Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
45.777 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »rafael10«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Blick in die Bestsellerlisten vom 25. April 2021
Werbung:
Auch diese Woche wollen wir nicht ausklingen lassen, ohne einen Blick auf die Neueinsteiger zu werfen, die sich im Laufe der letzten Tage in ausgesuchten deutschsprachigen Bücher-Bestsellerlisten einnisten konnten. Insgesamt werden wir heute auf dreizehn Bücher hinweisen. Wenn ihr euch darüber hinaus für die vollständigen Listen interessiert, solltet ihr euch bei Charts.de, bei der BILD und beim Spiegel durch die Listen klicken.

Print-Verkaufscharts von Media Control

Für diese Sektion analysierte man die Verkaufszahlen, zu denen es zwischen dem 6. und 12. April gekommen ist. Hier hat sich schlicht und einfach gar nichts Erwähnenswertes getan: Juli Zeh verharrte mit ihrem Buch »Über Menschen« vor Amanda Gorman mit »The Hill We Climb - Den Hügel hinauf« und vor David Safier mit seinem Kanzlerinnenkrimi »Miss Merkel«, die ebenfalls auf den gleichen Plätzen wie zuletzt verblieben. Neueinsteiger gab es nicht, mit Matt Haigs »Die Mitternachtsbibliothek« und Carsten Henns »Der Buchspazierer« gab es auf den Rängen Neun und Zehn lediglich zwei Rückkehrer.

E-Book-Verkaufscharts von Media Control

Hierfür betrachtete man bei Media Control die Verkaufsdaten, die zwischen dem 5. und 11. April angefallen sind. Juli Zehs »Über Menschen« kletterte hier vom vierten auf den ersten Rang und machte somit den Media-Control-Doppelsieg in dieser Woche klar. »Miss Merkel« von David Safier, das in der vergangenen Woche noch ganz oben gethront hatte, rutschte auf den Bronzerang ab, da Jojo Moyes mit ihrem zwanzig Jahre alten Roman »Die Frauen von Kilcarrion« auf der Silberposition kleben blieb.

Immerhin können aus dieser Sektion zwei Neueinsteiger vermeldet werden. Hannah Luis schnappte sich mit ihrem Roman »Bretonischer Zitronenzauber« aus dem Heyne Verlag den neunten Platz. Darin findet Protagonistin Mona im Nachlass ihrer verstorbenen Oma nicht nur das Rezept einer ganz speziellen Torte von deren Mutter, sondern auch eine Liste mit Mädchennamen sowie eine Anmerkung zu einer Pension in der Bretagne. Dort begibt sich Mona mit ihrem Hund auf die Suche nach Spuren ihrer Ahnen, sie findet aber vor allem ganz andere Dinge.

KD Robichaux sicherte sich mit dem Liebesroman »Until us - Kayan« den zehnten Platz. Dieser ist im Hause Romance Edition erschienen und liest sich laut Biancas Lesetagebuch so »spannend und so gefühlvoll«, dass die Bloggerin ihn »nicht aus der Hand legen wollte«. Die Story spielt im »Buchuniversum« der Mayson-Familie, die man aus Aurora Rose Reynolds' Reihe »Until you« kennt. Erzählt wird die Liebesgeschichte einer chaotischen Tierärztin und eines ehemaligen Militärs - zwei Personen also, die kaum unterschiedlicher sein könnten.

Belletristik-Bestsellerliste der BILD

Für ihre hauseigene Bestsellerliste betrachteten die Bücherwürmer unter dem Dach des Springer Verlages die Verkaufszahlen, die Amazon für die Woche vom 12. bis 18. April vermeldete. Hier hat sich deutlich mehr getan als bei Media Control: Neben diversen Rückkehrern (Wolfgang Herrndorfs Dauerbrenner »Tschick« auf Platz Dreizehn, Lotte Römers »Strandkorbliebe« auf Platz Vierzehn und Margit Steinborns Roman »Ein neuer Himmel« auf dem sechzehnten Platz) haben es ganze sechs Bücher frisch in die Top Zwanzig geschafft.

Während die letztwöchige Erstplatzierte Catherine Shepherd mit ihrem Zons-Thriller »Stummes Opfer« recht sang- und klanglos auf den sechsten Platz durchsackte, hat es ein anderer Thriller aus dem Stand direkt auf den ersten Platz geschafft. Die Rede ist von »Der Kryptologe« aus der Feder von Elias Haller, ein Buch, das zuletzt auch in unseren eigenen Blogger- und Besuchercharts für Furore sorgte. Haller hat damit den Startschuss in eine Reihe abgefeuert, in der ein Kryptologe namens Arne Stiller von der Dresdner Mordkommission im Mittelpunkt stehen wird. Dieser bekommt es in seinem ersten Fall mit einer Frauenleiche in der Kanalisation unter der Semperoper zu tun, der seltsame Zahlenkombinationen in die Haut geschnitten wurden. Laut Helgas Bücherparadies handelt es sich um »ein absolutes Muss für alle Thrillerfans«, und auch in Roland's Bücherblog wurde das Buch gelobt. Erschienen ist es im Amazon-Verlag »Edition M«, und es wird als Teil der »AusLese« besonders intensiv beworben, was einen nicht zu verachtenden Teil des Erfolgs ausmachen dürfte.

Thomas Herzbergs Kriminalroman »Nasses Grab« konnte die zweite Position verteidigen, direkt dahinter kam dann aber auch schon der nächste Neueinsteiger durchs Ziel. Auch dieser ist in der »Edition M« erschienen, auch dieser gehört zur viel beworbenen »AusLese«, und auch dieser markiert den Beginn einer neuen Reihe. Franley lässt darin einen Kommissar namens Mike Köstner und einen eigenwilligen Sonderermittler von der Bundespolizei namens Ruben Hattinger von der Leine. Sie müssen sich um zwei Leichen kümmern: Ein Mordopfer wird aus einem See geborgen, das andere liegt tot in einem Kühlhaus, und beide verfügen über die gleiche auffällige Tätowierung.

Bis auf den achten Platz schaffte es die polnische Schriftstellerin Blanka Lipinska mit ihrem erotischen Roman »Dieser Tag« aus dem Hause blanvalet. Dabei handelt es sich um den zweiten Band der Reihe »365 Tage«, die durch den gleichnamigen Netflix-Blockbuster international unzählige Fans gewonnen hatte. Protagonistin Laura ist darin inzwischen auf Sizilien unter der Haube, und ihr luxuriöses Leben könnte perfekt und einfach sein, wäre ihr neuer Gatte nicht das Oberhaupt eines Mafiaclans. Dummerweise hat dieser - etwas, was sein Job nun mal mit sich bringt - viele Feinde, und als seine Ehefrau ist sie eine potenzielle Schwachstelle und eine Möglichkeit, ihn hart zu treffen.

Direkt hinter Frau Lipinska landete Cornelia Engel, womit wir bei einem weiteren Werk aus der »AusLese« angelangt wären, und auch dieses markiert den Auftakt zu einer neuen Reihe. Da es sich bei »Verliebt auf Borkum« um romantische Bücher handeln wird, ist der Amazon-Verlag aber ein anderer als bei Elias Haller und Mark Franley, nämlich das auf etwas weniger fiese Literatur spezialisierte Label »Montlake«. Das Buch selbst heißt »Herzensbrecher am Horizont« und schildert die Geschichte einer Frau, die bis dahin als Flugbegleiterin gearbeitet hatte und nun in einer Tierarztpraxis auf Borkum einen Neuanfang wagt. Auf der ostfriesischen Insel kommt es zu vielen Begegnungen, unter anderem auch mit einem ganz speziellen schüchternen Ingenieur.

Die beide anderen Neueinsteigerinnen haben es nicht ganz bis in die Top Ten geschafft, dennoch möchten wir es uns nicht nehmen lassen, sie zumindest im Schnelldurchlauf zu erwähnen: Hera Lind landete mit ihrer »Grenzgängerin aus Liebe« aus dem Diana Verlag auf der fünfzehnten Position. Das Buch, das von einer Frau berichtet, die den Eisernen Vorhang von beiden Seiten erlebt, ist wieder einmal ein Roman nach einer wahren Begebenheit. Der neue Sylt-Thriller »Dein Schweigen bringt den Tod« von Daniela Arnold holte sich den achtzehnten Rang. Dieser wurde ohne Zuhilfenahme eines Verlages veröffentlicht und konnte offensichtlich trotzdem sehr viele Leser finden.

Hardcover-Bestsellerliste des Spiegels

Damit wären wir dann wieder bei einer Liste angelangt, über die es in dieser Woche lediglich überschaubar viel zu berichten gibt. Das Siegertreppchen sah genauso wie in der Vorwoche aus: Juli Zehs »Über Menschen« blieb vor Amanda Gormans »The Hill We Climb - Den Hügel hinauf« und vor »Hard Land« von Benedict Wells auf dem Platz an der Sonne. Die einzige Neueinsteigerin dieser Woche wurde vom Spiegel nicht als solche gekennzeichnet, da sie sich in der Vergangenheit schon dreimal auf einem der Plätze jenseits der obersten zwanzig befunden hatte, die zwar mitprotokolliert werden, aber nicht auf der Webseite des Heftes veröffentlicht werden. »Stay away from Gretchen« von Susanne Abel landete dieses Mal auf der Nummer Siebzehn und wurde somit für alle sichtbar. Das Buch, das von einer unmöglichen Liebe erzählt, wurde im Blog Lesenswertes aus dem Bücherhaus als »absolut empfehlenswert« eingestuft, Bloggerin Hasirasi von nichtohnebuch zeigte sich »aufgewühlt und beeindruckt«, und auch bei Buchmomente wurde der Roman gelobt. Die Autorin berichtet darin von einem Radiomoderator, der sich mit seiner vergesslich gewordenen 84jährigen Mutter Gerda intensiv unterhält und viel von deren Vergangenheit erfährt, wodurch er nicht nur ihre Traurigkeit zu verstehen lernt, sondern auch viel über sein eigenes Glück begreift.

Paperback-Bestsellerliste des Spiegels

Hier ist schon etwas mehr geschehen, allerdings nicht auf dem Siegertreppchen: David Safiers »Miss Merkel« ermittelte auch dieses Mal auf den ersten Platz, dahinter verharrte Jojo Moyes mit ihren »Frauen von Kilcarrion« auf der Silberposition. Daniel Speck konnte seine »Jaffa Road« vom vierten auf den dritten Platz vorrücken lassen.

Der höchste Neueinstieg gelang der schon bei den BILD-Bestsellern erwähnten Blanka Lipinska mit ihrem Roman »Dieser Tag«. Das Buch kam auf der Nummer Sechs durchs Ziel. Zumindest bis auf den zehnten Platz ging es für Claire Douglas und ihren Thriller »Beste Freundin« aus dem Penguin Verlag. Laut Recensio Online handelt es sich um »packenden und fesselnden Thriller«, der die Bloggerin »völlig mitfiebern ließ und beinahe wahnsinnig machte«. Erzählt wird die Geschichte von Jess und Heather, die einst die besten Freundinnen waren, bis es an einem einzigen Tag zu einem Ereignis kam, der jede Menge Unglück auslöste und dafür sorgte, dass alles in die Brüche ging. Viele Jahre später kehrt Jess in ihre Heimatstadt zurück und soll dort über einen brutalen Doppelmord berichten. Als die Hauptverdächtige entpuppt sich ausgerechnet Heather.

Ein untypischer Besucher auf der Spiegel-Bestsellerliste ist der Fantasyroman »Mr. Parnassus' Heim für magisch Begabte« aus dem Heyne Verlag, der von TJ Klune geschrieben wurde und die achtzehnte Position einheimste. Hier begegnet man dem Beamten Linus Baker, der sich in einem Jugendamt um magisch begabte Kinder und Jugendliche kümmert. Er wird mit einem Spezialauftrag ausgestattet: Er soll ein Waisenhaus unter die Lupe nehmen, das auf einer abgelegenen Insel steht. Die dort lebenden Schützlinge des hausbesitzenden Herrn Parnassus erweisen sich selbst für Baker als äußerst außergewöhnlich. Einer soll sogar des Teufels Sohn höchstpersönlich sein. Baker nimmt sich des Abenteuers an und erlebt in der Folge jede Menge Dinge, denen man in einer Beamtenlaufbahn sonst nie begegnen würde.

Last but not least können wir auch noch Anne Stern erwähnen, deren historischer Kriminalroman »Der Himmel über der Stadt« auf Platz Zwanzig landete. Das Buch aus dem Rowohlt Verlag Polaris markiert den dritten Band der Hebammen-Reihe »Fräulein Gold«. Dieses Mal geht es zurück ins Berlin des Jahres 1924, in dem Hulda Gold inzwischen in einer neuen Frauenklinik arbeitet. Bei einer Operation, die der Chef-Gynäkologe selbst durchführt, kommt es zum Tod einer jungen Schwangeren. Nachdem das Fräulein Gold auf einige Ungereimtheiten stößt, nimmt sie sich der Sache intensiv an, und sie stößt auf überbordenen Ehrgeiz, auf falsche Ambitionen und auf Männer, die ihr Imperium mit dem Messer zwischen den Zähnen verteidigen wollen.

Taschenbuch-Bestsellerliste des Spiegels

Bei den Taschenbüchern landete Delia Owens mit ihrem Weltbestseller »Der Gesang der Flusskrebse« schon zum siebten Mal auf dem Spitzenplatz. Dahinter vervollständigten Hera Linds »Grenzgängerin aus Liebe« und Wolfgang Herrndorfs »Tschick« das Siegerpodest. Neben zwei Rückkehrerinnen (»Neuleben« von Katharina Fuchs und »Elbleuchten« von Miriam Georg auf den Rängen Achtzehn und Zwanzig) gab es eine einzige Neueinsteigerin. Dabei handelt es sich um Christine Cazon, deren Kriminalroman »Lange Schatten über der Côte d'Azur« auf dem dreizehnten Platz eintrudelte. In dem Buch aus dem Verlag Kiepenheuer & Witsch wird der achte Fall geschildert, den die Autorin für ihren Kommissar Léon Duval ersonnen hat. Dieser muss sich mit einem Leichenfund auf einem historischen Friedhof in Cannes auseinandersetzen, der mit Ereignissen in Verbindung steht, die bis in die Zeit des Zweiten Weltkrieges und der dazu gehörenden deutschen Besatzung zurückreichen.


KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Grenzgängerin aus Liebe vom 31.07.2021 22:39:
» Chaosroman Ich war sehr gespannt auf diese Geschichte und habe vie davon erwartet. Leider konnte sie mich nicht packen und der Inhalt hat mich nicht überzeugt. Dieses ganze hin und her zwischen DDR und BRD, erschien mir nicht wirklich glaubhaft. Eine Frau, die zwischen zwei Männern pendelt, aus jedem ihren Vorteil zieht ist eins. Aber das sie leben kann wo sie je nach Laune möchte, dass ist mehr als unglaubwürdig. Die politische Lage war viel zu kompliziert und hat das gar nicht hergegeben. Die Recherchen über das Leben in der DDR sind wirklich mangelhaft und nicht immer korrekt! Das wirft ein falsches Bild auf unser ehemaliges Land. Alles in allem´fand ich diese Geschichte unglaubwürdig und zu weit hergeholt.«
– geschrieben von Arh
Kommentar zu Der Buchspazierer vom 14.07.2021 9:46:
» #DerBuchspazierer #NetGalleyDE #Hörbuchhamburg Der Buchspazierer von Carsten Henn GESPROCHEN VON REINHARD KUHNERT HÖRBUCH HAMBURG BELLETRISTIK | LITERATUR ERSCHEINUNGSTERMIN 30.03.2021 DAUER 5 Stunden, 42 Minuten Zum Inhalt »Das geschriebene Wort wird immer bleiben, weil es Dinge gibt, die auf keine Art besser ausgedrückt werden können.« Mit »Der Buchspazierer« präsentiert der renommierte Autor Carsten Henn eine gefühlvolle Geschichte darüber, was Menschen verbindet und Bücher so wunderbar macht. Es sind besondere Kunden, denen der Buchhändler Carl Christian Kollhoff ihre bestellten Bücher nach Hause bringt, abends nach Geschäftsschluss, auf seinem Spaziergang durch die pittoresken Gassen der Stadt. Denn diese Menschen sind für ihn fast wie Freunde, und er ist ihre wichtigste Verbindung zur Welt. Als Kollhoff überraschend seine Anstellung verliert, bedarf es der Macht der …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Rinas Bücherblog
Kommentar zu Stay away from Gretchen vom 11.07.2021 19:44:
» Zwei /drei Hörbücher hatte ich bis jetzt gehört und danach beschlossen, doch beim gedruckten Wort zu bleiben. Dann aber ist mir „Stay Away from Gretchen“ in Hörform begegnet und es war ein so eindringlicher Hörgenuss, dass ich mein Urteil bezüglich dieses Formates revidiere. Diese so wundervolle Geschichte hat durch die ausdrucksstarke Stimme der Synchronsprecherin Vera Teltz ganz enorm gepunktet. Zum einen war es die sehr berührende, emotionale Geschichte Gretchens und zum anderen das so gekonnte Vortragen. All die Stimmungsschwankungen der einzelnen Charaktere konnte ich gut heraushören. Die Sprecherin hat jedem Einzelnen ein Gesicht gegeben, ich konnte mich zurücklehnen und genießen, mich mit ihnen freuen, ob ihres Schicksals traurig und verzweifelt sein. Vera Teltz, ihre Stimme, werde ich mir merken, ich werde sie bestimmt wieder hören. „Geschichte, so bitter sie auch sein mag, ist Realität, die täglich in …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Magnolia
Kommentar zu Miss Merkel vom 05.07.2021 19:26:
» Angela Merkel befindet sich im wohlverdienten Ruhestand, ein Lebensabschnitt, der allerdings nur ihrem Ehemann Joachim genannt Achim Sauer gut gefällt, sie selbst ist eher ruhelos und unzufrieden mit der Situation. Auch wenn sie es vor Achim nicht eingestehen mag, sie sehnt sich nach Aufgaben, danach gebraucht zu werden und ihre Talente, ihr Gehirn zu benutzen. Auch ist es ihr im neuen Domizil, einem kleinen Dorf in der Uckermark, eher zu ruhig, vermisst sie doch das umtriebige Berlin. Als ihr dann quasi eine Leiche sprichwörtlich vor die Füße fällt, sieht sie die Chance, etwas tun zu können. Sie beginnt als Hobbydetektivin zu ermitteln, denn der Kommissar vor Ort möchte nicht an einen Mord glauben und den Fall schnell zu den Akten legen. Angela ermittelt zusammen mit ihrem Achim! David Safier besitzt einen schönen Schreibstil, hat ein angenehmes Tempo für das Erzählen seiner rasend komischen Geschichte gewählt und vor allem …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von AngiF
Kommentar zu Miss Merkel vom 03.07.2021 15:48:
» Angela auf Mörderfang Angela Merkel ist in Rente. Wie wird sie sich die Langeweile vertreiben, bzw. erst gar keine bekommen? Sie ist sehr an Kriminalfällen interessiert. David Safier hat darüber diesen Roman geschrieben. Seit sechs Wochen ist Angela nun in Rente und mit ihrem Mann und Hund in die Uckermark gezogen, nach Kleinfreudenstadt am Dumpfsee. Es ist ihr zu wenig nur zu wandern und zu backen, das wird doch schnell langweilig. Doch dann wird der Freiherr Philip von Baugenwitz in einem von innen verschlossenen Raum gefunden. In Angela erwacht die Neugierde und sie hat endlich wieder etwas zu tun. Unterstütz wird sie von Ihrem Mann und Mike, ihrem Bodyguard. Es ist eine gefährliche Sache in die sie sich da einlässt. Sie ist von Mord überzeugt. Außerdem hofft sie noch endlich mal eine richtige Freundin zu finden. Wir gefährlich ist diese Ermittlung für unsere Ex-Kanzlerin? Wird ihre eine der verdächtigen Frauen etwa den …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Lerchie
Kommentar zu Die Mitternachtsbibliothek vom 27.06.2021 14:39:
» Noras Entscheidung Man stelle sich vor, auf dem Weg ins Jenseits gäbe es eine riesige Bibliothek gefüllt mi allen Leben, die man hätte führen können, alles Wege, die hätten sein können. Nora Seed ist dies in diesem Buch passiert. Sie hatte beschlossen zu sterben, doch dann ist sie in der Mitternachtsbibliothek, dort wo der Zeiger immer auf Mitternacht steht, wieder erwacht. Und Nora bekommt die Möglichkeit herauszufinden, was passiert wäre, wenn sie sich in verschiedenen Stadien ihres Lebens anders entschieden hätte. Doch kann man wirklich glücklich werden, wenn man weiß, dass es nicht das eigene Leben ist? Immer wieder kommt sie in ein anderes Leben in dem sie sich zurechtfinden muss. Matt Haig hat hier einen sehr schönen Roma darüber geschrieben, dass wir erst durch die Entscheidungen, die wir bereuen zu dem Menschen werden, der wir sind. Denn alles was wir erleben, auch wenn es uns nicht gefällt, …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Lerchie
Kommentar zu Zwischen Mord und Ostsee 1 - Nasses Grab vom 20.06.2021 11:17:
» Am Strand der Ostsee mit Blick auf Dänemark wird eine Leiche gefunden. Der Mann wurde schrecklich zugerichtet. Die Urlaubssaison steht vor der Tür und man will die Urlauber nicht schrecken, also versucht man die Sache klein zu halten. Carina Drews, genannt Ina, ist nach einer Auszeit wieder in den Polizeidienst zurückgekehrt und soll nun mit einem neuen Kollegen ermitteln. Als sie erfährt, wer ihr zur Seite gestellt wird, ist das ein Schock für sie, denn sie kennt Jörn Appel gut. Es ist ihr Ex-Schwager. Doch sie müssen sich zusammenraufen. Die Ermittlungen sind schwierig, denn es gibt kaum Anhaltspunkte. Der Schreibstil des Autors Thomas Herzberg liest sich flüssig. Der Fall selbst ist zwar spannend, aber es gibt recht viel Persönliches, so dass der Kriminalfall etwas in den Hintergrund gerät. Die Atmosphäre an der Küste ist gut dargestellt. Der Polizeidienst ist nicht immer einfach und daher hat Ina nach einem Vorfall …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von buecherwurm1310
Kommentar zu Miss Merkel vom 18.06.2021 9:41:
» Angela Merkel ist zwischenzeitlich in Rente und verbringt ihren Lebensabend mit ihrem Ehemann Achim, dem Mops und ihrem Leibwächter Mike in Klein-Freudenstadt in der Uckermark. Sie genießt die Ruhe, bis der Freiherr Phillips von Baugenwitz vergiftet vorgefunden wird. Endlich hat Angela wieder eine Aufgabe und möchte als Detektivin fungieren. Es ist alles sehr aufregend und so macht sie sich gemeinsam mit Achim und Mike auf die Suche nach dem Täter. Außerdem möchte sie in Klein-Freudenstadt unbedingt eine Freundin für sich gewinnen. Wird es ihnen gelingen den Täter zu überführen? David Savier ist hier ein sehr amüsanter Krimi über Angela Merkel gelungen. Viele Politiker werden erwähnt und ich hab mich köstlich amüsiert. Mit Komik und Ironie führt uns der Autor durch die Seiten und seine bildgewaltiges Sprache spricht für sich. Die Protagonisten sind gut ausgearbeitet und man kann sich …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Helgas Bücherparadies
Kommentar zu Stay away from Gretchen vom 18.06.2021 0:19:
» Ergreifend Tom Monderath ist ein erfolgreicher Nachrichtenmoderator. Seine 84jährige Mutter Greta hat bisher allein in ihrem Haus gelebt, doch eine Autofahrt zeigt, dass sie immer mehr vergisst. Für Tom ist das einerseits ärgerlich, doch andererseits erhält er nun die Chance, etwas über Gretas Leben zu erfahren. Bisher hat sie kaum etwas darüber erzählt. Besonders überraschend ist für Tom das Foto eines kleinen dunkelhäutigen Mädchens. Tom stößt auf ein wohlgehütetes Geheimnis seiner Mutter und damit auch auf den Grund der vielen Depressionen, die ihr Leben begleitet haben. Die Generation der Kriegskinder hat vieles miterleben müssen, das im Alter allerdings nochmal hochkommt. An Gretas Beispiel zeigt die Autorin Susanne Abel dies sehr anschaulich. In zwei Zeitebenen enthüllt der Roman eine ergreifende Erzählung über ein wichtiges Kapitel der deutschen Geschichte. Dabei fällt es …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Gisel
Kommentar zu Miss Merkel vom 14.06.2021 23:28:
» Dieses Hörbuch hat mich sehr gut unterhalten. Ich mochte die Art von David Safier schon in vorherigen Büchern und auch hier steht der Wortwitz m Vordergrund. Es ist also ein Buch , dass auf jeden Fall in die Rubrik Cosy - Crime eingeordnet werden sollte, da das Buch von den Protagonisten lebt und nicht von der eigentlichen Krimihandlung an sich, auch wenn diese ganz vorzüglich und spannend umgesetzt wurde. Das Besondere an dieser Geschichte fand ich , dass man die Protagonistin allgemein kennt in diesem, unserem Lande . Nun ist sie in Rente und beginnt sich zu langweilen. Ehemann Achim und Personenschützer Mike sind ebenso tolle und liebevoll ausgearbeitete Nebenprotagonisten , wie die Dorfbewohner. Dazu sei gesagt, man muss den Humor und den Schreibstil des Autors mögen. Natürlich wimmelt dieses Buch von Klischees, allerdings ist dies gewollt und Teil der humoristischen Beschreibungen. Mögen, muss man auch die verrückte Detailverliebtheit des …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von mellidiezahnfee

 
Autorentags: Amanda Gorman, Anne Stern, Aurora Rose Reynolds, Benedict Wells, Blanka Lipinska, Carsten Henn, Catherine Shepherd, Christine Cazon, Claire Douglas, Cornelia Engel, Daniela Arnold, Daniel Speck, David Safier, Delia Owens, Elias Haller, Hannah Luis, Hera Lind, Jojo Moyes, Juli Zeh, Katharina Fuchs, KD Robichaux, Lotte Römer, Margit Steinborn, Matt Haig, Miriam Georg, Susanne Abel, Thomas Herzberg, TJ Klune, Wolfgang Herrndorf
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
365 Tage 2 - Dieser Tag
Geschrieben von: Blanka Lipinska (19. April 2021)
3,00
[1 Blog]
1,75
[291 User]
Arne Stiller 1 - Der Kryptologe
Geschrieben von: Elias Haller (13. April 2021)
1,10
[2 Blogs]
2,06
[253 User]
Beste Freundin
Geschrieben von: Claire Douglas (13. April 2021)
2,00
[1 Blog]
1,90
[353 User]
Bretonischer Zitronenzauber
Geschrieben von: Hannah Luis (1. März 2021)
2,00
[1 User]
Dein Schweigen bringt den Tod
Geschrieben von: Daniela Arnold (12. April 2021)
2,52
[180 User]
Der Buchspazierer
Geschrieben von: Carsten Henn (2. November 2020)
1,00
[4 Blogs]
1,63
[670 User]
Der Gesang der Flusskrebse
Geschrieben von: Delia Owens (22. Juli 2019)
1,35
[3 Blogs]
1,52
[3596 User]
Die Frauen von Kilcarrion
Geschrieben von: Jojo Moyes (2002)
1,25
[4 Blogs]
2,16
[554 User]
Die Mitternachtsbibliothek
Geschrieben von: Matt Haig (27. Januar 2021)
1,75
[12 Blogs]
1,72
[580 User]
Eine hanseatische Familiensaga 1 - Elbleuchten
Geschrieben von: Miriam Georg (26. Dezember 2020)
1,30
[4 Blogs]
1,70
[583 User]
Eine neue Hoffnung 1 - Ein neuer Himmel
Geschrieben von: Margit Steinborn (9. Juni 2020)
1,75
[4 Blogs]
1,67
[1058 User]
Fräulein Gold 3 - Der Himmel über der Stadt
Geschrieben von: Anne Stern (21. April 2021)
1,65
[3 Blogs]
1,84
[144 User]
Grenzgängerin aus Liebe
Geschrieben von: Hera Lind (13. April 2021)
1,73
[371 User]
Hard Land
Geschrieben von: Benedict Wells (24. Februar 2021)
1,00
[4 Blogs]
1,56
[708 User]
Jaffa Road
Geschrieben von: Daniel Speck (24. März 2021)
1,66
[566 User]
Léon Duval 8 - Lange Schatten über der Côte d'Azur
Geschrieben von: Christine Cazon (15. April 2021)
2,00
[1 Blog]
2,31
[26 User]
Liebe auf Norderney 2 - Strandkorbliebe
Geschrieben von: Lotte Römer (4. Juni 2019)
2,00
[2 Blogs]
1,83
[675 User]
Miss Merkel
Geschrieben von: David Safier (23. März 2021)
1,40
[11 Blogs]
1,97
[720 User]
Mr. Parnassus' Heim für magisch Begabte
Geschrieben von: TJ Klune (13. April 2021)
1,00
[8 Blogs]
1,10
[30 User]
Neuleben
Geschrieben von: Katharina Fuchs (27. März 2020)
1,00
[2 Blogs]
1,75
[140 User]
Stay away from Gretchen
Geschrieben von: Susanne Abel (18. März 2021)
1,25
[4 Blogs]
1,42
[368 User]
The Hill We Climb - Den Hügel hinauf
Geschrieben von: Amanda Gorman (30. März 2021)
2,38
[444 User]
Tschick
Geschrieben von: Wolfgang Herrndorf (17. September 2010)
2,00
[2 Blogs]
1,74
[1117 User]
Über Menschen
Geschrieben von: Juli Zeh (22. März 2021)
1,75
[2 Blogs]
1,72
[816 User]
Until us - Kayan
Geschrieben von: KD Robichaux (9. April 2021)
2,00
[1 Blog]
1,67
[3 User]
Verliebt auf Borkum 1 - Herzensbrecher am Horizont
Geschrieben von: Cornelia Engel (13. April 2021)
2,00
[2 Blogs]
2,15
[214 User]
Zons-Thriller 11 - Stummes Opfer
Geschrieben von: Catherine Shepherd (26. März 2021)
1,00
[1 Blog]
1,82
[329 User]
Zwischen Mord und Ostsee 1 - Nasses Grab
Geschrieben von: Thomas Herzberg (25. März 2021)
2,00
[1 Blog]
2,02
[323 User]
 
Autorin der Meldung: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz