Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
42.191 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »rhinfflew42«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Bestseller von Media Control 35/19 mit Rita Falk und Lucinda Riley
Werbung:
An jedem Montag werden bei Charts.de Bücher-Bestsellerlisten veröffentlicht, die auf den von Media Control ermittelten Verkaufsdaten der zuvor abgelaufenen Woche basieren. Wärhrend die Spiegel-Bestsellerlisten, die auch Media-Control-Werte nutzen, zwischen dem Format der Printversion unterscheiden, wird bei Charts.de zwischen Print- und Digitalausgaben differenziert. In dieser Woche haben sich dabei die folgenden Dinge zugetragen.

Das »Guglhupfgeschwader« von Rita Falk war einmal mehr das am häufigsten verkaufte Printbuch. Direkt dahinter haben sich zwei Neueinsteiger aufs Siegerpodest geschoben: Rebecca Gablé ist die neue Zweite, nachdem sich ihr vor wenigen Tagen erschienener Roman »Teufelskrone« vom Start weg sehr gut verkauft hat. In dem sechsten Band ihrer Waringham-Saga führt Frau Gablé ihre Leser ins England am Ende des 12. Jahrhunderts und stellt sie zwei Männern an die Seite, die neben ihren älteren Brüdern zunächst nur eine Nebenrolle spielen. Yvain of Waringham begibt sich aus dem Dunstkreis seines Bruders Guillaume heraus und tritt in den Dienst von John Plantagenet, dem Bruder von Richard Löwenherz. Nachdem dieser die Krone Richards nach dessen Tod erbt, tragen sich Dinge zu, die das Leben von Yvain und John gleichermaßen einschneidend ändern. »Teufelskrone« wurde vom Lübbe Verlag veröffentlicht, ist ganze 928 Seiten stark und kostet 28 Euro.

Direkt hinter der Meisterin des historischen Romans landete mit Jo Nesbø ein wahrer Fachmann für Kriminalliterautor. Dem norwegischen Musiker und Autor gelang der Neueinstieg mit dem zwölften Band seiner erfolgreichen Harry-Hole-Reihe, der den kurz angebundenen Titel »Messer« trägt. In dem Buch, das es in Großbritannien bis auf den ersten Platz der dortigen Bestsellerliste schaffte und auch in den Charts der New York Times eine gewichtige Rolle spielte, befindet sich Harry Hole zunächst auf einem Tiefpunkt, und zwar sowohl in persönlicher als auch beruflicher Sicht. Es kommt für ihn aber noch deutlich schlimmer: Nach einer alkohollastigen Nacht wacht er ohne jede Erinnerung an das auf, was geschehen ist, und seine Kleidung ist über und über mit Blut getränkt. »Messer« ist eine Veröffentlichung der Ullstein Buchverlage. Das 577 Seiten starke Buch kostet 24 Euro.

Der dritte und letzte Neueinsteiger in die Print-Bestsellerliste geht in eine ganz andere Richtung und ist für eine ganz andere Zielgruppe bestimmt: Pünktlich zum Start des gleichnamigen Films entsprang der Feder von Autorin Alice Pantermüller das Buch »Mein Lotta-Leben - Alles Bingo mit Flamingo«, und sie schaffte es damit bis auf den neunten Platz. In dem Buch, das der Arena Verlag jungen Bücherwürmern ab einem Alter von neun Jahren empfiehlt, werden Lotta und Cheyenne nicht zur Geburtstagsfeier der hochnäsigen Berenike eingeladen, obwohl sie sich zuvor viel Mühe gegeben haben, nett zu ihr zu sein. Lotta und Cheyenna lassen sich das nicht gefallen, doch alles, was sie unternehmen, scheitert. Zu allem Überfluss scheint sich Cheyenne gegen Lotta zu verschwören. »Alles Bingo mit Flamingo« ist 184 Seiten lang und kostet zwölf Euro.

Bei den E-Books hat sich an der Spitze absolut nichts getan: »Das Schmetterlingszimmer« von Lucinda Riley verteidigte seine Führung vor Andreas Grubers »Todesmal« und dem »Guglhupfgeschwader« von Rita Falk. Rebecca Gablé und Jo Nesbø schafften mit ihren beiden oben erwähnten Büchern auch bei den Digitalversionen den Neueinstieg, sie landeten auf dem vierten und fünften Platz.

Neben Frau Gablé und Jo Nesbø gelang zwei Büchern der Neueinstieg bei den E-Books. Neue Siebte ist Marie Force, die sich dort mit »Meine Hand in deiner« aus dem Fischer E-Book Verlag platzieren konnte. Das Buch ist der neunte Band ihrer Green-Mountain-Serie »Lost in Love«. Darin wird die Leserschaft mitten in einen Blizzard hineingeführt. Während des Sturms kehrt Protagonist Wade Abbott nach Hause zurück und findet vor seiner kleinen Waldhütte eine zitternde Frau vor. Dabei handelt es sich um Mia Simpson, die er zwei Jahre zuvor kennengelernt hatte und in die er sich sofort verliebt hatte, von der er jedoch schon lange nichts mehr gehört hatte. Nun ist sie also wieder aufgetaucht, und sie hat eine außergewöhnliche Bitte an ihn: Er soll sie heiraten. »Meine Hand in deiner« ist umgerechnet 408 Seiten stark und kann für 9,99 Euro erworben werden.

Damit bleibt noch der letzte Neueinsteiger übrig, und dabei handelt es sich um David Lagercrantz, der sich mit seinem Thriller »Vernichtung« den achten Platz sicherte. Das Buch erzählt den sechsten Teil der Millennium-Saga rund um Lisbeth Salander und Mikael Blomkvist, die einst von dem früh verstorbenen Stieg Larsson erdacht worden war, jedoch nicht zu Ende geschrieben werden konnte. Im neuesten Teil kommt ein Obdachloser in Stockholm um. In seiner Kleidung wird die Telefonnummer Mikael Blomkvists gefunden. Nachdem ermittelt werden kann, dass es sich bei dem Obdachlosen um einen einstigen nepalesischen Sherpa handelte, der an einer tödlich verlaufenen Mount-Everest-Expedition teilgenommen hatte, überschlagen sich die Ereignisse, und Blomkvist verschwindet. »Vernichtung« ist 432 Seiten stark. Für das E-Book aus dem Heyne Verlag fallen 17,99 Euro an.


KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Millennium 6 - Vernichtung vom 17.09.2019 21:52:
» „Vernichtung“ ist der 6. und wohl auch letzte Teil der Millenium-Reihe, die seinerzeit von Stieg Larsson begonnen und nach dessen Tod von David Lagercrantz fortgeführt wurde. In einem Videogruß des Autors an seine deutschen Leser teilt Lagercrantz mit, dass es der letzte Band der Reihe und die „finale Schlacht“ zwischen Lisbeth und ihrer bösen Zwillingsschwester Camilla ist. Damit ist auch schon klar, worauf Lisbeth Salanders Hauptaugenmerk in diesem Band liegt. Lisbeth jagt Camilla, die sich in Russland aufhält und dort ihr Syndikat gebildet hat. Aber Camilla will sich nicht jagen lassen und startet den Gegenangriff gegen Lisbeth. Mikael Blomkvist ermittelt im Todesfall des Obdachlosen, in dessen Jacke seine Telefonnummer gefunden wurde. Die Recherchen sind umfangreich und schwierig, denn zunächst muss er herausfinden, wer der Obdachlose war und wieso er offenbar Kontakt zu ihm aufnehmen wollte. Mikael bittet Lisbeth um Hilfe, die sie ihm aus der …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Fanti2412
Kommentar zu Harry Hole 12 - Messer vom 17.09.2019 19:47:
» Der Alkohol hat Harry Hole wieder voll im Griff. Gründe gibt es dafür genug, denn die Arbeiten, die ihm mittlerweile bei der Polizei zugeteilt werden, sind eher uninteressant und unter seinem Niveau. Der einst so brillante Ermittler hat sich selbst ins Abseits katapultiert. Dazu kommt außerdem, dass seine Ehefrau Rakel ihm die Koffer vor die Tür gestellt hat. Harry kann es nicht fassen und glaubt, dass er am Tiefpunkt seines Lebens angekommen ist. Doch es geht noch schlimmer! Denn nach einer durchzechten Nacht erwacht Harry ohne Erinnerung. Seine Kleidung ist allerdings mit Blut beschmiert. Ein wahrer Alptraum, der sich zu Harrys persönlichstem Fall entwickeln wird, beginnt.... "Messer" ist bereits der zwölfte Fall für Harry Hole. Um die Weiterentwicklung der Haupt- und Nebencharaktere zu verfolgen, ist es, wie bei jeder anderen Serie auch, sicher besser, die Bände in der richtigen Reihenfolge zu lesen. Da die wichtigen …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von KimVi
Kommentar zu Harry Hole 12 - Messer vom 17.09.2019 17:56:
» Harry Hole und das Messer Darum geht's: Der Alkohol hat Harry Hole wieder im Griff. Seine Frau Rakel hat ihn vor die Tür gesetzt und bei der Kripo ist er nur noch für untergeordnete Arbeiten eingestellt, die er auch im Suff erledigen kann. Kein Wunder, dass er mit einem gewaltigen Filmriss aufwacht. Die blutverschmierte Kleidung kann er sich auch nicht erklären und als Harry sich daran macht, seinen letzten Abend zu rekonstruieren, kann er nicht fassen, was sich ihm nach und nach offenbart. So fand ich's: Harry redet sich ein zu träumen, denn er ist sich sicher, sein Leben nicht weiter ertragen zu können, sobald er aufwacht. Trotzdem ist sein ermittlerisches Geschick und seine Spürnase nach wie vor brillant und da er offiziell nicht ermitteln darf, macht er sich mehr oder weniger privat daran, den Spuren nachzugehen. Seine privaten Kontakte und die Freunde, die er bei der Polizei hat, unterstützen ihn dabei, doch der …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Gabis Laberladen
Kommentar zu Waringham 6 - Teufelskrone vom 13.09.2019 20:54:
» Auf den neuen Waringham Roman hat uns Rebecca Gable ja nun wieder geschlagene 4 Jahre warten lassen. Aber es ist wie immer bei ihr, das Warten hat sich gelohnt. Wieder ein schöner dicker Schinken der einen gut in der Zeit versetzt und mächtig Spaß macht.«
– geschrieben von kirstin090
Kommentar zu Harry Hole 12 - Messer vom 10.09.2019 16:18:
» Harry ist von Rakel aus der gemeinschaftlichen Wohnung geschmissen worden und verfällt, wie so oft, dem Alkohol. Auch seine Dozentenstelle hat er deshalb verloren,  darf aber bei der seiner alten Dienststelle wieder als Ermittler beginnen. Allerdings auf der niedrigsten Stufe. Glücklich geht anders! Nach einem Gelage findet er sich morgens mit blutverschmierter Kleidung vor. Was war geschehen? Er besitzt keinerlei Erinnerung! Kurz darauf erfährt er, daß Rakel brutalst ermordet wurde. Da Svein Finne gerade aus der Haft entlassen wurde, einer der Serientäter die Harry im Laufe seiner vielen Ermittlerjahre ins Gefängnis gebracht hat, steht dieser ganz oben auf Harrys verdächtigen Liste. Er selbst aber gerät immer weiter selbst ins Rampenlicht der Ermittler. 'Messer' ist der 12. Fall für Harry Hole und ist als gebundene Ausgabe im Ullstein Verlag erschienen. Der Schreibstil und die Übersetzung sind spannend und …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Knopf
Kommentar zu Millennium 6 - Vernichtung vom 08.09.2019 9:21:
» Schon seit Tagen war der obdachlose Alkoholiker in Stockholm negativ aufgefallen und nun ist er tot. Seine Identität ist unbekannt, Papiere konnten nicht bei ihm gefunden werden und offenkundig war er auch eher südostasiatischer denn skandinavischer Herkunft. Einzig eine Telefonnummer hat er bei sich und die führt die untersuchende Gerichtsmedizinerin zu Mikael Blomkvist. Dessen Neugier ist geweckt, vor allem als das genetische Profil des Mannes noch interessanter zu sein scheint als gedacht. Genau das richtige Betätigungsfeld auch für Lisbeth Salander, wo auch immer sie sich aufhält und was sie sonst beschäftigt. Tatsächlich weckt dieser Fall ihre Neugier, aber zu sehr ist sie damit beschäftigt dieses Mal final Rache an ihrer Schwester Camilla zu nehmen. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, es ist nur noch eine Frage von Tagen, bis die Schwestern sich gegenüberstehen werden. Lagercrantz ist nicht Larsson und …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von miss.mesmerized
Kommentar zu Das Schmetterlingszimmer vom 05.09.2019 19:36:
» Im Mittelpunkt dieser Geschichte steht Posy Montague, die kurz vor ihrem 70. Geburtstag steht und allein in ihrem elterlichen Haus „Admiral House“ lebt. Posy liebt dieses riesige Anwesen und hat vor Jahren einen prachtvollen Garten dort angelegt, den sie immer noch pflegt und sehr liebt. Als Kind musste sie ihr Elternhaus verlassen, als ihr Vater starb und sie wuchs dann bei ihrer Großmutter auf, da es ihre Mutter in die Welt zog. Erst als erwachsene Frau kam sie mit ihrer Familie zurück nach Admiral House. Nie wieder betreten hat sie jedoch seit damals das Schmetterlingszimmer ihres Vaters, das sich in einem Turm etwas abseits vom Haupthaus befindet. Zu schlimm sind die Erinnerungen, die sie damit verbindet. Durch einen Zufall begegnet sie im nahe gelegenen Ort Freddie wieder, der vor rund fünfzig Jahren ihre erste große Liebe war und der sie ohne ein Wort oder erkennbaren Grund damals verlassen hatte. Sie ahnt nicht, welches Geheimnis Freddie seit damals …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Fanti2412
Kommentar zu Harry Hole 12 - Messer vom 27.08.2019 16:44:
» Dies ist schon der zwölfte Band um den Kommissar Harry Hole, aber ich hatte bisher nur „Durst“ aus der Reihe gelesen. Harry Hole hat ein massives Alkoholproblem. Seine Frau Rakel hat sich von ihm getrennt und er hat seinen Job an der Polizeihochschule verloren. Nun muss er wieder als einfacher Ermittler arbeiten. Nach einer durchzechten Nacht erwacht er mit einem fürchterlichen Kater. Doch dass ist nicht das Schlimmste. Er ist voller Blut. Was ist geschehen? Ich mag skandinavische Thriller und der Schreibstil von Jo Nesbø gefällt mir besonders. Er lässt sich gut lesen und schafft eine ganz besondere Atmosphäre. Die Charaktere sind sehr gut und authentisch beschrieben, so dass man sie sich gut vorstellen kann. Auch wenn mir Harrys Alkoholprobleme nicht gefallen, so finde ich ihn dennoch sympathisch. Er hat nun mal seine Ecken und Kanten, die ihn ausmachen. Sein besonderes kriminalistisches Gespür macht ihn zu einem guten Ermittler, doch in …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von buecherwurm1310
Kommentar zu Harry Hole 12 - Messer vom 27.08.2019 15:25:
» Zum Inhalt: Rakel hat Harry verlassen. Er trinkt wieder, hat seinen Job an der Polizeischule verloren. Alles scheint den Bach runter zugehen. Um ein wenigstens irgendwie durch den Tag zu kommen, arbeitet Harry wieder als einfacher Ermittler. Doch dann kommt alles noch schlimmer. Nach einer durchzechten Nacht kann sich Harry an nicht erinnern und seine Kleidung ist voller Blut. Was ist passiert? Meine Meinung: Ich habe bei weitem nicht alle Bände um Harry Hole gelesen und die, die ich gelesen habe, haben mir auch nicht immer gefallen. Dieser mittlerweile 12 Band um Harry Hole ist sagenhaft spannend und hat mir ungeheuer gut gefallen. Immer wieder fällt der Verdacht auch auf Harry, auch er ist zwischendurch nicht mehr sicher, ob er mit dem Verbrechen zu tun. Ich fand die Story außerordentlich gut durchdacht und logisch erzählt. Die Protagonisten waren sehr gut ausgearbeitet und wenn ich an Finne denke, läuft es mir immer noch kalt den Rücken runter. …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von brauneye29

 
Autorentags: Alice Pantermüller, Andreas Gruber, David Lagercrantz, Jo Nesbø, Lucinda Riley, Marie Force, Rebecca Gablé, Rita Falk
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
Das Schmetterlingszimmer
Geschrieben von: Lucinda Riley (19. August 2019)
Franz Eberhofer 10 - Guglhupfgeschwader
Geschrieben von: Rita Falk (12. August 2019)
90/100
[3 Blogger]
Harry Hole 12 - Messer
Geschrieben von: Jo Nesbø (27. August 2019)
100/100
[1 Blogger]
Lost in Love 9 - Meine Hand in deiner
Geschrieben von: Marie Force (28. August 2019)
Maarten S. Sneijder und Sabine Nemez 5 - Todesmal
Geschrieben von: Andreas Gruber (19. August 2019)
92/100
[5 Blogger]
Mein Lotta-Leben - Alles Bingo mit Flamingo
Geschrieben von: Alice Pantermüller (26. August 2019)
Millennium 6 - Vernichtung
Geschrieben von: David Lagercrantz (26. August 2019)
100/100
[1 Blogger]
Waringham 6 - Teufelskrone
Geschrieben von: Rebecca Gablé (30. August 2019)
80/100
[2 Blogger]
 
Autorin der Meldung: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz