Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
45.760 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »dagr754«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Blick in die deutschen Bestsellerlisten vom 10. Juli 2021
Werbung:
Der heutige Sonnabend ist der internationale »Tag des Teddybär-Picknick«, und wir werfen einen Blick auf die Neuzugänge, die es in dieser Woche frisch auf ausgesuchte deutschsprachige Bestsellerlisten geschafft haben, damit ihr wisst, welche Bücher ihr gemeinsam mit eurem Teddybär zum Picknicken mitnehmen solltet ... nun, zumindest sofern es der Regen zulassen sollte. Dieses Mal werden wir euch neun Bücher vorstellen. Wollt ihr indessen die kompletten Tabellen sehen, dann müsst ihr euch beim Spiegel und bei der BILD umsehen. Die neuesten Informationen über die Bestsellerlisten in der Schweiz und in Österreich findet ihr hier, über die beiden dieswöchigen Neueinsteiger auf die Bestsellerliste der New York Times haben wir hier berichtet.

Hardcover-Bestsellerliste des Spiegels

Los geht es mit einer Liste, in der vergleichsweise wenig los war. An der Spitze führten Juli Zehs Roman »Über Menschen« und Lucinda Rileys Buch »Die verschwundene Schwester« eine Rochade durch, dahinter verharrte die große Donna Leon mit ihrem Kriminalroman »Flüchtiges Begehren« auf dem dritten Rang. Der einzige Neuzugang der Woche wurde vom Spiegel nicht als solcher gekennzeichnet, da er sich in der vergangenen Woche schon auf einem der Ränge jenseits der oberen zwanzig Plätze befunden hatte, die mitprotokolliert, aber nicht veröffentlicht werden. Da wir nur auf die Top Zwanzig schauen können, behandeln wir ihn wie einen »normalen« Neueinsteiger. Die Rede ist von »Die Chroniken von Peter Pan - Albtraum im Nimmerland«, dem neuesten Streich von Christina Henry. In dem Werk aus dem Penhaligon Verlag schildert der aus »Peter Pan« bekannte Captain Hook seine Sicht der Dinge. Er behauptet, dem Pan auf dessen Insel gefolgt zu sein, weil ihm ewige Kindheit und unfassbar viel Spaß versprochen wurden. Schlussendlich wurde das, was der vermeintliche Freund dann aber fabrizierte, zu einem Albtraum für Hook. Laut Lesefieber - Buchpost handelt es sich um »ein düsteres Buch voller dunkler Geheimnisse«, das »definitiv lesenswert, aber sehr brutal« ist, und auch bei Recensio Online gab es jede Menge lobende Worte.

Paperback-Bestsellerliste des Spiegels

In dieser Liste tat sich schon deutlich mehr ... wenn auch nicht an der Spitze. Dort verharrte Jean-Luc Bannalec mit seinem Frankreich-Krimi »Bretonische Idylle« vor Sebastian Fitzeks »Der erste letzte Tag«, hinter den beiden rückte Richard Osman mit seinem Buch »Der Donnerstagsmordclub« auf die dritte Position vor. Insgesamt gab es vier Neueinsteiger, unter anderem eine ganze Stafette, die die Plätze Fünfzehn bis Siebzehn belegte. Am weitesten nach vorn ging es dabei für Douglas Preston und Lincoln Child, die mit ihrem neuen Thriller »Das Gift der Mumie« im Knaur Verlag die Reihe »Old Bones« in die zweite Runde geführt haben. Darin wird in einer Geisterstadt eine Leiche vom Wind freigewehr, die dort seit mindestens einem halben Jahrhundert lag. Archäologin Nora Kelly und FBI-Agentin Corrie Swanson untersuchen den Mann und entdecken bei ihm ein sagenhaft wertvolles Goldkreuz ... weswegen sich die Frage stellt, wieso es der Mörder des Mannes nicht an sich genommen hat.

Unmittelbar hinter Preston und Child reihte sich Johanna Mo mit dem Kriminalroman »Nachttod« ein. Das Buch aus dem Heyne Verlag führt seine Leser auf die schwedische Ostseeinsel Öland, wohin Ermittlerin Hanna Duncker zurückkehrt, ihres Zeichens die Tochter eines Mannes, der hier Jahre zuvor einen grausamen Mord begangen hat. Nun muss ausgerechnet sie den Fall eines ermordeten Teenagers untersuchen. »Nachttod« bildet den Auftakt einer neuen Krimireihe.

Auf der siebzehnten Position trudelte Christiane Wünsche mit dem Buch »Heldinnen werden wir dennoch sein« ein. Das Werk aus dem Krüger Verlag berichtet von fünf Freundinnen, die schon seit Jugendtagen Seite an Seite stehen. Nachdem ein einstiger Freund stirbt, beginnen sie über ihr Leben, ihre Entscheidungen und über ihre Erinnerungen nachzudenken. Frankie, so der Name des Verstorbenen, war schon lange aus ihrem Blickfeld gerückt, und nun gilt es zu erörten, was rund um ihn geschehen ist.

Last but not least sicherte sich der schreibende Pastor Bernd Schwarze mit dem Kriminalroman »Mein Wille geschehe« aus dem Hause Knaur den zwanzigsten Platz. Das Buch, dessen Grundidee während eines Abendessens mit Sebastian Fitzek ersonnen wurde, berichtet von einem Pastor, der einen gewalttätigen Ehemann mit einem Altarkreuz totschlägt. Er versteckt sein Opfer in die Krypta. Fortan fühlt er neue Energien in sich aufsteigen. Er beginnt, eindrucksvolle Reden im Namen Gottes zu halten, seine Predigten gewinnen Zuspruch, die Kirche wird immer besser besucht. Zudem weckt er das Interesse der schönen Ehefrau des Toten ... und das eines Kommissars.

Taschenbuch-Bestsellerliste des Spiegels

Mit dem neuesten Isabelle-Bonnet-Krimi, der den Titel »Madame le Commissaire und die panische Diva« trägt, katapultierte sich Pierre Martin in dieser Woche vom vierzehnten auf den ersten Rang. Wegen seines Erfolges mussten die beiden Spitzenreiter der Vorwoche - Delia Owens mit »Der Gesang der Flusskrebse« und Andreas Winkelmann mit »Die Karte« - jeweils einen Rang abgeben. Ein Buch, das sich schon satte acht Mal auf einem der nicht veröffentlichten Ränge jenseits der Top Zwanzig befunden hatte, aber noch nie zur offen einsehbaren Spitze gehörte, schnappte sich indessen Platz Achtzehn: Adam Silvera landete dort mit seinem Roman »Am Ende sterben wir sowieso« aus dem Arctis Verlag. Eigentlich hat das Werk schon fast drei Jahre auf dem Buckel, die Taschenbuch-Variante erschien jedoch erst zu Beginn dieses Jahres. Silvera erzählt von Mateo und Rufus, die sich nicht kennen, aber gleichzeitig einen Anruf erhalten, in dem sie erfahren, dass sie heute sterben werden. Sie beginnen, sich noch einen neuen Freund zu suchen, stoßen aufeinander und erleben gemeinsam ein letztes großes Abenteuer. Im Blog Like a Dream wurde »Am Ende sterben wir sowieso« als »ein mitreißendes, realistisches Jugendbuch« eingestuft, für das man laut Bücher - Seiten zu anderen Welten »definitiv Taschentücher in Reichweite« haben sollte.

Belletristik-Bestsellerliste der BILD

Diese Liste bildete die Verkaufszahlen ab, zu denen es zwischen dem 28. Juni und 4. Juli bei Amazon gekommen ist. Die Erstplatzierte der Vorwoche - Ellin Carsta mit ihrem historischen Roman »Der Bund der Familien« - sackte hier sang- und klanglos bis auf den vierzehnten Platz ab. Umgekehrt konnte sich eine Neueinsteigerin auf Anhieb ganz oben platzieren. Dabei handelt es sich um Anna Johannsen und ihren Kriminalroman »Enna Andersen und der trauernde Enkel«. Der dritte Band der Enna-Andersen-Reihe, der im Amazon-Verlag »Edition M« erschienen ist, ist laut Buchmomente »wieder ein spannender mit vielen Überraschungen und Wendungen«. Enna und ihr Team werden dieses Mal vom Enkel eines reichen Bauunternehmers gebeten, den drei Jahre zurückliegenden angeblich natürlichen Tod seines Großvaters zu untersuchen. Kaum hat die Spurensuche begonnen, wird Ennas Familie bedroht, und augenscheinlich gibt es einen machtvollen Gegenspieler, der die Ermittlungen verhindern will.

Das Siegertreppchen wurde von Jessica Winters Buch »Alle Farben des Regens und dem Thriller »Der Behüter« von Catherine Shepherd komplettiert, die sich schon in der Vorwoche auf den Rängen Zwei und Drei befunden hatten. Um die nächste Neueinsteigerin zu finden, muss man indessen ein ganzes Stück stöbern. Erst auf Platz Siebzehn findet man J.S. Wonda, die dort mit dem Roman »Very Bad Elite« landete. Das Buch aus dem Federherz Verlag ist der zweite Band der Reihe über die »Kingston University«. Darin ist Protagonistin Mable, die sich der Elite widersetzt hat, vom Campus geflohen. Um ihr Stipendium nicht zu verlieren, kehrt sie zurück, findet einen neuen Verbündeten, muss hinterfragen, wem sie wie weit vertrauen kann, und obendrein verhalten sich die Kings plötzlich merkwürdig.

Zuguterletzt gelangte mit Hanna Caspians Roman »Sternenwende« noch ein Buch aus dem Knaur Verlag auf die Liste, genauer gesagt auf den zwanzigsten Platz. Es ist der sechste und damit auch letzte Band der Saga über das »Gut Greifenau«, ein Gut in Hinterpommern, und seine illustren Bewohner. Dieses Mal geht es ins Jahr 1929, was bedeutet, dass die Weltwirtschaftskrise Einzug gehalten hat. Damit gerät auch das Gut Greifenau in Schieflage. Es kommt zu innerfamiliären Problemen, und auch auf der Etage der Dienstboten geschehen Aufsehen erregende Dinge.


KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Mein Wille geschehe vom 29.07.2021 11:31:
» Es weckt große Erwartungen wenn bekannte Namen mit auf dem Cover stehen. Und es weckt auch Erwartungen wenn zu viel im Rückentext oder in anderen Veröffentlichungen sehr viel über den Inhalt verraten wird. Dieser Text ist ein richtiger Spoiler. Benedikt Theves ein Pastor der evangelischen Kirche ist etwas depressiv und hat wenig Kraft sich gegenüber seiner Umwelt durch zusetzen. Bis ihm eines Tages der Kragen platzt. Er begeht Totschlag. Im ersten Schock versteckt er die Leiche. Als das er jetzt komplett zusammenbricht geschieht das Gegenteil, er kann sich auf moderate Art wehren und seine Predigten und Ideen werden mit Begeisterung angenommen. Im Grunde wusste ich was im Buch geschehen würde aber ich war neugierig auf das danach. Bis ich aber beim Geschehen angelangt war dauerte es etliche Seiten. Zu ausführlich wurde Kindheit, Befinden, Ehe und Umfeld des Pastors erzählt. Die Tat an sich war schon bekannt und dann kam der interessante …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Petra Wiechmann
Kommentar zu Old Bones 2 - Das Gift der Mumie vom 28.07.2021 15:17:
» In der Geisterstadt, High Lonesome, in der Wüste New Mexikos wird eine mumifizierte Leiche entdeckt. Sie lag seit mindestens 50 Jahren dort unentdeckt in einem Keller. Der Tote gibt Rätsel auf und so wird FBI-Agentin Corrie Swanson auf den Fall angesetzt. Corrie zieht ihre Freundin, die Ärchologin Nora Kelly, zu Rate. Sie stellen fest, dass der Tote an einem entsetzlichen Tod gestorben ist. Außerdem entdecken sie auch ein Goldkreuz bei ihm. Doch warum hat der Mörder es nicht an sich genommen? Die beiden fangen an zu ermitteln und begeben sich auf einen gefährlichen Weg... "Old Bones - Das Gift der Mumie" ist der zweite Teil der Old Bones Reihe mit der FBI-Agentin Corrie Swanson und der Ärchologin Nora Kelly. Das Buch ist auch ohne Vorkenntnisse aus dem ersten Teil lesbar. Das Autorenduo Preston & Child hat hier eine wirklich sehr interessante Geschichte entwickelt. Sie haben das Fachwissen gut mit in die Story eingebunden. …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Annabell95
Kommentar zu Jens Kerner und Rebecca Oswald 4 - Die Karte vom 26.07.2021 21:20:
» Bisher der spannendste Teil Er gehört zu deinem Training wie die Schuhe und der Soundtrack: Dein Fitness-Tracker, der deine Laufstrecke online teilt. Jeder weiß, wo du warst - und wieder sein wirst. Doch damit inspirierst du jemanden zu einem ganz besonderen Kunstwerk, den du besser nicht auf dich aufmerksam gemacht hättest. Er trackt deine Initialen in eine digitale Karte. Sein Zeichen, dass du die Nächste sein wirst ... Lauf, so schnell du kannst - es wird dir nichts nützen. Er erwartet dich. „Die Karte“ ist der neueste Band der Reihe um die Ermittler Rebecca Oswald und Jens Kerner. Andreas Winkelmann legt direkt zu Beginn richtig los, so dass innerhalb kürzester Zeit mehrere Taten geschehen. Die Ermittler sind voll eingespannt und erst nach und nach zeigen sich gewisse Parallelen. In diesem Band konnte man auch als Leser gut miträtseln und die Kapitel aus der Sicht des Täters waren dieses Mal richtig gelungen. Sie haben die …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von LadyIceTea
Kommentar zu Jens Kerner und Rebecca Oswald 4 - Die Karte vom 26.07.2021 20:27:
» Die Joggerinnen-Morde Die Technik hat das Lauftrainig eingeholt. Neben den Schuhen und dem Soundtrack gehört nun auch der Fitness-Tracker zur Laufausrüstung. Er teilt deine Laufstrecke online. Jeder weiß wann und wo du warst und wo du wieder sein wirst. Genau das wird dir zum Verhängnis. Du hast jemande inspiriert zu einem besonderen Kunstwerk. Er tragt vorher deine Initialien in einer digitalen Karte. Du kannst noch so schnell laufen, doch er kriegt dich trotzdem. Jens Kerner und seine Partnerin ermitteln mit Hochdruck um den Mörder zu fassen. Können sie ihn aufhalten? "Die Karte" ist bereits der vierte Teil der Jens Kerner und Rebecca Oswald-Reihe. Er kann ohne Vorkenntnisse gelesen werden. Der Fall ist in sich abgeschlossen. Wer die Vorgänger nicht kennt, dem fehlt nur ein wenig das Vorwissen um die beiden Hauptprotagonisten, aber die wichtigsten Informationen bekommt man in der Handlung nochmal mit. Wie ich es von Winkelmann …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Annabell95
Kommentar zu Georges Dupin 10 - Bretonische Idylle vom 19.07.2021 20:52:
» Menhire, Morde und Moneten Der 10. Fall führt Kommissar Dupin auf die bezaubernde bretonische Insel Belle- Ile-en-Mer , denn der Tote der in der Nähe des Hafens von Concarneau gefunden wurde, stammt von dort. Es ist der wohlhabende, aber äußerst unbeliebte Patric Provost. Zu seinem Leidwesen muss Dupin mit seinem Team auf ein Schnellboot, um nach Belle Ile zu kommen. Unterwegs lenkt ihn sein Kollege Riwal, ein gebürtiger Insulaner, mit einem Crashkurs zu Geschichte, Mythen und Geographie ab. Er kann viel Wissenswertes und Spannendes, besser als mancher Reiseführer, erzählen und weckt die Neugierde von Kommissar Dupin und des Lesers. Es war die Krone der Feenkönigin, die sich in ein magisches Reich verwandelte. Als Dupin endlich die Insel mit ihren unglaublichen Farbtönen und –schattierungen erblickt, glaubt er die Geschichte sofort. Alle Mythen enden mit dem Empfang des Abgesandten der Inselgendarmerie, dem sympathischen und …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von eiger
Kommentar zu Die Falkenbach-Saga 3 - Der Bund der Familien vom 13.07.2021 11:49:
» Bernried am Starnberger See, 1938: Wilhelm Lehmann geht es nach seinem Schlaganfall langsam wieder besser. Doch das verheimlicht er. Nur Paul-Friedrich von Falkenbach weiß, wie es ihm geht. Wilhelm wurde von seinem Sohn Leopold gedemütigt und hintergangen. Daher möchte er nicht, dass Leopold die Firma weiterführt. Er verkauft die Firma für fünf Reichsmark an Paul-Friedrich. Natürlich ist die Familie nicht erfreut. Besonders Leopold ist erzürnt, doch es war alles rechtens. Derweil verliebt sich Wilhelmine von Falkenbach in einen kommunistischen Widerstandskämpfer und ist dann erschüttert, weil er sang- und klanglos verschwunden ist. Alle Familienmitglieder geraten ins Visier des Gauleiters Karl Langenmüller, denn der will den Familien schaden und ihren Besitz konfiszieren. Ihm ist jedes Mittel recht, doch wird er damit Erfolg haben? Dies ist der dritte Band der Falkenbach-Saga. Es ist empfehlenswert alle Bände in der …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von buecherwurm1310
Kommentar zu Jens Kerner und Rebecca Oswald 4 - Die Karte vom 13.07.2021 11:32:
» Hochspannung mit viel Action und Dramatik Gleich mehrere Verbrechen an demselben Ausgangspunkt: eine tote Joggerin und ein Nachbar, der mit einem Messer angegriffen wurde – und das ist erst der Anfang einer Serie, die Jens Kerner und seine Kollegin Rebecca Oswald in Atem hält. Dies ist bereits der vierte Fall für die beiden Ermittler, die ein ausgezeichnetes Team abgeben und sich gegenseitig bestens ergänzen. Schon der Prolog wirft den Leser in eine spannende Geschichte, die sich rätselhaft weiter entwickelt und mit der Auflösung erst ganz zum Schluss aufwartet. Dazwischen liegen erbarmungslose Szenen sowie jede Menge Ermittlungsarbeit, die sich nicht immer im üblichen Rahmen der Polizeiarbeit bewegt. Wieder einmal ist es dem Autor Andreas Winkelmann gelungen, eine Alltagshandlung so zu verfremden, dass daraus eine Verbrechensserie wird – und erst mit diesem Ansatz erklärt sich der Titel des Buches. Der spannende Schreibstil, die actionreiche …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Gisel
Kommentar zu Enna Andersen 3 - Enna Andersen und der trauernde Enkel vom 12.07.2021 19:18:
» wer wars Vor drei Jahren starb ein wohlhabender Bauunternehmer an Herzversagen, doch sein Enkel Ben glaubt nicht daran. Enna und ihr Team versuchen Ben zu helfen. Schon kurze Zeit später wird Ennas Familie bedroht. War es doch Mord und wer versucht alles daran zu setzen, dass die Ermittlungen eingestellt werden? Das Buch hat mir gut gefallen. Es war spannend und flüssig geschrieben. Das einzige was ich negativ sagen kann war, dass es doch eine sehr lange Geschichte war. Ok, es dauert immer bis man zu neuen Erkenntnissen gelangt und das dies nicht immer sofort und gleich geschieht ist logisch. Aber sonst fand ich es recht spannend. Ich war mir bis zum Schluss nicht sicher, wer hinter dem Mord steckt. Das Privatleben der Ermittler hat mir auch gut gefallen, man kann ja nicht immer nur arbeiten und so haben wir etwas Neues von Enna miterleben dürfen. Vor allem wurde ja auch ihre Familie bedroht. Bin in dieser Beziehung auch sehr gespannt wie es mit Enna und Aaron …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von dru07
Kommentar zu Die Mordclub-Serie 1 - Der Donnerstagsmordclub vom 11.07.2021 12:34:
» Enttäuschend Elisabeth, Ron, Ibrahim und Joyce verbringen ihren Lebensabend in einer luxuriösen Seniorenresidenz. Dort treffen sie sich jeden Donnerstag im Puzzlezimmer um ungelöste Kriminalfälle zu lösen. Als vor ihrer Haustür ein Mord geschieht, können die Ermittlungen natürlich nicht ohne das Quartett stattfinden … Die Protagonisten werden klischeehaft, unsympathisch und mit wenig Tiefgang charakterisiert, obwohl die Vergangenheit des Quartetts thematisiert wird. Im Vordergrund der Handlung stehen langgezogene Tagebucheinträge und nicht der Mord. Die Handlung konnte mich von Anfang an nicht mitnehmen, sie wirkt oberflächlich und konstruiert; ebenso störten die Vielzahl an Protagonisten und der häufige Wechsel der Handlungsorte. Der Schreibstil ist einfach gehalten und den britischen Humor fand ich nirgends. Sehr nervend fand ich die nicht gekennzeichneten Tagebucheinträge. Leider konnte mich die Geschichte …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von isa21
Kommentar zu Die Mordclub-Serie 1 - Der Donnerstagsmordclub vom 07.07.2021 14:56:
» Ich habe mich sehr über den Titel "Der Donnerstagsmordclub" von Richard Osman gefreut, welcher mir in Form eines Hörbuches vom Hörbuch Hamburg Verlag via Netgalley als kostenfreies Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt wurde. Ein großes Dankeschön an dieser Stelle dafür und der Hinweis darauf, dass meine Meinung zum Buch dadurch keinesfalls beeinflusst wird. Hierbei handelt es sich um mein erstes Werk des Autors, auf welches ich einfach neugierig geworden bin. Hier versprach ich mir sehr viel Witz, aber auch Spannung. Die Geschichte handelt von dem im Titel genannten Mordclub in einer Seniorenresidenz, dem die 80-jährige Joyce gerne beiwohnen möchte. Kaum ist sie Teil davon, geschieht ein Mord vor ihrer Haustür, der selbstverständlich aufgedeckt werden will. Richard Osman schreibt seinen Kriminalroman aus mehreren unterschiedlichen Perspektiven meist in der dritten Person im Präteritum. So gewöhne …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von damarisdy

 
Autorentags: Adam Silvera, Andreas Winkelmann, Anna Johannsen, Bernd Schwarze, Catherine Shepherd, Christiane Wünsche, Christina Henry, Delia Owens, Donna Leon, Douglas Preston, Ellin Carsta, Hanna Caspian, Jean-Luc Bannalec, Jessica Winter, Johanna Mo, J.S. Wonda, Juli Zeh, Lincoln Child, Lucinda Riley, Pierre Martin, Richard Osman, Sebastian Fitzek
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
Alle Farben des Regens
Geschrieben von: Jessica Winter (8. Juni 2021)
1,35
[3 Blogs]
1,75
[177 User]
Am Ende sterben wir sowieso
Geschrieben von: Adam Silvera (28. September 2018)
1,00
[2 Blogs]
1,48
[71 User]
Commissario Brunetti 30 - Flüchtiges Begehren
Geschrieben von: Donna Leon (26. Mai 2021)
1,89
[265 User]
Der erste letzte Tag
Geschrieben von: Sebastian Fitzek (28. April 2021)
1,55
[11 Blogs]
1,76
[552 User]
Der Gesang der Flusskrebse
Geschrieben von: Delia Owens (22. Juli 2019)
1,35
[3 Blogs]
1,52
[3579 User]
Die Chroniken von Peter Pan - Albtraum im Nimmerland
Geschrieben von: Christina Henry (21. Juni 2021)
1,00
[2 Blogs]
1,64
[67 User]
Die Falkenbach-Saga 3 - Der Bund der Familien
Geschrieben von: Ellin Carsta (22. Juni 2021)
1,35
[4 Blogs]
1,93
[105 User]
Die Mordclub-Serie 1 - Der Donnerstagsmordclub
Geschrieben von: Richard Osman (3. Mai 2021)
2,00
[6 Blogs]
2,04
[414 User]
Die sieben Schwestern 7 - Die verschwundene Schwester
Geschrieben von: Lucinda Riley (24. Mai 2021)
2,00
[401 User]
Ein Fall für Isabelle Bonnet 8 - Madame le Commissaire und die panische Diva
Geschrieben von: Pierre Martin (1. Juni 2021)
2,27
[179 User]
Enna Andersen 3 - Enna Andersen und der trauernde Enkel
Geschrieben von: Anna Johannsen (29. Juni 2021)
2,00
[1 Blog]
1,94
[108 User]
Georges Dupin 10 - Bretonische Idylle
Geschrieben von: Jean-Luc Bannalec (15. Juni 2021)
1,74
[279 User]
Gut Greifenau 6 - Sternenwende
Geschrieben von: Hanna Caspian (1. Juli 2021)
1,00
[1 Blog]
1,63
[16 User]
Hanna Duncker 1 - Nachttod
Geschrieben von: Johanna Mo (1. Juli 2021)
1,50
[2 Blogs]
2,18
[85 User]
Heldinnen werden wir dennoch sein
Geschrieben von: Christiane Wünsche (30. Juni 2021)
2,36
[66 User]
Jens Kerner und Rebecca Oswald 4 - Die Karte
Geschrieben von: Andreas Winkelmann (15. Juni 2021)
1,45
[8 Blogs]
1,60
[220 User]
Kingston University 2 - Very Bad Elite
Geschrieben von: J.S. Wonda (1. Juli 2021)
1,23
[57 User]
Laura Kern 5 - Der Behüter
Geschrieben von: Catherine Shepherd (25. Juni 2020)
1,00
[1 Blog]
1,69
[945 User]
Mein Wille geschehe
Geschrieben von: Bernd Schwarze (1. Juli 2021)
2,00
[2 Blogs]
1,39
[82 User]
Old Bones 2 - Das Gift der Mumie
Geschrieben von: Douglas Preston und Lincoln Child (1. Juni 2021)
2,00
[1 Blog]
1,16
[25 User]
Über Menschen
Geschrieben von: Juli Zeh (22. März 2021)
1,75
[2 Blogs]
1,73
[796 User]
 
Autorin der Meldung: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz