Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
44.313 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »rebekka53«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Bestseller von Media Control 34/20 mit Robert Seethaler und Daniel Holbe
Werbung:
In den neuesten Bücher-Bestsellerlisten, die bei Charts.de veröffentlicht wurden und auf Datenmaterial von Media Control basieren, gab es vier Neuzugänge, die wir euch an dieser Stelle vorstellen möchten. Sie sind allesamt in die E-Book-Bestsellerliste eingestiegen, während es bei den Printversionen dieses Mal gar keine Neueinsteiger gab.

Für die Printausgaben wurden die Verkaufszahlen betrachtet, die zwischen dem 18. und 24. August zusammenkamen. Hier sah das Siegertreppchen genauso aus wie in der Vorwoche. Dies bedeutet, dass Robert Seethaler mit seinem Roman »Der letzte Satz« den ersten Rang verteidigen konnte. Dahinter reihten sich Stephenie Meyers neuer »Twilight«-Band »Bis(s) zur Mitternachtssonne« sowie der dritte Sheridan-Grant-Roman »Zeiten des Sturms« von Nele Neuhaus in der gleichen Sortierung wie zuletzt ein.

Für die E-Books schauten die Spezialisten von Media Control auf die zwischen dem 17. und 23. August angefallenen Verkaufsdaten. Die Vorwochenerste Nele Neuhaus wurde hier gestürzt, ihre »Zeiten des Sturms« landeten (wie bei den Printausgaben) nur noch auf der dritten Position. Verantwortlich für den Sturz sind zwei Neueinsteiger, die sich direkt nach ganz oben katapultieren konnten. Neuer Erster ist Daniel Holbe, dem dieser Erfolg mit seinem neuen Kriminalroman »Der Flüsterer« gelang. Dabei handelt es sich um den zwanzigsten Band aus der gleichsam langen wie erfolgreichen Reihe über die Ermittlerin Julia Durant, die einst von Andreas Franz erdacht wurde und seit dessen Tod von Holbe fortgesetzt wird. In dem E-Book aus dem Knaur Verlag reist die Frankfurter Kommissarin nach München, wo ihr Exmann beerdigt wird, nachdem er ermordet wurde. Dies bedeutet, dass sie ihr Team allein in Frankfurt zurücklassen muss, welches sich dort gerade mit dem Fall einer ermordeten Frau auseinandersetzt. Noch vor Julia Durants Rückkehr kommt es zu einem weiteren Verbrechen in ihrem Benanntenkreis, und wenig später wird eine frühere Kollegin ums Leben gebracht. Demnach sieht alles danach aus, als würde ein Serienmörder gezielt in ihrem Umfeld wildern. »Der Flüsterer« ist umgerechnet 384 Seiten lang und kostet 9,99 Euro.

Auf dem zweiten Rang schaffte der historische Roman »Träume aus Samt« von Ulrike Renk aus dem Aufbau Digitalverlag den Neueinstieg. In diesem wird Frau Renks große Seidenstadt-Saga »Das Schicksal einer Familie« in die vierte Runde geführt. Protagonistin Ruth Meyer ist darin mit ihrer Familie im August des Jahres 1940 in den Vereinigten Staaten angelangt, nachdem sie - als deutsche Juden - vor dem Krieg in Europa flüchten mussten. Der Neuanfang gestaltet sich schwierig. Alsbald beginnt ein junger Soldat um sie zu werben, was ein großes Problem mit sich bringt: Er steht kurz davor, in eben jene Kriegshölle zu ziehen, der sie gerade erst entkommen ist. Die E-Book-Ausgabe von »Träume aus Samt« ist umgerechnet 567 Seiten lang und kostet 9,99 Euro.

Neue Vierte ist Nora Roberts in ihrer zweiten Identität als J.D. Robb. Dort landete sie mit ihrem Roman »So tödlich wie die Liebe« aus ihrer schier unendlichen Eve-Dallas-Reihe. Das Werk aus dem Hause blanvalet konfrontiert die emsige Spürnase mit dem Fall eines ermordeten Fitnesstrainers, dem ein Küchenmesser in die Brust gestopft wurde. Aufgrund seiner Frauengeschichten hatte der Mann allerhand Feinde, die als potenzielle Täterinnen und Täter in Frage kommen würden. Eve Dallas entwickelt sofort eine große Abneigung gegenüber dem Opfer, und dennoch ist es ihre Aufgabe, hinter das Geheimnis seines Todes zu kommen, denn schließlich gilt es einen Mörder zu fassen. Das umgerechnet 577 Seiten lange E-Book kostet 9,99 Euro.

Eine letzte Neueinsteigerin haben wir noch, und diese wurde in diesem Artikel schon zweimal erwähnt: Nele Neuhaus. »Straße nach Nirgendwo«, der zweite Band ihrer Sheridan-Grant-Reihe, holte sich den neunten Platz. Natürlich zieht der Verkaufserfolg des neuen Bandes einer Reihe auch immer einen nachträglichen Push für die Vorgängerromane nach sich, in diesem Fall fiel dieser Push außergewöhnlich groß aus. Dies könnte der Tatsache geschuldet sein, dass die beiden Auftaktbände der Reihe anfänglich nicht als »Nele Neuhaus«, sondern als »Nele Löwenberg« veröffentlicht worden waren und damit Leser damals womöglich nicht zugegriffen haben, die es sonst getan hätten ... nur eine Vermutung unsererseits. »Straße nach Nirgendwo« ist eine 8,99 Euro teure Veröffentlichung des Ullstein E-Book Verlages und hat eine Länge von umgerechnet 496 Seiten.


KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Der letzte Satz vom 19.10.2020 15:09:
» Gustav Mahler ist auf seiner letzten Reise unterwegs. Es ist die Überfahrt von New York nach Europa zurück. Er hat große Erfolge gehabt und ist berühmt, aber sein Leben war nicht einfach. Als Erwachsener hat er immer wieder mit Krankheiten zu kämpfen gehabt und von seinen vielen Kindern sind eine Reihe verstorben. Besonders der Tod seiner geliebten kleinen Tochter hat ihm zugesetzt. Nun ist er an Deck des Schiffes, erträgt die Schmerzen und hängt seinen Erinnerungen nach. Dieser Roman ist mein erstes Buch von Robert Seethaler. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, doch mich konnte die Geschichte nicht so richtig packen. Die Zeiten wechseln ständig und ich wusste manchmal nicht, in welcher Zeit sich Mahler mit seinen Gedanken gerade befand, zumal er manchmal glaubt, etwas zu sehen, was er gar nicht sehen kann wie seine verstorbene Tochter. Mahler setzte bei seiner Arbeit hohe Maßstäbe an und machte es Orchestern und …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von buecherwurm1310
Kommentar zu Eve Dallas 39 - So tödlich wie die Liebe vom 06.10.2020 17:28:
» Zum 39. Mal dürfen wir mit Lieutenant Eve Dallas und ihrem Team ermitteln. Der vorliegende Fall verlangt Eve einiges ab. Sie ist ja normalerweise immer dafür, den Ermordeten Gerechtigkeit widerfahren zu lassen und setzt alles daran, Täter zu finden und dingfest zu machen. Diesmal fällt ihr das etwas schwerer, denn das Opfer, der Fitnesstrainer Trey Ziegler, war ein ausgemachter Macho, selbstverliebt und sehr unsympathisch. Dennoch bemüht sich Eve mit dem gleichen Eifer wie immer um die Aufklärung des Falls, denn sie ist der Überzeugung, dass jedes Opfer es verdient hat, dass die Tat aufgeklärt wird. Allerdings macht ihr dieser Fall auch sehr viel Arbeit, denn das Opfer hat vielen Frauen übel mitgespielt und daher gibt es viele potentielle Verdächtige, die Frauen selbst, deren Männer bzw. Partner oder gibt es noch ein ganz anderes Motiv? Für mich war da reichlich Spielraum, selbst mit zu ermitteln und aber ich hatte …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Fanti2412
Kommentar zu Der letzte Satz vom 23.09.2020 11:44:
» Robert Seethaler schreibt über die Erinnerungen und Gedanken des Komponisten, Dirigenten und Musikdirektors Gustav Mahler. Zu dem Zweck platziert ihn auf ein Schiff und zwar oben am Deck. Der Blick aufs Meer gibt ihm Ruhe, so meint er. Umsorgt wird er von einem Jungen, der immer dann erscheint, wenn Mahler einen Wunsch hat. Unten sitzt seine Frau Anna mit Tochter Alma. Die zweite Tochter starb. Nein, das war kein Buch für mich. Es stand ja auf der Longlist zum „Deutschen Buchpreis 2020“ und der Autor wird immer wieder sehr gelobt. Es war das erste Werk von ihm, welches ich las. Es soll ja ein Roman sein, jedoch ist es eine Aneinanderreihung von teil zusammenhanglosen Sätzen. Immer wieder schweifen die Gedanken des Musikers ab. Die Fäden werden nicht zu einem Zopf zusammengefügt. Dann wiederum gibt es ausführliche Dialoge zwischen Mahler und seiner Frau, die aber nichts vom Ende und den Auswirkungen der Diskussion verraten. Herr Seethaler ist ein …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von lielo99
Kommentar zu Das Schicksal einer Familie 4 - Träume aus Samt vom 19.09.2020 11:59:
» Als die Lage in Deutschland für die jüdischen Familien immer schlimmer wurde, haben die Meyers so darauf gehofft, dass sie nach Amerika reisen dürfen. Aber Karl hatte zu lange gezögert und dann hing alles von Ruth ab. Nach einem kurzen Aufenthalt in England, sind die Meyers nun auf dem Weg nach Amerika. Die Hoffnung, dass sie dort zur Ruhe kommen können, war groß, doch schon bald stellt sich Ernüchterung ein. Auf der Überfahrt hat sich Karl übers Ohr hauen lassen und es ist auch nicht leicht, in Chicago Fuß zu fassen, obwohl die Freunde der Meyers alles vorbereitet haben. Aber Ruth und Karl finden sehr schnell eine Arbeit, trotzdem müssen sie den Gürtel enger schnallen. Außerdem machen sie sich Sorgen um die Zurückgebliebenen in Deutschland. Zudem kommt auch in Amerika der Krieg wieder näher. Ruth lernt Eddie kennen, der Soldat ist und schon bald eingezogen wird. Werden Ruth und Eddie eine gemeinsame …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von buecherwurm1310
Kommentar zu Das Schicksal einer Familie 4 - Träume aus Samt vom 16.09.2020 11:46:
» Ein tolles Finale Es ist August 1940. Ruth Meyer hat es endlich geschafft, mit ihren Eltern und Schwester Ilse nach Amerika zu auszureisen. Ob man sie als Juden in der Fremde willkommen heißen wird? Zunächst sieht es nicht so gut aus, denn Ruths Vater fällt auf einen Betrüger herein. Sie wollen nach Chicago, denn dort wohnen inzwischen Freund von ihnen. Ruth versucht sich einzurichten doch sie brauchen auch eine Arbeit. Und immer muss sie an die in Deutschland Zurückgebliebenen denken. Doch dann hat sie bald andere sorgen, denn ein junger Mann macht ihr den Hof. Doch leider ist er Soldat und muss in den Krieg ziehen. Meine Meinung Auch bei diesem vierten Band betone ich, dass er zum einem großen Teil auf Wahrheit beruht. Natürlich ist auch Fiktion dabei, das geht gar nicht anders, wenn der Protagonist das Buch nicht selbst schreibt bzw. geschrieben hat. Ulrike Renk kann sich auf die Tagebücher der Protagonistin Ruth Meyer berufen. …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Lerchie
Kommentar zu Sheridan Grant 3 - Zeiten des Sturms vom 14.09.2020 14:32:
» Das große Finale der Sheridan Grant-Trilogie Zunächst glaubt Sheridan, nun endlich die Liebe ihres Lebens gefunden zu haben: Paul. Die baldige Hochzeit soll das Glück vollenden. Doch es kommen Zweifel in ihr auf. Ist Paul wirklich der Richtige für sie? Als sich eine unverhoffte Möglichkeit bietet, dass sie ihre Träume verwirklichen kann, ergreift sie die Chance. Doch je weiter sie auch von Nebraska flieht, ihre Vergangenheit wird immer ein Teil von ihr bleiben. Im dritten Band trifft man viele der bekannten Charaktere wieder, lernt aber auch viele neue interessante Personen kennen. Besonders spannend war für mich, in das Musikbusiness einzutauchen. Der dritte Band gefällt mir mit Abstand am besten. Auch wenn der zweite Band (Straße nach Nirgendwo) bereits weit spannender als der erste Teil (Sommer der Wahrheit) war, ist das Finale großartig gelungen. Nele Neuhaus hat wieder einmal bewiesen, dass sie eine sehr talentierte Autorin ist. Gerne mehr Romane von ihr!«
– geschrieben von Schlaflos
Kommentar zu Der letzte Satz vom 04.09.2020 23:12:
» Als ich "Der letzte Satz" zum ersten mal in der Hand gehalten habe, habe ich befürchtet, dass Robert Seethaler es nicht schaffen wird, in so einem kurzen Buch wirklich viel von Mahlers Leben darzustellen. Leider haben sich diese Befürchtungen teilweise bewahrheitet. Seethaler berichtet in "Der letzte Satz" nur von einem eher kurzen Ausschnitt aus Mahlers Leben, mit einigen wenigen Rückblicken dabei. Wenn man sich also nicht schon ein wenig mit Gustav Mahlers Biografie auskennt, wird man durch das Buch vermutlich verwirrter zurückgelassen als man vorher war. Auch Seethalers Prosa enthält zwar den einen oder anderen zitierungswürdigen Satz, ist grundsätzlich aber eher durchschnittlich. Außerdem hätte er für meinen Geschmack gerne etwas mehr über Mahlers Beziehung zur Musik darstellen können, da dies ja ein bedeutender Punkt in dessen Leben war. Stattdessen bezieht sich Seethaler sehr auf Mahlers …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Der Bücherwald
Kommentar zu Der letzte Satz vom 03.09.2020 16:57:
» „Der Letzte Satz“ von Robert Seethaler erzählt von den letzten Stunden im Leben eines der größten Komponisten und Dirigenten der Spätromantik – Gustav Mahlers. Der Roman zeigt den totkranken Musiker, der sich allmählich von seinem Leben verabschiedet, indem er sich die markantesten Ereignisse durch den Kopf gehen lässt. Es sind Erinnerungen, die ihn als eine private Person, als Komponisten und einen erfolgreichen Dirigenten zeigen, der ständig auf der Suche ist, sein Werk perfektioniert und dabei manche Rückschläge bekommt, vor allem als Vater und Ehemann. Die Idee des Romans fand ich sehr interessant, allerdings habe ich mir davon ein bisschen mehr versprochen. Einzelne Szenen, Erinnerungen, die der Autor aufs Papier legt, sind zum Teil recht spannend, bei anderen habe ich nur durchgelesen, ohne dass sie bei mir einen Eindruck hinterlassen haben. An manchen Stellen haben mir der rote Faden und die emotionale Entwicklung gefehlt. Erst …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Danion
Kommentar zu Der letzte Satz vom 02.09.2020 21:00:
» DIE LETZTE REISE - EINE REISE INS ICH „Der letzte Satz“ ist ein schmales Buch von 126 Seiten, in dem Gustav Mahler (1860 - 1911), ein bedeutender Komponist und berühmter Dirigent seiner Zeit am Ende seines nicht sehr langen Lebens dargestellt wird. Es kann daher nur eine Momentaufnahme seines wechselvollen Lebens sein. Robert Seethaler fängt sein Büchlein an mit einem Zustandsbericht, der sich bis zum Ende hin durchzieht. Mahler befindet sich auf dem Sonnendeck der „Amerika“, mitten auf hoher See, auf seiner letzten Schiffsreise von New York nach Wien. Sein Körper bereitet ihm wie stets Schmerzen, Fieberschübe verzehren ihn. Er resümiert über sein gesamtes Dasein, über sein kompositorisches, musikalisches Schaffen, über seine Beziehung zu Alma, den schmerzlichen Verlust seiner Tochter Maria... Wie im Wahn oder wegen des nahen Todes (?) schweifen seine Gedanken und Erinnerungen ab. Deshalb erscheint die Handlung oft sprunghaft, …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von hennie
Kommentar zu Der letzte Satz vom 02.09.2020 14:24:
» Zum Inhalt: Auf seiner letzten Reise verbringt Gustav Mahler viel Zeit auf dem Deck des Schiffes und sinniert über sein Leben. Er weiß, dass er sterben muss. Er hat Schmerzen und manchmal möchte er sogar über die Reling springen, aber er tut es nicht. Meine Meinung: Das ist so ein Buch, bei dem man zunächst denkt, was soll das bringen, die paar Seiten. Aber in diesen wenigen Seiten steckt so viel drin. Das Portrait eines sterbenden Mannes, der an die guten und auch schlechten Zeiten zurück denkt. Man spürt auch, dass der Autor sich ausgiebig mit Gustav Mahler auseinander gesetzt hat. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Die Art und Weise wie die Worte gewählt wurden passt gut zu der erzählten Geschichte. Viel weiß ich nicht über Gustav Mahler, aber dieses Buch lockt einen dazu, sich mal ein wenig mehr mit ihm zu beschäftigen. Fazit: Beeindruckt«
– geschrieben von brauneye29

 
Autorentags: Andreas Franz, Daniel Holbe, J.D. Robb, Nele Neuhaus, Robert Seethaler, Stephenie Meyer, Ulrike Renk
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
Das Schicksal einer Familie 4 - Träume aus Samt
Geschrieben von: Ulrike Renk (18. August 2020)
1,00
[3 Blogs]
1,43
[203 User]
Der letzte Satz
Geschrieben von: Robert Seethaler (3. August 2020)
2,50
[2 Blogs]
2,17
[417 User]
Eve Dallas 39 - So tödlich wie die Liebe
Geschrieben von: J.D. Robb (17. August 2020)
1,63
[38 User]
Julia Durant 20 - Der Flüsterer
Geschrieben von: Daniel Holbe (17. August 2020)
1,63
[273 User]
Sheridan Grant 2 - Straße nach Nirgendwo
Geschrieben von: Nele Löwenberg (11. September 2015)
1,50
[2 Blogs]
1,97
[30 User]
Sheridan Grant 3 - Zeiten des Sturms
Geschrieben von: Nele Neuhaus (3. August 2020)
1,00
[1 Blog]
1,94
[477 User]
Twilight-Saga 5 - Bis(s) zur Mitternachtssonne
Geschrieben von: Stephenie Meyer (4. August 2020)
1,00
[1 Blog]
1,65
[286 User]
 
Autorin der Meldung: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz