Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
46.396 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »ordalf823«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Blick in die Alpen-Bestsellerlisten vom 6. November 2021
Werbung:
Zum ersten Mal im November schauen wir uns an, welche Werke es neu in die österreichischen und schweizer Bestsellerlisten geschafft haben. Zehn Bücher werden wir euch dazu in diesem Artikel vorstellen. Die vollständigen Büchercharts findet ihr derweilen auf den Homepages des Hauptverbandes des Österreichischen Buchhandels und des Schweizer Buchhändler-und Verleger-Verbandes. Vor einer Woche hatten wir euch an dieser Stelle acht Neueinsteiger vorgestellt, ihr findet den zugehörigen Artikel hinter diesem Link.

Hardcover-Bestseller in Österreich

Die Vorwochenerste Rita Falk rutschte mit ihrem »Rehragout-Rendezvous« auf den zweiten Rang ab, da sich ein Neuzugang sofort die Nummer Eins sicherte. Um wen es sich handelt, dürfte zu dieser Jahrzeit klar sein, da es Anfang November immer das gleiche ist: Sebastian Fitzek platzierte sich mal wieder ganz oben. Sein Thriller »Playlist« aus dem Droemer Verlag verkaufte sich besser als alle anderen Hardcover-Bücher. In dem Thriller, der zu Fitzeks Reihe über den »Augensammler« zählt, wird zunächst eine Jugendliche entführt. In der Folge wird ein Mann damit beauftragt, sie zu finden, der kurz davorsteht, selbst ins Gefängnis einfahren zu müssen. Noch ahnt er zu dem Zeitpunkt nicht, dass die letzten Tage vor der Haft zu einem wahren Grauen verkommen werden. Laut Magische Momente handelt es sich um einen »herausragenden, sehr gut durchdachten und ausgearbeiteten Psychothriller, der [den Leser] psychologisch gesehen sehr an die eigenen Grenzen bringt«. Von The Passion of Books und Die-Rezensentin gab es ebenfalls sehr viel Lob, und unsere hauseigene Rezension fiel genauso positiv aus.

Aus dem Diogenes Verlag stammt das von Bernhard Schlink verfasste Buch »Die Enkelin«, und dieses komplettierte auf der Nummer Drei das Siegerpodest. Miss Mesmerized bezeichnete das Buch in ihrer Besprechung als »ein Angebot zum Nachdenken, das Höchste, was Literatur erreichen kann«. Schlink erzählt von einem Mann namens Kaspar, für den einst eine Frau in den Westen floh. Nach deren Tod erkennt er, wie wichtig die Menschen waren, die sie dafür hinter sich lassen musste. Er stößt auf eine völkische Gemeinschaft und auf ein Mädchen, das ihn als ihren Großvater betrachtet ... obgleich sie aus höchst unterschiedlichen Welten stammen.

«Die Schönheit des Himmels« von Sarah Biasini ist das letzte Buch, das es bei den Hardcover-Ausgaben in Österreich neu auf die Bestsellerliste schaffte. Bei dem Werk aus dem Zsolnay Verlag handelt es sich um ein biografisches Werk. Die Autorin ist die Tochter der Schauspielerin Romy Schneider und des Schriftstellers (und Immobilienmaklers) Daniel Biasini, und in ihrem Werk gibt sie Einblicke in ihr Leben jenseits der Öffentlichkeit. Damit erreichte sie den fünften Platz.

Taschenbuch-Bestseller in Österreich

Bei den Taschenbüchern feierte Karsten Dusse einen doppelten Wiedereinstieg: »Das Kind in mir will achtsam morden« kehrte auf dem ersten Platz auf die Liste zurück, das Vorgängerbuch Karsten Dusse: »Achtsam morden« auf dem vierten. Zwischen den beiden Dusse-Romanen vervollständigten Beate Malys Buch »Mord auf dem Eis« und der Vorwochenerste Andreas Gruber mit seinem Thriller »Todesschmerz« das Siegerpodest.

Zur einzigen Neueinsteigerin dieser Woche wurde Donna Leon, deren Kriminalroman »Geheime Quellen« auf der Sechs eintrudelte. Ganz neu ist das Buch aber auch nicht: Es erschien ursprünglich im Mai des vorigen Jahres. Am 27. Oktober hat der Diogenes Verlag jedoch eine Taschenbuch-Version neu herausgegeben, die mehr als zehn Euro günstiger ist als die bisherige Hardcover-Ausgabe. Der venezianische Commissario Guido Brunetti muss in dem Buch seinen 29. Fall lösen. Donna Leon arbeitet an der Reihe bereits seit drei Jahrzehnten.

Hardcover-Bestseller in der Schweiz

Die drei Bücher, die in Österreich neu in die Hardcover-Bestsellerliste eingestiegen sind, haben es auch in der Schweiz geschafft: »Playlist« von Sebastian Fitzek und »Die Enkelin« von Bernhard Schlink eroberten die beiden Spitzenplätze vor der Vorwochenersten Blanca Imboden mit »Rigi«, Sarah Biasini landete mit »Die Schönheit des Himmels« auf der Achtzehn.

Nach Fitzek und Schlink schaffte Daniel Silva den höchsten Neueinstieg. Sein Thriller »Der Geheimbund« aus dem Verlag Harper Collins landete auf der Acht. Es handelt sich um ein Jubiläumsbuch, nämlich um den zwanzigsten Band der Gabriel-Allon-Reihe, an der Silva nun schon seit der Jahrtausendwende schreibt. Dieses Mal stirbt niemand geringeres als der Papst höchstselbst. Der Heilige Vater soll einen Herzinfarkt bekommen haben, doch Gabriel Allon zweifelt, dass es so geschehen ist. Seine Ermittlungen führen zu einem radikalreligiösen Orden, der sich mit den europäischen Rechten eingelassen hat.

Die Nummer Zwölf ging an Peter Beutler und seinen Kriminalroman »Die Geldwäscher« aus dem Emons Verlag. Darin wird der Chef-Buchhalter einer Züricher Bank auf den Cayman Islands bei einem Unfall schwer verletzt. Der Verursacher des Zwischenfalls flüchtet und wird kurz danach erschossen. Es folgen weitere Morde und Verbrechen, und sie alle scheinen das Schweizer Bankgeheimnis schützen zu wollen, um eine groß angelegte Geldwäsche zu verbergen.

Direkt hinter Beutler positionierte sich Karen Rose mit dem Thriller »Tränennacht«, dem im Knaur Verlag erschienenen Auftaktband ihrer »Sacramento-Reihe«. Darin wird laut Magische Momente eine Story erzählt, die »nicht allein durch Mord und Perfidität hervorsticht, sondern in der auch Themen brillieren, die [der Bloggerin] richtig an die Nieren gingen«. Hier geht es um einen Serienmörder, der seine Opfer dazu zwingt, sich bei ihm zu entschuldigen, ihnen Buchstaben in die Haut ritzt und sie umbringt. Einer jungen Frau gelingt es, ihm zu entkommen und ihm ein Medaillon zu entreißen, dessen Gravour im Zusammenhang mit einer Tätowierung eines FBI-Agenten steht.

Auf der Nummer Fünfzehn landete Kent Haruf mit dem Buch »Ein Sohn der Stadt«, dem fünften Band seiner Reihe um die Kleinstadt Holt. In dem Roman aus dem Diogenes Verlag sind acht Jahre verstrichen, seitdem ein einst bewunderter Footballstar verschwand und betrogene Farmer sowie seine schwangere Frau hinter sich ließ. Nun kehrt er urplötzlich zurück und setzt Dinge in Gang, die alle Einwohner der kleinen Stadt betreffen. Laut Miss Mesmerized handelt es sich bei dem Buch um »eine sprachlich und gestalterisch grandiose Kleinstadtstudie, die restlos begeistert«.

Zuguterletzt können wir auch noch Hansjörg Schneider erwähnen. Dessen Textsammlung »Die Eule über dem Rhein« aus dem Diogenes Verlag holte sich die Nummer Neunzehn. Darin beschäftigt er sich mit der Stadt Basel und mit seiner Kindheit im Aargau, mit dem Leben von Menschen und dem Alltag, mit der Natur sowie mit Jazz.

Taschenbuch-Bestseller in der Schweiz

In der letzten von uns betrachteten Bestsellerliste rutschte die Vorwochenerste Silvia Götschi mit ihrem Kriminalroman »Rigigeister« auf die Drei ab. Zur neuen Ersten avancierte Charlotte Link, die im Vergleich zur vergangenen Woche mit »Ohne Schuld« einen Platz gewann. Zwischen die beiden Autorinnen schob sich die schon bei den österreichischen Bestsellern erwähnte Donna Leon, die mit »Geheime Quellen« auf dem zweiten Platz neu einstieg.

Einen Neueinsteiger, den wir bislang noch nicht angesprochen haben, können wir abschließend noch aufführen: Gabriel Anwander stieg mit dem Kriminalroman »Hohgant« aus dem Emons Verlag auf dem sechzehnten Platz neu ein. Privatdetektiv Alexander Bergmann muss darin zum vierten Mal gegen das Verbrechen ankämpfen. Dieses Mal taucht ungewöhnlich reines Kokain im Berner Mittelland auf, das aus dem Emmental stammen soll. Nachdem die Drogen für einen ersten Todesfall sorgen, beginnt Bergmann zu ermitteln, wer hinter alledem steckt. Dabei stößt er auf Gegner, die es erforderlich machen, selbst Grenzen zu überschreiten.


KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Holt 5 - Ein Sohn der Stadt vom 05.12.2021 17:34:
» "Wenn man sich selbst am meisten liebt, bleibt kaum Zeit, andere Dinge zu lieben." (Dieter Gropp) Der Footballstar Jack Burdette ist in der Kleinstadt Holt aufgewachsen und eines Tages verschwunden. Zurückgelassen hat er viel Frust und Hass, den er hat all die Menschen enttäuscht und betrogen, die ihn bisher geliebt und vertraut hatten. Ebenfalls hat er seine schwangere Frau mit den beiden Kindern im Stich gelassen. Acht Jahre später nun steht er plötzlich mit seinem roten Cadillac inmitten der Main Street. Seine Wiederkehr bringt nicht nur Unruhe und die erneute Wut in den Menschen auf, sondern er setzt erneut Prozesse in den Gang, welche die Bewohner Holts niemals vergessen werden. Meine Meinung: Für mich ist es das zweite Buch des Autors und seiner fiktiven Stadt Holt. Mir gefällt vor allem der Schreibstil von Kent Haruf, der selbst in der Kürze des Buches den Leser mitnimmt. Er beschreibt Vorgänge und spiegelt Begebenheiten …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von claudi-1963
Kommentar zu Die Sacramento-Reihe 1 - Tränennacht vom 02.12.2021 21:10:
» Als ich erfahren habe das es eine neue Reihe von Karen Rose geben wird,  habe ich mich so mega gefreut. Als ich dann endlich "Tränennacht" mit dem wunderschönen Cover in den Händen halten konnte, hätte ich das Buch echt gerne von der ersten bis zur letzten Seite durchgelesen. Bis ich dann mit dem Buch angefangen bin zu lesen hat etwas gedauert.  Allerdings als ich dann angefangen habe, habe ich das Buch innerhalb von zwei Tagen durchgelesen. Aber jetzt zum Buch: Der Klappentext macht so richtig Lust auf das Buch & liest sich mega spannend. Daisy Dawson wird nachts überfallen. & kann nach einem Kampf erfolgreich fliehen. Beim Kampf hat sie Ihrem Angreifer eine Halskette mit einem Medaillon entrissen. Das Medaillon hat ein ähnliches Symbol wie das Tattoo von Gideon Reynolds. Daisy hat einige Freunde bei der Polizei,  darunter ist auch der FBI - Mann, Gideon Reynolds. Als dieser das Medaillon sieht, erkennt er es …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Zimtstern's Bücherregenbogen
Kommentar zu Maarten S. Sneijder und Sabine Nemez 6 - Todesschmerz vom 28.11.2021 1:04:
» Zum Inhalt: Schon lange vermutet Profiler Maarten S. Sneijder einen Maulwurf beim BKA. Nach eigens unternommenen Untersuchungen hat er den Verdacht, dass es sich bei dem Verräter um jemanden aus den höheren Rängen handeln muss. Bevor Sneijder jedoch weiter nachforschen kann, wird er auf einen Fall im Ausland angesetzt. Er muss mit seiner Kollegin Sabine Nemez nach Norwegen, weil die dortige deutsche Botschafterin und ihr Sicherheitschef ermordet wurden. Als Unterstützung wird dem Ermittlerduo die Skandinavien-Expertin des BND, Cora Petersen, zur Seite gestellt. Sneijder wird das Gefühl nicht los, dass man ihn von der eigentlichen internen Ermittlung ablenken wollte. Als sie vor Ort in Oslo feststellen, dass der Fall eventuell mit dem Maulwurf aus eigenen Reihen zu tun haben könnte, begibt sich Sneijder mit seinem gesamten Team in höchste Lebensgefahr... Meine Leseerfahrung: "Todesschmerz" ist inzwischen der 6. Band der Reihe um das …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Hilou1
Kommentar zu Ernestine Kirsch und Anton Böck 6 - Mord auf dem Eis vom 21.11.2021 6:26:
» In ihrem sechsten Kriminalfall dürfen sich Ernestine Kirsch und Anton Böck auf Eis begeben. Während Antons Enkelin Unterricht im Eisschnelllauf erhält, frönen Ernestine (mehr) und Anton (etwas weniger) dem Rundtanz auf dem Wiener Eislaufverein. Das winterliche Vergnügen, das jedes Mal einen Einkehrschwung in der Kantine des Eislaufvereins beinhaltet, findet ein jähes Ende, als eine der Eiskunstläuferinnen in ihrer Garderobe ermordet wird. Die junge Frau hat sich zugegebenermaßen jede Menge Feinde gemacht, denn sie ist wenig zimperlich, wenn es um ihre eigenen Interessen, wie gute Trainingsstunden geht. Mit der Aufklärung des Verbrechens ist wieder Erich Felsberg betraut, der noch-nicht-ganz-Schwiegersohn von Anton. Eigentlich will Erich ja nicht, dass Ernestine und Anton ihre Nasen in den Kriminalfall stecken, doch dieses Mal ist er sehr froh, dass die beiden ihn unterstützen. Seine berufliche Laufbahn ist durch einen …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Bellis-Perennis
Kommentar zu Playlist vom 18.11.2021 18:28:
» Feline Jagow wird vermisst und ihre Mutter Emilia bittet Alexander Zorbach um Hilfe. Er benötigt dazu die Hilfe von Alina, die Feline kennt. Bei ihren Recherchen stoßen sie auf eine Playlist, die Feline erstellt haben muss. Dies ist eine erste Spur, der sie folgen und es löst eine Art Kettenreaktion nach sich. Dieser Psychothriller knüpft an den Augensammler an, wobei jedoch keine Vorkenntnisse erforderlich sind. Wie von Sebastian Fitzek gewohnt, ist die Story außergewöhnlich und mit hohem Spannungsbogen versehen. Sie geht zwar unter die Haut, aber ist nicht so grausam, wie manch andere Bücher vom Autor. Es wird aus unterschiedlichen Sichtweisen beschreiben, sodass man nach und nach erfährt, was dahinter steckt. Jedes Kapitel übertrifft das andere. Wenn man glaubt, dass die Lösung vor Augen ist, wird man eines besseren belehrt. Dies wurde mit geschickten Wendungen herbeigeführt. Fazit: Eine außergewöhnliche …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Helgas Bücherparadies
Kommentar zu Kate Linville 3 - Ohne Schuld vom 17.11.2021 22:27:
» Schon der Prolog hat es in sich - „er hat ein Kind bei sich… ich habe Todesangst…“ – da sind schon alle Antennen hochgefahren. Was ist da los? Ob diese beklemmende Situation in Zusammenhang steht mit dem, was dann folgt? Lange scheint das nicht der Fall zu sein. Kate sitzt im Zug, sie ist auf dem Weg nach Scarborough zu ihrer neuen Arbeitsstelle und bereits hier ist sie mittendrin - Schüsse fallen. Gerade noch rechtzeitig kann Kate sich mit Xenia, die von einem Unbekannten bedroht wird, retten. Derweilen versucht Caleb verzweifelt, einen anderen, der sich in einer Wohnung verschanzt hat, davon abzuhalten, zum Mörder zu werden. Es sind mehrere Handlungsstränge, die vermeintlich nicht das Geringste miteinander zu tun haben. Charlotte Link versteht es, ihre Leser bei Laune zu halten. Ihre Charaktere wirken voller Leben und dann wieder sind sie total neben der Spur. Beim Lesen werden viele Gefühle freigesetzt, es ist tragisch und dramatisch, dazu sehr traurig …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Magnolia
Kommentar zu Die Enkelin vom 10.11.2021 13:09:
» Zum Inhalt: Um bei Kaspar zu sein ist Birgit seinerzeit aus dem Osten in den westen geflohen und sie hat dafür einiges auf sich genommen. Was alles, wir Kaspar allerdings erst nach ihrem Tod bewusst. In ihrer Beziehung hatte sich eine schwere Depression und Alkoholsucht bei Birgit entwickelt. Hat das alles mit Birgits Vergangenheit zu tun? Er macht sich auf die Suche. Meine Meinung: Ich bin immer wieder erstaunt, was für hochklassige Literatur Diogenes herausbringt. Auch dieses Werk zeichnet sich durch eine sehr vielschichtige und auch tiefgründige Geschichte aus, die zu dem auch noch gut erzählt wurde. Die Geschichte ist außerdem sehr berührend und zeigt, was Menschen alles auf sich nehmen, aber manchmal genau damit so überhaupt nicht mehr zurecht kommen. Mir hat das Buch ausgesprochen gut gefallen und auch der Schreibstil war richtig gut. Fazit: Beeindruckende Geschichte«
– geschrieben von brauneye29
Kommentar zu Holt 5 - Ein Sohn der Stadt vom 09.11.2021 13:03:
» Zum Inhalt: Acht Jahre lang war Jack verschwunden und jetzt ist er wieder da. Als einstiger Liebling der Stadt und Footballstar, der Farmer um Geld betrogen hatte und seine schwangere Frau sitzen ließ. Alte Wunden reißen wieder auf und es geschehen Dinge, die jeden Einwohner treffen. Meine Meinung: Auf eins kann man sich bei Büchern aus dem Diogenes Verlag verlassen, es sind immer besondere Bücher, die keine 0815-Geschichten erzählen und meistens einen tollen Schreibstil haben. Genauso ist das auch bei diesem Buch. Eine ungewöhnliche Geschichte, die einen sehr schnell gefangen nimmt, interessante Protagonisten und einen wirklich tollen Schreibstil. Absolute Leseempfehlung! Fazit: Tolles Buch«
– geschrieben von brauneye29
Kommentar zu Die Enkelin vom 08.11.2021 18:28:
» Kaspar, ein Buchhändler, findet seine Frau Birgit tot in der Wohnung. Er versteht die Welt nicht mehr. Er macht sich auf Spurensuche, denn Birgit ist vor vielen Jahren der Liebe wegen vom Osten in den Westen zu Kaspar gezogen. Erst findet er Texte von ihr, die ihre Zeit im Osten beschreibt. Das allein gibt schon zu denken. Daraufhin macht sich Kaspar auf in den Osten und lernt das Umfeld von Birgit kennen. Darunter ist eine junge Dame, die in einer völkischen Gemeinschaft aufwuchs. Die beiden gegensätzlichen Welten prallen aufeinander. Angeekelt und doch fasziniert machen sie Schritte aufeinander zu. Das Buch beginnt recht unspektakulär mit einer toten Betrunkenen in der Badewanne. Man fragt sich, wie das geschehen konnte, gewollt oder ein Unfall? Je weiter man liest und genaueres erfährt, desto haarsträubender ist die Vorgeschichte und hat mich als Leserin in den Bann gezogen. Der Spannungsbogen bleibt bis zum Schluss erhalten, und das hat mich …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von oberchaot
Kommentar zu Playlist vom 06.11.2021 18:10:
» Die 15-jährige Feline Jagow ist seit einem Monat spurlos verschwunden. Ihre Mutter beauftragt den Privatermitter Alexander Zorbach ihre Tochter wieder zu finden. Bei seinen Ermittlungen stößt er auf einen Musikstreamingdienst, wo Feline immer ihre Musik gehört hat. Das Besondere: Ihre Playlist wurde vor wenigen Tagen verändert. Versucht Feline damit einen versteckten Hinweis zu senden? Ihm bleiben 15 Songs. Zorbach muss die versteckte Botschaft aufdecken. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt und ahnungslos stürzt er damit auch in einen Alptraum... Vorweg gesagt, "Playlist" knüpft an die früheren Werke "Der Augensammler" und "Augenjäger" an. Man braucht sie nicht zu kennen, aber es ist dennoch empfehlenswert, da einem sonst das Hintergrundwissen zu den Protagonisten fehlt. Bei den Protagonisten Alexander Zorbach und Alina Gregoriv stößt man auf alte Bekannte. Mir fehlte so ein bisschen die …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Annabell95

 
Autorentags: Andreas Gruber, Beate Maly, Bernhard Schlink, Blanca Imboden, Charlotte Link, Daniel Silva, Donna Leon, Gabriel Anwander, Hansjörg Schneider, Karen Rose, Karsten Dusse, Kent Haruf, Peter Beutler, Rita Falk, Sarah Biasini, Sebastian Fitzek, Silvia Götschi
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
Achtsam morden
Geschrieben von: Karsten Dusse (10. Juni 2019)
1,25
[11 Blogs]
1,59
[4045 User]
Achtsam morden 2 - Das Kind in mir will achtsam morden
Geschrieben von: Karsten Dusse (11. Mai 2020)
1,35
[13 Blogs]
1,82
[1818 User]
Alexander Bergmann 4 - Hohgant
Geschrieben von: Gabriel Anwander (21. Oktober 2021)
Commissario Brunetti 29 - Geheime Quellen
Geschrieben von: Donna Leon (27. Mai 2020)
2,36
[544 User]
Die Enkelin
Geschrieben von: Bernhard Schlink (27. Oktober 2021)
1,00
[2 Blogs]
1,78
[150 User]
Die Eule über dem Rhein
Geschrieben von: Hansjörg Schneider (27. Oktober 2021)
Die Geldwäscher
Geschrieben von: Peter Beutler (26. Oktober 2021)
Die Sacramento-Reihe 1 - Tränennacht
Geschrieben von: Karen Rose (1. Oktober 2021)
1,00
[1 Blog]
1,68
[133 User]
Die Schönheit des Himmels
Geschrieben von: Sarah Biasini (25. Oktober 2021)
2,25
[20 User]
Ernestine Kirsch und Anton Böck 6 - Mord auf dem Eis
Geschrieben von: Beate Maly (21. Oktober 2021)
1,00
[1 User]
Franz Eberhofer 11 - Rehragout-Rendezvous
Geschrieben von: Rita Falk (17. September 2021)
2,25
[6 Blogs]
1,84
[535 User]
Gabriel Allon 20 - Der Geheimbund
Geschrieben von: Daniel Silva (26. Oktober 2021)
1,84
[50 User]
Holt 5 - Ein Sohn der Stadt
Geschrieben von: Kent Haruf (27. Oktober 2021)
1,00
[1 Blog]
1,00
[3 User]
Kate Linville 3 - Ohne Schuld
Geschrieben von: Charlotte Link (2. November 2020)
1,20
[8 Blogs]
1,65
[1058 User]
Maarten S. Sneijder und Sabine Nemez 6 - Todesschmerz
Geschrieben von: Andreas Gruber (13. September 2021)
1,30
[7 Blogs]
1,54
[386 User]
Playlist
Geschrieben von: Sebastian Fitzek (27. Oktober 2021)
1,20
[7 Blogs]
1,63
[222 User]
Rigi
Geschrieben von: Blanca Imboden (5. Oktober 2021)
1,00
[1 Blog]
1,00
[2 User]
Thomas Kramer 4 - Rigigeister
Geschrieben von: Silvia Götschi (November 2014)
 
Autorin der Meldung: Heike Dzemski  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz