Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
43.729 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Rosemarie Metz«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Bestseller von Media Control 35/19 mit Rita Falk und Lucinda Riley
Werbung:
An jedem Montag werden bei Charts.de Bücher-Bestsellerlisten veröffentlicht, die auf den von Media Control ermittelten Verkaufsdaten der zuvor abgelaufenen Woche basieren. Wärhrend die Spiegel-Bestsellerlisten, die auch Media-Control-Werte nutzen, zwischen dem Format der Printversion unterscheiden, wird bei Charts.de zwischen Print- und Digitalausgaben differenziert. In dieser Woche haben sich dabei die folgenden Dinge zugetragen.

Das »Guglhupfgeschwader« von Rita Falk war einmal mehr das am häufigsten verkaufte Printbuch. Direkt dahinter haben sich zwei Neueinsteiger aufs Siegerpodest geschoben: Rebecca Gablé ist die neue Zweite, nachdem sich ihr vor wenigen Tagen erschienener Roman »Teufelskrone« vom Start weg sehr gut verkauft hat. In dem sechsten Band ihrer Waringham-Saga führt Frau Gablé ihre Leser ins England am Ende des 12. Jahrhunderts und stellt sie zwei Männern an die Seite, die neben ihren älteren Brüdern zunächst nur eine Nebenrolle spielen. Yvain of Waringham begibt sich aus dem Dunstkreis seines Bruders Guillaume heraus und tritt in den Dienst von John Plantagenet, dem Bruder von Richard Löwenherz. Nachdem dieser die Krone Richards nach dessen Tod erbt, tragen sich Dinge zu, die das Leben von Yvain und John gleichermaßen einschneidend ändern. »Teufelskrone« wurde vom Lübbe Verlag veröffentlicht, ist ganze 928 Seiten stark und kostet 28 Euro.

Direkt hinter der Meisterin des historischen Romans landete mit Jo Nesbø ein wahrer Fachmann für Kriminalliterautor. Dem norwegischen Musiker und Autor gelang der Neueinstieg mit dem zwölften Band seiner erfolgreichen Harry-Hole-Reihe, der den kurz angebundenen Titel »Messer« trägt. In dem Buch, das es in Großbritannien bis auf den ersten Platz der dortigen Bestsellerliste schaffte und auch in den Charts der New York Times eine gewichtige Rolle spielte, befindet sich Harry Hole zunächst auf einem Tiefpunkt, und zwar sowohl in persönlicher als auch beruflicher Sicht. Es kommt für ihn aber noch deutlich schlimmer: Nach einer alkohollastigen Nacht wacht er ohne jede Erinnerung an das auf, was geschehen ist, und seine Kleidung ist über und über mit Blut getränkt. »Messer« ist eine Veröffentlichung der Ullstein Buchverlage. Das 577 Seiten starke Buch kostet 24 Euro.

Der dritte und letzte Neueinsteiger in die Print-Bestsellerliste geht in eine ganz andere Richtung und ist für eine ganz andere Zielgruppe bestimmt: Pünktlich zum Start des gleichnamigen Films entsprang der Feder von Autorin Alice Pantermüller das Buch »Mein Lotta-Leben - Alles Bingo mit Flamingo«, und sie schaffte es damit bis auf den neunten Platz. In dem Buch, das der Arena Verlag jungen Bücherwürmern ab einem Alter von neun Jahren empfiehlt, werden Lotta und Cheyenne nicht zur Geburtstagsfeier der hochnäsigen Berenike eingeladen, obwohl sie sich zuvor viel Mühe gegeben haben, nett zu ihr zu sein. Lotta und Cheyenna lassen sich das nicht gefallen, doch alles, was sie unternehmen, scheitert. Zu allem Überfluss scheint sich Cheyenne gegen Lotta zu verschwören. »Alles Bingo mit Flamingo« ist 184 Seiten lang und kostet zwölf Euro.

Bei den E-Books hat sich an der Spitze absolut nichts getan: »Das Schmetterlingszimmer« von Lucinda Riley verteidigte seine Führung vor Andreas Grubers »Todesmal« und dem »Guglhupfgeschwader« von Rita Falk. Rebecca Gablé und Jo Nesbø schafften mit ihren beiden oben erwähnten Büchern auch bei den Digitalversionen den Neueinstieg, sie landeten auf dem vierten und fünften Platz.

Neben Frau Gablé und Jo Nesbø gelang zwei Büchern der Neueinstieg bei den E-Books. Neue Siebte ist Marie Force, die sich dort mit »Meine Hand in deiner« aus dem Fischer E-Book Verlag platzieren konnte. Das Buch ist der neunte Band ihrer Green-Mountain-Serie »Lost in Love«. Darin wird die Leserschaft mitten in einen Blizzard hineingeführt. Während des Sturms kehrt Protagonist Wade Abbott nach Hause zurück und findet vor seiner kleinen Waldhütte eine zitternde Frau vor. Dabei handelt es sich um Mia Simpson, die er zwei Jahre zuvor kennengelernt hatte und in die er sich sofort verliebt hatte, von der er jedoch schon lange nichts mehr gehört hatte. Nun ist sie also wieder aufgetaucht, und sie hat eine außergewöhnliche Bitte an ihn: Er soll sie heiraten. »Meine Hand in deiner« ist umgerechnet 408 Seiten stark und kann für 9,99 Euro erworben werden.

Damit bleibt noch der letzte Neueinsteiger übrig, und dabei handelt es sich um David Lagercrantz, der sich mit seinem Thriller »Vernichtung« den achten Platz sicherte. Das Buch erzählt den sechsten Teil der Millennium-Saga rund um Lisbeth Salander und Mikael Blomkvist, die einst von dem früh verstorbenen Stieg Larsson erdacht worden war, jedoch nicht zu Ende geschrieben werden konnte. Im neuesten Teil kommt ein Obdachloser in Stockholm um. In seiner Kleidung wird die Telefonnummer Mikael Blomkvists gefunden. Nachdem ermittelt werden kann, dass es sich bei dem Obdachlosen um einen einstigen nepalesischen Sherpa handelte, der an einer tödlich verlaufenen Mount-Everest-Expedition teilgenommen hatte, überschlagen sich die Ereignisse, und Blomkvist verschwindet. »Vernichtung« ist 432 Seiten stark. Für das E-Book aus dem Heyne Verlag fallen 17,99 Euro an.


KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Das Schmetterlingszimmer vom 08.04.2020 22:58:
» Handlungsort des "Schmetterlingszimmers" ist Admiral House im englischen Suffolk. Wie in allen anderen Büchern von Lucinda Riley, gibt es hier wieder zwei Handlungsstränge: ein gegenwärtiger und einer, der etwa Mitte des 20. Jahrhunderts spielt. In beiden Strängen ist Posy Montague unsere Protagonistin - einmal als junges Mädchen/junge Frau und im Jetzt-Strang als ältere Dame und Großmutter. Wie in ihren bisherigen Romanen schafft Lucinda Riley in "Das Schmetterlingszimmer" ebenfalls ordentlich Spannung, indem sie den Leser relativ bald mit dem Wissen um ein "Geheimnis" aus Posys Vergangenheit konfrontiert. Und dieses Geheimnis, so unwahrscheinlich das auch klingen mag, hat dafür gesorgt, dass ihre Jugendliebe sich von ihr distanzieren musste/wollte, um sie nicht zu verletzen. Als Leser fragt man sich natürlich, was so verheerend verletzend sein kann, dass man deswegen seine große Liebe …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Janine2610
Kommentar zu Harry Hole 12 - Messer vom 27.11.2019 0:08:
» Albtraum für Harry Hole Harry Hole leidet, denn seine Frau Rakel hat ihn verlassen. Seine Tage und Nächte sind vom Alkoholnebel geprägt. Doch eines Morgens wacht er auf mit blutiger Kleidung und ohne jede Erinnerung. In der Nacht wurde Rakel ermordet. Harry Holes Albtraum beginnt nun erst richtig. Dies ist inzwischen der zwölfte Krimi um Harry Hole, den sagenhaften Ermittler der Osloer Polizei, der jedoch immer wieder seine Schwierigkeiten hat. Ich kenne nicht alle Teile der Reihe, doch da der Fall in sich abgeschlossen ist, kann man gut in diese Geschichte einsteigen. Mit seinen knapp 600 Seiten ist das Buch ein dicker Schmöker, und manches Mal dachte ich beim Lesen, ob man hier nicht hätte kürzen können. Doch wie bei den bisherigen Fällen sind die Ermittlungen nicht ganz einfach, der Autor lässt den Leser ziemlich rätseln und baut einige geschickte Wendungen ein. Holes Getriebenheit lässt sich gut nachvollziehen, auch …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Gisel
Kommentar zu Harry Hole 12 - Messer vom 07.11.2019 14:30:
» Harry ist rückfällig geworden, wie schon so oft. Sein hart erkämpftes Familienleben mit Rakel und Oleg sind Geschichte, seine Dozentenrolle hat er nach dem Vampiristenfall ebenso verloren wie seinen Ermittlerstatus. Also greift er wieder zur Flasche. Nach einer durchzechten Nacht wacht er jedoch mit blutiger Kleidung auf, zu viel Blut um als kleine Kneipenschlägerei durchzugehen. Lieber Jo Nesbø was war das? Seit dem ersten Band verschlinge ich die Fälle von Harry Hole, immer in Sorge dass sein Alkoholismus ihn Krankheiten wie Leberzirrhose oder Ösophagusvarizen einbringt. Jedes Mal ist Harry jedoch aufgestanden und hat in einem spannenden, streckenweise komplizierten und actionreichen Fall ermittelt. Das ist hier absolut nicht der Fall. Vielleicht verabschiedet sich Nesbø so langsam von seinem Protagonisten, denn „Messer“ ist nichts weiter als ein schriftstellerisches Medley aus sämtlichen Harry-Hole-Bänden, untermalt von …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von anyways
Kommentar zu Waringham 6 - Teufelskrone vom 03.11.2019 10:00:
» Dies ist bereits Band 6 der Waringham-Reihe, aber er spielt etwa 170 Jahre vor dem ersten Band. Wir befinden uns in England im Jahre 1193. Richard Löwenherz wurde entführt und vom österreichischen Herzog Leopold gefangen gehalten. Der junge Yvain of Waringham ist der jüngere Bruder und hat daher keinen Anspruch auf den Hof. Daher soll er den Meister des englischen Templerordens Geoffroy FitzStephen bitten, ihn in den Orden aufzunehmen. Der hält sich gerade bei Eleonore von Aquitanien auf. Yvains älterer Bruder Guillaume und yvain haben die undankbare Aufgabe, Eleonore die Nachricht von der Gefangennahme Richards zu überbringen. Doch Yvain landet bei John Plantagenet und tritt in seine Dienste. Auch John steht stets im Schatten seines ruhmreichen Bruders Richard Löwenherz. Auch dieses Mal konnte mich Rebecca Gablé wieder fesseln mit dieser interessanten Geschichte um die Waringhams. Das Buch lässt sich leicht und sehr angenehm …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von buecherwurm1310
Kommentar zu Franz Eberhofer 10 - Guglhupfgeschwader vom 26.10.2019 18:51:
» Als echter Eberhofer-Fan habe ich mich sehr auf den 10. Fall mit dem kultigen Polizisten aus Niederkaltenkirchen gefreut und gerne mit ihm sein 10. Dienstjubiläum gefeiert. Aber auch in diesem Teil geht es nicht nur um die Jubiläumsfeier und den Kreisverkehr, der nach dem Eberhofer benannt werden soll sondern der Franz muss auch einen Fall lösen. Der Lotto-Otto, der mit seiner Mutter einen Lotto-Laden in Niederkaltenkirchen betreibt, bittet den Franz um Hilfe. Der Otto ist ein Spieler und hat Spielschulden, die brutale Handlanger eintreiben wollen. Noch bevor der Franz ermitteln kann, gibt es eine Explosion im Lotto Laden, der steht in Flammen und es gibt eine Leiche. Jetzt muss der Franz nicht nur den Otto beschützen sondern auch noch in einem Mordfall ermitteln. Gemeinsam mit seinem Freund dem Ex-Polizisten Rudi Birkenberger möchte der Franz sich dem verzwickten Fall annehmen. Aber der Birkenberger ist zickig und fühlt sich vom Franz nicht mehr …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Fanti2412
Kommentar zu Harry Hole 12 - Messer vom 16.10.2019 14:34:
» Das Cover ist wie bei allen Nesbo Büchern eher unscheinbar. Aber der Name Nesbo verpflichtet. Von daher für mich absolut stimmig. Inhalt: Im zwölften Band der international erfolgreichen Krimiserie erwacht Harry Hole eines Morgens mit einem ordentlichen Kater – die Hände und Anziehsachen voller Blut. In "MESSER" begegnet der Kommissar nicht nur einem hochgefährlichen Gegner wieder, sondern steht auch persönlich vor seiner härtesten Prüfung. Harry Hole kehrt zurück! Meine Meinung: Leider konnte dieses Buch nicht an die vorherigen Fälle von Harry Hole anknüpfen. Der Schreibstil Nesbos ist zwar spannend, flüssig und interessant, jedoch ist Harry in diesem Band einfach nicht mehr der Alte. Seine unter Alkoholeinfluss stehenden Ermittlungen lassen ihn zeitweise unglaubwürdig wirken. Was ich persönlich sehr schade finde. Klar wird man dadurch immer wieder auf die falsche Fährte geführt und …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von dartmaus
Kommentar zu Harry Hole 12 - Messer vom 11.10.2019 23:15:
» Messer, Thriller von Jo Nesbø, 575 Seiten, erschienen im Ullstein Verlag. Harry Hole ermittelt in seinem 12. Fall Harry Hole, der geniale Ermittler mit dem Bauchgefühl, welches ihn nie im Stich lässt, hat es dieses Mal ordentlich in den Sand gesetzt. Der Alkoholiker hat seinen Job an der Polizeihochschule verloren. Weil er wieder trinkt und die Finger nicht von anderen Frauen lassen kann, hat sich die Liebe seines Lebens, seine Frau Rakel von ihm getrennt. Harry versinkt im Selbstmitleid und Alkohol. Eines Tages erwacht er blutverschmiert und ohne Gedächtnis, darauf folgt die schlimmste Zeit seines Lebens. Das Buch ist in 4 Teile unterteilt, die sich in 53 lange Kapitel gliedern. Liedtexte und fremdsprachliche Phrasen erscheinen kursiv und sind somit deutlich vom Text abgegrenzt. Spannende, schlagfertige Dialoge beleben die Erzählung. Der manchmal schwierige Plot, hemmt anfangs den Lesefluss. Einen Satz auf S. 63, der mich ganz besonders …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Ele95
Kommentar zu Maarten S. Sneijder und Sabine Nemez 5 - Todesmal vom 28.09.2019 12:26:
» Eine Nonne betritt das BKA-Gebäude in Wiesbaden und will unbedingt Maarten S. Sneijder sprechen. Doch der hat gerade seinen Job gekündigt, weil er nicht die Freiheiten bekommt, die er braucht, um erfolgreich ermitteln zu können. Sabine Nemez versucht herauszufinden, was die Nonne will. Doch die will nur eines, nämlich Sneijder sprechen. Sie gibt Sabine einen kryptischen Hinweis, ansonsten schweigt sie beharrlich. Nemez geht dem Hinweis nach und kommt zu spät. Sie trifft eine falsche Entscheidung und das Opfer stirbt unter furchtbaren Qualen. Auf Sabines Wunsch hin kommt Sneijder zurück, aber auch er erfährt nicht viel, nur dass es innerhalt von sieben Tagen jeden Tag ein weiteres Opfer geben wird, wenn sie nicht schnell genug sind. Die Nonne muss also Helfer haben. Doch worum geht es? Die Spuren führen in die Vergangenheit und was die Ermittler herausfinden, ist erschreckend. Dies ist der fünfte Band um Maarten S. Sneijder. Ich liebe den …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von buecherwurm1310
Kommentar zu Maarten S. Sneijder und Sabine Nemez 5 - Todesmal vom 28.09.2019 8:16:
» Eine Nonne taucht im Präsidium auf und möchte nur Maarten S. Shneijder sprechen. Der egozentrische BKA Ermittler Maarten S. Sneijder hat kurz vorher Forderungen an seinen Chef Dirk van Nistelrooy gestellt. Als diese nicht erfüllt werden, quittiert er seinen Dienst. Sabine Nemez übernimmt die Verhörung der Nonne, erfährt aber nur weniges. Nur so viel, dass sie 13 Stunden Zeit hat das Opfer lebend zu finden. Mit ihrer Kombinationsgabe findet sie den tatsächlich den Tatort. Doch eine falsche Entscheidung kann nicht verhindern, dass das Opfer stirbt. Maarten S. Sneijder wird zu seinen Bedingungen ins BKA zurückgeholt. Er bildet ein Team mit Nemez und Martinelli. Leider lassen sich weitere Morde nicht verhindern. Was war vor vielen Jahren schreckliches geschehen und wer übt Rache? Wer vollzieht die grausamen Morde und hat die Nonne Helfer? Wow was für ein rasanter Thriller. Keine einzige Seite ist langweilig und man …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Helgas Bücherparadies
Kommentar zu Harry Hole 12 - Messer vom 22.09.2019 17:26:
» Überzeugend und spannend - wie erwartet Harry Hole befindet sich in seinem persönlichen Alptraum - seine Frau Rakel hat ihn verlassen. Das hat ihn dazu gebracht wieder zu trinken - und das hat weitere Konsequenzen nach sich gezogen - daher arbeitet er wieder als einfache Ermittler. Es kommt noch schlimmer - es kommt zu einem Mord an Rakel, und in diesem Fall muss er ermitteln. Dieser Mordfall ist besonders schlimm für ihn. Für den Leser, ist das eine besonders mitreißende Ausgangslage für dieses Buch. Ein toller 12.ter Teil der Harry Hole Reihe ist dem Autor hier wieder gelungen. Spannung pur ab der ersten Seite, mit flüssigem Schreibstil. Ich persönlich finde aber, dass ein baldiges Ende der Harry Hole Reihe in Betracht gezogen werden sollte - die Figur Harry Hole fühlt sich insbesondere nach diesem Band auserzählt an. Der perfekte Zeitpunkt für ein baldiges Ende.«
– geschrieben von book_lover

 
Autorentags: Alice Pantermüller, Andreas Gruber, David Lagercrantz, Jo Nesbø, Lucinda Riley, Marie Force, Rebecca Gablé, Rita Falk
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
Das Schmetterlingszimmer
Geschrieben von: Lucinda Riley (19. August 2019)
2,65
[1 Blog]
1,97
[1139 User]
Franz Eberhofer 10 - Guglhupfgeschwader
Geschrieben von: Rita Falk (12. August 2019)
1,85
[4 Blogs]
1,67
[876 User]
Harry Hole 12 - Messer
Geschrieben von: Jo Nesbø (27. August 2019)
1,00
[1 Blog]
1,90
[464 User]
Lost in Love 9 - Meine Hand in deiner
Geschrieben von: Marie Force (28. August 2019)
3,00
[1 Blog]
2,00
[8 User]
Maarten S. Sneijder und Sabine Nemez 5 - Todesmal
Geschrieben von: Andreas Gruber (19. August 2019)
1,35
[9 Blogs]
1,34
[361 User]
Mein Lotta-Leben - Alles Bingo mit Flamingo
Geschrieben von: Alice Pantermüller (26. August 2019)
Millennium 6 - Vernichtung
Geschrieben von: David Lagercrantz (26. August 2019)
1,00
[2 Blogs]
2,73
[194 User]
Waringham 6 - Teufelskrone
Geschrieben von: Rebecca Gablé (30. August 2019)
1,65
[3 Blogs]
1,52
[493 User]
 
Autorin der Meldung: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz