Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
42.196 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Polly«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Bestseller von Media Control 34/19 mit Rita Falk und Lucinda Riley
Werbung:
An jedem Montag werden bei Charts.de Bücher-Bestsellerlisten veröffentlicht, die auf den von Media Control ermittelten Verkaufsdaten der abgelaufenen Woche basieren. Im Gegensatz zu den Spiegel-Bestsellerlisten, die auch Media-Control-Werte nutzen, aber nach dem Format der Printversion unterschieden werden, wird bei Charts.de zwischen Print- und E-Book-Ausgaben differenziert. In dieser Woche gab es in beiden Teillisten vier bzw. drei Neueinsteiger.

Bei den gedruckten Büchern konnte das »Guglhupfgeschwader« von Rita Falk seinen ersten Platz verteidigen, der von Ursula Poznanski verfasste Roman »Erebos 2« über die Rückkehr des gleichnamigen unheimlichen Computerspiels belegte weiter den zweiten Platz. Andreas Föhr schob seine »Tote Hand« vom fünften auf den dritten Rang. Die höchste Neueinsteigerin war in dieser Woche Ildikó von Kürthy, die es mit ihrem neuesten Werk »Es wird Zeit« bis auf den vierten Platz schaffte. Das im Rowohlt Verlag Wunderlich erschienene Werk berichtet von einer knapp fünfzig Jahre alten Frau, die in sich geht und sich die Frage stellt, was das Leben für sie nun wohl noch überhaupt bereithalten mag. In der gleichen Phase ihres Lebens stirbt ihre Mutter, was dazu führt, dass sie - nach zwanzigjähriger Abwesenheit - in ihre Heimat zurückkehren muss. Dort tragen sich lebensverändernde Dinge für sie zu. »Es wird Zeit« hat einen Umfang von 384 Seiten und kann für zwanzig Euro als gebundenes Buch erworben werden.

Tausendsassa Matthias Brandt war der zweithöchste Neueinsteiger dieser Woche. Sein Roman »Blackbird« machte es sich auf dem sechsten Platz gemütlich. Der Sohn Willy Brandts berichtet in seinem Werk von einem Jugendlichen, dessen Leben sich gleich auf doppelte Weise einschneidend ändert. Zum einen erfährt er durch einen Anruf von der lebensbedrohlichen Krankheit seines besten Freundes, so dass er erstmals mit dem Thema Tod konfrontiert wird, und zeitgleich scheucht der Anblick eines Mädchens vom örtlichen Einstein-Gymnasium Schmetterlinge im Bauch von »Motte«, wie der Junge genannt wird, auf. »Blackbird« ist eine Veröffentlichung des Verlags Kiepenheuer & Witsch und hat einen Umfang von 288 Seiten. Man kann es für 22 Euro erwerben.

Bis auf den achten Platz schaffte es der schwedische Journalist und Schriftsteller David Lagercrantz mit seinem im Heyne Verlag herausgebenen Roman »Vernichtung«. Dabei handelt es sich um den sechsten Band der einst vom viel zu früh verstorbenen Stieg Larsson ersonnenen Millennium-Reihe, die nach dem Tod des Schöpfers (mit großem Zeitabstand) von Lagercrantz wieder aufgegriffen wurde. In »Vernichtung« zieht eine dramatische Mount-Everest-Expedition, die tödlich geendet hatte, auch nach langer Zeit noch ihre Kreise und scheint für weitere Todesfälle zu sorgen. Auch Mikael Blomkvist, gemeinsam mit Lisbeth Salander der Held der Buchreihe, gerät in der Folge in große Gefahr. »Vernichtung« ist 432 Seiten stark, und man kann das gebundene Werk für 22 Euro bekommen.

Der vierte und letzte Neueinstieg auf der Bestsellerliste der Printversionen gelang in dieser Woche Axel Hacke, der sich mit seinem Werk »Wozu wir da sind« auf dem neunten Platz einfand. »Walter Wemuts Handreichungen für ein gelungenes Leben« berichten von einem Mann, der schon seit Jahrzehnten Nachrufe verfasst und nun die Rede zum achtzigsten Geburtstag einer Freundin über das gelungene Leben halten soll. Dabei lässt er seine Gedanken Karussell fahren, sinniert über das Leben als großes Ganzes und mischt alle Erkenntnisse, die er sich in der Folge bildet, zu einem furiosen Monolog über die Frage, wie man eigentlich am besten mit sich selbst leben kann. »Wozu wir da sind« ist eine Veröffentlichung des Verlags Antje Kunstmann und hat einen Umfang von 237 Seiten. Man kann das Buch für zwanzig Euro bekommen.

Bei den E-Books katapultierte sich eine Neueinsteigerin direkt auf den ersten Platz. Dabei handelt es sich um die große Lucinda Riley, der dieses Kunststück mit ihrem Roman »Das Schmetterlingszimmer« gelang. Die irische Bestsellerautorin berichtet darin von einem alten Herrenhaus, in dem die knapp siebzig Jahre alte Posy Montague lebt. Sie erhält Besuch von ihrer ersten großen Liebe: Freddy, der sie fünfzig Jahre zuvor verlassen hatte, was sie in eine tiefe Krise gestürzt hatte, die sie nie vollständig überwand. Nun ist er wieder da, wie auch das ganze Herrenhaus beherbergt er ein Geheimnis, und er muss Posys Herz ein weiteres Mal brechen, um es für sich zu gewinnen. »Das Schmetterlingszimmer« ist eine Veröffentlichung des Goldmann Verlages. Das 672 Seiten starke Werk kostet in der digitalen Fassung 14,99 Euro.

Auch der zweite Rang bei den E-Books ging an einen Neueinsteiger. Der österreichische Schriftsteller Andreas Gruber landete dort mit seinem aktuellen Thriller »Todesmal«, dem fünften Fall für seine außergewöhnlichen Ermittler Maarten S. Sneijder und Sabine Nemez. Die beiden müssen dieses Mal zur Tat schreiten, nachdem eine Nonne angekündigt hat, dass innerhalb von sieben Tagen sieben Menschen das Leben verlieren würden. Während die Geistliche anschließend schweigt, kommt es zu einem ersten Mord. »Todesmal« wurde - wie Lucinda Rileys Buch - vom Goldmann Verlag auf die Buchwelt losgelassen. Für die E-Book-Ausgabe des 592 Seiten starken Thrillers fallen 10,99 Euro an.

Die letztwöchige Erste Rita Falk landete bei den E-Books nur noch auf dem dritten Rang. Der letzte Neueinstieg in dieser Liste gelang derweilen dem Autoren-Ehepaar Helene Sommerfeld, das den historischen Roman »Die Wege der Liebe« bis auf den fünften Platz hieven konnte. Das E-Book aus dem Rowohlt Verlag, das für 9,99 Euro zu bekommen ist und einen Umfang von umgerechnet 569 Seiten hat, ist der dritte Band aus der Reihe über die Heilerin Ricarda Thomasius. Dieses Mal geht es mitten hinein in die Wirren des Ersten Weltkrieges. Dort muss die Ärztin nicht nur junge Arbeiterinnen an der Charité heilen, die den unmenschlichen Bedingungen in den Munitionsfabriken zum Opfer gefallen sind, sie muss sich auch mit einer Reihe eigener Schicksalsschläge auseinandersetzen.


KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Es wird Zeit vom 20.09.2019 11:51:
» JUDITH ROGGE IN DER MIDLIFE-CRISIS Ich kann leider nicht in den allgemeinen Tenor der größtenteils euphorischen Zustimmung zum Inhalt des Buches einstimmen. „Was soll jetzt noch kommen?" So fragt sich Judith Rogge, bald 50, Zahnarztgattin aus Wedel bei Hamburg, drei erwachsene Söhne, nach dem plötzlichen Ableben ihrer Mutter. Durch den Tod kommt sie wieder in ihre Heimat ins Rheinland zurück und wird mit der Zeit ihrer Kindheit und Jugend konfrontiert. Sie kümmert sich um die Beerdigung und um ihr Elternhaus, trifft nach 20 Jahren wieder auf ihre beste Freundin Anne, auf eine Jugendliebe und auf das Geheimnis, das sie streng gehütet hatte. Da sie sich eh schon in einer Midlife-Crisis befindet, tragen die Ereignisse dazu bei, dass plötzlich ihr Leben aus den Fugen zu geraten scheint... Nach der Leseprobe wollte ich dieses Buch unbedingt lesen, weil die Zeilen so witzig, so interessant in einer lockeren, leichten Art des …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von hennie
Kommentar zu Erebos 2 vom 18.09.2019 23:51:
» Schon ein würdiger Nachfolger für den ersten Erebos-Band. Daß das Finish nicht ganz perfekt ist, wurde hier ja schon geschrieben. Da kann ich nicht widersprechen, aber trotzdem war es klasse noch mal zu erleben wie sich Erebos perfide Dinge ausdenkt. Außerdem finde ich es einfach super, wenn man nach langer Zeit noch mal auf lieb gewonnene Romanfiguren trifft. Ich war also sehr zufrieden.«
– geschrieben von Fannie
Kommentar zu Millennium 6 - Vernichtung vom 17.09.2019 21:52:
» „Vernichtung“ ist der 6. und wohl auch letzte Teil der Millenium-Reihe, die seinerzeit von Stieg Larsson begonnen und nach dessen Tod von David Lagercrantz fortgeführt wurde. In einem Videogruß des Autors an seine deutschen Leser teilt Lagercrantz mit, dass es der letzte Band der Reihe und die „finale Schlacht“ zwischen Lisbeth und ihrer bösen Zwillingsschwester Camilla ist. Damit ist auch schon klar, worauf Lisbeth Salanders Hauptaugenmerk in diesem Band liegt. Lisbeth jagt Camilla, die sich in Russland aufhält und dort ihr Syndikat gebildet hat. Aber Camilla will sich nicht jagen lassen und startet den Gegenangriff gegen Lisbeth. Mikael Blomkvist ermittelt im Todesfall des Obdachlosen, in dessen Jacke seine Telefonnummer gefunden wurde. Die Recherchen sind umfangreich und schwierig, denn zunächst muss er herausfinden, wer der Obdachlose war und wieso er offenbar Kontakt zu ihm aufnehmen wollte. Mikael bittet Lisbeth um Hilfe, die sie ihm aus der …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Fanti2412
Kommentar zu Erebos 2 vom 15.09.2019 14:51:
» Das Buch kommt für mich nicht ganz an den ersten Teil ran, auch wenn da vielleicht ein bißchen nostalgische Verklärung eine Rolle spielt. Daß der Täter für sein Motiv ausgerechnet Erebos eingeschaltet hat ist schon ein bißchen weit hergeholt, anstatt sich mal gemeinsam zusammenzusetzen und vorher darüber nachzudenken oder mal zurückhaltend bei der Polizei anzufragen. ;) Aber egal, der Weg ist oft das Ziel, und hier ist der Weg ja wieder schön spannend geworden so daß sich das Buch auf jeden Fall lohnt.«
– geschrieben von Patr1c1a
Kommentar zu Erebos 2 vom 12.09.2019 13:58:
» Mir fehlt ein Epilog... Nick Dunmore glaubt zuerst an einen Zufall, als er das Icon von Erebos auf seinem Smartphone entdeckt. Zehn Jahre ist Erebos jetzt her, warum wieder? Warum hat es ihn wieder gefunden? Dann ist da noch der sechzehnjährige Derek, der von Erebos vorher noch nie etwas gehört hatte, weshalb er auch nicht misstrauisch ist, als er das Zeichen auf seinem Handy aufleuchten sieht. Dass er selbst eine Spielfigur geworden ist, begreift er zu spät. Und es geht um viel mehr als er sich vorstellen kann… Meine Meinung Vor vielen Jahren habe ich Erebos gelesen und nie gedacht, dass es da irgendwann einen zweiten Band geben könnte. Aber Ursula Poznanski hat sich wohl breitschlagen lassen einen zweiten Band zu schreiben. Zumal die Technik natürlich heutzutage viel weiter ist, als damals. Und doch ist Erebos ein Fantasy-Roman, den ich jedoch sehr gerne gelesen habe. Ich war auch schnell in der Geschichte drinnen, konnte mich gut in die …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Lerchie
Kommentar zu Die Ärztin 3 - Die Wege der Liebe vom 11.09.2019 15:41:
» Wundervoller Abschluss der Ärztin-Trilogie Kurz zum Inhalt: Die Ärztin Ricarda Thomasius muss im Berlin des Jahres 1915 viele junge Frauen in der Charité verarzten, die sich bei der schweren Arbeit in einer der Munitionsfabriken schwer verletzt haben. Aber auch ihre Kinder haben schwere Schicksalsschläge zu erleiden: Sohn Georg wird an der Front vermisst, Tochter Henny ist mit ihrem Mann Victor Vandenberg nach Amerika ausgewandert und hat den Kontakt zu ihrer Mutter abgebrochen und für die jüngste Tochter Antonia ist das Leben zur Kriegszeit auch nicht leicht. Und dann erleidet Rica noch einen schweren Schicksalsschlag - doch sie kämpft um sich und ihre Familie... Meine Meinung: "Die Wege der Liebe" ist der dritte Teil und der Abschluss der Ärztin-Trilogie. Die Geschichte kann jedoch eigenständig gelesen werden, denn alle wichtigen Vorkommnisse aus den ersten beiden Teilen sind geschickt in die Geschichte …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Petzi_Maus
Kommentar zu Millennium 6 - Vernichtung vom 08.09.2019 9:21:
» Schon seit Tagen war der obdachlose Alkoholiker in Stockholm negativ aufgefallen und nun ist er tot. Seine Identität ist unbekannt, Papiere konnten nicht bei ihm gefunden werden und offenkundig war er auch eher südostasiatischer denn skandinavischer Herkunft. Einzig eine Telefonnummer hat er bei sich und die führt die untersuchende Gerichtsmedizinerin zu Mikael Blomkvist. Dessen Neugier ist geweckt, vor allem als das genetische Profil des Mannes noch interessanter zu sein scheint als gedacht. Genau das richtige Betätigungsfeld auch für Lisbeth Salander, wo auch immer sie sich aufhält und was sie sonst beschäftigt. Tatsächlich weckt dieser Fall ihre Neugier, aber zu sehr ist sie damit beschäftigt dieses Mal final Rache an ihrer Schwester Camilla zu nehmen. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, es ist nur noch eine Frage von Tagen, bis die Schwestern sich gegenüberstehen werden. Lagercrantz ist nicht Larsson und …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von miss.mesmerized
Kommentar zu Das Schmetterlingszimmer vom 05.09.2019 19:36:
» Im Mittelpunkt dieser Geschichte steht Posy Montague, die kurz vor ihrem 70. Geburtstag steht und allein in ihrem elterlichen Haus „Admiral House“ lebt. Posy liebt dieses riesige Anwesen und hat vor Jahren einen prachtvollen Garten dort angelegt, den sie immer noch pflegt und sehr liebt. Als Kind musste sie ihr Elternhaus verlassen, als ihr Vater starb und sie wuchs dann bei ihrer Großmutter auf, da es ihre Mutter in die Welt zog. Erst als erwachsene Frau kam sie mit ihrer Familie zurück nach Admiral House. Nie wieder betreten hat sie jedoch seit damals das Schmetterlingszimmer ihres Vaters, das sich in einem Turm etwas abseits vom Haupthaus befindet. Zu schlimm sind die Erinnerungen, die sie damit verbindet. Durch einen Zufall begegnet sie im nahe gelegenen Ort Freddie wieder, der vor rund fünfzig Jahren ihre erste große Liebe war und der sie ohne ein Wort oder erkennbaren Grund damals verlassen hatte. Sie ahnt nicht, welches Geheimnis Freddie seit damals …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Fanti2412
Kommentar zu Die Ärztin 3 - Die Wege der Liebe vom 30.08.2019 11:29:
» Wunderbarer Abschluss Berlin 1915: Die Wirren des Krieges haben die Stadt gezeichnet. Die Ärztin Ricarda Thomasius behandelt an der Charité junge Arbeiterinnen, die sich in den Munitionsfabriken schwer verletzt haben, und deren Männer auf dem ‚Feld der Ehre‘ ihr Leben verlieren. Doch zu gleicher Zeit droht das Familienglück zu zerbrechen, denn ihr Sohn Georg wird vermisst und ihr Verhältnis zu Tochter Hennys ist überaus schwierig. Dann ist da noch Nesthäkchen Antonia, die überprüft, wie w2eit sie gehen kann. Ricarda will um ihre Kinder kämpfen, doch das ist6 nicht so einfach. Und dann muss sich Ricarda ihrer ‚Vergangenheit stellen. Meine Meinung Wie bereits die beiden Vorgänger dieses Buches ist auch dieses sehr anschaulich geschrieben. Es beschreibt die Zeit des ersten Weltkrieges bis kurze Zeit danach, bis 1920. Als Ärztin wird Rica jetzt arbeitet Rica zunächst in einer eigenen Praxis, die sie von der …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Lerchie
Kommentar zu Die Ärztin 3 - Die Wege der Liebe vom 26.08.2019 20:30:
» Unruhige Zeiten „Wenn die Welt verrücktspielt, dürfen wir uns nicht von unserem Weg abbringen lassen. Sonst gehen wir verloren.“ (Ricarda Thomasius) „Wir leben in Zeiten voller Ungewissheit. Wenn wir jetzt die Hoffnung verlieren, verlieren wir, was uns weitermachen lässt.“ (Siegfried Thomasius) Im Prolog des dritten und letzten Bandes dieser eindrucksvollen Trilogie kehrt die Ärztin Ricarda Thomasius mit ihrem Ehemann Siegfried aus Tsingtau zurück. Die Familie trifft sich in Freystetten, um das Weihnachtsfest des Jahres 1914 gemeinsam zu feiern. Der Niedergang des Kaiserreiches und der Erste Weltkrieg als historischer Hintergrund überschatten das Leben der Menschen, Beschreibungen der schrecklichen Auswirkungen der Kämpfe an der Front und das entbehrungsreiche Leben der Menschen in Berlin durchdringen das Buch. Nicht nur Georg Kögler, sondern auch Franz, Ferdinand und Florian von Freystetten sind im Krieg, und das Leben und Wirken der …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von LEXI

 
Autorentags: Andreas Föhr, Andreas Gruber, Axel Hacke, David Lagercrantz, Helene Sommerfeld, Ildikó von Kürthy, Lucinda Riley, Matthias Brandt, Rita Falk, Stieg Larsson, Ursula Poznanski
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
Blackbird
Geschrieben von: Matthias Brandt (22. August 2019)
Clemens Wallner und Leonhardt Kreuthner 8 - Tote Hand
Geschrieben von: Andreas Föhr (15. August 2019)
Das Schmetterlingszimmer
Geschrieben von: Lucinda Riley (19. August 2019)
Die Ärztin 3 - Die Wege der Liebe
Geschrieben von: Helene Sommerfeld (20. August 2019)
100/100
[2 Blogger]
Erebos 2
Geschrieben von: Ursula Poznanski (14. August 2019)
78/100
[4 Blogger]
Es wird Zeit
Geschrieben von: Ildikó von Kürthy (20. August 2019)
100/100
[2 Blogger]
Franz Eberhofer 10 - Guglhupfgeschwader
Geschrieben von: Rita Falk (12. August 2019)
90/100
[3 Blogger]
Maarten S. Sneijder und Sabine Nemez 5 - Todesmal
Geschrieben von: Andreas Gruber (19. August 2019)
92/100
[5 Blogger]
Millennium 6 - Vernichtung
Geschrieben von: David Lagercrantz (26. August 2019)
100/100
[1 Blogger]
Wozu wir da sind
Geschrieben von: Axel Hacke (21. August 2019)
 
Autorin der Meldung: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz