst. Die Folgen, die diese Handlung für die Welt der Menschen haben wird, ist nicht absehbar und auch die magische Welt ist in ihrem Kern erschüttert, denn es steht nicht nur ihr Leben auf dem Spiel. Der Würfel ist vom Rat unter Verschluss genommen worden und niemand weiß, wo er sich befindet. Erin, Kaito, Jessica und Noah versuchen gemeinsam, das Artefakt aufzuspüren und die Folgen des Wurfes rückgängig zu machen. Doch die vier ziehen nicht an einem Strang, denn jeder von ihnen hat eigennützige Wünsche und …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Gila 63
Kommentar zu Vergissmeinnicht vom 26.10.2021 11:28:
» Vergissmeinnicht Was man bei Licht nicht sehen kann ist der Auftaktband einer Fantasy Trilogie der Autorin Kerstin Gier. Wir lernen Quinn und Mathilda kennen, zwei sehr unterschiedliche Charaktere die nach einem Unfall von Quinn zusammen finden. Mathilda ist schon lange heimlich in Quinn verliebt, er kann Mathila vom Rest ihrer extrem konservativen Familie kaum unterscheiden weil sich die Mädchen sehr ähnlich sehen. Gemeinsam werden beide in ein Abenteuer geworfen, dass viele Elemente von Fantasyerzählungen vereint. Der Schreibstil ist angenehm flüssig und die Geschichte wird aus den Perspektiven von Quinn und Mathilda erzählt. Langsam gewinnen die Figuren an Tiefe und die Nebencharaktere werden nach und nach eingeführt. Die Geschichte selber wird sicherlich eher das jüngere Publikum ansprechen, da es um Jugendliche geht die sich einer ungewöhnlichen Situation stellen müssen und die ihre Zuneigung zueinander entdecken. Mir …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von manu63
Kommentar zu Franz Eberhofer 11 - Rehragout-Rendezvous vom 25.10.2021 10:30:
» Meine Meinung Die Eberhofer-Reihe hat mich von jeher schon gut unterhalten. Vor allem die Filme liebe ich sehr. Jedes Mal wenn ich in eine neue Geschichte aus Niederkaltenkirchen eintauche, ist es ein Stück weit wie heimkommen. Beim Lesen habe ich sämtliche Protagonisten vor Augen. Höre sie sprechen. Dieses mal hat mich die Susi doch sehr erstaunt. Springt stellvertretend für den Bürgermeister ein und schnappt a bissal über. Hochtoupierte Haare und total overdressed stöckelt sie mit neuen Schuhen umeinander. Nervt damit ihre Kollegin und beste Freundin Jessy. Der Franz mag stellenweise der Susi ihr neues Outfit schon. Hat sie doch auch eine Rundumerneuerung ihrer Unterwäsche vorgenommen!!! Damit noch nicht genug. Die Oma mag nicht mehr kochen. Sie will auf ihre alten Tage chillen. Und das am liebsten mit der esoterisch angehauchten Mooshammer Liesl. Da zeigt sich der Leopold (Lieblingsbruder vom Franz! Hat sonst keinen … hahahaha) von …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Giselas Lesehimmel
Kommentar zu Vergissmeinnicht vom 25.10.2021 9:21:
» Quinn und Matilda Die Autorin Kerstin Gier hat es mit dem Auftaktband ihrer neuen Trilogie wieder einmal geschafft, uns alle in ihren Bann zu ziehen! Nicht nur die Kinder lieben ihre Bücher, auch ich finde sie hervorragend! "Vergissmeinnicht - Was man bei Licht nicht sehen kann" ist die Liebesgeschichte von Quinn und Matilda. Zwei aufregenden, hinreißenden jungen Protagonisten. Die Autorin lässt beide abwechselnd erzählen und so bekommt man einen weiträumigen Blick auf das Geschehen. Durch Quinns merkwürdigen Unfall bekommt seine Nachbarin Matilda endlich die Chance ihn näher kennenzulernen. Ausser den beiden gibt es noch viele interessante, skurille Figuren und magische Wesen die diese Geschichte mit Leben füllen. Eine Fantasygeschichte voller Magie, Zauber und Emotionen. Man wird förmlich durch das Buch getragen, kann sich dem Sog kaum entziehen.«
– geschrieben von wildehilde
Kommentar zu Du hast mir gerade noch gefehlt vom 22.10.2021 16:14:
» Wenn der Richtige sich als der Falsche erweist Das Buch „Du hast mir gerade noch gefehlt“ von Mhairi McFarlane ist am 1. Oktober 2021 auf 432 Seiten im Knaur-TB-Verlag erschienen. Das Buch ist aus Perspektive von Eve geschrieben, die seit ihrer Jugend in Ed verliebt ist. Als die Wege der beiden sich im jungen Alter trennen, kommt es zu einem Missverständnis und Ed kommt mit einer anderen zusammen. Beide sind seitdem jedoch weiterhin befreundet und haben ihre Clique – zusammen mit Susie und Justin. Als Susie nach einem Treffen des Freundeskreises tragisch ums Leben kommt, kommen gehütete Geheimnisse ans Licht. Und Finlay, Susies verhasster Bruder, taucht wieder auf, der scheinbar am Erbe interessiert ist als einziger weiterer Angehöriger neben dem demenzkranken Vater. Als Susies Vater scheinbar verwirrt die weitere Familie aufsucht, machen Ed und Eve sich auf die Suche nach dem verschwundenen Vater und Susie lernt Ed auf neue Weise kennen. Bei einem weiteren …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Bücherwurm88
Kommentar zu Paul Herzfeld 3 - Abgetrennt vom 22.10.2021 16:03:
» In der Vergangenheit obduzierte Leichenteile tauchen wieder auf Das Buch „Abgetrennt“ von Michael Toskos ist am 1. Oktober 2021 auf 336 Seiten im Knaur-TB-Verlag erschienen. Es ist der dritte Teil der Herzfeld-Serie, aber in sich abgeschlossen auch alleine zu lesen. Als in einer privaten Institution Leichenteile beschlagnahmt werden, liegt der Verdacht nahe, dass diese illegal beschafft worden sind und etwas nicht mit rechten Dingen zugeht. Als Paul Herzfeld diese auf den Obduktionstisch gelegt bekommt, ist er sich sicher, diese schonmal gesehen und für die Bestattung freigegeben zu haben, wie er an einem auffälligen Tattoo beweisen kann. Doch es kommen nur wenige Personen, denen Herzfeld eigentlich vertraut, in Frage. Als Herzfeld sich in die Fall einbindet, gerät er, wie in den vorherigen Fällen, in Gefahr. Der Autor nimmt den Leser wieder auf Obduktionen mit und der Laie bekommt spannende Einblicke in die Rechtsmedizin. Das Buch ist in kurze Kapitel …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Bücherwurm88
Kommentar zu Die Wanderhure 8 - Die Wanderhure und der orientalische Arzt vom 16.10.2021 19:11:
» Der geheimnisvolle Arzt Michel und Marie Adler sind auf dem Weg zu ihrem Freund Heinrich von Hettenheim. Auf dem Weg dorthin finden sie eine junge schwer verletzte Frau. Ein Pfeil sollte wohl ihrem jungen Leben ein Ende bereiten. Zuvor hatten sie einen orientalischen Arzt in einer Schenke getroffen, den Michel holen ließ. Er kann die Edelfräulein am Leben erhalten. Dadurch geraten die Adlers von Kibitzstein in die Fehde verfeindeter Adelsgeschlechter, bei denen jeder der Größte sein will. Auch der orientalische Arzt scheint etwas zu verbergen. Marie will das Geheimnis des Arztes aufdecken. Meine Meinung Ich bin ein begeisterter Leser der Bücher von Iny Lorentz. Der Schreibstil des Autoren-Ehepaares ist so, dass der Leserfluss nicht durch irgendwelche Ungereimtheiten bzw. Unklarheiten im Text gestört wird. Auch in dieser Geschichte war ich wieder gleich drinnen und konnte mich gut in die Protagonisten hineinversetzen. So war ich wie Marie …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Lerchie
Kommentar zu Franz Eberhofer 11 - Rehragout-Rendezvous vom 14.10.2021 19:10:
» Zum elften Mal sind wir zu Gast in Niederkaltenkirchen und bei der Familie Eberhofer. Und da geht so einiges drunter und drüber, was dem Franz so gar nicht gefällt. Seine Susi hat aktuell die Vertretung des Bürgermeisters an sich gerissen, da der beim Skifahren einen Unfall hatte und im Urlaubsort im Krankenhaus liegt. Da wittert die Susi ihre Karrierechance und stürzt sich mit Eifer in ihre neue Aufgabe. Für den Franz und den kleinen Paul bleibt da nicht mehr viel Zeit. Und dann meldet sich die Eberhofer-Oma plötzlich zu Wort, weil sie sich nun nicht mehr um den Haushalt und das Essen kümmern möchte. Sie ist der Meinung, sie hat nun den Ruhestand verdient. Zu all dem Übel geht dem Franz sein Bruder Leopold kräftig auf die Nerven, dessen Frau Panida mit der kleinen Sushi in Thailand bei ihrer Familie festsitzt, weil sie „wegen so einem Virus“ nicht zurückfliegen kann. Der Franz ist schon genervt genug, aber dann kommt auch noch …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Fanti2412
Kommentar zu Mike Köstner und Ruben Hattinger 2 - Der Angst verfallen vom 13.10.2021 10:10:
» Der Angst verfallen von Mark Franley war wieder sehr Toll und Spannend wie auch schon der 1 Teil.Ich war Wieder sehr Begeistert und Gefesselt von diesem Thriller.Er war sehr Durchwachsen und Unterhaltsam aber auch sehr Überraschend.Hattinger geht wie üblich seinen eigenen Weg.Ich hatte ein Tolles Leseerlebnis und freue mich schon auf den nächsten.Das Cover ist sehr gut gelungen.5 Sterne sind viel zu wenig also geb ich mehr.Klare Leseempfehlung«
– geschrieben von Sonja
Kommentar zu Der Sucher vom 13.10.2021 7:31:
» „Der Sucher“ von Tana French‚ Verlag Fischer Scherz, habe ich als Printausgabe mit 496 Seiten gelesen, die in 21 Kapitel eingeteilt sind. Der ehemalige Chicagoer Polizist Cal Hooper ist nach Irland ausgewandert und hat dort in einem kleinen, offensichtlich friedlichen Dorf ein altes Haus gekauft, was er erst einmal wieder bewohnbar machen muss. Nach einer Weile fühlt er sich beobachtet. Dann taucht ein kleiner Junge auf, der sehr schweigsam ist und auf Abstand geht, Cal aber bei seinen Arbeiten hilft und sich sehr geschickt anstellt. Es geschehen seltsame Dinge, Schafe kommen zu Tode, merkwürdige Menschen treffen sich im Pub und der Bruder des Jungen ist verschwunden. Cal soll ihn suchen. Obwohl der nur seine Ruhe haben will, springt doch sein alter Cop-Radar an und er stellt Fragen im Dorf. Das gefällt vielen nicht und er bekommt Warnungen, ebenso andere Dorfbewohner. Aber Cal gibt nicht auf und kommt so einigen Dingen auf die Spur. Ich habe schon viel von Tana …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Anett Heincke

 
Autorentags: Andreas Gruber, Arno Strobel, Benjamin Myers, Catherine Shepherd, D.C. Odesza, Delia Owens, Elisabeth Herrmann, Helga Fischer, Hervé Le Tellier, Iny Lorentz, Juli Zeh, Karin Lindberg, Kerstin Gier, Liza Grimm, Mark Franley, Mhairi McFarlane, Michael Tsokos, Patricia Koelle, Rita Falk, Tami Fischer, Tana French, Virginia Fox, Volker Kutscher, Wolfgang Burger
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
Alexander Gerlach 18 - Am Ende des Zorns
Geschrieben von: Wolfgang Burger (30. September 2021)
1,72
[76 User]
Der Gesang der Flusskrebse
Geschrieben von: Delia Owens (22. Juli 2019)
1,25
[4 Blogs]
1,52
[4174 User]
Der Sucher
Geschrieben von: Tana French (29. September 2021)
2,35
[3 Blogs]
2,41
[71 User]
Der Teepalast
Geschrieben von: Elisabeth Herrmann (27. September 2021)
1,00
[1 Blog]
2,30
[60 User]
Die Anomalie
Geschrieben von: Hervé Le Tellier (17. August 2021)
3,00
[1 Blog]
2,24
[313 User]
Die Inselgärten-Reihe 4 - Das Geheimnis der Grashüpfer
Geschrieben von: Patricia Koelle (29. September 2021)
1,59
[34 User]
Die Wanderhure 8 - Die Wanderhure und der orientalische Arzt
Geschrieben von: Iny Lorentz [Elmar Wolrath] und Iny Lorentz [Iny Klocke] (1. September 2021)
1,83
[30 User]
Du hast mir gerade noch gefehlt
Geschrieben von: Mhairi McFarlane (1. September 2021)
1,45
[73 User]
Fletcher University 4 - Moving Mountains
Geschrieben von: Tami Fischer (1. Oktober 2021)
1,79
[33 User]
Franz Eberhofer 11 - Rehragout-Rendezvous
Geschrieben von: Rita Falk (17. September 2021)
2,10
[4 Blogs]
1,99
[259 User]
Gereon Rath 8 - Olympia
Geschrieben von: Volker Kutscher (2. November 2020)
1,00
[1 Blog]
1,64
[459 User]
Hundert Jahre Lieben
Geschrieben von: Helga Fischer (14. September 2021)
2,36
[95 User]
Julia Schwarz 5 - Artiges Mädchen
Geschrieben von: Catherine Shepherd (29. Oktober 2020)
1,00
[1 Blog]
1,89
[1048 User]
Liebesbriefe an das Leben
Geschrieben von: Karin Lindberg (14. September 2021)
1,81
[162 User]
Maarten S. Sneijder und Sabine Nemez 6 - Todesschmerz
Geschrieben von: Andreas Gruber (13. September 2021)
1,00
[4 Blogs]
1,56
[235 User]
Malady 5 - Intense Moments
Geschrieben von: D.C. Odesza (26. September 2021)
1,85
[48 User]
Mike Köstner und Ruben Hattinger 2 - Der Angst verfallen
Geschrieben von: Mark Franley (28. September 2021)
1,73
[41 User]
Offene See
Geschrieben von: Benjamin Myers (20. März 2020)
1,00
[1 Blog]
1,67
[977 User]
Paul Herzfeld 3 - Abgetrennt
Geschrieben von: Michael Tsokos (1. Oktober 2021)
1,65
[86 User]
Rocky Mountain Serie 28 - Rocky Mountain Lynx
Geschrieben von: Virginia Fox (28. September 2021)
1,00
[1 Blog]
1,49
[39 User]
Sharing
Geschrieben von: Arno Strobel (29. September 2021)
1,00
[1 Blog]
1,87
[124 User]
Talus 2 - Die Magie des Würfels
Geschrieben von: Liza Grimm (1. Oktober 2021)
1,18
[17 User]
Über Menschen
Geschrieben von: Juli Zeh (22. März 2021)
1,50
[3 Blogs]
1,71
[1317 User]
Vergissmeinnicht
Geschrieben von: Kerstin Gier (29. September 2021)
1,30
[10 Blogs]
1,55
[141 User]
 
Autorin der Meldung: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz