Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
44.807 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »liana472«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Blick in die Bestsellerlisten vom 13. Dezember 2020
Werbung:
Auch zum Ende dieser Woche möchten wir es uns nicht nehmen lassen, mit euch einen Blick auf die Bücher zu werfen, die es im Laufe der letzten Tage frisch auf ausgesuchte deutschsprachige Bestsellerlisten geschafft haben. Dieses Mal werden es vierzehn Werke sein, von denen wir euch berichten können. Wenn ihr euch indessen nicht nur für die Neuzugänge interessiert, sondern die kompletten Bestsellerlisten ansehen möchtet, dann werdet ihr bei Charts.de, bei der BILD und beim Spiegel fündig.

Print-Verkaufscharts von Media Control

Für die bei Charts.de veröffentlichten Verkaufscharts der Printausgaben analysierten die Fachleute von Media Control die Absatzzahlen, die zwischen dem 24. und 30. November zustandegekommen sind. Hier holte sich Thrillerkönig Sebastian Fitzek mit seinem aktuellen Werk »Der Heimweg« die Spitze zurück, die er eine Woche zuvor an Jeff Kinneys Kinderbuch »Halt mal die Luft an!« verloren hatte. Für dessen neuesten Band der Reihe »Gregs Tagebuch« blieb in dieser Woche nur der zweite Rang übrig. Der schreibende Drogeriemarkt-Ketten-Chef Dirk Roßmann landete mit seinem Thrillerdebüt »Der neunte Arm des Oktopus« auf der dritten Position.

Nur eine Neueinsteigerin gelangte in dieser Woche frisch auf die Bestsellerliste der Printversionen, nämlich Corina Bomann, die mit ihrem historischen Roman »Sophias Triumph« auf Platz Sechs durchs Ziel kam. Es handelt sich um den finalen Band ihrer Reihe »Die Farben der Schönheit«. Darin geht es zurück ins Jahr 1942, in dem es für die titelgebende Protagonistin Sophia sehr schwer wird, da sich ihr Mann nach einem Streit für den Kriegseinsatz meldet. Während dieser gen Europa abreist, arbeitet sie intensiv an einer Pflegeserie für Elizabeth Arden, macht sich jedoch auch Gedanken darüber, ob es womöglich der richtige Zeitpunkt sein könnte, selbständig zu arbeiten. All das wird zweitrangig, als ihr Mann in Frankreich als verschollen gemeldet wird. »Sophias Triumph« ist eine 528 Seiten lange Veröffentlichung der Ullstein Buchverlage und kostet 14,99 Euro. Meine kleine Welt lobte den Roman als einen »großartigen Abschluss einer wirklich tollen Trilogie, wunderbar lebendig und mitreißend erzählt, nie vorhersehbar und sehr authentisch«.

E-Book-Verkaufscharts von Media Control

Zur Ermittlung der digitalen Bestseller analysierten die Media-Control-Experten die zwischen dem 23. und 29. November zustandegekommenen Verkaufszahlen. Auch hier kehrte Fitzeks »Heimweg« auf den ersten Platz zurück. Anne Jacobs rutschte mit ihrem historischen Roman »Rückkehr in die Tuchvilla« auf die Silberposition ab, Charlotte Link verharrte mit ihrem Kate-Linville-Krimi »Ohne Schuld« auf Platz Drei.

Mit dem zehnten Band ihrer Green-Mountain-Serie »Lost in Love« vollbrachte Marie Force den höchsten Neueinstieg. »Mein Glück mit dir« wurde im Fischer E-Book Verlag herausgegeben und reihte sich unmittelbar hinter dem Siegertreppchen ein. Das umgerechnet 416 Seiten starke Werk, das man für 9,99 Euro bekommen kann, erzählt von den Zwillingen Lucas und Landon, die sich blendend verstehen, bis die New Yorkerin Amanda in ihrem kleinen Städtchen auftaucht und sich beide für sie zu interessieren beginnen. Dies regelt sich jedoch, nachdem der eifersüchtige Lucas in die Berge aufbricht, um dort den Kopf freizubekommen, woraufhin er einer alleinerziehenden Mutter nach einem Unfall hilft und ihr anschließend näher kommt.

Im Zeilenfluss Verlag ist vor einigen Wochen mit »Winter auf Schottisch« ein neues E-Book von Karin Lindberg erschienen, und dieses schaffte auf der sechsten Position den Neueinstieg. Darin gerät das nach außen hin eigentlich perfekt scheinende Leben der Innenarchitektin Ava auf allen Eben in eine Schieflage. Ein Auftrag im stürmischen Schottland, wo sie in der Weihnachtszeit ein Schloss umgestalten soll, könnte ihr Unternehmen retten. Dort begegnet sie einem Highlander namens Colin, und dieser erweist sich alsbald als das einzige Gegenmittel für die vor Ort herrschende Eiseskälte. Das umgerechnet 336 Seiten lange E-Book kann man für 3,99 Euro beziehen. Bei Emotionbooksworld wurde es als »glänzend perfekter und großartig geschriebener Roman, der seinem Leser unvergesslich schöne Lesezeit und ein garantiertes Leseerlebnis schenkt« eingestuft.

Dem Autorenduo Lars Kepler gelang mit seinem neuesten Joona-Linna-Thriller »Der Spiegelmann« auf Platz Neun der Einstieg auf die E-Book-Bestsellerliste. Darin verschwindet eine kleine Schülerin und bleibt jahrelang verschollen, ehe ihr Leichnam auf einem Spielplatz gefunden wird, wo er mit einer Winde an einem Klettergerüst hochgezogen wurde. Ein Zeuge, der den Mord gesehen haben müsste, ist so traumatisiert, dass er nicht darüber sprechen kann. Kommissar Joona Linna nimmt sich der Sache an, und er benötigt die Hilfe eines Hypnotiseurs, um zu dem Zeugen durchzudringen. Das umgerechnet 627 Seiten lange digitale Buch kostet 14,99 Euro und wurde im Lübbe Verlag herausgegeben. Die-Rezensentin bezeichnete es als einen »extrem spannenden und temporeichen Psychothriller«, und Miss Mesmerized wusste zu berichten, dass dieser »vor allem durch interessante Figuren überzeugt und durchaus auch kritische Fragen bezogen auf fragwürdige Behandlungsmethoden psychisch Kranker aufwirft«.

Während es bei den Printausgaben - wie erwähnt - für den Bronzerang reichte, ist es für Dirk Rossmann bei den E-Books noch ein weiter Weg bis ganz nach oben, doch sein Klimathriller »Der neunte Arm des Oktopus« aus dem Lübbe Verlag schaffte zumindest auf der zehnten Position den Neueinstieg. In seinem Werk schließen die Supermächte China, Russland und Amerika eine Allianz gegen den Klimawandel, um das Ruder doch noch einmal herumzureißen. Die Folge sind gravierende Einschnitte ins Leben der Menschen, die viele Menschen nicht kampflos hinnehmen wollen. Nachdem sich die Situation auf heftige Weise zuspitzt, bleibt es am Ende an einem schüchternen Koch und einer bis dahin unauffälligen Geheimagentin hängen, das Schicksal der Erde in die Hände zu nehmen. Das umgerechnet 400 Seiten lange Werk kostet 15,99 Euro, und Büchermix »fand [...] das Thema und auch die Lösungsvorschläge sehr gut«.

Belletristik-Bestsellerliste der BILD

Die BILD-Bestsellerliste basierte in dieser Woche auf den Verkaufszahlen, die zwischen dem 30. November und 6. Dezember bei Amazon zusammengekommen sind. Hier rutschte die Vorwochenerste Anna Johannsen sang- und klanglos aus den Top Zwanzig heraus, wodurch sich Sebastian Fitzek mit seinem »Heimweg« auch hier den Platz an der Sonne zurückholenkonnte. Jeff Kinneys Kinderbuch »Halt mal die Luft an!« kletterte von Drei auf Zwei.

Für den höchsten Neueinstieg war Alexander Hartung zuständig, der sich die Bronzeposition sicherte. Sein Thriller »Als die Nacht begann«, der in der Amazon-eigenen »Edition M« erschienen ist, erzählt den siebten Fall seiner Spürnase Jan Tommen. Dieser muss zur Tat schreiten, nachdem eine Studentin auf der Berliner Friedrichstraße durch einen Fernschuss getötet wird. Tommen findet mit seinen Kollegen nichts im Leben der jungen Frau, das ein Anlass für einen Mord gewesen sein könnte. Alle Ansatzpunkte müssen über den Haufen geworfen werden, nachdem ein Mann auf einer Parkbank am Tegeler See ebenfalls aus der Ferne umgebracht wird. Hartungs Buch ist 300 Seiten lang und kostet 9,81 Euro. Für 4,41 Euro kann man es als E-Book bekommen, für Abonnenten von »Kindle Unlimited« ist dieses kostenfrei.

Die schon bei den Media-Control-Charts erwähtne Corinna Bomann schaffte auf Platz Sieben den Neueinstieg, und mit Jessica Winter gab es noch eine weitere neue Autorin innerhalb der Top Ten. Ihr Roman »Das Gewicht von Seifenblasen«, der im Amazon-Verlag »Tinte & Feder« erschienen ist, landete auf dem neunten Platz. Die Autorn, die wir vor einem halben Jahrzehnt zu einem Interview bei uns begrüßen durften, erzählt darin von einer jungen Frau namens Liza, die umzieht und an ihrem neuen Wohnort sofort auf einen attraktiven Nachbarn trifft. Dieser erweist sich als Assistenzarzt in dem Krankenhaus, in dem ihre Schwester auf eine Spenderlunge wartet. River, so der Name des Mannes, bemüht sich, hinter Lizas Fassade zu schauen, und als sich der Zustand ihrer Schwester verschlechtert, könnte er zur einzigen Person werden, der ihre anhaltende Abwärtsspirale aufhalten könnte. »Das Gewicht von Seifenblasen« kostet 9,81 Euro. Für die E-Book-Version sind 3,92 Euro zu zahlen, auch hier sind Kindle-Unlimited-Kunden von der Zahlung befreit. Corinna's Bücherwelt bezeichnete das Werk als »eine kraftvolle Geschichte mit einer besonderen Nachricht«, und die Bloggerin von lesehungrig lobte, dass Jessica Winter »immer wieder [ihr] Lachzentrum [kitzelt]«, die Sinne anspricht und »für einen ordentlichen Taschentuchverschleiß« sorgt.

Den zwölften Platz sicherte sich Loreth Anne White mit ihrem Thriller »Mädchengrab«, der am Donnerstag bei unserer täglichen Coveranalyse thematisiert werden wird. In dem Buch schildert die Autorin den dritten Fall ihrer Privatdetektivin Angie Pallorino. Darin ist ein knappes Vierteljahrhundert vergangen, seitdem die junge Jasmine in den düsteren Wäldern in Kanadas Westen abhanden gekommen ist. Nun wird ein Skelett in einem einsamen Grab im Wald gefunden, was zumindest klarstellen könnte, dass sie nicht mehr lebt. Es tauchen jedoch jede Menge neuer Fragen auf. Als sie versucht, Informationen über die letzten Tage der lebensfrohen Studentin herauszufinden, taucht Angie Pallorino tief in die Geheimnisse eines kleinen Küstenortes ein, und hier scheinen die Menschen jede Menge zu verbergen zu haben. Großes Lob für den Thriller gab es bei Bärbels Buchempfehlung. Das in der »Edition M« erschienene Werk kostet 9,81 Euro, für 4,41 Euro kann man es in digitaler Form bekommen.

Neben einem Wiedereinsteiger (John Ironmonger, der mit seinem Roman »Der Wal und das Ende der Welt« auf dem zwanzigsten Platz landete), gibt es noch eine letzte Neueinsteigerin, die an dieser Stelle zu erwähnen ist: Nika Lubitsch schnappte sich mit ihrem Kriminalroman »18 Grad unter null« die vierzehnte Position. Auf 232 Seiten erzählt sie von der Rache einer Mutter. Das Leben von deren Tochter währe nur zwölf Jahre, zwei Monate und sechzehn Tage. Vier Leben wurden durch den Mord an der kleinen Claudia zerstört. Sechsunddreißig Jahre dauerte es, bis die Mutter verstehen konnte, was geschehen ist. Was es mit alledem auf sich hat und was daraus resultiert, kann man für 9,91 Euro erfahren. Das E-Book kostet 4,41 Euro, Abonnenten von »Kindle Unlimited« sind einmal mehr von der Zahlung befreit. »18 Grad ohne Null« schaffte seinen Verkaufserfolg ohne Verlagsunterstützung.

Hardcover-Bestsellerliste des Spiegels

In diesem Bereich gibt es wenig zu berichten. Sebastian Fitzek verharrte mit seinem »Heimweg« auf dem ersten Platz, den er schon in der Vorwoche innehatte, und hinter ihm tauschten Charlotte Links Krimi »Ohne Schuld« und Dirk Rossmanns »neunter Arm des Oktopus« die beiden anderen Plätze auf dem Siegertreppchen. Neueinsteiger gab es nicht, lediglich einen Wiedereinsteiger: Benjamin Myers kehrte mit seinem Roman »Offene See« aus dem Dumont Verlag auf der zwanzigsten Position zurück. Das Buch war rund drei Monate aus den Top Zwanzig verschwunden, hatte sich davor jedoch schon sechzehn Mal auf einem der vorderen zwanzig Ränge getummelt.

Paperback-Bestsellerliste des Spiegels

Hier war schon ein wenig mehr los. An der Spitze jedoch nicht, denn Corinna verharrte hier weiter mit ihrem historischen Roman »Sophias Triumph« vor Arno Strobels Thriller »Die App«. Luca Di Fulvio, dessen aktuelles Buch »Es war einmal in Italien« wir hier für euch rezensiert hatten, schob sich auf die dritte Position vor.

Der höchste Neueinsteiger dieser Woche war ein Psychohriller aus dem Droemer Verlag, nämlich John Katzenbachs Buch »Der Bruder«. Darin verschwindet die Mutter der Architekturstudentin Sloane spurlos, was für sie ein harter Schlag ist, da sie nahezu vollkommen isoliert aufwuchs und außer ihrer Mutter praktisch niemanden hat. Etwa zur gleichen Zeit erhält sie über einen Mittelsmann ein eigenartiges Angebot eines reichen Mäzen: Sie soll für den Mann sechs Denkmäler für Personen erschaffen, die für ihn und sein Leben eine große Rolle gespielt haben. Sie alle sind inzwischen verstorben. Als Sloane den Auftrag annimmt, lässt sie sich auf ein perfides Spiel ein, was sie zu dem Zeitpunkt jedoch noch nicht wissen kann. Das 624 Seiten starke Werk hat einen Preis von 14,99 Euro.

Zwei Bücher (Jean-Luc Bannalecs Krimi »Bretonische Spezialitäten« und Caroline Bernards historischer Roman »Frida Kahlo und die Farben des Lebens«) schafften die Rückkehr auf die Paperback-Bestsellerliste, nach dem zweiten Neueinsteiger muss man dagegen etwas länger suchen: Der norwegische Verbrechensexperte Jørn Lier Horst landete mit seinem neuen Cold-Case-Roman »Wisting und der Atem der Angst« auf dem zwanzigsten und damit letzten öffentlich einsehbaren Platz. Darin trägt William Wisting die Verantwortung dafür, dass ein verurteilter Serienmörder bei einer Tatortbegehung mit vor Ort sein darf. Nachdem der Verbrecher flieht, steht Wisting deshalb schwer in der Kritik. Es scheint, als habe der Unhold einen Handlanger gehabt, der ihn einst schon bei seinen Morden unterstützt hatte. Nun ist es an Wisting, den Geflüchteten - und womöglich dessen Komplizen - wieder hinter Gitter zu bekommen. Ob es ihm gelingt, kann man auf 416 Seiten erfahren. Das Buch aus dem Piper Verlag kostet fünfzehn Euro, Miss Mesmerized bezeichnete es als »eine spannende Geschichte, die einem von der ersten Zeile an packt und nicht mehr loslässt«.

Taschenbuch-Bestsellerliste des Spiegels

An der Spitze der Taschenbuch-Charts tat sich nur wenig: Lucinda Riley verteidigte mit ihrem Roman »Die Sonnenschwester« den ersten Platz vor Karsten Dusses Dauerbrenner »Achtsam morden«, der schon seit mehr als siebzig Wochen permanent dabei ist und sich immer noch besser verkauft als die meisten anderen Taschenbücher (einschließlich des Nachfolgeromans »Das Kind in mir will achtsam morden«). Jussi Adler-Olsen kletterte mit sienem achte Carl-Mørck-Thriller »Opfer 2117« von der vierten auf die dritte Position.

Drei Bücher tauchten neu auf der Bestsellerliste der Taschenbücher auf. Ihnen allen ist gemein, dass sie schon mehr als ein Jahr alt sind und zuvor in etwas teurerer gebundener Form zu bekommen waren, nun aber als Taschenbücher deutlich preiswerter neu herausgegeben wurden und auf diese Weise zu neuem Verkaufserfolg fanden. Am weitesten nach oben, nämlich bis auf den siebten Rang, ging es für Ildikó von Kürthy. Ihr Roman »Es wird Zeit« hatte als Hardcover-Ausgabe zwanzig Euro gekostet und es im Sommer des vergangenen Jahres zweimal bis an die Spitze der zugehörigen Spiegel-Bestsellerliste geschafft hat. Die Taschenbuch-Version des 384 Seiten starken Werkes aus dem Rowohlt Verlag ist am 1. Dezember erschienen und kann für zwölf Euro erworben werden. Auch Daniela Krien stand im letzten Jahr auf dem ersten Rang der Hardcover-Bestsellerliste des Spiegels. Ihrem Roman »Die Liebe im Ernstfall« gelang dieses Kunststück sogar dreimal. Die Taschenbuch-Version des 288 Seiten umfassenden Romans aus dem Hause Diogenes ist seit dem 25. November im Handel und kostet dreizehn Euro.

Das von Ursula März geschriebene Buch »Tante Martl« hatte im vergangenen Jahr als zwanzig Euro teure gebundene Version noch nicht den Weg unter die Spiegel-Bestseller gefunden. In dem Werk aus dem Piper Verlag beschäftigt sich die Autorin mit ihrer 1925 in Zweibrücken geborenen Patentante. Sie erzählt davon, wie sich diese ihr ganzes Leben über ihre Selbständigkeit bewahrte, obwohl sie ihre westpfälzische Heimat - und noch nicht mal ihr Elternhaus - jemals verließ, und obwohl sie ihren Vater jahrelang pflegte, während ihre Schwestern eigene Familien gründeten. In hohem Alter kam sie sogar noch zu einem großen Fernsehauftritt, und auch davon berichtet Ursula März. Das elf Euro teure Taschenbuch umfasst 192 Seiten und ist seit dem 30. November zu bekommen.


KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Jan Tommen 7 - Als die Nacht begann vom 16.01.2021 17:25:
» Ein spannender und nicht vorhersehbarer Krimi! Kriminalhauptkommissar Jan Tommen und sein Team stehen vor einem großen Rätsel. Mitten auf der Friedrichstraße in Berlin wurde eine junge Frau mit einem Kopfschuss hingerichtet und sie finden keinen Anhaltspunkt für diesen Anschlag. Als kurze Zeit später ein weiteres Opfer auf die gleiche Weise ermordet wird, erhöht sich der Druck auf die Ermittler. Ein Serientäter scheint hier am Werk zu sein und es ist ungewiss, wie viele Namen er noch auf seiner Liste stehen hat. Eile ist geboten. „Als die Nacht begann“ ist der mittlerweile 7. Band von Alexander Hartung um den Hauptkommissar Jan Tommen, für mich aber sein erster Fall. Auch als Quereinsteiger findet man sich hier direkt gut zurecht. Der Roman lässt sich durch die spannende Erzählweise des Autors leicht und schnell lesen und mir gefällt sein unkonventionelles Ermittlerteam! Aus ihrer Sicht wird die Geschichte erzählt …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Gina1627
Kommentar zu Die Farben der Schönheit 3 - Sophias Triumph vom 10.01.2021 23:41:
» Ein sehr schöner Abschlussband mit einem bewegenden Ende! Juli 1934. Sophia muss ihr Leben wieder neu überdenken, als sie ihren Job bei Elisabeth Arden verliert und ihre Freundin Henny mit letzter Kraft zu ihr nach New York geflüchtet ist und sofort ins Krankenhaus eingeliefert werden musste. Ihr Leben hängt am seidenen Faden und Sophia stellt alle ihre Wünsche hintenan um ihre Genesung vorantreiben zu können. Aus Rücksichtnahme und zur finanziellen Absicherung nimmt sie Kontakt zu Helena Rubinstein auf, die sie mit Kusshand wieder in ihrem Unternehmen aufnimmt, aber erneut Bedingungen an sie stellt, die sie im Laufe der Zeit bis an den Rand der Erschöpfung treiben. Als dann auch noch ihr Ehemann Darren freiwillig in den Krieg nach Europa zieht, bricht für Sophia die Welt zusammen. Mehrere Jahre hört sie nichts von ihm, da er als verschollen gilt. Doch dann kommt endlich eine erlösende Nachricht und sie lässt alles stehen …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Gina1627
Kommentar zu Kate Linville 3 - Ohne Schuld vom 09.01.2021 22:10:
» Kate Linvilles ist auf dem Weg zu ihrer neuen Arbeitsstelle. Sie sitzt in einem Zug und plötzlich wird sie nicht nur Zeugin eines Mordanschlages. Nein, sie rettet auch das Opfer vor dem sicheren Tod. Dass nur zwei Tage nach diesem Abenteuer eine junge Frau nur sehr knapp einen Mordanschlag überlebt, das bringt die Ermittlerin zunächst nicht in einen Zusammenhang. Beide Frauen kennen sich nicht und auch in ihrer Vergangenheit finden sich keine Schnittpunkte. Eigenartig ist allerdings, dass bei den Mordanschlägen eine identische Pistole benutzt wurde. Es ist das dritte Buch von Frau Link, bei dem Kate die Hauptrolle einnimmt. Aber auch dieser Band kann unabhängig von den ersten Folgen gelesen werden. Schon zu Beginn wird Spannung aufgebaut und das hält sich auch eine Weile. Obwohl bereits viele Seiten vor dem Ende klar wird, wer die Mordanschläge verübte nimmt die Spannung nicht ab. Hier stellt sich die Frage, warum die Hauptpersonen so …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von lielo99
Kommentar zu Der Heimweg vom 08.01.2021 22:52:
» Dieser Thriller geht unter die Haut. Ich liebe es, wenn die Handlung im Laufe des Geschehens andere Seiten aufzeigt. Genau dieses geschieht hier pausenlos. Wie böse der Mensch sein kann, kaum vorstellbar. Man kann einfach nicht aufhören zu lesen und ist am Ende dann wirklich traurig, weil man das Buch nun kennt . Spannung pur.«
– geschrieben von NicG
Kommentar zu Die Farben der Schönheit 3 - Sophias Triumph vom 07.01.2021 14:30:
» Ein wunderschöner Abschluss Das Cover: Wie bei den anderen beiden Covers ist auch hier die gut gewählte Anpassung die Basis der Buchpräsentation. Ich finde den Einband sehr gelungen und einladend. Die Geschichte: Sophia kümmert sich rührend um ihre Freundin und deren Gesundung. Beruflich startet sie noch einmal bei Madam Rubinstein durch, weil diese ihr Studium finanziert. Ihr geliebter Mann unterstützt sie sehr. Sie denken alle, dass der Krieg weit weg ist in Europa, doch auch der kommt näher und die Sorgen um Freunde und Familie in Berlin und Paris wird größer. Als ihr Mann in Frankreich als verschollen gilt und sie eine Nachricht von einem Bekannten erhält, trifft sie die Entscheidung, den Beruf nicht an die erste Stelle zu stellen. Aber ihr Traum wird bleiben. Meine Meinung: Ich war sehr gespannt auf den dritten Teil, der nahtlos an den beiden ersten Büchern ansetzt. Wie schon zuvor in den beiden ersten …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von friederickesbücherblog
Kommentar zu Der Heimweg vom 05.01.2021 14:51:
» Ich habe alle Bücher von Sebastian Fitzek gelesen. Ich muss ehrlich sagen,das mir seine ersten Bücher viel bessr gefallen haben. Das Buch "Heimweg" hat sich endlos in die Länge gezogen,das ich die Lust am lesen verloren habe.Ich war froh,wie es zu Ende war.«
– geschrieben von Anthoula
Kommentar zu Der Bruder vom 03.01.2021 15:41:
» Die junge angehende Architektin Sloane Conolly trifft der Schlag, als ihre exzentrische Mutter auf einmal spurlos verschwunden ist. Alles deutet darauf hin, dass sie sich selbst umgebracht hat. Vorher hat sie Sloane noch einen merkwürdigen Brief geschrieben und ihr Geld und Dokumente als Geburtstagsgeschenk hinterlassen. Zur selben Zeit wird sie von einen anonymen Auftraggeber angeheuert. Er möchte, dass Sloane für ihn ein Denkmal für sechs, ihm wichtige, Personen erschafft. Ihre Aufgabe dabei: herauszufinden welche Rolle diese Personen im Leben des Auftraggebers gespielt haben. Um sich von der Sorge um ihrer Mutter abzulenken, nimmt Sloane den Auftrag an. Sie stellt fest, dass alle sechs Personen bereits verstorben sind und dass nicht an Altersschwäche. Sie ahnt gar nicht auf welch perfides Spiel sie sich eingelassen hat... Anfangs habe ich den Psychothriller gesucht aber nicht wirklich gefunden. Es dreht sich alles um die sechs Personen, die eine …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Annabell95
Kommentar zu Die Farben der Schönheit 3 - Sophias Triumph vom 01.01.2021 18:22:
» Der Abschlussband der Trilogie um die Schönheitsindustrie ist nun wieder flott gelesen. Das Cover passt sich den beiden ersten Bänden an. Die hellen Farben und das gelbe Kleid lassen erahnen, dass für Sophia nun die Sonne aufgeht und sie am Ziel ihrer Träume ist. Ich hätte sie gern noch weiter begleitet. Corina Bomann hat uns 20 Jahre am Leben der Sophia Krohn teilhaben lassen. Ein junges Mädchen, dass sich im Gegensatz zu ihren Geschlechtsgenossinnen, für Chemie begeistert und der es gelingt, einen Studienplatz zu bekommen. Leider lässt sie sich an der Uni in Berlin mit ihrem Professor ein, was nicht ohne Folgen bleibt. So gerät ihr vorgezeichneter Weg aus den Fugen. Für sie beginnt ein langer Kampf mit Wohnungslosigkeit, Existenzangst und der brennenden Frage, lebt ihr Sohn noch. Wurde ihr gezielt das Neugeborene gestohlen? Sie ist stark und verfolgt ihre Ziele, …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Internetmaus
Kommentar zu Jan Tommen 7 - Als die Nacht begann vom 01.01.2021 13:47:
» Es ist ein rätselhafter Fall, mit dem es der Ermittler Jan Tommen und sein Team zu tun bekommen. Eine junge Frau wird mitten in Berlin auf der Friedrichstraße erschossen. Ein Tourist hat das Geschehen zufällig gefilmt. War es ein gezielter Anschlag oder hat der Täter sein Ziel willkürlich ausgewählt? Die Polizei steht vor einem Rätsel. Doch dann gibt es einen weiteren Toten. Auch dieser Mann am Tegeler See wurde aus der Distanz erschossen. Gibt es eine Verbindung zwischen den Toten? Dies ist mein erster Thriller des Autors Alexander Hartung, aber sicherlich nicht mein letzter. Der Schreibstil ist flüssig zu lesen, humorvoll und trotzdem packend. Die Charaktere sind interessant und gut dargestellt. Mir waren alle Personen, die zum Ermittlerteam gehören, sympathisch. Jan Tommen kann es nicht lassen. Nicht nur, dass er beruflich ermittelt, auch in seiner Freizeit beschäftigt er sich mit Freunden weiter mit dem Fall. Zu diesem Kreis …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von buecherwurm1310
Kommentar zu Jan Tommen 7 - Als die Nacht begann vom 30.12.2020 13:07:
» Berlin. In der Friedrichstraße wird auf offener Straße eine junge Studentin erschossen. Die Kripo ist in höchster Alarmbereitschaft. War es ein Heckenschütze, der willkürlich zuschlägt oder wurde das Opfer gezielt ausgewählt? Ein zufällig aufgenommenes Video stellt Kripo-Beamten Jan Tommen und sein Team vor ein Rätsel. Sie fangen an nach einem Motiv zu suchen im Leben der jungen Frau. Doch sie finden keins. Wenige Tage später wird auf einer Parkbank ein Mann erschossen aufgefunden, ebenfalls aus deer Ferne getötet. Wo sind hier die Verbindungen und wer ist der Heckenschütze. "Als die Nacht begann" ist der 7. Fall für Jan Tommen und sein Team. Das Buch kann man auch ohne Vorkenntnisse lesen. Einzig fehlt einem die private Vorgeschichte von Jan und sein Team, aber die ist für den eigentlichen Fall unrelevant. Hauptaugenmerk liegt hier nicht auf die Ermittlungen von der Kripo, sondern auf dem …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Annabell95

 
Autorentags: Alexander Hartung, Anna Johannsen, Anne Jacobs, Arno Strobel, Benjamin Myers, Caroline Bernard, Charlotte Link, Corina Bomann, Daniela Krien, Dirk Roßmann, Ildikó von Kürthy, Jean-Luc Bannalec, Jeff Kinney, Jessica Winter, John Ironmonger, John Katzenbach, Jørn Lier Horst, Jussi Adler-Olsen, Karin Lindberg, Karsten Dusse, Lars Kepler, Loreth Anne White, Luca Di Fulvio, Lucinda Riley, Marie Force, Nika Lubitsch, Sebastian Fitzek, Ursula März
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
18 Grad unter null
Geschrieben von: Nika Lubitsch (1. Dezember 2020)
1,86
[74 User]
Achtsam morden
Geschrieben von: Karsten Dusse (10. Juni 2019)
1,20
[10 Blogs]
1,56
[2466 User]
Angie Pallorino 3 - Mädchengrab
Geschrieben von: Loreth Anne White (1. Dezember 2020)
1,00
[1 Blog]
1,39
[61 User]
Carl Mørck 8 - Opfer 2117
Geschrieben von: Jussi Adler-Olsen (10. Oktober 2019)
1,50
[2 Blogs]
1,90
[1005 User]
Cold Cases 3 - Wisting und der Atem der Angst
Geschrieben von: Jørn Lier Horst (30. November 2020)
1,00
[1 Blog]
1,00
[12 User]
Das Gewicht von Seifenblasen
Geschrieben von: Jessica Winter (1. Dezember 2020)
1,00
[3 Blogs]
1,40
[210 User]
Das Kind in mir will achtsam morden
Geschrieben von: Karsten Dusse (11. Mai 2020)
1,30
[11 Blogs]
1,96
[1001 User]
Der Bruder
Geschrieben von: John Katzenbach (26. November 2020)
2,40
[95 User]
Der Heimweg
Geschrieben von: Sebastian Fitzek (21. Oktober 2020)
1,45
[17 Blogs]
1,60
[589 User]
Der neunte Arm des Oktopus
Geschrieben von: Dirk Roßmann (16. November 2020)
2,00
[1 Blog]
2,10
[289 User]
Der Wal und das Ende der Welt
Geschrieben von: John Ironmonger (27. März 2019)
1,77
[1371 User]
Die App
Geschrieben von: Arno Strobel (23. September 2020)
1,60
[14 Blogs]
1,93
[616 User]
Die Farben der Schönheit 3 - Sophias Triumph
Geschrieben von: Corina Bomann (30. November 2020)
1,50
[2 Blogs]
1,61
[170 User]
Die Liebe im Ernstfall
Geschrieben von: Daniela Krien (27. Februar 2019)
1,00
[2 Blogs]
2,28
[117 User]
Die sieben Schwestern 6 - Die Sonnenschwester
Geschrieben von: Lucinda Riley (25. November 2019)
2,30
[3 Blogs]
1,50
[1327 User]
Die Tuchvilla 4 - Rückkehr in die Tuchvilla
Geschrieben von: Anne Jacobs (16. November 2020)
1,00
[1 Blog]
1,75
[196 User]
Es war einmal in Italien
Geschrieben von: Luca Di Fulvio (12. Oktober 2020)
2,00
[1 Blog]
2,06
[344 User]
Es wird Zeit
Geschrieben von: Ildikó von Kürthy (20. August 2019)
1,00
[3 Blogs]
1,90
[1031 User]
Frida Kahlo und die Farben des Lebens
Geschrieben von: Caroline Bernard (13. September 2019)
1,00
[1 Blog]
1,58
[1839 User]
Georges Dupin 9 - Bretonische Spezialitäten
Geschrieben von: Jean-Luc Bannalec (16. Juni 2020)
1,63
[888 User]
Gregs Tagebuch 15 - Halt mal die Luft an!
Geschrieben von: Jeff Kinney (17. November 2020)
1,50
[2 Blogs]
1,17
[35 User]
Jan Tommen 7 - Als die Nacht begann
Geschrieben von: Alexander Hartung (1. Dezember 2020)
2,00
[2 Blogs]
1,78
[122 User]
Joona Linna 8 - Der Spiegelmann
Geschrieben von: Lars Kepler [Alexander Ahndoril] und Lars Kepler [Alexandra Coelho Ahndoril] (27. November 2020)
1,50
[4 Blogs]
2,19
[26 User]
Kate Linville 3 - Ohne Schuld
Geschrieben von: Charlotte Link (2. November 2020)
1,10
[5 Blogs]
1,69
[337 User]
Lost in Love 10 - Mein Glück mit dir
Geschrieben von: Marie Force (25. November 2020)
2,00
[1 User]
Offene See
Geschrieben von: Benjamin Myers (20. März 2020)
1,60
[504 User]
Tante Martl
Geschrieben von: Ursula März (5. August 2019)
1,73
[26 User]
Winter auf Schottisch
Geschrieben von: Karin Lindberg (15. Oktober 2020)
1,50
[2 Blogs]
1,63
[214 User]
 
Autorin der Meldung: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz