Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
42.321 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »SheilaEnglish«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Bestseller von Media Control 39/19 mit Rita Falk und Lucinda Riley
Werbung:
Auch an diesem Montag wurden bei Charts.de aktuelle Bücher-Bestsellerlisten veröffentlicht, die auf den von Media Control ermittelten Verkaufsdaten der abgelaufenen Woche fußen. Im Gegensatz zu den wöchentlichen Spiegel-Bestsellerlisten, die auch Media-Control-Datenmaterial nutzen, wird bei Charts.de zwischen Print- und Digitalausgaben unterschieden. Neue Spitzenreiter gab es nicht, jedoch einige hoffnungsvolle Neueinsteiger.

Bei den Printversionen verteidigte Rita Falks »Guglhupfgeschwader« den ersten Rang, der Rest des Siegertreppchens wurde jedoch von Neueinsteigern besetzt. So landete Martin Suters neuester Kriminalroman »Allmen und der Koi« auf dem Silberrang. In dem Werk aus dem schweizer Diogenes Verlag wird Suters Serienheld Allmen nach Ibiza beordert, wo der knapp eine Million Euro kostende Koi eines alten reichen Mannes verschwunden ist. Allmens Crew taucht daraufhin tief in die High Society der Mittelmeerinsel ein und stößt auf diese Weise auf die Seltsamkeiten von Menschen mit Sammelleidenschaften. »Allmen und der Koi« ist 208 Seiten stark und kostet 22 Euro.

Direkt hinter Suter landete Peter Prange, der in »Am Ende die Hoffnung« seine Geschichte über die Familie Ising aus dem Wolfsburger Land zur Zeit der Gründung der Volkswagen-Fabrik weitererzählt. Dieses Mal erleidet die Hoffnung auf gute Zeiten durch den Ausbruch des Zweiten Weltkrieges den größtmöglichen Knick, und die Wege der einzelnen Familienmitglieder gehen in vollkommen unterschiedliche Richtungen: Der eine macht Karriere in der Partei, die andere begibt sich mit einer Filmcrew auf Reisen, der dritte macht in einem Volkswagen eine Fernreise, dem Sorgenkind der Familie geht es nicht gut und ein Soldat bleibt verschollen. Das Buch aus dem Fischer Verlag Scherz führt seine Leser auf 806 Seiten in die Jahre 1939 bis 1945 und kostet 24 Euro.

Der dritte und letzte Neueinsteiger bei den Printausgaben landete in dieser Woche auf dem neunten Platz, und es handelte sich um ein Kinderbuch. In »Hexenfest und Waldgeflüster« berichtet Sabine Städing den Nachwuchs-Bücherwürmern vom siebten Abenteuer ihrer magischen Serienheldin Petronella Apfelmus. Darin findet anlässlich der anstehenden Walpurgisnacht die größte Hexenparty des Jahres statt, in die sich die Zwillinge Lea und Luis einschmuggeln, und bei der Petronella auf den Gewinn des goldenen Hexenzopfes hofft. Das Buch aus dem Hause Boje hat einen Umfang von 208 Seiten und kostet dreizehn Euro.

Bei den E-Books verteidigte Lucinda Riley mit ihrem Roman »Das Schmetterlingszimmer« wieder die Spitze, dahinter kehrte Charlotte Link mit »Die Suche« auf dem zweiten Rang zurück, und Andreas Gruber verharrte mit seinem Thriller »Todesmal« auf dem Bronzerang. Zwei Bücher schafften es indessen ganz neu auf die Liste, zum einen das oben bereits erwähnte Buch von Peter Prange, das den sechsten Platz erhaschte, sowie der neuste Streich von Arno Strobel. Dessen Psychothriller »Offline« schaffte es bis auf den vierten Platz. Darin beschließt eine Handvoll junger Menschen, fünf Tage auf Internet & Co. zu verzichten, sich von der digitalen Welt abzukehren und auf dem Watzmann in 2.000 Metern Höhe ein Hotel zu besuchen. Am zweiten Tag kommt ein Mitglied der Gruppe abhanden und wird anschließend schwer misshandelt aufgefunden, was den Auftakt zu einem fürchterlichen Trip markiert, auf dem es keine Chance gibt, Hilfe zu rufen. »Offline« wurde im Fischer E-Book Verlag veröffentlicht, hat umgerechnet einen Umfang von 368 Seiten und kostet 12,99 Euro.


KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Offline vom 13.10.2019 19:39:
» Eine Gruppe junger Leute wollen 5 Tage ohne Handy in einem Bergsteiger Hotel oben auf dem Watzmann verbringen. Das Hotel ist nur zum Teil renoviert und wird für diese Gruppe geöffnet. Andere Gäste gibt es nicht. Schon am zweiten Tag wird Thomas vermisst und schwer misshandelt aufgefunden. Als am nächsten Tag wieder jemand vermisst wird, beginnt ein Szenario mit ungeahntem Ausmaß. Schwere Schneefälle lassen kein entkommen zu und Hilfe kann nicht angefordert werden. Ist der Täter unter ihnen? Werden sie sich gegenseitig misstrauen? Wer hat ein Motiv? Arno Strobel hat hier einen beklemmenden Thriller geschrieben. Das Berghotel wird eindrucksvoll dargestellt. Die düstere und gruselige Stimmung nimmt einen gefangen. Das Misstrauen der Protagonisten ist spürbar. Sie verdächtigen sich gegenseitig und wirken sehr authentisch. Die Nerven liegen blank. Kurze Kapitel mit Cliffhanger tragen zur Spannung bei. Bis zum Schluss …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Helgas Bücherparadies
Kommentar zu Maarten S. Sneijder und Sabine Nemez 5 - Todesmal vom 28.09.2019 12:26:
» Eine Nonne betritt das BKA-Gebäude in Wiesbaden und will unbedingt Maarten S. Sneijder sprechen. Doch der hat gerade seinen Job gekündigt, weil er nicht die Freiheiten bekommt, die er braucht, um erfolgreich ermitteln zu können. Sabine Nemez versucht herauszufinden, was die Nonne will. Doch die will nur eines, nämlich Sneijder sprechen. Sie gibt Sabine einen kryptischen Hinweis, ansonsten schweigt sie beharrlich. Nemez geht dem Hinweis nach und kommt zu spät. Sie trifft eine falsche Entscheidung und das Opfer stirbt unter furchtbaren Qualen. Auf Sabines Wunsch hin kommt Sneijder zurück, aber auch er erfährt nicht viel, nur dass es innerhalt von sieben Tagen jeden Tag ein weiteres Opfer geben wird, wenn sie nicht schnell genug sind. Die Nonne muss also Helfer haben. Doch worum geht es? Die Spuren führen in die Vergangenheit und was die Ermittler herausfinden, ist erschreckend. Dies ist der fünfte Band um Maarten S. Sneijder. Ich liebe den …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von buecherwurm1310
Kommentar zu Maarten S. Sneijder und Sabine Nemez 5 - Todesmal vom 28.09.2019 8:16:
» Eine Nonne taucht im Präsidium auf und möchte nur Maarten S. Shneijder sprechen. Der egozentrische BKA Ermittler Maarten S. Sneijder hat kurz vorher Forderungen an seinen Chef Dirk van Nistelrooy gestellt. Als diese nicht erfüllt werden, quittiert er seinen Dienst. Sabine Nemez übernimmt die Verhörung der Nonne, erfährt aber nur weniges. Nur so viel, dass sie 13 Stunden Zeit hat das Opfer lebend zu finden. Mit ihrer Kombinationsgabe findet sie den tatsächlich den Tatort. Doch eine falsche Entscheidung kann nicht verhindern, dass das Opfer stirbt. Maarten S. Sneijder wird zu seinen Bedingungen ins BKA zurückgeholt. Er bildet ein Team mit Nemez und Martinelli. Leider lassen sich weitere Morde nicht verhindern. Was war vor vielen Jahren schreckliches geschehen und wer übt Rache? Wer vollzieht die grausamen Morde und hat die Nonne Helfer? Wow was für ein rasanter Thriller. Keine einzige Seite ist langweilig und man …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Helgas Bücherparadies
Kommentar zu Das Schmetterlingszimmer vom 05.09.2019 19:36:
» Im Mittelpunkt dieser Geschichte steht Posy Montague, die kurz vor ihrem 70. Geburtstag steht und allein in ihrem elterlichen Haus „Admiral House“ lebt. Posy liebt dieses riesige Anwesen und hat vor Jahren einen prachtvollen Garten dort angelegt, den sie immer noch pflegt und sehr liebt. Als Kind musste sie ihr Elternhaus verlassen, als ihr Vater starb und sie wuchs dann bei ihrer Großmutter auf, da es ihre Mutter in die Welt zog. Erst als erwachsene Frau kam sie mit ihrer Familie zurück nach Admiral House. Nie wieder betreten hat sie jedoch seit damals das Schmetterlingszimmer ihres Vaters, das sich in einem Turm etwas abseits vom Haupthaus befindet. Zu schlimm sind die Erinnerungen, die sie damit verbindet. Durch einen Zufall begegnet sie im nahe gelegenen Ort Freddie wieder, der vor rund fünfzig Jahren ihre erste große Liebe war und der sie ohne ein Wort oder erkennbaren Grund damals verlassen hatte. Sie ahnt nicht, welches Geheimnis Freddie seit damals …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Fanti2412
Kommentar zu Die Suche vom 04.11.2018 21:58:
» Solider Krimi von Charlotte Link Als in den Hochmooren Englands die Leiche der seit über einem Jahr vermissten Saskia Morris gefunden wird, ist das Entsetzen der Einheimischen groß. Bei Untersuchungen wird festgestellt, dass das Mädchen noch lange Zeit in Gefangenschaft gelebt haben muss, bevor es gestorben ist. Dann wird erneut ein junges Mädchen Amelie Goldsby vermisst. Detective Sergeant Kate Linville befindet sich zufälligerweise im Haus der Goldsbys als das Verschwinden ihrer Tochter bemerkt wird. Eigentlich muss sie sich um das Haus ihrer Eltern kümmern, deren Mieter hatten das Haus völlig verwüstet hinterlassen und sie möchte dieses jetzt ausräumen und renovieren, um es verkaufen zu können. Noch überraschter ist Detective Chief Inspector Caleb Hale, als er Kate im Haus der Goldsbys vorfindet. Beide kennen sich bereits von einem vorhergehenden Fall (Die Betrogene). Von Caleb erfährt sie, dass Amelie …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Xanaka
Kommentar zu Die Suche vom 20.10.2018 19:19:
» Ich war sehr gespannt auf die Neuerscheinung von Charlotte Link – hatte lange nichts von ihr gelesen. Der Klappentext hat mich angesprochen und die Geschichte verhieß spannend zu sein. Gleich zu Anfang hat sie mich gefesselt. Es sind nicht nur die verschiedenen Erzählebenen, die mich fasziniert haben, sondern all die Einschübe, Rückblicke und wie dann alle Fäden irgendwann zusammengeführt wurden. Die Scottland Yard Ermittlerin hat mir gut gefallen – ebenso die Mischung aus privatem und falltechnischen Dingen. Für mich war es genau das richtige Maß und ich fand die Protagonisten so bildlich geschildert, dass ich wirklich das Gefühl hatte, mir einen guten Eindruck zu verschaffen. Es wurde nie langatmig und ich hatte nie das Gefühl, dass die Autorin sich in Nichtigkeiten ergehen würde. Unglaublich spannend: immer wieder bekam man als Leser neue Fakten und Indizien und dann kam es doch meist anders, als ich mir das so zurecht …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von MissSophi
Kommentar zu Die Suche vom 11.10.2018 17:21:
» In „Die Suche“ gibt es ein Wiedersehen mit DS Kate Linville von Scotland Yard und DCI Caleb Hale von der Polizei ins Scarborough. Die beiden hatten sich bereits in „Die Betrogene“ kennengelernt und dort unfreiwillig gemeinsam im Mordfall von Kates Vater ermittelt. Nun hält sich Kate erneut in Scarborough auf, um ihr Elternhaus, das von Mietern verwüstet wurde, renovieren zu lassen und anschließend zu verkaufen. Vor Ort erfährt sie, dass im Hochmoor die Leiche der 14-jährigen Saskia gefunden wurde, die ein Jahr vorher verschwand. Kate hat sich im Bed & Breakfast der Familie Goldsby eingemietet und erlebt daher durch Zufall hautnah mit, wie deren ebenfalls 14-jährige Tochter Amelie plötzlich verschwunden ist. Die Familie bittet sie um Unterstützung, aber Kate darf in Scarborough nicht als Polizistin tätig werden. Caleb Hale, der die Ermittlungen leitet informiert Kate zwar lose über den Ermittlungsstand und Kate erfährt, …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Fanti2412
Kommentar zu Die Suche vom 05.10.2018 19:16:
» Charlotte Link hat mich mit "Die Suche" einmal mehr überzeugt. Wenn es überhaupt etwas kritisieren kann, dann vielleicht dass es ein bißchen lang geraten ist für den Inhalt, das hätte sich ein wenig straffen lassen. Aber davon abgesehen ist es ein wirklich guter Krimi geworden, spannend, abwechslungsreich und unvorhersehbar.«
– geschrieben von tanja459

 
Autorentags: Andreas Gruber, Arno Strobel, Charlotte Link, Lucinda Riley, Martin Suter, Peter Prange, Rita Falk, Sabine Städing
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
Allmen 6 - Allmen und der Koi
Geschrieben von: Martin Suter (25. September 2019)
90/100
[1 Blogger]
Das Schmetterlingszimmer
Geschrieben von: Lucinda Riley (19. August 2019)
Die Suche
Geschrieben von: Charlotte Link (1. Oktober 2018)
93/100
[3 Blogger]
Eine Familie in Deutschland 2 - Am Ende die Hoffnung
Geschrieben von: Peter Prange (25. September 2019)
Franz Eberhofer 10 - Guglhupfgeschwader
Geschrieben von: Rita Falk (12. August 2019)
83/100
[4 Blogger]
Maarten S. Sneijder und Sabine Nemez 5 - Todesmal
Geschrieben von: Andreas Gruber (19. August 2019)
91/100
[7 Blogger]
Offline
Geschrieben von: Arno Strobel (25. September 2019)
93/100
[3 Blogger]
Petronella Apfelmus 7 - Hexenfest und Waldgeflüster
Geschrieben von: Sabine Städing (30. September 2019)
 
Autorin der Meldung: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz