Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
47.222 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Emilie Endres«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Blick in die Alpen-Bestsellerlisten vom 13. März 2022
Werbung:
In der vergangenen Woche hatten es elf Bücher neu auf die Bestsellerlisten in Österreich und der Schweiz geschafft, wie wir euch an dieser Stelle berichtet hatten. In dieser Woche waren es erneut elf Bücher, und im folgenden Artikel werden wir sie euch kurz vorstellen. Um die kompletten Listen zu sehen, müsst ihr derweilen die Internetseiten des Hauptverbandes des Österreichischen Buchhandels und des Schweizer Buchhändler- und Verleger-Verbandes besuchen.

Hardcover-Bestseller in Österreich

In der ersten von uns betrachteten Liste rutschte die Vorwochenerste Claudia Rossbacher mit ihrem »Steirerwahn« auf die Zwei ab, da sich ein Neuzugang sofort auf der Eins platzierte. Wolf Haas landete dort mit dem Krimi »Müll« aus dem Verlag Hoffmann und Campe, für den er seine Spürnase Simon Brenner nach mehreren Jahren wieder reaktivierte. Dieser muss zur Tat schreiten, nachdem auf einem Wiener Mistplatz zunächst ein menschliches Knie gefunden wird, und nachdem weitere Leichenteile in anderen Wannen auftauchen. Was zunächst noch fehlt, ist das Herz des Opfers.

Das Siegertreppchen wurde durch einen weiteren Neueinsteiger komplettiert: Thomas Stipsits positinierte sich mit seinem »Eierkratz-Komplott« direkt auf der Drei. Der Stinatz-Krimi aus dem Ueberreuter Verlag ist der dritte Band, den Stipsits über seinen Inspektor Sifkovits verfasst hat. Beim »Eierkratzen« handelt es sich um ein Kunstwerk aus Stinatz, das in der Osterzeit gepflegt wird. Als der »burgenländische Columbo« Sifkovits mit seiner Mutter unterwegs ist, erhält er die Nachricht, dass es zu einem Mord gekommen ist: Jemand wurde erstochen ... und zwar ausgerechnet mit dem Eierkratzmesser seiner Mutter.

Der nächste Neueinsteiger ist ebenfalls ein Kriminalroman. »Hamdraht« wurde von Martina Parker verfasst und ist der zweite Band, den sie über ihre Lokaljournalistin Vera Horvath geschrieben hat. Das Buch aus dem Gmeiner Verlag spielt ebenfalls im Burgenland. Darin versucht ein »Zuagroaster« den einhemischen Südburgenlandern zu zeigen, wie Wellness richtig geht, und verursacht dabei Probleme. Eine Köchin kocht lieber ihren Chef als ihre Gäste, und Vera Horvath steckt ihre Nase zu tief in Angelegenheiten, die sie eigentlich nichts angehen. Der Krimi stieg auf dem siebten Platz neu ein.

Auf der Neun landete Laetitia Colombani mit ihrem Buch »Das Mädchen mit dem Drachen« aus dem S. Fischer Verlag. Das Buch beschäftigt sich mit dem indischen Mädchen Lalita, das Leser von Frau Colombani durch ihren Bestseller »Der Zopf« kennen, und gibt ihr eine eigene Geschichte inmitten des fragwürdigen Kastensystems Indiens. In Martinas Buchwelten wurde das Buch als »eindrucksvoller und realitätsnaher Roman« eingestuft, und auch bei Buchmomente war es Thema einer ausführlichen Besprechung.

Taschenbuch-Bestseller in Österreich

In dieser Liste gab es nur einen einzigen Neueinsteiger, dafür aber einen, der sich gewaschen hat: David Safier katapultierte sich auf Anhieb auf die Eins. Sein Buch aus dem Kindler Verlag trägt den Titel »Mord auf dem Friedhof« und ist der zweite Band, den er über die im Ruhestand zur Uckermark-Ermittlerin avancierte Bundeskanzlerin Miss Merkel geschrieben hat. Die ehemalige Mutti der Nation muss ihre Spürnase einsetzen, nachdem ein toter Gärtner gefunden wird - kopfüber in der Erde steckend, nur seine aus dem Boden ragenden Beine sind noch zu sehen. Die Bloggerin von Ullas Leseecke fühlte sich durch die Geschichte »sehr gut unterhalten und hatte mal wieder ein Buch, das nicht nur spannend war, sondern [sie] öfter zum Lachen brachte«. Auch die Bloggerin von Helgas Bücherparadies zeigte sich »wieder köstlich amüsiert«, und bei nichtohnebuch und in Rinas Bücherblog schlug man in die gleiche Kerbe.

Der Vorwochenerste Sebastian Fitzek rutschte mit seinem Thriller »Der Heimweg« auf die Drei ab und landete damit sogar noch hinter Franz Preitler, der mit seinem Mürzmorde-Krimi »Mord in der Waldheimat« die Zwei verteidigte.

Hardcover-Bestseller in der Schweiz

Bei den schweizer Hardcover-Ausgaben verteidigte Joachim B. Schmidt mit seinem Buch »Tell« die Nummer Eins. Das bereits oben erwähnte »Mädchen mit dem Drachen« von Laetitia Colombani rückte auf die Zwei vor, und Arne Dahl vervollständigte mit »Null gleich eins« das Siegertreppchen.

Den höchsten Neueinsteiger haben wir bereits bei den Hardcover-Bestsellern aus Österreich erwähnt: Wolf Haas startete in der Schweiz mit »Müll« auf der Fünf durch. Noch nicht erwähnt haben wir derweilen das Buch »Der Duft der Blumen bei Nacht« aus dem Luchterhand Literaturverlag, das von der französisch-marokkanischen Schriftstellerin Leïla Slimani zu Papier gebracht wurde und auf dem neunten Platz neu einstieg. Sie erzählt darin von einer Nacht, die sie alleine in einem Museum verbrachte und schlägt von dort aus die Brücke zu ihrer Familie, ihrer Kindheit in Marokko, ihrer Zeit in Paris und dem Leben zwsichen den verschiedenen Kulturen.

Unmittelbar hinter Leïla Slimani stieg Sasha Filipenko mit seinem Buch »Die Jagd« aus dem Diogenes Verlag ein. Darin erzählt der Autor die Geschichte eines Journalisten, der zu viel weiß und dadurch in riesige Probleme kommt. Nachdem sich der idealistische Mann mit einem Oligarchen anlegt, gibt dieser den Befehl, ihn nach allen Regeln der Kunst fertigzumachen, und schon ist die titelgebende Jagd auf ihn eröffnet.

Aus dem Hanser Literaturverlag stammt der Roman »Ein simpler Eingriff«, der von Yael Inokai verfasst wurde und auf dem siebzehnten Platz auf der Bestsellerliste auftauchte. Darin geht um eine junge Krankenschwester, welche die Klinik, in der sie tätig ist, als ihr zweites Zuhause betrachtet. Nachdem ein neuartiger Eingriff entwickelt wird, der dazu dient, Frauen von psychischen Leiden zu befreien, beginnt sie zu zweifeln und verliert ihren Glauben an die Medizin. Obendrein überschreitet sie eine Grenze, als sie sich in eine andere Krankenschwester verliebt.

Zuguterletzt können wir hier auch noch Gianfranco Calligarich erwähnen, der mit »Der letzte Sommer in der Stadt« auf der Achtzehn landete. Das Original des Buchs erschien bereits 1973 unter dem Titel »L’Ultima Estate in Citta«, der Paul Zsolnay Verlag veröffentlichte die deutschsprachige Ausgabe zu Beginn dieses Jahres. Es geht darin zurück in das Rom zu Beginn der siebziger Jahre, als ein junger Mann namens Leo Gazzarra nach Rom gelangt. Dort findet er rasch Anschluss und begegnet einer exzentrischen Frau, die alsbald sein Leben komplett verändern wird.

Taschenbuch-Bestseller in der Schweiz

In der letzten von uns betrachteten Liste verteidigte Manuela Inusa mit ihrem Roman »Blaubeerjahre« die Eins. »Th1rt3en« von Steve Cavanagh rutschte hingegen vom zweiten auf den dritten Platz ab, da sich eine Neueinsteigerin auf Anhieb den Silberplatz sicherte. Ina Haller landete dort mit dem Kriminalroman »Liestaler Gold«. Das Werk aus dem Emons Verlag ist das vierte Buch, das die Schriftstellerin über ihre Spürnase Samantha Kälin verfasst hat. Deren Nachbarin wird ermordet, ihr Haus wird verwüstet, und im Keller scheint jemand gegraben zu haben. Als Samantha die Sache unter die Lupe nimmt, stößt sie auf Widersprüche in den Aussagen des Exfreundes des Opfers, dann stirbt auch noch dessen Vater. Und ganz plötzlich rückt Samantha selbst in den Fokus der offiziellen Ermittlung.

David Safiers Krimi »Mord auf dem Friedhof« haben wir bereits bei den österreichischen Taschenbuch-Bestsellern erwähnt. In der Schweiz stieg das Buch auf der Sechs neu ein. Einen anderen (und für heute letzten) Neuzugang haben wir derweilen noch nicht erwähnt: Andrej Kurkow landete mit »Graue Bienen« auf der Fünfzehn. Das Buch aus dem Diogenes Verlag ist eigentlich schon zweieinhalb Jahre alt, war bis vor Kurzem jedoch nur als gebundene Ausgabe zu bekommen. Am 24. Februar ist es dann schließlich auch als Taschenbuch erschienen, und da dieses mit seinen 18,90 Franken deutlich günstiger als die bisherige 35,90-Franken-Version ist, kam es zu dem neuerlichen Chartserfolg.


KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Tell vom 21.05.2022 17:46:
» Überraschende Neuerzählung Joachim B. Schmidt erzählt die Tell-Sage neu: Bei ihm ist Wilhelm Tell ein Eigenbrötler und Querulant, einer, der immer wieder aneckt. Dass er dabei der Obrigkeit in die Quere kommt, ist nicht geplant, eigentlich will er doch nur seinen Leiterwagen zurück, genügend zu essen und ansonsten seine Ruhe. So hat man die Geschichte des Schweizer Volkshelden noch nie gehört… Er ist ein echter Antiheld, einer, der durch seine Ausstrahlung Angst einjagen kann: seiner Frau, deren großer Liebe eigentlich sein verstorbener Bruder war, wie auch dem Sohn seines Bruders, den er für seinen eigenen ausgibt. Man merkt, hier werden gleich mehrere Fallstricke ausgelegt, damit sich die Geschichte verknoten kann, wie man das ja auch von der Tell-Sage selbst kennt. Aus verschiedenen Perspektiven erzählt, scheint sich dennoch immer wieder eine ganz andere Geschichte zu ergeben. Das ist raffiniert erzählt und hat mir gut …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Gisel
Kommentar zu Tell vom 10.05.2022 22:14:
» Nicht nur in der Schweiz ist der Name Wilhelm Tell ein Begriff. Der Verlag Diogenes brachte nun ein Buch heraus, welche die Legende rund um den Meisterschützen so ganz anders erzählt. Joachim B. Schmidt ist der Autor des Buches und hat ein Meisterwerk geschaffen. 20 Protagonisten lässt er in nahezu 100 Kurzberichten aus ihrer Sicht erzählen und das, ohne den Leser zu langweilen. Heute beginne ich mit der Erwähnung des Covers. Seine Schlichtheit gehört zum Markenzeichen des Verlages und ist außergewöhnlich. Und das Buch in meinen Augen sensationell. Der Autor lässt jeden Protagonisten zur Wort kommen und das auf eine Weise, die für mich völlig neu ist. Warum? Weil die Geschichte des Einzelnen ineinander greift. Es gibt kein Hin und Her, sondern das Ineinandergreifen von Ereignissen. Diese sind so stimmig, dass sie zum Schluss ein vollkommenes Bild ergeben. Die Sprache passt zu den schlichten Bergbauern der damaligen Zeit. …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von lielo99
Kommentar zu Miss Merkel 2 - Mord auf dem Friedhof vom 20.04.2022 10:32:
» Meine Meinung Explosiv und urkomisch Wenn ich es Euch sage, werdet Ihr es mir nicht glauben. Unsere Mutti hat mich total schockiert. Sie hatte doch tatsächlich bei einem anderen Mann Kribbeln im Bauch. Unsere bodenständige Angela!!! Bin immer noch dabei das zu verdauen. Armer, armer Achim. Ich hatte wirklich Angst, er könnte sauer werden! Aber jetzt mal der Reihe nach. Auch im 2. Teil hat unserere Mutti wieder viel zu tun. So, und nun der nächste Schock, den mir die Ex-Bundeskanzlerin verpasst hat. Ihr war langweilig. Sie hat sich einen Mord gewünscht! Ich bin ehrlich gesagt froh, dass ich immer im Liegen lese. Ansonsten hätte es mich umgehauen. Ich schweife schon wiederm vom Thema ab. Also, die Angela hat einen Bestatter kennengelernt, der wie ein französischer Schauspieler aussieht. Der ältere Herr ist sehr kultiviert. Hat, (wie Mutti auch), ein Faibel für Shakespeare. Da wundert es Angela schon, wie ein solcher …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Giselas Lesehimmel
Kommentar zu Th1rt3en vom 08.04.2022 22:25:
» Sehr spannender Justiz-Thriller Robert Solomon ist ein gefeierter Hollywood-Star. Aber sein Image wird getrübt. Er wird vor Gericht angeklagt, seine Frau und deren Liebhaber umgebracht zu haben. Eddie Flynn ist ein New Yorker Strafverteidinger und hat mit seinem neuen Klienten Robert Solomon eine harte Nuss zu knacken. Er glaubt an seine Unschuld und versucht alles, um ihn frei zu bekommen. Aber alle Beweise sprechen gegen seinen Mandanten. Es scheint aussichtslos. Aber Eddie wird von einer üblen Vorahnung beschlichen, dass der Killer unter den Geschworenen sitzt. Das Cover fand ich sehr ansprechend. Dieser Thriller hat mich sehr gefesselt. Er war äußerst spannend bis zum Schluss mit unvorhergesehenen Wendungen. Der Schreibstil ist leicht und flüssig. Ich empfand ihn sehr angenehm. Die Geschehnisse werden aus mehreren Perspektiven erzählt. Dadurch steigert der Autor die Spannung immens. Obwohl man sehr früh weiss, wer der Täter ist, war …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von esmeralda19
Kommentar zu Th1rt3en vom 07.04.2022 13:50:
» Von Jägern und Gejagten Der New Yorker Strafverteidiger Eddie Flynn soll einen prominenten Mordverdächtigen vor Gericht verteidigen. Eddie ist es wichtig, nur solche Mandanten anzunehmen, von deren Unschuld er überzeugt ist. Er glaubt Bobby recht schnell, dass er seine Frau und deren Liebhaber nicht ermordet hat, auch wenn alle Beweise gegen ihn sprechen. Ein scheinbar aussichtsloser Fall beginnt, bis Eddie dem wahren Schuldigen auf die Spur kommt. Der Strafverteidiger Eddie Flynn hat zwar eine zwielichtige Vergangenheit, dennoch hat er seine festen Prinzipien, nämlich nur jene Mandanten zu verteidigen, die er ohne Gewissensbisse vertreten kann. Die echte Spannung in diesem Buch beginnt jedoch, als Eddie sich aufmacht, parallel zum beginnenden Prozess den wahren Täter herauszufinden und dabei selbst in Gefahr gerät. Spätestens ab diesem Punkt hat die Geschichte mich so fasziniert, dass ich kopfüber in das Buch eingetaucht bin und immer …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Gisel
Kommentar zu Miss Merkel 2 - Mord auf dem Friedhof vom 05.04.2022 11:16:
» Miss Merkels zweiter Fall Die Rentnerin Angela findet eine Leiche auf dem Friedhof, und schwupps! ist sie wieder am Ermitteln. Der Friedhofsgärtner wurde ermordet. Doch wer hatte ein Motiv dazu? Angela muss diesmal zunächst ohne ihren Ehemann ermitteln, denn der ist gerade anderweitig unterwegs. Dafür trifft sie auf einen kultivierten Steinmetz, mit dem sie endlich ihre Liebe zu Shakespeare teilen kann. Die Verdächtigen findet sie in zwei verfeindeten Bestatter-Familien. Die Ex-Kanzlerin und frischgebackene Angela Merkel hat bereits in einem vorhergehenden Band ihre Neigung zum Schnüffeln entdeckt. Nun darf sie erneut ermitteln, und auch diesmal gibt es einige Verwicklungen, falsche Verdächtigungen und gefährliche Momente. Der Leser bzw. Hörer trifft all die bereits bekannten Figuren aus dem ersten Band wieder, da geht es gerne auch mal chaotisch zu. Doch Miss Merkel behält immer den Überblick und kann mit einer starken Hand …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Gisel
Kommentar zu Th1rt3en vom 05.04.2022 10:32:
» Robert „Bobby“ Solomon ist jung, attraktiv und ganz Hollywood liegt ihm zu Füßen. Doch nun steht er wegen Mordes an seiner Frau und deren Liebhaber vor Gericht. Sein Verteidiger ist der New Yorker Strafverteidiger Eddie Flynn, der es sonst nie mit Prominenten zu tun hat. Er glaubt den Beteuerungen seines Mandanten, dass der unschuldig ist und will ihn unter allen Umständen frei bekommen. Aber die Beweise sprechen gegen Bobby und dann erkennt Eddie, dass der wahre Killer im Gerichtssaal ist – er ist Mitglied der Jury. Ich liebe Gerichtsthriller. Das amerikanische Rechtssystem ist ganz anders als das deutsche und gerade deshalb sehr interessant. Mich hat diese Story gleich angesprochen. Erzählt mir die Geschichte aus unterschiedlichen Perspektiven. Wir begleiten Eddie Flynn bei seinen Tätigkeiten und bekommen auch Einblick in die Gedanken des Killers. Die Charaktere sind tiefgründig und authentisch dargestellt. Es ist erschreckend, wie eiskalt, …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von buecherwurm1310
Kommentar zu Kalifornische Träume 6 - Blaubeerjahre vom 30.03.2022 19:00:
» Manuela Inusa wurde 1981 in Hamburg geboren und wollte schon als Kind Autorin werden. Kurz vor ihrem dreißigsten Geburtstag sagte die gelernte Fremdsprachenkorrespondentin sich: »Jetzt oder nie!« Nach einigen Erfolgen im Selfpublishing erscheinen ihre aktuellen Romane bei Blanvalet. Ihre Valerie-Lane-Reihe verzauberte die Herzen der Leserinnen und eroberte auf Anhieb die SPIEGEL-Bestsellerliste, genau wie ihre Kalifornische-Träume-Reihe. Die Autorin lebt mit ihrem Ehemann und ihren beiden Kindern in einem idyllischen Haus auf dem Land. In ihrer Freizeit liest und reist sie gern, außerdem liebt sie Musik, Serien, Tee und Schokolade. (Quelle: Blanvalet Verlag) Meine Meinung: Dies ist der sechste und letzte Teil der Reihe „Kalifornische Träume“, der uns erneut nach Kalifornien in die Nähe des Ortes Lodi führt. Dort befindet sich die Blaubeefarm der Großeltern von Alison, Jillian und Delilah. Die drei Schwestern haben früh …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Fanti2412
Kommentar zu Vera Horvath 2 - Hamdraht vom 28.03.2022 5:55:
» Vera ist Journalistin bei der Zeitung"Burgenländer Boten".Vera soll über das neue Wellnesshotel" Fia mi"berichten und deshalb begibt sie sich zusammen mit ihrer Mutter übers Wochenende in das Hotel.Aber kaum angekommen gibt es eine Leiche die gleich drei mal umgebracht wurde. Der Schreibstil ist ruhig,etwas dichter und für mich nicht ganz so zügig zu lesen.Die Protagonisten passen gut in diesen Krimi hinein.Die Spannung nimmt gleich zu Beginn zu aber er blieb dann eine ganze Zeit lang auf einem Level. Fazit:Unterteilt ist dieser Regionalkrimi in 44 Kapitel die nicht allzu lang sind.Über jedem der Kapitel steht wissenswertes über die Natur.Die Handlung spielt sich im Südburgenland ab dabei ist Dialekt vorhanden aber es gibt zwischendurch Fußnoten zur Erklärung.Was ich interessant und gleichzeitig makaber fand waren immer wieder die "Gedanken einer Wasserleiche" die in der ersten Hälfte des …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Ulrike's Bücherschrank
Kommentar zu Th1rt3en vom 26.03.2022 18:51:
» Wer ist Dollar-Bill? Eddie Flynn, Strafverteidiger in New York, soll den prominenten Mordverdächtigen Bobby Solomon verteidigen. Normalerweise zählen seine Mandanten nicht zu den Reichen und Schönen, doch Eddie ist von Bobbys Unschuld überzeugt und versucht dies zu beweisen. Alle Beweise sprechen gegen ihn und doch versucht Eddie ihn freizubekommen. Anfangs ahn niemand, dass der wahre Killer mit in der Jury sitzt. Wird man ihn rechtzeitig enttarnen können? "Thirteen" ist eigentlich schon der vierte Teil der Reihe mit Anwalt Eddie Flynn. Wusste ich vorher nicht, bis ich im Internet darauf gestoßen bin, und beim Lesen habe ich es auch nicht wirklich gemerkt. Lässt sich also auch ohne Vorkenntnisse lesen. Ich hatte lediglich ein paar Fragezeichen bei Eddies Vorgeschichte, aber sowas in der Art hatte ich auch schonmal bei einem Stand-Alone. Der Schreibstil ist angenehm und flüssig zu lesen. Es ist gut beschrieben, sodass man es …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Annabell95

 
Autorentags: Andrej Kurkow, Arne Dahl, Claudia Rossbacher, David Safier, Franz Preitler, Gianfranco Calligarich, Ina Haller, Joachim B. Schmidt, Laetitia Colombani, Leïla Slimani, Manuela Inusa, Martina Parker, Sasha Filipenko, Sebastian Fitzek, Steve Cavanagh, Thomas Stipsits, Wolf Haas, Yael Inokai
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
Berger & Blom 5 - Null gleich eins
Geschrieben von: Arne Dahl (24. Februar 2022)
1,80
[188 User]
Das Mädchen mit dem Drachen
Geschrieben von: Laetitia Colombani (23. Februar 2022)
2,00
[2 Blogs]
2,05
[328 User]
Der Duft der Blumen bei Nacht
Geschrieben von: Leïla Slimani (28. Februar 2022)
Der Heimweg
Geschrieben von: Sebastian Fitzek (21. Oktober 2020)
1,50
[23 Blogs]
1,64
[1944 User]
Der letzte Sommer in der Stadt
Geschrieben von: Gianfranco Calligarich (24. Januar 2022)
Der Zopf
Geschrieben von: Laetitia Colombani (21. März 2018)
1,45
[4 Blogs]
1,83
[1439 User]
Die Jagd
Geschrieben von: Sasha Filipenko (23. Februar 2022)
1,75
[24 User]
Ein simpler Eingriff
Geschrieben von: Yael Inokai (14. Februar 2022)
Graue Bienen
Geschrieben von: Andrej Kurkow (24. Juli 2019)
Inspektor Sifkovits 3 - Eierkratz-Komplott
Geschrieben von: Thomas Stipsits (7. März 2022)
1,59
[17 User]
Kalifornische Träume 6 - Blaubeerjahre
Geschrieben von: Manuela Inusa (14. Februar 2022)
1,35
[6 Blogs]
1,61
[194 User]
Miss Merkel 2 - Mord auf dem Friedhof
Geschrieben von: David Safier (1. März 2022)
1,30
[9 Blogs]
1,91
[478 User]
Mürzmorde 2 - Mord in der Waldheimat
Geschrieben von: Franz Preitler (9. Februar 2022)
1,00
[1 User]
Samantha Kälin 4 - Liestaler Gold
Geschrieben von: Ina Haller (1. März 2022)
1,00
[2 User]
Sandra Mohr und Sascha Bergmann 12 - Steirerwahn
Geschrieben von: Claudia Rossbacher (9. Februar 2022)
1,50
[3 Blogs]
1,00
[1 User]
Simon Brenner 9 - Müll
Geschrieben von: Wolf Haas (2. März 2022)
1,66
[320 User]
Tell
Geschrieben von: Joachim B. Schmidt (23. Februar 2022)
1,00
[1 Blog]
1,25
[4 User]
Th1rt3en
Geschrieben von: Steve Cavanagh (24. Dezember 2021)
1,65
[3 Blogs]
1,58
[621 User]
Vera Horvath 2 - Hamdraht
Geschrieben von: Martina Parker (9. März 2022)
4,00
[1 User]
 
Autorin der Meldung: Heike Dzemski  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz