Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
46.043 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »jill5«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Blick in die Alpen-Bestsellerlisten vom 5. August 2021
Werbung:
Zwölf Bücher haben es in dieser Woche erstmals auf die Bestsellerlisten in Österreich und der Schweiz geschafft, und hier werden wir euch vorstellen, um welche es sich dabei handelt. Die vollständigen Büchercharts findet ihr derweilen auf den Webseiten des Hauptverbandes des Österreichischen Buchhandels und des Schweizer Buchhändler-und Verleger-Verbandes. Die sieben Neueinsteiger der letzten Wochen könnt ihr an dieser Stelle nachlesen.

Hardcover-Bestseller in Österreich

In dieser Liste hat Simon Beckett mit seinem Thriller »Die Verlorenen« den Spitzenplatz verloren: Er rutschte auf die Nummer Drei ab. Der Vorwochenzweite Bernhard Aichner rückte mit seinem Krimi »Gegenlicht« an Becketts Stelle. Zwischen die beiden Experten für Kriminalliteratur hat sich eine Frau geschoben: Doris Knecht wurde mit ihrem Buch »Die Nachricht« zur höchsten Neueinsteigerin. In dem Werk aus dem Hanser Berlin Verlag geht es um eine Frau namens Ruth, die seit dem Verlust ihres Mannes alleine auf dem Land lebt. Sie erhält eine Nachricht von einer Person, die über ihre Vergangenheit bestens Bescheid weiß ... besser als sie selbst. Aus einer Nachricht werden mehrere, und nach und nach wird aus Ruth eine Verfolgte.

Mit dem neuesten Kriminalroman über seinen Commissario Laurenti holte sich Veit Heinichen die Nummer Sieben. »Entfernte Verwandte« ist eine Veröffentlichung des Piper Verlages und führt die Leserschaft in ein Dorf namens Prosecco, wo eine Leiche auf einem Partisanen-Mahnmal drapiert wurde. Eigentlich wird hier den Opfern des Nationalsozialismus gedacht. Schon bald steckt der Commissario mitten in einer Mordserie, und es sieht so aus, als wolle hier jemand über historische Ereignisse richten.

Mit ihrem Gemeinschaftswerk »Die Studentin« aus dem Limes Verlag landeten Gary Braver und Tess Gerritsen unmittelbar hinter Heinichen. Der Titel bezieht sich auf eine junge Dame namens Taryn Moore, die sich scheinbar selbst umgebracht hat. Ein Detective vermutet jedoch, dass etwas anderes dahintersteckt. Diverse Spuren führen zu einem Englischprofessor, der zu der Studentin ein engeres Verhältnis pflegte, als sich schickt. Und damit beginnen für den Mann jede Menge Probleme. Viel Lob für das Buch gab es von der Bloggerin Die-Rezensentin.

Taschenbuch-Bestseller in Österreich

Hier sah das Siegerpodest genauso wie in der Vorwoche aus: Herbert Dutzler verteidigte mit dem Krimi »Letzter Knödel« die Nummer Eins vor Rosie Walshs »Ein ganzes Leben lang« und vor Pierre Martins Kriminalroman »Madame le Commissaire und die panische Diva«. Zum einzigen Neuzugang avancierte Jan Beck, der sich Rang Fünf holte. »Die Nacht« ist der zweite Thriller seiner Reihe über Europols Topermittlerin Inga Björk und ihren Kollegen Christian Brand. Dieses Mal geht es um den »Nachtmann«, der fünf Menschen entführt, in Glaskästen steckt und droht, Nacht für Nacht einen von ihnen umzubringen. Mit dem Thriller aus dem Penguin Verlag hat Beck laut Recensio Online »voll ins Schwarze getroffen«.

Hardcover-Bestseller in der Schweiz

Auch hier änderte sich am Siegerpodest nichts: Die »Bretonische Idylle« von Jean-Luc Bannalec blieb die Nummer Eins, dahinter verteidigte Simon Beckett mit seinen »Verlorenen« den Silberplatz vor Silvia Götschis »Davosblues«. Unmittelbar dahinter, also auf dem vierten Platz, landete mit Daniela Krien die höchste Neueinsteigerin. Das Buch »Der Brand« aus dem Diogenes Verlag schildert die Geschichte von Rahel und Peter, die seit drei Jahrzehnten verheiratet sind, deren Ehe nun aber mitten in einer Sackgasse steckt. Ein letzter gemeinsamer Urlaub soll klären, wie es fortan weitergehen soll. Laut Miss Mesmerized handelt es sich um »eine detailgenaue Studie menschlicher Empfindungen an einem möglichen Wendepunkt im Leben«.

Der schon bei den Österreichern erwähnte Krimi »Die Studentin« von Gary Braver und Tess Gerritsen stieg auf Platz Zehn neu ein. Unmittelbar hinter den beiden positionierte sich Christine Brand mit dem Roman »Bis er gesteht« aus dem Hause Kampa. Darin wird durch einen Notruf der Mord an zwei Kindern gemeldet. Wenig später kommt der Vater in Haft und wird des Mordes angeklagt. Fortan wird das Leben des Mannes zu einem wahren Albtraum. Christine Brand zeichnet in der Folge nach, wie das Verbrechen - das sich an einem realen Fall orientiert - von Seiten des Gesetzes unter die Lupe genommen wird und wie es sich auf das Umfeld der Familie der Opfer auswirkt.

Die Nummer Sechzehn ging an Elizabeth Haran und ihre Familiengeschichte »Ein Traum in Australien« aus dem Lübbe Verlag. Die in Simbabwe geborene australische Schriftstellerin entführt ihre Leser in die frühen fünfziger Jahre, als ein Mann namens Jackson Hastings mit der Familientradition bricht, die Farm seiner Ahnen weiterzuführen. Stattdessen versucht er sich in der großen Stadt als Kaufmann. Zum Farmleben hat er alsbald kaum noch Bezug, bis es zu einem unerwarteten Wiedersehen kommt und sich zeigt, dass das Leben nicht immer planbar ist.

Zuguterletzt schaffte es auch Lee Child auf die Liste. »Der Spezialist« ist der neueste auf Deutsch übersetzte Jack-Reacher-Roman. In dem Thriller aus dem blanvalet Verlag gelangt Reacher in den Ort, in dem einst sein Vater aufgewachsen war. Was er noch nicht weiß: Es gab einst gute Gründe, dass sein Vater die Stadt verließ, und schon bald gerät Reacher selbst in den Fokus gefährlicher Männer.

Taschenbuch-Bestseller in der Schweiz

An der Spitze tat sich auch hier nur wenig. Pierre Martins »Madame le Commissaire und die panische Diva« blieb die Nummer Eins, Delia Owens verharrte mit »Der Gesang der Flusskrebse« auf der Zwei. Mit ihrem zwanzig Jahre alten Roman »Die Täuschung« komplettierte Charlotte Link das Siegerpodest. Höchster Neueinsteiger wurde Daniel Holbe. Sein neuer Julia-Durant-Krimi »Die junge Jägerin« erschien einmal mehr mit dem Namen von Andreas Franz auf dem Cover, auch wenn der Erschaffer der Buchreihe nun schon seit mehr als zehn Jahren nicht mehr unter uns weilt. In dem Buch aus dem Knaur Verlag wird ausnahmsweise von der Chronologie der Reihe abgewichen und der erste Fall erzählt, den Julia Durant zu Beginn ihrer Ermittlerinnenkarriere in München zu lösen hatte.

Der finale Band der Gut-Greifenau-Reihe von Hanna Caspian debütierte auf dem vierzehnten Platz. »Sternenwende« ist eine Veröffentlichung des Knaur Verlages und macht einen Sprung zurück in der Zeit ins Berlin des Jahres 1929. Das Gut steckt zu jener Zeit fest im Würgegriff der Weltwirtschaftskrise, was den Besitzern ebenso zusetzt wie den Bediensteten. Die folgende politische Entwicklung macht auch vor dem Gut und seinen Bewohnern nicht Halt, und auch in der Etage der Dienstboten tut sich Einiges.

Und dann gab es noch zwei Neueinsteiger, bei denen es verwunderlich ist, dass sie jetzt erst aufgetaucht sind. Bei Simon Becketts Thriller »Die ewigen Toten« dürfte dies daran liegen, dass es sich um die zweite Taschenbuch-Version handelt, die nochmal vier Euro günstiger ausgefallen ist als die erste Taschenbuch-Variante vor einigen Monaten. Vermutlich ist es an die ISBNs gekoppelt, ob ein Buch als Neu- oder Wiedereinsteiger gekennzeichnet wird, und die neue Version hat eine andere ISBN als das erste Taschenbuch. Warum »Die Liebe im Ernstfall« von Daniela Krien erst jetzt auf der Taschenbuch-Bestsellerliste aufgetaucht ist (und zwar auf der Nummer Siebzehn), erschließt sich uns derweilen nicht. Womöglich wurde hier einfach nur eine Wiedereinsteigerin als Neueinsteigerin bezeichnet.


KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Julia Durant 21 - Die junge Jägerin vom 17.09.2021 11:56:
» In diesem Teil der Reihe geht es zurück an den Anfang. Julia Durant startet ihr Kariere in der Mordkommission. Zur damaligen Zeit eine absolute Männer Domäne. Und es wird ihr nicht leicht gemacht. In München wird eine Leiche entdeckt. Erst gehen die Ermittler von einer Prostituierten aus, doch sie erleben eine Überraschung. Alles ist anders als es scheint, und sie haben es mit einer bekannten Persönlichkeit zu tun.Da dies eine heikle Situation ist, bei der die örtliche Prominenz verwickelt ist, möchte Durants neuer Chef das sie sich im Hintergrund hält. Sie ist mit Feuereifer dabei und lässt sich das nicht gefallen. Als eine zweite Leiche auftaucht, wird allen klar hier haben sie es mit einem Serienmörder zu tun. Ich mag Julia Durant sehr. Es ist toll jetzt über ihre Anfänge zu lesen. Wie sie sich schon von Anfang an durchsetzten musste. Das man viel über ihr Privatleben erfährt. Gerade weil in den anderen …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Danis kleine Bücherwelt
Kommentar zu Die Studentin vom 14.09.2021 20:25:
» „Du bist eine Frau, du bist besser mit solchen Dingen..“ Detective Frankie Loomis und ihr Partner MacClellan werden Nachts zu einem Tatort gerufen. Eigentlich sollte man bei diesem Mistwetter nicht draußen in der regennassen Kälte stehen, aber auf dem Bürgersteig liegt eine junge Studentin, die sich aus dem Fenster ihres Apartments im 4. Stock gestürzt hat. Wie kommt ein junge, hübsche und extrem zielorientierte Studentin dazu, sich selbst zu töten? Diese Frage stellen sich die beiden Ermittler und versuchen herauszufinden, was genau den Anlass zu ihrem Freitod gab. Aber irgendetwas stimmt hier nicht, vor allem wo ist das Handy von Taryn Moore? Es ist nicht auffindbar. Die Polizistin Frankie Loomis kann nicht glauben, dass es keines gibt. Ihre Worte sind deutlich. Zitat, Pos. 92: „Den jungen Leuten in ihrem Alter ist das Handy doch quasi an der Hand angewachsen.“ Taryn Moore war eine sehr erfolgreiche und brillante Studentin und hatte eine …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von ginnykatze
Kommentar zu Jonah Colley 1 - Die Verlorenen vom 11.09.2021 23:51:
» Eine neue Reihe von Simon Beckett. Von David Hunter verwöhnt, war mir Jonah recht blass und manchmal sogar ein wenig unsympathisch. Einige Situationen konnte ich auch nicht so recht nachvollziehen , hätte ich doch von einem Mann mit seiner Spezialausbildung eine andere Herangehensweise erwartet. Die Hauptfigur bleibt dabei auch recht kombinationslos , was aber eher daran liegt , das ich immer von David Hunters Kombinationsgabe fasziniert war. Die Spannung ist durchweg da und das Buch beginnt rasant, also alles gute und richtige Zutaten für einen Thriller, leider fehlte mir ein wenig das Salz, die Würze, das Aha Erlebnis. Ich nenne es mal ein wenig zu Mainstream, zu sehr auf Kasse geschrieben statt auf erinnernswerte Protagonisten, aber das mag auch stark Geschmackssache sein. Der Handlungsverlauf ist intelligent , allerdings hatte ich so einige Zweifel an der menschlichen Anatomie, da passten einige Verletzungen nicht zum Bewegungsmuster des Protagonisten. Auch …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von mellidiezahnfee
Kommentar zu Der Brand vom 10.09.2021 19:21:
» Auszeit für drei Wochen Der Brand eines Ferienhauses ist der titelgebende Auslöser für die Auseinandersetzung eines Ehepaares mit dem Zustand ihrer fast 30jährigen Ehe. Rahel und Peter wollten wegen Corona im Inland bleiben, mieteten eine Hütte in den Ammergauer Alpen. Das Domizil brennt ab. Ein weiterer trauriger Zufall bietet ihnen die Möglichkeit sich in Dorotheenfelde in der Uckermark, um Haus und Hof des befreundeten älteren Paares Ruth und Victor zu kümmern. Ruth begleitet ihren Mann nach einem Schlaganfall in die Reha an die Ostsee. Arbeitsteilig versorgen Peter und Rahel die Tiere, das Haus und den Garten. Die drei Wochen nutzen sie, um sich über ihre Beziehung Klarheit zu verschaffen... Daniela Krien spricht hier, um Fontane zu zitieren "ein weites Feld" an. Neben der Partnerschafts- und Elternproblematik als Hauptthematik, die allein schon schwierige, komplexe, umfassende Themen sind, wird aktuelles …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von hennie
Kommentar zu Jonah Colley 1 - Die Verlorenen vom 04.09.2021 20:05:
» Schattenseiten der Vergangenheit Jonah Colley ist bei der Spezialeinheit der Londoner Polizei. Sein ehemaliger Kollege und bester Freund Gavin bittet ihn um ein Treffen in einer verlassenen Lagerhalle am Slaugther Quay. In der Lagerhalle bekommt Jonah ein schreckliches Bild geboten. Körper von toten Frauen, eingewickelt in Plastikfolie und daneben die Leiche von Gavin. Als Jonah bemerkt, dass eine Frau noch lebt und Hilfe holen will, wird er hinterrücks attackiert. Er gerät selbst ins Fadenkreuz der Ermittlungen und fängt an auf eigene Faust das Rätsel lösen zu wollen. "Die Verlorenen" ist der Auftakt in eine neue Reihe von Erfolgsautor Simon Beckett. Für mich war es das erste Buch und es konnte mich von der ersten Seite an fesseln. Die Handlung fängt sehr spannend und ereignisreich an. Gleich zu Anfang gab es schon richtigen Nervenkitzel und da dachte ich das wird ein Megabuch. Doch leider ist die Spannung dann sehr schnell …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Annabell95
Kommentar zu Der Brand vom 03.09.2021 17:54:
» Rahel und Peter sind seit fast 30 Jahren verheiratet und haben zwei erwachsene Kinder. Sie haben sich einmal sehr geliebt, doch in letzter Zeit scheint die Luft aus ihrer Beziehung raus zu sein. Wenige Tage für dem geplanten Urlaub, brennt die gebuchte Berghütte ab. So kann Rahel ihrer Freundin Ruth zusagen, die sie bittet, sich um ihren Hof in der Uckermark zu kümmern. Ob Rahel und Peter sich dort wiederfinden? Man muss sich auf diesen ruhigen Roman einlassen können, denn es passiert nicht viel. Der Schreibstil lässt sich gut lesen, ist zwischendurch sogar humorvoll. Kaum sind sie auf dem Hof angekommen, ist auch die Aufgabenteilung klar. Petr will sich um die Tiere kümmern und Rahel den Garten in Ordnung bringen. Sie gehen also weiterhin getrennte Wege. Doch Rahel hat Sehnsüchte, die Peter nicht wichtig sind. Er liebt Literatur und ist Professor an der Uni, doch der coronabedingte Abstand kommt ihm ganz gelegen. Ihm gefällt das Leben auf …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von buecherwurm1310
Kommentar zu Gut Greifenau 6 - Sternenwende vom 03.09.2021 11:21:
» Handlung Berlin / Greifenau 1929 Katharina hat ihr Studium abgeschlossen und sie freut sich auf ihr Dasein als Ärztin. Allerdings erleidet sie einen schweren Schicksalsschlag, der ihr ganzes Leben auf den Kopf stellt. All ihre Träume für die Zukunft werden verdrängt, sie flüchtet vorerst nach Greifenau und versucht, langsam wieder auf die Beine zu kommen. Während dieser Zeit kommt sie einem großen Geheimnis auf die Spur... Auch in Greifenau sieht es nicht sonderlich rosig aus. Die Weltwirtschaftskrise hält die Menschen fest in ihrem Griff und darunter leiden sowohl die Grafenfamilie, als auch die Bediensteten. Und aufgrund der misslichen Lage in Deutschland ändert Konstantin langsam seine politische Meinung, und wendet sich einer Partei zu, die Großes verspricht, von seiner Frau Rebecca jedoch kritisch betrachtet wird. Und auch bei den Dienstboten geschieht allerhand aufregendes. Die Köchin Bertha ist wieder da und bringt …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von MarySophie
Kommentar zu Gut Greifenau 6 - Sternenwende vom 01.09.2021 18:46:
» Mit „Sternenwende“ legt Hanna Caspian den 6. und finalen Band ihrer historischen Reihe um das fiktive Gut Greifenau in Hinterpommern vor. Zeitlich deckt das Buch den Zeitraum von Dezember 1928 bis Dezember 1932 ab. Und in dieser Zeit geschieht so einiges in Deutschland, das auch das Leben der Bewohner von Gut Greifenau beeinflusst. Die Weltwirtschaftskrise, keine mehrheitsfähige Regierung und häufige Neuwahlen, der schleichende Aufstieg der NSDAP und der beginnende Judenhass sind nur einige Themen, die diese Zeit bestimmt haben. Aber wir erleben auch die gesellschaftliche Entwicklung in dieser Zeit und den Adelsstand, der sich mit der Abschaffung der Monarchie weiterhin nicht abfinden will und im Hintergrund Pläne schmiedet. Schnell war ich wieder eingetaucht in das Leben der Familie von Auwitz-Aarhayn und ihrer Dienstboten. Katharina muss einen schweren Schicksalsschlag erleiden und dann auch noch einen schweren Kampf gegen ihren Schwiegervater …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Fanti2412
Kommentar zu Die Studentin vom 30.08.2021 16:47:
» „Die Studentin“ ist ein Stand-alone-Krimi von Tess Gerritsen mit Co-Autor Gary Braver. Die Studentin Taryn Moore hat sich das Leben genommen und aus dem Fenster ihrer Wohnung gestürzt. Detective Frankie Loomis wird an den Tatort gerufen und merkt schnell, dass hier etwas nicht stimmt. Nicht nur, weil Taryns Handy nicht auffindbar ist, hat sie den Verdacht, dass es sich nicht um einen Selbstmord handelt. Sie beginnt umfangreiche Ermittlungen, um mehr über Taryn und ihr Leben herauszufinden. War es Selbstmord oder doch Mord? Die Handlung teilt sich in Kapitel die „Davor“ und „Danach“ bezeichnet sind. In den Kapiteln „Davor“ lernen wir Taryn als Studentin und ihr Umfeld kennen. Sie studiert Literatur und besucht ein Seminar bei Professor Jack Dorian, in dem es um tragische Liebesgeschichten aus der Mythologie und der klassischen Literatur geht. Taryn hat oft eine andere Sicht auf diese Liebespaare als ihre Mitstudentinnen und erarbeitet sich auch den Respekt ihres …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Fanti2412
Kommentar zu Inga Björk und Christian Brand 2 - Die Nacht vom 29.08.2021 18:12:
» Spannende Dominonächte dank Jan Beck! Nachdem mir "Das Spiel – Es geht um Dein Leben!" von Jan Beck schon unheimlich gut gefallen hat, war ich besonders auf den zweiten Band der Björk und Brand Reihe "Die Nacht – Wirst Du morgen noch leben?" sehr gespannt. Die Fortsetzung, die am 26. Juli 2021 im Penguin-Verlag erschienen ist, hat mir den Atem geraubt. Mit diesem rasanten Thriller hat sich der Autor nochmal deutlich gesteigert und er hat sich selbst übertroffen, denn ihm ist hiermit ein waschechter Pageturner gelungen! Dieser unfassbar spannende Thriller hat es in sich, der mich mit unerwarteten und überraschenden Wendungen komplett in den Bann gezogen hat. Dieses Dominospiel in der Nacht offenbart menschliche Abgründe, die Stück für Stück ans Licht kommen. Zum Inhalt: Was er will ist Rache. Seine Methode ist Mord. Als Hanna sich während eines Gewitters im dunklen Wald verläuft, scheint ihre …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Jasminh86

 
Autorentags: Andreas Franz, Bernhard Aichner, Charlotte Link, Christine Brand, Daniela Krien, Daniel Holbe, Delia Owens, Doris Knecht, Elizabeth Haran, Gary Braver, Hanna Caspian, Herbert Dutzler, Jan Beck, Jean-Luc Bannalec, Lee Child, Pierre Martin, Rosie Walsh, Silvia Götschi, Simon Beckett, Tess Gerritsen, Veit Heinichen
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
Bis er gesteht
Geschrieben von: Christine Brand (29. Juli 2021)
David Bronski 2 - Gegenlicht
Geschrieben von: Bernhard Aichner (26. Juli 2021)
1,05
[4 Blogs]
1,30
[10 User]
David Hunter 6 - Die ewigen Toten
Geschrieben von: Simon Beckett (12. Februar 2019)
1,35
[9 Blogs]
1,71
[863 User]
Der Brand
Geschrieben von: Daniela Krien (28. Juli 2021)
1,85
[2 Blogs]
1,93
[228 User]
Der Gesang der Flusskrebse
Geschrieben von: Delia Owens (22. Juli 2019)
1,25
[4 Blogs]
1,52
[3962 User]
Die Liebe im Ernstfall
Geschrieben von: Daniela Krien (27. Februar 2019)
1,00
[2 Blogs]
2,28
[117 User]
Die Nachricht
Geschrieben von: Doris Knecht (26. Juli 2021)
Die Studentin
Geschrieben von: Tess Gerritsen und Gary Braver (1. Juli 2021)
2,00
[3 Blogs]
2,34
[233 User]
Die Täuschung
Geschrieben von: Charlotte Link (2002)
3,00
[1 Blog]
1,99
[270 User]
Ein Fall für Isabelle Bonnet 8 - Madame le Commissaire und die panische Diva
Geschrieben von: Pierre Martin (1. Juni 2021)
2,19
[307 User]
Ein ganzes Leben lang
Geschrieben von: Rosie Walsh (28. Juni 2021)
1,50
[2 Blogs]
1,88
[268 User]
Ein Traum in Australien
Geschrieben von: Elizabeth Haran (30. Juli 2021)
Franz Gasperlmaier 9 - Letzter Knödel
Geschrieben von: Herbert Dutzler (29. Juni 2021)
1,50
[1 Blog]
2,63
[8 User]
Georges Dupin 10 - Bretonische Idylle
Geschrieben von: Jean-Luc Bannalec (15. Juni 2021)
1,78
[619 User]
Gut Greifenau 6 - Sternenwende
Geschrieben von: Hanna Caspian (1. Juli 2021)
1,35
[3 Blogs]
1,57
[65 User]
Inga Björk und Christian Brand 2 - Die Nacht
Geschrieben von: Jan Beck (1. Juli 2021)
1,75
[5 Blogs]
1,69
[131 User]
Jack Reacher 23 - Der Spezialist
Geschrieben von: Lee Child (26. Juli 2021)
2,59
[27 User]
Jonah Colley 1 - Die Verlorenen
Geschrieben von: Simon Beckett (8. Juli 2021)
1,90
[7 Blogs]
2,11
[444 User]
Julia Durant 21 - Die junge Jägerin
Geschrieben von: Daniel Holbe (2. August 2021)
1,78
[213 User]
Maximilan von Wirth 4 - Davosblues
Geschrieben von: Silvia Götschi (29. Juni 2021)
Proteo Laurenti 11 - Entfernte Verwandte
Geschrieben von: Veit Heinichen (29. Juli 2021)
 
Autorin der Meldung: Heike Dzemski  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz