Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
43.928 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »eada16«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Bestseller von Media Control 29/20 mit Jean-Luc Bannalec und Andreas Winkelmann
Werbung:
Die Bestsellerlisten-Experten von Charts.de haben neue Büchercharts veröffentlicht, die auf Basis von Datenmaterial errechnet wurden, das Media Control zusammengetragen hat. Hier möchten wir euch diejenigen Werke vorstellen, die in dieser Woche den Neueinstieg geschafft haben.

Für die Bestsellerliste der Printversionen wurden die Verkaufszahlen herangezogen, die zwischen dem 14. und 20. Juli zustandekamen. Ganz oben auf der Liste hat sich wenig getan: Jean-Luc Bannalec verharrte mit seinem Kriminalroman »Bretonische Spezialitäten« aus dem Hause Kiepenheuer & Witsch eine weitere Woche auf dem Platz an der Sonne, dahinter kam Delia Owens mit ihrem Dauerbrenner »Der Gesang der Flusskrebse« durchs Ziel. Der isländische Krimiautor Ragnar Jónasson rückte mit seinem Buch »Dunkel« von der vierten auf die dritte Position vor.

Den höchsten Neueinstieg legte in dieser Woche Marco Balzano hin, der sich mit seinem Roman »Ich bleibe hier« aus dem Diogenes Verlag den neunten Rang sicherte. Das Buch konnte sich in den vergangenen Wochen auch schon wiederholt in unseren hauseigenen Besucher- und Bloggercharts positionieren. Balzano führt seine Leser darin in ein scheinbar idyllisches Bergdorf in Südtirol. Zwischen 1939 und 1943 müssen sich die dortigen Bewohner entscheiden, ob sie lieber nach Deutschland kommen oder stattdessen als Personen zweiter Klasse in Italien verharren wollen. Protagonistin Trina entscheidet sich zum Bleiben. Wenig später wird ihr von den Faschisten veboten, ihren Lehrerberuf auszuüben, woraufhin sie im Verborgenen unterreichtet, und dann will auch noch ein Energiekonzern ihr Dorf für einen Stausee opfern. »Ich bleibe hier« ist 275 Seiten lang und kann für 22 Euro erworben werden.

Direkt hinter Balzano landete der bereits oben erwähnte Ragnar Jónasson mit seinem Roman »Insel«, dem zweiten Band der »Hulda-Trilogie« und Nachfolgebuch zu »Dunkel«. In dem Werk aus dem btb Verlag befindet sich die für die Polizei Reykjavík arbeitende Kommissarin Hulda Hermannsdóttir gerade auf dem Höhepunkt ihrer Karriere, als sie auf einer abgelegenen Insel ermitteln soll, was sich im angeblich isoliertesten Haus Islands zugetragen hat. Bald stellt sich heraus, dass sie hier mit einem Mörder konfrontiert ist, der womöglich mehr als nur ein Leben genommen hat. »Insel« ist 385 Seiten stark und hat einen Preis von fünfzehn Euro.

Für die Bestsellerliste der E-Books wurden die Verkaufsdaten analysiert, die zwischen dem 13. und 19. Juli gemessen wurden. Hier sind die »Bretonische Spezialitäten« von Jean-Luc Bannalec auf den zweiten Rang abgerutscht, da sich der Vorwochenzweite Andreas Winkelmann mit seinem Thriller »Der Fahrer« an ihnen vorbeischieben konnte. Susan Elizabeth Phillips verharrte mit ihrem Roman »Und wenn sie tanzt« auf dem Bronzerang.

Die 9,99 Euro kostende E-Book-Version von Ragnar Jónassons Krimi »Insel« schaffte auf dem achten Rang den Neueinstieg. Direkt dahinter gelang es einem weiteren Kriminalroman, in die Top Ten vorzustoßen: Susanne Ptaks Buch »Mord in Holtland« sicherte sich Platz Neun. Der Ostfrieslandkrimi aus dem Klarant Verlag erzählt den neuesten Fall, den die im Ruhestand befindliche Rechtsmedizinerin Dr. Josefine Brenner zu knacken hat. Darin wird eine Frau gewaltsam ums Leben gebracht, nachdem sie sich kurz zuvor mit den aktuellen lokalen Todesanzeigen auseinandergesetzt hatte. Wegen Letzterem keimt der Verdacht auf, die Tote könne etwas erfahren haben, das sie nicht hätte wissen dürfen. Zudem gab es in ihrem Leben offenbar einen mysteriösen Mann, den keiner zu kennen schien. Der »Mord in Holtland« wird auf umgerechnet 148 Seiten erzählt und wandert für 3,99 auf den heimischen E-Reader.


KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Ich bleibe hier vom 28.07.2020 17:07:
» "Wie schön ist es, eine Heimat zu haben und eine Heimat, mit der man durch Geburt, Erinnerungen und Liebe verwachsen ist." (Otto von Bismarck) Trina wächst in dem kleinen, idyllischen Bergdorf Graun in Südtirol auf. Wie ihre beiden Freundinnen wird sie Lehrerin. Doch die Zeiten sind hart und Südtirol gehört auf einmal zu Italien. Deutsch zu sprechen und vor allem zu unterrichten wird in Zukunft verboten. Trotzdem unterrichten sie heimlich, doch die Strafen sind hoch, wenn man erwischt wird. Immer mehr Grauner überlegen nach Deutschland auszuwandern oder in Italien weiter als Menschen zweiter Klasse zu leben. Trina die sich in Erich verliebt und heiratet ist klar, dass sie Graun nicht verlassen werden. Der Krieg, der Verlust der Tochter und die Flucht in die Berge lassen, Trina und Erich weiter für die Zukunft hoffen. Als die Italiener beschließen, den angefangenen Staudamm weiterzubauen, der ihr Dorf überschwemmen wird, bleiben …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von claudi-1963
Kommentar zu Hulda-Trilogie 2 - Insel vom 25.07.2020 20:09:
» "Insel" ist der zweite Teil der außergewönlichen Island-Trilogie von Ragnar Jonasson. Die Handlung spielt einige Jahre vor "Dunkel". Die Kommissarin Hulda Hermannsdottir ist auf dem Höhepunkt ihrer Karriere und wird an ihrem Wochenenddienst zu einer abgelegenen Insel gerufen. Dort haben sich vier Freunde zu einem besonderen Jahrestag getroffen, doch es kehren nur drei zurück. Was ist dort auf der Insel in dem von der isländischen Bevölkerung bezeichneten isolierteste Haus von Island geschehen? Nachdem ich "Dunkel" richtig klasse fand, war für mich klar, dass ich die komplette Trilogie lesen muss und war schon ganz gespannt auf "Insel". "Insel" fand ich jetzt nicht ganz so packend wie "Dunkel", dem ersten Teil und er wäre vielleicht eher ein Krimi statt einem Thriller, aber das hat mich überhaupt nicht gestört. Es war trotzdem durchweg interessant, spannend und bis …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Annabell95
Kommentar zu Ich bleibe hier vom 21.07.2020 10:58:
» Fiktiv mit einem wahren historischen Kern Graun ist ein kleines, idyllisches Dorf in Südtirol. Seit Jahrhunderten zusammengewachsen, werden die Bewohner von 1939 bis 1943 gefragt, ob sie nach Deutschland auswandern oder als Bürger zweiter Klasse in Italien bleiben. Die junge Trina entscheidet sich für ihr Dorf. Allerdings darf sie dann nicht als Lehrerin tätig sein, nur heimlich unterrichtet sie auf deutsch in Kellern und Scheunen. Da holt die italienische Regierung eine alte Idee erneut hervor: Ein Energiekonzern soll die Felder und Häuser für einen Stausee überfluten. Mit ihrem Ehemann leistet Trina Widerstand gegen diesen Plan. Es ist ein bekanntes Bild: der Turm der Kirche, der aus dem See herausragt, passend auch auf dem Titelbild des Buches wiedergegeben. Der Autor Marco Balzano spinnt um die Geschichte der versunkenen Dörfer Reschen und Graun eine Erzählung, die sich an den historischen Hintergrund im letzten Jahrhundert …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Gisel
Kommentar zu Hulda-Trilogie 2 - Insel vom 20.07.2020 13:50:
» Zum Inhalt: Vier Freunde kommen nach 10 Jahren wieder zusammen und verbringen ein Wochenende auf einer abgeschiedenen kleinen Insel, völlig isoliert von der Außenwelt. Plötzlich ist eine von ihnen tot. Was zunächst nach einem Unfall aussieht, entpuppt sich bald darauf als ein Mord. Die Kommissarin Hulda Hermannsdóttir aus Reykjavík wird auf den Fall angesetzt. Eigentlich ein leichtes Spiel, denn der Kreis der Tatverdächtigen ist klein und überschaubar. Doch die Hintergründe des Treffens sind komplizierter und Hulda wird auch noch mit einem 10 Jahre alten Fall konfrontiert, der der Schlüssel zu allem ist. Meine Leseerfahrung: Ich war zunächst sehr skeptisch, als ich von dieser Rückwärts-Trilogie von Ragnar Jónasson hörte. Das ist für mich persönlich auch eine gänzlich neue Erfahrung, die Geschichte einer Protagonistin sozusagen am Ende zu beginnen. Aber nicht nur diese …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Hilou1
Kommentar zu Jens Kerner und Rebecca Oswald 3 - Der Fahrer vom 17.07.2020 20:44:
» Der Fahrer - MyDriver Bei 'Der Fahrer' handelt es sich um den Dritten, aber in sich abgeschlossenen Fall des Ermittlungsteams um Jens Kerner und Rebecca Oswald. Der Autor flicht immer kleine Informationen ein, die sich auf die Vergangenheit der Ermittler bzw. frühere Fälle beziehen, sodass man dieses Buch getrennt von den anderen Fällen als Einzelband lesen kann. Becca hat eine geheime Geburtstagsfeier für Jens geplant und auch den weiteren Verlauf der Nacht. Doch leider verläuft nichts wie gedacht und Jens verlässt wütend das Hotel. Auf dem Weg nach Hause kommt er durch Zufall an einem frischen Tatort vorbei. Ein verlassenes Auto mit einem Hinweis #findemich in Leuchtfarbe. Wie sich herausstellt, wurde eine Frau entführt und der Täter gibt den Ermittlern 24h Zeit die Frau zu finden. Nach Ablauf der Frist setzt er die tote Frau auf einer Parkbank ab; das Gesicht mit Leuchtfarbe besprüht. Ist das ein Hinweis, der zum …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Knopf
Kommentar zu Jens Kerner und Rebecca Oswald 3 - Der Fahrer vom 14.07.2020 20:44:
» #findemich Die Geburtstagsfeier für Jens Kerner sollte eine echte Überraschung werden. So hat es sich zumindest Becca für ihn überlegt. Alle Kollegen machten mit. Das Zusammentreffen mit seinem Bruder Karsten als eine Art Versöhnung nach vielen Jahren sollte sozusagen das Highlight werden. Doch irgendwie ging alles nach hinten los. Keine Versöhnung mit dem Bruder und Jens haut einfach ab. Auf der Fahrt durch Hamburg sieht er seine Kollegin Carina, die an einem auffälligen Auto mit offenen Türen, jedoch ohne Fahrer, steht. Das auffälligste ist der Schriftzug mit Leuchtfarben am Auto #findemich. Die Halterabfrage geht schnell. Es ist eine junge Frau, von der offensichtlich jeden Spur fehlt. Dann überprüft Carina deren Instagramprofil und ist vor Schreck wie erstarrt. Die Drohung des Täters, dass die Polizei nur 24 Stunden Zeit hat um ihn und die junge Frau lebend zu finden, alarmiert die Polizei. Dieses Versteckspiel auf …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Xanaka
Kommentar zu Jens Kerner und Rebecca Oswald 3 - Der Fahrer vom 09.07.2020 16:36:
» Der Autor versteht es, den Leser mit seinen spannenden Thrillern zu unterhalten. Dies ist mittlerweile das dritte Buch mit dem Ermittler Jens Kerner und seinem Team. Die Geschichte spielt in Hamburg. Hier verschwinden junge Frauen, mit dem Hinweis an die Polizei sie in 24 Stunden zu finden, bevor sie sterben. Der Täter spielt Katz und Maus mit den Beamten. Ist es ein persönlicher Rachefeldzug gegen Jens? Oder hat der neue Fahrdienst MyDriver etwas damit zu tun? Und dann ist auch noch Carina aus dem Team verschwunden, die Zeit läuft davon, will man sie retten. Herr Winkelmann legt viele Spuren, aber welche ist die Richtige? Das Cover des Buches ist sehr schlicht gehalten, in dunklen Farben, da kommt schon die richtige Stimmung auf. Der Anfang beginnt schon sehr spannend und die Spannung hält fast 400 Seiten an. Das Buch hat mich bestens unterhalten, der Schluss war für mich sehr überraschend, damit habe ich nun nicht gerechnet. Die Protagonisten …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von HexeLilli
Kommentar zu Jens Kerner und Rebecca Oswald 3 - Der Fahrer vom 04.07.2020 11:56:
» Spannend, aber auch klischeehaft In Hamburg wird eine junge Frau tot aufgefunden, deren Gesicht mit Leuchtfarbe angemalt wurde. Schon bald werden weitere junge Frauen entführt und - nach Ablauf eines Ultimatum - ermordet. Immer handelt es sich um junge Frauen, die nachts unterwegs waren. Auf ihren Autos und auch an anderen Stellen finden sich Hashtags in derselben Leuchtfarbe, mit denen auch ihre Gesichter angemalt wurden. Eine weitere Gemeinsamkeit der Opfer ist, dass sie häufig auf Instagram unterwegs waren und regelmäßig recht freizügige Fotos von sich gepostet haben. Und so finden sich in den Instagram-Accounts der Opfer Nachrichten des Täters, z.B. #findemich und ein 24-Stunden-Ultimatum an die Polizei. Einige der jungen Frauen waren zuvor mit dem neuen Fahrdienst MyDriver unterwegs. Kommissar Jens Kerner und seine Kollegen ermitteln und gehen verdächtigen Fahrgästen und Fahrern des Unternehmens nach. Merkwürdigerweise haben fast …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von amena25
Kommentar zu Hulda-Trilogie 1 - Dunkel vom 03.07.2020 12:57:
» Das Schwarz weiße Cover gefällt mir echt gut. Obwohl schlicht und einfach, ist es ein richtiger Eyecatcher. Inhalt: Hulda Hermannsdóttir, Kommissarin bei der Polizei Reykjavík, soll frühzeitig in Ruhestand gehen, um Platz für einen jüngeren Kollegen zu machen. Sie darf sich einen letzten Fall, einen cold case, aussuchen – und sie weiß sofort, für welchen sie sich entscheidet. Der Tod einer jungen Frau wirft während der Ermittlungen düstere Rätsel auf, und die Zeit, um endlich die Wahrheit ans Licht zu bringen, rennt. Eine Wahrheit, für die Hulda ihr eigenes Leben riskiert … Meine Meinung: Dieses Buch ist der absolute Hammer. Ich habe es regelrecht verschlungen. Die Spannung ist von der ersten Seite an auf sehr hohem Niveau und steigert sich im Laufe des Buches immer weiter. Hulda ist insgesamt eine wirklich tolle Person, auch wenn das ihre Vorgesetzten so kurz vor dem Ruhestand nicht zu …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von dartmaus
Kommentar zu Hulda-Trilogie 1 - Dunkel vom 01.07.2020 21:56:
» Inhalt Hulda Hermannsdottir, Kommissarin bei der Polizei von Reykjavik, soll frühzeitig in Pensionierung um Platz für einen jungen Kollegen zu machen. Vorgesetzter Magnus lässt ihr noch 14 Tage, dann muss sie gehen. Da ihre aktuellen Fälle alle schon auf andere Kollegen verteilt wurden, soll sie sich einen Cold Case heraus suchen. Sie entscheidet sich für den Tod der jungen Russin Elena, deren Tod damals als Unfall oder Suizid abgetan wurde.Bei ihren Ermittlungen merkt sie , das ihr Kollege Alexander schlampig gearbeitet hat , sondern gerät selbst in Gefahr. Meine Meinung Die Hulda Trilogie wird vom Autor Ragnar Jonasson rückwärts erzählt, beginnt also mit der Gegenwart. Hulda ist keine typische Kommissarin. Man bemerkt relativ zeitig, das sie ein bewegtes Leben mit vielen Schikanen und Unannehmlichkeiten durchgemacht hat. Als Kommissarin wurde sie übergangen und ihr Privatleben war bzw ist sehr tragisch. Deshalb wirkt sie …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Cowgirlie Tina

 
Autorentags: Andreas Winkelmann, Delia Owens, Jean-Luc Bannalec, Marco Balzano, Ragnar Jónasson, Susan Elizabeth Phillips, Susanne Ptak
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
Der Gesang der Flusskrebse
Geschrieben von: Delia Owens (22. Juli 2019)
2,00
[1 Blog]
1,53
[1650 User]
Dr. Josefine Brenner ermittelt 11 - Mord in Holtland
Geschrieben von: Susanne Ptak (15. Juli 2020)
1,00
[1 Blog]
1,39
[18 User]
Georges Dupin 9 - Bretonische Spezialitäten
Geschrieben von: Jean-Luc Bannalec (16. Juni 2020)
1,60
[306 User]
Hulda-Trilogie 1 - Dunkel
Geschrieben von: Ragnar Jónasson (1. Mai 2020)
2,40
[5 Blogs]
2,33
[314 User]
Hulda-Trilogie 2 - Insel
Geschrieben von: Ragnar Jónasson (13. Juli 2020)
1,84
[103 User]
Ich bleibe hier
Geschrieben von: Marco Balzano (24. Juni 2020)
2,00
[2 Blogs]
1,48
[147 User]
Jens Kerner und Rebecca Oswald 3 - Der Fahrer
Geschrieben von: Andreas Winkelmann (16. Juni 2020)
1,05
[6 Blogs]
1,85
[229 User]
Und wenn sie tanzt
Geschrieben von: Susan Elizabeth Phillips (15. Juni 2020)
1,58
[165 User]
 
Autorin der Meldung: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz