Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
45.013 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »karl56«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Blick in die Bestsellerlisten vom 17. Januar 2021
Werbung:
Auch in dieser Woche soll unser Blick auf die Neuzugänge nicht fehlen, die es frisch auf ausgesuchte deutschsprachige Bestsellerlisten geschafft haben. Dieses Mal werden wir euch zu diesem Zwecke zwölf Bücher vorstellen. Wenn ihr euch nicht nur über die Neueinsteiger informieren möchtet, sondern euch für die vollständigen Bestsellerlisten interessiert, dann könnt ihr hier zu den Media-Control-Listen bei Charts.de weiterklicken, hier zur Literatursektion der Onlineausgabe der BILD-Zeitung, und hier zu den Bestsellerlisten des Spiegels.

Print-Verkaufscharts von Media Control

Die Mathematik-Spezialisten von Media Control analysierten für ihre Print-Verkaufscharts die Absatzzahlen, die zwischen dem 29. Dezember und dem 4. Januar zusammengekommen waren. Ganz oben ist in dieser Liste nichts geschehen: Thrillerkönig Sebastian Fitzek konnte mit seinem aktuellen Streich »Der Heimweg« eine weitere Woche den Platz an der Sonne genießen. Dahinter landeten Dirk Roßmann mit seinem Klima-Thriller »Der neunte Arm des Oktopus« sowie Charlotte Link mit »Ohne Schuld«, das von euch vor einigen Wochen zu eurem Buch des Monats November gewählt worden war, wie ihr hier nachlesen könnt. Momentan läuft übrigens noch immer die Dezember-Abstimmung, aber ihr müsst euch spurten, wenn ihr noch teilnehmen wollt.

Der höchste Neueinstieg gelang dem Motivationstrainer Biyon Kattilathu mit seinem kleinen Büchlein »Weil ich es wert bin!«, das er ohne Unterstützung eines klassischen Verlags unter dem eigenen Label »Inderleicht« herausgegeben hat. Hierbei handelt es sich um eine Sammlung von Gedanken und Gedichten, die das Ziel verfolgen, Frauen Kraft zu spenden und sie daran zu erinnern, was in ihnen steckt. Dass der Verkaufserfolg ausgerechnet in den Tagen [i]nach[/u] Weihnachten zustandegekommen ist, obwohl man meinen könnte, es würde sich um ein typisches Geschenkbuch für das Fest handeln, wirkt ein wenig irritierend. Das Werk hat einen Umfang von 128 Seiten und kostet 12,90 Euro.

Knapp auf die Liste geschafft hat es Joanne K. Rowling mit ihrem Kriminalroman »Böses Blut«, das sie unter dem Pseudonym des Robert Galbraith verfasst hat. Vielleicht wird es den einen oder anderen verwundern, dass das Buch hier aufgeführt wird: In den E-Book-Charts von Media Control war es zwei Wochen eher aufgetaucht und hatte es dort sogar bis auf den zweiten Platz geschafft, weswegen es hier bereits erwähnt wurde. Bei den Printversionen hatte es hingegen noch nicht unter den Top Ten vorbeigeschaut. In dem 1.200 Seiten dicken Werk aus dem blanvalet Verlag handelt es sich um den fünften Kriminalroman, den die Autorin über ihren Ermittler Cormoran Strike und über Robin Ellacott verfasst hat. Dieses Mal geht es nach Cornwall, wo Strike eigentlich nur seine Familie besuchen möchte. Dort wird er von einer Frau angesprochen, die ihn darum bittet, nach ihrer verschollenen Mutter zu suchen. Diese ist vor sage und schreibe vierzig Jahren abhandengekommen. Obgleich Strike eigentlich nicht für Cold Cases zuständig ist, nimmt er sich der Sache an, und schon bald stecken er und Robin Ellacott in einer kreuzgefährlichen Angelegenheit. Für die gebundene Ausgabe des dicken Wälzers sind 26 Euro zu zahlen.

E-Book-Verkaufscharts von Media Control

Um die Bestsellerliste der Digitalversionen zu ermitteln, zählte man bei Media Control die E-Book-Verkaufszahlen zusammen, die zwischen dem 28. Dezember und 3. Januar angefallen waren. Auch hier verteidigte Sebastian Fitzek mit seinem »Heimweg« den ersten Platz. Direkt dahinter rückten Charlotte Links »Ohne Schuld« und der Liebesroman »Park Avenue Player« des Autorinnenduos Penelope Ward und Vi Keeland jeweils einen Rang auf, wodurch sie den Rest des Siegertreppchens belegten.

Auch bei den E-Books gab es zwei Neueinsteiger. Hoch bis auf den fünften Platz ging es für Julia Quinn, die mit ihrem ersten Bridgerton-Roman »Der Duke und ich (Neubearbeitung von "Wie erobert man einen Herzog?" und "Wie erobert man einen Duke?")« dieser Tage für große Furore gesorgt hatte und international noch einmal die Bestsellerlisten stürmte, obgleich das Werk schon zwei Jahrzehnte alt ist. Diesen zweiten Frühling verdankt der Roman seiner Verfilmung durch Netflix, die von vielen Millionen Menschen weltweit geschaut wurde. In dem Buch geht es um die heiratswillige Daphne Bridgerton, die unbedingt Kinder bekommen möchte, und um den alles andere als heiratswilligen Duke of Hastings. Die beiden schließen einen Pakt und tun so, als würde er ihr den Hof machen. Daphne möchte dadurch ins Rampenlicht rücken und als begehrenswert gelten, der Duke möchte sich Verehrerinnen vom Halse schaffen. Natürlich kommt am Ende alles ganz anders, als es die beiden zunächst geplant haben. Für das umgerechnet 400 Seiten lange E-Book, das derzeit noch unter dem Label des Cora-Verlags verkauft wird und in wenigen Wochen eine Netflix-Neufassung unter dem HarperCollins-Label bekommen wird, sind 5,99 Euro zu zahlen. Eine aktuelle Blogrezension findet ihr in Tii und Ana's kleiner Bücherwelt.

Ein anderes Buch, das auch schon in der Bestsellerliste der New York Times für Aufsehen gesorgt hatte, ist auf dem zehnten Platz eingetrudelt. »Der Tausch« wurde von der Schriftstellerin Julie Clark verfasst und berichtet von zwei Frauen, die sich an einem Flughafen treffen und beschließen, in die Rolle der jeweils anderen zu schlüpfen. Die eine ist die Ehefrau eines ehrgeizigen Politikers und hat im Privatleben schwer unter ihm zu leiden. Die andere hat bei ihrem kranken Mann Sterbehilfe geleistet, weswegen sie damit rechnen muss, verhaftet zu werden. Claire, die erstgenannte der beiden, landet nach dem Tausch in Kalifornien und muss irritiert zur Kenntnis nehmen, dass es im Haus der anderen keine Hinweise darauf gibt, dass es wirklich einen kranken Ehemann gegeben hat. Das andere Flugzeug stürzt ab ... doch die vermeintlich ums Leben gekommene Frau taucht alsbald in einem Fernsehbericht auf. Kurzum: Irgendwas stimmt hier ganz und gar nicht. Das E-Book »Der Tausch« aus dem Heyne Verlag ist umgerechnet 278 Seiten stark und ist für einen befristeten Zeitraum zum Kennenlernpreis von 4,99 Euro zu bekommen. Großes Lob für das Werk gab es von Miss Mesmerized, die vor einigen Monaten schon die englischsprachige Ausgabe gelesen hatte.

Belletristik-Bestsellerliste der BILD

Die nun folgende Liste basiert auf den Verkaufszahlen, die der weltgrößte Tante-Emma-Laden Amazon in seiner Büchersektion zwischen dem 4. und 10. Januar des neuen Jahres vermelden konnte. Hier verteidigte Anja Saskia Beyer mit ihrem Buch »Zeit der Pfirsichblüte« den sieben Tage zuvor eroberten Spitzenplatz. Hinter ihr rückte Anna Johannsen mit ihrem Dauerbrenner »Enna Andersen und das verschwundene Mädchen« vom vierten auf den zweiten Rang vor.

Komplettiert wurde das Siegertreppchen durch die höchste Neueinsteigerin der Woche: Marie Force schnappte sich mit ihrem Liebesroman »Magie auf Gansett Island« auf Anhieb die Bronzeposition. Bei dem im Amazon-eigenen Verlag »Montlake« herausgegeben Werk handelt es sich um den sage und schreibe 22. Band ihrer ellenlangen McCarthys-Reihe. Darin geht es um die Influencerin Jordan, die nach ihrer Trennung von einem Rapstar plötzlich mit einem gewaltigen Shitstorm konfrontiert wird. Sie flüchtet nach Gansett Island, wo ihre Schwester lebt, und verzichtet dort aufs Internet. Stattdessen trifft sie auf den attraktiven Chef der örtlichen Feuerwehr und bändelt mit ihm an. Eine Entwicklung, die ihrem Exfreund ganz und gar nicht zusagt, und die er nicht konsequenzenlos hinnimmt. Für das 368 Seiten starke Werk sind 9,99 Euro zu zahlen, die Digitalausgabe kostet 4,49 Euro. Abonnenten von »Kindle Unlimited« können das E-Book kostenfrei lesen. Kerstins Kartenwerkstatt zeigte sich von dem Buch »gut unterhalten«, und insbesondere die »zarte Annäherung« der Protagonisten wurde gelobt.

Unmittelbar hinter Marie Force landete Janet MacLeod Trotter, die mit dem 592 Seiten starken Roman »Die Sehnsucht nach Assam« die dritte Runde ihrer Familiensaga über die »Frauen der Teeplantage« eingeläutet hat. In dem Werk aus dem Amazon-Verlag »Tinte & Feder« möchte die Anglo-Inderin Adela im Assam des Jahres 1933 auf den Bühnen durchstarten, doch ehe sich der große Erfolg einstellen kann, muss sie alles zurücklassen und nach England flüchten. Fortan gilt es, sich in einem Land ein neues Leben aufzubauen, das ihr komplett fremd ist. Die Träume an eine Rückkehr nach Indien vergehen indessen nie, doch spätestens mit dem Einsetzen des Zweiten Weltkrieges scheint eine Rückkehr kaum noch möglich. »Die Sehnsucht nach Assam« ist zu exakt den gleichen Konditionen zu bekommen wie das eben erwähnte Gansett-Island-Werk.

Den sechsten Platz sicherte sich eine Self-Publisherin: Lara Steel landete dort mit ihrem neuesten Buch »Beastly - Das dunkle Herz«. Es erzählt die Geschichte von Jack Beastly und Heather O'Hara. Der Erstgenannte beobachtet die Frau jahrelang und ist von dem Gedanken getrieben, dass sie irgendwann ihre Bestimmung erfüllen und ihm gehören wird. Heather wiederum bemüht sich zeitlebens, dem Anwesen des Mannes nicht zu nahe zu kommen. Ausgerechnet am Tag ihrer Hochzeit steckt sie einen schweren Schlag in den Nacken ein, und als sie anschließend wieder erwacht, befindet sie sich in Jack Beastlys Gemäuer. Der Herr des Hauses entpuppt sich jedoch als ganz anderer Mensch, als sie dies bis dahin angenommen hatte. »Beastly - Das dunkle Herz« ist 256 Seiten lang und kostet 9,99 Euro. Für das E-Book sind vorübergehend 2,99 Euro zu zahlen, später wird es einen Euro mehr kosten. Abonnenten von »Kindle Unlimited« sind auch bei diesem Werk von der Zahlung befreit.

Zehn Ränge dahinter schaffte eine weitere Self-Publisherin den Neueinstieg: Mia Kingsley wurde mit ihrer umgerechnet 56 Seiten langen digitalen Kurzgeschichte »Merciless Devotion« neue Sechzehnte. Mit der Story hat sie eine neue Reihe über die »Bratva Daddies« eröffnet, der Nachfolger ist ebenfalls bereits erschienen. Die Protagonistin der Geschichte begibt sich auf die Suche nach ihrer besten Freundin, die abhanden gekommen ist, nachdem sie begonnen hatte, in einem Stripklub zu arbeiten, dessen Besitzer Verbindungen zur russischen Mafia haben soll. letzteres hält Protagonistin Lacey jedoch nicht davon ab, darauf zu pochen, Antworten auf ihre Fragen nach ihrer Freundin zu bekommen. Für die Kurzgeschichte sind 99 Cent zu zahlen, und einmal mehr sind Kindle-Unlimited-Abonnenten kostenfrei dabei.

Auf dem achtzehnten Platz trudelte Self-Publisherin Ella Wünsche mit ihrem Liebesroman »Das Geheimnis der Orangen« ein. In dem 288 Seiten starken Buch geht es um eine junge Literaturwissenschaftlerin namens Letizia, die nicht bei einem Verlag unterkommt und deshalb stattdessen im Betrieb ihrer Familie aushelfen muss. Sie begegnet einem erfolgreichen Geschäftsmann, doch da beide aus ganz fremden Welten stammen, scheint eine Liebe zu ihm unmöglich. Stattdessen erbt sie einen Orangenhain in Sizilien und reist auf die Mittelmeerinsel. Dort erfährt sie ein großes Familiengeheimnis, dessen Wurzeln tief in der Vergangenheit liegen. Und bald zeigt sich, dass die alten Geheimnisse auch jede Menge mit ihrem Leben im Hier und Jetzt zu tun haben. Für Ella Wünsches Buch sind 9,99 Euro zu zahlen. Die Digitalversion kostet zur Einführung für einige Zeit nur 99 Cent, und - ihr ahnt es sicher schon - die Kindle-Unlimited-User sind wieder fein raus und können die Geschichte ohne Bezahlung lesen.

Hinter Ella Wünsche schaffte das Autorenduo B.C. Schiller mit seinem zweiten Targa-Hendricks-Thriller »Immer wenn du tötest« die Rückkehr auf die Liste. Ihnen folgte die letzte BILD-Neueinsteigerin dieser Woche: Anna Kupka schnappte sich die zwanzigste Position. In ihrem Roman »Das Chalet am See« geht es an den Tegernsee, wo die Londoner Yogalehrerin Lucy aufgrund einer Erbschaft landet. Was es mit dem Erbe des riesigen Hauses auf sich hat, erschließt sich zunächst nicht, und gleiches gilt dafür, dass jemand Lucy daran hindern will, das Bauwerk in ein Yoga-Chalet zu verwandeln. Wer genau für Letzteres verantwortlich ist, muss sich noch zeigen. Der attraktive Inhaber des größten Hotels des Ortes weist jedenfalls die Verantwortung von sich. Für Lucy gilt es fortan, allen Fragen auf den Grund zu gehen, ihre Träume zu verwirklichen und sowohl für das Leben als auch die Liebe einzustehen. »Das Chalet am See« hat einen Umfang von 316 Seiten und kostet 10,99 Euro. Nicht-Abonnenten von »Kindle Unlimited« müssen für das E-Book 99 Cent zahlen, ansonsten ist es kostenfrei.

Hardcover-Bestsellerliste des Spiegels

Nachdem er zuletzt schon in Lauerstellung gelegen hatte, kaperte der schreibende Drogerieketten-König Dirk Rossmann mit seinem »neunten Arm des Oktopus« in dieser Woche die Spitze der Hardcover-Bestsellerliste des Spiegels. Sebastian Fitzeks »Heimweg« rutschte auf den Silberrang ab, Charlotte Links Krimi »Ohne Schuld« verteidigte die dritte Position.

Zwischen zwei Wiedereinsteigern (Anne Webers »Annette, ein Heldinnenepos«, Platz Dreizehn, und Carmen Korns »Und die Welt war jung«, Platz Sechzehn) tauchte zumindest ein Werk auf, das sich bis dato noch nicht auf einem der obersten zwanzig Ränge der Liste befunden hatte: Markus Ostermair wurde mit »Der Sandler« neuer Vierzehnter. Ostermaier erzählt von einem Obdachlosen namens Karl Maurer, der auf Münchens Straßen lebt. Er war einst Mathematiklehrer und verheiratet mit Tochter, und die Vergangenheit spukt genauso intensiv in seinem Gewissen herum wie der Anblick des Kindes, das ihm einst vors Auto lief. Ein Freund von ihm durchstreift indessen die Stadt und sicht nach ihm, da er weiß, dass es mit ihm zu Ende geht, weswegen er Maurer einiges vermachen möchte. Lenz' Tod könnte für Karl also einen Wendepunkt darstellen. Das Buch aus dem Osburg Verlag kann für zwanzig Euro erworben werden.

Paperback-Bestsellerliste des Spiegels

Bei den Paperback-Versionen hat sich das Siegertreppchen umsortiert: Michael Robotham zog mit seinem Thriller »Fürchte die Schatten« vom dritten auf den ersten Rang, wodurch die beiden letztwöchigen Spitzenreiter - Blanka Lipinska mi »365 Tage« und Arno Strobel mit seinem Thriller »Die App« - jeweils einen Platz einbüßten.

Max Seeck hat es mit seinem Thriller »Hexenjäger« auf Anhieb bis auf die zehnte Position geschafft. Das Buch stellt den Auftakt in eine Reihe dar, in dem eine Kommissarin namens Jessica Niemi im Mittelpunkt stehen wird. Sie bekommt es bei ihrem ersten Auftritt mit einem Serienmörder zu tun, der Morde aus einer berühmten Bestsellerreihe originalgetreu nachstellt und dabei extrem brutal vorgeht. Alle Opfer, die seinen mittelalterlich anmutenden Foltermethoden erliegen, sind Frauen. Auffällig ist dabei, dass sämtliche Opfer der Kommissarin enorm ähnlich sehen. Für das 448 Seiten starke Werk aus dem Lübbe Verlag sind sechzehn Euro zu zahlen. Laut Miss Mesmerized ist der Thriller »perfekt für kalte Wintertage«, und auch Bloggerin Julie von Recensio Online ließ sich von dem Werk »vollends überzeugen«.

Die zweite Neueinsteigerin dieser Woche war Julie Clark, die mit ihrem Buch »Der Tausch« auf dem zwanzigsten Platz durchs Ziel kam. Ihr Buch haben wir schon einige Absätze weiter oben bei den digitalen Media-Control-Bestsellern beschrieben. Die übrigen vier Bücher, die vom Spiegel mit dem Hinweis »neu« versehen wurden, waren indessen gar keine Neueinsteiger, sondern Rückkehrer: Ragnar Jónasson holte sich mit seinem Krimi »Dunkel«, dem Auftakt seiner »Hulda-Trilogie«, mal wieder den elften Platz. Zwischen der siebzehnten und neunzehnten Platzierung reihten sich mit Cilla Börjlinds und Rolf Börjlinds »Kaltes Gold«, Corina Bomanns »Sophias Triumph« und Luca Di Fulvios »Es war einmal in Italien« gleich drei Rückkehrer wie an einer Perlenkette hintereinander auf.

Taschenbuch-Bestsellerliste des Spiegels

Dieser Part ist schnell erzählt. Karsten Dusse verteidigte mit seinem Roman »Achtsam morden« schon wieder den ersten Platz. Es ist bereits das zwanzigste Mal, dass sich das Buch im Laufe der letzten Monate auf dem Gipfel der Taschenbuch-Bestsellerliste einfand. Hera Lind kletterte mit ihrem aktuellen Roman »Die Frau zwischen den Welten« vom vierten auf den zweiten Platz, wodurch John Ironmongers Buch »Der Wal und das Ende der Welt« eine Position verlor und mit dem Bronzerang Vorlieb nehmen musste.

Neueinsteiger gab es nicht, dafür aber drei Rückkehrer: »Tschick«, das inzwischen zehn Jahre alte Werk des 2013 verstorbenen Wolfgang Herrndorf, kehrte auf Platz Fünf zurück. Mit Joanne K. Rowlings erstem Harry-Potter-Band »Harry Potter und der Stein der Weisen« kehrte ein Weltbestseller aus den neunziger Jahren auf Platz Achtzehn zurück, der zwanzigste und letzte (öffentlich einsehbare) Rang ging an Robert Seethalers Buch »Der Trafikant« aus dem Jahre 2012.


KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Der neunte Arm des Oktopus vom 26.02.2021 22:44:
» Die Fernsehauftritte des Autors, Dirk Rossmann, selbst haben mich auf dieses Buch aufmerksam und neugierig gemacht. Ich muss definitiv zugeben, dass dies Herr Rossmann sehr geschickt angestellt hat, sein Werk in den Medien anzupreisen und letztendlich wohl auch so viele Leser dafür zu finden. Der Autor lockt mit einem unheimlich präsenten Thema, dem Klimawandel und dessen enormen Auswirkungen. In fast schon utopisch undenkbar anmutender Art, schließen sich die drei Supermächte, nämlich China, Russland und die USA, zusammen um unsere Erde vor uns und der tagtäglichen Ausbeutung zu schützen. Eine wahnwitzige Vorstellung! Dass solch eine weltweite Bevormundung einfach so hingenommen wird, ist natürlich undenkbar und so kommt es zu dramatischen Auseinandersetzungen und Verstrickungen. In letzter Zeit habe ich mich thematisch sehr oft Büchern mit dem Bezug zum Klimawechsel gelesen und mich somit immer mehr in die Thematik eingearbeitet. …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von San1
Kommentar zu Bridgerton-Familie 1 - Der Duke und ich (Neubearbeitung von "Wie erobert man einen Herzog?" und "Wie erobert man einen Duke?") vom 26.02.2021 9:36:
» In " Bridgerton - Der Duke und ich " begegnet Daphne Bridgerton Simon Basset, dem Duke of Hasting auf etwas unkonventionelle Weise. Während Daphne einen Ehemann sucht und sich kaum von den verkuppelversuchen ihrer Mutter, Lady Bridgerton retten kann, ist Simon unwillig diesen Schritt je zu gehen. So kommen beide auf die glorreiche Idee, dass Simon sich um Daphne bemüht, um sie damit interessant für andere, heratswillige Männer zu machen und ihm somit die Mütter weiterer Debütantinnen zu ersparen. Jedoch ahnte keiner der beiden, dass sie zu einem Gespärchsstoff von der Klatschkomunistin Lady Whistledown werden und dazu zum anderen gegenseitige Gefühle entwickeln würden. So steht für Daphne so viel mehr auf dem Spiel, als nur ihr Herz zu verlieren. Denn ihr Ruf ist ebenfalls in Gefahr. Die Story hat mich von Anfang an in ihren Bann gezogen, dabei bleibt sie spannungsgeladen sowie abwechslungsreich. Man darf mit …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Nisowa
Kommentar zu Die Farben der Schönheit 3 - Sophias Triumph vom 25.02.2021 19:44:
» Fulminantes Ende der Trilogie New York, 1942. Für Sophia bricht eine Welt zusammen, als ihr Mann sich nach einem Streit freiwillig an die Front meldet. Der Krieg in Europa schien so fern, auch wenn Sophia immer noch Freunde in Paris und Familie in Berlin hat. Sophia stürzt sich in die Arbeit, so gerne würde sie für die erfolgsverwöhnte Elizabeth Arden eine eigene Pflegeserie entwickeln. Oder ist für Sophia der Moment gekommen, sich selbstständig zu machen? Als ihr Mann in Frankreich als verschollen gilt und die Nachrichten aus der alten Heimat immer schlimmer werden, stellt sie alle Pläne zurück. Sie wird ihren Traum nicht aufgeben, aber für die große Liebe ist sie bereit, alles Erreichte zu opfern. „Sophias Triumph“ ist der dritte Band der „Die Farben der Schönheit“ – Reihe von Corina Bomann. Es ist der Abschluss der Trilogie und nach meinem Empfinden, hätte es gerne noch weitergehen dürfen. Die Geschichte …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von LadyIceTea
Kommentar zu Die Farben der Schönheit 3 - Sophias Triumph vom 24.02.2021 12:07:
» Dramatischer Abschluss der Trilogie Sophia muss sich erneut beruflich neu orientieren. Sie bekommt einen Arbeitsvertrag bei Elizabeth Arden und studiert gleichzeitig. Mit ihrem Mann Darren erhofft sie sich allerdings eine Zukunft, die sie selbst bestimmen kann. Da ereilt die Welt die Nachricht, dass erneut Krieg in Europa ausgebrochen ist… Der Abschluss der Trilogie um Sophia Krohn bringt sie erneut in die Dienste von „Madame“, wie Helena Rubinstein von ihren Angestellten ehrfürchtig genannt wird. Die Ereignisse, die der Klappentext beschreibt, finden allerdings erst im letzten Drittel des Buches statt, schade, hier wird schon sehr viel vorab verraten. Die Geschichte bleibt diesmal sehr im privaten Bereich von Sophia, lediglich im letzten Teil, wenn es um den Krieg geht, tritt für mich der historische Anteil des Buches zutage. Zudem wird sehr oft der Zufall bemüht, um die Ereignisse in die richtige Richtung zu befördern. Alles in allem erschienen mir weder …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Gisel
Kommentar zu Die Farben der Schönheit 3 - Sophias Triumph vom 21.02.2021 18:59:
» Der dritte Band der Reihe Die Farben der Schönheit trägt den Titel Sophias Triumph. Die Autorin Corina Bomann lässt die Leserinnen weiterhin teilhaben am Leben von Sophia und wie sie versucht ihre Träume zu verwirklichen. Für mich dümpelte die Geschichte zäh vor sich hin und die Ereignisse, die im Klappentext angekündigt wurden, sind erst im letzten Viertel der Geschichte vorhanden bzw. werden nicht richtig wieder gegeben. Da sollte mal jemand erst mal den Roman lesen und dann den Klappentext verfassen. Die verschiedenen Wendungen der Geschichte sind für mich doch sehr zufällig und unglaubwürdig. Insgesamt der für mich schwächste Teil der Reihe mit Charakteren, die mir nicht sonderlich ans Herz wachsen. Auch die Auflösung rund um Sophias Sohn wirkte nicht überzeugend. Insgesamt eine eher seichte , mit Protagonisten die mich streckenweise langweilten.«
– geschrieben von manu63
Kommentar zu Kate Linville 3 - Ohne Schuld vom 21.02.2021 10:44:
» Kate Linville in Höchstform Ein wolkenloser Sommertag, die Hitze drückt aufs Land. Im Zug von London nach York zielt ein Fremder mit einer Pistole auf eine Frau. Sie entkommt in letzter Sekunde. Zwei Tage später: Eine junge Frau stürzt mit ihrem Fahrrad, weil jemand einen dünnen Draht über den Weg gespannt hat. Sie ist sofort bewusstlos. Den folgenden Schuss hört sie schon nicht mehr. Die Frauen stehen in keiner Verbindung zueinander, aber die Tatwaffe ist dieselbe. Kate Linville, neu bei der North Yorkshire Police, wird sofort in die Ermittlungen hineingezogen. Sie kommt einem grausamen Geheimnis auf die Spur und gerät selbst in tödliche Gefahr. Denn der Täter, der eine vermeintliche Schuld rächen will, gibt nicht auf. „Ohne Schuld“ von Charlotte Link, ist der dritte Teil der Reihe um Kate Linville. Die Teile können unabhängig voneinander gelesen werden. Kate arbeitet in diesem Teil endlich offiziell beim CID …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von LadyIceTea
Kommentar zu Bridgerton-Familie 1 - Der Duke und ich (Neubearbeitung von "Wie erobert man einen Herzog?" und "Wie erobert man einen Duke?") vom 20.02.2021 22:03:
» Klappentext Als Daphne Bridgerton ihren Namen in der Kolumne von Lady Whistledown liest, kümmert es sie nicht besonders. Aber ihre Mutter drängt sie, endlich einen Ehemann zu finden, bevor ihr Ruf in dieser Ballsaison völlig dahin ist. Daphne schließt einen Pakt mit Simon Basset, dem heiratsunwilligen Duke of Hastings: Indem er ihr den Hof macht, erscheint der umschwärmte Aristokrat vergeben. Sie dagegen rückt gesellschaftlich in den Mittelpunkt und entflieht den Kuppelversuchen ihrer Mutter. Ein prickelndes Spiel beginnt – bis Daphne erkennt, dass nur einem Mann ihr Herz gehört: Simon! Meinung Durch den Hype für die Nexflix Serie Die Bridgertons bin ich auf das Buch aufmerksam geworden. Da ich lieber lese als Serien schaue habe ich mir das Buch genommen. Eine humorvolle Liebesgeschichte im gregorianischen England,. Da die Heldin mehrere Geschwister hat gibt es auch dem entsprechend mehrere Romane. Die Bücher sind bereits 2009 …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Petra Wiechmann
Kommentar zu Cormoran Strike 5 - Böses Blut vom 19.02.2021 10:38:
» Cold Case "Böses Blur" ist bereits der fünfte Fall für Cormoran Strike, aber sein erster Cold Case. Nachdem ihn in Cornwall eine Frau angesprochen hat und ihn bat ihr bei der Suche nach ihrer Mutter zu helfen ist seine Neugier geweckt. Und so macht er sich mit seiner Arbeitspartnerin Robin Ellacott an die Arbeit... Es geht hier nicht nur um den Fall der vermissten Ärztin aus den siebziger Jahren, der komplett aufgerollt wird und einiges ans Licht bringt. Auch die Beziehung zwischen Strike und Ellacott entwickelt sich weiter und wird vertieft. Spannend erzählt, wird der Leser oft in die Irre geführt bis er auf die Lösung stößt. Das Buch ist mit über 1000 Seiten nicht mal schnell ausgelesen, ein richtiger Wälzer. Aber es lohnt sich auf jeden Fall! Ich mag Bücher, die man nicht an einem Tag ausliest. Schade nur, dass man immer so lange auf den nächsten Fall warten muss. Aber leider schreibt …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Arh
Kommentar zu Jessica Niemi 1 - Hexenjäger vom 17.02.2021 23:13:
» Zum Inhalt: Die Frau eines Bestsellerautors wird auf eine mysteriöse Art und Weise ermordet aufgefunden. Die Ermittlerin Jessica Niemi und ihre Kollegen finden heraus, dass die Tat einer Buchreihe des Autors nachempfunden ist. Wenn der Täter sich wirklich komplett nach den Romaninhalten richtet, sind aber weitere "Hexenmorde" vorprogrammiert, da in den Büchern noch mehr Menschen sterben müssen. Während Jessica mit ihrem Team versucht, dem Täter zuvorzukommen, scheint dieser immer einen Schritt voraus zu sein. Der Fall wird zunehmend mehr zu einer persönlichen Sache für Jessica, zumal die weiblichen Opfer eine unübersehbare Ähnlichkeit mit ihr aufweisen... Meine Leseerfahrung: Max Seeck erzählt in kurzen Kapiteln äußerst rasant und spannend, so dass ich diesen Thriller ungern unterbrochen habe. Innerhalb kurzer Zeit gab es schon die ersten Todesopfer, wobei jede Tötungsart für sich seltsam …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Hilou1
Kommentar zu Park Avenue Player vom 07.02.2021 21:08:
» Schöne Story – unterhaltsam und berührend Auf amüsante Weise nimmt das Autorenduo den Leser mit auf eine leichte, romantische, lustige aber auch emotionale Reise. Besonders durch den Pageturner, der der Geschichte ihre Besonderheit verleiht, konnte das Buch punkten. Hatte ich ab ca. der Hälfte des Buches das Gefühl, einer langsam aufkommenden Langweile beim Lesen, schafften es die Autoren, durch den emotionalen Cut mich sofort abzuholen und nochmals die Geschichte mit anderen Augen zu sehen und genießen. Dies ist ihnen sehr gut gelungen. So kann ich für mich sagen, dass dieses Buch wieder punkten konnte. Es war eine gute Mischung an Dramatik, Liebe, Emotionen und natürlich schön zu lesenden und heißen erotischen Szenen. Eine wunderbare Unterhaltung. Dafür gerne 5 Sterne. Elodie und Hollis Nach seiner gescheiterten Beziehung mit seiner großen Liebe, macht Hollis einen großen Bogen um alles, was mit Liebe zu …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Mauritza

 
Autorentags: Anja Saskia Beyer, Anna Johannsen, Anna Kupka, Anne Weber, Arno Strobel, B.C. Schiller, Biyon Kattilathu, Blanka Lipinska, Carmen Korn, Charlotte Link, Cilla Börjlind, Corina Bomann, Dirk Roßmann, Ella Wünsche, Hera Lind, Janet MacLeod Trotter, John Ironmonger, Julia Quinn, Julie Clark, Karsten Dusse, Lara Steel, Luca Di Fulvio, Marie Force, Markus Ostermair, Max Seeck, Mia Kingsley, Michael Robotham, Penelope Ward, Ragnar Jónasson, Robert Galbraith, Robert Seethaler, Rolf Börjlind, Sebastian Fitzek, Vi Keeland, Wolfgang Herrndorf
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
365 Tage
Geschrieben von: Blanka Lipinska (1. Dezember 2020)
2,00
[2 Blogs]
1,70
[256 User]
Achtsam morden
Geschrieben von: Karsten Dusse (10. Juni 2019)
1,20
[10 Blogs]
1,56
[2681 User]
Annette, ein Heldinnenepos
Geschrieben von: Anne Weber (31. August 2020)
2,01
[342 User]
Beastly - Das dunkle Herz
Geschrieben von: Lara Steel (2. Januar 2021)
1,52
[141 User]
Bratva Daddies 1 - Merciless Devotion
Geschrieben von: Mia Kingsley (7. Januar 2021)
1,66
[50 User]
Bridgerton-Familie 1 - Der Duke und ich (Neubearbeitung von "Wie erobert man einen Herzog?" und "Wie erobert man einen Duke?")
Geschrieben von: Julia Quinn (2000)
1,00
[2 Blogs]
1,80
[190 User]
Cormoran Strike 5 - Böses Blut
Geschrieben von: Robert Galbraith (14. Dezember 2020)
1,00
[1 Blog]
1,50
[216 User]
Cyrus Haven 2 - Fürchte die Schatten
Geschrieben von: Michael Robotham (21. Dezember 2020)
1,00
[2 Blogs]
1,54
[304 User]
Das Chalet am See
Geschrieben von: Anna Kupka (4. Dezember 2020)
2,37
[214 User]
Das Geheimnis der Orangen
Geschrieben von: Ella Wünsche (30. November 2020)
2,80
[213 User]
Der Heimweg
Geschrieben von: Sebastian Fitzek (21. Oktober 2020)
1,50
[18 Blogs]
1,63
[792 User]
Der neunte Arm des Oktopus
Geschrieben von: Dirk Roßmann (16. November 2020)
2,00
[1 Blog]
2,13
[544 User]
Der Sandler
Geschrieben von: Markus Ostermair (14. September 2020)
2,13
[68 User]
Der Tausch
Geschrieben von: Julie Clark (25. Dezember 2020)
2,00
[1 Blog]
1,93
[277 User]
Der Trafikant
Geschrieben von: Robert Seethaler (3. September 2012)
1,00
[1 Blog]
1,93
[117 User]
Der Wal und das Ende der Welt
Geschrieben von: John Ironmonger (27. März 2019)
1,76
[1581 User]
Die App
Geschrieben von: Arno Strobel (23. September 2020)
1,65
[16 Blogs]
1,89
[812 User]
Die Farben der Schönheit 3 - Sophias Triumph
Geschrieben von: Corina Bomann (30. November 2020)
1,50
[2 Blogs]
1,64
[205 User]
Die Frauen der Teeplantage 3 - Die Sehnsucht nach Assam
Geschrieben von: Janet MacLeod Trotter (5. Januar 2021)
1,80
[98 User]
Die Frau zwischen den Welten
Geschrieben von: Hera Lind (14. Dezember 2020)
1,65
[260 User]
Die McCarthys 22 - Magie auf Gansett Island
Geschrieben von: Marie Force (5. Januar 2021)
1,00
[1 Blog]
1,62
[106 User]
Drei-Städte-Saga 1 - Und die Welt war jung
Geschrieben von: Carmen Korn (22. September 2020)
2,23
[412 User]
Ein Fall für Targa Hendricks 2 - Immer wenn du tötest
Geschrieben von: B.C. Schiller [Christian Schiller] und B.C. Schiller [Barbara Schiller] (14. Mai 2018)
1,30
[8 Blogs]
1,75
[287 User]
Enna Andersen 1 - Enna Andersen und das verschwundene Mädchen
Geschrieben von: Anna Johannsen (25. Februar 2020)
1,75
[2 Blogs]
1,87
[981 User]
Es war einmal in Italien
Geschrieben von: Luca Di Fulvio (12. Oktober 2020)
2,00
[1 Blog]
2,02
[473 User]
Harry Potter 1 - Harry Potter und der Stein der Weisen
Geschrieben von: Joanne K. Rowling (Juli 1998)
1,15
[13 Blogs]
1,30
[1552 User]
Hulda-Trilogie 1 - Dunkel
Geschrieben von: Ragnar Jónasson (1. Mai 2020)
2,15
[7 Blogs]
2,40
[1116 User]
Jessica Niemi 1 - Hexenjäger
Geschrieben von: Max Seeck (21. Dezember 2020)
1,80
[5 Blogs]
2,47
[57 User]
Kate Linville 3 - Ohne Schuld
Geschrieben von: Charlotte Link (2. November 2020)
1,25
[6 Blogs]
1,65
[516 User]
Olivia Rönning und Tom Stilton 6 - Kaltes Gold
Geschrieben von: Rolf Börjlind und Cilla Börjlind (9. November 2020)
1,73
[297 User]
Park Avenue Player
Geschrieben von: Vi Keeland und Penelope Ward (21. Dezember 2020)
1,10
[6 Blogs]
1,44
[9 User]
Tschick
Geschrieben von: Wolfgang Herrndorf (17. September 2010)
2,00
[2 Blogs]
1,72
[697 User]
Weil ich es wert bin!
Geschrieben von: Biyon Kattilathu (10. Dezember 2020)
Zeit der Pfirsichblüte
Geschrieben von: Anja Saskia Beyer (8. Dezember 2020)
1,00
[1 Blog]
1,88
[199 User]
 
Autorin der Meldung: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz